Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#851

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 26. September 2018, 20:00

Ich möchte hier sicher keinem Erfahrenen Brauer widersprechen, oder als Besserwisser bekannt werden. Im Gegenteil freue ich mich auf eine gute Diskussion um mein Wissen über das Brauen und zukünftige vorgehen mit dem Mundschenk zu vertiefen.
Das ist vollkommen in Ordnung so, wir leben hier alle vom gegenseitigen Austausch. Dazu kommt, dass die aktuelle Version des MS, mit der man endlich vernünftig arbeiten kann, auch erst seit November 2017 auf dem Markt ist. Wir, mich eingeschlossen, sind somit auch noch Einsteiger, was dieses System betrifft.

Der Totraum zwischen unterem Sieb und Kesselboden beträgt beim XXL stolze 8 Liter - das ist die Wassermenge, die mit umgepumpt werden muss, egal ob du 10 Liter braust oder 40 Liter. Diese Wassermenge steht dann nicht mehr für Nachgüsse zur Verfügung, mit denen noch Extrakt ausgewaschen werden könnte. Bei kleineren Suden wird somit die Ausbeute schlechter, in Relation zu größeren Suden. Beim kleinen MS soll dieser Totraum nur 6 Liter betragen - ich habe leider keinen da, um nachmessen zu können - das würde dann bei kleineren Suden Vorteile (besser: weniger Nachteile) gegenüber dem XXL bringen.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Phoenixntb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#852

Beitrag von Phoenixntb » Mittwoch 26. September 2018, 20:14

Hey Leute,
meiner kam heute an. Bezüglich des Totraums kann ich folgendes sagen:

Habe das Gerät gerade gereinigt. Dabei habe ich 10 Liter Wasser herein gefüllt. Auf 55 Grad erhitzt (mit Reinigungsmittel) und dann 5 Minuten gepumpt.
Dann habe ich per Hahn abgelassen. Heraus kamen noch ziemlich genau 7,8 Liter.

Mit anderen Worten, in der 30 Liter Version hat man ca. 2,2 Liter Totraum. Abzüglich natürlich der Ausdehnung des Wassers... Aber ich denke, dass kann man vernachlässigen.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#853

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 26. September 2018, 20:33

Darum geht es hier nicht. Von den 2,2 Litern ist das meiste verdampft und der Rest sind sogenannte Benetzungsverluste - Flüssigkeit, die an den Wänden haftet und nicht durch den Hahn abläuft.
Mit Totraum ist der Zwischenraum zwischen Kesselboden und Malzrohrunterseite gemeint. Befülle mal deinen MS so lange mit Wasser, bis der Pegel bei eingesetzten Malzrohr das untere Sieb erreicht. Diese Flüssigkeitsmenge ist das Totraumvolumen, beim XXL sind das 8 Liter.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Phoenixntb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#854

Beitrag von Phoenixntb » Mittwoch 26. September 2018, 20:38

ah, jetzt komm ich dahinter, was die Frage ist :-)
Verstanden. Und bei dem XXL und nur 10 Liter ist die Ausbeute entsprechend

Danke

jojo78
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 16. November 2016, 11:30
Wohnort: Pfungstadt

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#855

Beitrag von jojo78 » Donnerstag 27. September 2018, 13:06

Hallo ,
hab da mal ne vielleicht doofe Frage

Seit ich vor ca. 2 Jahren angefangen habe braue ich eigentlich mehr oder weniger mit den Provisorischen Teilen die ich entweder schon hatte oder ich günstig besorgen konnte. Sollte ja erstmal nur dazu dienen um zu schauen ob mir das brauen liegt und das ganze Überhaupt trinkbar ist. Naja die Testphase ist schon länger um und ich will mich da verändern...
Was ich nicht verändern will ist die Ausschlagmenge die soll in der Einkocher Gegend bleiben vielleicht etwas mehr als die 21 Liter die ich so immer mache.
Also kam mir die Idee das ganze mit dem Mundschenk zu machen ist recht günstig und alle mit drin und dabei. Nur eines kapier ich nicht das mit dem HG und NG beim MS.
Also die Rezepte nehme ich mir von MmuM und da ist dann halt bei meiner Ausschlagmenge und Ausbeute so das ich z.B. 17 Liter HG habe und 12 NG als Beispiel.
So wie ist das beim MS ? Wenn ich auch hier 22 Ausschlag haben will fülle ich da 22 Liter Wasser rein Läutere ab und ergänze mit NG Wasser bis ich die Stammwürze habe ?
Gruss Jörg

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#856

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 27. September 2018, 14:11

Die Angaben in den Rezepten beziehen sich auf "klassisches" Brauen und sind auf Malzrohrsysteme wie Mundschenk, Grainfather oder Speidel Braumeister nicht direkt übertragbar, weil du spezifische Mengen "Totraumwasser" (siehe vorige Beiträge) durch die Anlagen pumpst. Als Anhangspunkt für den MS mag gelten: Malzmenge in kg mal 2,5 plus 6 (beim XXL + 8), das ganze in Litern ist dann dein Hauptguss. Wichtig ist, dass nach dem Einmaischen die Pumpe bei voller Leistung schafft, Wasser bis zum Überlaufrohr zu pumpen. Wenn das nicht gelingt, Wasser nachfüllen. Ansonsten könnte bei einer Verdichtung des Malzes der Raum unter dem Malzrohr trocken laufen und dein MS abschalten oder abfackeln, auf jeden Fall gäbe es hässliche Einbrennspuren am Topfboden.

Die Angaben zu den Nachgüssen vergisst du am besten. Nachgüsse werden so lange gegeben, bis die Würze Zielstammwürze minus 10% erreicht hat. Willst du also ein 12° Plato Bier brauen, läuterst du auf 10,8° runter. Was dann zuviel Wasser drin ist, verbruzzelt beim Hopfen kochen wieder. Der Prozentwert hängt von der Verdunstungsrate deines Systems ab, nach ein bis zwei Suden hast du das rausbekommen, bzw. kannst du beim MS mit den Wattzahlen herumspielen, bis du so 10% erreicht hast.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

jojo78
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 16. November 2016, 11:30
Wohnort: Pfungstadt

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#857

Beitrag von jojo78 » Donnerstag 27. September 2018, 14:19

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 27. September 2018, 14:11
Die Angaben in den Rezepten beziehen sich auf "klassisches" Brauen und sind auf Malzrohrsysteme wie Mundschenk, Grainfather oder Speidel Braumeister nicht direkt übertragbar, weil du spezifische Mengen "Totraumwasser" (siehe vorige Beiträge) durch die Anlagen pumpst. Als Anhangspunkt für den MS mag gelten: Malzmenge in kg mal 2,5 plus 6 (beim XXL + 8), das ganze in Litern ist dann dein Hauptguss. Wichtig ist, dass nach dem Einmaischen die Pumpe bei voller Leistung schafft, Wasser bis zum Überlaufrohr zu pumpen. Wenn das nicht gelingt, Wasser nachfüllen. Ansonsten könnte bei einer Verdichtung des Malzes der Raum unter dem Malzrohr trocken laufen und dein MS abschalten oder abfackeln, auf jeden Fall gäbe es hässliche Einbrennspuren am Topfboden.

Die Angaben zu den Nachgüssen vergisst du am besten. Nachgüsse werden so lange gegeben, bis die Würze Zielstammwürze minus 10% erreicht hat. Willst du also ein 12° Plato Bier brauen, läuterst du auf 10,8° runter. Was dann zuviel Wasser drin ist, verbruzzelt beim Hopfen kochen wieder. Der Prozentwert hängt von der Verdunstungsrate deines Systems ab, nach ein bis zwei Suden hast du das rausbekommen, bzw. kannst du beim MS mit den Wattzahlen herumspielen, bis du so 10% erreicht hast.

Cheers, Ruthard
Super danke dir dann weiss ich Bescheid

Gruss Jörg

Masta
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 3. Juli 2018, 09:40

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#858

Beitrag von Masta » Mittwoch 3. Oktober 2018, 07:24

walliserchalet hat geschrieben:
Dienstag 18. September 2018, 09:02
Shortbreaker hat geschrieben:
Dienstag 18. September 2018, 08:23
Mal was ganz anderes.
Verfolgt zufällig jemand die Preise dieses Gerätes auf der Homepage? Mir scheint, dass die fast schon tagesabhängig sind.
Als ich zuerst geschaut hatte, lagen wir bei ca. 350,-€, dann knapp unter 300, dann knapp darüber und heute bei 317,-€. Schon irgendwie komisch. Oder ist das wie (angeblich) bei Amazon und es gibt unterschiedliche Preise für verschiedene Nutzer, je nachdem wie oft man sich den Artikel anschaut?
Das hat was, habe letzten Dienstag also vor einer Woche bestellt und 297.99 € bezahlt. Heute steht bei mir auch 317.99 €...
Vielleicht war das ne Aktion dass der unter 300 Euro wegging... Ansonsten beim Newsletter anmelden und nochmals 10 Euro sparen.
Meint ihr direkt auf der Klarstein Seite?
Bei mir steht 387 Euro. Für unter 300 Euro würde ich direkt zuschlagen.

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#859

Beitrag von Shortbreaker » Mittwoch 3. Oktober 2018, 08:36

Ja, das waren vor kurzem noch die Preise.
Ich habe mich dann aufgrund des geringen Mehrpreises für den XXL entschieden und über Rakuten mit ADAC-Rabatt 366,99€ bezahlt.
Der kleinere war dort ca. 30€ günstiger, wenn ich mich noch richtig erinnere.
Zuletzt geändert von Shortbreaker am Mittwoch 3. Oktober 2018, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.

Masta
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 3. Juli 2018, 09:40

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#860

Beitrag von Masta » Mittwoch 3. Oktober 2018, 08:46

Komisch
Wenn ich bei Rakuten schaue kostet der kleine 339 und der große 389 Euro.
Gehe ich in die Artikel, steht auf einmal beim kleinen 389 und beim großen 489 Euro.

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#861

Beitrag von Shortbreaker » Mittwoch 3. Oktober 2018, 09:04

Wie gesagt am 26.09 lag der große noch bei 382,- und für ADAC-Mitglieder gab es 15.-€ Rabatt...
Kurz davor waren beide sogar regulär noch deutlich günstiger...

brave
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 25. Mai 2013, 10:06

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#862

Beitrag von brave » Mittwoch 3. Oktober 2018, 14:34

Masta hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 08:46
Komisch
Wenn ich bei Rakuten schaue kostet der kleine 339 und der große 389 Euro.
Gehe ich in die Artikel, steht auf einmal beim kleinen 389 und beim großen 489 Euro.
Der war gestern oder vorgestern auch bei Rakuten noch günstiger. Es waren 332,99€ für den kleinen. Jetzt ist Klarstein noch mal im Preis hoch und der Händler auf Rakuten hat den Preis nun auch angepasst.

brave
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 25. Mai 2013, 10:06

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#863

Beitrag von brave » Mittwoch 3. Oktober 2018, 15:22

Bei https://www.wayfair.de/zuhause/pdp/klar ... u1652.html kommst du mit 10% für die Newsletteranmeldung auf 327,59 € für den Kleinen:-)

edit: Ich habe dort aber noch nie etwas bestellt. Auf dem ein oder anderen Portal bescheren sich Käufer über den Service. Bei Trusted Shops haben sie 4,75 der 5 Sterne.

Masta
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 3. Juli 2018, 09:40

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#864

Beitrag von Masta » Mittwoch 3. Oktober 2018, 16:22

Werde die Preise mal beobachten und zuschlagen wenn sie günstig sind.

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#865

Beitrag von t-u-f » Samstag 6. Oktober 2018, 14:56

Masta hat geschrieben:
Mittwoch 3. Oktober 2018, 16:22
Werde die Preise mal beobachten und zuschlagen wenn sie günstig sind.
Ich warte auch - entweder das der Preis wieder sinkt oder auf eine Sammelbestellung das man den Mundschenk oder Baugleich wie der Rob­ob­rew, Brew Monk und Brews­ter Beacon oder wie die alle noch heißen sich beteiligen kann.
-Teilweise gibt die es ja schon für den gleichen Preis wie der Mundschenk bloss dann mit Kühlspirale anbei bei deutschen Händler...

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

brave
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 25. Mai 2013, 10:06

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#866

Beitrag von brave » Montag 8. Oktober 2018, 23:54

Ich habe bei myfair mal bestellt. Die haben nach meiner Bestellung auch den Preis nach oben angepasst. Ich habe keine Zeit mehr zu Warten bis der Preis wieder gegen 300 geht :-D Wenn ich mit dem Mundschenk Probleme habe, nerve ich den Lieferanten bis er platzt, wenn er nicht nachbessern will. Oder ich baue die Kiste um, bis Sie funktioniert. Wenn ich überlege, was ich für meine 70l Töpfe, Hendi Platten und Sonstiges bezahlt habe. Ich will wieder kleiner brauen und den Aufwand reduzieren und bin gespannt auf den kleinen Mundschenk :Smile

brave
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 25. Mai 2013, 10:06

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#867

Beitrag von brave » Mittwoch 10. Oktober 2018, 20:51

In vielen Videos sieht man, wie die Leute beim Maischen überlaufen lassen und das Wasser durch das Rohr in der Mitte abläuft. Die haben zu viel Durchfluss über die Pumpe eingestellt, richtig? Mehr Ausbeute, wenn es über das Rohr abläuft.

ForrestBeer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Montag 19. Februar 2018, 20:28
Wohnort: Freising

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#868

Beitrag von ForrestBeer » Mittwoch 10. Oktober 2018, 23:49

Teilweise richtig ;).. Ja, die haben zu viel Durchfluss eingestellt. Aber dass führt ja eigentlich zu einer schlechteren Ausbeute, da weniger Wasser nicht wie eigentlich gewollt durch den Treiber gespült wird.

Sputnik79
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 16:51

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#869

Beitrag von Sputnik79 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:53

Tach-chen.
Das sehe ich anders. Wenn ich weniger Würze hochpumpe, so das der Stand auf dem Malzrohr immer gleich bleibt, dann läuft genausoviel Würze durch das Malzrohr wie wenn ich den Hahn voll aufdrehe und es über das mittig liegende Überlaufrohr einfach wieder nach unten läuft.
Ich sehe sogar den Vorteil das die Temperatur besser hält da mehr Würze im Umlauf ist und ständig Kontakt mit dem Boden hat, der ja beheizt ist.
Scheint irgendwie eine Glaubensfrage zu sein.

Grüße
Marcus, der erst 2 Sude mit dem Mundschenk gefahren hat.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#870

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 11. Oktober 2018, 12:58

Sputnik79 hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:53
Tach-chen.
Das sehe ich anders. Wenn ich weniger Würze hochpumpe, so das der Stand auf dem Malzrohr immer gleich bleibt, dann läuft genausoviel Würze durch das Malzrohr wie wenn ich den Hahn voll aufdrehe und es über das mittig liegende Überlaufrohr einfach wieder nach unten läuft.
Ich sehe sogar den Vorteil das die Temperatur besser hält da mehr Würze im Umlauf ist und ständig Kontakt mit dem Boden hat, der ja beheizt ist.
Vollkommen richtig. Den Durchfluss durch das Malzrohr bestimmt der Flüssigkeitsdruck auf der Maische und der ergibt sich aus dem Höhenunterschied zwischen dem Flüssigkeitsspiegel im Malzrohr und dem neben dem Malzrohr im Topf. Fließt Würze volle Kanne durch das Überlaufrohr, ist der Druck auf der Maische am größten, weil dann der Flüssigkeitsspiegel im Malzrohr am höchsten und neben dem Rohr am niedrigsten ist. Nachteil: mögliche Oxidation wegen der durch das Überlaufrohr gurgelnden Flüssigkeit, sowie im Falle einer verstopften Maische kriegst du das nicht mit, weil die Würze munter durch das Überlaufrohr rinnt, so als wäre nichts.
Scheint irgendwie eine Glaubensfrage zu sein.
Nein, das ist gelebte Physik.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Braini
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 11. September 2018, 11:27

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#871

Beitrag von Braini » Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:14

Hallo Braugemeinde

Bitte um Nachsicht, da diese Frage sicher oft auftaucht. Mein Problem ist, dass ich nur verstreut Informationen finde, dann etlich verschiedene Ansätze, oder dann auch nicht auf mein Equipment bezogen. Und zwar ist mir die Desinfektion und die Reinigung noch ein grosses Rätsel, hoffe jemand macht sich die Mühe mir zu helfen.

Ganz grundsätzlich möchte ich natürlich möglichst kostengünstig, aber zweckmässig reinigen/desinfizieren. Ich liste hier mal grob mein Equipment auf und was ich bisher aufgeschnappt habe, oder was ich zumindest mal annehme:

Mundschenk:
- Nach dem Maischen, Einlaufbogen der Pumpe demontieren und mit kaltem Leitungswasser durchspülen.
- Nach dem Läutern, Malzkorb mit heissem Leitungswasser, Chemipro Oxi und Schwamm sauber schrubben, Spülen nicht erforderlich.
- Nach dem Ausschlagen Zitronensäure 30 Minuten einwirken lassen. Danach ausspülen und ein Geschirrspül-Tab und Leitungswasser rein und ca. 15-30 Minuten mit ab und an laufender Pumpe aufkochen. Beide Reinigungsmittel jeweils durch Ablaufhahn ablassen und diesen dabei mit spezieller Bürste durchfideln.
- Danach mit kaltem Wasser spülen, fertig.
- Vor dem nächsten Gebrauch mit kaltem Leitungswasser spülen und gut ist.

Plattenwürzekühler (12 Platten):
- Nach Gebrauch mit kaltem Leitungswasser die Würzereste rausspülen.
- Dann in einen separaten Einkocher und mit Geschirrspül-Tab und Leitungswasser 30 Minuten kochen.
- Danach wieder mit kaltem Leitungswasser durchspülen.
- Anschliessend für 1 Stunde bei 150° in den Backofen.
- Zur Lagerung die Würzeseite mit 70%igem Alkohol und die andere Seite mit Wasser füllen... ist das nötig?
- Oder anstelle befüllt lagern, vor dem nächsten Gebrauch desinfizieren? Wie und mit welchem Produkt?

Gäreimer:
- Nach der Flaschenfüllung mit mit kaltem Leitungswasser auspülen.
- Dann mit Wasser-verdünnter Zitronensäure und Schwamm reinigen.
- Danach mit aufgekochtem Leitungswasser, Chemipro Oxi und Schwamm reinigen, Spülen nicht erforderlich.
- Vor dem nächsten Gebrauch mit kaltem Leitungswasser ausspülen und inkl. Hahn mit Halades Alco zum desinfizieren besprühen.

Flaschen:
- Wenn leer getrunken mit heissem Wasser und Flaschenbürste reinigen und stehend (nicht auf dem Kopf) trocknen lassen.
- Vor der Befüllung in einem Flaschenreinigungsbecken mit Chemipro Oxi auswaschen, dann ab auf den Flaschenbaum zum trocknen. Sollte der Flaschenbaum vorgängig mit Halades Alco behandelt werden? Und sollten die Flaschen im Oxi-Wasser eingelegt werden, oder ist auswaschen ausreichend?
- Habe oft gelesen, die scheinbar weit verbreitete Technik mit erhitzen im Backofen sei keine gute Idee für die Stabilität der Flaschen.
- Sollte ich mir einen Blast zulegen? Oder ist dies nicht unbedingt nötig? Würde man wohl auf einen Gartenschlauch anschliessen können?!

Kleinzeug:
- Wird falls nötig mit heissem Wasser und Chemipro Oxi gereinigt und oder ansonsten vor Gebrauch lediglich abgekocht.
- Muss Bierspindel, Gärröhrchen, Abfüllröhrchen (oder anderes?) vor Gebrauch zusätzlich desinfiziert werden, oder reicht abkochen?
- Filterbeutel, falls irgendwann nötig, ab in die Waschmaschine, aber mit welchem Waschmittel? Und vor Gebrauch sicher noch abkochen.




1 Mache ich irgendwo Denkfehler? Überflüssige Schritte, etwas vergessen, falsche Anwendung/Zeitpunkt/Reihenfolge etc.?

2 Finde ich für hier genannte Produkte in der Drogerie, im Supermarkt, oder auch im Braushop günstigere Alternativen, welche genau so gut funktionieren? Oder kann ich ohnehin nicht alle Gerätschaften nur mit Zitronensäure und/oder Chemipro Oxi reinigen?

3 Man soll Gäreimer sowohl basisch, als auch sauer reinigen habe ich mir sagen lassen, daher stelle ich mir vor mit Wasser-verdünnter Zitronensäure und mit Chemipro Oxi zu reinigen, ist diese Überlegung richtig? Und sollte dieses doppelte Vorgehen grundsätzlich bei allen Gerätschaften erfolgen, oder nur beim Gäreimer?

4 Ausserdem soll man den Gäreimer nicht mit Bürsten, sondern lediglich Schwamm (und dort auch nur die "weiche" Seite) reinigen, damit die Oberfläche nicht aufgeraut wird, richtig?

5 Kann ich punkto Hygiene was falsch machen, wenn ich sämtliches Leitungswasser über den Gartenschlauch beziehe? Müsste ich wenigstens für einen neuen Schlauch schauen, oder evtl. sogar für einen speziellen Trinkwasserschlauch?

6 Auf was muss ich bei der Geschirrspül-Tabs achten? Gibt da ja etliche, auch Multitabs. Auf welche Merkmale muss geachtet werden, sprich was muss und was darf nicht im Tab enthalten sein? Wie erkennt man duftfreie Tabs?

7 Ist es korrekt, dass ich bis und mit Würzekochen mit abkochen und ohne zusätzliches Desinfektionsmittel auskomme, diese also erst ab dem Runterkühlen einsetzen muss?



Sind halt schon einige Fragen zusammengekommen, hoffe trotzdem sie können mir alle beantwortet werden.
Auf jeden Fall im Voraus vielen Dank für die Hilfe! :thumbup :Drink

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#872

Beitrag von t-u-f » Freitag 12. Oktober 2018, 16:20

..und schon wieder ein Preisupdate im Hause Klarstein ...

Nun kostet der Mundschenk 30l
397,99 € :Shocked :Shocked :Shocked hatte ich man zugeschlagen wo er knapp bei 300€ lag.... :crying

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
BierArchitekt
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 12. Juni 2018, 14:08

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#873

Beitrag von BierArchitekt » Samstag 13. Oktober 2018, 21:38

Braini hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:14
Hallo Braugemeinde

Bitte um Nachsicht, da diese Frage sicher oft auftaucht. Mein Problem ist, dass ich nur verstreut Informationen finde, dann etlich verschiedene Ansätze, oder dann auch nicht auf mein Equipment bezogen. Und zwar ist mir die Desinfektion und die Reinigung noch ein grosses Rätsel, hoffe jemand macht sich die Mühe mir zu helfen.

Ganz grundsätzlich möchte ich natürlich möglichst kostengünstig, aber zweckmässig reinigen/desinfizieren. Ich liste hier mal grob mein Equipment auf und was ich bisher aufgeschnappt habe, oder was ich zumindest mal annehme:

Mundschenk:
- Nach dem Maischen, Einlaufbogen der Pumpe demontieren und mit kaltem Leitungswasser durchspülen.
- Nach dem Läutern, Malzkorb mit heissem Leitungswasser, Chemipro Oxi und Schwamm sauber schrubben, Spülen nicht erforderlich.
- Nach dem Ausschlagen Zitronensäure 30 Minuten einwirken lassen. Danach ausspülen und ein Geschirrspül-Tab und Leitungswasser rein und ca. 15-30 Minuten mit ab und an laufender Pumpe aufkochen. Beide Reinigungsmittel jeweils durch Ablaufhahn ablassen und diesen dabei mit spezieller Bürste durchfideln.
- Danach mit kaltem Wasser spülen, fertig.
- Vor dem nächsten Gebrauch mit kaltem Leitungswasser spülen und gut ist.

Plattenwürzekühler (12 Platten):
- Nach Gebrauch mit kaltem Leitungswasser die Würzereste rausspülen.
- Dann in einen separaten Einkocher und mit Geschirrspül-Tab und Leitungswasser 30 Minuten kochen.
- Danach wieder mit kaltem Leitungswasser durchspülen.
- Anschliessend für 1 Stunde bei 150° in den Backofen.
- Zur Lagerung die Würzeseite mit 70%igem Alkohol und die andere Seite mit Wasser füllen... ist das nötig?
- Oder anstelle befüllt lagern, vor dem nächsten Gebrauch desinfizieren? Wie und mit welchem Produkt?

Gäreimer:
- Nach der Flaschenfüllung mit mit kaltem Leitungswasser auspülen.
- Dann mit Wasser-verdünnter Zitronensäure und Schwamm reinigen.
- Danach mit aufgekochtem Leitungswasser, Chemipro Oxi und Schwamm reinigen, Spülen nicht erforderlich.
- Vor dem nächsten Gebrauch mit kaltem Leitungswasser ausspülen und inkl. Hahn mit Halades Alco zum desinfizieren besprühen.

Flaschen:
- Wenn leer getrunken mit heissem Wasser und Flaschenbürste reinigen und stehend (nicht auf dem Kopf) trocknen lassen.
- Vor der Befüllung in einem Flaschenreinigungsbecken mit Chemipro Oxi auswaschen, dann ab auf den Flaschenbaum zum trocknen. Sollte der Flaschenbaum vorgängig mit Halades Alco behandelt werden? Und sollten die Flaschen im Oxi-Wasser eingelegt werden, oder ist auswaschen ausreichend?
- Habe oft gelesen, die scheinbar weit verbreitete Technik mit erhitzen im Backofen sei keine gute Idee für die Stabilität der Flaschen.
- Sollte ich mir einen Blast zulegen? Oder ist dies nicht unbedingt nötig? Würde man wohl auf einen Gartenschlauch anschliessen können?!

Kleinzeug:
- Wird falls nötig mit heissem Wasser und Chemipro Oxi gereinigt und oder ansonsten vor Gebrauch lediglich abgekocht.
- Muss Bierspindel, Gärröhrchen, Abfüllröhrchen (oder anderes?) vor Gebrauch zusätzlich desinfiziert werden, oder reicht abkochen?
- Filterbeutel, falls irgendwann nötig, ab in die Waschmaschine, aber mit welchem Waschmittel? Und vor Gebrauch sicher noch abkochen.




1 Mache ich irgendwo Denkfehler? Überflüssige Schritte, etwas vergessen, falsche Anwendung/Zeitpunkt/Reihenfolge etc.?

2 Finde ich für hier genannte Produkte in der Drogerie, im Supermarkt, oder auch im Braushop günstigere Alternativen, welche genau so gut funktionieren? Oder kann ich ohnehin nicht alle Gerätschaften nur mit Zitronensäure und/oder Chemipro Oxi reinigen?

3 Man soll Gäreimer sowohl basisch, als auch sauer reinigen habe ich mir sagen lassen, daher stelle ich mir vor mit Wasser-verdünnter Zitronensäure und mit Chemipro Oxi zu reinigen, ist diese Überlegung richtig? Und sollte dieses doppelte Vorgehen grundsätzlich bei allen Gerätschaften erfolgen, oder nur beim Gäreimer?

4 Ausserdem soll man den Gäreimer nicht mit Bürsten, sondern lediglich Schwamm (und dort auch nur die "weiche" Seite) reinigen, damit die Oberfläche nicht aufgeraut wird, richtig?

5 Kann ich punkto Hygiene was falsch machen, wenn ich sämtliches Leitungswasser über den Gartenschlauch beziehe? Müsste ich wenigstens für einen neuen Schlauch schauen, oder evtl. sogar für einen speziellen Trinkwasserschlauch?

6 Auf was muss ich bei der Geschirrspül-Tabs achten? Gibt da ja etliche, auch Multitabs. Auf welche Merkmale muss geachtet werden, sprich was muss und was darf nicht im Tab enthalten sein? Wie erkennt man duftfreie Tabs?

7 Ist es korrekt, dass ich bis und mit Würzekochen mit abkochen und ohne zusätzliches Desinfektionsmittel auskomme, diese also erst ab dem Runterkühlen einsetzen muss?



Sind halt schon einige Fragen zusammengekommen, hoffe trotzdem sie können mir alle beantwortet werden.
Auf jeden Fall im Voraus vielen Dank für die Hilfe! :thumbup :Drink
Hi Braini,
Ich reinige meinen Mundschenk gleich nach dem Einsatz lediglich mit warmem Wasser und einem sauberen Schwamm. Die Rohre und den Hahn mit einer Bürste. Tu dann nochmal ca. 5 liter Wasser rein, bring diese zum Kochen. Nach jedem 3. Sud schmeiss ich ein Geschirrspültab rein (Achtung nicht die mit integriertem Klarspüler) und lass diesen dann seine Arbeit verrichten inkl. Eingeschalteter Pumpe. Hatte bisher noch nie Problem mit Infektionen.

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#874

Beitrag von Shortbreaker » Sonntag 28. Oktober 2018, 08:47

[quote=Shortbreaker post_id=294982 time=1537894610 user_id=9398]
Spricht eigentlich etwas dagegen auch kleinere Sude auf der XXL Maschine zu machen?
...
[/quote]

Entschuldigt bitte, dass ich mich selbst zitiere, ich glaube aber, diese Frage nun selbst etwas besser beantworten zu können.

Gestern war mein erster Brautag überhaupt und ich habe ein Pale Ale in Anlehnung an F. Laudages Buch gebraut. Hierzu wurden 5000g Wiener- und 500g Caramalz hell verwendet.
Da ich als Anfänger eher vorsichtig rangehen wollte, bin ich bei der Berechnung des Rezepts (im kleinen Brauhelfer) eher von 55% Sudhausausbeute ausgegangen. Bei der Messung der Stammwürze kam ich dann auf ca. 15 Brix und 14,5° Plato (Spindel), was mir je nach verwendetem Rechner eine Sudhausausbeute von etwa 60% gibt.
Das liegt im üblichen Bereich des kleineren Mundschenks und demnach sollte der große für diese Sudgrößen kaum Nachteile haben. Ich denke es ist halt wichtig, dass man die Hauptgußmenge so hoch wählt, dass das Malz nach dem Einmaischen komplett mit Wasser bedeckt ist.
Ich habe den größeren Abstandshalter plus dem "Aufschraubrohr" mit dem Gewinde nur auf einer Seite genommen und dann die Pumpe so eingestellt, dass das Wasser immer leicht überlief. Die Pumpe habe ich gelegentlich nach geregelt, um sicherzustellen, dass nicht zu viel/wenig Wasser überläuft.
Weiterhin habe ich auch einen Silikonschlauch auf dem Pumpenauslass genutzt, um einen Strudel oberhalb des oberen Siebes zu erzeugen.
Da ich nicht wusste auf welche Länge ich den Silikonschlauch kürzen soll, habe ich ihn einfach am Stück (1m) gelassen und halt einmal öfter im Kreis gelegt. Hinterher hat sich das als sehr glücklich erwiesen, da ich ihn so beim Reinigen als Wasserschlauch verwenden konnte, um auch Wasser an jede Stelle zu bekommen.

Natürlich gab es auch Pannen, die aber nichts mit dem Mundschenk zu tun hatten. So wollte ich zum Beispiel die Stammwürze auf 13° herunterbringen und habe deshalb Wasser (nach dem Kochen und abkühlen) hinzugefügt. Jetzt ist mir auch klar, dass man das nicht mehr wirklich messen kann, aber ich habe es trotzdem Versucht und bin dann etwas hektisch geworden, weil es halt nicht wirklich zu etwas geführt hat. Die erste Probe zeigte nach wie vor 14.5° an, während die letzte (beim Ende des Umfüllens in den Gärbehälter) dann etwa 12,5° angezeigt hat.

Aber das verbuche ich als Anfängerfehler und werde zukünftig einfach auf die Berechneten Mengen vertrauen. Jetzt wo ich Verdampfungsrate und Sudhausausbeut in etwa kenne, werde ich da hoffentlich beim nächsten Mal auch gleich nach dem Kochen schon etwas besser dran liegen...

Beste Grüße
Tobias

Innuendo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 2. März 2018, 09:43

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#875

Beitrag von Innuendo » Sonntag 4. November 2018, 08:30

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 12:58
... Fließt Würze volle Kanne durch das Überlaufrohr, ist der Druck auf der Maische am größten, weil dann der Flüssigkeitsspiegel im Malzrohr am höchsten und neben dem Rohr am niedrigsten ist. Nachteil: mögliche Oxidation wegen der durch das Überlaufrohr gurgelnden Flüssigkeit, sowie im Falle einer verstopften Maische kriegst du das nicht mit, weil die Würze munter durch das Überlaufrohr rinnt, so als wäre nichts.
Scheint irgendwie eine Glaubensfrage zu sein.
Nein, das ist gelebte Physik.
Das Überlaufrohr ist primär ein Schutz gegen Trockenlaufen. "Volle Kanne durch das Überlaufrohr" ist falsch: das Brauwasser wird auf das Malzrohr gepumpt und nicht in den Überlauf. Letzteres gibt warmes gefärbtes Wasser. Optimal ist ein Stand minimal unter dem Überlauf (das kommt Deiner gelebten Physik sehr nahe) bei halb oder mehr geöffnetem Pumpenhahn (das kommt der konstanten Temperatur für die Rasten sehr nahe). Ein Brauwasserstand deutlich unter dem Überlauf oder ein nur tröpfelnder Pumpendurchfluss machen keinen Sinn.
Ich verwende seit einigen Suden einen ca. 20cm langen Schlauch am Bogenrohr auf dem oberen Sieb liegend entlang der Ummantelung (Brauwasser Kreisel auf dem oberen Sieb).

regards
Innu

Benutzeravatar
recycler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 10:24
Wohnort: Andechs

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#876

Beitrag von recycler » Sonntag 4. November 2018, 09:06

Servus aus Andechs,

nachdem ich meinen privaten Braukurs bei einem Forumsmitglied absolvieren durfte, interessiere ich mich für das 50l System von Mundschenk und baugleichen.

Schaue schon seit 2,3 Wochen aber die Preise gehen eher immer weiter nach oben.

Wenn es das XXL System mal irgendwo im Angebot oder Sammelbestellung geben sollte, würde ich mich auf ein Posting hier freuen.

Ich poste natürlich auch, wenn ich was finde.

Ciao

recycler

Innuendo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Freitag 2. März 2018, 09:43

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#877

Beitrag von Innuendo » Sonntag 4. November 2018, 09:39

Braini hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:14
Mundschenk:
- Vor dem nächsten Gebrauch mit kaltem Leitungswasser spülen und gut ist.
Hallo,
Statt Spülmaschinen Tabs verwende ich Oxi nach einem Brauvorgang. Ich hab das Glück, dass ein Warmwasseranschluss im Keller mit einem Gartenschlauch und Spritze aus Feinkost Al-Di bis zur Wiese im Garten reicht. So kann ich direkt nach dem Brauen das Grobe u. Sichtbare mit heißem Wasser abspritzen und sogar das Pumpenrohr durchspülen. Danach fällt das gründliche Saubermachen viel leichter. Zum Abschluss dann einige Liter warmes Wasser mit etwas Oxi, 3-5min wirken lassen und nachspülen.
Meinen Brautag beginne ich immer mit 20 Liter in den Kessel, auf Boiling stellen und Pumpe einschalten. Das braucht etwa so lange, wie die restlichen Vorbereitungen (Kleinteile sauber machen, Malz schroten, etc.). Das wäre ein Vorschlag zu Deinem "mit kaltem Wasser abspülen und gut".
Innu

Benutzeravatar
BierArchitekt
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 12. Juni 2018, 14:08

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#878

Beitrag von BierArchitekt » Sonntag 4. November 2018, 12:09

recycler hat geschrieben:
Sonntag 4. November 2018, 09:06
Servus aus Andechs,

nachdem ich meinen privaten Braukurs bei einem Forumsmitglied absolvieren durfte, interessiere ich mich für das 50l System von Mundschenk und baugleichen.

Schaue schon seit 2,3 Wochen aber die Preise gehen eher immer weiter nach oben.

Wenn es das XXL System mal irgendwo im Angebot oder Sammelbestellung geben sollte, würde ich mich auf ein Posting hier freuen.

Ich poste natürlich auch, wenn ich was finde.

Ciao

recycler
Wie der Zufall das so will gibt es bei braumarkt.com gerade ein Angebot für das 30 und 50 liter System inkl. Kühlspirale. Glaube nicht, dass man das noch viel günstiger kriegt. Außerdem ist der Versand dort kostenfrei...

Ich würde als Anfänger übrigens eher zum 30 liter System tendieren, da man ehere viele unterschiedlich Sude ausprobieren will und keine möglichst große Menge herstellen will. Aber ist auch immer davon abhängig, wie oft man zum Brauen kommt.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#879

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 4. November 2018, 12:20

Innuendo hat geschrieben:
Sonntag 4. November 2018, 08:30
Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 12:58
... Fließt Würze volle Kanne durch das Überlaufrohr, ist der Druck auf der Maische am größten, weil dann der Flüssigkeitsspiegel im Malzrohr am höchsten und neben dem Rohr am niedrigsten ist. Nachteil: mögliche Oxidation wegen der durch das Überlaufrohr gurgelnden Flüssigkeit, sowie im Falle einer verstopften Maische kriegst du das nicht mit, weil die Würze munter durch das Überlaufrohr rinnt, so als wäre nichts.
Scheint irgendwie eine Glaubensfrage zu sein.
Nein, das ist gelebte Physik.
Das Überlaufrohr ist primär ein Schutz gegen Trockenlaufen. "Volle Kanne durch das Überlaufrohr" ist falsch: das Brauwasser wird auf das Malzrohr gepumpt und nicht in den Überlauf. Letzteres gibt warmes gefärbtes Wasser. Optimal ist ein Stand minimal unter dem Überlauf (das kommt Deiner gelebten Physik sehr nahe) bei halb oder mehr geöffnetem Pumpenhahn (das kommt der konstanten Temperatur für die Rasten sehr nahe). Ein Brauwasserstand deutlich unter dem Überlauf oder ein nur tröpfelnder Pumpendurchfluss machen keinen Sinn.
Ich verwende seit einigen Suden einen ca. 20cm langen Schlauch am Bogenrohr auf dem oberen Sieb liegend entlang der Ummantelung (Brauwasser Kreisel auf dem oberen Sieb).

regards
Innu
Ich bin da vollkommen bei dir und so habe ich es auch gemeint, bitte um Nachsicht, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Ich habe allerdings nicht geschrieben, die Würze wird in das Überlaufrohr gepumpt - dann wäre der Begriff "Überlauf" ad absurdum geführt. Ich bleibe bei dem, was ich geschrieben habe und bestätige die Ausführungen von Sputnik79.

Die ganzen Diskussionen wären überflüssig, wenn sich Klarstein mal zu einer verwertbaren Bedienungsanleitung hinreißen lassen würde. Die meisten Trockenlauf- und Überhitzungsschäden entstehen, weil zu wenig Wasser verwendet wird - und das deshalb, weil die bekannten Rezepte aus Büchern und Onlinesammlungen unverändert übernommen werden. Die dortigen Angaben für den Hauptguss beziehen sich aber auf "klassische" Brauanlagen und müssen für Malzrohrsysteme angepasst werden. Meist gehen die Rezepte von einem Verhältnis Schrot/Hauptguss zwischen 1:3 bis 1:4 aus, schon für den Speidel Braumeister sind 1:4,5 bis 1:5,5 erforderlich.

Für den Mundschenk gilt (ich zitiere mich selbst): Schrotmenge in Kilogramm mal 2,5 plus 6 (XXL: 8), das ergibt die erforderliche Wassermenge in Litern zum Einmaischen. Nach dem Einmaischen muss der Pumpenhahn zunächst auf volle Öffnung gestellt werden, der Flüssigkeitsspiegel muss soweit steigen, dass der Überlauf erreicht wird und Würze durch das Zentralrohr zurückfließt. Ist das nicht der Fall, muss solange Wasser nachgefüllt werden, bis Würze überläuft. Danach wird der Pumpenhahn soweit zurückgeregelt, dass gerade noch keine Würze überläuft - siehe Bild:
ms_top01.jpg
Wenn jetzt aus welchen Gründen auch immer die Maische dichtzieht und der Durchfluss stockt, merkt man das daran, dass wieder Würze über das Zentralrohr abfließt. Dann kann man gezielt eingreifen.

Um den Pumpenstrahl rechtwinklig umzulenken und in eine kreisförmige Bewegung zu bringen, eignet sich gut das mitgelieferte Silikonknie (welches eigentlich als Pumpenersatzteil gedacht ist).

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
BierArchitekt
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 12. Juni 2018, 14:08

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#880

Beitrag von BierArchitekt » Sonntag 4. November 2018, 12:51

Ich machs eigentlich genauso wie Brauwolf, ich hab nur das zentrale Rohr noch etwas verlängert, weil ich nicht will, dass dort Wasser reinplätschert und so den Sauerstoffeintrag in den Sud erhöht. Natürlich ist der Überlaufschutz dann nicht mehr gegeben, aber das habe ich sehr gut im Griff. Bei mir läuft die Pumpe eigentlich ständig auf 1/3 der Maximalleistung.

Das Malzrohr fülle ich übrigens außerhalb des Topfes, also im trockenen, und versenke diesen dann langsam im Wasser. Normalerweise schwimmt das Malzrohr dann auf dem Wasser und will erst gar kein Wasser aufnehmen, dem helfe ich nach in dem ich etwas Wasser über die Pumpe und Silikonschlauch ins Malzrohr gebe. Falls ich dann zu viel Wasser im Topf habe, dann lass ich einfach so viel Wasser ab, bis es knapp unter den seitlichen Löchern für den Griff steht. Klappt super.

Ich find das System eigentlich dahingehend super, weil man doch sehr individuell brauen kann und sämtliche Bauteile Standardteile sind die man einzeln nachbestellen kann und das System so auf die eigenen Bedürfnisse anspassen kann. Ich versuche das System im momentan noch weiter richtung LOB (Low Oxygen Brewing) zu verbessern.

Benutzeravatar
recycler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 10:24
Wohnort: Andechs

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#881

Beitrag von recycler » Sonntag 4. November 2018, 15:49

@BierArchitekt: 535.-- für das 50l System (o.k. mit Kühler) ist aber auch kein Schnäppchen. Es haben ja schon einige hier das 30l System für etwas über 300 und das Große für ca. 100.-- mehr gekauft.

Ich warte wohl noch etwas.

Ciao

recycler

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#882

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 4. November 2018, 16:41

recycler hat geschrieben:
Sonntag 4. November 2018, 15:49
@BierArchitekt: 535.-- für das 50l System (o.k. mit Kühler) ist aber auch kein Schnäppchen. Es haben ja schon einige hier das 30l System für etwas über 300 und das Große für ca. 100.-- mehr gekauft.

Ich warte wohl noch etwas.

Ciao

recycler
Aktuell gibt es 85€ Rabatt über den Code EASY85PRE

https://www.braumarkt.com/de/arsegan-ea ... ystem.html

Das sind dann 450€ inkl. Kühlspirale. Ok, ich habe im Juni 324€ bezahlt, ohne Kühlspirale

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

quicksim
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 18. März 2018, 17:45

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#883

Beitrag von quicksim » Montag 5. November 2018, 14:04

Wie sieht es eigentlich mit der Versorgung von Ersatzteilen aus ?
Gibt es da eine Seite, wo man was bestellen kann oder wirft man das Teil dann weg ?

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#884

Beitrag von Brauwolf » Montag 5. November 2018, 15:28

Von Klarstein kriegst du nichts, das sind reine Kistenschieber.

Es gibt aber genug andere Lieferanten, die ein identisches Gerät unter anderem Namen liefern, einige verkaufen auch Ersatzteile,
z.B. https://www.angelhomebrew.co.uk/de/29-brew-devil

Den XXL gibt es dort übrigens aktuell für 414€ + 17€ Versand

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

andi6
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 8. November 2018, 20:30

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#885

Beitrag von andi6 » Donnerstag 8. November 2018, 20:33

Der Mundschenk XXL scheint ein Auslaufmodell zu werden - gerade neu bei Klarstein gibt es jetzt den Brauheld in 15 / 30 / 35 und 45 liter.
https://www.klarstein.de/?cl=details&cn ... 01365023a5
Seht ihr auf den ersten Blick Vorteile von dem 'Neuen'?

Benutzeravatar
Beeraculix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2017, 18:21

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#886

Beitrag von Beeraculix » Freitag 9. November 2018, 10:24

Danke für den Hinweis. Ich würde mich auch für Unterschiede interessieren, da ich auch damit liebäugele mir einen Mundschenk XXL zu besorgen. Der wichtigste funktionelle Unterschied scheint mir die Anti-Burn-Circulation zu sein, die durch die Rückführung der Würze in den Boden erreicht wird. Aber vielleicht kann das ja ein Benutzer des Mundschenks besser beurteilen, was am Mundschenk noch nicht so optimal was? Ist das Anbrennen beim Mundschenk ein Problem? Die neue Kopplung am Ablaufhahn wurde bestimmt auch von einigen Nutzern gewünscht. Aber warum liegt die Pumpe jetzt außerhalb des Topfes? Gut, hat der Grainfather genauso, aber ist das nicht anfälliger gegenüber Wasser-/Würzeüberlauf? Achso, vier Brauschritte kann man jetzt auch programmieren.

andi6
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 8. November 2018, 20:30

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#887

Beitrag von andi6 » Freitag 9. November 2018, 12:14

Also ich habe im Rakuten Shop den Mundschenk XXL bestellt - ich denke der Unterscheid zum Nachfolger ist +/- keiner.
Auf Rakuten 399 Euro - 15 Euro ADAC Rabatt = 385 Euro und darauf gibts aktuel 5.985 Super-Punkte die man nach 16 Tagen zu 59.85 Euro auf eine andere Bestellung einlösen kann. Wenn das klappt bezahle ich ca 325 Euro für den 50l Mundschenk XXL ohne Kühler...

Benutzeravatar
recycler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 10:24
Wohnort: Andechs

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#888

Beitrag von recycler » Montag 12. November 2018, 12:57

Hallo,

den XXL Mundschenk kostet bei Amazon 399.-- abzüglich 5% bei Bestellung eines 2. Klarstein Produktes (hab eine kleine AirFryer mitbestellt), also dann nur noch 379.-- https://www.amazon.de/Klarstein-Mundsch ... tein&psc=1

Amazon ist halt problemlos, wenn es um Rücknahmen geht.

Ciao

recycler

Benutzeravatar
BierArchitekt
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 12. Juni 2018, 14:08

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#889

Beitrag von BierArchitekt » Montag 12. November 2018, 20:54

Ich habe nun mein 12. Bier mit dem Klarstein Mundschenk 30 liter hergestellt und mir ist aufgefallen, dass die Leistung beim Heizen stark abgenommen hat. Hatte heute 30 liter Sud im Topf und die 100°C wurden erst erreicht als ich noch ein Heizstab mit rein gehängt habe. Und sogar dann blieb die Temperatur auf der Anzeige bei 99,4°C hängen. Die mitgelieferte Filterkerze habe ich entsorgt und kauf mir jetzt eine Neue. Hab das Gefühl, dass sich nach einem Jahr die ersten Probleme bemerkbar machen. Auch beim Einstellen des jeweiligen Programms gabe es ein paar Probleme.
Werde diesbezgl. Kontakt mit dem Hersteller aufnehmen und auf die Garantie hoffen.

Benutzeravatar
recycler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 10:24
Wohnort: Andechs

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#890

Beitrag von recycler » Dienstag 13. November 2018, 02:22

@BierArchitekt: Hast Du eine Isolierung um den Mundschenk gebaut (ich hab das bei meinen Einkochern immer gemacht - das war sehr hilfreich)?

Unabhängig davon vermute ich, dass eine Heizspirale defekt ist. Bei unserem E-Herd im Haus wechsel ich dieselbige für die Umluft auch alle paar 3-4 Jahre aus, währenddessen die anderen seit 13 Jahren brav Ihren Dienst tun.

Hast Du (oder gibt es) eine Rezeptsammlung für den Mundschenk?

Ich habe die große Variante (50l) bestellt und ein Bierbraubuch mit Rezepten für 25 l (aber für die Einkochermethode, die ja etwas anders ist). Einfach alle Mengenangaben verdoppeln (für die 50l) oder wird das so nichts?

Viel Erfolg bei der Reklamation.

Ach ja, gibt es auch passende Deckel aus Metall (Durchmesser? - habe meinen noch nicht) für einen anderen Anwendungszweck.

Ciao

recycler

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#891

Beitrag von Shortbreaker » Dienstag 13. November 2018, 07:57

Hallo recycler,

ich habe selbst seit kurzem den XXL und damit bisher 2 Sude gebraut (meine ersten überhaupt).
Eine Rezeptsammlung extra für den Mundschenk ist mir nicht bekannt, allerdings sollten sich die Rezepte für andere Malzrohrsysteme sehr einfach übernehmen lassen. Beim Mundschenk ist lediglich zu beachten, dass der Hauptguss groß genug ist, um sowohl den Raum unter dem Malzrohr als auch das Malz selbst ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Ich nehme üblicherweise Rezepte von MaischeMalzundMehr her und passe den Hauptguss dann nach folgender Formel an: HG=2.5kg x Malzgewicht + 8l (Volumen unter dem Malzrohr)
Wenn der Hauptguss im Rezept bereits größer ist, verändere ich ihn natürlich nicht mehr.
Der Innendurchmesser des Mundschenks ist knapp 35mm (ca. 34,8mm), also sollte ein Deckel dafür eigentlich passen.
50l wirst du ohne weiteres darin nicht so einfach brauen können, da das Gesamtvolumen gerade einmal knapp über 50l liegt. D.h. dass du, selbst wenn du nach dem läutern auf 50l Würze kommst, du spätestens beim Kochen ein Problem bekommst, weil dir der Topf ständig überkochen würde. Selbst wenn nicht, verdampfen dir noch ca. 10%, sodass du dann wieder nur bei 45l liegen würdest. Du müsstest also stärker Einbrauen und dann am Schluss verdünnen, was aber auch kein Problem sein sollte.
Viel Spaß mit dem Mundschenk

Tobias

Benutzeravatar
hollyw
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 10. Mai 2016, 18:03

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#892

Beitrag von hollyw » Mittwoch 14. November 2018, 09:35

Brauwolf hat geschrieben:
Sonntag 23. September 2018, 20:18
Trotzdem bleiben 2 Kabelbinder und se ein komisches Eckröhrchen aus Silikon über.
Schau dir mal dieses Bild an, Teile davon werden dir bekannt vorkommen:

pumpeklarstein.jpg

Du kannst das Silikonknie auch auf das Auslaufrohr der Pumpe stecken, dann schießt die Würze nicht direkt auf das obere Abdecksieb, sondern wird in eine rotierende Bewegung versetzt.

Cheers, Ruthard
Moment mal, den Teppich kenn ich doch, das ist ja meiner :-) Urherberrecht!!! :Bigsmile
Ne Spaß, alles gut und genau richtig erklärt, ich hatte ihn auch geöffnet um die Kontstruktion zu sehen und wo wie übrigen Teile hingehören.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#893

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 14. November 2018, 10:46

hollyw hat geschrieben:
Mittwoch 14. November 2018, 09:35
Moment mal, den Teppich kenn ich doch, das ist ja meiner :-) Urherberrecht!!! :Bigsmile
Ne Spaß, alles gut und genau richtig erklärt, ich hatte ihn auch geöffnet um die Kontstruktion zu sehen und wo wie übrigen Teile hingehören.
Ich bekenne mich schuldig - das Bild mit der ruhenden Würze ist auch geklaut (dein Teppich oben rechts in der Ecke?)

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
recycler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 10:24
Wohnort: Andechs

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#894

Beitrag von recycler » Freitag 16. November 2018, 13:38

So,

mein 50l Mundschenk ist gestern eingetroffen. Werde den mal am Wochenende auspacken und dann noch die restlichen Dinge die ich benötige bestellen (Malz besorgt mir ein Spezi sackweise - bei unserer Brauerei vor Ort, wollten die nichts verkaufen - obwohl ich meine Frau hingeschickt hatte...).

Schönes Wochenende

recycler

andi6
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 8. November 2018, 20:30

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#895

Beitrag von andi6 » Samstag 17. November 2018, 16:15

Shortbreaker hat geschrieben:
Dienstag 13. November 2018, 07:57
Hallo recycler,

ich habe selbst seit kurzem den XXL und damit bisher 2 Sude gebraut (meine ersten überhaupt).
Eine Rezeptsammlung extra für den Mundschenk ist mir nicht bekannt, allerdings sollten sich die Rezepte für andere Malzrohrsysteme sehr einfach übernehmen lassen. Beim Mundschenk ist lediglich zu beachten, dass der Hauptguss groß genug ist, um sowohl den Raum unter dem Malzrohr als auch das Malz selbst ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Ich nehme üblicherweise Rezepte von MaischeMalzundMehr her und passe den Hauptguss dann nach folgender Formel an: HG=2.5kg x Malzgewicht + 8l (Volumen unter dem Malzrohr)
Wenn der Hauptguss im Rezept bereits größer ist, verändere ich ihn natürlich nicht mehr.
Der Innendurchmesser des Mundschenks ist knapp 35mm (ca. 34,8mm), also sollte ein Deckel dafür eigentlich passen.
50l wirst du ohne weiteres darin nicht so einfach brauen können, da das Gesamtvolumen gerade einmal knapp über 50l liegt. D.h. dass du, selbst wenn du nach dem läutern auf 50l Würze kommst, du spätestens beim Kochen ein Problem bekommst, weil dir der Topf ständig überkochen würde. Selbst wenn nicht, verdampfen dir noch ca. 10%, sodass du dann wieder nur bei 45l liegen würdest. Du müsstest also stärker Einbrauen und dann am Schluss verdünnen, was aber auch kein Problem sein sollte.
Viel Spaß mit dem Mundschenk

Tobias
Hallo Tobias,

habe von Ferdinand Laudage das Buch Craft Bier einfach selber brauen und versuche die kommenden Tage mein Glück mit dem ersten selbstgebrauten Pale Ale. In dem Rezept heisst es 5000g Wiener Malz plus 500g helles Malz. Hauptguss ist 18 Liter und der Nachguss ist 12 Liter. Mein Mundschenk XXL soll zuerst mal <30 Liter brauen - also Menge Bier nach dem Rezept.
Wie würdest Du den Filter auf bauen - z.B. unterer Sieb, kleines Rohr, oberer Sieb, langes Rohr als Überlaufschutz? Wieviel Liter würdest Du für Haupt- und Nachguss empfehlen? Und wie sollte ich die Pumpe einstellen?

Vielen lieben Dank!

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#896

Beitrag von Shortbreaker » Samstag 17. November 2018, 18:14

Hallo Andi,

Ich hatte das selbe Buch für meinen ersten Sud hergenommen.
Für den Siebkorb hatte ich nur ein Rohr verwendet, ich glaube das längere. Darauf dann zum einmaischen die Schutzkappe, so dass kein Malz durchfallen kann. Danach dann das oberere Sieb einfädeln, so dass es auf dem Malz zu liegen kommt und dann das Aufschrubrohr, dass nur auf einer Seite ein Gewinde hat und auf der anderen angetrichtert ist.
Die Hauptgussmenge habe ich auf 21l angepasst. Der Nachguß muss natürlich dann dementsprechend reduziert werden.
Wenn ich noch einmal davor stünde, würde ich den Nachguss auch stumpf nach der angegebenen Menge durchlaufen lassen und mit der Stammwürze leben, die dabei hinten rauskommt. Ich wollte es aber gleich „super genau“ machen und hab dann auf eine gewisse Vorderwürze eingestellt, nämlich 12%. Nach dem Kochen kam ich dann bei 14.5% Stammwürze raus und musste wieder verdünnen. Als blutiger Anfänger habe ich mich dann verrückt gemacht um die neue Konzentration zu messen, was aber aufgrund der schlechten Durchmischung nach dem Würzekühlen auch nicht wirklich zielführend war.
Nicht falsch verstehen, wenn man weiß was man wie macht, mag das ne tolle Sache sein, aber damals hat mich das dann alles etwas überfordert. Will jetzt nicht sagen, dass ich schon irgendeine Ahnung habe, aber beim 2ten Sud geht schon vieles einfacher con der Hand. (mehr als 2 Sude habe ich aber selbst auch noch nicht „auf dem Buckel“)
Zu guter letzt möchte ich dir noch den kleinen Brauhelfer ans Herz legen, da dieser dir aufgrund von den eingegebenen Daten, ziemlich sauber zukünftige Mengen vorausberechnen kann.
Viele Grüße und viel Spaß
Tobias

Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#897

Beitrag von Sandersen777 » Sonntag 18. November 2018, 13:34

Ein Hallo an die Mundschenk-Brauer,

Ich besitze einen Brewster Beacon und da die beiden Geräte, meines Wissens bis auf Ablaufhahn und Füllstandrohr, gleich sind hab ich an euch die gleichen Fragen die mir Brewster-Thread nicht beantwortet wurden:

-Wie regelt ihr beim Läutern die Proben zum Spindeln? über den Auslaufhahn? Malzrohr herausheben?
-Und wie geht uhr an die Jodprobe heran?


Danke für eure Hilfe im Voraus
Jan

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#898

Beitrag von Shortbreaker » Sonntag 18. November 2018, 14:07

Beim läutern messe ich die Konzentration derzeit bisher nicht (mehr), aber wenn ich es wieder machen wollte, würde ich den Siebkorb halt einfach so lange in eine Schüssel stellen. Dann die Würze messen (zuvor gut rumrühren) und ggf. das was sich zwischenzeitlich in der Schüssel angesammelt hat.
Ich bin beileibe noch zu unerfahren, aber derzeit würde ich mir wohl alles vom kleinen Brauhelfer vorausberechnen lassen und wenn ich wirklich haargenau eine Zielstammwürze treffen müsste, dann vielleicht etwas weniger Nacchguss geben. Nach dem Kochen würde ich dann wieder messen und ggf. mit gekochtem Wasser verdünnen...

Edit: Zur Jodprobe lass ich einfach Würze aus dem Hahn ab. Während der Rasten wird ja alles durch die Pumpe gut durchmischt!
Zuletzt geändert von Shortbreaker am Sonntag 18. November 2018, 14:12, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5977
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#899

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 18. November 2018, 14:09

jodgeprobt wird bevor das Malzrohr angehoben wird, da sollte es kein Problem sein, Würze mit einem Teelöffel über dem oberen Malzsieb zu entnehmen. Solange diese Probe nicht jodneutral ist, brauchst du keinen Gedanken daran verschwenden, das Malzrohr hoch- oder rauszuheben.

Spindelproben zum Messen der Stammwürze entnimmt man bei Mundschenk und Co über den Ablaufhahn. Da der Beacon keinen Ablaufhahn hat, wirst du das über die Pumpe und das Winkelrohr machen müssen.

Rausheben des Malzrohrs nur um eine Spindelprobe zu entnehmen, ist zu umständlich. Du kannst freilich, das mache ich sowohl mit Mundschenk wie mit Speidel Braumeister, das Malzrohr komplett rauslupfen und in einem gesonderen Behälter (z.B. den Gäreimer) die Nachgüsse aufbringen. So hast du freien Zugang zur Würze und kannst deine Proben entnehmen oder auch Vorderwürzehopfen reinschmeissen.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#900

Beitrag von Sandersen777 » Sonntag 18. November 2018, 14:59

Brauwolf hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 14:09
Spindelproben zum Messen der Stammwürze entnimmt man bei Mundschenk und Co über den Ablaufhahn. Da der Beacon keinen Ablaufhahn hat, wirst du das über die Pumpe und das Winkelrohr machen
Hier seh ich halt die 'Gefahr', dass Würze und Läuter-Wasser ohne umrühren nicht richtig vermengt ist und man einen flaschen Wert spindelt
... das Malzrohr komplett rauslupfen und in einem gesonderen Behälter (z.B. den Gäreimer) die Nachgüsse aufbringen. So hast du freien Zugang zur Würze und kannst deine Proben entnehmen oder auch Vorderwürzehopfen reinschmeissen.
Guter Ansatz, überleg ich mir beim nächsten Braugang mal zu testen...

Merci :thumbsup
Shortbreaker hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 14:07
...
Ich bin beileibe noch zu unerfahren, aber ...
Geht mir genauso, da hilft nur probieren und hier im Forum fragen :Smile

Gruß
Jan

Antworten