Läuterhexenposition

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
Shorty
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 6. Februar 2018, 13:36

Läuterhexenposition

#1

Beitrag von Shorty » Mittwoch 13. Juni 2018, 10:22

Servus zusammen,

ich bin neu hier im Forum und stehe mit meiner Heimbraukarriere noch relativ am Anfang. Ich hab schon eine hand voll Braugänge mit einem Einkocher und Handbetrieb hinter mir und dann musste das Hobby aus Platzmangel nach nem Umzug etwas ruhen... Jetzt hat mir aber ein Freund eine Siemens Logo geschenkt und ich wusste im ersten Moment noch gar nicht recht was ich damit anfangen soll...da kam mir mein altes Hobby wieder in den Sinn und dass man das ja sicher zumindest teilweise automatisieren kann...gerade das ständige Rühren ging mir ziemlich auf den Sender...
Die Planung ist soweit auch abgeschlossen, der Schaltschrank verdrahtet ein kleines Programm hab ich testweise auch schon geschrieben... H**di Herdplatte ist im Zulauf, Topf ausgesucht aber noch nicht bestellt... Von früher hab ich auch noch ein paar große Eimer...
Also alles in Allem wird es... Aber eine Frage stelle ich mir grad noch...ich hatte eigentlich überlegt nach dem Maischen im 50l-Topf das ganze über einen 2" Kugelhahn abzulassen und dann in einem Bottich die Läuterruhe zu halten und dort dann auch die Läuterhexe zu platzieren. Der Gedanke war, dass ich dann in der Zeit schon mal den Topf reinigen kann...
Was meint ihr dazu? Wie gesagt bin noch am Anfang... :Waa

Grüße und Danke

Florian

Westvleteren
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 19:25

Re: Läuterhexenposition

#2

Beitrag von Westvleteren » Mittwoch 13. Juni 2018, 10:49

Bei Deinem Setup und nur einer Hendi-Platte macht es auch am meisten Sinn, aus einem anderen Bottich als dem Maischetopf zu läutern. Ideal wäre ein Thermoport.
Läutern direkt aus der Maischepfanne macht eigentlich nur Sinn, wenn Du direkt in die Würzepfanne läuterst, die Du dann schon mal mit einer zweiten Hendi Richtung Kochtemperatur heizen kannst.
Bei einem Läutern aus der Maischepfanne wäre ein 1/2" Loch aber besser, um daran die Hexe zu adaptieren.
Ähnliche Überlegungen findest Du auch in diesem Thread: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ead#unread
Ich wollte eigentlich einen Topf, der für beide Varianten flexibel einsetzbar ist, aber das scheint nicht so leicht zu sein. Momentan geht es bei mir auch eher in Richtung "externes" Läutern - ich bekomme den Läuterfreund zwar an meine 1" Muffe von innen adaptiert, allerdings ragt das T-Stück dann soweit rein, dass es leicht vom Rührwerk touchiert wird.

Shorty
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 6. Februar 2018, 13:36

Re: Läuterhexenposition

#3

Beitrag von Shorty » Mittwoch 13. Juni 2018, 11:10

Hi und ja ziemlich genau die gleichen Überlegungen mach ich mir auch grad. Das 1/2" Loch hätte ich Bedenken, dass da dann auch sicher die ganze Pampe gescheit abfließt, so lange ich noch extern läutere, da wie gesagt keine zweit Hendi geplant ist...
An dem Bottich den ich schon hab ist n 1/2" Loch drin, dass ich dann ganz einfach für die Hexe nehmen kann...daher werd ich wahrscheinlich auf die Variante externes Läutern gehen...im Grunde genommen verlier ich ja "nur" Zeit oder?

Westvleteren
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 19:25

Re: Läuterhexenposition

#4

Beitrag von Westvleteren » Mittwoch 13. Juni 2018, 11:17

Eine Dickmaische wirst Du selbst mit laufendem Rührwerk nur schwer durch ein 1/2" Loch bekommen. Da bleibt dann nur Umschöpfen. Was jetzt auch nicht ewig dauert... D.h. so viel Zeit verliert man eigentlich gar nicht. Den Topf kannst Du dann während der Läuterruhe säubern.
Wenn Du aus dem Topf Abmaischen willst, dann würde auch ein 1 1/2" Loch reichen, wenn das Rührwerk läuft wohl auch weniger. Ein 2" Hahn an einem 50L ist schon echt riesig, sehr schwer und v.a. teuer.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17371
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Läuterhexenposition

#5

Beitrag von Boludo » Mittwoch 13. Juni 2018, 11:19

Man kann die Maische auch ruck zuck mit einem 5 Liter Meßbecher in den Läuterbottich umschöpfen. Das dauert nur ein paar Minuten und man muss sich keine Sorgen über einen zu kleinen Hahn machen.
Mit nur einer Heizquelle ist ein separater Läuterbottich die beste Lösung.

Stefan, zu langsam

Shorty
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 6. Februar 2018, 13:36

Re: Läuterhexenposition

#6

Beitrag von Shorty » Mittwoch 13. Juni 2018, 11:29

ja den 2" Hahn krieg ich halt quasi umsonst...direkt vom Installateur nachdem ich ihm geholfen hab. Edelstahl mit Schweißnippel, da ein Bekannter von mir Schlosser ist kann der mir das Ding dann dran schweißen... Wollte halt zumindest soweit halbwegs mit vertretbarem Aufwand möglich den späteren Aufwand im Brauprozess reduzieren...daher der dicke Hahn für dicke Maischen...

Westvleteren
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 158
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 19:25

Re: Läuterhexenposition

#7

Beitrag von Westvleteren » Mittwoch 13. Juni 2018, 12:36

An Deiner Stelle würde ich, wenn es geht, anstatt eines Schweissnippels eine Schweissmuffe nehmen. Hat den Vorteil, dass man bei entsprechender Länge der Muffe innen im Topf noch was dranschrauben/adaptieren könnte. Nachteil ist, dass die meisten Hähne IG/IG sind - es gibt nur wenige mit AG/IG.

Antworten