HLT Heizleistung 70 L

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

HLT Heizleistung 70 L

#1

Beitrag von train1811 » Samstag 20. März 2021, 09:00

Hallo liebes Forum,

da ich diesen Tröt nicht kapern wollte starte ich hier einen neuen:

Ich möchte mir eine HERMS Anlage in meinem Keller bauen. Dafür gibt es 3x 70L Töpfe.
Eingeplant ist der Dampfkondensator von Crafthardware für die Würzepfanne. Hier denke ich, dass ich mit einer 3,2KW Heizpatrone gut hinkommen werden. Vielen Berichten hier im Forum zufolge, muss hier sogar die Leistung noch reduziert werden. Das sollte mit dem CraftbeerPi und einer PID funktionieren.

Meine Frage zielt auf den HLT:
Rein theoretisch kann ich (der Dampfkondensator sitzt seitlich im Topf) ca 60L Würze herstellen. Meist werden es, wegen der Gär-Möglichkeiten, aber nur 40-50L. Wir reden dann von bis zu 80 Liter Wasser - je nach Rezept und Bierstil.
Das benötigte Wasser kann man im HLT und im Boil Kettle parallel vorbereiten. Das wären dann ja schon 6,4KW um auf die Einmaischtemperatur zu kommen.

Gibt es hier Erfahrungswerte ob im HLT ebenfalls eine 3,2KW Heizpatrone reicht oder sollte man hier lieber auf 5,5KW oder sogar auf 8,5KW gehen? Ich habe irgendwo mal gelernt, dass man die Maische eh nur mit etwa 1°C / Minute heizen soll.

Während die 3,2KW Patrone in eine 1,5" Tri-Clamp Schottverschraubung passt, müsste bei größeren Patronen wiederum 2" Löcher gebohrt werden und die Steuerung müsste wiederum größer ausgelegt werden.

Hat vll. jemand eine vergleichbare Anlage und kann etwas zu den Heizzeiten sagen?

Vielen Dank
Matthias

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 647
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: HLT Heizleistung 70 L

#2

Beitrag von secuspec » Samstag 20. März 2021, 13:02

Hallo Matthias,

3,2 kW sind fürs Kochen und die HLT zu knapp.

Du musst auch an die Zeit denken die Du darauf verwenden möchtest bis die Würze auf Temperatur ist. Generell müsstest Du hier schon zwei getrennte Stromkreise verwenden, oder die beiden Elemente gegeneinander verriegeln und abwechselnd feuern lassen. Das allerdings verlangsamt Dir dann wieder die Aufheizraten dermaßen stark, dass das keine Freude wird.

Daher meine Empfehlung :

Starkstromdose legen (lassen) - die ist bis 11 kW insgesamt über alle Phasen und bei 16A Absicherung pro Phase belastbar.
Dann 5 kW Elemente verwenden. Das geht dann auch ohne Verrenkungen gleichzeitig.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: HLT Heizleistung 70 L

#3

Beitrag von train1811 » Samstag 20. März 2021, 15:30

Hallo Steffen, danke für die Antwort!
secuspec hat geschrieben:
Samstag 20. März 2021, 13:02
3,2 kW sind fürs Kochen und die HLT zu knapp.
Ich rede hier von jeweils 3,2KW. Einmal im HLT UND einmal im Boil Kettle.

Douglas nutzt dieses Setup für sein 57L Kessel Setup (https://www.crafthardware.de/produkt/he ... -standard/)
Er spricht von ca 45L Suden bei 13°P. Seine Limitierung ist hier die Kesselgröße. Da wäre bei meinen 70L ein klein wenig mehr Luft nach oben.

Meine Steuerung hatte ich hier schon mal vorgestellt. Sie hat nun das Update auf CBP3 bekommen. 3x16A für Heizelemente sind da. Es kommen noch 2 SSR Relais für die Beiden Pumpen mit rein.

Theoretisch kann ich ja bis 10KW Heizelemente ansteuern. Dann aber entweder den HLT oder den Boil Kettle. Beiden gleichzeitg wird nur mit 2x 16 CEE oder 1x32A gehen.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2099
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: HLT Heizleistung 70 L

#4

Beitrag von JackFrost » Samstag 20. März 2021, 20:31

train1811 hat geschrieben:
Samstag 20. März 2021, 15:30
Hallo Steffen, danke für die Antwort!
secuspec hat geschrieben:
Samstag 20. März 2021, 13:02
3,2 kW sind fürs Kochen und die HLT zu knapp.
Theoretisch kann ich ja bis 10KW Heizelemente ansteuern. Dann aber entweder den HLT oder den Boil Kettle. Beiden gleichzeitg wird nur mit 2x 16 CEE oder 1x32A gehen.
Ja 1x CEE 16 A kann 11 kW. Wenn du eine 32 A CEE setzen lässt, dann muss die Zuleitung, auch zu deiner Steuerung und in der Steuerung, entsprechend dick wählen, damit der LSS sicher auslöst.
Der 32 A C-Automat "braucht" 160A - 320A um im Kurzschlussfall auszulösen. Und dann solltest du in der Steuerung selber noch mal mit 16A absichern, sonst muss jede Leitung auf die 32 A ausgelegt sein. Auch die SSR müssen das abkönnen, da sonst der LSS nicht kommt.

Selbst der 16A C-Automat braucht 80 - 160 A um im Kurzschlussfall auszulösen. Da sind Ultrarapid Sicherung vor den SSR nicht verkehrt, um hier keine durchlegierten SSRs zu haben.

Da ist es einfacher 2x 16 A CEE mit entsprechenden LSS in der Verteilung zu machen. Aber auch hier entsprechend dicke Leitungen wählen.

Die Netzimpedanz muss niedrig genug sein damit die 320 A bei dem 32A Automat sicher erreicht werden. Wenn es ein Elektriker macht wird er sicher die Netzimpedanz messen.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: HLT Heizleistung 70 L

#5

Beitrag von train1811 » Samstag 20. März 2021, 21:00

Ich spiele gerade mit dem Gedanken meine Steuerung auf 16A so zu lassen, wie sie ist.

In den HLT kommt eine 3 Phasen 8,5KW Patrone von brewpi.com
In den Boil Kettle kommt eine 3Phasen 5,5KW Patrone.

Da kann ich dann einfach eine CEE Buchse / Stecker verbauen und nach dem Läutern einfach umstecken. Zudem kann ich nach Bedarf eine oder zwei Phasen abschalten.

Doof ist nur, dass genau diese beiden Produkte derzeit "Out of Stock" sind...

Und andere seriöse Händler habe ich mit diesen Produkten nicht wirklich gefunden.

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: HLT Heizleistung 70 L

#6

Beitrag von train1811 » Samstag 20. März 2021, 21:24

Ich habe in Friedies Blog soeben gelesen, dass er im 57L Topf die 3,2KW Patrone auf 65% Leistung reduziert, damit der Pott mit dem Dampfkondensator nicht überkocht..

Hmm..

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 647
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: HLT Heizleistung 70 L

#7

Beitrag von secuspec » Montag 22. März 2021, 18:17

train1811 hat geschrieben:
Samstag 20. März 2021, 21:24
Ich habe in Friedies Blog soeben gelesen, dass er im 57L Topf die 3,2KW Patrone auf 65% Leistung reduziert, damit der Pott mit dem Dampfkondensator nicht überkocht..

Hmm..
Ja, aber Du musst erstmal auf Kochtemperatur kommen - da liegt der Hase im Pfeffer. Die Erhaltungsenergie ist dann relativ niedrig - nur der Weg dahin ist eben mit einem starken Element wesentlich zügiger erreicht - gerade bei meinen 80l Kesseln.

Ich bin z.B. sehr froh 8,5kW in der Maisch/Kochpfanne anliegen zu haben, wenn ich kaltes Wasser durch den Mischbett Vollentsalzer in die Maischepfanne einfülle und dann in wenigen Minuten das Ganze auf Einmaischtemperatur habe. Ab da gehen dann die Rasten ja per Induktion weiter. Das Aufheizen zum Kochen geht wieder sehr zügig mit dem Element. Das spart einfach Zeit. Im Nachgusstopf sind 3,5kW, da das ruhig etwas gemächlicher aufheizen darf, bis ich den Nachguss tatsächlich brauche.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

Antworten