Umbau Silvercrest neue Version

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
Icono
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 12:59

Umbau Silvercrest neue Version

#1

Beitrag von Icono » Sonntag 5. Januar 2020, 13:19

Hallo erstmal,

Möchte mich kurz vorstellen:

Ich heiße Oli, bin 33 Jahre alt, Mechatroniker von Beruf und Braue seit ca. 4 Monaten Bier :)

Nun zum Thema.
Wollte heute meinen Silvercrest umbauen mit der Anleitung aus dem alten Forum. Leider habe ich eine neue Platine verbaut.
Hat das schon jemand gemacht? Ist das überhaupt noch möglich?

Grüße
Dateianhänge
FB014749-340E-4580-BA34-7DA7675874D0.jpeg
280B4C72-A6D7-4B7E-BE35-46BCA1ABBE34.jpeg
Zuletzt geändert von Icono am Sonntag 5. Januar 2020, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Umbau Silvercrest neue Version

#2

Beitrag von Pivnice » Sonntag 5. Januar 2020, 19:13

Hallo Oli
willkommen im Forum.
Bitte poste doch den Link auf die Anleitung aus dem alten Forum - Danke.
Google findet viel zu Silvercrest und Umbauen
https://www.google.com/search?q=Silverc ... ybrauer.de
Um welches Gerätemodell genau handelt es sich ?

Dann meine ich, daß du deine Fotos doppelt gepostet hast - du kannst die doppelten Bilder wieder entfernen, indem du deinen Post editierst.
Auf dieses "Beitrag ändern"-Knöpfchen drücken
Dateianhänge
edit_.PNG
edit_.PNG (719 Bytes) 2425 mal betrachtet
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Icono
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 12:59

Re: Umbau Silvercrest neue Version

#3

Beitrag von Icono » Sonntag 5. Januar 2020, 20:37

Hallo,

Den ersten Beitrag hab ich mit den Bildern mal editiert :)

Es handelt sich um einen LIDL Silvercrest Einkochautomat
Ich wollte nach folgender Anleitung umbauen:

https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... 588&page=1&

Leider ist meine Platine eine komplett andere. Der alte Thread ist ja auch schon etwas alt :)

Vielleicht hat sich hier ja schon jemand rangewagt

Jebus
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 17. Januar 2020, 12:38

Re: Umbau Silvercrest neue Version

#4

Beitrag von Jebus » Freitag 17. Januar 2020, 12:41

Hallo,

ich habe den gleichen Einkocher bereits umgebaut und betreibe ihn mittels Craftbeerpi.
Allerdings habe ich kein Foto gemacht an welchen Kontakten die Brücke angebracht werden muss.
Aber: Es geht ;-)

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2026
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Umbau Silvercrest neue Version

#5

Beitrag von JackFrost » Freitag 17. Januar 2020, 15:19

Auf Basis der Bilder und nur mit den entsprechenden Fachwissen.

Statt nen Triac ist nun ein Relais drinnen. Da einfach parallel zum Ansteuerungstranstor den Schalter und fertig.

Man sollte halt vorher messen ob der Transistor GND oder Vcc schaltet.

Auf den ersten Blick ist der Kleinspannungsteil galvanisch vom Netz getrennt. Das aber vorher prüfen!!

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Maker_Mark
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 3. Mai 2019, 16:32
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Umbau Silvercrest neue Version

#6

Beitrag von Maker_Mark » Dienstag 3. März 2020, 13:44

Ich hänge mich hier mal vorsichtig dran, weil ich gerade vor dem gleichen Problem stehe. Mein Einkocher ist zwar von Kesser, aber er hat die gleiche Platine, wie hier besprochen. Ich habe mal auf meinem Foto die beiden Punkte, die ich mir zur Brückung denken würde, rot eingekreist. Könnte das passen?
20200303_073259_neu.jpg
Brauhardware
Kessel 57 Liter von Brewpaganda (Gasversion) auf 8 kW Gashockerkocher automatisiert,
AiO-Brausteuerung, Rührwerk mit Scheibenwischermotor
Einkocher, Kesser, elektronisch, Edelstahl, 28 Liter
www.triererdombraeu.blogspot.com

haeuslein
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 21. Juli 2020, 09:50

Re: Umbau Silvercrest neue Version

#7

Beitrag von haeuslein » Dienstag 21. Juli 2020, 10:06

Hallo Zusammen!

Kurz zur Vorstellung: Mein Name ist Jan (38), ich braue seit ca. 1.5 Jahren Bier in der 20 Liter Klasse - bisher quasi alles manuell.
Nun wollte ich mich mal an ein wenig Automatisierung wagen, ganz einfach den Einkochautomaten per Relais und Temperatursensor schalten.

Leider scheiterte dieses Vorhaben an meinem Silvercrest Einkocher. Ich stehe vor dem gleichen Problem wie der Oli:
Ich habe beim auseinanderbauen des Einkochers festgestellt, dass hier auch ein neues Board verbaut ist (ist das gleiche wie auf den Fotos in Olis Beitrag) und somit die von Oli verlinkte Anleitung nicht mehr passt... :-(

Während ich mir ohne weiteres zutraue den Schalter einzubauen, habe ich leider keinen Plan, wie ich die richtigen Kontakte zum überbrücken herausfinde... :Waa

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir hier Jemand weiterhelfen könnte! Vielleicht mit einem Foto des modifizierten Boards...?!

Danke und viele Grüße,
Jan

Proesterli
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 23. Dezember 2020, 02:04

Re: Umbau Silvercrest neue Version

#8

Beitrag von Proesterli » Mittwoch 23. Dezember 2020, 03:05

Hallo zusammen,

ich bin neu in der 20-Liter-Klasse und seit soeben auch in diesem Forum, da ich mich für diese Anleitung bedanken und bestätigen möchte, dass ein Umbau auch mit der neueren Platine "ZT-CY-LF280108-P01" funktioniert (ohne Gewähr!).

Die von Maker_Mark markierten Kontakte, die mit Kollektor und Emitter des Transistors "Q1" verbunden sind (lt. Dokumentation), erschienen mir plausibel, um denselben zu übergehen und so das Relais und damit die Heizung einzuschalten. Bei eingeschaltetem Gerät und ausgeschalteter Heizung liegen dazwischen 12V an. Wird durch die Elektronik oder einen eigenen, parallelen Schalter kurzgeschlossen, liegen die 12V am internen 400-Ohm-Widerstand des Relais an und bewirken 30mA Strom.

30 mA scheinen mir etwas viel für LEDs zu sein. Daher habe ich vorsichtshalber eine gewählt, die diesen Strom auch verträgt, und zusätzlich einen Vorwiderstand von 100 Ohm davorgesetzt (-> 24 mA) für die Lebensdauer. Lt. Recherche sind mindestens 75% der Nominalschaltspannung des Relais nötig, um noch zuverlässig einzuschalten, d.h. die Grenze läge vermutlich bei 133 Ohm Vorwiderstand mit resultierenden 22,5 mA Strom, was für 20-mA-LEDs immer noch zu viel sein dürfte.

Soweit meine Überlegungen mit meinen bescheidenen Elektronikkenntnissen. Wenn daran etwas nicht stimmen sollte, meldet Euch gerne. Jedenfalls habe ich den Umbau heute durchgeführt, und das Aufheizen von ein paar Litern Wasser funktionierte wie erwartet. Für einen längeren Test hatte ich noch keine Zeit.

Schöne Feiertage!
Patrick

Antworten