10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
SaschaABC
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 23. Februar 2018, 14:17

10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

#1

Beitrag von SaschaABC » Montag 4. Februar 2019, 23:08

Hallo zusammen,
damals noch am Vollautomaten aka Mundschenk interessiert, versuche ich nun meine ersten (stressfreien) Schritte des Bierbrauens auf die englische Art zu machen - mittels Kombirast im Thermoport (später auch mehrere Rasten durch Zubrühen vom heißem Wasser). Da ich gerne experimentieren möchte, dachte ich an eine kleine 10l Anlage mit folgendem Setup:

Heisswassertank:
32l Schengler Topf
Inkbird Temperatursteuerung
Tauchsieder 2000w

Mash tun:
12l Thermoport
mit zentriert/mittig sitzenden Edelstahl Saugkorb 62mm Höhe, 1mm Maschenweite

Geläutert wird dann in einen Hobbock. Die Würze wird anschließend im Heisswassertank mittels Tauchsieder gekocht.

Was haltet ihr von dem Setup? Wäre relativ easy und günstig umzusetzen und es kann keine Maische anbrennen, ohne dass ich konstant rühren muss. Sollte ich auch für kleine Mengen ggfs. einen größeren Thermoport wählen? Statt nach unten mittels Saugkorb zu läutern, könnte man auch seitlich mittels Bazooka oder Läuterfreund läutern.

Ich freue mich auf eure Einschätzungen.

Grüße
Sascha

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8055
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

#2

Beitrag von Alt-Phex » Montag 4. Februar 2019, 23:25

Der mittig, im Topfboden, verschraubte Saugkorb ist schonmal eine gute Lösung. Sehr wenig Verluste im Gegensatz zu einem seitlich angebrachten Hahn (Stichwort: Totraum). Mein erster Läuterbottich war so aufgebaut. Aber nimm einen 1" Saugkorb für mehr Durchgangsfläche, das hat bei mir im 20L Maßstab immer gut funktioniert.

Die Temperatursteuerung ist völlig überflüssig. Was willst du damit steuern was du nicht mit einem Thermometer messen kannst?

Für 10L ist der 32er TP etwas überdimensioniert. Da dir die geringe Menge Bier aber sehr schnell auf den Sack gehen wird, passt das schon für die kommende Erweiterung.

Optimalerweise läuterst du direkt in einen beheizten Topf. Dann kannst du während des läuterns schon aufheizen. Die Läuterwürze irgendwo "zwischenbunkern" ist Unsinn und kostet nur viel Zeit. An einem Tauchsieder kann leicht was anbrennen oder karamelisieren. Eine Würzepfanne, wie auch immer beheizt, dürfte hier zielführender sein.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
monsti88
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 491
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: 10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

#3

Beitrag von monsti88 » Dienstag 5. Februar 2019, 08:28

Ich benutze einen 25l Thermobehälter mit 34l Pfanne und 10l Topf für die Nachgüsse. Damit bekomme ich gut 20-25 l Ausschlag hin. 10l habe ich noch nicht versucht, aber die Treberhöhe sollte dafür im Theemobehälter gerade noch so passen. Kleiner als 25l würde ich den Thermobehälter aber nicht wählen. Mit deinen 12l wirst du sogar für 10l Ausschlag schon an die Grenzen stoßen und du hast keine Luft nach oben.
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
haemmi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: 10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

#4

Beitrag von haemmi » Dienstag 5. Februar 2019, 11:09

Wenn der 25 Liter Thermobehälter für 25 Liter Ausschlag reicht, warum soll dann der 12 Liter Thermobehälter nicht für 10 Liter Ausschlag reichen? Ich benutze den 25er Thermobehälter für 20 Liter Ausschlag, den 12er für zehn Liter Ausschlag. Beide sind jeweils ideal.

Benutzeravatar
monsti88
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 491
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: 10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

#5

Beitrag von monsti88 » Dienstag 5. Februar 2019, 11:25

Der TE fragte aber nach „Aufbaupotential“
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

SaschaABC
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 23. Februar 2018, 14:17

Re: 10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

#6

Beitrag von SaschaABC » Dienstag 5. Februar 2019, 21:21

Servus,
danke euch schon mal dafür, also 32l ist dann scheinbar zu groß, und 20,5l (den gibt es ohne Hahn) somit die goldene Mitte.

Normales Thermometer würde für den Anfang ausreichen, korrekt.

Die Würzpfanne mit Heizstab erhitzen, probiere ich einfach aus. Wenn das nicht geht muss ich auf einen Gasbrenner umsteigen.

Prima, falls sonst kein Feedback mehr eingeht, werde ich das für den Anfang so umsetzen und dann nach und nach erweitern.

Viele Grüße
Sascha

Benutzeravatar
haemmi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: 10l Mini Budget Anlage mit Aufbaupotential

#7

Beitrag von haemmi » Mittwoch 6. Februar 2019, 15:16

Berichte dann mal, wie das mit einem 10 Liter Sud hinhaut. Bin ein wenig skeptisch wegen der Treberhöhe.

Für einen 10 Liter Sud reicht auch mein Küchenherd (Gas). Ich nehme da einen 16 Liter Suppentopf. Du hast vermutlich wie die meisten einen Elektroherd. Dann müßtest Du Dir statt Deines Schenglers noch so einen zulegen. Ist dann natürlich eine Zusatzinvestition. Diese Größe ist aber neben dem Brauen auch noch prima für normale Küchenzwecke zu benutzen.

Viele Grüße
Andreas

Antworten