Seite 1 von 1

Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 12:37
von stefan78h
Ich überlege grade ob es notwendig ist den Topf beim Läutern oder nach dem Kochen beim Ablassen zu kippen?
Momentan mache ich das per Hand.

Ich will mir aber eine kleine Schwerkraftanlage bauen... da hat sich mir die Frage gestellt ob ich Platten einbaue die ich kippen kann, um die Töpfe einfacher zu entleeren.
Auslass ist immer seitlich.
Beim Läutern mit der Hexe bleiben sonst 2-3L im Topf
In der Sudpfanne vermutlich mehr (da größer)…
Übertrieben? Oder gute Idee? :Grübel :Grübel

Danke
Gruß
stefan

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 12:50
von schloemi
Ja super Idee. Das Handkippen zerstört mir immer den schönen Trubkegel. Noch wichtiger finde ich es aber beim Ablassen des Jungbiers nach der Gärung. Da ich einen Bierheber benutze ist das fixieren des Hebers und gleichzeitige Kippen immer ein Balanceakt, weil der Gärbottich wegrennt. Hier wäre eine vollautomatische Lösung unter Berechnung des Anstellwinkels im Bezug auf Restvolumen traumhaft.

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 12:51
von karlm
Tja, gute Idee. Ich habe auch eine Schwerkraftanlage, gibt es auch irgendwo ein Bild von. Im Moment lege ich Bretter unter auf einer Seite. Aber etwas eleganteres wäre mir auch lieber.

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 12:53
von stefan78h
moment... nix vollautomatisches!!!!

ich dachte an eine Spindel(Gewindestange) oder so.... bis jetzt habe ich immer eien 5cm Dachlatte unter den Topf gelegt. Aber das ist nicht sicher!
Zumal ich das meiner Hendi Platte auch nicht mehr zumuten möchte beim 68l Topf.

Aber stimmt schon, beim Gärbottich wäre das natürlich auch klasse! :thumbsup

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 13:01
von Mailänder
Beim Läutern kannst du es einfach lassen mit dem kippen. Dass 2-3L im Topf bleiben spielt überhaupt keine Rolle, man braucht nur 2-3L mehr an Anschwänzwasser vorzulegen um auf das erwünschte Pfannevollvolumen zu kommen, was im Läuterbottich zurückbleibt ist halt Glattwasser und da ist nichts mehr zu gewinnen. Durch's Abkippen begeht man nur dar Risiko, feste Bestanteile in die Kochpfanne auszuspülen.

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 13:02
von gulp
Bei mir ist das vollautomatisch. Wenn es so weit ist, lege ich da ein Holz unter den jeweiligen Topf und dann läuft das automatisch weiter. :Bigsmile
Man kann sich das Leben schon unnötig schwer machen. :Smile


Gruß
Peter

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 13:04
von stefan78h
nur eine schnelle Skizze....
Topf Kipper.jpg
Topf Kipper.jpg (8.76 KiB) 2443 mal betrachtet

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 13:06
von stefan78h
Mailänder hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 13:01
Beim Läutern kannst du es einfach lassen mit dem kippen. Dass 2-3L im Topf bleiben spielt überhaupt keine Rolle, man braucht nur 2-3L mehr an Anschwänzwasser vorzulegen um auf das erwünschte Pfannevollvolumen zu kommen, was im Läuterbottich zurückbleibt ist halt Glattwasser und da ist nichts mehr zu gewinnen. Durch's Abkippen begeht man nur dar Risiko, feste Bestanteile in die Kochpfanne auszuspülen.
sowas dachte ich mir schon... Danke für die Bestätigung

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 13:17
von stefan78h
die Vorrichtung hätte auch noch den vorteil das ich die Hendi Platte rausziehen kann uind unter den nächsten Topf schiebn kann....

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 13:27
von Mailänder
Hast du Dauerbetrieb? Wenn schon dann Respekt... :Wink

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 13:31
von stefan78h
nein kein Dauerbetrieb. sonst hätte ich zwei Hendi Platten..:)

Aber 34l Maischepfanne und 68l Sudpfanne

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 14:51
von GrafPlato
Servus Miteinander!

Töpfe kippen, butterweich und ohne ruckeln geht ganz simpel und billig.
http://winbag.de
Dieses Kissen ist etwa 15x15cm groß, wird unter die Hendiplatte geschoben und durch aufpumpen mit samt dem Topf gekippt. Kein Trubkegel zerfällt, keine verbrannten Hände und kein Kraftaufwand. Und Luft ablassen, also absenken geht genauso locker.
Habs bei O.B.I. gekauft.

Herzlich, Hartmut

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 15:00
von stefan78h
gute Idee!
Aber macht die Temperatur vom Topf dem winbag nix aus? ... Sorry unter die Hendi :thumbsup

Bzw. wird das nicht wackelig? Mit dem Topf ohne Führung?..... Rutscht der Topf dann nicht auf der Hendi?

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 15:01
von stefan78h
Grober Entwurf meiner Anlage...
S22C-6e18061414021_0001.jpg

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 15:18
von GrafPlato
Hallo Stefan 78h

Nein, Du neigst ja den Topf mit der Hendi nur ein paar Zentimeter.
Kippelig wird es auch nicht weil die Hendi vorne auf 2 Füssen steht und hinten der Luftbeutel der dritte Punkt ist. Prinzip Fotostativ.
Und rutschen tut der Topf nicht so leicht bei dem bisschen Neigungswinkel.

Herzlich Hartmut

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 15:21
von stefan78h
ich müsste seitlich kippen.... ist aber genau so....
Falls der Topf rutscht würde eine Silikonmatte helfen...

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 19:08
von hofbrauer
Auch ich hatte mich mit dem Thema "Topf kippbar" aus dem gleichen Anlass - dem nicht unerheblichem Rest im Topf - beschäftigt.
Zusätzlich wollte ich meine Hendi vom Gewicht des 50 L Topfes entlasten.

"Einige Zentimeter" reichen nicht für einen effektiven Auslauf. Einfach mal einen Kippversuch machen.
Bei mir hat sich ein Konstrukt aus 8 x 12 cm Leimholz bewährt.

In der oberen Ebene ruht der Topf an allen vier Seiten der Hendi auf dem Leimholz bzw. einer Stütze. Die Hendi wird dabei nicht belastet, sondern ohne Last nur unter dem Topf "gehalten".
Auf dem Leimholz ist eine Sperrholzplatte mit einem Loch in Größe des Topfbodens befestigt. Diese verhindert, dass der Topf im gekippten Zustand abrutschen kann.

In der unteren Ebene liegt der Drehpunkt etwas vor der Topfmitte, so dass ein versehentliches Kippen, wenn der vordere Abstandsklotz umgelegt wird, verhindert wird.

Die Wippe ist seit einigen Jahren in Betrieb und ich bin sehr damit zufrieden. Ich nutze sie beim Abläutern, nach dem Whirpool und beim Abfüllen in Flaschen.

Mom' baue ich allerdings auf meinen neuen Topf um, daher habe ich vorübergehend ein fettes Provisorium (!) an Stelle der Sperrholzplatte gesetzt.

Sorry für die nicht ganz so schönen Aufnahmen, auf die Schnelle konnte ich die Starporträts nicht finden :Bigsmile

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 21:05
von GrafPlato
Hallo Hofbrauer und Stefan78h!

Seitlich kippen geht natürlich genau so.
Und was den Kippwinkel betrifft, ich habe in meinen Töpfen am Kugelhahn innen im Topf einen Bogen der fast zum Boden reicht, drum reichen mir einige cm Kippwinkel.

Herzlich, Hartmut

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 21:46
von Vaninger
Hallo Hartmut,
ich habe dies mit Milchverschraubungen gelöst, diese dienen als Kipplager...
Hier findest du ein Bild dazu und eine Kurzbeschreibung meiner Brauerei.

http://sudbrau.de/?page_id=54#jp-carousel-123

Schöne Grüße
Daniel

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 22:01
von GrafPlato
Servus Daniel,

schaut alles sehr kompliziert und technisch aus.
Ich bin da eher der "Simpelbrauer", der auch immer alles wieder wegräumen muss nach dem brauen.
Aber: Viele Wege führen nach Rom!

Herzlich, Hartmut

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 22:29
von stefan78h
Mir wäre ein zwischending am liebsten.
So wenig wie möglich Technik. Und so wenig wie möglich wegräumen....😁😁😁

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 23:11
von stefan78h
@Hofbrauer
Coole und einfache Idee finde ich nicht schlecht. Muss ich mal überlegen wie ich das für mich abwandeln könnte.
@vaninger
Sieht sehr Professionell aus deine Anlage! Gute idee! kann ich aber so nicht übernehmen.

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Freitag 15. Juni 2018, 10:24
von stefan78h
@alex4
ich habe eine Benachrichtigung bekommen das du hier etwas geschrieben hast.
Aber ich habe keine Berechtigung es anzuschauen.... warum ????

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Samstag 16. Juni 2018, 07:21
von uli74
Wieso stellt Ihr Eure Hendis nicht auf der einen Seite auf einen Exzenter, mit dem Ihr die Hendi ablasst und den Ihr mit einem Hebel betätigt? Runter gehts leichter als rauf.

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Samstag 16. Juni 2018, 07:28
von stefan78h
Gute Idee!
Aber dann brauche ich auch mehr Höhe damit das Gärfass noch unter den Topf passt. Bei meiner 4 Stufenanlage.

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Samstag 16. Juni 2018, 11:20
von schliene
Ich benutze eine Fußstütze:
SI_882025_A_cut_A5.jpg
Ohne Hendi und mit Antirutschmatte.
Abgesichert hinten mit einem Vierkannt und vorne durch mehere Dachlatten.
Sehr stabil!
Mit Hendi hätte ich Angst, das der Topf abschmiert...

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Samstag 16. Juni 2018, 21:46
von stefan78h
Auch eine gute Idee!

Ich hab mir gestern so ein Winbag (Hebekissen) gekauft. Funktioniert echt super. Ich würde aber die Hendi und den Topf sichern. So ganz wohl ist mir dabei auch nicht.

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Montag 18. Juni 2018, 09:37
von stefan78h
mal ein Bild mit Hebekissen... Topf rutscht nicht... aber sicher ist es nicht!
20180616_090822.jpg
20180616_090822.jpg (25.96 KiB) 1547 mal betrachtet

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Montag 18. Juni 2018, 10:01
von GrafPlato
Servus Stefan78h,

ich glaube, das Kissen kann man nur bis 5cm aufpumpen.
Kann mir nicht vorstellen, dass der Topf ohne ihn anzuschieben, von alleine ins Rutschen kommt.
Aber, wie schon oft zitiert: Es gibt nichts was es nicht gibt!
Ich hatte bisher nie Probleme.

Herzlich, Hartmut

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Montag 18. Juni 2018, 10:04
von stefan78h
glaube ich dir!!!

Der Treber hat ja auch Gewicht das Hilft....

Aber weglaufen würde ich dabei nicht...

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Mittwoch 11. Juli 2018, 13:28
von stefan78h
GrafPlato hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 14:51
Servus Miteinander!

Töpfe kippen, butterweich und ohne ruckeln geht ganz simpel und billig.
http://winbag.de
Dieses Kissen ist etwa 15x15cm groß, wird unter die Hendiplatte geschoben und durch aufpumpen mit samt dem Topf gekippt. Kein Trubkegel zerfällt, keine verbrannten Hände und kein Kraftaufwand. Und Luft ablassen, also absenken geht genauso locker.
Habs bei O.B.I. gekauft.

Herzlich, Hartmut
Danke für den Tip!!!
Funktioniert super!!! Bin begeistert schon 2x beim Brauen eingesetzt.
Beim Läutern mache ich es nicht mehr. Da ist es nicht nötig das stimmt schon.
Aber wenn die :thumbsup Sudpfanne bis zum schluss auslaufen soll.... Gärfass umschlauch oder so. Perfekt

Re: Töpfe kippbar?

Verfasst: Mittwoch 11. Juli 2018, 13:36
von GrafPlato
Servus Stefan 78h,

freut mich, dass ich den Tipp weitergeben konnte und Du Freude dran hast.

Herzlich, Hartmut