Passende Sudkesselgröße???

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Passende Sudkesselgröße???

#1

Beitrag von johannes.kirchmayr » Freitag 2. November 2018, 09:07

Hi allerseits,

bräuchte bitte kurz eure Hilfe...
Habe bis jetzt auf einer Braueule I (Sudpfanne fasst 24l) gebraut und war eigentlich recht zufrieden mit dem Ergebnis...
Ich hab dann einen netten Kollegen gefunden, mit dem ich nun gemeinsam braue (Kann ich echt empfehlen, macht nun doppelt soviel Spaß)...

Allerdings war der Läutertopf etwas klein (25l) und schlecht isoliert und dementsprechend haben wir (mein Braupartner und ich) jetzt einen größeren Maische/Läutertopf (SS Brewtech Infussion Mash tun) angeschafft (38,5l/10gal)...
da sich dieser, dank der guten Isolierung, mit der Braueule noch gut mit Dampf beheizen lässt, bräuchten wir eigentlich nur einen gut dazu passenden Sudkessel, um unsere Ausschlagmenge zu erhöhen...

Nun die Frage an die erfahreren User hier im Forum:
Welche Größe des Sudkessels würdet ihr uns hierzu empfehlen??
Es sollte so dimensioniert sein, dass wir den Maischekessel mit 38,5l gut ausreizen können, wenn wir weniger machen wollen, können wir ja die 25l Braueule I sonst wieder als Sudkessel nehmen....


Danke im voraus,
Freundliche Grüße,

Johannes

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 271
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Passende Sudkesselgröße???

#2

Beitrag von Dinkhopf » Freitag 2. November 2018, 09:56

Moin Johannes,

ich kann Dir diesen Artikel im Braumagazin empfehlen: https://braumagazin.de/article/klassengesellschaft/
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1011
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Passende Sudkesselgröße???

#3

Beitrag von schlupf » Freitag 2. November 2018, 09:58

Moin,

Mein Vorschlag wäre ein 70L Induktionstopf mit Hendi.

Der wird vielleicht nicht ganz voll, aber dann kocht es auch nicht so schnell über.

Viele Grüße,
Sebastian

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#4

Beitrag von johannes.kirchmayr » Freitag 2. November 2018, 12:34

Danke vielmals Leute.... :thumbsup

vor allem auch der Rechner im Braumagazin-Artikel hilft wirklich weiter...
da kann man verschiedenste Sude in verschiedenen Stärken durchspielen....

ich liebe dieses Forum :)

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#5

Beitrag von johannes.kirchmayr » Dienstag 13. November 2018, 06:06

Hi,

Kurzes Update:
Wir haben also jetzt einen 76l Kessel von Brewpaganda geordert....

Zum Beheizen hätten wir bis jetzt entweder an eine 3.5kW Hendi gedacht, oder aber an einen 3-3.5kW Heizstab, den man mittels Triclamp Verbindung einbauen kann....

Eigentlich würde ich den Heizstab favorisieren....
Nachdem wir ja die 70l kaum ausreizen werden, sondern eher so 50l, wollte ich mal wissen, ob ihr glaubt, dass dies ausreicht????
Ich hab es mal verglichen, der BM 50 von Speidel wird auch nur mit 3200W beheizt....

Könnt ihr mir einen guten Heizstab empfehlen???

Danke,
Johannes

Benutzeravatar
matschie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 440
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Passende Sudkesselgröße???

#6

Beitrag von matschie » Dienstag 13. November 2018, 07:01

johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 06:06
Eigentlich würde ich den Heizstab favorisieren....
Wieso?

Höherer Reinigungsaufwand; Effizienz ist mit Induktion verlgeichbar, Induktion ist flexibler auch mit anderen Töpfen ohne TC Anschluss zu nutzen. Bei Heizstab musst du darauf achten, dass er immer mit Wasser bedeckt ist.

Außerdem macht ihr ja anscheinend im Moment Bottichmaische im SS Mash Tun.. vielleicht wollt ihr mal Dekoktion ausprobieren und dann ist der Heizstab in Kombination mit Dickmaische spätestens eine Anbrenngarantie.

Der Heizstab ist halt nur günstiger, wobei du darauf achten musst, dass wirklich alles am Heizstab aus Edelstahl ist, es gibt da (gerade bei Aliexpress etc) - die kuriosesten Kombinationen..da würde ich dir am ehesten den Brewpi Store empfehlen.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Passende Sudkesselgröße???

#7

Beitrag von Frudel » Dienstag 13. November 2018, 07:16

Ich würde bei 50 -70 l auch zur Hendi tendieren , gebe matschie da recht.
Bei mir kocht der 70l Topf mit der Hendi bei 50l nicht , ich brauche dazu
einen Tauchsieder es ist der 20 Gallonen von Brewtech .
Ausserdem ist es ab 50l eine echte Hausnummer zum Bewegen , sollte es nötig sein.

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
matschie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 440
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Passende Sudkesselgröße???

#8

Beitrag von matschie » Dienstag 13. November 2018, 07:47

Frudel hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 07:16
Bei mir kocht der 70l Topf mit der Hendi bei 50l nicht , ich brauche dazu
Wo braust du denn? Also bzgl. Umgebungstemperatur? Ich habe bislang meist so 40L im 57L Topf gekocht - da musste ich schon runterregeln. Bis zum Kochbeginn dauerte es allerdings, ich fange meistens nach den ersten 10L beim Läutern schon wieder mit den Heizen an, dann geht es schneller.

Bislang habe ich die aber noch immer zum Kochen bekommen...
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#9

Beitrag von johannes.kirchmayr » Dienstag 13. November 2018, 08:28

Hi Jungs

Danke für den Input....
Wir brauen derzeit in der Garage, wir haben dort allerdings ganzjährig ca. 20 Grad....

Ich dachte mir, dass Leistungstechnisch der Stab vielleicht noch ein bissi besser ist...
An die Dekoktion hab ich gar nicht gedacht....
Danke nochmals für den Input.....

Ja, es stimmt wenn man einen ordentlichen Heizstab nimmt (zb Brewpi), dann ist man preislich ziemlich gleich....

Benutzeravatar
matschie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 440
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Passende Sudkesselgröße???

#10

Beitrag von matschie » Dienstag 13. November 2018, 10:13

Wenn du auf Induktion gehst und mit Craftbeerpi automatisieren willst, empfehle ich dir das GGM Induktionskochfeld.
Ist insgesamt hochwertiger als die Hendi und lässt sich auch genauer regeln.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2214
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Passende Sudkesselgröße???

#11

Beitrag von beryll » Dienstag 13. November 2018, 11:24

Die Hendi schafft es schon den Inhalt eines 70er Topfes zum Kochen zu bringen, es dauert halt seine Zeit. Ich hab den Topf mit Armaflex isoliert, dann geht das schon.

Zum Kochen würde ich aber bei solchen Grössen Gas empfehlen, das geht wesentlich flotter - dabei lasse ich allerdings die Isolierung weg, die geht sonst in Flammen auf :Shocked

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#12

Beitrag von johannes.kirchmayr » Dienstag 13. November 2018, 16:21

matschie hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 10:13
Wenn du auf Induktion gehst und mit Craftbeerpi automatisieren willst, empfehle ich dir das GGM Induktionskochfeld.
Ist insgesamt hochwertiger als die Hendi und lässt sich auch genauer regeln.
Danke für die Empfehlung....

Werde ich mir auf jeden Fall anschauen....
Ist das das IDS-5????

Johannes

Benutzeravatar
matschie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 440
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Passende Sudkesselgröße???

#13

Beitrag von matschie » Dienstag 13. November 2018, 16:34

Ne, das IDS2 - der Clou ist ja das externe Bedienfeld - siehe meine Threads dazu (kann ich am Handy grad nicht raussuchen)
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Passende Sudkesselgröße???

#14

Beitrag von Frudel » Dienstag 13. November 2018, 17:14

matschie hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 07:47
Frudel hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 07:16
Bei mir kocht der 70l Topf mit der Hendi bei 50l nicht , ich brauche dazu
Wo braust du denn? Also bzgl. Umgebungstemperatur? Ich habe bislang meist so 40L im 57L Topf gekocht - da musste ich schon runterregeln. Bis zum Kochbeginn dauerte es allerdings, ich fange meistens nach den ersten 10L beim Läutern schon wieder mit den Heizen an, dann geht es schneller.

Bislang habe ich die aber noch immer zum Kochen bekommen...
Im Keller , Umgebungstemperatur zwischen 17 und 22 C. Topf ist auch mit Armaflex isoliert , wie schon öfters
erörtert ist wohl der Boden mit entscheidend. Hab mir ein Verbrauchsmessgerät zugelegt , vielleicht hat die
Platte einen Schuss.
Wieviel hält der Rahmen der DS2 aus?
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#15

Beitrag von johannes.kirchmayr » Dienstag 13. November 2018, 19:43

matschie hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 16:34
Ne, das IDS2 - der Clou ist ja das externe Bedienfeld - siehe meine Threads dazu (kann ich am Handy grad nicht raussuchen)
Cool, danke für die Info.... ich schau mir das noch an....

Benutzeravatar
matschie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 440
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: Passende Sudkesselgröße???

#16

Beitrag von matschie » Dienstag 13. November 2018, 22:13

Frudel hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 17:14
Wieviel hält der Rahmen der DS2 aus?
Steht nichts zunim Handbuch, ist aber sehr stabil. Ich sehe eher die Gummifüße als Problem. Wobei ich 45L schon ohne Probleme drauf hatte. Und der Rahmen steht leicht höher so dass die glasplatte geschützt sein sollte.

Ich habe die Platte eingelassen, so habe ich kein Problem mehr mit der Tragfähigkeit.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#17

Beitrag von johannes.kirchmayr » Mittwoch 14. November 2018, 14:37

noch eine kurze Frage an die technisch bewanderten unter euch:
Es gäbe von GGM Gastro noch eine Induktionsplatte mit 5000W und 220V....

Schmeißt es mir da in einem normalen Haushalt nicht die Sicherung????

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 409
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#18

Beitrag von guenter » Mittwoch 14. November 2018, 18:51

Kommt auf die Sicherung an, normal dürften in Deutschland 16 A sein. Hier sind es knapp 22 A, das getht damit nicht. 32A wären angesagt.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: Passende Sudkesselgröße???

#19

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 15. November 2018, 06:16

Danke für die prompte Antwort....

Gruß
Johannes

Antworten