DS18S20 - PVC

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

DS18S20 - PVC

#1

Beitrag von ak59 » Freitag 24. Januar 2020, 14:01

Hallo zusammen,

langsam nimmt meine Ausstattung Form an (am Ende 3 Polsinelli-Töpfe und ein Gasbrenner) - wenn mal alles aufgebaut ist (erstmal relativ einfach) bzw. meine Sudplanung steht, gibt’s auch Bilder/Infos.

Ich habe mir einige dieser Sensoren wegen guter Erfahrungen in trockenen Umgebungen bestellt und an meinen Raspberry (rein zur Temperaturmessung) angeschlossen. Mit der Darstellung auf einer Webseite bin ich auch zufrieden - also eigentlich fertig.

Aber ich hatte immer einen Beigeschmack im Hinterkopf, weil der Sensor im PVC-Schlauch verbaut ist. Ich hätte das schon früher ernster nehmen sollen - PVC scheidet nach Forumslesen aus, sonst wird der Beigeschmack noch real - ist die Frage, wie ich das Thema Sensoren noch retten kann.

Am einfachsten wäre es (theoretisch zumindest), einen 1m langen Silikonschlauch “überzuziehen” (keine Witze bitte ;-). Mit etwas Fett mag das gehen. Weiss nur nicht, ob das Silikon sich nicht beim Kochen soweit dehnt, dass doch Flüssigkeit in den Schlauch gelangt und wieder PVC ausdünstet.

Aber ich kann mir vorstellen, dass das jemand schon anders und besser gelöst hat. Ich habe etwas über den Einbau in ein Edelstahlrohr gelesen, aber da stellt sich mir die Frage nach Abdichtung und Keimen.

Es gibt den Sensor auch mit Silikon - relativ teuer und mind. 4 Wochen Lieferzeit - da fehlt mir schon die Geduld.

Kennt jemand einen Lieferanten dafür oder eine gute Lösung?

Gruß,

Andreas

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7164
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: DS18S20 - PVC

#2

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 24. Januar 2020, 14:09

Was du suchst nennt sich "Tauchhülse Edelstahl". Zum Beispiel aus dem Sensorshop oder aus der Bucht https://www.ebay.de/b/Tauchhulse-Edelst ... 7005763240
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: DS18S20 - PVC

#3

Beitrag von ak59 » Freitag 24. Januar 2020, 15:39

Hallo Jens,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Mir erschliesst sich nicht ganz, ob ich dafür meine Töpfe anbohren muss oder obe meine vorhandenen Sensoren in eine Hülse geschoben werden. Kennst Du ein Bild einer fertigen Ausführung?

Auf jeden Fall gibt es dort auch Kabelfühler mit Silikonkabel für ~16€ - nicht billig aber immerhin - spräche da was dagegen die direkt einzusetzen (das gebaumel macht mir erstmal noch nichts aus).

Gruß,

Andreas

konkret
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 256
Registriert: Freitag 29. September 2017, 08:23

Re: DS18S20 - PVC

#4

Beitrag von konkret » Freitag 24. Januar 2020, 16:18

Hallo,

Du kannst auch eine lange Tauchhülse von oben in den Topf hängen lassen oder im Abdeckblech des Rührwerks verschrauben.

In die Tauchhülse kommt dann der Sensor (der darf dann halt keinen zu großen Durchmesser haben).

Für eine seitliche Tauchhülse mußt du ein Loch in den Topf bohren. Die Hülse wird verschraubt und dichtet über eine Dichtung (wie bei Auslaßhähnen ab). Dort ist natürlich eine kleine Kante, an der sich vllt. eine Verunreinigung ansammeln kann. (die Hobbybrauerlösung)

Die zweite Möglichkeit ist das direkte einschweißen einer Tauchhülse in den Topf (falls das materialtechnisch möglich ist). Aus Hygienischer Sicht bei richtiger Ausführung sicher die bessere aber auch teurere Wahl.


Grüße konkret

ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: DS18S20 - PVC

#5

Beitrag von ak59 » Freitag 24. Januar 2020, 16:54

Hi,

sorry, ich steh vielleicht immer noch auf der Sensorleitun, bin wohl ein Brau-DaU. Heisst das, ich packe meinen PVC-Sensor in die Hülse und das Kabel hängt dann an dem Gewindeende raus? Dann frage ich mich, ob der Fühler dann losen Kontakt mit der Hülse hat oder ob in der Hülse unten ein Loch dafür existiert, das ich dann abdichten muss? Beides kein Problem, will’s nur verstehen.

Gruss,

Andreas

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7164
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: DS18S20 - PVC

#6

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 24. Januar 2020, 17:09

Die Hülse ist unten geschlossen. Der Fühler wird bis zum Ende hineingesteckt.
Der Innendurchmesser der Hülse sollte nur minimal größer sein, als der Außendurchmesser des Sensors.
Wenn Hülse weit genug ins Medium ragt, dann funktioniert die Messung ohne Wärmeleitpaste etc. sehr gut.
Mit Wärmeleitpaste kann man die Ansprechzeit bei Temperaturänderungen noch etwas verkürzen. Reicht aber auch ohne für unsere Zwecke aus.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

mo*
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Mittwoch 10. Mai 2017, 06:55

Re: DS18S20 - PVC

#7

Beitrag von mo* » Freitag 24. Januar 2020, 17:23

ak59 hat geschrieben:
Freitag 24. Januar 2020, 14:01
Am einfachsten wäre es (theoretisch zumindest), einen 1m langen Silikonschlauch “überzuziehen”
Hallo Andreas

Ich habe das so gelöst: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 57#p225357. Geht prima. Bei späteren Sensoren habe ich direkt einen 5mm (Innendurchmesser) Silikonschlauch genommen. Den Sensor von vorne mit Hilfe von Spüli reinzwängen geht das prima. Nachher intensiv abwaschen und gut ist. Ich hatte noch nie Probleme, dass sich Würze zwischen Sensor und Schlauch gezwängt hätte.
Beste Grüsse, mo

ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: DS18S20 - PVC

#8

Beitrag von ak59 » Freitag 24. Januar 2020, 17:37

Hi,

an sowas hab ich auch gedacht - ich bräuchte sonst 4 Tauchhülsen mit 30-50cm - sind auch nicht billig. Ich probier das mal und wenn mir das gebaumel dann doch zu viel ist, habe ich im Sensorshop eine Tauchhülse bis 40cm gefunden - sollte grad reichen.

Andreas

Benutzeravatar
Gimplbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Sonntag 12. März 2017, 22:43

Re: DS18S20 - PVC

#9

Beitrag von Gimplbrauer » Samstag 25. Januar 2020, 00:25


Gottfried
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 21:33

Re: DS18S20 - PVC

#10

Beitrag von Gottfried » Samstag 25. Januar 2020, 09:06

Guten Morgen,
für Hobbybrauer reicht auch eine Maischtemperaturmessung an der Außenwand.
http://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.p ... ead#unread

Gottfried

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 974
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: DS18S20 - PVC

#11

Beitrag von irrwisch » Samstag 25. Januar 2020, 09:36

Es gibt auch ds18b20 mit Kabel welches nen silikon mantel hat und wo Hülse verpresst ist und nicht mit Schrumpfschlauch wie bei den billig Dingern
Die Teile kann man dann auch mal direkt in die Maische halten

Zb hier
https://www.ebay.de/itm/DS18B20-Tempera ... 1786242855

konkret
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 256
Registriert: Freitag 29. September 2017, 08:23

Re: DS18S20 - PVC

#12

Beitrag von konkret » Samstag 25. Januar 2020, 09:56

Welchen Monstermaischtopf hast du, daß du vier Sensoren benötigst?

ak59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: DS18S20 - PVC

#13

Beitrag von ak59 » Freitag 14. Februar 2020, 00:39

Nur einen, aber auch einen extra für's Läutern, für den Nachguss und einen für's Gärfass. Einer ist übrig (waren halt 5 Sensoren auch im Angebot). Dann hab ich den zeitlichen Verlauf grafisch dargestellt. Ja, ist nicht alles nötig, aber ich hab's trotzdem nicht bereut. Ich kann im Nachhinein mit den Notizen recht gut sehen, was schief und was gut ging.
Gruß,
Andreas

Antworten