Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1151

Beitrag von integrator » Sonntag 28. Februar 2021, 11:51

WillieThePooh hat geschrieben:
Donnerstag 25. Februar 2021, 22:24
Grainfather Rezepte aus der Community vs. KBH vs. MMuM: welche Rezepte nutzt Ihr mit dem GF?
Für dasselbe Rezept werden von den 3 Plattformen/Software unterschiedliche Zutaten und Werte ausgegeben.
Habt Ihr Erfahrungen, welches das "bessere" Resultat liefert? Beim GF-Community beschleicht mich das Gefühl, dass zu viel Wasser bzw. zu wenig Malz kalkuliert wird. Nach den ersten Suden habe ich immer eine zu niedrige Stammwürze und geschmacklich fehlt auch einiges an Körper.
Als Vorgabe habe ich die 2 Ltr Loss und 80 % Mash Eff. übernommen.
Ich habe noch den alten Grainfather und nutze somit auch nicht die APP. Aber in hinsicht auf Rezept, Berechnungen & Co kann ich dir, wie mein Vorschreiber, den KleinenBrauhelfer (kbh) empfehlen. Der hat mittlerweile auch ein Grainfatherprofil integriert und ist eine grosse Hilfe.
Ich :Drink du ... läuft.

bane22222
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2018, 14:02

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1152

Beitrag von bane22222 » Montag 1. März 2021, 10:05

Hi,

ich habe gestern meinen 22. Sud mit dem Grainfather gebraut. Beim sich anschließenden Reinigen (was ja am meisten Spaß macht :Bigsmile ) habe ich festgestellt, dass die "Gummi-Schoner" an den Malzkorb-Haltern stark in Mittleidenschaft gezogen sind (s. Bild). Direkt Austauschen kann man die offenbar ja nicht. Jetzt stellt sich die Frage, ob die überhaupt notwendig sind und ich den Rest des Gummis einfach entferne.
Ich denke auch, dass gerade in den entstehenden Zwischenräume unangenehme Keime und andere Sachen gedeihen können?

Habt ihr Tipps was man am Besten machen könnte/sollte?
20210228_093645.jpg

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3196
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1153

Beitrag von chaos-black » Montag 1. März 2021, 10:14

...also so einen Gummischoner sehe ich zum ersten Mal. Mein Grainfather hatte das von Anfang an gar nicht und funktioniert trotzdem - ich würde daher vermuten, dass man das dann entfernen kann.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Safari-Guide
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1154

Beitrag von Safari-Guide » Montag 1. März 2021, 13:00

Meiner hat das auch nicht?!

Wo ist das denn überhaupt - am Malzkorb unten außen?

Erik

MichiMünchen
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 6. November 2020, 19:44

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1155

Beitrag von MichiMünchen » Montag 1. März 2021, 13:06

Das sind die „alten“ Malzkörbe und das war der Schutz gegen das verdrehen und abstürzen bei ausgehobenem Korb. Bei den neuen Körben ist das mit einem Blechbiegeteil gelöst, das hinter dem Ring oben verrastet und so gegen Verdrehung schützt.

bane22222
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2018, 14:02

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1156

Beitrag von bane22222 » Montag 1. März 2021, 13:21

MichiMünchen hat geschrieben:
Montag 1. März 2021, 13:06
Das sind die „alten“ Malzkörbe und das war der Schutz gegen das verdrehen und abstürzen bei ausgehobenem Korb. Bei den neuen Körben ist das mit einem Blechbiegeteil gelöst, das hinter dem Ring oben verrastet und so gegen Verdrehung schützt.
Ah, wusste ich natürlich nicht. Interessant, dann bastel ich mir auch sowas in der Art. Danke für die Antworten.
Gruß Marco

Benutzeravatar
florei
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Montag 23. März 2020, 17:39

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1157

Beitrag von florei » Freitag 5. März 2021, 09:32

Hallo zusammen,

ich hab das Problem, dass meine Biere eigentlich immer zu stark werden.
Ich weiß schon, dass bei der Nachgärung in der Flasche auch nochmal Alkohol produziert wird.
Am Beispiel eines Weizens sind dass bei 10,1 gr/Liter (6,5gr Co2/L) Zucker eine Erhöhung um 0,6% vol.

1. Frage: Lt. MMuM-Rezept sollen es 13° P mit 5,5% Alkohol werden. Sollte ich dann als Zielwert mit 12°P kalkulieren? Wie macht ihr das?

2. Frage: Wenn ich das Rezept im Grainfather so anpasse, dass ich auf 4,9% Alkohol (4,9 + 0,6% (Nachgärung) = Ziel Alkohol von 5,5%) dann liegt mein °P bei ca. 10,3.
Das erscheint mir doch sehr wenig. Ausschlaggebend ist ja auch der angegebenen Vergärungsgrad der Hefe. Angesetzt hab ich bei der Gozdawa Bavarian Wheat 80% Attenuation. Wie passt Ihr Eure Werte an, damit Ihr auf die im Rezept angegebenen Ergebnisse kommt?
Viele Grüße
Flo

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1158

Beitrag von integrator » Freitag 5. März 2021, 10:50

florei hat geschrieben:
Freitag 5. März 2021, 09:32
1. Frage: Lt. MMuM-Rezept sollen es 13° P mit 5,5% Alkohol werden. Sollte ich dann als Zielwert mit 12°P kalkulieren? Wie macht ihr das?

2. Frage: Wenn ich das Rezept im Grainfather so anpasse, dass ich auf 4,9% Alkohol (4,9 + 0,6% (Nachgärung) = Ziel Alkohol von 5,5%) dann liegt mein °P bei ca. 10,3.
Hallo florei,
ich denke die Fragen sind in einem anderen Thread besser aufgehoben :Grübel
Trotzdem ... natürlich kannst du den Alkoholwert als Bewertungsgrösse nehmen aber es kommt eigentlich auf den Geschmack an.
Ich persönlich braue bis auf meine Leichte Regina nicht unter 12⁰P.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
florei
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Montag 23. März 2020, 17:39

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1159

Beitrag von florei » Freitag 5. März 2021, 16:50

Vielen Dank für die Antwort. Dann mach ich doch mal ein neues Thema im Gärungsthread auf
Viele Grüße
Flo

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1160

Beitrag von integrator » Montag 8. März 2021, 14:20

Ich mache zur Zeit eine kleine Testphase zum Thema "Einmaischen" und habe sehr gute Erfahrung mit folgenden Prinzip gemacht.
- Immer ca. 2-3 Liter einstreuen und danach mit dem Maischepaddel hoch wirbeln.
- Wenn es zu zäh wird mit dem Maischepaddel im Kreis die Maische durchstochern.
- Wenn alles drinne ist nochmal überall durchstochern und 5 min. stehen lassen.
- Gesamte Einmaischprozess dauert ca. 10 - 15 min.

:Grübel Ich verspreche mit davon, das die Spelzen aufquellen können. Ich glaube wenn man die Pumpe zu früh anschmeisst wird das Malz zu stark verdichtet.
:Angel Es ist keine wissentschaffliche Studie aber seitdem verzeiht er mir auch feiner geschrotetes Malz, das läutern geht nicht zu schnell oder zu langsam und die SHA ist ca. 5% höher.
Ich :Drink du ... läuft.

Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1161

Beitrag von Airbussard » Sonntag 21. März 2021, 13:04

Liebe Grainfather-Nutzer,

nachdem ich den abgeratzten G30 aus dem Schuppen eines Freundes auf Hochglanz geputzt und poliert habe, durfte er diese Woche den ersten Sud fahren. Das lief alles super, dank der vielen Hinweise, die ich vorher hier schon gelesen habe (mittlerweile alle 24 Seiten). Ich habe ein MMuM-Rezept nur dahingehend geändert, dass ich die für den GF empfohlenen Mengen für HG und NG benutzt habe. Läutern dauerte etwa eine halbe Stunde, Whirlpool funktionierte eigentlich ganz ordentlich (obwohl es da gemischte Meinungen gibt).

Jetzt habe ich jedoch eine Frage zur SHA. Gerechnet habe ich optimistisch mit 65%, angepeilt waren 25 l. Nach dem Läutern war ich bei knapp 27 l (98°C), also schon etwas wenig. Nach 90 Min. Kochzeit hatte ich auch meine Stammwürze ziemlich gut getroffen und wäre rechnerisch bei 62-63% SHA gelandet, hätte ich nicht 1-2 Liter unten im GF verloren. Nun habe ich schon gelesen, dass der eine oder andere das Gerät zum Schluss kippt, um den Rest (klare) Würze zu bekommen. Gibt's noch andere Tips? So lande ich nämlich nur noch bei 53% SHA und das ist echt schade.

Liebe Grüße
Airbussard

PS: Malz ist geschrotet gekauft, bei Amihopfen. Die Angabe "für Grainfather" hatte ich bei der Bestellung vergessen, habe nachträglich eine Mail geschickt. Ob sie beachtet wurde, weiß ich nicht.

Tommi123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 190
Registriert: Freitag 18. Januar 2019, 11:11

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1162

Beitrag von Tommi123 » Sonntag 21. März 2021, 14:55

Hi,

Die SHA wird immer auf die Menge nach dem Kochen gerechnet, also bei dir inklusive den 1-2 Litern, die im GG bleiben.

Da ist aber auch ne Menge Zeug dabei, das gerne im GG bleiben darf. Hopfen, Trub usw.

Da finde ich 2l auf 27 Liter Würze Menge nicht unbedingt viel.

Nach dem gären geht dir übrigens noch Mal was verloren, damit muss man leben.

LG

Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1163

Beitrag von Airbussard » Sonntag 21. März 2021, 15:29

Hi Tommi,

der KBH rechnet mit der Menge nach dem Hopfenseihen die SHA, oder? Also nicht mit der Würzemenge vor dem Hopfenseihen... Man kann mit dem GF halt leider nicht alles seihen. :Wink

Insgesamt hab ich von 27 l Pfannevoll ca. 6,5 l verloren. 3 l verdampft, 1 l für Dichtekompensation 100 auf 20°C, 2 l mit Trub dank GF-Konstruktion. Klar, bisschen Schwund ist immer. :Bigsmile KBH hatte allerdings Volumen beim Kochen 30 l ausgerechnet. Das wäre mir auch lieber gewesen, so wäre ich fast auf die geplanten 25 l beim Anstellen gekommen.

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1377
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1164

Beitrag von Braufex » Sonntag 21. März 2021, 15:51

Airbussard hat geschrieben:
Sonntag 21. März 2021, 15:29
der KBH rechnet mit der Menge nach dem Hopfenseihen die SHA, oder? Also nicht mit der Würzemenge vor dem Hopfenseihen...
Die Berechnung der Sudhausaubeute erfolgt mit der Menge der Ausschlagswürze, also vor dem Ausschlagen incl. Trub und Hopfenschmodder.
Schön beschrieben von Sandro auf MMuM, da kannst Du das Volumen zur Berechnung bei 100 und bei 20°C eingeben:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... usausbeute

Gruß Erwin

Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1165

Beitrag von Airbussard » Montag 22. März 2021, 13:44

Braufex hat geschrieben:
Sonntag 21. März 2021, 15:51
Die Berechnung der Sudhausaubeute erfolgt mit der Menge der Ausschlagswürze, also vor dem Ausschlagen incl. Trub und Hopfenschmodder.
Hi Erwin,

laut https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku. ... hlagwuerze beinhaltet die Ausschlagwürze nicht den Trub, es soll jedoch auch widersprüchliche Aussagen geben. Der KBH berechnet die SHA zu 52.8% (Würzemenge vor Hopfenseihen 24.0 l, Würzemenge nach Hopfenseihen 20.5 l, Stammwürze nach Hopfenseihen 13.4°P). Am Ende ist das nur eine Definitionsfrage, mir geht's ja vor allem um den Verlust von klarer Würze...

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1377
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1166

Beitrag von Braufex » Montag 22. März 2021, 20:15

Airbussard hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 13:44
Braufex hat geschrieben:
Sonntag 21. März 2021, 15:51
Die Berechnung der Sudhausaubeute erfolgt mit der Menge der Ausschlagswürze, also vor dem Ausschlagen incl. Trub und Hopfenschmodder.
laut https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku. ... hlagwuerze beinhaltet die Ausschlagwürze nicht den Trub, es soll jedoch auch widersprüchliche Aussagen geben. Der KBH berechnet die SHA zu 52.8% (Würzemenge vor Hopfenseihen 24.0 l, Würzemenge nach Hopfenseihen 20.5 l, Stammwürze nach Hopfenseihen 13.4°P). Am Ende ist das nur eine Definitionsfrage, mir geht's ja vor allem um den Verlust von klarer Würze...
Eigentlich beschreibst Du ja mit der Sudhausausbeute das Ergebnis Deiner Maisch- und Läuterarbeit.
Also wieviel Menge an Extrakt Du aus Deinem Malz herausarbeitest.
Wenn Du die ausgeschlagene Menge im Gäreimer zur Berechnung hernimmst, fehlt Dir zur Berechnung der Sudhausausbeute die Extraktmenge, die in der Sudpfanne zurückgeblieben ist.

Der Verlust von Würze, die in der Sudpfanne verbleibt, fällt dann unter "Schwund", den Du natürlich auch in Deinem Rezept berücksichtigen musst, um auf Deine gewünschte Abfüllmenge zu kommen.
Nicht zu vergessen, der Schwund durch das Geläger, der im Gäreimer zurückbleibt.

Im Narziß heißt es z.B. zum Bestimmen der Würzemenge für die Sudhausausbeute im entsprechenden Kapitel 2.6.1:
Die Würzemenge ist zu korrigieren, weil das Abstechen der Würze bei Kochtemperatur, also etwa 98°C erfolgt.
Weiter unten heißt es dann:
- ... nimmt der in der Würze befindliche Hopfen einen Raum von 0,8l/kg Hopfen ein
- Der Raum, der durch ausgeschiedene Eiweisstoffe verdrängt wird, bleibt unberücksichtigt
- Als Mittelwert für alle diese, die Kontraktion positiv oder negativ beeinflussenden Momente, wird 4% angenommen und die Ausschlagsmenge durch den Faktor 0,96 korrigiert

Aber natürlich hast Du recht, das Thema ist umstritten, steht ja auch so im Wiki.
Wichtig für Dich ist, dass Du sie immer gleich berechnest.
So bekommst Du mit der Zeit einen Wert, mit dem Du eine gute Grundlage hast, mit Deiner Anlage über die richtige Malzmenge Deine gewünschte Stammwürze und Ausschlagsmenge zu treffen.

Um Deine Ausbeute mit anderen zu vergleichen, solltest Du natürlich das gleiche Verfahren zur Berechnung verwenden.
Siehe auch OBY (Overall Brewhouse Yeald), bei dem sich die Ausbeute auf den Extraktgehalt des Malzes bezieht.

Gruß Erwin

Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1167

Beitrag von Airbussard » Montag 22. März 2021, 20:21

Danke, Erwin! Das bringt noch etwas mehr Licht ins Halbdunkel und entspricht auch meinem Gefühl. Hat der KBH eine Korrektur für den Schwund beim Abfüllen aus der Sudpfanne? Ich habe keinen gefunden. So, wie du es beschreibst, ergibt es jedenfalls für mich den meisten Sinn und ich würde auch so rechnen, mit der Ausbeute nach Maischen, Läutern und Kochen. Wenn ich was daneben schütte ist es ja auch meine Schuld und nicht durch die Brauanlage verursacht...

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1377
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1168

Beitrag von Braufex » Montag 22. März 2021, 20:46

Airbussard hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 20:21
Hat der KBH eine Korrektur für den Schwund beim Abfüllen aus der Sudpfanne? Ich habe keinen gefunden.
Freut mich, wenn ich Dir helfen konnte :Bigsmile

Schau mal im Reiter Braudaten. Da gibt es den Abschnitt Kochende und darin diese Felder:
- Würzemenge vor Hopfenseihen
- Würzemenge nach Hopfenseihen
- Verlust durch Hopfenseihen

Lies Dir auch die Tooltipps der Eingabefelder durch, helfen echt weiter ...

Gruß Erwin

WillieThePooh
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2021, 21:52
Wohnort: Bad Laer
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1169

Beitrag von WillieThePooh » Montag 22. März 2021, 21:07

Weizen: Reishülsen
Hallo zusammen
Ich habe zwei Versuche das wohl legendäre "Triticum Wormatia" mit dem G30 zu brauen hinter mir. Der erste ist so grandios gescheitert, dass der der Sud direkt während des Kochens im Gully gelandet ist. Warum? Die ganze Wohnung roch plötzlich und penetrant nach knusprigem Brot. Angebrannt war die Suppe. Ich denke, es lag daran, dass ich den False Bottom verwendet habe und die vielen Sedimente des Weizens während des Kochens nicht ordentlich zirkulieren konnten und sich unterhalb des Bodens zum Anbrennen abgesetzt haben. Ziemlich dicke Kruste mit 2 Stunden Putzaufwand :-(
Zudem hat das Läutern mehr als 2 Stunden (für geplante 25 Ltr) in Anspruch genommen - nicht schön, aber in diesem Fall OK, da meine Lebensgefährtin krank auf dem Sofa lag :-)

Der zweite Versuch: Ohne False Bottom, um das Risiko des Anbrennen zu vermindern und zusätzlich mit Reishülsen. Davon habe ich mir ein etwas(!) schnelleres Läutern und weniger Treibgut, das sich absetzen und anbrennen kann, versprochen.
210 Gramm - entsprechen knapp 3% der Schüttung von 7,2 KG (50%Weizen und je 25% Pilsner/Münchner).
Das Läutern lief widerstandslos durch. 14 Liter innerhalb weniger Minuten - das ließ nichts Gutes vermuten. 9,5°P und eine unterirdische SHA von 38% kamen heraus.

Beim anschließenden Kochen war alles im gründen Bereich, beim Putzen zeigte sich eine leichte angebrannte Schichte, die offenbar keine Nachteile auf den Geschmack der Würze hatte. Das Weglassen des Fasle Bottoms war also eine richtige Entscheidung.

Lange Rede kurze Frage: Wieviel Anteil Reishülsen ist sinnvoll, wenn am Ende die SHA und auch die Stw einigermaßen stimmen soll?

Gruß Reiner

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1170

Beitrag von integrator » Montag 22. März 2021, 23:23

Schaue mal weiter oben, das Thema wurde schon beackert. Übrigens ... ich benutze zusätzlich immer ein Teesieb, ist günstig, einfach und effektiv.
Ich :Drink du ... läuft.

Safari-Guide
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1171

Beitrag von Safari-Guide » Dienstag 23. März 2021, 08:23

Meinen False Bottom habe ich auch wieder raus geschmissen, vielleicht nutze ich ihn mal bei einem NEIPA, indem ich ihn kurz vor der letzten Hopfengabe rein lege.

3% Reishülsen hört sich jetzt nicht umbedingt viel an? War das Schrot eventuell etwas zu grob geschrotet?

Erik

Airbussard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 3. Januar 2021, 15:37

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1172

Beitrag von Airbussard » Dienstag 23. März 2021, 08:39

Braufex hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 20:46
Freut mich, wenn ich Dir helfen konnte :Bigsmile

Schau mal im Reiter Braudaten. Da gibt es den Abschnitt Kochende und darin diese Felder:
- Würzemenge vor Hopfenseihen
- Würzemenge nach Hopfenseihen
- Verlust durch Hopfenseihen

Lies Dir auch die Tooltipps der Eingabefelder durch, helfen echt weiter ...

Gruß Erwin
Hi Erwin,

in Version 1.4.4.6 habe ich "Brau- und Gärdaten". Nur die "Würzemenge vor dem Hopfenseihen" hat einen Tooltip, dass diese für die Berechnung in der SHA verwendet wird.

Interessant: In den Einstellungen habe ich bemerkt, dass die Anzeige der SHA abgewählt war – was mir angezeigt wurde ist die *effektive* SHA! Diese ist geringer und berechnet sich wohl aus Würzemenge nach dem Hopfenseihen oder beim Anstellen.

Verlust durch Hopfenseihen sehe ich da auch nirgends. :Grübel

Liebe Grüße
Airbussard

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1377
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1173

Beitrag von Braufex » Dienstag 23. März 2021, 10:59

Airbussard hat geschrieben:
Dienstag 23. März 2021, 08:39
Braufex hat geschrieben:
Montag 22. März 2021, 20:46
Schau mal im Reiter Braudaten. Da gibt es den Abschnitt Kochende und darin diese Felder:
- Würzemenge vor Hopfenseihen
- Würzemenge nach Hopfenseihen
- Verlust durch Hopfenseihen
in Version 1.4.4.6 habe ich "Brau- und Gärdaten". Nur die "Würzemenge vor dem Hopfenseihen" hat einen Tooltip, dass diese für die Berechnung in der SHA verwendet wird.

Verlust durch Hopfenseihen sehe ich da auch nirgends. :Grübel
Ich hab bei mir die Version 2.2.3 installiert, daher der Unterschied.
Wenn Dir wichtig ist, diese Verluste mit in die Berechnung aufzunehmen, empfehle ich Dir ein Update; sind viele andere nützliche Verbesserungen drin.
Denk aber dran, vorher Deine Datenbank zu sichern.
Aber wir sind OT, das gehört nicht mehr in den GF-Thread, sondern in den kleinenBrauhelfer-Thread, in dem viele Tipps zu dem Thema stehen.
Vielleicht liest man sich da wieder :Wink

Gruß Erwin :Drink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1174

Beitrag von Boludo » Mittwoch 24. März 2021, 08:29

Da mein GF demnächst bei mir ankommen sollte, bin ich jetzt auch mit im Boot :Smile
Natürlich mache ich mir im Vorfeld schon ein paar Gedanken und habe folgende Idee:
Viele pumpen ja am Ende kochende Würze durch den Kühler, um diesen keimarm zu machen. Ich möchte aber unbedingt vermeiden, dass da all zu viel Trub in den Kühler kommt und erst nach dem Whirlpool (falls der klappt) etwas in den Kühler pumpen.
Wäre es eine Idee, bei zb 20 L Hauptguss als allererstes 10 Liter zum Kochen zu bringen, diese durch den Kühler zu pumpen und anschließend die restlichen 10 Liter kaltes Wasser zugeben und dann nach erneutem kurzen Heizen einzumaischen?
Dadurch wäre die Energie des Reinigungswassers nicht verloren. Wenn man es richtig macht, kann man eventuell sogar direkt einmaischen und verliert gar nicht so viel Zeit.

Stefan

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 244
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1175

Beitrag von Roger » Mittwoch 24. März 2021, 09:55

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 08:29
Da mein GF demnächst bei mir ankommen sollte, bin ich jetzt auch mit im Boot :Smile
Natürlich mache ich mir im Vorfeld schon ein paar Gedanken und habe folgende Idee:
Viele pumpen ja am Ende kochende Würze durch den Kühler, um diesen keimarm zu machen. Ich möchte aber unbedingt vermeiden, dass da all zu viel Trub in den Kühler kommt und erst nach dem Whirlpool (falls der klappt) etwas in den Kühler pumpen.
Wäre es eine Idee, bei zb 20 L Hauptguss als allererstes 10 Liter zum Kochen zu bringen, diese durch den Kühler zu pumpen und anschließend die restlichen 10 Liter kaltes Wasser zugeben und dann nach erneutem kurzen Heizen einzumaischen?
Dadurch wäre die Energie des Reinigungswassers nicht verloren. Wenn man es richtig macht, kann man eventuell sogar direkt einmaischen und verliert gar nicht so viel Zeit.

Stefan
Ich habe noch eine externe Pumpe. Wenn ich den Gäreimer „desinfiziert“ habe, spüle ich diese Lösung via Pumpe-Gegenstromkühler wieder in den Gäreimer, bzw etwa 10 Min. im Kreis. Danach das selbe mit klarem Wasser und fertig. So erübrigt sich das Umpumpen der Eiweissflocken im GF.

Safari-Guide
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1176

Beitrag von Safari-Guide » Mittwoch 24. März 2021, 10:10

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 08:29
Da mein GF demnächst bei mir ankommen sollte, bin ich jetzt auch mit im Boot :Smile
Natürlich mache ich mir im Vorfeld schon ein paar Gedanken und habe folgende Idee:
Viele pumpen ja am Ende kochende Würze durch den Kühler, um diesen keimarm zu machen. Ich möchte aber unbedingt vermeiden, dass da all zu viel Trub in den Kühler kommt und erst nach dem Whirlpool (falls der klappt) etwas in den Kühler pumpen.
Wäre es eine Idee, bei zb 20 L Hauptguss als allererstes 10 Liter zum Kochen zu bringen, diese durch den Kühler zu pumpen und anschließend die restlichen 10 Liter kaltes Wasser zugeben und dann nach erneutem kurzen Heizen einzumaischen?
Dadurch wäre die Energie des Reinigungswassers nicht verloren. Wenn man es richtig macht, kann man eventuell sogar direkt einmaischen und verliert gar nicht so viel Zeit.

Stefan
Stefan,

das mache ich auch genau so. Ich fülle ca. 10l ein und heize die auf 90°C auf und lasse das Wasser dann nach Erreichen der Temperatur ca. 10min in CFC zirkulieren. Dann stecke ich den Auslass-Schlauch des CFC in meinen Gärbehälter und nutze das Wasser dann zur Reinigung / Desinfektion (einmal mit dem heißen Wasser durchschwenken und dann später wenn das Wasser auf ca. 60°C abgekühlt ist, kommt noch etwas OXI rein und es wird noch mal durchgeschwenkt...). Ca. 5l verbleiben im GF und werden dann zur Hauptgussmenge mit ca. 50°C heißem Wasser aus dem Wasserhahn aufgefüllt. GGf. erfolgt dann noch mal ein (sehr kurzes Aufheizen) auf die Einmaischtemperatur...

Erik

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1177

Beitrag von Boludo » Mittwoch 24. März 2021, 14:11

Ich hab mir die Mühe gemacht und den gesamten Thread durchgelesen, aber entweder hab ich es übersehen oder es wurde nicht erwähnt:
Wie groß ist denn die maximale Schüttung, die ihr ohne Probleme verwenden konntet?
Die vom Hersteller angegebenen 9 kg scheinen mir schon etwas utopisch.

Stefan

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 244
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1178

Beitrag von Roger » Mittwoch 24. März 2021, 16:49

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 14:11
Ich hab mir die Mühe gemacht und den gesamten Thread durchgelesen, aber entweder hab ich es übersehen oder es wurde nicht erwähnt:
Wie groß ist denn die maximale Schüttung, die ihr ohne Probleme verwenden konntet?
Die vom Hersteller angegebenen 9 kg scheinen mir schon etwas utopisch.

Stefan
Ich hatte die beste Sudhausausbeute bei ~6kg (63%). Maximal habe ich 8kg eingemaischt, da sank sie ShA aber auf ca.55%.
Ich mache deshalb Schüttungen von über 6.5kg wieder im Topf mit Rührwerk (dort kann ich bis 10kg bei 73% ShA)

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1179

Beitrag von integrator » Mittwoch 24. März 2021, 18:41

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 08:29
Da mein GF demnächst bei mir ankommen sollte, bin ich jetzt auch mit im Boot :Smile
Natürlich mache ich mir im Vorfeld schon ein paar Gedanken und habe folgende Idee:
Viele pumpen ja am Ende kochende Würze durch den Kühler, um diesen keimarm zu machen. Ich möchte aber unbedingt vermeiden, dass da all zu viel Trub in den Kühler kommt und erst nach dem Whirlpool (falls der klappt) etwas in den Kühler pumpen.
Wäre es eine Idee, bei zb 20 L Hauptguss als allererstes 10 Liter zum Kochen zu bringen, diese durch den Kühler zu pumpen und anschließend die restlichen 10 Liter kaltes Wasser zugeben und dann nach erneutem kurzen Heizen einzumaischen?
Dadurch wäre die Energie des Reinigungswassers nicht verloren. Wenn man es richtig macht, kann man eventuell sogar direkt einmaischen und verliert gar nicht so viel Zeit.

Stefan
Genauso mache ich das. So kann man auch die Nachisomisierung so kurz wie möglich halten.
Ich kippe aber das Wasser in meinen Waschbottich wo die nicht meht gebrauchten Sachen zur ersten Waschung reim kommen.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1180

Beitrag von integrator » Mittwoch 24. März 2021, 18:46

Roger hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 16:49
Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 14:11
Ich hab mir die Mühe gemacht und den gesamten Thread durchgelesen, aber entweder hab ich es übersehen oder es wurde nicht erwähnt:
Wie groß ist denn die maximale Schüttung, die ihr ohne Probleme verwenden konntet?
Die vom Hersteller angegebenen 9 kg scheinen mir schon etwas utopisch.

Stefan
Ich hatte die beste Sudhausausbeute bei ~6kg (63%). Maximal habe ich 8kg eingemaischt, da sank sie ShA aber auf ca.55%.
Ich mache deshalb Schüttungen von über 6.5kg wieder im Topf mit Rührwerk (dort kann ich bis 10kg bei 73% ShA)
Kann ich so bestätigen, mit 5-6 kg macht es Spass.
Wenn ich über 7Kg gehe nehme ich auch immer etwas weniger Wasser. Bei 8kg wird es echt eng, da kann es schon sein das der Sud über die Löcher für den Griff wieder zurück läuft.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1181

Beitrag von integrator » Mittwoch 24. März 2021, 18:51

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 08:29
Da mein GF demnächst bei mir ankommen sollte, bin ich jetzt auch mit im Boot :Smile
Übrigends, welch eine Ehre dich hier zu begrüssen zu dürfen ... ich habe schon paar von deinen Rezepten, speziell deine Witbiere, nachgebraut und als Vorlage benutzt. Sehr sehr lecker :thumbup
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1182

Beitrag von Boludo » Mittwoch 24. März 2021, 19:21

integrator hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 18:51
Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 24. März 2021, 08:29
Da mein GF demnächst bei mir ankommen sollte, bin ich jetzt auch mit im Boot :Smile
Übrigends, welch eine Ehre dich hier zu begrüssen zu dürfen ... ich habe schon paar von deinen Rezepten, speziell deine Witbiere, nachgebraut und als Vorlage benutzt. Sehr sehr lecker :thumbup
Das mit der Ehre vergessen wir mal ganz schnell wieder. Aber wer hätte jemals gedacht, dass ich mir mal einen Brauautomat kaufe?
Jetzt freu ich mich mords, und endlich nicht mehr das Geschleppe und die ewigen Kühlaktionen mit dem Eintauchkühler.
Ich glaub ich werde alt :Grübel

Stefan

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1183

Beitrag von Boludo » Samstag 27. März 2021, 07:39

Mein GF ist angekommen und ich bin begeistert!
Heute möchte ich ihn reinigen und hab mir dazu einen PBW Reiniger besorgt.
Da steht, dass man 7-14g pro Liter nehmen soll :Shocked
Haben die Liter mit Gallonen verwechselt?
Wieviel nehmt ihr da ungefähr und welche Menge Wasser und Temperatur sind sinnvoll?

Stefan

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1184

Beitrag von toaster » Samstag 27. März 2021, 08:03

Ich mach das immer no von Hand / ungenau. Fülle knapp 10 Liter rein, dann so ca. 40-50 Gramm PBW. Wärmen tu ich‘s auf 60 Grad.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1185

Beitrag von Boludo » Samstag 27. März 2021, 10:11

Vielen Dank für die Antwort!
Was anderes: Wozu zum Teufel braucht die App eigentlich vollen und permanenten Zugriff auf meine GPS Daten?
Wenn man das nicht erlaubt, wird der Bluetooth Zugriff verweigert.
Ich bin ja allerhand Spionage von diversen Geräten gewohnt, aber das kann ich jetzt wirklich nicht nachvollziehen.
Naja, wenn die in Neuseeland meinen, dass sie wissen müssen, wo ich braue sollen sie damit glücklich werden.

Stefan

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1186

Beitrag von toaster » Samstag 27. März 2021, 11:12

Dann musst du wohl Android haben. Beim iphone musst du kein GPS freigeben.

Wir haben diese Diskussion in der schweiz mit der COVID App. Diese verlangt keinen Standortzugriff da nur Bluetoothsignale „ausgetauscht“ werden. Trotzdem verlangen die Android Geräte die GPS Freigabe. Sogar wenn die App damit gar nichts anfangen kann.

Edit: Ist also eher Mountain View als Neuseeland die deinen Standort haben möchten.

Projektix
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:29

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1187

Beitrag von Projektix » Samstag 27. März 2021, 11:51

In Android sind Zugriff auf Bluetooth und Standort tatsächlich systemseitig verheiratet. Das liegt nicht an einer Wahl, die von Grainfather getroffen wurde. Bei Interesse erläutert dieser Artikel einer Computerzeitschrift mehr:
https://m.heise.de/tr/blog/artikel/Kein ... 86822.html

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1188

Beitrag von Boludo » Samstag 27. März 2021, 12:00

Ok, danke für die Erklärung.
Wenn man wie ich ein chinesisches Xiaomi Handy besitzt, sollte man da eh eine dicke Haut haben. Die wissen vermutlich so ziemlich alles über mich, dann halt auch noch wo ich braue :Drink
Morgen wird gebraut, bin ja mal gespannt.

Stefan

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 244
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1189

Beitrag von Roger » Samstag 27. März 2021, 12:23

Wenn Du, so wie ich, im Keller braust, ist das mit dem GPS eh egal 😉

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1190

Beitrag von Boludo » Sonntag 28. März 2021, 12:41

Was für ein herrlich genialer und langweiliger Brautag, bin begeistert!
Hab zu grob geschrotet, das wird jetzt ein Pale Ale statt ein IPA. Dafür hab ich noch nie so schnell geläutert.
Habs mir schon beim Maischen gedacht, es lief alles durch den Treber und nichts durch den Überlauf obwohl es ohne Ende gepumpt hat. Nächstes Mal weiß ich wie ich schroten muss. Ein gewisser Mehlanteil ist anscheinend kein Problem.

Was nicht so recht klappt ist das Kochen. Die eingegeben 99°C wurden haarscharf nicht erreicht. Senkt man die Zieltemperatur auf 98°C wird die Heizung so weit gedrosselt, dass es kaum noch kocht. Meine Kochtemperatur liegt wohl laut App bei 98,7°C. Wie soll das denn gehen?
Ich hab jetzt die Heizleistung manuell eingestellt so dass es schön kocht und lass den Timer laufen für die Hopfengabe.
Wie macht ihr denn das mit der Kochtemperatur?
Wäre schon schön gewesen, wenn ich jetzt per App auf die Hopfengaben hingewiesen worden wäre.
Ansonsten bin ich richtig happy!


Stefan

BellyBoss
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 21:36

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1191

Beitrag von BellyBoss » Sonntag 28. März 2021, 13:22

Hi,

ich gebe immer als Zieltemperatur 100°C ein und starte den Timer sobald der Eiweisbruch fertig ist. In der App, wenn sie gerade mal funktioniert, kannst du auch dann den Einheizstep überspringen. Bei Zieltemperatur 100 gibt der Grainfather dann vollgas und kocht schön wallend.

Gruß

Benedikt

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1192

Beitrag von Boludo » Sonntag 28. März 2021, 13:47

Ok also nix mit Alarm wegen Hopfengaben?
Die App lief ansonsten astrein.

Stefan

Edit: Ich muss gerade vor Freude über den Kühler beinahe weinen, ist der Geil! :crying

Safari-Guide
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Montag 21. September 2020, 12:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1193

Beitrag von Safari-Guide » Sonntag 28. März 2021, 14:57

Sehr gut.

Du kannst auch in der App oder am Gerät manuell die Phase Aufheizen „Vorspulen“ auf die Phase Kochen. Dann geht das Programm weiter und erinnert dich auch an die Hopfengaben. Bei mir kocht es schon bei 99C wallend, daher nutze ich das häufiger...

Ja, der CFC ist klasse 👍

Erik

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1194

Beitrag von Boludo » Freitag 2. April 2021, 14:22

Das zweite Bier ist gebraut und so langsam komm ich wirklich gut zurecht. Es war ein Weizenbock mit Reisspelzen, ging einwandfrei. Dummerweise ist mir heute ein bisschen was abgebrannt und ich hab Panik, dass es jetzt nach Aschenbecher schmeckt.
Wie sind denn eure Erfahrungen mit GF Bieren bei denen ein bisschen was abgebrannt ist?

Stefan

WillieThePooh
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2021, 21:52
Wohnort: Bad Laer
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1195

Beitrag von WillieThePooh » Freitag 2. April 2021, 15:11

Ein bissl angebrannt hatte ich auch schon. Kein Problem.
So richtig ist mir neulich ein Weizensud angebrannt. Die ganze Wohnung hat nach Angebranntem Brot gerochen und und der Sud taugte nur noch für den Ausguss.
Wie hoch war der Anteil Spelzen bei Dir?

Gruß
Reiner

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18562
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1196

Beitrag von Boludo » Freitag 2. April 2021, 15:49

WillieThePooh hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 15:11
Wie hoch war der Anteil Spelzen bei Dir?
Ich hab auf 3kg MüMa und 3kg Weizenmalz hell 250g Reisspelzen gegeben. Das Läutern ging viel zu schnell, höchstens 10 Minuten, daher vermutlich auch die nur knapp 60% Ausbeute.
Das MüMa war konditioniert. Eventuell hatte ich zu viele Spelzen, falls es das gibt :Grübel
Nächstes Mal konditioniere ich nicht.

Stefan

WillieThePooh
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2021, 21:52
Wohnort: Bad Laer
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1197

Beitrag von WillieThePooh » Freitag 2. April 2021, 16:00

Boludo hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 15:49
WillieThePooh hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 15:11
Wie hoch war der Anteil Spelzen bei Dir?
Ich hab auf 3kg MüMa und 3kg Weizenmalz hell 250g Reisspelzen gegeben. Das Läutern ging viel zu schnell, höchstens 10 Minuten, daher vermutlich auch die nur knapp 60% Ausbeute.
Das MüMa war konditioniert. Eventuell hatte ich zu viele Spelzen, falls es das gibt :Grübel
Nächstes Mal konditioniere ich nicht.

Stefan
Dasselbe Problem mit den Spelzen bzw. dem viel zu schnellen Läutern hatte ich bei meinem zweiten Versuch auch. Hab den Dreh noch nicht raus

Reiner

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1198

Beitrag von integrator » Freitag 2. April 2021, 16:07

Boludo hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 15:49
WillieThePooh hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 15:11
Wie hoch war der Anteil Spelzen bei Dir?
Ich hab auf 3kg MüMa und 3kg Weizenmalz hell 250g Reisspelzen gegeben. Das Läutern ging viel zu schnell, höchstens 10 Minuten, daher vermutlich auch die nur knapp 60% Ausbeute.
Das MüMa war konditioniert. Eventuell hatte ich zu viele Spelzen, falls es das gibt :Grübel
Nächstes Mal konditioniere ich nicht.

Stefan
Hatte auch mal bei 2 Sude das Malz konditioniert ... brauche ich nicht. Was für mich wirklich gut ist ...
- Malz langsam schroten
- Langsam einmaischen
- Nach dem letzten umrühren 5 min. stehen lassen

Bei hohen Weizenmalzanteil mit Reishülsen arbeiten und ein User berichtete davon, das er, bevor er das obere Sieb aufsetzt, die Pumpe für ein paar Minuten laufen lässt.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 747
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1199

Beitrag von integrator » Freitag 2. April 2021, 16:11

Boludo hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 15:49
Ich hab auf 3kg MüMa und 3kg Weizenmalz hell 250g Reisspelzen gegeben. Das Läutern ging viel zu schnell, höchstens 10 Minuten, daher vermutlich auch die nur knapp 60% Ausbeute.
SHA von 60% und gerade bei Weizenmalz ist aber absolut OK. Wenn das Läutern so schnell geht einfach die Reishülsen reduzieren oder etwas feiner schroten. Da muss man sich ran tasten bis es passt.
Ich :Drink du ... läuft.

Antworten