Problem mit elektrischem Gasventil - Experte gesucht!

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
treibi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 319
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 20:32

Problem mit elektrischem Gasventil - Experte gesucht!

#1

Beitrag von treibi » Montag 6. November 2017, 19:22

Hallo zusammen!

Ich habe mir heuer im Frühjahr bei Polsinelli einen Gasbrenner mit elektrischem Gasventil bestellt und diesen dann in meine Anlage verbaut. Angesteuert wird das Ganze via Rassperry PI und Craftbeer PI.
Ich konnte bisher zwei Sude super fahren. Lediglich die Leistung fehlte mir ein wenig. Ich hatte in den Töpfen (150l) gerade mal 45 l Maische drinnen und konnte die 1°pro Minute Aufheizrate ziemlich genau erreichen. Beim Kochen hingegen erreichte ich zwar 98 °C aber es begann nie richtig "wallend" zu kochen.

Ich habe darauf hin bei der Zuleitung den 30mbar Druckregler auf einen jusiterbaren von 30mber- 1,5 bar getauscht und bin daraufhin mit ca. 50 mbar in den Brenner gefahren. Die Leistung war von Beginn an super, doch plötzlich hat mein Magnetvenil nicht mehr richtig geschalten.

Es handelt sich dabei um das NOVA 820 (http://www.sitgroup.it/en/product/nova-820-2/). Nun stehe ich vor folgendem Problem:
Wenn ich die Pilotflamme zünden möchte, muss ich für normal den Drehregler auf die Zündstellung drehen und ihn gedrückt halten um dann mit dem Piezozünder einen Funken zu erzeugen. Das dauert meist gut eine Minute bis das Thermoventil den Drehregler freigibt und ich ihn dann bei brennender Pilotflamme auf Normalbetrieb stellen kann.
Nun ist es aber so, dass wenn ich den Drehregler zum Zünden der Pilotflamme drücke, gleich der ganze Brenner mit Gas versorgt wird. Man hört das Gasgeräusch und von der brennenden Pilotflamme weg zünden alle Brennstäbe. Sobald ich den Drehregler los lasse erlischt Pilotflamme und Brenner. Die Schaltung des Ventils über den Rasperry funktioniert weiterhin, zumindest hört man das Schalten im Ventil und das Relais.

Normalerweise müsst beim Drücken des Drehreglers nur die Pilotflamme mit Gas versorgt werden und nicht der Ganze Brenner. Das Reduzieren der Gasmenge für die Pilotflamme über den Drehregler löst das Problem nicht, habe ich bereits veruscht.

Kann mir jemand helfen dieses Problem zu lösen?

Wäre euch super dankbar!

kochmann
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 330
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 02:26

Re: Problem mit elektrischem Gasventil - Experte gesucht!

#2

Beitrag von kochmann » Montag 6. November 2017, 19:34

Entweder ist der Fühler defekt oder das ganze Ventil.
Aber ich vermute eher der Fühler der auf die Stichflamme hält.
Da du ja geschrieben hast das nach dem festhalten des Schalters die ganze Flamme wieder auss geht.
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!

Erftbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Montag 15. Februar 2016, 21:09
Kontaktdaten:

Re: Problem mit elektrischem Gasventil - Experte gesucht!

#3

Beitrag von Erftbrauer » Dienstag 7. November 2017, 17:27

Hallo treibi,

wenn bereits bei der Freigabe der Zündgasmenge das Hauptgasventil geöffnet wird, liegt in deinem Gasventil ein Defekt vor.

Hier wird auch nicht repariert sondern ausgetauscht - safety first!

Du solltest dein Ventil beim Hersteller/Lieferanten reklamieren.

Laut Katalog darf das Ventil mit einem maximalen Gasdruck von 60 mbar beaufschlagt werden. Bei deinem Druckregler (30 mbar bis 1,5 bar) wäre mir das Risiko zu groß, versehentlich über den Maximaldruck einzustellen und so eine Fehlfunktion bzw. einen Schaden am Ventil zu riskieren.


Viele Grüße

Robert
"Alkohol ist keine Lösung - Alkohol ist eine Löse!"
(Heiko Schotte, Tatortreiniger) :Grübel

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Problem mit elektrischem Gasventil - Experte gesucht!

#4

Beitrag von murph » Mittwoch 8. November 2017, 09:04

Geh mal davon aus, dass der Regler zu groß ist. Bei einem max.-Druck von 60mbar strömt das über wenn Du einen größeren Regler dranschraubst. Das System ist ja für 60mbar ausgelegt und nicht für 1,5 bar.
Größere Regler einfach so einbauen, funktioniert in der Regel nicht. Das ist auch bei jedem Terassenofen o.ä. so.
Man bekommt teilweise nicht mal die Zündflamme zum brennen.
Auch wenn Du den Regler mit einem Druck von 50mbar eingestellt hast, wird der dabei eine andere Gasmenge durchschieben und schon passt das ganze nicht mehr.....mal abgesehen davon, dass Du eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung für das Gesamtsystem hast. Und das hast Du verändert.

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Problem mit elektrischem Gasventil - Experte gesucht!

#5

Beitrag von murph » Mittwoch 8. November 2017, 09:13

Was mir noch einfällt.......wenn das Hauptgasventil gleich öffnet, kann es auch am Regler liegen. Bau das ganze mal wieder zurück und teste noch mal. Wenn es da auch gleich auf macht, liegt es in der Tat am Ventil. Wenn nicht, ist es der falsche Regler.

Hinweis: Diese Dinger haben i.d.R., wie andere Erzeugnisse auch, eine Baumusterprüfung bzw. eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung (VDE,DVGW,usw.) durchlaufen (zum. nach deutschem Standard). Wenn man nun daran rumfummelt erlischt diese....sollte dann was passieren, könnte das u.U. schwierig mit Versicherung usw. sein.
Darum muss man mit seinem Auto auch zum TÜV andere Reifen usw. eintragen lassen, sofern man dort was verändert (Produktsicherheitsgesetz)

Antworten