Milchtank 200L Brauerei

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Milchtank 200L Brauerei

#1

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 4. Juli 2019, 11:09

Grüß euch,

Bin relativ neu hier, aber hab schon eifrig einige Projekte beobachtet!
Aktuell Braue ich in der 50L Klasse mit einem GrainFather.

Ich möchte den nächsten Schritt wagen und aus unserem alten Milchtank der daheim steht eine größere Brauerei bauen.
Elektrotechnisch und Schweißtechnisch alles kein Problem für mich, nur zu viel Kosten sollts halt nicht! :Smile

Nachdem ich aktuell nur einen Milchtank habe, dachte ich eine Konstruktion mit einem Malzrohr ...
Was haltet ihr davon? oder ist das bei dieser Größe Schwachsinn? Speidel baut das ja bei den 200l auch so ...
Gewicht usw. wäre Kein Problem, Kran bzw. Winde hab ich alles!

Geheizt wird mittels Ceran Strahler unten drauf. Tank ist isoliert.
Ansteuerung mittels SRS und CraftBeerPi.

Bin gerne für Tipps und Anregungen offen! :Bigsmile

Lg
Daniel


Bild Bild Bild

sb11
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Milchtank 200L Brauerei

#2

Beitrag von sb11 » Donnerstag 4. Juli 2019, 11:25

Wenn der Tank isoliert ist - wie willst du den dann von unten mittels Ceran Strahler beheizen?

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Milchtank 200L Brauerei

#3

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 4. Juli 2019, 12:02

Ich würde die Entscheidung ob Malzrohrsystem oder 2/3 Geräte-Sudhaus nicht davon abhängig machen, dass du nur einen Milchtank hast. Versuche lieber durchzudenken und zu planen wie zukünftig du brauen möchtest (unabhängig vom aktuellen Besitz) und wenn diese Entscheidung gegen das Malzrohrsystem ausfällt, dann kaufst du dir noch einen gebrauchren zweiten Milchtank. So teuer sind die ja nicht.
Grüße,
Sebastian

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Milchtank 200L Brauerei

#4

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 4. Juli 2019, 12:05

sb11 hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 11:25
Wenn der Tank isoliert ist - wie willst du den dann von unten mittels Ceran Strahler beheizen?
Unten muss die Isolierung dann natürlich weg. Siehe zahlreiche Milchtank/Ceranstrahler-Anlagenvorstellungs-Threads hier im Forum. Scheint gut zu funktionieren.
Grüße,
Sebastian

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#5

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 4. Juli 2019, 12:23

sb11 hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 11:25
Wenn der Tank isoliert ist - wie willst du den dann von unten mittels Ceran Strahler beheizen?
Ja logisch unten aufmachen, Isolierung raus, Ceran Strahler rein.
Machen hier viele!

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#6

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 4. Juli 2019, 12:26

Sebasstian hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2019, 12:02
Ich würde die Entscheidung ob Malzrohrsystem oder 2/3 Geräte-Sudhaus nicht davon abhängig machen, dass du nur einen Milchtank hast. Versuche lieber durchzudenken und zu planen wie zukünftig du brauen möchtest (unabhängig vom aktuellen Besitz) und wenn diese Entscheidung gegen das Malzrohrsystem ausfällt, dann kaufst du dir noch einen gebrauchren zweiten Milchtank. So teuer sind die ja nicht.
Bis jetzt kenne ich halt nur die Malzrohr Version in kleinem Stil halt, und bin sehr zufrieden damit eigentlich!
bzw. war die Überlegung in das Malzrohr schon ein Rührwerk einzubauen ...
Vielleicht ist Malzrohr die Falsche Bezeichnungs, dachte er nur einen Großen Korb quasi, damit ich easy läutern kann mit raus heben ..

Bin gerne für Anregungen offen.

Heizung per Ceran Stahler ist fix, eben wegen Ansteuerung, und weil wir 63A Anschluss daheim haben!

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Milchtank 200L Brauerei

#7

Beitrag von Bierbert » Donnerstag 4. Juli 2019, 15:18

Korb ist BIAB - Brew in a bag

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Milchtank 200L Brauerei

#8

Beitrag von uli74 » Donnerstag 4. Juli 2019, 22:09

Nicht dass ich klugscheizzen will, aber wenn ich schon in die 2hl-Klasse wechseln möchte dann würde ich weder auf BIAB noch auf Malzrohr setzen, damit limitierst Du Dich doch nur. Bei 2 hl Ausschlagmenge würde ich mich ohne zu überlegen für ein klassisches 2- oder 3-Geräte Sudwerk entscheiden.

Dekoktion oder Böcke in allen erdenklichen Stärken kannst Du damit ohne Einschränkung brauen, da kann ein Malzrohr oder BIAB nicht mithalten.
Gruss

Uli

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#9

Beitrag von fraubi89 » Freitag 5. Juli 2019, 09:43

Hi Uli,

Bin ja für alle Anregungen offen! :-)
Gut dann werde ich mich um einen zweiten Milchtank umsehen!

Welche Pumpe könnt ihr mir dann empfehlen?
Preis Leistung sollte stimmen eh klar! :redhead

Rührwerk basteln klar, da hab ich sogar einen Motor daheim liegen.
Wie soll ich das Läutern angehen?
Unten Läuterblech rein, und Rührwerk genügt damit wir der Spaß nicht anbrennt mit den Ceran Strahlern?
Oder was könnt ihr mir empfehlen?

Lg
Daniel

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Milchtank 200L Brauerei

#10

Beitrag von stefan78h » Freitag 5. Juli 2019, 12:13

fraubi89 hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 09:43

Unten Läuterblech rein, und Rührwerk genügt damit wir der Spaß nicht anbrennt mit den Ceran Strahlern?
Oder was könnt ihr mir empfehlen?

Lg
Daniel
Ich hab zwar nur 2x 68L Topf Sudwerk, Maischetopf mit Läuterfreund und Sudpfanne extra beides mit Hendi beheizt.

aber Läuterblech im Maischetopf wird nicht funktionieren... das brennt an.

Läuterfreund/ Hexe ... im Maischetopf mit Rührwerk würde ich sagen.

Alternativ nur ein beheizter Topf. Dann brauchst einen Läutertopf da würde das Läuterblech passen.
Brauchst dann an der beheizten Pfanne einen 1,5-2" Ablasshahnen für die Maische...
Gruß
stefan

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Milchtank 200L Brauerei

#11

Beitrag von Sebasstian » Freitag 5. Juli 2019, 15:13

fraubi89 hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 09:43
Wie soll ich das Läutern angehen?
Unten Läuterblech rein, und Rührwerk genügt damit wir der Spaß nicht anbrennt mit den Ceran Strahlern?
Oder was könnt ihr mir empfehlen?
Nimm dir doch die anderen hier im Forum vorgestellten Milchtank+Ceranstrahler Setups als Anregung, inkl. der zahlreichen Diskussionen in den Threads zu Details wie "Anbrennen unterm Läuterblech". Einfach mal 'Milchtank' in die Suchfunktion und zwei Stunden lesen. :Wink
Grüße,
Sebastian

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Milchtank 200L Brauerei

#12

Beitrag von uli74 » Freitag 5. Juli 2019, 16:33

Was Pumpen angeht (ich red jetzt von Würze): Viele hier pumpen mit einer Novax, andere schwören auf Pumpen von Speck (=Industriequalität!). Speckpumpen gibts immer mal wieder günstig in der Bucht. Und nicht zu vergessen die kleinen 12 oder 24 V Chinapumpen, die es in der Bucht zu kaufen gibt.

Wenn Du Maische pumpen willst wird die Angelegenheit teuerer, dazu brauchst Du eine Impellerpumpe. Die gehen schonender mit den Spelzen um als Kreiselpumpen.

Falls Du doch lieber ohne Pumpe arbeiten möchtest (Nachteil von Pumpen ist der Preis und die Tatsache dass man sie auch reinigen muss), dann könntest Du per Kaskade mit Schwerkraft arbeiten. Bei 200 l-Pötten brauchst Du dann aber Platz nach oben, oder Du baust Dir eine Wippe, damit der volle Pott (Maische- oder Läuterbottich, bzw. Sudpfanne) immer erhöht steht und Du einfach nur einen Hahn öffnen musst um Maische oder Würze in den anderen Milchtank zu befördern.

Ich persönlich würde (falls es die baulichen Verhältnisse zulassen) die Schwerkraft bevorzugen. Das sieht dann halt nicht ganz so fancy aus wie eine voll verrohrte Anlage mit Pumpen und allerhand Bling bling.
Gruss

Uli

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#13

Beitrag von fraubi89 » Montag 8. Juli 2019, 09:24

Danke für die Anregungen!
Passt, somit wirds mit einem zweiten Milchtank als Läuterbottich plus Läutergrant.
Von dort mit Novax Pumpe retour auf den Höher gestellten beheizten Milchtank.
Somit ja, es wird mit Schwerkraft. Keller hat 2,80m Raumhöhe, muss nur beim Garagentor noch die Durchfahrt messen ...
2 Zoll Abfluss sollte genügen für die Maische korrekt?
Und was meint ihr, schweißen oder so einen Borddurchlass mit gescheiten Dichtungen? https://www.segelladen.de/Inhalt-unterg ... laesse.htm

Wie bekomme ich einen Whirlpool hin wenn der Milchtank gewölbt ist, und ich genau in der Mitte eigentlich den Ablass habe? Oder zum umfüllen in den Gärtank mittels Pumpe dann leer Saugen? Steh grad auf der Leitung, glaub die Lösung ist ja simpel ...

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Milchtank 200L Brauerei

#14

Beitrag von stefan78h » Montag 8. Juli 2019, 10:13

du solltest mal die Berichte im Form über die Milchtank Kessel lesen!

Tankdurchführungen.... funktionieren auf ebenenn Blechen sehr gut. Aber am Topf Radius nur bis 1/2" ... vielleicht noch 3/4" kommt aufdeinen Topf an.... Blechdicke....

Ich vermute aber die Milchtanks haben dickes Blech... dann musst du schweißen. Habe auch schon gehört das Löten gehen soll....

Ob 2" Hahnen zum Abmaischen reicht? Schau dir andere Milchtank Anlagen an (im Forum) .... bei den Hobbyanlagen wird ab 1,5" empfohlen...
Gruß
stefan

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#15

Beitrag von fraubi89 » Mittwoch 10. Juli 2019, 10:55

Danke für die Inputs, die helfen echt weiter. :thumbsup Bin mit der Planungsphase schon sehr weit. :Bigsmile

Frage an die Profis, würde einen 150L Milchtank bekommen sehr günstig, glaubts ihr genügt der als Läuterbottich wenn mein Maischekessel 200L hat? oder spare ich hier an der falschen stelle und der Läutervorgang dauert dann unnötig lange??

Danke!

Lg
Daniel

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Milchtank 200L Brauerei

#16

Beitrag von uli74 » Mittwoch 10. Juli 2019, 12:01

Wenn Du dick genug einmaischst kommst Du mit dem 150 l-Pott auf Deine 200 l Ausschlagwürze, nur passen halt keine 200 l Maische rein.

Das Läutern geht deswegen nicht langsamer als im 200 l-Milchtank.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
NiWo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 7. März 2019, 11:04
Wohnort: Duisburg

Re: Milchtank 200L Brauerei

#17

Beitrag von NiWo » Mittwoch 10. Juli 2019, 13:22

fraubi89 hat geschrieben:
Mittwoch 10. Juli 2019, 10:55
Danke für die Inputs, die helfen echt weiter. :thumbsup Bin mit der Planungsphase schon sehr weit. :Bigsmile

Frage an die Profis, würde einen 150L Milchtank bekommen sehr günstig, glaubts ihr genügt der als Läuterbottich wenn mein Maischekessel 200L hat? oder spare ich hier an der falschen stelle und der Läutervorgang dauert dann unnötig lange??

Danke!

Lg
Daniel
Kommt auf die Menge an die du im "Maischekessel" hast.
200l passen nicht in ein 150l Gefäß, oder?
Gruß Niko :Drink

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Milchtank 200L Brauerei

#18

Beitrag von uli74 » Mittwoch 10. Juli 2019, 13:30

Um 2 hl Würze auszuschlagen reicht ein Läuterbottich mit 150 l Fassungsvermögen, für 200 l Maische nicht.

Ich geh mal davon aus dass der TE 2 hl-Sude brauen möchte.
Zuletzt geändert von uli74 am Mittwoch 10. Juli 2019, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss

Uli

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#19

Beitrag von fraubi89 » Mittwoch 10. Juli 2019, 13:47

@Uli ja genau richtig, so wäre der Plan! mal schauen ob ich den Tank jetzt bekomme, oder ob ich sowieso weiter schauen muss.

Lg
Daniel

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Milchtank 200L Brauerei

#20

Beitrag von FloNRW » Mittwoch 10. Juli 2019, 14:26

Also für 200 Liter Ausschlagvolumen benötigt man je nach Verdampfungsrate und menge Hopfen ca. 240+ Liter Würze?! Die sicherlich ein wenig Luft nach oben wollen, damit nichts überläuft beim Kochen. Welches Fassungsvermögen hat den dein Braukessel?
VG
Florian
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Milchtank 200L Brauerei

#21

Beitrag von uli74 » Mittwoch 10. Juli 2019, 14:37

Es geht hier aber um den Läuterbottich...
Gruss

Uli

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Milchtank 200L Brauerei

#22

Beitrag von FloNRW » Mittwoch 10. Juli 2019, 14:54

Du kannst den größten Läuterbottich der Welt haben, wenn der Maische und Kochkessel in Ihren Dimensionen nicht passen hat man ein Problem. Hier im Forum müsste es eine Excel geben die dieses Thema der Proportionen anschaulich beantwortet. Das ist hier nicht meine Liga daher halte ich mich mal besser raus und überlasse das Feld den Experten (oder den die meinen Sie wären es).
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#23

Beitrag von fraubi89 » Mittwoch 10. Juli 2019, 15:19

Fangts nicht zum streiten an, trinkts lieber ein selbstgebrautes gemeinsam! :-D

Muss schauen welche Tanks mir in die Finger laufen, einen hab ich, aber einer ist eben zu wenig! :-)

Danke trotzdem mal an alle, werde wieder berichten wenns weiter geht.
Jetzt bin ich mal auf Tank Suche bzw. mal auf Urlaub, danach gehts weiter.

Lg
Daniel

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1317
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Milchtank 200L Brauerei

#24

Beitrag von diapolo » Mittwoch 10. Juli 2019, 20:57

Hi Daniel,
ich sammle gerade für eine 2hl aus Milchtanks.
Mein Setup ist ein 200l Alfa Laval wie deiner zum maischen und läutern und ein 250l Röscher zum kochen. Wenn du am Schluss 200l würze haben willst brauchst du nen 250l Kochkessel zwecks Verdampfungsrate und Heisstrub.

Wäre wahrscheinlich besser nach einem 250l Ausschau zu halten.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd

P.S. Wo kommst du her? Evtl kann ich dir da Tipps geben wo du einen her bekommst ich bin aus dem Großraum Nürnberg
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#25

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 11. Juli 2019, 07:34

Hi Bernd,

Ja bin eh auf der Suche, hab eventuell gleich 2x 250L an der Angel ... dann könnt ich meinen als Nachguss erhitzer verwenden oder Gärtank or Whatever ...

Ich komm aus Niederösterreich, also fast ums Eck von Bayern! :Bigsmile

Lg
Daniel

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1317
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Milchtank 200L Brauerei

#26

Beitrag von diapolo » Donnerstag 11. Juli 2019, 09:28

Hi Daniel,
besorg dir noch nen Eintauchkühler am besten mit R134a als Kältemittel und der zweite 250er als Gärtank. Ich werde vorerst auch Milchtanks verwenden.

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#27

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 11. Juli 2019, 09:54

Milchkühler folgt dann später noch für den Gärtank!
Jetzt schau ich mal das die Anlage was wird, und dann mach ich mal ein paar Obergärige, und dann schauma weiter! :thumbsup

Außerdem muss ich mir noch das Läuterblech von Mattmill auch leisten! :Drink
Oder kennt wer eine vernünfigte Alternative? oder Lochblech selber zusammenschneiden und verstärken?
Wie gesagt, Edelstahl schweißen, bearbeiten usw. kein Thema für mich.

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18

Re: Milchtank 200L Brauerei

#28

Beitrag von Seduceddirtguy » Donnerstag 11. Juli 2019, 11:35

Richtig gutes Zeug:
https://www.mevaco.de/100011.html
Aber erschreck dich nicht...

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Milchtank 200L Brauerei

#29

Beitrag von uli74 » Donnerstag 11. Juli 2019, 11:47

fraubi89 hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juli 2019, 09:54
Milchkühler folgt dann später noch für den Gärtank!
Jetzt schau ich mal das die Anlage was wird, und dann mach ich mal ein paar Obergärige, und dann schauma weiter! :thumbsup

Außerdem muss ich mir noch das Läuterblech von Mattmill auch leisten! :Drink
Oder kennt wer eine vernünfigte Alternative? oder Lochblech selber zusammenschneiden und verstärken?
Wie gesagt, Edelstahl schweißen, bearbeiten usw. kein Thema für mich.
Preisgünstige Lochbleche als Kreisschnitt gibts hier:

gerhard.buchert@harxheim.de

Ist zwar schon etwas her, aber da hab ich schon zwei Lochbleche bestellt (z. B. RV2-3,5 Durchmesser 548 mm, 1,5 mm stark für 60,-- € zzgl. Versand) Preise können sich selbstverständlich geändert haben.
Gruss

Uli

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#30

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 11. Juli 2019, 12:18

Das Edelstahllochblech nicht billig ist, weiß ich.
Aber der Boden von MattMill kostet 300-400 EUR ...
Dafür natürlich Absolut Top, da gibts nix zu Meckern!

Aber nachdem ich selber nicht ungeschickt bin, ist halt die Frage ob ich nicht selber und somit günstiger was zusammen bastle?

Da kommt doch jetzt die nächste Frage an die Profis, Lochblech mit RV2-3,5 wie von Uli empfohlen, oder doch eher den Boden von MattMill mit gelaserten Schlitzen?

Lg
Daniel

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Milchtank 200L Brauerei

#31

Beitrag von uli74 » Donnerstag 11. Juli 2019, 12:24

Ich würde sagen das kommt auf Dein Budget an. Funktionieren tun beide. Manche Läutern mit Edelstahlzug- oder -druckfedersträngen oder Panzerschläuchen.

Funzt auch.
Gruss

Uli

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Milchtank 200L Brauerei

#32

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 11. Juli 2019, 14:08

eigentlich müsste die Läuterhexe/läuterfreund auch bei eienm 250l Topf gehen.
Habe aber keine Erfahrung mit so großen Töpfen.

Wenn du einen extra Läuterbottich hast könntest ja einfach 2 Schlangen einbauen... wüsste nicht warum das nicht funktionieren sollte...
Sogar mit ablauf unten. Ein umbau auf Läuterblech wäre damit immer noch möglich denke ich...
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Matthias H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1196
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Milchtank 200L Brauerei

#33

Beitrag von Matthias H » Donnerstag 11. Juli 2019, 14:25

Ja,
einer meiner Kunden läutert mit insgesamt ca.14m kombinierten, in der Fläche angeordneten, Läuterhexensträngen sehr zufrieden und entspannt 9hl in einem riesigen rechteckigen Bottich.
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#34

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 11. Juli 2019, 15:02

Hi Matthias,

Danke für deinen Input, das wäre natürlich auch eine Idee! :-)

Lg
Daniel

ThomasBr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 8. Februar 2019, 09:10

Re: Milchtank 200L Brauerei

#35

Beitrag von ThomasBr » Montag 15. Juli 2019, 06:39

Also zum Thema Lochblech kann ich auch was Beitragen.
Hab eine Milchtankanlage und Läutere mit einem Edelstahllochblech RV 1,5-2,5. Das funktioniert einwandfrei.
Du musst nur wegen des Gewichts eine Konstruktion aus z.B. Vierkantrohr darunter bauen. Hab mir einen Rahmen geschweißt.

Grüße Thomas

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#36

Beitrag von fraubi89 » Montag 29. Juli 2019, 10:33

Zurück aus dem Urlaub! Heimreise war zwar Katastrophe weil Flug storniert usw. aber dafür hatte ich Glück mit Milchtanks! :Bigsmile

Hab zwei 250L Tanks ergattert, der eine hat sogar einen Abfluss mit 1,5 Zoll Rohrgewinde Anschluss!!!!! :thumbsup :thumbsup :thumbsup
Heißt, der mit dem Abfluss wird der Maische Kessel mit Heizung.
In den zweiten kommt Läuterboden rein, und unten in der Mitte ein Abfluss mittels Borddurchführung (erspare ich mir das Schweißen).

1,5 Zoll sollten reichen für die Maische oder?
Meinen kleinen Milchtank den ich schon daheim hatte, werde ich entweder als Gärbehälter oder Nachguss Heizer nutzen!

Aufbau wird mittels Schwerkraft werden, die sind zum Glück nicht hoch die Tanks!
Aja und ich werde die Tanks Schwenkbar machen, einerseits zum Reinigen, Anderer Seits, der 1,5 Zoll Anschluss ist nicht ganz am Boden ...

Bild Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1317
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Milchtank 200L Brauerei

#37

Beitrag von diapolo » Montag 29. Juli 2019, 12:11

Hi,
sehr schöne Tanks hast du dir geschossen!
Ich habe bei mir einen DN50 (2") verbaut und bei dicken (2:1) Maischen hatte ich es schon, dass dieser verstopft. Wenn du bei einem Verhätnis von über 3:1 bleibst sollte es gehen wenn das Rührwerk läuft.

Mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#38

Beitrag von fraubi89 » Montag 29. Juli 2019, 15:50

Ok also so lange die Maische nicht zu Dick ist sollte es gehen passt!
Ich denk mir nur halt, der Tank ist perfekt dafür, und ich brauch nicht extra ein Großes Loch machen bzw. was einschweißen ...

Thema Whirlpool, in welcher Höhe soll ich eine Öffnung reinmachen?
Oder was haltet ihr davon wenn ich einfach von oben ein Rohr rein hab das den Whirlpool erzeugt?
Oben im Deckel sind sowieso schon Löcher ...
Wie gesagt Edelstahl schweißen kann ich Grundsätzlich, aber umso weniger Löcher ich in den Milchtank mache, umso lieber ist es mir! :Bigsmile

Gleiches mit Temperatur Sensor? Position? und wie? Tauchhülse?

Danke für alle Tipps und Anregungen!

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Milchtank 200L Brauerei

#39

Beitrag von stefan78h » Montag 29. Juli 2019, 16:42

Gruß
stefan

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#40

Beitrag von fraubi89 » Montag 29. Juli 2019, 18:19

Rührwerk mach ich mir selber danke ...
Die Frage dazu ist dann, wie weit zum Boden soll das Rührwerk gehen? Wie breit solls sein usw?

birdhouse
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 5. Oktober 2018, 00:19

Re: Milchtank 200L Brauerei

#41

Beitrag von birdhouse » Mittwoch 31. Juli 2019, 00:09

Hi Fraubi!

Hab dir eine PN mit meiner Telefonnummer geschickt, kannst mich gerne mal anrufen. Bin nach dem Bau unseres Sudhauses (und vor allem der oftmaligen Benützung seither) um einiges schlauer als davor und würde heute die Sache anders angehen.

Kurze Liste, was meiner Erfahrung nach wirklich wichtig ist:

- Mindestens 2" als Ausgang für Maischekessel
- Mindestens 1,5" als Ausgang für Läuterbottich
- Thema Ceranstrahler: funktionieren gut, habe dennoch in meinem Nachgussbehälter Heizstäbe verbaut, hat beides Vor- und Nachteile.
- Novax würde ich abraten, ist bei uns und dieser Größe (160L) nach 2 Wochen eingegangen. Das Ersatzmodell 3 Wochen später. Höchstens zum
Würzepumpen kurzzeitig geeignet.
- Läutergrant bzw. Siphone ausreichend dimensionieren (mind. 1,5")!
- Läuterblech haben wir von MattMill individualisiert. Also quasi top of the notch. Kommen trotzdem einzelne Treberkörnchen durch, würde da
keinesfalls sparen
- CraftbeerPi-Steuerung funktioniert super (mit den richtigen Relais), noch besser mit TouchScreen.
- Wenn du Whirlpool machen willst, brauchst du bei dieser Größe eine Pumpe mit mindestens 60l/Min, besser mehr. Wir haben 60L/Min und sind an der unteren Grenze.

Bei weiteren Fragen kannst du mich gerne anrufen oder mal vorbei kommen, nach Kärnten ist es ja nicht allzu weit!

LG, Clemens

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Milchtank 200L Brauerei

#42

Beitrag von stefan78h » Mittwoch 31. Juli 2019, 12:07

birdhouse hat geschrieben:
Mittwoch 31. Juli 2019, 00:09

- Thema Ceranstrahler: funktionieren gut, habe dennoch in meinem Nachgussbehälter Heizstäbe verbaut, hat beides Vor- und Nachteile

Könntest du das etwas ausführen?
Gruß
stefan

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#43

Beitrag von fraubi89 » Mittwoch 31. Juli 2019, 18:34

Das würde mich auch interessieren! :-) wobei ich den Nachguss glaub ich auch mit Heizstäbe aus Übersee machen werde ...

Novax ist nicht gut? Was hast du dann für eine Pumpe? ich hab mir nämlich die Novax schon bestellt ...

birdhouse
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 5. Oktober 2018, 00:19

Re: Milchtank 200L Brauerei

#44

Beitrag von birdhouse » Donnerstag 1. August 2019, 01:17

Ceranstrahler Nachteile:

- Um die Energieeffizienz zu erhöhen, muss man den Boden des Tanks mit einem schwarzen Lack überziehen. Nachdem die Strahler aber mehr als 700 Grad heiß werden ist so ein hitzebeständiger Lack schon mal nicht leicht zu finden (erst das dritte Modell hat bei uns gehalten, die ersten beiden Lackierungen sind einfach abgeplatzt).
- Befestigung: Wie soll das eigentlich halten? Irgendwie gehts immer, aber ist mit großem Aufwand verbunden
- Verkabelung: Man braucht hitzebeständige Silikonkabel und selbst die brennen bei nicht guter Verlegung an
- Schaltdosen: Kann man unterm Tank vergessen wenn man darin die Verkabelung verstecken möchte, haben dann Keramik-Polklemmen genommen, mit denen funktionierts recht gut.
- Kondensation: Rund um die Ceranstrahler bildet sich Kondenswasser, welches gerne auf die Kontaktstellen tropft bzw rinnt. Unsere Kabelschuhe sind demnach korrodiert, haben dann vergoldete genommen, mit denen ist es besser, aber auch nicht perfekt (weil die Kontakte auf den Ceranstrahlern immer noch korrodieren). Das heißt alle 10-15 Braugänge die Kontakte bürsten.
-Isolation: Die Entfernung des Bodens und der Umliegenden Isolierung ist ein Haufen Arbeit und eine riesige Sauerei

Heizstäbe Vorteile:

- Zur Inbetriebnahme nur Einschweißen eines 2" Triclamp-Fittings und die anschließende Verkabelung notwendig (Aufwand ca. 1 Stunde)

Heizstäbe Nachteile:

- Beim Nachgussbottich quasi gar keine (marginal geringere Energieeffizienz ist vermutlich durch bessere Isolierung - weil ja der Boden auch isoliert ist, zu vernachlässigen)
- Bei zu hoher Leistung pro Fläche ist ein Anbrennen der Maische an den Heizstäben möglich (was aber bei den Strahlern ebenso passieren kann)
- Reinigung mit Heizstäben im Maischebottich ist sicher schwieriger

Würde dennoch beim nächsten Sudhaus vermutlich zu den Heizstäben greifen weil es einfach viel weniger Arbeit ist (und sollte mal einer kaputt gehen ist er sehr leicht auszutauschen, bei den Ceranstrahlern ist der dementsprechende Aufwand sehr hoch).

Nein, wie gesagt, die Novax kann ich nicht empfehlen. Habe jetzt eine ZUWA NIROSTAR/E 2000-B/PT, 2800 min-1, 400 V Impellerpumpe, die ist absolut top. Kostenpunkt jedoch bei ca 900€ neu. Würde ich aber jederzeit wieder kaufen, absolute top Investition!

LG, Clemens

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#45

Beitrag von fraubi89 » Donnerstag 1. August 2019, 09:20

Servus Clemens,

erstmal DANKE!!!! für die Ausführlichen Antworten. :thumbsup

Paar Fragen dazu, erstens welchen Lack hast du dann genommen?
Hast du Fotos von deiner Befestigung?
Verkabelung und Schaltdosen mach ich mir weniger sorgen, mein Elektriker hat mir ein "spezial Kabel" besorgt das bei Hochofen verwendet wird ...
Dosen mach ich unten keine, Einfach alle Kabel Lang genug und nach Außen führen.
Theme Korrodieren, wieso Lackierst du die Anschlüsse nicht? Dann ist es vorbei mit Rost normalerweise ...
Thema Isolierung, die am Boden geht bei den Alpha Tanks sehr leicht raus. Die umliegende würde ich aber lassen, oder muss die auch weg!?

Heistäbe war ursprünglich auch meine Überlegung, aber das mit Anbrennen und Reinigen hmmmmmmm bin noch immer unschlüssig ...

Zwecks Pumpe, hab erst die Novax 30B bestellt, mal schauen wie lange die mir haltet.

Glaub ich muss dich wirklich besuchen kommen! :Bigsmile
Das heißt du hast alles auf TriClamp? ich war eigentlich schon kurz davor alles für Camlock zu bestellen ...
Aber letzten Endes wirds wurscht sein und es wird Geschmacksache sein oder?

Lg
Daniel

birdhouse
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 5. Oktober 2018, 00:19

Re: Milchtank 200L Brauerei

#46

Beitrag von birdhouse » Donnerstag 1. August 2019, 23:10

Welche Marke ich beim Lack genommen habe weiß ich nicht mehr genau, es war ein Kaminofenlack der bis 700°C hitzebeständig ist und ich habe den Boden davor gründlich angeraut um eine gute Haftung zu erhalten. Dann mehrere Schichten aufgetragen und immer 24h dazwischen trocknen lassen.

Befestigung und Lack siehst du unter anderem in meinem Thread (Thread bzw. Bild).

Ich habe Edelstahl-Gewindestangen an den Tank geschweißt und dann die Strahler mit Federn angepresst. Haltet recht gut so.
Die Verkabelung, welche auf dem Bild zu sehen ist, ist noch die alte, welche abgebrannt ist. Habe mittlerweile auf hitzebeständige Silikonkabel gewechselt, mit denen funktionierts.

Wenn du deine Verkabelung außen geplant hast, geht das auch, sieht halt nicht so sauber aus. Ich persönlich würde auch tunlichst vermeiden Stecker oder Kabelverbindungen an Orten zu haben wo potentiell Spritzwasser hinkommen kann (also keine Zwischenstecker machen sondern mit den Kabeln direkt in den Steuerungskasten fahren)

Thema Isolierung: Du musst auch die umliegende Isolierung entfernen und eine Schutzschicht von der Isolation des Tanks zu den Ceranstrahlern etablieren, ansonsten schmort dir diese weg und das ist 1. sehr ungesund, 2. potentiell gefährlich und 3. schwächt es die Isolierungseigenschaften deines Tanks wenn dir die abfackelt.
Ich habe das mit Schamottemörtel gemacht, einfach ca 2cm der Isolierungsschicht in den Doppelwänden entfernt und den Hohlraum mit Schamottemörtel zugegossen. Ist vom Gewicht her zwar nicht optimal aber dafür sicher abgetrennt. Danach noch den Lack darüber.

Habe alles mit Triclamp gemacht, Camlock passt sicher auch, habe Triclamp aber flexibler gefunden.

Thema Putzen: Wenn du ein CIP-System integrierst (ganz einfach ein Triclamp-Fitting in den Deckel einschweißen und CIP-Sprühball anschließen) dann musst du nur noch nachreinigen. Alternativ einen kleinen Kärcher neben die Brauanlage und alles abspritzen. Ich verwende beides, nehme im Alltag den Kärcher und alle 5 Braugänge das CIP-System zur chemischen Reinigung und Passivierung des Edelstahls.

LG, Clemens

EDIT:

Thema Korrosion: Korrosionsbeschichtungen funktionieren, indem sie den Ionentransport bzw -austausch zwischen den Oberflächen behindern um somit Korrosion zu verhindern. Aber genau das ist doch das Funktionsprinzip der Stromübertragung -> Ionentransport.
Es gibt zwar leitende Lacke aber auch die erhöhen den Widerstand an den Kontakten massiv, was zu Energieverlust führt, sprich die Energieeffizienz (welche bei dem Funktionsprinzip der direkten elektrischen Beheizung von Braukesseln eh schon nicht sehr prickelnd ist) sinkt noch weiter.

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#47

Beitrag von fraubi89 » Freitag 2. August 2019, 10:43

Servus Clemens,

Danke nochmal auch für den Thread! Jetzt weiß ich wem die schöne Anlage gehört! :Bigsmile
Kannst du mir vl noch Fotos von der fertigen Anlage schicken?

Ok das ist eine Gute Idee mit den Gewindestangen ...

Isolierung: also quasi rundherum ein kleines Stück nach oben entfernen und dann auszementieren ..., aber nicht die ganze entfernen korrekt?

ok ob Triclamp oder Camlock werd ich noch überlegen! hab ja noch zeit! :Bigsmile

Reinigen: kleiner Kärcher steht bereits nebenbei! Aber die Idee mit Triclamp im Deckel und CIP gefällt mir.
Aber beim Deckel muss ich eh noch schauen wie ich das mit dem Rührwerk angehe ...

Ich hab ja schon überlegt, ob es nicht möglich wäre, einfach komplette Isolierung raus, unden einen Ringeinscheißen, mit Öl oder Wasser befüllen, und dort Heizstäbe rein quasi Mantelheizung ... nur das ist vom Aufwand her naja ... für Maischetopf müssts perfekt gehen, zum Kochen wirds zu wenig sein, da dann via Triclamp direkt einen Heizstab einführen eventuell ...

Lg
Daniel

EDIT: Korrosion, ich meinte zuerst natürlich alles verschrauben und usw. und über die fertigen Verbindungen einen Lack oder Spezialbeschichtung oder so ... mein Elektriker Hawara meinte er hat da was ...

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#48

Beitrag von fraubi89 » Samstag 3. August 2019, 16:46

Ok Kommando retour Mantelheizung geht bei dem Modell von Milchtank nicht den ich hier hab! Hab heute die Isolierung bei beiden mal unten raus! Alter war das eine Scheiß Arbeit ...

Jetzt sollte bald die Entscheidung kommen ob Ceran oder Heizstab ... Aber ich glaub ich werd bei Ceran bleiben zwecks Reinigung ... Außerdem sollen meine Tanks Schwenkbar werden, heißt sollte mal wirklich was sein kann ich schnell unten dazu ...

fraubi89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2019, 10:08

Re: Milchtank 200L Brauerei

#49

Beitrag von fraubi89 » Sonntag 4. August 2019, 14:19

Werde es mit Ceran Strahlern machen (sind bestellt), das mit den Heizstäben ist mir zwecks anbrennen und reinigen zu Mühsam ...
Nachguss Tank wird fix mit Heizstäben werden.

hier ein paar Fotos vom entfernen der Isolierung ...

Zwecks Halterung für die Ceran Strahler werde ich ein paar Gewinde Stangen rund herum in den PU Schaum rammen, und dann auszementieren mit Schamott Mörtel wie von Clemens empfohlen.
Hab auch mal einen Testaufbau zwecks Höhen usw. gemacht im freien, das mit der Schwerkraft lässt sich super umsetzen. Muss jetzt nur mehr schauen ob ich für die Maische nicht doch einen 2 Zoll Anschluss rein Schweiße ...

Verrohrung wird mittels Camlock werden und auf 1,5 Zoll (Pumpe keine Maische, nur Flüssigkeiten ohne Feststoffe)

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Was anderes noch, Temperaturfüher wo am besten anbringen? Also unten am Boden, Seitlich in der Mitte????
Welche Tauchhülsen habt ihr und wo habt ihr diese besorgt?

Lg
Daniel

ThomasBr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 8. Februar 2019, 09:10

Re: Milchtank 200L Brauerei

#50

Beitrag von ThomasBr » Montag 5. August 2019, 07:04

Hi,
Also aus Erfahrung sag ich dir mach einen 3" Ablauf für die Maische rein. Hab eine Milchtankanlage mit 2" und am Schluss bleibt immer ein Brei am Boden. Triclamp bekommst du günstig auf Aliexpress.
Für die Ceranplatten habe ich Boschprofil unten hin geschraubt.

Antworten