25-Liter Schwerkraftanlage

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

25-Liter Schwerkraftanlage

#1

Beitrag von mavro » Samstag 4. November 2017, 09:29

Hallo zusammen,

ich habe bisher immer mit meinem Klarstein-Biggie-Einkocher mittels DM-Wäschenetz BIAB 20 Liter gebraut.
Ich möchte mich gerne einen kleinen Schritt erweitern und vom BIAB wegkommen.

Könnte diese kleine Schwerkraftanlage für 25 Liter Ausstoß so funktionieren?

- Konkret
-- reichen mir die 10 Liter Nachgussmenge?
-- reicht die 2000 Watt Induktionsplatte für den 34 Litertopf? (Ich weiß, Hendi wäre besser)
Dateianhänge
25-Liter-Schwerkraftanlage.PNG
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 562
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#2

Beitrag von Mjoelnir » Samstag 4. November 2017, 10:05

Passt soweit.Ich nutze auch einen 10 l Topf für Nachgüsse und in aller Regel reichen sogar 10 Liter Nachguss, manchmal auch 15. Aber das Läutern dauert eh so lange, dass man in der Zwischenzeit nochmal Wasser warm machen kann. Ich habe auch eine 2 kW Platte, die reicht für meinen 25 Liter Topf beim Würzekochen ganz gut, Heizrate etwa 1° C/Minute. Ich denke mal bei deinem Topf sollte das auch gehen, du musst nur gut isolieren und bei dir könnte es 5 Minuten länger dauern bis es kocht. Zur Unterstützung einfach einen Tauchsieder kaufen, wenn dir das zu lange dauert.
Kannst du mal einen Link zu deinem 34 l Topf posten?
Im Übrigen würde ich dir empfehlen die Nachgüsse am besten auf dem Herd, falls in Reichweite, zu erhitzen oder du hast 2 Induktionsplatten. Dann kannst du schon während des Läuterns erhitzen. Dadurch dauert es bei mir ab Ende des Läuterns nur noch 10 Minuten bis zum Kochen.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 611
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#3

Beitrag von Bitter » Samstag 4. November 2017, 10:46

Ich könnte mir vorstellen, dass der gefüllte Würzekocher zu schwer für die Induktionsplatte wird! Ggf. einen Rahmen darum basteln, der das Gewicht auffängt!

Gruß Lothar

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#4

Beitrag von mavro » Samstag 4. November 2017, 10:48

Hi,

den Topf will ich mir erst noch kaufen. Ich habe den von Amihopfen gedacht:
https://www.amihopfen.com/Braugeraetsch ... qhc9dm7nd6

Welche 2 KW Induktionsplatte hast Du denn, die auch das Gewicht tragen kann?

(Ich würde mir dann 2 davon kaufen, wie Du es vorgeschlagen hast)
Viele Grüße, Andreas

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#5

Beitrag von mavro » Samstag 4. November 2017, 10:50

Hi Lothar,

das ist auch meine Sorge bzw. meine Frage an Daniel.

Falls ich noch einen Rahmen basteln sollte, würde ich mir lieber gleich den Aufwand sparen und das Geld für eine Hendi hinlegen.
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#6

Beitrag von Taim » Samstag 4. November 2017, 11:13

Oder Du kaufst Dir anstatt des Topfs einen Thermoport. Dann könntest Du Heißwasserinfusion und Dekoktion machen.
Hopfenkochen dann weiterhin im Biggie.
---Don't panic---

whatwouldjesusbrew
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#7

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Samstag 4. November 2017, 11:22

Von der Beschreibung her kommt das meinem Setup recht nahe: die Nachgüsse erhitze ich in Omas Emaille-Topf auf dem Herd, gemaischt/geläutert wird im Einkocher, gekocht in einem kleinen SSBrewtech-Topf auf der Hendi. Letztere möchte ich dir für diese Umsetzung echt ans Herz legen, gibt‘s auch immer mal wieder im Angebot, ich denke der Aufpreis für die Mehrleistung zahlt sich definitiv aus (Robustheit, Zeitersparnis, Möglichkeit des späteren Upgrades auf höhere Literklasse...).

Thermoport/Läutereimer ist die Alternative: spart dir nen Haufen Anschaffungskosten, maischen und kochen jeweils im Einkocher, den während des Läuterns saubermachen; spart Zeit, „Kritikpunkt“ ist häufig das manuelle Umschütten der Maische. Machen hier einige so, und um ehrlich zu sein ärgere ich mich manchmal, dass ich mein Setup nicht in diese Richtung ausgerichtet habe ;)

Edit: um nochmal konkret auf deine Fragen einzugehen: ein größerer Topf für die Nachgüsse wäre schon praktisch - ich brauche ab und an auch mal 15-18 Liter, natürlich „geht“ es aber auch so irgendwie; und die Platte wird bei vollem Topf und kalter Umgebung wohl an ihre Grenzen kommen. Dick einpacken, Zeit und Tauchsieder mitbringen, dann wird es aber auch klappen. Meine Empfehlung ist dennoch die Hendi oder eine andere No-Name-3,5kW-Platte, ich habe mich auch schonmal mit einer 2kW abgeplagt, die dann wieder zurückging.
cheers, Bene

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#8

Beitrag von mavro » Samstag 4. November 2017, 12:02

OK, es nützt wohl nix, zu sparsam zu sein bei Geld und Volumen...

Wie wäre es dann mit diesem Setup?
Dateianhänge
25-Liter-Schwerkraftanlage - mehr Power.PNG
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#9

Beitrag von Taim » Samstag 4. November 2017, 12:13

Wie läuterst Du denn eigentlich?
Ich ganz persönlich würde mir bei diesem Setup die Nachguß-Sektion sparen und Heißwasser aus der Leitung nehmen. Oder, wie gesagt in einen Thermoport investieren.
---Don't panic---

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 562
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#10

Beitrag von Mjoelnir » Samstag 4. November 2017, 12:15

Also ich habe diese Induktionsplatte http://www.ebay.de/itm/Induktionskochpl ... 2749.l2649
Die trägt nur ca 7 kg, glaube ich. Wirklich ein Gestell gebaut habe ich nicht.
Habe aus dem Baumarkt 4 Ziegelsteine gekauft, auf die ich den Topf stelle und lege unter die Platte Schaumstoff, dadurch wird die Induktionsplatte mit sehr wenig Gewicht belastet und hat trotzdem direkten Kontakt mit dem Topf.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#11

Beitrag von mavro » Samstag 4. November 2017, 13:45

Taim hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 12:13
Wie läuterst Du denn eigentlich?
Ich ganz persönlich würde mir bei diesem Setup die Nachguß-Sektion sparen und Heißwasser aus der Leitung nehmen. Oder, wie gesagt in einen Thermoport investieren.
Heißes Wasser aus der Leitung kommt bei mir nicht Frage, da ich Taunuswasser vom Typ "sehr hart" habe. Daher kauf ich mir immer Purania. Außerdem siehe ich mit allem ins Gartenhäuschen um, wo ich keinen Heißwasseranschluss habe.

Zurzeit läutere ich ja gar nicht, sondern mache BIAB mit dem DM-Wäschenetzt.
Ich möchte aber nicht umschöpfen und die Maischetemperatur aktiv kontrollieren können, ohne heißes Wasser nachgießen zu müssen.

Daher ist das Prinzip für mich schon klar...also wie in der Zeichnung.

Die Frage war nur: Reichen die 2 KW und reichen 10 L Nachguss

Ich habe jetzt mitgenommen:

1. 2 KW-Platte kann man machen, dann isses halt nur so halb optimal wegen Leistung und Gewicht, auch wenn man mit Geduld und Ideen irgendwie hinkommt.

2. Nachguß von 20 Liter braucht man eben.

Daher sollte das 2 Setup passen - oder
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 562
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#12

Beitrag von Mjoelnir » Samstag 4. November 2017, 13:48

Wenn du das Geld hast und es dafür ausgeben möchtest, dann ist Setup 2 die bessere Lösung.
Hätte es selber auch eher so gemacht, aber ich bin aufgrund meines studentischen Budgets ultra-low-Budget Brauer :Bigsmile
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1355
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#13

Beitrag von fg100 » Samstag 4. November 2017, 14:02

Ich würde mir die Teile für den Nachguss (20lTopf und 2000W Platte) sparen. Nachguss erwärmt du während des Maischens im großen Topf auf ca. 85 °C. Während der Läuterruhe lässt du das dann in den Gäreimer ab. Das Wasser hat dann die genau passende Temperatur für den Nachguss.
So sparst du dir Behälter und Platte. Das gesparte Geld würde ich lieber in eine Edelstahlgärkanne investieren.

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1355
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#14

Beitrag von fg100 » Samstag 4. November 2017, 14:22

Und noch zu deiner Frage ob 10 Liter Nachguss reichen.
Ja sie reichen. Vergesse die Regel mit Hauptguss/-Nachguss-Verhältniss. Mach deinen Einkochen beim Maischen randvoll (z.B 23l Wasser und 4,8kg Malz sind knapp 27l). Dann 10l Nachguss drauf und du hast 24l Würze mit 12°P (berechnet bei 60% SHA).
Und probiere es einfach mal aus das Wasser kalt drauf zu geben. Funktioniert fast immer genau so gut. Das wäre bei dir das einfachste wenn du eh Wasser aus der Flasche oder Kanister nimmst.

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#15

Beitrag von mavro » Samstag 4. November 2017, 14:28

cooool - danke!!

So werde ich das machen:
Ich lasse den 20-L-Topf weg und nehme Purania aus der Flasche oder erwärme es im großen Top: beides klingt gut

Das Geld nehme ich dann tatsächlich für eine gescheite Gärkanne...

super Tipps!
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3414
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#16

Beitrag von afri » Samstag 4. November 2017, 22:36

Lieber von festen Nachgussmengen absehen. Ich läutere, bis die abfließende Würze aus dem Läuterbottich zwischen zwei und drei °P (oder %xmas) liegt. So brauche ich gelegentlich 35 Liter Nachguss bei 8kg Malz und knapp 14°P STW, daraus erhalte ich meist 34-36 Liter fertiges Bier in der Flasche. Meine SHAn liegen auch mal bei nur 55%, meist aber über 60%.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#17

Beitrag von mavro » Samstag 4. November 2017, 22:46

Was hast Du denn für eine Anlage?
Viele Grüße, Andreas

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1355
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#18

Beitrag von fg100 » Samstag 4. November 2017, 22:48

Wenn man sauber dokumentiert kennt man sein Anlage nach ein paar Brauvorgängen. Ich berechne die Mengen (Malzmenge, Einmaischwasser, Nachguss- wobei ich mittlerweile fast nur noch Vorderwürzbier mache) im Voraus und komme auf das Zehntel genau auf die berechneten Werte raus. Das Vorgehen vereinfacht das Läutern sehr. Lieber Achim, ich behaupte mal dass der Plato-Wert des Glattwassers (vermutlich auch bei dir) eher schätzen als Messen ist. Du als "alter Hase" hast doch genug Erfahrungswerte. Versuch das mal mit Berechnen. Wirst sehen das klappt hervorragend.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3414
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#19

Beitrag von afri » Sonntag 5. November 2017, 00:15

fg100 hat geschrieben:
Samstag 4. November 2017, 22:48
Lieber Achim, ich behaupte mal dass der Plato-Wert des Glattwassers (vermutlich auch bei dir) eher schätzen als Messen ist. Du als "alter Hase" hast doch genug Erfahrungswerte. Versuch das mal mit Berechnen. Wirst sehen das klappt hervorragend.
Häh? Warum sollte ich mich auf Berechnungen verlassen, wenn ich doch messen kann? Ich messe viel (verglichen mit manchen newbies hier), danke der Nachfrage, aber reine Berechnungen für Nachgüsse gehören doch hoffentlich der Jean-Pütz-seligen Vergangenheit an. Die schlussendliche STW eines angestellten Jungbiers ermittle ich nach wie vor mit Spindel bei 20°C, da werden eventuelle bzw. vermeintliche Fehler bei meinen Refraktometermessungen gegen Läuterende sicherlich nicht negativ ins Gewicht fallen.

Zu deiner Frage, mavro: ich hatte bislang einen Einkocher von Bielmeier, in dem ich maischte und kochte. Läutern tat ich in einem Plastikeimer mit Läuterhexe, in den ich die Maische per Hand schöpfte (also mit Messbecher). Nach dem Ausschlagen aus dem Einkocher und einem weiteren Kochtopf kühlte ich in zwei Portionen meine Würze mittels Edelstahlspirale, bevor sie in den Gärtank mit der Hefe vermählt wurde. Dieses setup hat sich jüngst modernisiert und ich werde fortan statt im Einkocher mit einem 47l-Topf auf Hendi Maischen, kochen und gären lassen, ansonsten ändert sich nix. Den Einkocher werde ich fortan als reinen Nachgussbereiter verwenden.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#20

Beitrag von mavro » Sonntag 5. November 2017, 09:08

Hi Achim,

Die.h. also, Du schöpfst nach wie vor vom Topf in den Läutereimer um?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#21

Beitrag von karlm » Sonntag 5. November 2017, 10:57

Ich bin auch ein großer Freund vom Umschöpfen der Maische in den Läutereimer. Spart Zeit. Geht fix. Und während Läuterruhe herrscht säubere ich schnell den Topf um darin Hopfen zu kochen.
Mein Setup ist aus diversen bebilderten Braudokus hier gut ersichtlich.
Alles hat minimalen Putzaufwand. Ich nutze den alten Einkocher nur für Nachgüsse und um diverse Gerätschaften darin keimarm zu machen. Hendi und Topf zum Maischen und Hopfenkochen und einen Läutereimer zum Läutern.
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#22

Beitrag von mavro » Sonntag 5. November 2017, 16:37

Hi Karlm,

warum maischst Du nicht mehr im Einkocher und läuterst nicht direkt aus dem Einkocher in den großen Topf?

Was findest Du besser daran, im großen Topf zu maischen und in einen läutereimer umzuschöpfen?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#23

Beitrag von karlm » Sonntag 5. November 2017, 17:40

Hm, da muss ich nachdenken.

- Ich nehme lieber die Hendi zum Maischen. Mehr Power gut zu regeln.
- Ich traue dem alten Emaille Ding nicht so richtig.
- Lieber mit Edelstahl maischen.
- Mein Einkocher hat kein Läutersystem.
- Die Läutertonne ist leicht, mit Noppenfolie isoliert und hat ein super Läuterstem (

Mein Einkocher ist einfach nicht so toll. Ich finde es halt toll im großen Edelstahlkessel zu maischen, für den ich auch ein passendes Rührwerk habe. Reinigung ist easy. Die Läutertonne ist auch super einfach zu reinigen. Der Einkocher taugt nur für Nachgüsse. Und für einen 2. Topf mit 2. Hendi fehlt das Geld und auch der Stauraum.

An die Hendi habe ich mir eine Brausteuerung gebastelt. Das geht bestimmt auch mit dem Einkocher. Die Hendi ist gut zu regeln.

Wenn man einen Einkocher mit Läutersystem hat, dann wäre es einen Versuch wert. Wenn man keinen hat, dann würde ich lieber umschöpfen.

Hat man keinen Läutereimer, dann braucht man quasi drei Heizquellen, maischen, kochen, nachguss. Mit Läutereimer braucht man zwei. Oder man nimmt das Purania mit Zimmertemperatur.

Das wären so meine Schnellgedanken.
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#24

Beitrag von mavro » Sonntag 5. November 2017, 18:10

wie groß ist denn Dein Topf bzw. welchen hast Du gekauft?
Viele Grüße, Andreas

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#25

Beitrag von mavro » Sonntag 5. November 2017, 18:42

OK, nach langem Kopf-zermatern bin ich nun bei der Lösung von Karlm angelangt:

1. Maischen im Edelstahltopf (Amihopfen) mit Hendi (rühren zunächst noch manuell)
2. Umschöpfen in den 30-Liter-Plastikeimer zum Läutern
3. Nachgüsse im Biggie-Einkocher
4. Kochen im Edelstahltopf mit Hendi

Es stellen sich mir noch die folgenden beiden Fragen:

1. Braukessel Amihopfen 34 Liter oder 47 Liter für einen 30-Liter-Gäreimer und einem Ziel von ca. 25 Liter Bier?
2. Läutern im Plastikeimer (Gäreimer) mit Strainbuddy (von Amihopfen) oder Leuterator (vonAdams-Hardware)?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 562
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#26

Beitrag von Mjoelnir » Sonntag 5. November 2017, 19:14

34 Liter reichen für 25 Liter Bier. Kannst aber auch im Baumarkt für 30 Euro einen 60 Liter Gäreimer und den 47 Liter Topf kaufen, dann kannst du auch mal einen höheren Ausschlag erreichen, wenn du willst. Kommt halt darauf an, ob du auch in Zukunft nur 25 Liter brauen willst.
Den Strainbuddy kann ich dir nur echt empfehlen. Ist ein super Teil. Nie Probleme gehabt.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#27

Beitrag von karlm » Sonntag 5. November 2017, 19:18

Ich hatte das große Glück hier aus dem Forum einen 47 l Amihopfen Topf gebraucht und eine gebrauchte Hendi aus der Bucht zu erstehen.
Läutereimer habe ich was günstiges vom Braupartner.

Es gibt aber bestimmt noch einen Haufen andere Lösungen, die cool sind, Thermoport etc. zB.

Ich braue mit meinem Setup zwischen 20 und 30 Liter.
Der 47 Liter Topf ist auf jeden Fall nicht zu groß.
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#28

Beitrag von karlm » Sonntag 5. November 2017, 19:19

Strainbuddy ist sehr ähnlich zur Braupartner Bazook. Die Bazooka ist toll.
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
coyote77
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#29

Beitrag von coyote77 » Sonntag 5. November 2017, 19:29

Hallo,
Ich kann mich anschließen: ich schöpfe auch vom 34l-Topf in einen Läutereimer um. Der große Vorteil ist, dass ich während der Läuterruhe den Topf sauber machen und dann gleich dort hinein läutern kann. Wenn der Topf etwa ein Drittel voll ist, kann ich schon anfangen, zum Kochen aufzuheizen und spare so Zeit.

Zum Läutern nutze ich den Leuterator für den 30l-Eimer und bin sehr zufrieden. Den Eimer nutze ich dann auch für die Gärung.
Gruß, Andreas
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1355
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#30

Beitrag von fg100 » Sonntag 5. November 2017, 20:34

mavro hat geschrieben:
Sonntag 5. November 2017, 18:42
2. Läutern im Plastikeimer (Gäreimer) mit Strainbuddy (von Amihopfen) oder Leuterator (vonAdams-Hardware)?
Ich würde mir statt des Filterkorbes (Strainbuddy - wie kommt man nur auf so einen Namen) eine Läuterspirale kaufen. Entweder Leuterhexe (von HuM), Leuterfreund (von brauhardware.de) oder den oben von dir angegeben Leuterator. Persönlich würde ich den Leuterfreund bevorzugen, da Druckfedersystem und beide Enden sind an T-Stück angeschlossen. Der Vorteil im Vergleich zum Strainbuddy liegt darin, dass du das Teil auch verwenden kannst, wenn du dir ein Rührwerk direkt in den Maischekessel baust und direkt daraus läutern möchtest. So bleibt dir auch (neben deinem geplanten Vorgehen durch Umschöpfen) offen, dass du direkt im Einkocher mit eingebauter Leuterspirale maischt und ohne Ümschöpfen dann direkt in den Topf zum Kochen ablässt. Du siehst ja dann was dir besser liegt. Umschöpfen oder direkt ablassen.

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#31

Beitrag von mavro » Sonntag 5. November 2017, 21:13

Ok, Setup steht...

...weg vom BIAB mit DM-Wäschenetz, mit miserabler Sudausbeute von 45% und ewig trübem Bier sowie ständiger Sauerei mit tropfendem Sack...

Hin zu:

1. Leuterfreund, weil sowohl im Einkocher, als auch im Gäreimer abschließbar
2. Hendi
3. Amihopfen Topf 47 Liter, für zukünftige Ausbaumöglichkeiten
Viele Grüße, Andreas

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1355
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#32

Beitrag von fg100 » Sonntag 5. November 2017, 21:49

Solltest du erst mal nicht so viel ausgeben wollen, dann kannst ja vorerst mit Läuterfreund im Läuter-/Gäreimer anfangen.
Läutern im Einkocher - umschöpfen in Eimer mit Läuterfreund - zurückläutern in den Einkocher.
So bist erst mal weg vom BIAB und hast mit sehr wenig Kostenaufwand das typische unzählige mal bewährte Vorgehen.
Aufrüsten auf Hendi und größeren Topf kannst ja immer noch.
Überlege dir erst mal ob aufrüsten zu größerer Menge wirklich deine Intention ist.
Ich empfehle dir erst mal das hier zum Lesen

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#33

Beitrag von karlm » Sonntag 5. November 2017, 22:02

Die Plastik Gär und Läutereimer kosten nicht viel. Ich würde daher zwei Eimer nehmen: einen zum läutern, einen zum Vergären. Dann muss man auch den Läuterfilter nicht immer ausbauen. Könnte auch mikrobiologische Vorteile haben beides zu trennen.

Da man so einen Läutereimer quasi mit Strainbuddy oder Bazoola inklusive bekommt würde ich das erst mal testen und später bei Bedarf auf einen Läuterfreund aufrüsten.
Ich würde auch den Freund bevorzugen.

Also, die Investition die bisher mit am weitesten nach vorne gebracht hat war Hendi und Topf.

So viele verschiedene Möglichkeiten... und keine schlecht. Wie dus machst, es wird sicher gut. :-)
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#34

Beitrag von mavro » Sonntag 5. November 2017, 23:11

Danke für Eure Tipps! Die sind alle sehr gut :thumbup

Ich habe ja schon ca. 25 Sude hinter mir und ein paar Gäreimer dastehen, die ich bisher benutze.

Da kommt jetzt erst einmal in den einen der Läuferfreund rein.

Dann ziehe ich von Keller+Küche in mein Gartenhäuschen um, baue es mir hübsch aus und hole mir hendi plus großem Topf :thumbsup und dann geht die Party ab :Drink
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2093
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#35

Beitrag von Malzwein » Montag 6. November 2017, 10:11

... und dann vergrößerst du erneut deine Ausschlagmenge, stellst alles auf Edelstahl um, kaufst dier einen ZKG und fragst dich noch später, ob es das viele Geld wert war. :Bigsmile

Warum sollte es dir anders gehen, als den meisten hier. :P
Gruß Matthias

Heute ist mein Leberwursttag, heute ist mir meine Leber Wurst.

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#36

Beitrag von mavro » Montag 6. November 2017, 10:54

schaumermal...

der nächste Schritt mit dem Läuterfreund kostet ja nur 30,00 Euro.

Hendi+Topf sind dann schon zusammen 250,00 Okken...aber es iss ja bald Weihnachten :Angel
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 607
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#37

Beitrag von docpsycho » Montag 6. November 2017, 20:41

Gude,

was die Kochplatte angeht such ruhig mal bei den Kleinanzeigen. Habe zuletzt eine Caso pro 3500 für 85€ geschossen. Da ist immemal was dabei.
Auch Töpfe 30l aufwärts sind für um die 50 Taler zu finden. Nur die Suche ist etwas mühselig, da die Artikel nur nach Titel durchsucht werden und keine Tags haben.

Grüße, der Doc
"Die erste Pflicht der Musensöhne,
ist, dass man sich ans Bier gewöhne."

Wilhelm Busch

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#38

Beitrag von mavro » Montag 6. November 2017, 22:57

Eine Caso pro 3500 Gastro ist ja normalerweise bei über 200,00 zu haben
85,00 ist ja sehr günstig!
Die Quelle musst Du mir mal verraten
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 607
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#39

Beitrag von docpsycho » Dienstag 7. November 2017, 08:18

Gude,

ebay-kleinanzeigen, wie gesagt, mit etwas Geduld und Glück gibt es da feine Schnäppchen.

Grüße, der Doc
"Die erste Pflicht der Musensöhne,
ist, dass man sich ans Bier gewöhne."

Wilhelm Busch

Benutzeravatar
420
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 156
Registriert: Montag 17. November 2014, 08:50

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#40

Beitrag von 420 » Mittwoch 8. November 2017, 21:36

Da habe ich auch meinen 50 Liter Edelstahltopf her. Kostete 35€. Und nicht nur das. Gärbehälter aus Glas, Schichtenfilter, Rätzmühle und noch so paar Kleinigkeiten. Man muss halt nur lange suchen.

VG Franz
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#41

Beitrag von mavro » Donnerstag 9. November 2017, 10:13

na dann werde ich mal die langen Winterabende fülle...eine Hendi für unter 100,00 wäre schon toll
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
karlm
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: 25-Liter Schwerkraftanlage

#42

Beitrag von karlm » Donnerstag 9. November 2017, 12:29

mavro hat geschrieben:
Donnerstag 9. November 2017, 10:13
na dann werde ich mal die langen Winterabende fülle...eine Hendi für unter 100,00 wäre schon toll
Ist zu bekommen. Ich spreche da aus Erfahrung. Bei mir waren es ebenso die Ebucht-Kleinanzeigen.
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Antworten