SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Ti

#251

Beitrag von Jorgl » Samstag 4. November 2017, 20:38

Dyrdlingur hat geschrieben:
Mittwoch 26. Oktober 2016, 07:52
t3k hat geschrieben:..
Tauscht ihr das Wasser bei jeder Gärung oder lässt ihr es in Kühlkreislauf ?
..
Ich habe meins seit Januar noch nicht getauscht. Ich gebe aber 1mal pro Monat etwas Tetra AlguMin dazu (https://www.amazon.de/gp/product/B000LX ... UTF8&psc=1)

Klaus

Hi,

Vielleicht hilft auch ein Mittelchen aus dem Campingbereich, dass das Wasser nicht schlecht wird.
Hält laut Beschreibung bis zu 5 Monate Trinkwasser frisch https://www.ebay.de/itm/Dr-Keddo-Mikros ... 2548.l4275

LG
Jürgen
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1790
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Ti

#252

Beitrag von ZeroDome » Montag 6. November 2017, 09:49

ZeroDome hat geschrieben:
Dienstag 23. Mai 2017, 09:52
Dr.Edelherb hat geschrieben:Moin,

Ich hab ein Aquarienheizkabel mit 80 Watt da, das dürfte aber mit 7m deutlich zulang sein, egal wie eng man es um den Konus wickelt. Beispiel
In kürzeren Versionen wird's evtl. mit der Leistung zu eng.
Alternativ gibt's diese Brewbelts mit ca. 100-120 Watt: Beispiel Beispiel2
Die dürften im Vergleich zum Kabel relativ einfach unter dem Neoprenmantel anzubringen sein.
Da ich sowohl Inkbird als auch Heizkabel / Pumpe etc. alles da hab werde ich mal ein paar Experimente machen sobald ich genug Zeit hab. Evtl. bestell ich auch mal sonen Brewbelt zum testen, das sieht mir bisher nach der besten Alternative aus.
Werde berichten wenns soweit ist.
Hast du hier schon was austesten können bezüglich Heizkabel oder Brewbelt? Ich benötige nun auch eine Heizmöglichkeit, das Pad von SSBrewtech ist aber wohl nur im Set erhältlich, habe aber auch ein Inkbird.
Mittlerweile habe ich ein 9m langes Heizkabel unten um den Konus gewickelt (nicht zu lang bei 14 Gal. Variante) und im aktuell immer kälter werdenden Keller für OG benutzen "müssen" - funktioniert bis 23°C auf jeden Fall super. Weiter im Bereich einer Saison/Belgischen Gärtemperatur muss dann noch getestet werden; da die Erwärmung aber bisher schnell ging, denke ich, ist da noch Puffer nach oben.

Andere Angelegenheit:

Kühlung kleiner Sude in einem größeren Chronical - hat sich da schon mal jmd. Gedanken gemacht? Also z.B. 5-6 Gal. Sude gehen OG noch im 14 Gal. BME Chronical, UG wäre schon problematisch, aber noch kleinere Sude um 3-3,5 Gal. wären ab und an auch interessant, und ich fänd's ja ganz nett, nicht noch einen kleineren Behälter haben zu müssen.
Idee a) wäre den flachen Deckel mit Verlängerung der Kühlspiralarme von SsBrewtech anzuschaffen und auf die seitlichen Löcher für die Spirale im BME Blindstopfen zu setzen. Aber da wird's glaube ich auch mit <5 Gal. Suden wieder knapp. Idee b) wäre eine extra Kühlspirale, die weiter unten in den Konus ragt und oben an einen 3" TC Cap geschraubt wird. Wäre dann eine Sonderanfertigung. Die Tauchhülse müsste man vermutlich mit einem Fitting 45° oder 90° nach unten "versetzen" oder bei der Variante mit flachem Deckel eben von oben. Wer Ideen-Input dazu hat, gerne her damit.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#253

Beitrag von Tozzi » Montag 6. November 2017, 19:42

Als Anhaltspunkt habe ich dies hier gefunden:
https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... ded-Volume
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#254

Beitrag von t3k » Dienstag 7. November 2017, 21:50

Moin Stephan,

Die Dinger taugen aber nur für die „normale Version“ nicht für den BME.
Den bei dem hängt die kühlspirale ja quasi an Deckel und nicht zum 90 Grad versetzt an der Seitenwand wie beim BME.

Gruß
T3K

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 501
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#255

Beitrag von Aeppler » Dienstag 7. November 2017, 22:34

Schon klar. Zerodome will aber den Deckel tauschen und dann von oben die Kühlung mit der Verlängerung anbringen. Dann geht das.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1790
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#256

Beitrag von ZeroDome » Mittwoch 8. November 2017, 07:43

Aeppler hat geschrieben:
Dienstag 7. November 2017, 22:34
Schon klar. Zerodome will aber den Deckel tauschen und dann von oben die Kühlung mit der Verlängerung anbringen. Dann geht das.
Genau, auf die seitlichen Löcher dann Blindstopfen - gibt's sogar auch von SsBrewtech. Habe mich nun für diese Lösung entschieden, dann muss nichts gebastelt werden. Ich denke, diese Flexibilität sollte mir dann reichen.

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#257

Beitrag von t3k » Mittwoch 8. November 2017, 08:36

Ah, ok.
Jetzt hab ich’s auch ;)

Benutzeravatar
Chris_1987
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 08:24
Wohnort: Salzburg

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#258

Beitrag von Chris_1987 » Mittwoch 8. November 2017, 11:29

Hallo habe eine Frage wie ihr das Hand habt im BME Chronical mit einem Untergärigen Bier.
Zuerst Hauptgärung dann Diacetyl Rast nachher Cold Crash und dann ins Keg schlauchen.
Oder nach der Hauptgärung gleich ins Keg und die Diacetyl Rast machen ohne Cold Crash dafür dann später umdrücken in ein neues Keg.

Grüsse Chris.
Mit freundlichen Grüssen Chris :Greets

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#259

Beitrag von JollyJumper » Mittwoch 8. November 2017, 12:30

Hallo Chris,
ich persönlich mache nach der Hauptgärung für 2 Tage
eine Diacetyl Rast, danach den Cold Crash
und dann ab ins Fass.
Gruß Matthias
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Chris_1987
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 08:24
Wohnort: Salzburg

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#260

Beitrag von Chris_1987 » Mittwoch 8. November 2017, 19:35

Vielen Dank! Für deine Antwort.

Grüsse Chris
Mit freundlichen Grüssen Chris :Greets

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#261

Beitrag von Tozzi » Sonntag 10. Dezember 2017, 01:46

Noch ein Nachtrag zum Thema Brite Tank (passt vielleicht künftig besser in den Unitank Faden, aber hier ist er halt bisher diskutiert worden):
Meiner stand ein halbes Jahr lang ungenutzt rum, wird aber jetzt zum "Lagern" (und "Zwickeln" :P) meines ersten UG Bieres benutzt und daher habe ich ihn gestern ausgewaschen und passiviert und ihm sein Neopren Mäntelchen angezogen.
Dabei alle Schrauben (trocken!) fixiert, die Schlauchschellen angeknallt bis kurz vor "nach fest kommt locker".
(Der mitgelieferte PVC Schlauch für das "Sichtglas" ist extrem starr; wer ein FTSs hat, kennt ihn...)

Zwischenbemerkung: Die TSP (Trinatriumphosphat) Behandlung lohnt sich. In meinem Brite hatte sich Kondenswasser gebildet, und das hat zusammen mit den Produktionsölen schöne schwarze Schweröl Flocken gebildet, wie man sie von der Nord-Atlantik Küste her kennt...
Im Bier haben will man sowas nicht.

Gerade eben habe ich das Teil der Druckprüfung unterzogen und übermütigerweise ("berühmte letzte Worte") auf 30 PSI (2 Bar, also den doppelten angegebenen Betriebsdruck) aufgeblasen, befüllt mit StarSan Lösung.
Passt alles. Das Überdruckventil bläst im Auslieferungszustand dann immer noch nicht ab.
Scheint auch alles dicht zu sein.
Die Achillesferse ist das "Schauglas", die untere Schlauchschelle musste ich bis an ihre Grenzen festziehen damit es bei diesem Druck nicht mehr tropft.
Ein etwas weicherer Schlauch sollte aber auch da Abhilfe bringen.

Das Überdruckventil im Deckel scheint als Spundapparat recht brauchbar zu sein. Man kann es leicht aufdrehen, und dann lässt es auch gleich etwas Druck ab.
Damit ist der Brite Tank alles in Allem deutlich nützlicher als ich dachte. :Pulpfiction
Anhand der neueren Datenblätter habe ich das auch überprüft. Wie beim Unitank auch, sind inzwischen 30 PSI als Maximum angegeben, 15 PSI als "normaler Betriebsdruck".
Die Amis sind halt obervorsichtig mit ihren Angaben, denn sie leben im Land der unbegrenzten Produkthaftung.
Der Unitank hält garantiert auch 3 Bar noch problemlos aus. Aber ab 30 PSI ist halt alles "auf eigene Gefahr".
Und braucht ja auch niemand.

Also: 30 PSI (2 Bar) sind kein Problem mit dem Brite Tank!
Im Gegensatz zum Unitank (der durchgehend TC Anschlüsse hat) muss man halt schauen, dass die Verschraubungen passen und die O-Ringe nicht rausflutschen.

In meinem Brite wird jetzt erst mal ein Maibock reifen.
Mangels Glykolkühler (wann kommt der endlich?) halt nicht bei 1˚C sondern bei 4˚C. Ja mei. Karbonisierung krieg ich aber hin so.
Viele Grüße aus München
Stephan

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#262

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 14. Dezember 2017, 06:19

@Tozzi:
Hast du dir schon überlegt, dir ein Begleitkühlgerät anzuschaffen...

Manche Brauer auf Instagram machen das so, und verdünnen das Wasser mit 15% Glycol....

Oder willst du der Ss Brewtech Linie treu bleiben und wartest auf deren Glycol Chiller...?

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1790
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#263

Beitrag von ZeroDome » Donnerstag 14. Dezember 2017, 09:46

ZeroDome hat geschrieben:
Mittwoch 8. November 2017, 07:43
Aeppler hat geschrieben:
Dienstag 7. November 2017, 22:34
Schon klar. Zerodome will aber den Deckel tauschen und dann von oben die Kühlung mit der Verlängerung anbringen. Dann geht das.
Genau, auf die seitlichen Löcher dann Blindstopfen - gibt's sogar auch von SsBrewtech. Habe mich nun für diese Lösung entschieden, dann muss nichts gebastelt werden. Ich denke, diese Flexibilität sollte mir dann reichen.
Zur Info: Der flache Deckel des FTsS-System passt nicht mit der Cooling-Coil von der BME zusammen, der FTsS-Coil ist wohl anders dimensioniert. Ein weiteres Loch klappt dann natürlich, kleine, verkraftbare Bastellei, aber irgendwie ärgerlich. Die extra FTsS-Coil wollte ich mir nämlich nicht auch noch bestellen.

Benutzeravatar
FloWo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 11:30
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#264

Beitrag von FloWo » Donnerstag 14. Dezember 2017, 11:31

Da hier mal wieder TSP erwähnt wurde und in der Vergangenheit Beschaffungsschwierigkeiten aufgetreten sind:

HuM und Brouwland führen das inzwischen ("Trinatriumphosphat").

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4458
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#265

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 14. Dezember 2017, 17:37

johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 06:19
@Tozzi:
Hast du dir schon überlegt, dir ein Begleitkühlgerät anzuschaffen...

Manche Brauer auf Instagram machen das so, und verdünnen das Wasser mit 15% Glycol....

Oder willst du der Ss Brewtech Linie treu bleiben und wartest auf deren Glycol Chiller...?
Nein, ich warte auf den Glykolkühler von Imake (Grainfather). Sollte im Januar rauskommen. Schaun wir mal.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
waigorrun
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 3. April 2016, 22:42
Wohnort: Kirtorf

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#266

Beitrag von waigorrun » Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:40

johannes.kirchmayr hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 06:19
@Tozzi:
Hast du dir schon überlegt, dir ein Begleitkühlgerät anzuschaffen...

Manche Brauer auf Instagram machen das so, und verdünnen das Wasser mit 15% Glycol....

Oder willst du der Ss Brewtech Linie treu bleiben und wartest auf deren Glycol Chiller...?
Hallo Johannes,

Auf welche Temperaturen kommen die Instagram-Brauer mit der Glycol Lösung im Begleitkühler?
Ich Schaffe mit meinem Nasskühler nur mit Wasser den Half Barrel BME auf knapp unter 2°C bei 17°C Umgebungstemperatur.
Mein Ziel wären 0°C für den CC.

Gruß Timo

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#267

Beitrag von johannes.kirchmayr » Donnerstag 14. Dezember 2017, 20:29

Hab mich bei Terranea-Beer (Spanische Nanobrewery) auf Instagram mal erkundigt....
Die haben ein Begleitkühlgerät von Lindr und schaffen damit immerhin einen Cold Crash auf bis zu 1 Grad Celsius mit 15% Glycol....

Check mal deren Instagram Page aus, du müsstest unsere Konversation finden....

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#268

Beitrag von Jorgl » Montag 18. Dezember 2017, 18:14

Ich habe meine Kühlung so gelöst
Dateianhänge
4D389DAF-2B06-4E5E-8961-E8867463C42E.jpeg
4843AED0-17C9-43C8-A42F-6C744C0CCA98.jpeg
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#269

Beitrag von JollyJumper » Montag 18. Dezember 2017, 19:13

Hi,
hat ich auch erst überlegt, mit einer Kompressor Kühlbox zu kühlen.
Wie ist die Leistung des Aggregats?
Der Anschaffungspreis einer solchen Box ist auch groß, es sei denn man hat sowieso eine.
Ich habe ca. 260€ für einen super Zustand Begleitkühler inklusive Anschlüsse ausgegeben.
Das mit dem Glykol werde ich mal ausprobieren.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#270

Beitrag von Jorgl » Montag 18. Dezember 2017, 19:36

Hallo Matthias,

Mit der Kühlbox könnte ich bis minus 18 Grad gefrieren. Mehr kann ich dir so nicht sagen. Ich benutze die im Sommer zum Campen und für kühle Getränke auf meiner überdachten Terasse. Da lass ich die auf 12v mit Solar arbeiten. Bier mit Sonnenkraft gekühlt :Wink
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#271

Beitrag von JollyJumper » Montag 18. Dezember 2017, 19:42

Hi,
hast du damit schonmal untergärig (9°C)fermentiert?
Oder einen Cold Crash versucht?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktioniert.
Mein Begleitkühler hat 350W Leistungsaufnahme und 420W Kälteleistung.
Damit geht das gerade so.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#272

Beitrag von Jorgl » Montag 18. Dezember 2017, 21:34

Hallo Matthias,
Ich hab mir den Fermenter erst gekauft. Ist meine erste Vergärung darin. Die 9 Grad hält er derzeit.
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#273

Beitrag von JollyJumper » Montag 18. Dezember 2017, 22:19

Ok, super.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#274

Beitrag von Jorgl » Dienstag 19. Dezember 2017, 13:23

Wie macht Ihr das mit der geführten Gärung?
Ich möchte gerade ein Helles vergären und hab bei 9 Grad am Sonntag angestellt. Gärung hat am Sonntag auch begonnen.
Heute am Dienstag bin ich auf 10 Grad hoch.Wie sollte der weitere Temperaturverlauf sein?
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#275

Beitrag von Dyrdlingur » Dienstag 19. Dezember 2017, 14:00

Jorgl hat geschrieben:
Dienstag 19. Dezember 2017, 13:23
Wie macht Ihr das mit der geführten Gärung?
Ich möchte gerade ein Helles vergären und hab bei 9 Grad am Sonntag angestellt. Gärung hat am Sonntag auch begonnen.
Heute am Dienstag bin ich auf 10 Grad hoch.Wie sollte der weitere Temperaturverlauf sein?
Ich halte mich seit ein paar Suden an http://brulosophy.com/methods/lager-method/
Klaus

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#276

Beitrag von Jorgl » Dienstag 19. Dezember 2017, 18:52

JollyJumper hat geschrieben:
Montag 18. Dezember 2017, 19:42
Hi,
hast du damit schonmal untergärig (9°C)fermentiert?
Oder einen Cold Crash versucht?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktioniert.
Mein Begleitkühler hat 350W Leistungsaufnahme und 420W Kälteleistung.
Damit geht das gerade so.
Hallo Matthias,
Heute ging er in die Knie. Das heißt die Kühlbox hat nicht so schnell herunter gekühlt wie "warmes" Wasser rein kam.
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#277

Beitrag von JollyJumper » Dienstag 19. Dezember 2017, 20:36

Hi,
oh, schade. Ich hab mir sowas schon gedacht, die Kühlleistung einer Kühlbox ist doch zu gering.
Was haste jetzt vor?
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#278

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 21. Dezember 2017, 21:37

Hi,
ich habe mal meinem Begleitkühler ca. 5% Glykol beigemischt.
12grad Anfangstemperatur, nach 3h -0,7grad (Volumen 10,5l),
ich denke wenn ich die Konzentration auf 10% erhöhe,
dann könnte ein Coldcrash möglich werden.
Dateianhänge
IMG_6072.JPG
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#279

Beitrag von Aki » Donnerstag 21. Dezember 2017, 21:40

Was bringt denn das Glycol überhaupt? Die Leistung und damit die Menge abführbarer Wärme bleibt doch davon unberührt. Oder ist der Effekt, dass man das Kühlwasser unter 0 Grad kühlren kann? Dann könnte bei gleicher Temperaturdifferenz das Bier weiter runterkühlen.
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#280

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 21. Dezember 2017, 21:41

Genau so!
Etwa so, will man 30l Wasser auf 0 grad kühlen mit 10l Wasser mit 0grad,
kann das ja nicht gehen, weil man ja Verluste hat.
Deswegen unter 0grad Wasser um einen Coldcrash zu machen.
Grüße aus Sinn,

Matthias

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#281

Beitrag von johannes.kirchmayr » Freitag 22. Dezember 2017, 12:32

JollyJumper hat geschrieben:
Donnerstag 21. Dezember 2017, 21:37
Hi,
ich habe mal meinem Begleitkühler ca. 5% Glykol beigemischt.
12grad Anfangstemperatur, nach 3h -0,7grad (Volumen 10,5l),
ich denke wenn ich die Konzentration auf 10% erhöhe,
dann könnte ein Coldcrash möglich werden.
Eine kurze Frage, hast du den Inkbird Temperaturregler in den Begleitkühler selbst eingebaut??

Freundliche Grüße

Johannes

Benutzeravatar
Chris_1987
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 08:24
Wohnort: Salzburg

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#282

Beitrag von Chris_1987 » Freitag 22. Dezember 2017, 12:55

Hallo, hätte auch eine kurze Frage wo bekommt man Glykol zum kaufen.

Grüsse Chris
Mit freundlichen Grüssen Chris :Greets

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#283

Beitrag von Aki » Freitag 22. Dezember 2017, 13:26

Kühlerfrostschutz fürs Auto.
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#284

Beitrag von JollyJumper » Freitag 22. Dezember 2017, 17:59

Genau, das pinke sieht net so giftig aus als wie das blaue. :thumbsup
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#285

Beitrag von Jorgl » Samstag 23. Dezember 2017, 15:42

Hallo Zusammen,
Nach verschiedenen Versuchen mit einfacher Kühlbox, Eiswürfel mit Aquariumpumpe, danach elektrische Kühlbox und Aquariumpumpe, dann Kühlung mit meinen Pygmy 25, bin ich heute letztendlich doch bei einen Cornelius CR50 Begleitkühler gelandet.
Ich hab den gebraucht aus der Bucht und ist neuwertig. War nur 3 Monate im Einsatz, da die Gastwirtschaft in die Insolvenz ging.

Bin gespannt, wie er sich in der Praxis schlägt. Gesteuert wird er mit einen Inkbird.

VG

Jürgen
Dateianhänge
FEFF7AA6-B8A0-4BFC-8A4D-D6E28784D02B.jpeg
2953B9CA-5057-4D28-9A8A-237BA089BE8C.jpeg
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

kochmann
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 02:26

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#286

Beitrag von kochmann » Samstag 23. Dezember 2017, 17:16

Stell die Schaltsyntesen nicht so klein ein das mögen die Begleitkühler nicht 0.5 grad ist optimal.
Arbeite 30 jahre mit solchen Teilen auf Arbeit.
Kleinere syntesen gehen sie schnell kapput .
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#287

Beitrag von JollyJumper » Samstag 23. Dezember 2017, 17:33

Hallo Jürgen,
das ist mal ein anständiges Teil. :thumbsup
Damit klappts bestimmt. Lass mal was hören, wie er läuft.
Viel Spaß damit.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#288

Beitrag von JollyJumper » Samstag 23. Dezember 2017, 17:40

Ich hab heute gebraut,

39l el Bacho Brown Ale, ein braunes, leicht malzbetontes Lager.
Untergärig versteht sich.
Hab gerade angestellt bei 10°C.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2017-12-23 at 17.36.53.jpeg
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#289

Beitrag von Jorgl » Samstag 23. Dezember 2017, 17:51

kochmann hat geschrieben:
Samstag 23. Dezember 2017, 17:16
Stell die Schaltsyntesen nicht so klein ein das mögen die Begleitkühler nicht 0.5 grad ist optimal.
Arbeite 30 jahre mit solchen Teilen auf Arbeit.
Kleinere syntesen gehen sie schnell kapput .

Danke für den Tip, ich hatte 0,3 Grad eingestellt.

VG und schöne Weihnachten

Jürgen
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#290

Beitrag von Jorgl » Samstag 23. Dezember 2017, 20:18

Matthias, das liest sich lecker 😋
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#291

Beitrag von Jorgl » Dienstag 26. Dezember 2017, 12:33

Aki hat geschrieben:
Freitag 22. Dezember 2017, 13:26
Kühlerfrostschutz fürs Auto.
Ich würde eher das Monopropylenglykol bzw. Propylenglykol bevorzugen.
Was meint Ihr ?
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
Ernie
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 15:04

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#292

Beitrag von Ernie » Dienstag 26. Dezember 2017, 13:10

JollyJumper hat geschrieben:
Samstag 23. Dezember 2017, 17:40
Ich hab heute gebraut,

39l el Bacho Brown Ale, ein braunes, leicht malzbetontes Lager.
Untergärig versteht sich.
Hab gerade angestellt bei 10°C.
Moin,

steht das alles vor dem Handtuchheizkörper im Hintergrund ?

:Grübel

Grusz
Ernie

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#293

Beitrag von JollyJumper » Dienstag 26. Dezember 2017, 17:24

Ja, der ist vom ehemaligen Saunaraum noch da.
Ist jetzt alles Brauraum. Warum fragst du?

@Jürgen: also ich denke, dass das Glykol ja nicht mit dem Bier in Verbindung kommt, versteht sich ja von selbst.
Also warum was anderes verwenden? Sind ja auch nur 10%.
Erfahrungen hab ich allerdings auch noch nicht damit, wird sich noch herausstellen.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#294

Beitrag von Jorgl » Dienstag 26. Dezember 2017, 20:10

Dyrdlingur hat geschrieben:
Dienstag 19. Dezember 2017, 14:00
Jorgl hat geschrieben:
Dienstag 19. Dezember 2017, 13:23
Wie macht Ihr das mit der geführten Gärung?
Ich möchte gerade ein Helles vergären und hab bei 9 Grad am Sonntag angestellt. Gärung hat am Sonntag auch begonnen.
Heute am Dienstag bin ich auf 10 Grad hoch.Wie sollte der weitere Temperaturverlauf sein?
Ich halte mich seit ein paar Suden an http://brulosophy.com/methods/lager-method/
Klaus
Danke Klaus,
Das werde ich beim nächsten mal versuchen.mdieses mal hab ich mit 9 Grad angestellt und bis 10,5 Grad vergärt.
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#295

Beitrag von Jorgl » Samstag 30. Dezember 2017, 10:05

Ich hab gestern das Propylenglykol bekommen und 10% zum Kühlwasser gemischt.
Bei einer Umgebungstemperatur von 15 Grad, schafft es jetzt der Chronical 1/2 BBL von 5 Grad auf 0,8 Grad innerhalb 12 Stunden.
:thumbup

Dank Eurer Hilfe. Ihr seid super 👍
Dateianhänge
2C6155E5-81CD-46B7-BFF2-392FAEE2A0A6.jpeg
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#296

Beitrag von JollyJumper » Samstag 30. Dezember 2017, 10:26

Das freut mich, viel Spaß weiterhin damit.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
stefan9113
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 221
Registriert: Montag 10. Juli 2006, 15:59
Wohnort: Bad Aibling

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#297

Beitrag von stefan9113 » Samstag 30. Dezember 2017, 11:06

Hallo Jürgen,

schaut gut aus, wo hast Du das Mittel gekauft?

Benutzeravatar
waigorrun
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 3. April 2016, 22:42
Wohnort: Kirtorf

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#298

Beitrag von waigorrun » Samstag 30. Dezember 2017, 12:03

Hallo Jürgen,

Welche Temperatur hat das Wasser-Glycol-Gemisch?
Die Anschlüsse sind wohl vereist...

Grüße, Timo

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 459
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#299

Beitrag von Jorgl » Samstag 30. Dezember 2017, 20:20

@stefan9113
Das Mittel hab ich in der Bucht gekauft Lebensmittel Nr E1520

@Timo
Die Temperatur vom Gemisch hab ich nicht gemessen. Gemessen an der Kühlspirale waren -2 Grad. Lag wahrscheinlich die ISpindel an.
In der Hülse für Temperaturfühler hat mir Inkbird 0,8 Grad angezeigt
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

kochmann
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2017, 02:26

Re: SS Brewtech BME (Chronical) Fermenter - Erfahrungen & Tipps

#300

Beitrag von kochmann » Samstag 30. Dezember 2017, 20:28

Warum muss das so kalt sein ??
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!

Antworten