Durchlüftung Kellerräume

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Durchlüftung Kellerräume

#1

Beitrag von spaddel » Sonntag 25. Oktober 2020, 16:31

Hallo Bierfreunde,

ich bin seit einigen Wochen mit meinen Brauutensilien in unseren Keller umgezogen, was gut und richtig war.
Das beim Maische- und insbesondere beim Hopfenkochen erhebliche Mengen Wasserdampf entstehen, ist ja nun nichts neues, stellt aber auch mir vor erhebliche Probleme. Habe hier auch schon Lösungen anderer Hobbybrauer gefunden, wirklich was dabei war für mich bisher nicht.

Ausgangslage: Wir wohnen zur Miete und unsere Vermieter sind speziell. Bedeutet: Keine baulichen Veränderungen und was ich installiere, muss bei einem Vermieterbesuch (kommt alle 2 Jahre mal anlassbezogen vor) verschwinden können.

Weiterhin braue ich in unserem Wäschekeller, der neben einem Waschbecken auch eine Dusche hat (was zum reinigen der größeren Teile sehr praktisch ist - mit entsprechender Schutzmatte unten in der Duschwanne^^). Der Raum hat ca. 20 qm und demnach 50kbm Luftvolumen. Der Raum hat ein kleines Fenster (0,3qm) zwei Türen (eine zum Flur im Keller und eine zum Saunaraum, dort ebenfalls ein gleich großes Fenster) und einen 100er Abluftschlauchadapter mit Rückschlagventil für den Trockner (den wir nicht haben).

Ansicht müsste eine Dunstabzugshaube installiert werden, was aber ausfällt, wegen ist so. Was mich stört ist, wenn die Fenster von der Waschküche und dem Saunaraum permanent über mehrere Stunden offen stehen. Es findet zwar Luftbewegung statt, die auch ausreichend ist, aber uns kühlen die Räume zu sehr aus und je nach Windrichtung zieht der ganze Dunst erstmal an der Holzsauna vorbei, was ich unschön finde.

Türe öffnen zum Kellerflur ist ebenfalls keine Option. Also eigentlich sind am besten alle Türen zu....

Ich hatte jetzt zum ausprobieren einen kleinen 100er Lüfter besorgt, der mit den anfallenden Wasserdampfmengen völlig überfordert war. Hätte ich sehen müssen, jawoll, aber ich wollte das einmal ausprobieren. War Grütze, ab in die Tonne und fertig.

So wie ich das sehe, ziehe ich den Wasserdampf entweder direkt über dem Einkocher ab (wie könnte das ohne Dunstabzugshaube gehen?) oder ich sehe zu, dass ich bei 50kbm Luftvolumen einen Lüfter installiere, der so 300 bis 500kbm die Stunde bewegt, damit sich der Wasserdampf gar nicht erst groß an den Wänden & Co niederschlagen kann!?

Also, kennt jemand eine mobile Dunstabzugshaubenlösung?

Zum Lüfter: Der müsste ja feuchtraumgeeignet sein (IP44 halte ich da nicht für ausreichend). Habe gerade mal beim großen Onlineversandhändler geschaut, es gibt dort 100mm Geräte, die aber nur so ca. 250kbm die Stunde schaffen, das erscheint mir zu wenig. Man würde also einen 150er Radiallüfter benötigen, der entsprechend feuchtraumgeeignet ist, müsste dann einen 90 Grad Rohrwinkel (100mm) auf die Trocknerabluftöffnung setzen, dann ein 100er Rohr waagerecht an der Wand entlangführen, irgendwann auf 150mm erweitern, dann den Lüfter einsetzen und von dort aus dann dennoch mittels Rohrleitung möglichst nah an den Einkocher heran? Was für ein Megaprojekt....

Mal ein bisschen weiter gedacht: Im Grunde muss ja alle Luft, die aus dem Haus herausblase, an anderer Stelle wieder nachströmen. Soll heißen: Wenn ich nun über 3 Stunden hinweg jede Stunde 500kbm ablüfte, muss ich 1.500kbm irgendwo im Hause (wo auch immer es dann reinzieht) auch wieder erwärmen. Ist das so viel besser als ein geöffnetes Fenster in der beschriebenen Größe? Ich denke mal fast nicht....

Könnte es also eher Sinn machen, einfach einen 300er oder 500er Industrieventilator zu nehmen, und den direkt vor das geöffnete Fenster zu stellen? Ist erheblich günstiger, schnell und einfach rückbaubar und wahrscheinlich ähnlich effizient, oder?
Wie wären hier Eure Gedanken?

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 286
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Durchlüftung Kellerräume

#2

Beitrag von renzbräu » Sonntag 25. Oktober 2020, 16:40

https://braumagazin.de/article/bruedena ... riprinzip/
Das ist ne von vielen erprobte Lösung.
Brüdenhaube mal im Forum suchen, da gibt es schöne Beispiele von der Ikeaschüssel bis zum Kondensatabscheider. Und dann wären da noch die Brüdenkondensatoren mit Wasser (eher teuer bzw aufwändig).
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 366
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Durchlüftung Kellerräume

#3

Beitrag von Brandergartenbier » Sonntag 25. Oktober 2020, 16:41

Eine Frage:
Welche Mengen braust du?
Du sprichst von Einkocher.
Ich koche auch ca. 30l im Einkocher am offenen Fenster in der Küche und bald im Holzgartenhaus und ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht weil total unnötig.
Wenn ich 2h koche ist mehr Wasserdampf in der Bude als beim brauen, da brauche ich auch keine Industrielüfter. Gut lüften und heizen im passenden Verhältnis und das war's.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Benutzeravatar
Hopfenlaub
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 08:03

Re: Durchlüftung Kellerräume

#4

Beitrag von Hopfenlaub » Sonntag 25. Oktober 2020, 17:27

Hallo,

also soweit ich das richtig verstanden habe, liegt das Fenster bei der Sauna an der gegenüberliegenden Seite deines Kellers.
In dem Fall könntest du auch einen Ventilator in das andere Fenster einsetzen und den Raum mit neuer Luft "aufblasen" - Dampf etc. zieht dann durch das Fenster bei deiner Brauecke ab.. Der Ventilator müsste dann nicht unbedingt IP65(?) sein und unter die Kellertür klebst du einfach einen Türbesen damit die Luft nicht ins Haus entweicht. :Grübel

spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Re: Durchlüftung Kellerräume

#5

Beitrag von spaddel » Sonntag 25. Oktober 2020, 18:05

Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnellen Antworten.

Das Venturi-Prinzip war mir bereits bekannt, sprengt aber bereits den Bastelaufwand, den ich bereit bin (und wo die Möglichkeit besteht) diesen umzusetzen.
Ich brauche alle 4 Wochen, dafür ist das leider über das Ziel hinaus geschossen :-)

Ansich entstand vorhin soviel Dampf, dass es von den Heizungsleitungen getropft hat und die Fliesen und Kacheln klitschnass gewesen sind. Also schon ganz ordentlich.

Ich werde glaube ich doch mal mein Glück mit einem Industrielüfter versuchen. Im Grunde könnte man, wie ein anderer User hier, ein Sperrholzbrett auf Fenstermaße aussägen und dort einen Ventilator einsetzen. Mit diesem würde man dann in der Tat den Saunaraum "unter Druck setzen" und mittels Türabdichtung und Spaltöffnung im Fenster im Brauraum so den Durchzug erwzingen. Damit wäre dann das Schutzklassenthema vom Tisch und ich laufe in der Tat nicht Gefahr, mir durch den Schornstein oder von sonst wo ungesunde Luft reinzuziehen :-)

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 972
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Durchlüftung Kellerräume

#6

Beitrag von Beerkenauer » Sonntag 25. Oktober 2020, 18:43

Zur Not kannst Du auch einfach nach dem Brauen einen Luftentfeuchter laufen lassen. Das mache ich ab und zu wenn die Luftfeuchtigkeit sehr hoch im Brauraum ist.

Stefan

clmnsk
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 252
Registriert: Freitag 10. März 2017, 00:12
Wohnort: Berlin

Re: Durchlüftung Kellerräume

#7

Beitrag von clmnsk » Sonntag 25. Oktober 2020, 19:39

spaddel hat geschrieben:
Sonntag 25. Oktober 2020, 18:05
Das Venturi-Prinzip war mir bereits bekannt, sprengt aber bereits den Bastelaufwand, den ich bereit bin (und wo die Möglichkeit besteht) diesen umzusetzen.
Schau dir das nochmal an.
Ich habe den auch und das ist genau die Lösung für dein Problem.
spaddel hat geschrieben:
Sonntag 25. Oktober 2020, 18:05
Ich werde glaube ich doch mal mein Glück mit einem Industrielüfter versuchen. Im Grunde könnte man, wie ein anderer User hier, ein Sperrholzbrett auf Fenstermaße aussägen und dort einen Ventilator einsetzen.
Das ist ja fast mehr Bastelei als du für die Venturi-Düse machen musst.
Grüße, Clemens
---
Hendi - 34L Topf - 32L Thermobehälter
10L Topf BIAB - Kühlschlange - Ikea 10L PP-Container

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4709
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Durchlüftung Kellerräume

#8

Beitrag von afri » Sonntag 25. Oktober 2020, 23:28

Beerkenauer hat geschrieben:
Sonntag 25. Oktober 2020, 18:43
Zur Not kannst Du auch einfach nach dem Brauen einen Luftentfeuchter laufen lassen. Das mache ich ab und zu wenn die Luftfeuchtigkeit sehr hoch im Brauraum ist.
So ein Gerät habe ich auch. Große Raumluftvolumina schafft der nicht, aber für die kleine Zelle von dir, spaddel, könnte es reichen. Wärst du nicht in Berlin, könntest du es dir leihweise bei mir holen, aber das ist doch ein wenig zu weit weg für den Versuch.

Gerade war wieder einer bei einem der Discounter für unter 100 EUR im Angebot. Falls das in Betracht kommt, vielleicht kannst du die Werbeprospekte der vergangenen Woche nochmal durchsehen, Aldi oder Lidl war das.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1648
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Durchlüftung Kellerräume

#9

Beitrag von fg100 » Montag 26. Oktober 2020, 08:35

Mit einem Einkocher ist doch das Kochen draußen doch auch möglich. Wäre das keine Option?
Hat auch den Vorteil, dass die Reinigung des Umfeldes leichter ist.

Hopfenfreak
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Dienstag 8. September 2020, 16:54

Re: Durchlüftung Kellerräume

#10

Beitrag von Hopfenfreak » Montag 26. Oktober 2020, 11:23

Ich stehe vor dem gleichen Thema.
Bis jetzt habe ich vor dem offenen Garagentor gebraut.
Dort stehe ich geschützt vor Regen und der ganze Dunst kann perfekt abziehen.
Allerdings wird es ja langsam etwas frisch draußen.
Also muss eine Lösung her das ich in der Garage kochen kann.
Ich habe mir schon den Kopf zerbrochen wie ich das anstelle.
Die Lösung aus dem Artikel ist ja echt genial.
Sehe den Bastelaufwand auch als gering bis sehr gering an.
Das ist Locker in einer Stunde gefrickelt.

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Durchlüftung Kellerräume

#11

Beitrag von secuspec » Montag 26. Oktober 2020, 17:21

Hallo zusammen,

das alles habe ich auch hinter mir.

Es kann aber doch so einfach sein!

Nutzt doch einfach einen Dampfkondensator. Eine absolut preiswerte Lösung gibt es von Douglas bei Crafthardware.

https://www.crafthardware.de/produkt/dampfkondensator/

Das Teil ist großartig! Und nein, ich bekomme nix dafür :Drink


Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Durchlüftung Kellerräume

#12

Beitrag von irrwisch » Montag 26. Oktober 2020, 22:37

secuspec hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 17:21
Hallo zusammen,

das alles habe ich auch hinter mir.

Es kann aber doch so einfach sein!

Nutzt doch einfach einen Dampfkondensator. Eine absolut preiswerte Lösung gibt es von Douglas bei Crafthardware.

https://www.crafthardware.de/produkt/dampfkondensator/

Das Teil ist großartig! Und nein, ich bekomme nix dafür :Drink


Viele Grüße,
Steffen
Kann ich bestätigen. Das Teil ist absolut genial.
Endlich kein heruntertropfendes Kondenswasser von den Dachbalken mehr :Bigsmile
Und funktioniert wesentlich besser als die selbstgebastelte Brüdenhaube (die am Ende auch nicht viel billiger war).

spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Re: Durchlüftung Kellerräume

#13

Beitrag von spaddel » Dienstag 27. Oktober 2020, 08:35

Guten Morgen zusammen,

Umzug nach draußen war schon eine Überlegung. Ich hab mir im Keller jetzt allerdings schon den Bereich so gut eingerichtet, dass ich dort eine gewisse Infrastruktur habe, mit Wasserzuleitung usw. Dort steht halt alles griffbereit an seinem Platz, auf der Terrasse würde wieder das herumgerenne losgehen, davon wollte ich eigentlich weg. Im Carportschuppen selber ist leider nicht mehr genug Platz (da steht der große Räucherschrank von mir....), als dass ich da das Equipment noch auf einem Wagen parken könnte.

@Hopfenfreak: Warum besorgst Du dir keine Baustellenheizung? Die wäre für die Beheizung der Garage doch optimal? So ein Ding mit 10kw und Gebläse, das muss ja nicht dauerhaft laufen.... So würde ich es lösen. Dann schlägt sich die Feuchtigkeit bei entsprechender Belüftung gar nicht erst nieder...

Ich behalte das jetzt nochmal beim nächsten Brauvorgang im Auge, muss aber sagen, dass ich die Lösung mit dem Überdruck im Saunaraum bisher am Besten finde.
Die Brüdenhaube mit dem Venturiprinzip spricht mich grad irgendwie nicht an. Klingt komisch, ist aber so. Ich danke dennoch für den Vorschlag :-)

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1429
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Durchlüftung Kellerräume

#14

Beitrag von hiasl » Dienstag 27. Oktober 2020, 08:54

spaddel hat geschrieben:
Dienstag 27. Oktober 2020, 08:35

@Hopfenfreak: Warum besorgst Du dir keine Baustellenheizung? Die wäre für die Beheizung der Garage doch optimal? So ein Ding mit 10kw und Gebläse, das muss ja nicht dauerhaft laufen.... So würde ich es lösen. Dann schlägt sich die Feuchtigkeit bei entsprechender Belüftung gar nicht erst nieder...
Gasbetrieben im geschlossenen Raum? Stichwörter Sauerstoff, CO2, CO...
Außerdem entsteht bei der Verbrennung von Gas eine nicht unerhebliche, zusätzliche Wassermenge.

Im Übrigen schlägt sich die Feuchtigkeit aufgrund der Wandtemperatur nieder, nicht aufgrund der Lufttemperatur. :Cool
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Re: Durchlüftung Kellerräume

#15

Beitrag von spaddel » Dienstag 27. Oktober 2020, 11:16

hiasl hat geschrieben:
Dienstag 27. Oktober 2020, 08:54
spaddel hat geschrieben:
Dienstag 27. Oktober 2020, 08:35

@Hopfenfreak: Warum besorgst Du dir keine Baustellenheizung? Die wäre für die Beheizung der Garage doch optimal? So ein Ding mit 10kw und Gebläse, das muss ja nicht dauerhaft laufen.... So würde ich es lösen. Dann schlägt sich die Feuchtigkeit bei entsprechender Belüftung gar nicht erst nieder...
Gasbetrieben im geschlossenen Raum? Stichwörter Sauerstoff, CO2, CO...
Außerdem entsteht bei der Verbrennung von Gas eine nicht unerhebliche, zusätzliche Wassermenge.

Im Übrigen schlägt sich die Feuchtigkeit aufgrund der Wandtemperatur nieder, nicht aufgrund der Lufttemperatur. :Cool
Ich hatte es so verstanden, dass ausreichende Belüftung gewährleistet ist. Darüber hinaus ist doch klar, dass die warme Luft auch die Wände erwärmt, so dass ich in Zusammenhang mit der Durchlüftung alleine durch was Wärme-Kälte-Gefälle kein Niederschlag mehr erfolgen sollte. Oder was? ;-)

Hopfenfreak
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Dienstag 8. September 2020, 16:54

Re: Durchlüftung Kellerräume

#16

Beitrag von Hopfenfreak » Dienstag 27. Oktober 2020, 13:55

hiasl hat geschrieben:
Dienstag 27. Oktober 2020, 08:54
Gasbetrieben im geschlossenen Raum? Stichwörter Sauerstoff, CO2, CO...
Den Darwin Award wollte ich jetzt nicht unbedingt gewinnen. :Bigsmile
Insofern hätte ich da die Belüftung schon im Blick.

spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Re: Durchlüftung Kellerräume

#17

Beitrag von spaddel » Samstag 6. Februar 2021, 16:57

So, jetzt habt ihr es.... Habe eine hochwertige gebrauchte 90er Dunstabzugshaube für 25 € geschossen, dazu noch ein Schlauch vom großen Fluss und ab dafür. Schlauch und Kabel bleiben jetzt erstmal so, wie sie sind. Es ist ja nur ein Wäschekeller....
Dateianhänge
20210206_165223.jpg

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 312
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Durchlüftung Kellerräume

#18

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Samstag 6. Februar 2021, 22:46

Und die wird beim Vermieterbesuch wieder abgehängt und versteckt? Sieht aber sehr praktikabel aus!
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Hopfenfreak
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Dienstag 8. September 2020, 16:54

Re: Durchlüftung Kellerräume

#19

Beitrag von Hopfenfreak » Sonntag 7. Februar 2021, 11:24

Ich hatte mir das auch überlegt. Ist eine sehr einfache Lösung um den Dunst aus dem Raum zu bekommen. Wenn auch nicht alles ‚erwischt‘ wird ist der meiste Dunst so doch Geschichte.
Du musst nur aufpassen das die Luftmenge die ausgeblasen wird auch irgendwo wieder angesaugt werden kann.
Im Keller sind ja oft Heizungen installiert. Wenn die Luft dann aus dem Schornstein angesaugt wird ..... gehen eventuell schnell und endgültig die eigenen Lichter aus.

Gruß

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 301
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Durchlüftung Kellerräume

#20

Beitrag von BrauSachse » Sonntag 7. Februar 2021, 11:27

Das ist ja eine knuffige Brauecke. :thumbup Und die Haube bringt gleich noch Licht mit, cool! Da der Abluftschlauch leicht nach unten verlegt wird, läuft auch kein Kondenswasser in die Haube zurück - optimal.

Viel Spaß beim nächsten Sud. Die Zutaten sind ja schon da.

Viele Grüße
Tilo

Benutzeravatar
Hopfenlaub
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Dienstag 30. April 2019, 08:03

Re: Durchlüftung Kellerräume

#21

Beitrag von Hopfenlaub » Sonntag 7. Februar 2021, 11:43

Ist schön geworden!
Hopfenfreak hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 11:24
Du musst nur aufpassen das die Luftmenge die ausgeblasen wird auch irgendwo wieder angesaugt werden kann.
Im Keller sind ja oft Heizungen installiert. Wenn die Luft dann aus dem Schornstein angesaugt wird ..... gehen eventuell schnell und endgültig die eigenen Lichter aus.
:goodpost:
Wichtiger Aspekt!
Hopfenfreak [quote="Räuber Hopfenstopf" hat geschrieben:
Samstag 6. Februar 2021, 22:46
Und die wird beim Vermieterbesuch wieder abgehängt und versteckt? Sieht aber sehr praktikabel aus!
Baulich gabs ja keine Veränderungen, daher kann der Vermieter die Brauecke auch sicher nicht beanstanden, oder? :Grübel

spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Re: Durchlüftung Kellerräume

#22

Beitrag von spaddel » Donnerstag 11. Februar 2021, 23:04

Ach, das passt bestimmt schon alles. Aber die Haube hängt in der Tat nur an 2 Schrauben 🙂 Aber trotz Hopfenkochen keine 60% Luftfeuchtigkeit 🤩

spaddel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:15

Re: Durchlüftung Kellerräume

#23

Beitrag von spaddel » Freitag 12. Februar 2021, 09:00

Hopfenlaub hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 11:43
Ist schön geworden!
Hopfenfreak hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 11:24
Du musst nur aufpassen das die Luftmenge die ausgeblasen wird auch irgendwo wieder angesaugt werden kann.
Im Keller sind ja oft Heizungen installiert. Wenn die Luft dann aus dem Schornstein angesaugt wird ..... gehen eventuell schnell und endgültig die eigenen Lichter aus.
:goodpost:
Wichtiger Aspekt!
Hopfenfreak [quote="Räuber Hopfenstopf" hat geschrieben:
Samstag 6. Februar 2021, 22:46
Und die wird beim Vermieterbesuch wieder abgehängt und versteckt? Sieht aber sehr praktikabel aus!
Baulich gabs ja keine Veränderungen, daher kann der Vermieter die Brauecke auch sicher nicht beanstanden, oder? :Grübel
Im Grunde nicht. Unsere Vermieter sind etwas spezieller unterwegs - nichts dramatisches, aber ich möchte die Diskussion auch nicht proaktiv führen müssen. Aber alles gut. Das System jetzt funktioniert in der Tat sehr gut und für die Gesamtkosten (um die 40 Scheinchen) eine mehr als praktikable Lösung für mich. Hätte ich schon viel früher machen sollen.

Was noch nervt ist, dass der Wasserdampf jetzt die ganzen Fettablagerungen in der Abzugshaube löst und in die Würze tropft. Aber das bekommen wir auch noch gelöst :-)

Antworten