Isolierung Einkocher

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
MaxKw03
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 14. Juni 2019, 17:37

Isolierung Einkocher

#1

Beitrag von MaxKw03 » Mittwoch 25. September 2019, 21:00

Servus,

Ich verwende zur einen Westfalia Einkocher zum Kochen und einen Kochstar automat 2500 zum Maischen. Nun will ich diese Isolieren.

Welche Isolation empfiehlt sich hier?


Lg Max

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 812
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Isolierung Einkocher

#2

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 25. September 2019, 21:25

Ich verwende eine handelsübliche Isomatte, die ich mir zurecht geschnitten habe. Zum Befestigen verwende ich Transportbänder. Funktioniert prima und war nicht teuer.

Stefan

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 678
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Isolierung Einkocher

#3

Beitrag von bwanapombe » Mittwoch 25. September 2019, 22:38

Isomatte von Decathlon mit bißchen Klebeband. Leicht abzunehmen und abwaschbar.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Neugebräu
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 10. März 2019, 11:00

Re: Isolierung Einkocher

#4

Beitrag von Neugebräu » Donnerstag 26. September 2019, 09:59

Ich verwende ebenfalls eine billige Isomatte, habe diese aber mit einer Heizkörperfolie (wird normal hinter Heizkörper geklebt um die Wärme von der Wand zu reflektieren) ummantelt. Dadurch kann die Matte nicht schmelzen und die Reinigung ist auch einfacher.
Zur besseren Anpassung würde ich aber empfehlen, zuerst die Matte zu ummanteln und erst nachher zuzuschneiden. Meine ist nämlich noch ein bischen geschrumpft!
möge HOPFEN und MALZ mit euch sein ...

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Isolierung Einkocher

#5

Beitrag von Bierbert » Donnerstag 26. September 2019, 10:21

Isomatte für fünf Euro bei Feinkost Albrecht

Benutzeravatar
StefanK
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Isolierung Einkocher

#6

Beitrag von StefanK » Donnerstag 26. September 2019, 10:41

Dem kann ich mich nur anschließen. Zuerst habe ich über Armaflex, Hitzebeständigkeit etc. viele Gedanken gemacht, aber am Ende war dann der Baumarkt näher... :Wink

Bild

Es handelt sich um eine ganz einfache Iso-Matte aus der Outdoor-Abteilung. Ich habe ledigleich darauf geachtet, ein möglichst dickes Modell zu nehmen. 10mm hat meine, glaube ich. Darunter befindet sich noch so eine Art Rettungsdecke, also letztlich bessere Alufolie. Meine Idee war, dass dadurch auch wieder Wärmestrahlung auf den Topf reflektiert wird. Und ich wollte eine Folie drunter haben, damit die Isomatte nicht am Topf festschmilzt.

Bisher jedenfalls alles gut. Der Schaum scheint die Wärme zu vertragen und da der Topf außen i.d.R. höchstens handwarm wird, bleibt viel Wärme im System, denke ich. Wenn's draußen nicht zu kalt ist, kocht meine Würze sogar ohne Tauschsieder, obwohl der Einkocher < 2 kW hat.

Viele Grüße
Stefan
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Isolierung Einkocher

#7

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 26. September 2019, 11:14

Hier gab es schon mal einen Thread dazu.

Bollwerk
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 25. Februar 2020, 12:51

Re: Isolierung Einkocher

#8

Beitrag von Bollwerk » Donnerstag 27. Februar 2020, 13:48

bwanapombe hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 22:38
Isomatte von Decathlon mit bißchen Klebeband. Leicht abzunehmen und abwaschbar.

Dirk

Halten die Isomatten die Temperatur aus oder sollte man noch etwas dazwischen legen? :Grübel

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Isolierung Einkocher

#9

Beitrag von SingleUser » Donnerstag 27. Februar 2020, 20:53

Eigentlich ist es wohl ziemlich egal was Du nimmst, sofern es ausreichend Temperaturfest ist...

Meine Lösung:
> Armaflex 19mm kostet 1 qm ca. 12 Euro plus Versand, reicht für 1,5 Töpfe
> Das ganze fett mit Panzerband einwickeln (-"Action" für 1,99 -> habe keinen Unterschied zu Tesa festgestellt). Grund: Dann ist es außen wasserabweisend, es kann nicht mehr bröseln und Du kannst es schon richtig "vorbiegen"
> Dann dito bei Action klettbänder, kosten ca. 1 Euro pro Packung (klar, um die Isolierung zumachen zu können)

Der 1qm reicht auch für eine Deckelisolierung. Habe ich gemacht und der kleine Mehraufwand macht sich wirklich bezahlt durch ein deutlich stabileres Temperaturverhalten (-> Wärme steigt nach oben)

Benutzeravatar
macro
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 18. Februar 2020, 14:36
Wohnort: SE

Re: Isolierung Einkocher

#10

Beitrag von macro » Donnerstag 27. Februar 2020, 22:15

Ohne viel Gebastel:
https://www.amazon.de/gp/product/B00ONA ... UTF8&psc=1
Vermutlich habe ich gerade das letzte Teil erwischt, weil aktuell nicht verfügbar - gibt´s aber bestimmt demnächst wieder...
Heiter weiter!
Marco

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 762
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Isolierung Einkocher

#11

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 27. Februar 2020, 22:34

War wirklich das lezte, was hats denn gekostet?
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
macro
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 18. Februar 2020, 14:36
Wohnort: SE

Re: Isolierung Einkocher

#12

Beitrag von macro » Donnerstag 27. Februar 2020, 22:39

23 Taler,
habe dann aber auch noch ein paar Löffelchen https://www.amazon.de/dp/B01M8HVDL5/ref ... 01_TE_item für die Zuckergabe zur NG mitbestellt, damit es frachtfrei wird...
Heiter weiter!
Marco

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4516
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Isolierung Einkocher

#13

Beitrag von afri » Donnerstag 27. Februar 2020, 23:42

Im Ernst? 100° kann sicherlich so ziemlich jede Isomatte dieser Welt ab.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 762
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Isolierung Einkocher

#14

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Freitag 28. Februar 2020, 16:49

afri hat geschrieben:
Donnerstag 27. Februar 2020, 23:42
Im Ernst? 100° kann sicherlich so ziemlich jede Isomatte dieser Welt ab.
Achim
Dachte ich bis zum heutigen 1. Versuch auch. Entweder muss da noch was dazwischen, wird dann aber unhandlich, oder ein anderes Material muss her.

Grüßle Dieter
Dateianhänge
IMG_20200228_164347-1488x1984.jpg
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Shoegazer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 206
Registriert: Mittwoch 7. November 2018, 13:10
Wohnort: Bonn

Re: Isolierung Einkocher

#15

Beitrag von Shoegazer » Freitag 28. Februar 2020, 16:57

Das kann man mit warmen Wasser und einem Schwämmchen abwaschen, hatte ich auch schon. 🙂
Beste Grüße aus Bonn, Henning

-Mitglied im VHD e.V.- :Greets

So braue ich und so braue ich auch :Wink

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 762
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Isolierung Einkocher

#16

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Freitag 28. Februar 2020, 22:07

Shoegazer hat geschrieben:
Freitag 28. Februar 2020, 16:57
Das kann man mit warmen Wasser und einem Schwämmchen abwaschen, hatte ich auch schon. 🙂
Klar, geht schon weg. Aber die Isomatte wird immer weniger.
Ist noch nicht die endgültie Lösung.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Isolierung Einkocher

#17

Beitrag von SingleUser » Freitag 28. Februar 2020, 22:32

Lösung: Einfach einmal die ganze Isomatte dick mit Panzerband abkleben ....
> wie zuvor gesagt, Action, Rolle 1,99 Euro. brauchst maximal 2 Stück davon
....
....
....
und ca. 2 Stunden Zeit

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4516
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Isolierung Einkocher

#18

Beitrag von afri » Freitag 28. Februar 2020, 22:34

Das ist aber nicht, weil die Matte die Temperatur nicht abkann, sondern das kommt, wenn klebrige Würze zwischen Topf und Matte gelangt und sie daran festklebt. Mir ist diverse Male etwas übergekocht und daher sind meine Isomattenlagen auch etwas ausgedünnt, aber die 100° sind daran garantiert nicht schuld.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Isolierung Einkocher

#19

Beitrag von SingleUser » Freitag 28. Februar 2020, 22:56

Ist mir auch schon passiert....aber die Außenseite des Panzerbandes klebt gerade nicht am Topf an .... Das Zeug ist "glatt" und wasserabweisend... das Problem bei den Matten ist, dass es sich hier um ein pöroses Material handelt, was sich vollsaugt und dann dezent gesagt "anpappt"
Da ist nun die sehr einfache Erklärung....

@afri:
ich arbeite u. a. auch im Kunststoffbereich, mein Cousin hat da eine Firma. Glaube mir, ich weiß was ich da sage... (was meinst Du warum Du bei Fotos von mir da so viele Polycarbonat Teile drauf findest...)

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 678
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Isolierung Einkocher

#20

Beitrag von bwanapombe » Montag 2. März 2020, 13:05

Würze klebt natürlich alles am heißen Topf fest. Bekommt man mit Wasser aber auch wieder gelöst. Bei mir war am Anfang die Farbe Markenlogos am Einkocher das Problem, die beim Erhitzen wohl noch mal flüssig wurde. Ich habe dann eine Zeitung untergelegt. Irgendwann war die Farbe dann komplett "ausgehärtet" und klebte nicht mehr. Seither Matte dran und drei kurze Streifen Klebeband zum Verschließen.

Deshalb bin ich bei der Billigmatte mit Alufolie drauf geblieben. Die ist so dünn, dass Würze meist nur außen auf die Alufolie schwappt und da läßt sie sich super abwischen.

Dirk
Stay thirsty!

Antworten