Seite 1 von 1

Hendi defekt

Verfasst: Freitag 16. November 2018, 11:54
von BierBauer
Hallo zusammen,

eine meiner Hendis hat sich verabschiedet. Ich hab sie rel. selten genutzt, nicht zum Brauen sonden mehr zum normalen Kochen. Folgendes Verhalten zeigt das gute Stück:

- Einstecken
- Der übliche Pieps, Anzeige leuchtet kurz
- Und wenn man den Drehknopf einschaltet tuts nen dumpfen Schlag und die Sicherung (nicht der FI) fliegt raus

Ich hab sie mal ausgeschraubt, nix zu erkennen, lediglich die eine Wicklung schient mir etwas dunkler zu sein.

Ist die noch zu retten? Garantie ist keine mehr drauf.

Danke Euch,
Stefan
2018-11-16 11_51_04-Clipboard.png

Re: Hendi defekt

Verfasst: Freitag 16. November 2018, 12:34
von Bitter
Hallo Stefan,

die Spulen im Vordergrund gehören wahrscheinlich zum Netzfilter, dort werden hochfrequente Einkopplungen in die Spannungsversorgung herausgefiltert. Die Spulen liegen dabei in Reihe zum Verbraucher, können also keinen Kurzschluss verursachen! Zum Filternetzwerk gehören aber auch Kondensatoren, die wiederum liegen parallel zur Spannungsversorgung. Ein defekter Kondensator kann sehr wohl einen Kurzschluss verursachen.
Wenn du ein Multimeter besitzt, dann teste doch mal die Kondensatoren im Bereich der Spannungsversorgung auf Durchgang!

Vielleicht hast du ja Glück und du findest den Tuberkel!

Gruß Lothar

Re: Hendi defekt

Verfasst: Freitag 16. November 2018, 12:57
von BierBauer
Hi Lothar,

Ok, dann werd die Platine nachher ausbauen und das Multimeter schwingen.

Danke dir, ich werde berichten!

Re: Hendi defekt

Verfasst: Freitag 16. November 2018, 16:58
von diapolo
Hi Stefan,
messe mal den MOSFET vom Schaltnetzteil. Diese gehen gerne mal kaputt und haben dann einen Kurzschluss zwischen Source und Drain.

mfg

Bernd

Re: Hendi defekt

Verfasst: Freitag 16. November 2018, 18:17
von nettermann90
Denke auch, dass der FET oder dessen Ansteuerung hinüber sein wird. Wenn du dir das nicht zutraust, kannst du mir das Teil zur Reperatur schicken. Ich mach sowas Beruflich. Ein Reperatur Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Gruß Felix

Re: Hendi defekt

Verfasst: Freitag 16. November 2018, 18:22
von BierBauer
Vielen Dank, ich schlau mich mal auf, und schwing das Messgerät!

Re: Hendi defekt

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 08:53
von BierBauer
Moin zusammen,

also hab den MOSFET ausgebaut und nachgemessen, scheint in Ordnung zu sein. Kein Kurzer zwischen IN und OUT. High und Low scheint auch plausibel. Die Elkos haben auch keinen Kurzschluss. Noch eine Idee jemand?

Danke Euch!

Re: Hendi defekt

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 15:51
von nettermann90
Gleichrichter?

Re: Hendi defekt

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 16:01
von BierBauer
Kann ich den mit einem Multimeter testen oder braucht’s dazu ein Oszi?

Re: Hendi defekt

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 16:39
von diapolo
Hi Stefan,
geht mit dem Multimeter. Stell es auf Diodentest und messe die einzelnen Dioden durch bzw. schau dir das Bild eines Brückengleichrichters an und messe dementsprechend. Jede diode sollte 0,7V in Durchlassrichtung und unendlich in Sperrichtung.

mfg

Bernd

Re: Hendi defekt

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 16:46
von Bitter
Ich gehe mal davon aus, dass die Hendi gegen Kurzschlüsse im Gleichstromkreis intern abgesichert ist! Bei Stefan fliegt ja der Leitungsschutz raus, da tippe ich doch eher auf einen Fehler in der Spannungsversorgung (230V).

Lothar

Re: Hendi defekt

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 17:00
von BierBauer
nettermann90 hat geschrieben:
Samstag 17. November 2018, 15:51
Gleichrichter?
Und wo steckt der Kerl?
FAF1D218-A836-4A6D-AEDD-0303CD2A2923.jpeg
Danke!

Re: Hendi defekt

Verfasst: Samstag 17. November 2018, 18:55
von diapolo
Hi Stefan,
vielleicht ist der Gleichrichter unter dem Kühlkörper auf Anhieb sehe ich keinen...

Hi Lotar, die Hendi ist Gleichspannung leider nicht abgesichert...musste ich schon feststellen :Ahh

Gemäß der Beschreibung von Stefan gehe ich davon aus dass der Hilfskreis noch funktioniert. Der Lastkreis hat meiner Meinung nach den Treffer. Und viel ist da ja net..Ein Gleichrichter -> Kondensator-> Mosfet-> Koppelspule zum Topf

Mfg

Bernd

Re: Hendi defekt

Verfasst: Sonntag 18. November 2018, 09:07
von Bitter
Ich habe nun mal im Forum und im www nach dem Aufbau des Innenlebens der Hendi gesucht. Die Steuerspannung wird einfach von den 230V abgezwackt, d.h. es besteht bei Bastelarbeiten an der Platte nicht nur die Gefahr für Leib und Leben, sondern auch die Gefahr die Platte gänzlich zu schrotten. In der Tat gibt es auch keine separate Absicherung des Gleichstromkreises. Darüber hinaus scheint der Drehschalter in der Stellung AUS, die Platte auch nicht vom Netz zu trennen, also immer den Netzstecker ziehen.

@Stefan: das mögliche Fehlerspektrum hat sich gegenüber meiner ersten Einschätzung doch arg erweitert.

Lothar

Re: Hendi defekt

Verfasst: Sonntag 18. November 2018, 09:14
von BierBauer
Okay, alles klar, Danke Euch. Dann wird sie jetzt Ersatzteillager.

Re: Hendi defekt

Verfasst: Sonntag 18. November 2018, 12:58
von marsabba
@Bitter : Hast du den Schaltplan für die Hendi im www gefunden ? Wäre interessiert...

Danke
Martin

Re: Hendi defekt

Verfasst: Sonntag 18. November 2018, 13:49
von Bitter
Hallo Martin,

den habe ich gesucht, aber leider nicht gefunden. Ich habe nur einige Berichte über Reparaturversuche und Regelungserweiterungen gefunden u.a. hier.

Gruß Lothar

Re: Hendi defekt

Verfasst: Sonntag 18. November 2018, 18:15
von nettermann90
Der Niederspannungsteil ist definitiv Netzgetrennt. Ganz rechts mittig ist der gelbe Trafo/Übertrager des Hilfsnetzteils.

Mein Angebot von oben steht noch. Schick mir das ganze Teil zu, ich schaue mal danach.