Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#451

Beitrag von mwx » Freitag 7. September 2018, 08:20

Also da muss bei Dir irgendwas faul sein. Ist vielleicht das Rohr deformiert (nicht mehr rund)? Bei mir kann ich das Teil ohne jede Kraft oder Geschicklichkeit drauf setzen. Die Kante verhindert das das Rohr durchrutscht, das sind allerdings nur 2cm bei mir.

Gruß, Michael
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Freder
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 6. September 2018, 17:56

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#452

Beitrag von Freder » Freitag 7. September 2018, 10:06

Ich vermute auch, dass das Rohr nicht ganz rund ist und es deshalb hakt.
Der Händler hat diese zwei Teile aber schon in meine Richtung losgeschickt. er hat auch vorher getestet, ob diese dann zueinander passen. :thumbup

Dann kann es ja bald losgehen! :thumbsup

westumerbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. März 2013, 23:57
Wohnort: Emsdetten

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#453

Beitrag von westumerbrauer » Dienstag 9. Oktober 2018, 23:41

Hallo Freder,
Das Problem hatte ich bei meinem GF auch. Tut mir leid, das ich den Post erst jetzt lese.
Ich habe das Rohr auf das der Überlaufschutz geschoben wird so lange mit der Feile bearbeitet bis es passte. Hat eine Weile gedauert, da es aus Edelstahl ist, aber jetzt funktioniert es einwandfrei.
Viele Grüße
Martin
:Drink

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#454

Beitrag von HeavyHop » Samstag 27. Oktober 2018, 19:26

Moin,

hat von euch schonmal jemand mit dem "delayed heating" gearbeitet? Mir erschließt sich der Sinn nicht ganz. Man kann den Grainfather also programmieren, dass er nach einer bestimmten Zeit mit dem Aufheizen beginnt, nach dem Motto: fang bitte in 5 Stunden an auf Zieltemperatur zu heizen. So weit so gut. Er heizt dann auf Einmaischtemperatur hoch. Dann muss ich ja einmaischen. Dadurch hätte ich also nur knapp eine halbe Stunde gespart, oder? :Grübel

Ich hatte eigentlich vor, morgens nach meinem Nachtdienst kalt (unter 20°C) einzumaischen, dann schlafen zu gehen und den Grainfahter dann ab mittags mit dem "delayed heating" mit dem Maischeprogramm loslegen zu lassen. Wäre sau cool, dann könnte ich noch etwas länger schlafen und nach dem Aufstehen mit dem Läutern weitermachen. So würde er mir tatsächlich noch ein paar Stunden mehr Schlaf bescheren...

Wenn ich ihm per App ein Rezept gebe, komme ich nicht mehr in das Menu, um das "delayed heating" zu aktivieren... Wenn ich das jetzt also richtig gesehen habe, kann man ihm mit dem verspäteten Aufheizen nur EINE Zieltemperatur geben.

Hat jemand andere Erfahrungen? Ich würde gerne das gesamte Maischeprogramm zeitversetzt durchlaufen lassen.

Greetz
Tim
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#455

Beitrag von mwx » Samstag 27. Oktober 2018, 19:44

Ich stelle das "delayed heating" auf z.B. 6:00 .. d.h. wenn ich aufstehe ist das Wasser warm und ich kann direkt einmaischen. Danach ist dann Zeit für Zähne putzen, Frühstücken usw. Ich spare also die Aufwärmezeit und die Zeit während das Maischeprogramm läuft ist auch gut genutzt.

Gruß, Michael
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#456

Beitrag von HeavyHop » Sonntag 28. Oktober 2018, 23:56

Hmm, ich nehme heißes Wasser aus dem Hahn. Daher dauert das Aufheizen auf Einmaischtemperatur nicht mehr lange. Lohnt also nicht.
Also geht das versetzte Aufheizen nur auf eine Temperatur und ohne Programm?
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4616
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#457

Beitrag von Tozzi » Montag 29. Oktober 2018, 03:42

Ja.
Und heißes Wasser aus dem Hahn ist nicht unbedingt ideal...
Viele Grüße aus München
Stephan

integrator
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 484
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#458

Beitrag von integrator » Montag 29. Oktober 2018, 09:17

Tozzi hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 03:42
Ja.
Und heißes Wasser aus dem Hahn ist nicht unbedingt ideal...
Moin Tozzi,
kannst du mir das erklären.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 468
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#459

Beitrag von murph » Montag 29. Oktober 2018, 12:44

HeavyHop hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 19:26
Moin,

hat von euch schonmal jemand mit dem "delayed heating" gearbeitet? Mir erschließt sich der Sinn nicht ganz. Man kann den Grainfather also programmieren, dass er nach einer bestimmten Zeit mit dem Aufheizen beginnt, nach dem Motto: fang bitte in 5 Stunden an auf Zieltemperatur zu heizen. So weit so gut. Er heizt dann auf Einmaischtemperatur hoch. Dann muss ich ja einmaischen. Dadurch hätte ich also nur knapp eine halbe Stunde gespart, oder? :Grübel

Ich hatte eigentlich vor, morgens nach meinem Nachtdienst kalt (unter 20°C) einzumaischen, dann schlafen zu gehen und den Grainfahter dann ab mittags mit dem "delayed heating" mit dem Maischeprogramm loslegen zu lassen. Wäre sau cool, dann könnte ich noch etwas länger schlafen und nach dem Aufstehen mit dem Läutern weitermachen. So würde er mir tatsächlich noch ein paar Stunden mehr Schlaf bescheren...

Wenn ich ihm per App ein Rezept gebe, komme ich nicht mehr in das Menu, um das "delayed heating" zu aktivieren... Wenn ich das jetzt also richtig gesehen habe, kann man ihm mit dem verspäteten Aufheizen nur EINE Zieltemperatur geben.

Hat jemand andere Erfahrungen? Ich würde gerne das gesamte Maischeprogramm zeitversetzt durchlaufen lassen.

Greetz
Tim
Das verstehe ich jetzt nicht, welcher Sinn sich nicht erschließt. Das ist doch eine ganz logische Geschichte. Das was mit am längsten dauert im Brauprozess, ist doch das Aufheizen.
Ich habe gerade letzten Samstag zwei Rutschen Bier gebraut....2x 27l und war mit Brauen reinigen, usw. um 18:00 fertig.
Und das sieht bei mir so aus:
1. ich bereite alles am Vortag komplett vor....schroten, Hopfen, den GF befüllen und Deleayed Heating aktivieren auf Samstag 7:00 Uhr, Nachgußwasser in den Einkocher usw.
2. Samstag 8:30 nur kurz rein in die Garage, einmaischen und Programm starten.......läuft...danach Kaffee und Kippe
3. während des Hopfenkochens gleich den Einkocher befüllen und wieder auf Einmaischtemp. einstellen für den nächsten Sud.
4. nach dem Umfüllen in den Gärbottich alles abspülen und das vorgewärmte Wasser in den GF, einmaischen und los gehts wieder.
5. Nachgusswasser aufheizen
6. ..............usw.

Dank des Delayed Heating, kann ich auch endlich mal ein Bier unter der Woche brauen und muß nicht immer bis zum WE warten. Auch da wieder einen Tag vorher alles vorbereiten und wenn ich nach Feierabend nach Hause komme, kann ich einmaischen.
Ich finde das hochpraktisch. Es gab Zeiten da habe ich mal nach Feierabend angefangen und habe bis Nachts 23:00 Uhr rumgewurschtelt.

Benutzeravatar
Eisenkopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 15:37
Wohnort: Großenkneten

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#460

Beitrag von Eisenkopf » Montag 29. Oktober 2018, 14:06

integrator hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 09:17
Tozzi hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 03:42
Ja.
Und heißes Wasser aus dem Hahn ist nicht unbedingt ideal...
Moin Tozzi,
kannst du mir das erklären.
Mir bitte auch.
Bau keine Scheiße mit Bier!

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4616
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#461

Beitrag von Tozzi » Dienstag 30. Oktober 2018, 10:43

Eisenkopf hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 14:06
integrator hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 09:17
Tozzi hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 03:42
Ja.
Und heißes Wasser aus dem Hahn ist nicht unbedingt ideal...
Moin Tozzi,
kannst du mir das erklären.
Mir bitte auch.
Wie so oft, "kommt drauf an".
Warmes Wasser aus der Leitung zirkuliert und hat eine längere Verweildauer und höhere Kontaktzeiten mit den Rohrleitungen.
Damit könnten sich höhere Mengen an Schwermetallen darin befinden.
Das hängt natürlich davon ab, in welchem Zustand die Leitungen sind und wann sie verbaut worden sind.
Aber ich sagte ja: "nicht unbedingt ideal" und nicht "immer schlimm". :Wink
Muss jeder selber wissen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#462

Beitrag von HeavyHop » Dienstag 30. Oktober 2018, 15:04

Hey!
murph hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 12:44
Das was mit am längsten dauert im Brauprozess, ist doch das Aufheizen.
Naja, bei mir eben nicht. Wasser heiß aus dem Hahn hat knapp 50°C. Aufheizen bis 57°C dauert dann nicht mehr lange.

Tozzi hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 10:43
Wie so oft, "kommt drauf an".
Warmes Wasser aus der Leitung zirkuliert und hat eine längere Verweildauer und höhere Kontaktzeiten mit den Rohrleitungen.
Damit könnten sich höhere Mengen an Schwermetallen darin befinden.
Das hängt natürlich davon ab, in welchem Zustand die Leitungen sind und wann sie verbaut worden sind.
Aber ich sagte ja: "nicht unbedingt ideal" und nicht "immer schlimm". :Wink
Muss jeder selber wissen.
Mein Haus und die Leitungen sind neu. Also keine Schwermetalle... ich nehme heißes Wasser aus der Leitung, weil das kostengünstig von der Sonne aufgewärmt wird :Bigsmile


Schade, dann wohl kein ganzes Programm mit dem delayed heating starten....

Greetz
My Blood Type is IPA+

integrator
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 484
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#463

Beitrag von integrator » Dienstag 30. Oktober 2018, 15:28

Tozzi hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 10:43
Eisenkopf hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 14:06
integrator hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 09:17


Moin Tozzi,
kannst du mir das erklären.
Mir bitte auch.
Wie so oft, "kommt drauf an".
Warmes Wasser aus der Leitung zirkuliert und hat eine längere Verweildauer und höhere Kontaktzeiten mit den Rohrleitungen.
Damit könnten sich höhere Mengen an Schwermetallen darin befinden.
Das hängt natürlich davon ab, in welchem Zustand die Leitungen sind und wann sie verbaut worden sind.
Aber ich sagte ja: "nicht unbedingt ideal" und nicht "immer schlimm". :Wink
Muss jeder selber wissen.
Dann gehst du wahrscheinlich auch von einer Zirkualtionsleitung mit Pumpe aus. So wie ich es kenne wird soetwas auch schon seit längerm nicht mehr ge/verbaut weil die Kosten für Wärmeenergie wesentlich höher sind als für Wasser.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#464

Beitrag von toaster » Dienstag 30. Oktober 2018, 15:33

HeavyHop hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 19:26
Ich hatte eigentlich vor, morgens nach meinem Nachtdienst kalt (unter 20°C) einzumaischen, dann schlafen zu gehen und den Grainfahter dann ab mittags mit dem "delayed heating" mit dem Maischeprogramm loslegen zu lassen. Wäre sau cool, dann könnte ich noch etwas länger schlafen und nach dem Aufstehen mit dem Läutern weitermachen. So würde er mir tatsächlich noch ein paar Stunden mehr Schlaf bescheren...

Wenn ich ihm per App ein Rezept gebe, komme ich nicht mehr in das Menu, um das "delayed heating" zu aktivieren... Wenn ich das jetzt also richtig gesehen habe, kann man ihm mit dem verspäteten Aufheizen nur EINE Zieltemperatur geben.
HeavyHop hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 15:04

Schade, dann wohl kein ganzes Programm mit dem delayed heating starten....

Greetz
Warum denn nicht? Du kannst ja kalt einmaischen und dann ein Programm fahren welches zuerst eine 8 Stunden Rast bei 20 Grad hat. Natüerlich spart das nicht unbedingt Strom (Pumpe läuft die ganze Zeit) aber es spart dir Zeit.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4616
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#465

Beitrag von Tozzi » Dienstag 30. Oktober 2018, 15:34

HeavyHop hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 15:04
Mein Haus und die Leitungen sind neu. Also keine Schwermetalle... ich nehme heißes Wasser aus der Leitung, weil das kostengünstig von der Sonne aufgewärmt wird
In dem Fall hätte auch ich keine Bedenken.
integrator hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 15:28
Dann gehst du wahrscheinlich auch von einer Zirkualtionsleitung mit Pumpe aus. So wie ich es kenne wird soetwas auch schon seit längerm nicht mehr ge/verbaut weil die Kosten für Wärmeenergie wesentlich höher sind als für Wasser.
So ist es. Auch wenn sowas nicht mehr verbaut wird (?), haben es doch viele noch im Einsatz.
Deshalb würde ich es einfach nicht generell und unbesehen verwenden wollen oder empfehlen, es sei denn man weiß was dahintersteckt.
toaster hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 15:33
Warum denn nicht? Du kannst ja kalt einmaischen und dann ein Programm fahren welches zuerst eine 8 Stunden Rast bei 20 Grad hat. Natüerlich spart das nicht unbedingt Strom (Pumpe läuft die ganze Zeit) aber es spart dir Zeit.
Das spart dann auch eine Menge Sauermalz... :P
Echt jetzt, also das würde ich definitiv nicht empfehlen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#466

Beitrag von HeavyHop » Dienstag 30. Oktober 2018, 16:42

toaster hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 15:33
Warum denn nicht? Du kannst ja kalt einmaischen und dann ein Programm fahren welches zuerst eine 8 Stunden Rast bei 20 Grad hat. Natüerlich spart das nicht unbedingt Strom (Pumpe läuft die ganze Zeit) aber es spart dir Zeit.
Das liegt ja so Nahe, da wäre ich nicht drauf gekommen :Bigsmile

Mit dem Sauermalz sparen liegt ja in der Natur der Sache beim kalten Einmaischen. Die Vor- und Nachteile dabei sind mir bekannt.

Vielleicht mal mit nem Minisud testen, wer nicht wagt....

Greetz
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#467

Beitrag von toaster » Mittwoch 31. Oktober 2018, 07:54

Tozzi hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 15:34
Das spart dann auch eine Menge Sauermalz... :P
Echt jetzt, also das würde ich definitiv nicht empfehlen.
Ich mach‘s auch nicht :Wink

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#468

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 31. Oktober 2018, 13:45

Im Einkocher hatte ich es früher mal ausprobiert und morgens kalt eingemaischt, damit nach Feierabend schon abgemaischt werden konnte. Das war jedenfalls kein Sauermalzdrama. Ich würde es probieren.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#469

Beitrag von HeavyHop » Mittwoch 14. November 2018, 11:14

Moin nochmal,

ich werde demnächst ein Bock brauen mit dem ich an die Grenze des Grainfathers gehen will, was die Stammwürze betrifft. Ich werde es mit dem doppelt Maischen testen.
Mein Plan:
- Hauptgussberechnung nach Grainfather und Maischeprogramm fahren (vermutlich Kombirast um das Kühlen zu sparen)
- am Ende der Kombirast Läutern
- mit Nachguss die Würze auf Hauptgussmenge auffüllen
- erneut einmaischen und die Kombirast weiterfahren
- auf 78°C aufheizen und abmaischen
- Nachgussmenge nach Grainfatherformel

Könnte das was werden, oder habe ich einen Denkfehler?
Weiß jemand, wieviel Flüssigkeit im Treber zurückbleibt, damit ich den Verlust mit den ersten Nachgüssen ausgleichen kann?

Gruß
Tim
My Blood Type is IPA+

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 235
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#470

Beitrag von Astir » Mittwoch 14. November 2018, 12:02

Moin Tim,

gestern hab ich gebraut und nach dem Läutern ca 26-27 Liter gehabt, später hab ich dann noch ca 1-1,5 Liter nachgeschüttet was sich im Abtropfgefäß für die „Mashtun“ befunden hat. Ich hatte 19 l HG + 16 l NG = 35 Liter gesamt Brauwasser, das heißt ich hab zwischen 7-8 Liter im Treber verloren bei 5,75kg Malz und einer kleinen Schüssel voll Dinkelspelzen.

Grüße ,
Holger

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#471

Beitrag von Bumbel » Mittwoch 14. November 2018, 12:52

Hallo Grainfather-Brauer,

am Wochenende hatte ich meinen 10. Sud, ein IPA, am Start und zum ersten Mal versucht mit dem Whirlpoolpaddle einen Whirlpool zu kreieren. Also ein paar Minuten mit dem Akkuschrauber gerührt und den Sud drehen lassen bis er sich ausgedreht hatte. Danach den Chiller angeschlossen und die Würze in den Fermenter umgefüllt. Dabei hat sich schnell herausgestellt, daß das mit dem Konus wahrscheinlich nichts geworden ist. Die Würze trat immer trauriger aus dem Schlauch aus, so daß ich dann anfing mit dem normalen Paddel den Filter frei zu schubbern. Auch auf das Risiko hin, daß er sich mglw. löst. Hat aber auf jeden Fall was gebracht. Am Ende war wahrlich kein Konus am Boden zu sehen. Gut, nach meiner Schubberaktion nicht verwunderlich, aber vermutlich würde ich ohne Schubbern heute noch umfüllen.

Besonders zufriedenstellend war die Whirlpoolaktion jetzt nicht. Mir erschließt sich auch nicht der Sinn des Whirlpools, wenn durch das Abpumpen ein Sog am Boden des GF entsteht und dieser dazu führt, daß sich der vielleicht entstandene Schmodderkonus in Richtung Filter auflöst und diesen zu setzt. In den diversen YT-Videos sieht das so einfach aus. Bei ordentlich Hopfengabe habe ich allerdings meine Zweifel, daß es funktioniert.

Aktuell tendiere ich wieder dazu meine Hopfenspinne in den Topf zu hängen und auf den Whirlpool zu verzichten.

Wie macht ihr das? Wie geht’s richtig?

Gruß
Bumbel

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 235
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#472

Beitrag von Astir » Mittwoch 14. November 2018, 15:33

Hi,
Ich kühle immer auf unter 80 Grad ab und drehe dann mit dem Maischepaddel den Whirlpool an ... aber nicht so schnell einfach 5-6 mal im Kreis drehen und so alles in Drehung versetzen und dann warte ich 10-15 Minuten und es klappt eigentlich immer mit einem schönen Trubkegel .
IMG_3921.JPG
Grüße,
Holger

TimW
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 07:47

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#473

Beitrag von TimW » Mittwoch 14. November 2018, 19:12

HeavyHop hat geschrieben:
Mittwoch 14. November 2018, 11:14
Weiß jemand, wieviel Flüssigkeit im Treber zurückbleibt, damit ich den Verlust mit den ersten Nachgüssen ausgleichen kann?
Mein BeerSmith rechnet mit etwa 1L/kg Schüttung, bislang scheint das immer gut aufzugehen (in etwa auf einen Liter genau, würde ich sagen).
Bumbel hat geschrieben:
Mittwoch 14. November 2018, 12:52
Wie macht ihr das? Wie geht’s richtig?
Ich mache es mit einer Hopfenspinne. Ob es richtig ist, kann ich Dir nicht sagen. Es vereinfacht die Prozesse etwas und macht es einfacher, das Bier zu klären, und ich habe beim Kühlen / Ausschlagen damit folglich nie Probleme gehabt (wobei der Eiweißtrub ja den Filter auch schon etwas zusetzt). Man büßt glaube ich bei der Hopfenausbeute ein. Eine VWH ist damit allerdings nicht möglich (man könnte dafür aber Hopfensäckchen verwenden, wenn man wollte). Ich bin aber auch faul und eher von der Sorte "lieber praktisch als 100% perfekt".

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#474

Beitrag von CastleBravo » Donnerstag 15. November 2018, 01:43

Bumbel hat geschrieben:
Mittwoch 14. November 2018, 12:52

Besonders zufriedenstellend war die Whirlpoolaktion jetzt nicht. Mir erschließt sich auch nicht der Sinn des Whirlpools, wenn durch das Abpumpen ein Sog am Boden des GF entsteht und dieser dazu führt, daß sich der vielleicht entstandene Schmodderkonus in Richtung Filter auflöst und diesen zu setzt. In den diversen YT-Videos sieht das so einfach aus. Bei ordentlich Hopfengabe habe ich allerdings meine Zweifel, daß es funktioniert.
So wie ich das bisher verstanden habe, ist ein WP beim GF nicht erforderlich. Insbesondere die Ansammlung von Hopfenresten an dem Einlauffilter soll dazu dienen den Heißtrub zurückzuhalten und somit eine deutlich klarere Würze herbeizuführen.
Das Problem beim Whirlpool ist auch, dass wenn du nicht vorsichtig und gefühlvoll genug andrehst, du den Heißtrub fein zerkleinerst und dir damit weitere Probleme einfängst.
Viele Grüße

Benutzeravatar
Roofio
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 246
Registriert: Dienstag 27. Juli 2010, 13:15
Wohnort: Bonn

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#475

Beitrag von Roofio » Donnerstag 15. November 2018, 08:56

Wie so vieles beim Brauen klappt auch der Whirlpool besser, wenn man sich Zeit lässt, finde ich. Nach dem Andrehen noch mal den Deckel drauf (um die Konvektion möglichst auszuschalten) und 10-15 Minuten warten, bevor man die Pumpe anschmeisst.
Viele Grüße,
Robert

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#476

Beitrag von Bumbel » Donnerstag 15. November 2018, 12:22

Ich denke ich werde wirklich wieder zur Hopfenspinne zurückkehren und auf den Whirlpool verzichten. Hat bisher ja auch geklappt. Hatte zwar mal das Problem, daß sich die Spinne aufgrund der Hopfenmenge zugesetzt hat und die Würze kaum noch ablief, aber es muß ja nicht alles von jetzt auf gleich passieren. In der Ablaufzeit ein Selbstgebrautes trinken und gut ist's :-)

Benutzeravatar
nrtn
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#477

Beitrag von nrtn » Donnerstag 15. November 2018, 15:18

TimW hat geschrieben:
Mittwoch 14. November 2018, 19:12
Eine VWH ist damit allerdings nicht möglich
Warum? Ich mach da immer VWH mit - Malzkorb anheben, Spinne einhängen und Malzkorb aufsetzen. Man muss halt wenn man alleine ist den Malzkorb mit einem Arm halten... dafür aber nur ein paar Sekunden :Bigsmile

Benutzeravatar
eisenluk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 14:16
Wohnort: Guntalingen

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#478

Beitrag von eisenluk » Freitag 16. November 2018, 22:25

Hallo Grainfather-Gemeinde. Ich hab bis dato die Schüttung nicht selber geschrotet. Nun hab ich eine Arsegan Malzmühle von Braumarkt gekauft mit der ich am Weekend das gerschrotet brauen möchte. Wärt ihr so freundlich und würdet das Schrotbild beurteilen? Ich hab eine CD durchgelassen. Mit dieser entsteht aber wirklich sehr viel Mehl. Darum hab ich den Abstand noch ein klein wenig vergrössert. Das was meint ihr dazu? Alle Spelzen sind an einer Stelle angewalzt und würden bei Berührung auseinanderbrechen...

Bild
Bild

Benutzeravatar
Silvus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 15:59

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#479

Beitrag von Silvus » Samstag 17. November 2018, 01:23

Hallo Eisenluk!

Am Foto sieht es ganz ok aus.
Ich hatte selbst schon mal dieses Problem.
Bei meiner Walzenmühle habe ich den Abstand dann auch eine Spur breiter als diese vielzitierte CD-Breite eingestellt. Beim GF brennt leichter mal der Bodensatz an, wenn der Mehlanteil zu hoch ist.
Achte bei der Walzenjustierung gut darauf, dass die beiden Walzen möglichst parallel sind, denn sonst schrotest du auf der einen Walzen-Seite zu grob und auf der anderen zu fein. Eine gute Ausrichtung erkennst du, wenn das durchlaufende Malz einen schönen, geraden Spalt über den Walzen bildet. Ist schwer zu beschreiben, aber am Video siehst du was ich meine
Gruss Silvus
---
Brauen macht zwar nicht immer Spaß, bringt aber Freude.

Benutzeravatar
Silvus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 15:59

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#480

Beitrag von Silvus » Samstag 17. November 2018, 01:28

Kann das Video vom Smartphone nicht hochladen. error server response.
---
Brauen macht zwar nicht immer Spaß, bringt aber Freude.

Benutzeravatar
Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#481

Beitrag von Nico740 » Samstag 17. November 2018, 19:36

Moinsen,

hätte ja gerne die Bilder von meinem GF den ich gestern bekommen habe hier gepostet, aber mein Login bei Picr dauert leider noch etwas... :-(
Bestellt und bekommen habe ich den GF mit Hopspider Basic, Reiniger und Whirlpool-Paddel.
Reinigungslauf ist heute durch.. :-)
Jetzt meine Frage, ich habe ein nettes Rezept von einem Kumpel bekommen, dessen Bier mir sehr, sehr gut schmeckt und das würde ich gerne Nachbrauen. Leider braut er manuell und ich komme noch nicht so ganz dahinter wie ich das Online da eingeben bekomme...
Würde auch ungerne das Rezept hier veröffentlichen weil es ja nicht meins ist... Kann mir da jemand per PN evtl. helfen??

Vielen Dank und Gruß

Nico

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#482

Beitrag von mwx » Samstag 17. November 2018, 19:45

Hallo Nico,

was genau ist denn das Problem? Hast Du schon einen Account in der Grainfather Cloud?
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#483

Beitrag von Nico740 » Samstag 17. November 2018, 19:47

Hi,

ja klar hab ich den.. Bin aber nicht sicher wie ich die Daten da genau eintragen muß und so.... :-(

Gruß Nico

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#484

Beitrag von mwx » Samstag 17. November 2018, 19:50

Ist jetzt ein bisschen umständlich jeden Schritt zu erklären .. aber wenn Du mir das Rezept schickst Trage ich es Dir schnell ein.
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
eisenluk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 14:16
Wohnort: Guntalingen

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#485

Beitrag von eisenluk » Samstag 17. November 2018, 20:54

Silvus hat geschrieben:
Samstag 17. November 2018, 01:23
Hallo Eisenluk!

Am Foto sieht es ganz ok aus.
Ich hatte selbst schon mal dieses Problem.
Bei meiner Walzenmühle habe ich den Abstand dann auch eine Spur breiter als diese vielzitierte CD-Breite eingestellt. Beim GF brennt leichter mal der Bodensatz an, wenn der Mehlanteil zu hoch ist.
Achte bei der Walzenjustierung gut darauf, dass die beiden Walzen möglichst parallel sind, denn sonst schrotest du auf der einen Walzen-Seite zu grob und auf der anderen zu fein. Eine gute Ausrichtung erkennst du, wenn das durchlaufende Malz einen schönen, geraden Spalt über den Walzen bildet. Ist schwer zu beschreiben, aber am Video siehst du was ich meine
Gruss Silvus
Danke dir. Die ich hab mal die gesamte Schüttung so geschrotet und schau mal morgen wies läuft.

Benutzeravatar
Michael Wendt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 381
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2016, 23:11
Wohnort: Hoya

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#486

Beitrag von Michael Wendt » Sonntag 18. November 2018, 11:53

eisenluk hat geschrieben:
Freitag 16. November 2018, 22:25
Hallo Grainfather-Gemeinde. Ich hab bis dato die Schüttung nicht selber geschrotet. Nun hab ich eine Arsegan Malzmühle von Braumarkt gekauft mit der ich am Weekend das gerschrotet brauen möchte. Wärt ihr so freundlich und würdet das Schrotbild beurteilen? Ich hab eine CD durchgelassen. Mit dieser entsteht aber wirklich sehr viel Mehl. Darum hab ich den Abstand noch ein klein wenig vergrössert. Das was meint ihr dazu? Alle Spelzen sind an einer Stelle angewalzt und würden bei Berührung auseinanderbrechen.
Die Frage kommt mir bekannt vor, habe ich kürzlich hier gestellt (Beitrag #9360)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 64#p302164

Die Bilder sind leider vom iPad und nicht so scharf. Ich finde, meine Spelzen sehen durchs Konditionieren noch besser aus. Probleme mit Anbrennen hatte ich übrigens keine. Hatte ich bei 10 Suden noch nie, aber so sauber wie nach diesen Sud war der Boden des GF noch nie.
Meine Mühle habe ich auch mittels CD eingestellt.

:Drink
Michael
„Ah, das schmeckt wie ein richtiges Vierzehnzwanziger“

Meine Anlage: viewtopic.php?f=20&t=12052
Meine Vorstellung: viewtopic.php?f=50&t=11885
Haus, Auto und Frau zeig ich nicht.

Benutzeravatar
eisenluk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 14:16
Wohnort: Guntalingen

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#487

Beitrag von eisenluk » Sonntag 18. November 2018, 13:27

Michael Wendt hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 11:53
eisenluk hat geschrieben:
Freitag 16. November 2018, 22:25
Hallo Grainfather-Gemeinde. Ich hab bis dato die Schüttung nicht selber geschrotet. Nun hab ich eine Arsegan Malzmühle von Braumarkt gekauft mit der ich am Weekend das gerschrotet brauen möchte. Wärt ihr so freundlich und würdet das Schrotbild beurteilen? Ich hab eine CD durchgelassen. Mit dieser entsteht aber wirklich sehr viel Mehl. Darum hab ich den Abstand noch ein klein wenig vergrössert. Das was meint ihr dazu? Alle Spelzen sind an einer Stelle angewalzt und würden bei Berührung auseinanderbrechen.
Die Frage kommt mir bekannt vor, habe ich kürzlich hier gestellt (Beitrag #9360)
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 64#p302164

Die Bilder sind leider vom iPad und nicht so scharf. Ich finde, meine Spelzen sehen durchs Konditionieren noch besser aus. Probleme mit Anbrennen hatte ich übrigens keine. Hatte ich bei 10 Suden noch nie, aber so sauber wie nach diesen Sud war der Boden des GF noch nie.
Meine Mühle habe ich auch mittels CD eingestellt.

:Drink
Michael
Bin mit der eingestellten Schrotung nun auf eine Sudhausausbeute von 67% gekommen. Die Schüttung von 6.8kg war da schon etwas viel. Die Zirkulation war damit recht am Anschlag.

Was bringt das Konditionieren des Malzes vor der Schrotung genau für einen Vorteil?

bane22222
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2018, 14:02

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#488

Beitrag von bane22222 » Sonntag 18. November 2018, 14:43

Hi,
eine Frage an die Grainfather-Nutzer: Könnt ihr euch aktuell auf der Webseite www.grainfather.com mit eurem bestehenden Login einloggen?
Bei mir erscheint wiederholt der Anmeldebereich ohne eine Fehlermeldung oder Ähnliches...

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#489

Beitrag von CastleBravo » Sonntag 18. November 2018, 15:04

eisenluk hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 13:27

Bin mit der eingestellten Schrotung nun auf eine Sudhausausbeute von 67% gekommen. Die Schüttung von 6.8kg war da schon etwas viel. Die Zirkulation war damit recht am Anschlag.

Was bringt das Konditionieren des Malzes vor der Schrotung genau für einen Vorteil?
SHA von 67% ist für den GF schon sehr ordentlich.

Das Konditionieren des Malzes mit Wasser sorgt dafür, dass die Spelzen beim Schroten intakt bleiben, als nicht brechen. Somit wird eine „Läuterkatastrophe“ bzw. ein Verstopfen des Malzrohres vermieden.

Viele Grüße

Benutzeravatar
nrtn
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#490

Beitrag von nrtn » Sonntag 18. November 2018, 16:37

bane22222 hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 14:43
Hi,
eine Frage an die Grainfather-Nutzer: Könnt ihr euch aktuell auf der Webseite www.grainfather.com mit eurem bestehenden Login einloggen?
Bei mir erscheint wiederholt der Anmeldebereich ohne eine Fehlermeldung oder Ähnliches...
Jupp, kann ich gerade.

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#491

Beitrag von toaster » Sonntag 18. November 2018, 20:57

Login geht bei mir auch.

Klick doch Passwort vergessen

Benutzeravatar
eisenluk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 14:16
Wohnort: Guntalingen

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#492

Beitrag von eisenluk » Montag 19. November 2018, 12:25

CastleBravo hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 15:04
eisenluk hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 13:27

Bin mit der eingestellten Schrotung nun auf eine Sudhausausbeute von 67% gekommen. Die Schüttung von 6.8kg war da schon etwas viel. Die Zirkulation war damit recht am Anschlag.

Was bringt das Konditionieren des Malzes vor der Schrotung genau für einen Vorteil?
SHA von 67% ist für den GF schon sehr ordentlich.

Das Konditionieren des Malzes mit Wasser sorgt dafür, dass die Spelzen beim Schroten intakt bleiben, als nicht brechen. Somit wird eine „Läuterkatastrophe“ bzw. ein Verstopfen des Malzrohres vermieden.

Viele Grüße
Ok danke für den Tip. Ich werd das das nächste mal versuchen. Gibt es irgendwo eine Anleitung?

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#493

Beitrag von CastleBravo » Montag 19. November 2018, 12:45

Musst mal suchen. Ich glaube die übliche Empfehlung lautet 1-2 Gew.-% Wasser am besten über eine Sprühflasche zugeben.
Viele Grüße

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#494

Beitrag von Sura » Montag 19. November 2018, 17:47

eisenluk hat geschrieben:
Montag 19. November 2018, 12:25
CastleBravo hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 15:04
eisenluk hat geschrieben:
Sonntag 18. November 2018, 13:27

Bin mit der eingestellten Schrotung nun auf eine Sudhausausbeute von 67% gekommen. Die Schüttung von 6.8kg war da schon etwas viel. Die Zirkulation war damit recht am Anschlag.

Was bringt das Konditionieren des Malzes vor der Schrotung genau für einen Vorteil?
SHA von 67% ist für den GF schon sehr ordentlich.

Das Konditionieren des Malzes mit Wasser sorgt dafür, dass die Spelzen beim Schroten intakt bleiben, als nicht brechen. Somit wird eine „Läuterkatastrophe“ bzw. ein Verstopfen des Malzrohres vermieden.

Viele Grüße
Ok danke für den Tip. Ich werd das das nächste mal versuchen. Gibt es irgendwo eine Anleitung?
Eimer in welchem die entsprechende Menge Malz reinpasst, 2 Gewichtsprozent Wasser irgendwie dazu, und dann ordentlich schütteln. Beim aufbauen "in den Weg" stellen, und immer wenn du die halbe Stunde die das aufbauen braucht dran vorbeiläufst, ordentlich schütteln und auch mal auf den Kopf stellen.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#495

Beitrag von Nico740 » Dienstag 20. November 2018, 09:44

Hallo Zusammen,

sooo Freitag wird gibt es den ersten Brautag mit meinem GF... :-)
Eine Frage habe ich noch, war es bei Euch auch so schwer die Lochbleche einzusetzen ohne das die Dichtung sich umklappt?
Bild

Und dann noch was... Welche Lösung nutzt Ihr für den Nachguss? Es muß doch nicht unbedingt der GF-Nachgussheizer sein oder?
z. B. sowas:
https://www.amazon.de/Monzana®-Glühwein ... weinkocher

Gruß Nico

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#496

Beitrag von mwx » Dienstag 20. November 2018, 09:53

Einfach naß machen, dann flutscht es rein :)
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#497

Beitrag von mwx » Dienstag 20. November 2018, 09:54

Das Ding kannst Du nehmen für den Nachguss (habe auch so etwas in der Art)
Gruß, Michael

Kveik verfügbar: #1, #5, #9, #10
Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2623
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#498

Beitrag von Malzwein » Dienstag 20. November 2018, 09:55

Das mit der Gummilippe nervt mich auch jedesmal, mit der Zeit geht das aber leichter von der Hand. Eine Unterlegdichtung gerade unten wäre da praktischer.

So einen Nachgussheizer nutze ich auch. In der Bucht war meiner preiswerter, aber für Schnäppchen ist wohl jetzt die falsche Jahreszeit.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2859
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#499

Beitrag von chaos-black » Dienstag 20. November 2018, 10:40

Ja, mit dem Einsetzen des unteren Lochbleches ohne dass sich die Dichtung verschiebt hatte ich anfangs auch Schwierigkeiten. Das ging aber ganz schnell besser. Mit der Zeit weißt du in welchem Winkel das besser reingeht. Beide Teile nass machen muss sein finde ich.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Nico740
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#500

Beitrag von Nico740 » Dienstag 20. November 2018, 15:35

Noch ne kurze Frage, macht sich der GF auch bemerkbar wenn jeweils der Hopfen hinzugegeben werden muß? Natürlich klar nur dann wenn es auch im Rezept steht... :-)

Danke Euch!

Antworten