Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Benutzeravatar
Alexa140872
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 20:08
Wohnort: Texas

Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#1

Beitrag von Alexa140872 » Sonntag 19. Februar 2017, 20:57

Moin, Moin,

nach dem Umzug in die Staaten musste das Project Rührwerk leider etwas warten. Aber aufgeschoben ist ja bekannterweise nicht aufgehoben. Nun ging es dann ans Werk. :Bigsmile

Nachdem ich kürzlich in Deutschland war und meine Drehbank nutzen konnte, wurde aus einer M16 Edelstahl Gewindestange kurzerhand ein Wellenadapter gedreht:
adapter.jpg
Nicht schön aber selten
In China wurde ein Motor 110 Volt incl. Getriebe und stufenloser Geschwindigkeitsregelung für 110V geordert. Das Ganze dann auf eine Edelstahlplatte (hab leider nur unbehandelt bekommen) geschraubt.
Da ich nur meinen Akkuschrauber und keine Standbohrmaschine zur Verfügung habe (und ich obendrein zu ungeduldig war :puzz ) sind die Löcher natürlich nicht passend geworden, also bitte Nachsicht an dieser Stelle:
draufsicht1.jpg
Löcher nicht optimal
drausicht2.jpg
Ja ich weiss, da fehlt eine Unterlegscheibe. Da waren nur 3 in der Tüte!
Hier noch mal von der Seite. Die Haken sind im Moment noch aus verzinktem Material. Ich bin noch auf der Suche nach Edelstahl Haken. Aber Home Depot oder Lowe's haben sowas nicht.
seite_mit Motor.jpg
hält!
seite_mit Motor2.jpg
hält immer noch!
mit tempsensor.jpg
mit Temperatur Sensor
Jetzt fehlt nur noch die Welle für den Impeller. Leider konnte ich keine 10mm Welle bekommen. Somit wurde kurzerhand eine Welle in England bestellt. Sobald die angekommen ist kommt der Rest. Es wird noch die Drehzahlregelung und ein STC-1000 in eine Munitionskiste eingesetzt. Bilder kommen dann umgehend.

Viele Grüße
Torsten

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 901
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#2

Beitrag von Biermensch » Sonntag 19. Februar 2017, 21:30

Schön umgesetzt!

Ne Drehbank......meine feuchten Träume in einsamen Stunden.... :redhead
Ich liebäugle mit WABECO.
:D

Gruß

Christoph
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
helix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 01:45

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#3

Beitrag von helix » Montag 20. Februar 2017, 00:57

Rührwerk mit Baumarkt Mitteln.

Naja, mit Baumarktmitteln hat das ja nicht mehr allzuviel zu tun. Motor aus China, Welle aus England...

Trotzdem nette Konstruktion.


LG
helix
GOD SHAVE THE QUEEN

Benutzeravatar
Alexa140872
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 20:08
Wohnort: Texas

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#4

Beitrag von Alexa140872 » Montag 8. Mai 2017, 15:24

Hier wie versprochen ein paar Bilder von finalen Setup. Das Ganze wurde letzten Samstag eingeweiht. Es wurde ein Grapefruit IPA gebraut. Alles in Allem muss ich leider gestehen, das das Ruehrwerk im Moment nicht das tut, was es soll. Der Impeller ist zu klein fuer den grossen Topf Aber das gehoert zum Basteln dazu, es kann nicht immer alles sofort funktionieren. :Bigsmile
Ich werde die Fluegel verlaengern und dann sehen wir weiter. Aber nun genug gelabert, hier ein paar Bilder:

1.jpg
Finaler Aufbau von oben
2.jpg
Finaler Aufbau von vorn
4.jpg
Es dreht sich, aber nur, wenn kein Malz in Topf ist.
3.jpg
Steuerbox. Speed control und Temperatur

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8888
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#5

Beitrag von Alt-Phex » Montag 8. Mai 2017, 15:26

Mach da einfach ein vernünftiges Rührpaddel dran. Impeller wird völlig überbewertet. :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

wfritz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 26. Februar 2017, 10:44
Wohnort: Karlsruhe

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#6

Beitrag von wfritz » Montag 8. Mai 2017, 16:31

https://www.brauhardware.de/
Das kannst Du Dir vielleicht was abgucken!
"Und wenn es köstlich geworden ist, war es Mühe und Arbeit"

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18479
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#7

Beitrag von Boludo » Montag 8. Mai 2017, 17:55

Was sagen denn deine amerikanischen Hobbybraukollegen dazu?
So etwas verrücktes wie ein Rührwerk haben die doch sicher noch nie gesehen. :Smile

Stefan

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7733
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#8

Beitrag von §11 » Montag 8. Mai 2017, 18:01

Hi Torsten,

schau mal ob IHR in der Naehe einen Community Workshop oder 'Maker Space' habt? So was wie das hier zum Beispiel http://www.buildmoreworkshop.com/

Da findest du alles an Werkzeug was du brauchst.

Gruss

jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alexa140872
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 20:08
Wohnort: Texas

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#9

Beitrag von Alexa140872 » Montag 8. Mai 2017, 18:28

Was sagen denn deine amerikanischen Hobbybraukollegen dazu?
So etwas verrücktes wie ein Rührwerk haben die doch sicher noch nie gesehen.
LOL, da hast du zu 100% Recht. Mein Laeutergrant wird auch immer wieder bestaunt.
schau mal ob IHR in der Naehe einen Community Workshop oder 'Maker Space' habt? So was wie das hier zum Beispiel http://www.buildmoreworkshop.com/
.
Danke fuer den Tip. Wird gleich gecheckt

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18479
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#10

Beitrag von Boludo » Montag 8. Mai 2017, 18:45

Alexa140872 hat geschrieben:
Was sagen denn deine amerikanischen Hobbybraukollegen dazu?
So etwas verrücktes wie ein Rührwerk haben die doch sicher noch nie gesehen.
LOL, da hast du zu 100% Recht. Mein Laeutergrant wird auch immer wieder bestaunt.
Ich glaube, ein Braumeister 20 wäre in den USA unverkäuflich.
So viel Geld für etwas, das nur Würze macht, das allerdings mit viel Oxidation und schlechter Ausbeute.
:Wink
Bin ja auch gerade in den Staaten und war einmal beim Brauen dabei. Ein Topf mit Gasbrenner und eine umgebaute Campingkühlbox. Mehr brauchen die wirklich nicht.
Schon witzig.

Stefan

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6479
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#11

Beitrag von ggansde » Montag 8. Mai 2017, 18:50

Moin,
Ich glaube, ein Braumeister 20 wäre in den USA unverkäuflich.
So viel Geld für etwas, das nur Würze macht, das allerdings mit viel Oxidation und schlechter Ausbeute.
Komisch, dass dann so viele Brewmeister-Videos auf Youtube aus den USA kommen. Ich bin kein Freund dieser typischen Klischees.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18479
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#12

Beitrag von Boludo » Montag 8. Mai 2017, 19:08

Oh sorry. Wusste echt nicht, dass man den hier überhaupt kaufen kann. :redhead

Stefan

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#13

Beitrag von gulp » Montag 8. Mai 2017, 19:14

Bin ja auch gerade in den Staaten und war einmal beim Brauen dabei. Ein Topf mit Gasbrenner und eine umgebaute Campingkühlbox. Mehr brauchen die wirklich nicht.
Schon witzig.
Das ist doch auch hierzulande schon lange nichts exotisches mehr. Ich wundere mich eher über das scheinbar unverzichtbare Rührwerk. :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Alexa140872
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 20:08
Wohnort: Texas

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#14

Beitrag von Alexa140872 » Montag 8. Mai 2017, 20:22

Ich wundere mich eher über das scheinbar unverzichtbare Rührwerk. :Greets
LOL, guter Einwand. Aber ich brauch das eher, weil ich es gern haette und nicht weil es unverzichtbar fuer den Brauprozess ist.
Ausserdem schindet es immer ungemein Eindruck bei dem Amis. :P :P

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1423
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#15

Beitrag von diapolo » Montag 8. Mai 2017, 21:30

Hi,
die gleiche Erfahrung habe ich mit dem Impeller auch gemacht, ohne Malz siehts gut aus sobald das Malz im Topf ist funktioniert gar nichts mehr.
Ich habe bei mir wieder auf Propeller umgebaut.

mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Benutzeravatar
Matthias H
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1249
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Rührwerk mit Baumarkt Mitteln

#16

Beitrag von Matthias H » Dienstag 9. Mai 2017, 19:03

Hallo,
Vorteil des Impellers ist ja, dass eine vertikale Strömung entsteht, damit eine wirkliche Durchmischung und nicht nur eine quirlige Karussellfahrt im Kreis, bei ders oben kalt ist und unten anbrennt. :puzz
Gerade das seitliche Wegschaufeln direkt über der Heizfläche und das vertikale Umwälzen bei möglichst wenig Scherkräften ist ja wichtig.
Damit dieser Vertikalstrom (entgegen der Konvektion, mittig nach unten) entstehen kann, ist eine homogene Maische notwendig. Das heißt keine aufschwimmende Malzschrotschicht.
Der Impeller arbeitet zugegebenermaßen eher sanft und es dauert, wenn man nichts händisch unterarbeitet, etwas länger, bis sich das Malz vollgesogen hat und eine homogene Maische entstanden ist.
Gerade bei Dickmaischen und großen Maischekesseln kann das etwas zu länger als die vorhandene Geduld dauern und zu Zweifeln an der Wirksamkeit führen.
PS: Ich habe aktuell den Rührwerkpropeller entwickelt, der da Abhilfe schafft und das automatische Einmaischen durch einen senkrechten Volumenstrom mittig an der Welle fördert und unterstützt.
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

Antworten