Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Benutzeravatar
Profi-Laie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 13:52
Wohnort: Mönchengladbach

Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#1

Beitrag von Profi-Laie » Donnerstag 17. August 2017, 10:17

Moin, ich habe seit einigen Jahren ein UT300 und steuere damit die Temperatur meiner Kühltruhe (die ich logischerweise als Kühlschrank benutze). Funktionierte bis heute tadellos. Heute morgen wurden MINUS 12°C angezeigt und die Truhe kühlte weiter fleissig runter. Natürlich sind einige Flaschen geplatzt. Eine riesen Sauerei. Ich habe den UT300 nun ausgesteckt und wieder eingesteckt. Jetzt funktioniert wieder alles. Aber für wie lange?
Ist das Phänomen bekannt? Soll ich das Teil entsorgen? Hat jemand einen Tipp?
Danke - Dennis
Grüße aus Mönchengladbach, Dennis :Drink

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2488
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#2

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 17. August 2017, 11:02

Mein UT-200 ist auch einmal aus unbekannten Gründen ausgestiegen, zum Glück mit weniger ernsthaften Folgen als bei Dir, weil ich nur einen normalen Kühlschrank damit steuere. Ich glaube, mir ist damals ein untergäriger Sud nach oben weggelaufen, zum Glück ohne wahrnehmbare Folgen.

Das ist mittlerweile aber bestimmt 1 1/2 bis zwei Jahre her und seither nicht wieder vorgekommen. Natürlich kontrolliere ich seither häufiger, ob die Temperatur noch stimmt.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
not
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 418
Registriert: Montag 3. Dezember 2012, 08:38
Wohnort: Leverkusen

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#3

Beitrag von not » Donnerstag 17. August 2017, 11:38

Jupp. Hatte ich auch:

UT200 Fermentation Pils HG: wegen Kabelbruch der Sonde falsche Messung und Heizung statt Kühlen. Aus dem Pils (Dekoktion) wurde dann ein "Summerpils". Habe mich schwarzgeärgert. Die Fehlgeschmäcker gingen auch nach endloser Lagerung nicht mehr raus (wie Dreck im Lebenslauf).

Deswegen UT200 ausgetauscht durch CraftbeerPi. Damit keinen Unfall mehr erlebt.

Die nicht zerplatzten Flaschen helfen Dir hoffentlich über den schlimmsten Schmerz hinweg- Kopf hoch!

Ahoi - Sönke
... nicht vergessen: immer schön die Schaumpumpe schmieren!

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17333
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#4

Beitrag von Boludo » Donnerstag 17. August 2017, 12:47

Ich traue dem UT X00 auch nicht mehr. Gab schon einige Aussetzer. Mit dem Inkbird noch nie.

Stefan

Benutzeravatar
Profi-Laie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 13:52
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#5

Beitrag von Profi-Laie » Donnerstag 17. August 2017, 18:21

Okay, ich bin damit also nicht alleine.
Inkbird ist bestellt. Vielleicht nehme ich den UT300 zusätzlich als Absicherung mit einem etwas grösseren Temperaturfenster.
Möchte das auf keinen Fall nochmal erleben ... Das gute Homebrew :crying
Grüße aus Mönchengladbach, Dennis :Drink

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2752
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#6

Beitrag von Ursus007 » Freitag 18. August 2017, 10:21

Mist, blöd gelaufen. Mein Beileid!

Hatte auch schon 2 Aussetzer am UT200, einmal mit Kabelbruch (Der Allmächtige allein weiß, wie es dazu kam ...). Hier war der Kühli dann stromlos und eben nur auf Zimmertemp., Schaden war damals glaub ich nicht, nur die Flaschengärung war einen Tag zu warm.

Und einmal kam einfach so der Aussetzer, wie Du beschreibst. Dann Rausziehen, reinstecken und geht wieder. Merkwürdig ...

Aber ich habe einen normalen Kühlschrank. Und den hab ich auf um die 0°C eingestellt, wenn der UT nicht dazwischen hängt. D.h. selbst wenn der UT auf Dauerkühlung gehen söllte, wäre die Gefahr der Flaschenplatzer bei mir nicht ganz so groß.

Kannst Du die Truhe nicht auch auf "warm" einstellen, dass sie ggf. nur bis min. -5°C runterkühlt?

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Profi-Laie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 13:52
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#7

Beitrag von Profi-Laie » Montag 21. August 2017, 20:13

Ursus007 hat geschrieben:
Freitag 18. August 2017, 10:21

Kannst Du die Truhe nicht auch auf "warm" einstellen, dass sie ggf. nur bis min. -5°C runterkühlt?
Guter Gedanke. Habe die Kühltruhe nun auf "warm" gestellt. Der Inkbird ist auch angekommen und angeschlossen. Der hat zum Glück auch einen Alarm, wenn es mal zu kalt wird. Der wird in meinem Fall bei 2°C losgehen. Die Funktion fehlte beim UT300 leider. Ich war im Haus und hätte den Alarm im Keller mit Sicherheit gehört ... wie auch immer, mit dem Inkbird sollte nun hoffentlich alles funktionieren.
Grüße aus Mönchengladbach, Dennis :Drink

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 411
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#8

Beitrag von quasarmin » Montag 21. August 2017, 20:32

Profi-Laie hat geschrieben:
Donnerstag 17. August 2017, 18:21
Okay, ich bin damit also nicht alleine.
Inkbird ist bestellt. Vielleicht nehme ich den UT300 zusätzlich als Absicherung mit einem etwas grösseren Temperaturfenster.
Möchte das auf keinen Fall nochmal erleben ... Das gute Homebrew :crying
Moin, ich habe ein ähnliches, vielleicht das gleiche Problem mit einem meiner Inkbird ITC1000. Das Gerät das schon länger im Einsatz ist hat jetzt schon zweimal "gehangen", das heisst weitergekühlt obwohl die Temperatur längst zu tief war. Zum Glück war es ein Husky Kühlschrank der schon sehr lange unkontrolliert durchlaufen muss um an den Gefrierpunkt zu kommen. Nun habe ich den eingebauten Thermostat erstmal so eingestellt, das er bei 1-2 Grad kälter begrenzt.
Der andere ITC1000 hat zwar bisher noch keine Probleme gemacht, steuert allerdings eine kleine Kühltruhe im Schuppen, da komme ich auch nicht regelmässig vorbei.
Der Inkbird 308 der einen weiteren Kühlschrank steuert ist am längsten im Einsatz hat noch keine Probleme gemacht. Ich vermute das bei diesen kleinen Kontrollern ITC1000, UT200 oder Elitech (ist sicher alles das gleiche) die Relaisleistung zu schwach ist um ein induktives Gerät zu schalten, möglicherweise hat der Kontakt geklebt. Ich werde sicherheitshalber kleine Leistungsschütze oder besser ein Halbleiterelais dazwischen schalten.

Gruß
Armin

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17333
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#9

Beitrag von Boludo » Montag 21. August 2017, 21:53

Der ITC1000 ist aber kein Inkbird.

Stefan

Benutzeravatar
Bernstein
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 442
Registriert: Montag 24. September 2012, 13:10
Wohnort: Schoenwald
Kontaktdaten:

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#10

Beitrag von Bernstein » Montag 21. August 2017, 22:03

Mein Beileid. Nach dem ersten Fiasko mit dem UT wurde dieser von mir sofort entsorgt.
Nun HG mit Edelstahltauchhülse und Selbstbauregler von Sensorshop.
Der DryAge Kühlschrank läuft mit Inkbird sehr zuverlässig.
Gruss, Matthias
Mein zeitintensives Hobby: Kommunbräu Rehau e.V. (https://kommunbraeu.wordpress.com/)

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 475
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#11

Beitrag von schwarzwaldbbq » Montag 21. August 2017, 22:07

Boludo hat geschrieben:
Montag 21. August 2017, 21:53
Der ITC1000 ist aber kein Inkbird.

Stefan
Doch.
Screenshot_20170821-220643.png
LG Joe.
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 411
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#12

Beitrag von quasarmin » Samstag 7. Oktober 2017, 19:49

Moin

Der Inkird ITC-1000F schaltet bei mir einen Husky HUS-HC166 (Highcube) Kühlschrank den ich zur Gärführung verwende. Wenn nicht gerade etwas gärt dann dient er zur Flaschenkühlung. Dreimal klebte der Kontakt nun schon, zum Glück nie bei einer Gärung.

Marina von Inkbird hat mich kontaktiert und bot Abhilfe an, ich wollte der Sache aber technisch auf den Grund gehen. Der ITC-1000 ist ziemlich klein, die darin verbauten Relais können nicht besonders groß sein. Auf dem Gehäuse der 220V Version ist eine Schaltleitung von 10A/220VAC angegeben. Nach dem ich das Gehäuse geöffnet hatte kamen zwei Hongfa China Relais zum Vorschein die mit 12A/125VAC Schaltleistung und 15A/125VAC Belastbarkeit angegeben sind. Entscheidend ist der Strom, aber vielleicht war das Schalten des induktiven Kühlschrankmotors dann auf die Dauer doch zu belastend für den Kontakt. Bei ohmschen Heizwiderständen dürfe das hingegen kein Problem sein.

Da ich noch ein Halbleiterrelais liegen hatte kam mir die Idee dieses statt dem eingebauten Kleinrelais zu verwenden.
Das kleine Relais wurde kurzerhand ausgelötet, die 12V Ansteuerung wurde mittels zwei Lötbrücken auf die Ausgangsklemmen gelegt, über die dann das Halbleiterrelais verbunden wurde. Das Ganze wurde wieder zusammenbaut und im Reglergehäuse eingebaut. Funktioniert. Sollte das die Steuerung nun nochmals "hängen" bleiben, so liegt das definitiv nicht am Relais. Ich werde in einiger Zeit berichten, ob die Regelung nun läuft.
Als nächstes schaue ich mir die Innereien meines ITC-308 mal an, der steuert eine Kühltruhe zur Bierreifung und das kann richtig kritisch werden wenn da ein Kontakt klebt.

Gruß
Armin

Edit: Ich habe auf Datenblätter von Hongfa-Relais einen Hinweis zu den unterschiedlichen Spannungen gefunden. Auf der Typenangabe ist die Kontaktart H1 angeben -> Form A. Form A ist nach UK/CUL Norm mit 125VAC belastbar und nach VDE bis 250V. Also nichts gegen die verwendeten Relais.

Die neue Verschaltung mit ausgebauten Originalrelais:
Bild

Lötbrücken für die Ausgabe der 12V Steuerspannung:
Bild

Integration des Halbleiterrelais mit Kühlkörper im Reglergehäuse. Ob der Kühlkörper bei der geringen Dauerleistung überhaupt notwendig ist bezweifle ich, den hatte ich aber auch vorrätig also wurde er verwendet.
Bild

daleipi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#13

Beitrag von daleipi » Dienstag 15. Mai 2018, 12:24

Danke für die Infos.

was ist in dem Halbleiterrelais drin?

eine Opto/TRIAC-Schaltung?

ich hab noch einen Beutel mit 30A TRIACs vom Schweissgerät rumliegen...

daleipi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#14

Beitrag von daleipi » Dienstag 15. Mai 2018, 12:30


daleipi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08

Re: Fehlfunktioin UT300 - geplatze Flaschen

#15

Beitrag von daleipi » Dienstag 15. Mai 2018, 12:36

oder das was auf den Bildern ist...

https://www.pollin.at/p/solid-state-rel ... 0-v-340470

Antworten