Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2256
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#1

Beitrag von hutschpferd » Montag 9. Mai 2016, 11:30

Wer hat denn schon die Edelstahl Geka Anschlüße im Braubetrieb in Verwendung?
Bin noch am Zögern weil ich mir unsicher bin beim Reinigen der Adapter da die Dichtung ja auch zu reinigen wäre.
Wie viel Aufwand es ist usw.

Derzeit sind noch Plastikadapter in Verwendung, davon möchten wir aber weg.

Danke für alle Erfahrungen!

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6962
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#2

Beitrag von Brauwolf » Montag 9. Mai 2016, 11:37

Die Dichtung liegt relativ lose im Adapter und lässt sich zur Reinigung leicht entnehmen. Erst beim Verbinden zweier Adapter wird die Dichtung in Position gepresst und dichtet dann 100% ab.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2256
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#3

Beitrag von hutschpferd » Montag 9. Mai 2016, 11:46

Das klingt gut.
In unserer Firma verwenden wir die normalen Gekaadapter, jedoch in einem ganz anderen Anwendungsbereich. Da gehen die Dichtungen nicht so leicht raus...
Das notwendige Schreiben des Herstellers hab ich ja von euch schon bekommen, die Vitondichtungen sind absolut unbedenklich bei Lebensmitteln, das ist gut.

Muss noch zwecks der Vorreinigung beim Hopfenseihen/Whirlpool was klären und wart mal ab wer die Gekaadapter bereits in Verwendung hat.

Jm010265

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#4

Beitrag von Jm010265 » Montag 9. Mai 2016, 13:23

beryll hat geschrieben:Ich nutze Edelstahl Geka's mit Vitondichtung. Die Dichtung sitzt, wie Ruthard schon geschrieben hat, relativ locker drin.
neu.jpg
Zum Reinigen kann man die ganz einfach entnehmen, kein Gefrickel oder sonst was.
VG Peter

Edit: Bild :-)
Das sieht sehr ordentlich aus mit dem Edelstahl!!

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6962
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#5

Beitrag von Brauwolf » Montag 9. Mai 2016, 14:21

WP_20160509_001.jpg
So sieht das zerlegt aus, geht ohne Werkzeug.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Bavilo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 242
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 12:53

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#6

Beitrag von Bavilo » Sonntag 15. Mai 2016, 12:16

beryll hat geschrieben:
Jm010265 hat geschrieben:Das sieht sehr ordentlich aus mit dem Edelstahl!!
Inspiriert von Bavilo's Anlage... :thumbup
Ich hab jedoch kein durchgehendes Edelstahlrohr genommen, sondern 4x 10cm-Fittinge, welche mit Doppelmuffen miteinander verbunden sind. So kann ich die Länge je nach verwendetem Topf (36l/47l/70l) einstellen....
Schön das dir meine Idee gefallen hat :)

Aus welcher Höhe pumpst du die Würze in die Würzepfanne?
Ich hatte das Problem das wenn ich aus dem Läutergrant (Welcher niedriger gelegen ist als die Würzepfanne) pumpe und nur so lange pumpe bis keine Luft mit gepumpt wird, der Inhalt der Würzepfanne direkt wieder zurück marschiert.
Darum kommt bei meinem Steigrohr noch ein Rückschlagventil zum Einsatz welches ich auch mit Geka Anschlüssen versehen habe.

Zu Geka selber. Finde ich absolut genial. Dichtet 100% ab, schnell zu montieren / demontieren.
Dateianhänge
IMG_20150930_171524.jpg
Dieses Rückschlagventil befindet sich nun am Steigrohr

mbr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 19:21

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#7

Beitrag von mbr » Sonntag 15. Mai 2016, 13:58

Ich verwende auch sehr viele geka Kupplungen. Die Verriegelung ist bei den Edelstahlvarianten etwas besser als bei den Messingteilen.
Alle meine Druckfässer sind damit bestückt. Absolut Dicht unter Druck und auch unter Vakuum.

Martin

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2256
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#8

Beitrag von hutschpferd » Montag 16. Mai 2016, 09:50

Bavilo, wie hast du den Borddurchlass realisiert?
Sowas schwebt mir auch noch vor.
Bzw. welchen hast du da genommen?

Bavilo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 242
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 12:53

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#9

Beitrag von Bavilo » Montag 16. Mai 2016, 11:24


Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2256
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#10

Beitrag von hutschpferd » Dienstag 17. Mai 2016, 07:42

Danke euch beiden, klingt gut!

Bavilo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 242
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 12:53

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#11

Beitrag von Bavilo » Dienstag 17. Mai 2016, 07:51

Es sind witzigerweise beide die selben ablaufstutzen. Der den ich bestellt hatte ist auch von Metu. Nur habe ich anscheinend etwas mehr bezahlt :-)

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2256
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#12

Beitrag von hutschpferd » Dienstag 17. Mai 2016, 09:11

Sodala, nach einer schnellen Suche frag ich mich ob es das auch irgendwie aus Edelstahl gibt?
Ich finds überall nur verzinkt oder verchromt...

Bavilo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 242
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 12:53

Re: Erfahrungen mit GEKA Edelstahl

#13

Beitrag von Bavilo » Dienstag 17. Mai 2016, 09:15

Ich glaube von Metu direkt gibt es auch eine Edelstahl Variante. Diese kostet allerdings einiges mehr und bei Metu direkt musst du eine mindestbestellmenge erfüllen.

Antworten