Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
novum1
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 9. November 2019, 20:29

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1101

Beitrag von novum1 » Sonntag 1. Dezember 2019, 22:41

Schrot kam geschrotet vom HuM. Die schroten doch eigentlich sehr gut.
Vielleicht liegt es am Weizen? Oder an einer insgesamt recht niedrigen Schüttung? Ich weiß es nicht.

Habe jetzt zumindest ordentlich Ideen, was nächstes mal anders laufen muss :)

Mamo90
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 08:56

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1102

Beitrag von Mamo90 » Sonntag 1. Dezember 2019, 23:31

Hab mir nicht alle 1100 Beiträge seit 2015 durchgelesen. Hat jemand inzwischen einen ersten Hand Eindruck vom System bekommen?
VG
Prost :Drink

bitblaster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 17:05

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1103

Beitrag von bitblaster » Montag 2. Dezember 2019, 13:34

Hallo,
Mamo90 hat geschrieben:
Sonntag 1. Dezember 2019, 23:31
Hab mir nicht alle 1100 Beiträge seit 2015 durchgelesen. Hat jemand inzwischen einen ersten Hand Eindruck vom System bekommen?
Hab den Mundschenk seit wenigen Wochen und inzwischen scheint er (dank überarbeiteter Steuerung) komplett ok zu sein.

BTW: Bei Rakuten gibt's den kleinen Mundschenk heute für 243,59 €, den XXL für 313,19 €. Und mit den Club Rakuten Points bekommt man wenige Wochen später auch den Isoliermantel recht günstig.

LG Stefan

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1104

Beitrag von Snison » Montag 2. Dezember 2019, 15:08

Wenn das umständliche Läutern nicht wäre...Ansonsten habe ich keine Klagen. Bei dem Preis sowieso nicht.
Optimal ist aber ein Braumeister oder klassisch und effektiv wie Peter das macht
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=22519
LG, Snison (Michael)

Mamo90
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 08:56

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1105

Beitrag von Mamo90 » Mittwoch 4. Dezember 2019, 14:48

Snison hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 15:08
Wenn das umständliche Läutern nicht wäre...Ansonsten habe ich keine Klagen. Bei dem Preis sowieso nicht.
Optimal ist aber ein Braumeister oder klassisch und effektiv wie Peter das macht
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=22519
Was genau findest du am Läutern unpraktisch?
bitblaster hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 13:34

Hab den Mundschenk seit wenigen Wochen und inzwischen scheint er (dank überarbeiteter Steuerung) komplett ok zu sein.

BTW: Bei Rakuten gibt's den kleinen Mundschenk heute für 243,59 €, den XXL für 313,19 €. Und mit den Club Rakuten Points bekommt man wenige Wochen später auch den Isoliermantel recht günstig.

LG Stefan
Leider wieder teurer heute.
Was war mit der Steuerung los und wie hast du es repariert?
Prost :Drink

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1106

Beitrag von Snison » Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:38

Was genau findest du am Läutern unpraktisch?
In einem Topf hast du die Maische nicht so press als Kuchen wie in dem Malzrohrsystem, im Topf kannst du auch mal rühren, was sich hier systembedingt als beschwerlich darstellt bzw. ja auch nicht erwünscht ist. Auch die Zirkulation mit dem Mundschenk scheint ja nur bedingt zu funktionieren - siehe die niedrigen Werte der STW bei der Vorderwürze. Weil der Kuchen so press aufeinander liegt kann das Läutern locker eine Stunde dauern - das nervt halt. - Es sei denn mach rührt den Kuchen auf, dann gehts schneller, ist dann aber ja auch nicht mehr viel anders als Topfkochen.
Letztendlich ist der größte Vorteil des Mundschenks die Steuerung der Zeiten, Rasten, Temperaturen. Eine effektive Arbeiterleichterung hat man allerdings nicht, es sei denn man verzichtet auf eine akzeptable SHA.
LG
LG, Snison (Michael)

chickenfarmer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 329
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1107

Beitrag von chickenfarmer » Mittwoch 4. Dezember 2019, 18:23

Snison hat geschrieben:
Mittwoch 4. Dezember 2019, 16:38
Was genau findest du am Läutern unpraktisch?
In einem Topf hast du die Maische nicht so press als Kuchen wie in dem Malzrohrsystem, im Topf kannst du auch mal rühren, was sich hier systembedingt als beschwerlich darstellt bzw. ja auch nicht erwünscht ist. Auch die Zirkulation mit dem Mundschenk scheint ja nur bedingt zu funktionieren - siehe die niedrigen Werte der STW bei der Vorderwürze. Weil der Kuchen so press aufeinander liegt kann das Läutern locker eine Stunde dauern - das nervt halt. - Es sei denn mach rührt den Kuchen auf, dann gehts schneller, ist dann aber ja auch nicht mehr viel anders als Topfkochen.
Letztendlich ist der größte Vorteil des Mundschenks die Steuerung der Zeiten, Rasten, Temperaturen. Eine effektive Arbeiterleichterung hat man allerdings nicht, es sei denn man verzichtet auf eine akzeptable SHA.
LG
Aber das ist doch im Grunde der Kompromiss bei einem Malzrohrsystem, man verzichtet auf ein paar Prozent SHA
,ist dafür aber etwas schneller fertig.

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1108

Beitrag von Snison » Mittwoch 4. Dezember 2019, 19:30

Hmm, Ja - Nein - schon - aber zwischen 45% und 65% SHA ist langfristig ein teurer Kompromiss? Bitte versteht mich nicht falsch -ich selbst bin im Besitz eines Mundschenks xxl und habe auch den Brauheld 45l zu Hause; aber je länger ich mich mit dem Brauen beschäftige und mich auch hier durch die Threads lese komme ich von dem Malzrohrsystem weg (Ausnahme Braumeister). Dennoch will ich euch ja mittteilen wie man auch auf 65 % SHA mit diesen enorm billigen Chinakrachern kommen kann, wenn man etwas Zeit mehr einplant.
LG, Sni
LG, Snison (Michael)

demokrit
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 11. Oktober 2019, 11:53

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1109

Beitrag von demokrit » Montag 9. Dezember 2019, 16:20

Moin zusammen,

ich habe heute meinen ersten (und meinen 2. gesamt) Sud im Mundschenk 30 gebraut :thumbsup und bin mit dem Gerät wirklich sehr zufrieden, vor allem am Black Friday für 243€...

Leider habe ich 1-2 Unstimmigkeiten bzw. Fragen, die ich mir aufgrund mangelnder Erfahrung nicht selbst beantworten kann.

Ziel waren 20L Session IPA mit 10°Plato Stammwürze.

Schüttung: 2,6kg
20L HG, 9L NG (im Endeffekt 22,5L HG; 6,5L NG, siehe unten)

- Einmaischen bei 65°C-> 64°C, 40min Rast
- Temperatur auf 78°C, 20min Rast
- 60min Kochen mit 4 Hopfengaben (60, 20,5,0min)
- Whirlpool, 20min Nachisomisierung bei ca. 85°C

Heraus kamen ziemlich genau 20L mit 8,3°Plato (gespindelt). Das wird jetzt ein sehr, sehr leichtes Bier aber mich würde es nicht sonderlich stören, wenn ich bei ca. 3vol% Alkoholgehalt lande, auch wenn das Bier natürlich dann recht flach wird.

Aktuell steht das Bier draußen zum Herunterkühlen. Hefe wird die Safale S-33.

Nun meine Fragen:
1) Wie bestätige ich die Hopfengaben im Auto-Modus? Bei mir kam der HOP-Alarmton und gefühlt habe ich bei allen vier Gaben immer irgendwas gedrückt und musste HOP1...HOPx durchskippen, damit die nächste Erinnerung kommen konnte. Ich erwarte irgendwas, dass wenn zB die HOP1-Erinnerung kommt, ich den Hopfen reinkippe, eine Taste drücke und der Mundschenk bereit für HOP2 ist, oder hört er von alleine auf, zu piepen?

2) Warum ist mein Stammwürzegehalt doch nur 8,3°Plato geworden? Ist die Schüttung dann doch zu gering (ich weiß, mutig)? Temperatur (64°C) beim Maischen zu niedrig? Ich habe die Temperatur so niedrig gewählt, da ich wollte, dass das Bier am Ende weniger süß schmeckt. Meines Wissens hilft da eine niedrige Maischtemperatur. Ich lande bei einer SHA von 63%. Das kann sich für Malzrohrsystem schon sehen lassen, oder?

3) Das Malz hat sich beim Maischen sehr stark verdichtet und eine Schicht auf dem unteren Sieb gebildet. Dadurch war die Pumpe nicht "im vollen" und ich habe 2,5L von NG zum HG hinzugefügt, damit das Mittelrohr durchflossen wird und die Pumpe nicht trocken läuft. Beim Läutern musste ich den Treber bereits von Anfang an einschneiden, damit überhaupt etwas der Güsse durchfließen konnte.
Woran liegt das? Ich habe ja eine sehr, sehr kleine Schüttung gewählt. Bei 5-6kg Malz dürfte dieser Verdichtungseffekt doch noch stärker sein, oder?

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe und beste Grüße!

demo

Birra_Barracuda
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 11:55

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1110

Beitrag von Birra_Barracuda » Montag 9. Dezember 2019, 17:36

Hallo demokrit,
1) der Hop timer klingelt ein paar Sekunden und hört dann von selber auf.
2) Da bei Malzrohrsystemen wie dem Mundschenk die Ausbeute etwas geringer ist, als bei Maischpfannen mit Rührwerk, musst du auf das Rezept noch etwas Malz aufschlagen.
3) Das Malz könnte etwas zu fein geschrotet gewesen sein. So kann sich das Sieb zusetzen. Haupt- und Nachgussangaben aus Rezepten sind so anzupassen, dass unter dem Malzkorb ständig Flüssigkeit steht. Sonst kann auch mal was anbrennen.
Weiter vorne steht hier noch einiges nützliches als Anregung zum Basteln und zum Brauen mit dem Mundschenk
Schlne Grüße
Curt

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1111

Beitrag von Snison » Montag 9. Dezember 2019, 20:00

Habe mal bei MMuM deine SHA berechnet - das sind 66%. Und das ist doch schon einiges. Da kannst du voll zufrieden sein. Meine letzte (allerdings mit Haferflocken und Weizenrohfrucht) lag bei 55%. Dafür hatte ich aber keine Läuterprobleme, weil ich selbst schrote.
Viel SHA = viel Läuterarbeit.
60 Minuten Kochzeit sind zu wenig. 90 min. sind Standard. Noch länger ist auch kein Problem. Dann kocht noch der ein oder andere Liter ein und erhöht deine Würze.
LG,
Sni
LG, Snison (Michael)

novum1
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 9. November 2019, 20:29

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1112

Beitrag von novum1 » Dienstag 10. Dezember 2019, 18:13

2.6 kg für 20 Liter wirkt aber wirklich schon sehr sehr wenig. Da muss die SHA schon sehr gut sein, damit da noch Bier herauskommt.

Wenn du wirklich 66% Ausbeute hattest, ist das aber ein toller Wert. So erfolgreich war ich bei meinem ersten Versuch (s.o.) leider nicht.

Frage an alle: was meint ihr immer mit "das Läutern dauert lange"?
Ich ziehe das Malzrohr heraus und hänge es oben ein. Dann warte ich, bis wirklich der Großteil der Flüssigkeit aus dem Treber herausgeflossen ist. Das dauerte letztes mal vielleicht 2 Minuten. Dann prüfe ich, wie klar das unten herausgezapfte ist. Es war sofort klar. Also nur noch ein paar Liter Nachguss oben drauf und fertig--> Aufheizen für den Hopfen. Das würde in Summe insgesamt nichtmal 10 Minuten dauern.
Was mache ich da falsch? Fehlt ein Schritt?

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1113

Beitrag von Snison » Mittwoch 11. Dezember 2019, 11:23

Hallo Novum1,
ich habe mal deine Posts durchlesen und du bist ja kein Neuling.
Alle deine Fragen hast du ja schon hier durchlesen und teilweise auch selbst beantwortet - das andere ist jetzt mit deinem Werkzeug zu spielen bis es passt.
Der eine hat zu feines Schrot - ergibt hohe Ausbeute und viel Läuterarbeit (wenn die entsprechende Menge im Rohr ist :Smile ),
der andere zu grobes Schrot - weniger Ausbeute und der Nachguss läuft ohne Widerstand durch und löst keine Zucker mehr aus (wohl der Grund deiner niedrigen Ausbeute). Strebe mit deinem Rechner zunächst einmal eine niedrige SHA von (50-55%) an. Wenns drüber ist, ist es ja auch nicht schlimm.
Die SHA hört ja auch nicht zwingend mit dem erwünschten P-Wert vom Nachguss auf. Bei mir kommt der Korb auf einen passenden Eimer/Topf, dort kann man noch ein paar Liter bis auf 7°P rausholen - die muss man ja nicht zwingend mitkochen sondern die kannst du eingefrieren, bei Bedarf aufkochen und deine Hefe damit anstellen.
Weizen mag die Maschine nur grob geschrotet... zu viel Mehlanteil mag sie auch nicht...
Das wirst du alles noch erfahren. Ich lerne auch immer dazu. :thumbup
LG,
Sni
LG, Snison (Michael)

Benutzeravatar
silversurfer784
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 11. Oktober 2019, 11:56
Wohnort: Schiffweiler

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1114

Beitrag von silversurfer784 » Mittwoch 8. Januar 2020, 21:08

Moin an Alle,

seit Heiligabend bin ich nun auch stolzer Besitzer eines Mundschenk 30. Da ich noch ganz am Anfang stehe was das Brauen betrifft verzeiht mir bitte wenn ich mich blöd dranstelle. Sämtliche Wikithemen etc habe ich unzählige Male durchgelesen um wenigstens mal ein bisschen was übers Thema zu lernen.
Jedenfalls hat mir meine Frau überraschenderweise zu Weihnachten so nen tollen Hexenkessel geschenkt und den ersten Sud habe ich auch schon gemacht, das „Jürgens Kellerbier“ vom MMuM. Da ich vorher alle auffindbaren Videos inhaliert habe hat der Brauvorgang sehr gut geklappt, HG und NG habe ich etwas nach der hier angegeben Formel angepasst und bin tatsächlich bei 13 Grad Plato rausgekommen. Der Sud (oder ist es schon Jungbier?) blubbert mit der US05 munter vor sich hin und zwar seid sechs Tagen.

Eine Frage habe ich allerdings noch. Ich meine es irgendwo schonmal hier gelesen zu haben, ich finde es aber nicht, daher bin ich mir unsicher... Stimmt es, dass man beim Mundschenk (schon Controler, also die neue Version) lediglich 5 Rasten incl Kochen und Hopfengaben eingeben kann? Beim Brewster Beacon sind es glaub 9, oder? 5 sind bei manchen Rezepten etwas zu wenig... da müsste man ja dann zwei Programme hintereinander laufen lassen.

Danke schonmal für Eure Antworten.
Grüße
Sebastian
Grüße aus dem Saarland
Sebastian
*Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft* :Drink

Quwert
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2020, 10:52

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1115

Beitrag von Quwert » Donnerstag 9. Januar 2020, 11:17

Hallo liebe Hobbybrauer,

nachdem ich nun ein paar Sude mit dem guten alten Glühweinkocher gebraut habe, habe ich mir nun den Klarstein Mundschenk XXL mit 50L Fassungsvermögen zugelegt. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, welche Ausschlagwürzemenge ich damit veranschlagen kann und wie viel Kilo damit meine Schüttung haben sollte. Hat da eventuell jemand Erfahrungswerte? :redhead
Durstige Grüße aus Berlin,
Martin

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1116

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 9. Januar 2020, 12:43

Quwert hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 11:17
Hallo liebe Hobbybrauer,

nachdem ich nun ein paar Sude mit dem guten alten Glühweinkocher gebraut habe, habe ich mir nun den Klarstein Mundschenk XXL mit 50L Fassungsvermögen zugelegt. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, welche Ausschlagwürzemenge ich damit veranschlagen kann und wie viel Kilo damit meine Schüttung haben sollte. Hat da eventuell jemand Erfahrungswerte? :redhead
Durstige Grüße aus Berlin,
Martin
Willkommen im Club! Beim XXL kannst du mit einem Maximumausschlag von 45 Litern rechnen. Gehe anfangs von 55% SHA aus, dann brauchst du für 12° Plato 10,3 kg Schrot. Haupguss 8,5 + Schrotmenge x 2,5, also ca 34 Liter.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Quwert
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2020, 10:52

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1117

Beitrag von Quwert » Donnerstag 9. Januar 2020, 13:11

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:43
Quwert hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 11:17
Hallo liebe Hobbybrauer,

nachdem ich nun ein paar Sude mit dem guten alten Glühweinkocher gebraut habe, habe ich mir nun den Klarstein Mundschenk XXL mit 50L Fassungsvermögen zugelegt. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, welche Ausschlagwürzemenge ich damit veranschlagen kann und wie viel Kilo damit meine Schüttung haben sollte. Hat da eventuell jemand Erfahrungswerte? :redhead
Durstige Grüße aus Berlin,
Martin
Willkommen im Club! Beim XXL kannst du mit einem Maximumausschlag von 45 Litern rechnen. Gehe anfangs von 55% SHA aus, dann brauchst du für 12° Plato 10,3 kg Schrot. Haupguss 8,5 + Schrotmenge x 2,5, also ca 34 Liter.

Cheers, Ruthard
Super! Danke für die schnelle Antwort. Bin gespannt auf meinen ersten Sud. :thumbsup

Benutzeravatar
silversurfer784
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 11. Oktober 2019, 11:56
Wohnort: Schiffweiler

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1118

Beitrag von silversurfer784 » Freitag 10. Januar 2020, 12:59

silversurfer784 hat geschrieben:
Mittwoch 8. Januar 2020, 21:08
Moin an Alle,

seit Heiligabend bin ich nun auch stolzer Besitzer eines Mundschenk 30. Da ich noch ganz am Anfang stehe was das Brauen betrifft verzeiht mir bitte wenn ich mich blöd dranstelle. Sämtliche Wikithemen etc habe ich unzählige Male durchgelesen um wenigstens mal ein bisschen was übers Thema zu lernen.
Jedenfalls hat mir meine Frau überraschenderweise zu Weihnachten so nen tollen Hexenkessel geschenkt und den ersten Sud habe ich auch schon gemacht, das „Jürgens Kellerbier“ vom MMuM. Da ich vorher alle auffindbaren Videos inhaliert habe hat der Brauvorgang sehr gut geklappt, HG und NG habe ich etwas nach der hier angegeben Formel angepasst und bin tatsächlich bei 13 Grad Plato rausgekommen. Der Sud (oder ist es schon Jungbier?) blubbert mit der US05 munter vor sich hin und zwar seid sechs Tagen.

Eine Frage habe ich allerdings noch. Ich meine es irgendwo schonmal hier gelesen zu haben, ich finde es aber nicht, daher bin ich mir unsicher... Stimmt es, dass man beim Mundschenk (schon Controler, also die neue Version) lediglich 5 Rasten incl Kochen und Hopfengaben eingeben kann? Beim Brewster Beacon sind es glaub 9, oder? 5 sind bei manchen Rezepten etwas zu wenig... da müsste man ja dann zwei Programme hintereinander laufen lassen.

Danke schonmal für Eure Antworten.
Grüße
Sebastian

"Hochschieb"...:-D
Wollt nochmal nachhaken wie viele Programmschritte der Mundschenk kann... :Drink
Grüße aus dem Saarland
Sebastian
*Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft* :Drink

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1119

Beitrag von Shortbreaker » Freitag 10. Januar 2020, 17:05

Laut Klarstein Homepage und laut Anleitung des Brewmonks sind es 9 Programme.
Ich nutze zwar selbst einen Mundschenk XXL, aber mittlerweile nur im Manual-Mode, weil ich sowieso gelegentlich nach dem Fortschritt des Brauvorgangs sehen möchte bzw. ab und an auch mal rühren oder die Pumpe regulieren möchte.
Meine ersten Sude habe ich aber über Auto gemacht und da war ich - glaube ich - auch schon über 5 Schritten (Einmaischtemp., Maltoserast, Verzuckerungsrast, Abmaichtemp., Kochen und Hopfenerinnerung).
Wie gesagt mittlerweile Stelle ich mir die Rasten auf Manuell ein und dann noch den Timer auf dem Handy, so dass ich wieder rein gehen kann und nur Gelegentlich in den Schuppen zum Mundschenk gehen muss.
Selbiges mache ich für den Hopfen. Hier stelle ich die gesamte Kochzeit an und dann jeweils den Handytimer bis kurz vor der Hopfengabe. Die Kochzeituhr läuft ja weiter und dann werfe ich halt die Hopfengaben dem Rezeptzufolge ein, sobald die jeweilige verbleibende Kochzeit erreicht ist.

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1120

Beitrag von Blondes » Samstag 11. Januar 2020, 13:56

Hallo zusammen,
mir ist beim letzten Brauen beinahe ein Mißgeschick passiert, von dem ich Euch berichten wollte, damit Ihr es -weiterhin- besser macht:

Ich kühle die Würze im Mundschenk mit einer Kühlspirale runter, außerdem hängt meistens noch der Hopspider mit drin. Die Anstelltemperatur war laut MS-Temperaturanzeige relativ schnell erreicht; da ich aber meinen Kühlwasser-Aufbau von Sommer auf Winter umgestellt hatte, hab ich mir nicht groß was dabei gedacht. ALs ich ablassen wollte bin ich mit der Hand gegen den Topf gekommen und war überrascht, dass er eigentlich noch sehr warm war. Nach ein bißchen Rühren schnellte die Temperaturanzeige denn auch auf fast 40° hoch - alle Ablassmaschinen stop - uffa, noch mal Glück gehabt!
Ich nehme an, dass sich in dieser Konstellation eine Art "Kälteblase" unter dem Hopspider gebildet hat, und das zumindest genau da, wo der Thermofühler des MS steht. Ähnliche Fehlergebnisse erhält man eventuell auch, wenn einfach nur die Kühlschlange zu dicht am T-Fühler steht.
Wer also, wie ich, mit Kühlspirale und dem MS-Fühler arbeitet, sollte immer im Kopf haben, dass die angezeigte Temperatur nur die am Fühler ist und entsprechend rührige Maßnahmen ergreifen.

Cheers und Grüße,

Martin

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1121

Beitrag von Shortbreaker » Samstag 11. Januar 2020, 18:27

Das ist mir nur allzu gut bekannt. Unten sinkt die Temperatur immer sehr rasch, aber oben passiert sehr lange gar nichts.
Ich mach zum kühlen immer die Isomatte ab und da kann man das direkt auch fühlen. Zudem messe ich auch oben immer noch mit einem Bratenthermometer. Beim rumrühren ist halt auch immer die Gefahr, dass man den Schmodder zu sehr zerkleinert und sich dann den Mikrofilamentfilter zu setzt. Ich bin schon am überlegen mir etwas zu bauen, womit ich die Kühlspirale weiter oben fixieren kann. Evtl. aus Draht was biegen, oder ne Schraubzwinge dran setzen...

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1122

Beitrag von Wintermuffel » Samstag 11. Januar 2020, 18:59

Hab zwar keinen Mundschenk, ist aber bei meiner Sudpfanne das Gleiche. Ich habe von ikea einen Topuntersetzer aus Edelstahl gekauft. Ist praktisch ein Edelstahlgitter. Darin hab ich mit S-Haken meine Kühlspirale eingehängt. So sikt die kalte Würze immer nach unten. Klappt super.
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

Benutzeravatar
U-Tube
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 274
Registriert: Sonntag 29. Dezember 2013, 11:25
Wohnort: Lebring
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1123

Beitrag von U-Tube » Mittwoch 15. Januar 2020, 17:13

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 12:43
Quwert hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 11:17
Hallo liebe Hobbybrauer,

nachdem ich nun ein paar Sude mit dem guten alten Glühweinkocher gebraut habe, habe ich mir nun den Klarstein Mundschenk XXL mit 50L Fassungsvermögen zugelegt. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, welche Ausschlagwürzemenge ich damit veranschlagen kann und wie viel Kilo damit meine Schüttung haben sollte. Hat da eventuell jemand Erfahrungswerte? :redhead
Durstige Grüße aus Berlin,
Martin
Willkommen im Club! Beim XXL kannst du mit einem Maximumausschlag von 45 Litern rechnen. Gehe anfangs von 55% SHA aus, dann brauchst du für 12° Plato 10,3 kg Schrot. Haupguss 8,5 + Schrotmenge x 2,5, also ca 34 Liter.

Cheers, Ruthard
Hallo Ruthard,
ein Freund von mir beschäftigt sich gerade mit der gleichen Thematik (Schüttungs- / HG / NG Beispiel) für den Klarstein Munschenk XXL. Wieviel Nachguss hast du bei Deinem Beispiel verwendet?

Beste Grüße aus Graz
Gebhard
Jeder Laib Brot ist das tragische Ende von Getreide, das die Chance hatte Bier zu werden.

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1124

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 16. Januar 2020, 18:46

Hallo Gebhard, bei Nachgüssen gehe ich nie von festen Werten aus. Ich gebe so lange Nachgüsse, bis die Zielstammwürze um 10% unterschritten ist, hier also bis zu 10,8° Plato runter. Beim Hopfenkochen verbrutzelt das wieder, so dass ich bei den gewünschten 12° Plato lande. Das mache ich so bei Malzrohrsystemen wie bei klassischen Systemen.
Bei Geräten, die ich nicht kenne, gehe ich erst mal von einer Verdampfungsrate von 10% aus. Stelle ich am Ende fest, dass das mehr oder weniger ist, korrigiere ich das beim nächsten Sud.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
U-Tube
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 274
Registriert: Sonntag 29. Dezember 2013, 11:25
Wohnort: Lebring
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1125

Beitrag von U-Tube » Freitag 17. Januar 2020, 12:34

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 16. Januar 2020, 18:46
Hallo Gebhard, bei Nachgüssen gehe ich nie von festen Werten aus. Ich gebe so lange Nachgüsse, bis die Zielstammwürze um 10% unterschritten ist, hier also bis zu 10,8° Plato runter. Beim Hopfenkochen verbrutzelt das wieder, so dass ich bei den gewünschten 12° Plato lande. Das mache ich so bei Malzrohrsystemen wie bei klassischen Systemen.
Bei Geräten, die ich nicht kenne, gehe ich erst mal von einer Verdampfungsrate von 10% aus. Stelle ich am Ende fest, dass das mehr oder weniger ist, korrigiere ich das beim nächsten Sud.

Cheers, Ruthard
Danke Ruthard,
macht absolut Sinn.....

Cheers, Gebhard
Jeder Laib Brot ist das tragische Ende von Getreide, das die Chance hatte Bier zu werden.

kurti
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 14:59

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1126

Beitrag von kurti » Donnerstag 30. Januar 2020, 10:04

Ich hatte auch immer das Problem mit der Kühlung und dem Tempfühler im Mundschenk. Jetzt stelle ich die Kühlspirale in den XXL wenn die Würze kocht,( sterilisieren oder so) nehme sie aber nach 20 min raus und stelle sie in den Gärbehälter. Dann kann ich solange kühlen wie ich will. Die Temperatur wird übrigens mit einem kontaktlosen Lasertermometer gemessen, einfach und schnell.

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1127

Beitrag von Blondes » Donnerstag 30. Januar 2020, 12:53

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 16. Januar 2020, 18:46
Hallo Gebhard, bei Nachgüssen gehe ich nie von festen Werten aus. Ich gebe so lange Nachgüsse, bis die Zielstammwürze um 10% unterschritten ist, hier also bis zu 10,8° Plato runter.
...
Hallo Ruthard,
das klingt gut, ich kann mir das aber nicht richtig vorstellen. Wie kommst Du denn zum Messen an die Würze ran- Da steckt doch das Malzrohr noch drauf? Um einen ordentlichen Wert zu bekommen, müsste man doch wahrscheinlich noch durchrühren (weil oben ja die letzte Nachgusströpfelung ist), also mit Löffel zwischen Rohr und Pott?

Viele Grüße,
Martin

Benutzeravatar
silversurfer784
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 11. Oktober 2019, 11:56
Wohnort: Schiffweiler

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1128

Beitrag von silversurfer784 » Donnerstag 30. Januar 2020, 13:02

[/quote]

Hallo Ruthard,
das klingt gut, ich kann mir das aber nicht richtig vorstellen. Wie kommst Du denn zum Messen an die Würze ran- Da steckt doch das Malzrohr noch drauf? Um einen ordentlichen Wert zu bekommen, müsste man doch wahrscheinlich noch durchrühren (weil oben ja die letzte Nachgusströpfelung ist), also mit Löffel zwischen Rohr und Pott?

Viele Grüße,
Martin
[/quote]

Das frage ich mich auch. :Waa
Grüße aus dem Saarland
Sebastian
*Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft* :Drink

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1129

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 30. Januar 2020, 14:22

Unten großzügig abzapfen und nach dem Messen wieder oben drauf schütten.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
silversurfer784
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Freitag 11. Oktober 2019, 11:56
Wohnort: Schiffweiler

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1130

Beitrag von silversurfer784 » Donnerstag 30. Januar 2020, 14:23

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 14:22
Unten großzügig abzapfen und nach dem Messen wieder oben drauf schütten.

Cheers, Ruthard
Klingt logisch.... Danke! :thumbup
Grüße aus dem Saarland
Sebastian
*Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft* :Drink

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1131

Beitrag von Blondes » Donnerstag 30. Januar 2020, 21:08

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 14:22
Unten großzügig abzapfen und nach dem Messen wieder oben drauf schütten.

Cheers, Ruthard
Danke für die schnelle Antwort! :thumbup

Daniel1
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 31. Januar 2020, 16:25

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1132

Beitrag von Daniel1 » Montag 17. Februar 2020, 12:48

Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 6. Februar 2020, 20:01
Daniel1 hat geschrieben:
Samstag 1. Februar 2020, 16:32
Vielen Dank für eure beiden Antworten! Auch wenn diese eigentlich nichts mit der ursprünglichen Frage zu tun hatten, haben sie mich dennoch zum Nachdenken gebracht.

Werter Ruthard, habe deine Beiträge in dem Mundschenk-Thread aufmerksam verfolgt und bin so zu dem Entschluss gekommen, den Mundschenk XXL zu erwerben. Und siehe da, dieser ist bei eBay aktuell für 323 Euro direkt von Klarstein als A-Ware erhältlich - da habe ich natürlich umgehend zugeschlagen (+ den Isoliermantel).

Werde mich nun die Tage in dem Mundschenk-Thread weiter einlesen und dann kann das Projekt im März vollumfänglich starten.

Nochmals Danke und Gruß
Daniel
Freut mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte. Der Mundschenk ist mMn noch das ausgereifteste System von Klarstein. Ich habe für meinen XXL 312€ bezahlt, deine 323€ sind also ganz in Ordnung.
Auch wenn du erst im März mit dem Brauen beginnen willst, solltest du dich trotzdem schon mal mit ein paar Wasserspielen an dem Gerät üben. Jeder Tag, an dem der MS verpackt bei dir rumsteht, geht von der 60tägigen Rückgabefrist und der 2jährigen Gewährleistung (die defacto doch nur eine 6monatige ist) ab. Wenn du erst im März bei der ersten Inbetriebnahme feststellst, dass das Ding undicht ist, oder es dir bei den ersten Kochversuchen die Heizung zerbröselt, ärgerst du dich sonst doppelt.

Cheers, Ruthard
Anmerkung: Ich habe den o.g Beitrag aus dem Brauheld-Thread übernommen, da er hier besser passt.

Hallo zusammen,

ein Punkt der vielleicht nicht ganz uninteressant ist. Nachdem ich Ruthards Antwort gelesen hatte, war ich doch etwas verwirrt, da ich auf der Homepage von Klarstein vorher etwas von einer 24-Monats-Garantie gelesen hatte.

https://www.klarstein.de/Garantiebedingungen/

Ich habe den Mundschenk XXL über eBay direkt von Klarstein erworben und daraufhin die bei eBay hinterlegten AGB von Klarstein durchgelesen. Hier wird tatsächlich der Standard-Gewährleistungsvertrag herangezogen – also 24 Monate Gewährleistung was, wie Ruthard schon korrekt ausdrückte, de facto nur eine 6-monatige Garantie darstellt.

Daraufhin habe ich Klarstein eine Mail mit der bitte um Aufklärung geschrieben, auch mit dem Vermerk/Link des Garantieversprechens auf der Homepage.

Als Antwort bekam ich sinngemäß, das es keinen Unterschied bei der Garantie/Gewährleistung gäbe, egal ob man über eBay oder über die Klarstein-Homepage bestellt. Allerdings verkürzt sich die Widerrufsfrist von 60 Tagen (Klarstein-Homepage) auf 30 Tage (eBay) – warum auch immer. In der Antwort wurde die 24-Monats-Gewährleistung als gültig betrachtet.

Bezogen auf die Antwort hatte ich Klarstein nochmals auf das Garantieversprechen mit dem Link hingewiesen und geschrieben, das ich aufgrund der beworbenen 24-Monats-Garantie also davon ausgehe, dass auch 24 Monate Garantie vorhanden sind und nochmals kurz angeschnitten, das es da durchweg einen erheblichen Unterschied zwischen beiden Vertragsformen (Gewährleistung/Garantie) gäbe. Darauf bekam ich nur noch einen Standardtext-Antwort als „wir freuen uns, dass wir ihr Anliegen lösen konnten…“.

Da mag jetzt jeder seine eigenen Schlüsse draus ziehen – ich für meinen Teil habe einen Screenshot von dem Garantieversprechen erstellt und lokal abgespeichert. Sollte es also nach 6 Monaten (aber unter zwei Jahren) nach Kauf zu einem Defekt kommen, werde ich schauen was geht.

Der Mundschenk XXL selbst machte bei dem Auspacken einen wertigen Eindruck, alles auf Hochglanz poliert und keinerlei Fingerabdrücke o.ä. zu finden. Schweißnähte sauber gearbeitet, Verdrahtung einschließlich Erdung i.O. (hatte mal fix den Erdungswiderstand vom Stecker zum Edelstahlbottich gemessen), Pumpe mit Schläuchen vernünftig montiert, Platine sieht gut verarbeitet aus, Display mit Hintergrundbeleuchtung ist gut abzulesen. Der Auslaufhahn wirkt aufgrund der recht geringen Wandstärke etwas wacklig. Im Schadenfall kann man ein Großteil der verbauten Komponenten also selbst austauschen. Die größte Sorge bereitet mir das scheinbar nicht austauschbare Heizelement, dies dürfte, nach meiner Vermutung, hier die größte Gefahr eines wirtschaftlichen Totalschadens darstellen… oder gibt es hier vielleicht auch eine (Selbstbau-)Lösung?

Gruß
Daniel

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1133

Beitrag von Blondes » Dienstag 18. Februar 2020, 23:51

Endlich der Beweis, dass Paules Ansätze nicht nur trockene Theorie sind: Grundprinzipien einer philosophischen Fragestellung eloquent umgesetzt und auf die Hobbybrauerebene heruntergebrochen - der Mundschenk, der Hammer: Respekt!


https://www.amazon.de/-/de/dp/B002DUFTWO/
Ab 0,87€, aber ein Hammer, äh Haken, findet sich bestimmt... :Pulpfiction

Birra_Barracuda
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 11:55

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1134

Beitrag von Birra_Barracuda » Samstag 21. März 2020, 10:49

Tach, Kollegen!
Ich weiß mich nicht mehr, ob das hier schon mal angebracht worden ist, aber falls nicht:
Erinnert ihr euch an dieses Filterstück, das für den Ablaufhahn gedacht ist und das man eigentlich nicht so recht dafür nutzen will?

Das passt zufällig genau aus Überlaufrohr. Man kann es lose aufgesteckt als Sieb benutzen. Wenn man mit der Durchflussgeschwindigkeit etwas spielt sogar als Seiher und damit Malz-Schwimmer entfernen.
20200321_101555.jpg
20200321_102929.jpg
20200321_103852.jpg
Wenn man den Fluss geschickt regelt, läuft die Würze ohne Plätschern durchs Sieb und an der Innenseite des Überlaufrohres hinunter.

(vom Handy aus kriege ich die Bilder leider nicht richtig orientiert hochgeladen und jetzt wird abgemaischt, sry... :Angel )

Schöne Grüße
Curt

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1135

Beitrag von Snison » Samstag 21. März 2020, 12:49

Gute Idee. Danke
LG, Snison (Michael)

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1136

Beitrag von Brauwolf » Samstag 21. März 2020, 15:08

Kann ich bestätigen: Passt und funktioniert, verwende ich so schon seit längerem

20200206_163526b.jpg

Hier der Bazooka des Brauheld (verschraubbares Unterteil) im Mundschenk.


Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Drake
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 21. März 2020, 13:04

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1137

Beitrag von Drake » Samstag 21. März 2020, 16:15

Hallo,
bin ab heute neu in der Runde und bin noch nicht ganz mit den Vorgehensweisen (an welcher Stelle bringe ich mich mit meiner Frage ein...) vertraut.
Nach 22 Suden mit einem Einkocher bin ich auch jetzt Besitzer eines MS XXL. Den ersten mußte ich zurücksenden auf Grund einer defekten Pumpe. Beim zweiten habe ich zunächst Wasserspiele veranstaltet und genau wie BerndDasBier im Beitrag 663 festgestellt, daß die Power-Einstellung nicht wie gedacht funktioniert. Habe also auch ein Programm installiert und festgestellt, daß die Einstellung des Powerlevels keinen Einfluß auf die Aufheizgeschwindigkeit des Wassers (20 Liter- 1°C pro Minute, gleiche Geschwindigkeit wie von Brauwolf irgendwo beschrieben !) hatte. Egal ob 100W oder z.B. 800 W die Leistungsaufnahme lag immer bei runden 2400 W (gemessen mit einem Energiekostenmessgerät EKM 2000). Erst bei etwa 3°C vor Erreichen der Zieltemperatur schaltet er runter auf 1009 W und erreicht dann auch den gewünschten Wert. Das Programm arbeitet er exakt ab.
Jetzt mein Frage oder ist sie schon längst beantwortet worden??: Ist das Gerät in Ordnung, ist das die neue Steuerung gegenüber dem "Regulator" (ich habe den "Controller") oder ist es , wie das von BerndDasBier defekt.
Würde mich um eine schnelle Rückmeldung von euch freuen.
Gruß Drake

McWin
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 15:46
Wohnort: Wolfach

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1138

Beitrag von McWin » Donnerstag 7. Mai 2020, 18:48

Drake hat geschrieben:
Samstag 21. März 2020, 16:15
Hallo,
bin ab heute neu in der Runde und bin noch nicht ganz mit den Vorgehensweisen (an welcher Stelle bringe ich mich mit meiner Frage ein...) vertraut.
Nach 22 Suden mit einem Einkocher bin ich auch jetzt Besitzer eines MS XXL. Den ersten mußte ich zurücksenden auf Grund einer defekten Pumpe. Beim zweiten habe ich zunächst Wasserspiele veranstaltet und genau wie BerndDasBier im Beitrag 663 festgestellt, daß die Power-Einstellung nicht wie gedacht funktioniert. Habe also auch ein Programm installiert und festgestellt, daß die Einstellung des Powerlevels keinen Einfluß auf die Aufheizgeschwindigkeit des Wassers (20 Liter- 1°C pro Minute, gleiche Geschwindigkeit wie von Brauwolf irgendwo beschrieben !) hatte. Egal ob 100W oder z.B. 800 W die Leistungsaufnahme lag immer bei runden 2400 W (gemessen mit einem Energiekostenmessgerät EKM 2000). Erst bei etwa 3°C vor Erreichen der Zieltemperatur schaltet er runter auf 1009 W und erreicht dann auch den gewünschten Wert. Das Programm arbeitet er exakt ab.
Jetzt mein Frage oder ist sie schon längst beantwortet worden??: Ist das Gerät in Ordnung, ist das die neue Steuerung gegenüber dem "Regulator" (ich habe den "Controller") oder ist es , wie das von BerndDasBier defekt.
Würde mich um eine schnelle Rückmeldung von euch freuen.
Gruß Drake
Dieses Thema wurde schon recht früh in diesem Thread aufgegriffen.
Es ist normal: beim Aufheizen wird mit voller Leistung geheizt und erst beim Rasten die eingestellte Leistung verwendet.
Am Anfang habe ich da hin und wieder eine Abschaltung erfahren, wegen Überhitzung, aber da haben 'wir' uns inzwischen verständigt - richtig Schroten und einmaischen.
Inzwischen hängt's höchstens mal ein bisschen an, aber klappt sonst prima (seit Feb 2018!).

Winfried

Drake
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 21. März 2020, 13:04

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1139

Beitrag von Drake » Freitag 8. Mai 2020, 22:16

Hallo Winfried,
mir ging es nicht um Abschaltung, richtiges Maischen und Schroten...
Mir ging es um Leistungsanzeigen des Gerätes, die völlig irrelevant zu den tatsächlich aufgenommenen Leistungen sind.
Lies bitte doch nochmal genauer meinen Beitrag.
Gut Sud
Drake

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1568
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1140

Beitrag von fg100 » Samstag 9. Mai 2020, 06:58

Drake hat geschrieben:
Freitag 8. Mai 2020, 22:16
Hallo Winfried,
mir ging es nicht um Abschaltung, richtiges Maischen und Schroten...
Mir ging es um Leistungsanzeigen des Gerätes, die völlig irrelevant zu den tatsächlich aufgenommenen Leistungen sind.
Lies bitte doch nochmal genauer meinen Beitrag.
Gut Sud
Drake
Hat er doch genau erklärt.
"Es ist normal: beim Aufheizen wird mit voller Leistung geheizt und erst beim Rasten die eingestellte Leistung verwendet."

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1141

Beitrag von Patrick1988 » Sonntag 24. Mai 2020, 20:56

Habe zum Mundschenk auch noch kurz ein bis zwei Fragen...

1) Bei meinem ersten Sud habe ich eine Kombirast gefahren und natürlich die Pumpe angehabt. Die Temperatur schnellte rauf und runter und pendelte immer um 3 Grad um meine gewünschte Rasttemperatur von 67 Grad. Ist das normal?

2) Auf wieviel Watt fahrt ihr die Rasten? Habe da nicht wirklich eine Ahnung...

3) Habe bei Ruthard und Co gesehen, dass ihr den Filter für den Hahn oben beim Rohr aufsteckt. Was ist da der Vorteil?

Lieben Dank!! :Drink :Drink :Drink
Zuletzt geändert von Patrick1988 am Montag 25. Mai 2020, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
Bier Augen sehen mehr als zwei.

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1142

Beitrag von Blondes » Sonntag 24. Mai 2020, 22:46

Patrick1988 hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 20:56
Habe zum Mundschenk auch noch kurz ein bis zwei Fragen...

1) Bei meinem ersten Sud habe ich eine Kombirast gefahren und natürlivhndie Oumoe angehabt. Die Temperatur schnellte rauf und runter und pendelte immer um 3 Grad um meine gewünschte Rasttemperatur von 67 Grad. Ist das normal?

2) Auf wieviel Watt fahrt ihr die Rasten? Habe da nicht wirklich eine Ahnung...

3) Habe bei Ruthard und Co gesehen, dass ihr den Filter für den Hahn oben beim Rohr aufsteckt. Was ist da der Vorteil?

Lieben Dank!! :Drink :Drink :Drink
Hallo Patrick,

zu 3) wenn Du das Überlaufrohr nutzt, werden schwimmende Feststoffe (z.B. Spelzen), die es durch das obere Sieb geschafft haben, mit nach unten gezogen und können dort ggf. anbrennen (evtl. auch die Pumpe blockieren o.ä.), sie werden ansonsten ständig im Kreis gespült. Das verhindert man, wenn man den Bazookafilter oben auf setzt (und unten am Hahn setzt er sich meist zu schnell zu, da läßt man ihn eh weg und findet eine bessere Lösung...)
zu 2) der Mundschenk hat zwei Heizkreise, einmal 1800W und einmal 700W. Zum Wasserkochen (vorm Einmaischen) nehm ich 2,5kW (dafür nimmt der MS beide), den Rest mach ich eigentlich fast alles mit 1800W, das kommt ganz gut hin. Erst bei den Nachgüssen und zum Kochen feuer ich dann wieder "volle Pulle" (=2,5kW).
Andere Leistungen spielt sich der MS zusammen, also gibt er z.B. für 1600W die ganze Zeit 700W und dann die halbe Zeit noch 1800W on, 1800W off.
zu 1) den Begriff kann ich mir nicht zusammenreimen. :Grübel
Viel Spaß beim Brauen,
Martin

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1143

Beitrag von Shortbreaker » Sonntag 24. Mai 2020, 22:57

Zu 1.)
Denke das heißt Pumpe, allerdings musste ich auch erst auf die Handytastatur schauen.
Das die Temperatur schwankt ist ein Stück weit normal, allerdings scheinen mir 3°C recht viel. Wenn du jetzt +\- 1,5°C meinst, könnte das schon eher sein, allerdings sollte das jetzt auch nicht im 10 Minutentakt von min nach max schwanken. Ich habe meinen Mundschenk mit einer Isomatte wärmegedämmt und finde das er die Temperaturen damit ganz gut hält.

Benutzeravatar
Patrick1988
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 09:44

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1144

Beitrag von Patrick1988 » Montag 25. Mai 2020, 08:32

Lieben Dank für eure Antworten! Ja, das Wort heisst Pumpe... Man man man, Ich bin echt ein Autocorrect-Genie... :Bigsmile
Bier Augen sehen mehr als zwei.

Birra_Barracuda
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 11:55

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1145

Beitrag von Birra_Barracuda » Montag 25. Mai 2020, 10:39

Patrick1988 hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 20:56
Habe zum Mundschenk auch noch kurz ein bis zwei Fragen...

1) Bei meinem ersten Sud habe ich eine Kombirast gefahren und natürlich die Pumpe angehabt. Die Temperatur schnellte rauf und runter und pendelte immer um 3 Grad um meine gewünschte Rasttemperatur von 67 Grad. Ist das normal?

Lieben Dank!! :Drink :Drink :Drink
Als Ergänzung zu den übrigen Antworten: Du solltest prüfen, ob unter dem Malzkorb genug Flüssigkeit steht. Wenn nicht, springt das Heizelement an und schießt wegen der geringen Masse übers Ziel hinaus, dann geht es wieder aus, kühlere Flüsigkeit läuft nach und es geht wieder los... Wenns beim Maischen im Kessel plätschert, oder nach dem Brauen viel am Kesselboden angebrannt ist, sind das Hinweise auf zu wenig Wasser während des Maischens.

Schöne Grüße
Curt

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1146

Beitrag von Blondes » Dienstag 14. Juli 2020, 10:46

.
Habt Ihr gesehen? Es gibt ab August einen neuen Mundschenk für 65l:

https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... -65-l.html

Viele Grüße,
Martin

Birra_Barracuda
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 11:55

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1147

Beitrag von Birra_Barracuda » Dienstag 14. Juli 2020, 12:14

Blondes hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 10:46
.
Habt Ihr gesehen? Es gibt ab August einen neuen Mundschenk für 65l:

https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... -65-l.html

Viele Grüße,
Martin
Krass! Spätestens dabei würde ich auf einen Flaschenzug zum Heben angewiesen sein.

Schöne Grüsse
Curt

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1148

Beitrag von Blondes » Dienstag 14. Juli 2020, 15:36

Birra_Barracuda hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 12:14
Blondes hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 10:46
.
Habt Ihr gesehen? Es gibt ab August einen neuen Mundschenk für 65l:

https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... -65-l.html



Viele Grüße,
Martin
Krass! Spätestens dabei würde ich auf einen Flaschenzug zum Heben angewiesen sein.

Schöne Grüsse
Curt
...der is aber schon beim kleinsten MS hilfreich: ich hab mir ne Fahrradaufhängung von Aldi geholt und braue im IKEARegal, damit kann ich dann die Maische ganz sutsche hochziehen beim Läutern, ohne dass es sauerstoffeintragsreich plättert. Mit dem MS fahr ich dann Schlitten unter die Brüdenhaube, den durch die Läuterung erleichterten Korb lass ich dann auf eine angenehme Arbeitshöhe wieder ab:
erleichtert geläutert.jpg
LuftiKus.jpg
Die beiden Karabiner nutz ich mittlerweile nicht mehr, sondern häng die Haken direkt in die Korblöcher.

Viele Grüße,
Martin

kurti
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 14:59

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1149

Beitrag von kurti » Mittwoch 15. Juli 2020, 08:35

...der is aber schon beim kleinsten MS hilfreich: ich hab mir ne Fahrradaufhängung von Aldi geholt und braue im IKEARegal, damit kann ich dann die Maische ganz sutsche hochziehen beim Läutern, ohne dass es sauerstoffeintragsreich plättert. Mit dem MS fahr ich dann Schlitten unter die Brüdenhaube, den durch die Läuterung erleichterten Korb lass ich dann auf eine angenehme Arbeitshöhe wieder ab:



Die beiden Karabiner nutz ich mittlerweile nicht mehr, sondern häng die Haken direkt in die Korblöcher.

Viele Grüße,
Martin
[/quote]

Tolle Konstruktion !
Und wie kannst du den vollen Mundschenk hochheben ? Oder wie füllst du in den Gärbehälter ab ?
Gruß Kurt

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1568
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Klarstein Mundschenk - Neues vollautomatisiertes Brausystem

#1150

Beitrag von fg100 » Mittwoch 15. Juli 2020, 09:05

Blondes hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 15:36

...der is aber schon beim kleinsten MS hilfreich: ich hab mir ne Fahrradaufhängung von Aldi geholt und braue im IKEARegal, damit kann ich dann die Maische ganz sutsche hochziehen beim Läutern, ohne dass es sauerstoffeintragsreich plättert. Mit dem MS fahr ich dann Schlitten unter die Brüdenhaube, den durch die Läuterung erleichterten Korb lass ich dann auf eine angenehme Arbeitshöhe wieder ab:
kurti hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 08:35
....
Oder wie füllst du in den Gärbehälter ab
....
Er braucht ja nur den Gärbehälter auf den Fußboden stellen. Hat doch Höhendifferenz.
kurti hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 08:35
....
Tolle Konstruktion !
....
Vom Prinzip her gut. Aber die Umsetzung!!

Traust du echt den Metall-Stiften in den Regalbohrungen.
Bei mir sind da schon welche "ausgerissen" bei zu hoher Belastung.
Stell ich mir nicht lustig vor bei voller Befüllung.

Antworten