Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
Nico740
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 184
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#851

Beitrag von Nico740 » Sonntag 29. September 2019, 20:50

Hört sich cool an! Was kostet der Spaß?

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#852

Beitrag von toaster » Sonntag 29. September 2019, 22:23

Warum willst du den tauschen?

Benutzeravatar
Nico740
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 184
Registriert: Freitag 30. März 2018, 21:13
Wohnort: Nottuln

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#853

Beitrag von Nico740 » Sonntag 29. September 2019, 22:37

Camlock und längerer Arm... ;-)

Benutzeravatar
Roofio
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 254
Registriert: Dienstag 27. Juli 2010, 13:15
Wohnort: Bonn

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#854

Beitrag von Roofio » Montag 30. September 2019, 12:37

Habe am Wochenende das erste mal nach dem Umrüsten damit gebraut. Ich finde es deutlich angenehmer mit den Camlocks. Habe auch das Gefühl, dass die Pumpleistung noch mal etwas besser ist - wahrscheinlich weil das "Kreuz" der alten Kupplungen entfällt.
Beim Umrüsten war der Wechsel beim Kühler etwas fummelig, weil der Schlauch vom Kühler schon recht eng auf die Camlock-Tülle passt. Mit heißem Wasser den Schlauch flexibel machen und etwas Geduld, dann ging es.
Der lange Arm führt dazu, dass man am Besten beim Umrüsten auch den Schlauch vom Sparge arm durch einen Längeren ersetzt. Die Original-Länge reicht sonst nicht bis auf die top plate und man hat recht viel Sauerstoffeintrag.
Viele Grüße,
Robert

Benutzeravatar
Karel
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 321
Registriert: Sonntag 29. März 2015, 18:26
Wohnort: Luxemburg

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#855

Beitrag von Karel » Montag 30. September 2019, 20:09

Nico740 hat geschrieben:
Sonntag 29. September 2019, 20:50
Hört sich cool an! Was kostet der Spaß?
1x conversion kit type 2 47.45 Pfund Versand inklusive aus England (brewkegtap.co.uk)
3x 119,35 Versand zu 1 Person, wobei dann nochmals etwa 6-7 Eur ?? hinzukommen für die Weiterleitung
Einen deutschen Anbieter habe ich keinen gefunden, oder hat hier jemand einen Tipp....

FG
Karel

Benutzeravatar
PPGauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 09:02
Wohnort: Schwalbach-Saar

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#856

Beitrag von PPGauer » Dienstag 1. Oktober 2019, 12:24

Hallo Karel,

ich würde da mitmachen.
Hast Du mal nen Link zu dem Teil?
Grüße,
Patrick

___________________________________________________________________________________________________

Wasser trinkt der Vierbeiner,
der Mensch der findet Bier feiner!

Benutzeravatar
Karel
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 321
Registriert: Sonntag 29. März 2015, 18:26
Wohnort: Luxemburg

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#857

Beitrag von Karel » Dienstag 1. Oktober 2019, 20:23

Moin
Hier mal der Link zu David Heath video : https://www.youtube.com/watch?v=rDgL7IUhmNg

Hier das ganze Teil https://brewkegtap.co.uk/products/grain ... kit-type-2

Karel

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#858

Beitrag von mwx » Dienstag 1. Oktober 2019, 20:27

Das löst bei mir irgendwie so gar keinen haben will Reflex aus.
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 201
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#859

Beitrag von Roger » Mittwoch 2. Oktober 2019, 19:53

Roger hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 17:13
Ich habe seit neuestem das Problem, dass ich das „Sparge Water“ und „Boil Water Control“ auf dem Controller am Grainfather nicht mehr einstellen kann, obwohl in der App die entsprechenden Werte gesetzt sind. Ist erst seit den letzten 3 Suden so. Übersehe ich da etwas zusätzliches?
Sie haben recht schnell auf mein Mail reagiert und sich der Sache angenommenen.
Dauerte nur etwas, bis die App mit dem „fix“ erschienen ist (gut, habe es erst heute entdeckt. Kam vor 6 Tagen):
Dateianhänge
0A363AAA-0650-4739-B2EB-1CD474F61DA9.jpeg

Benutzeravatar
hopfenbär
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 447
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 20:50

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#860

Beitrag von hopfenbär » Sonntag 6. Oktober 2019, 18:54

Hallo,

ist der Grainfather Würzekühler anfällig für Verstopfung mit Trub oder Hopfenresten?

VG
Martin
Solum duri in hortum veniunt.

Vorstellung im alten Forum http://tinyurl.com/gob2p5g

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#861

Beitrag von mwx » Sonntag 6. Oktober 2019, 19:03

Hatte bisher keine Verstopfung (63 Sude)
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

ProBier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 2. Juli 2019, 12:47
Wohnort: Zürich

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#862

Beitrag von ProBier » Sonntag 6. Oktober 2019, 21:14

Hatte bisher auch keine Verstopfung (39 Sude)

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3065
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#863

Beitrag von chaos-black » Sonntag 6. Oktober 2019, 21:26

Auch keine Probleme mit verstopftem Kühler (61 Sude) :D
Wenn man ordentlich Hopfen verwendet (hatte heute 160g Pellets im Kessel) dann setzt der unten den Filter aber ganz schön zu und reduziert damit den Durchfluss. Kann man durch leichtes abkratzen mit dem Paddel aber beheben.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 664
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#864

Beitrag von integrator » Montag 7. Oktober 2019, 12:14

chaos-black hat geschrieben:
Sonntag 6. Oktober 2019, 21:26
Auch keine Probleme mit verstopftem Kühler (61 Sude) :D
Wenn man ordentlich Hopfen verwendet (hatte heute 160g Pellets im Kessel) dann setzt der unten den Filter aber ganz schön zu und reduziert damit den Durchfluss. Kann man durch leichtes abkratzen mit dem Paddel aber beheben.

Beste Grüße,
Alex
160g Hopfen ... da machst du deinem Namen aber wieder alle Ehre :Drink
Aber ja bei den Mengen entweder Filter abkratzen oder separaten Hopfenfilter verwenden ... und Nein ich hatte ca 50Suden auch keine Verstopfung im Kühler.
Ich :Drink du ... läuft.

anti panik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 20:17

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#865

Beitrag von anti panik » Montag 7. Oktober 2019, 15:11

Ich babe ca. 50 Sude schon:
Es ist mir erfolgt einmal den Kühler zu verstopfen.

Vor dem Beginn habe ich mein GF in die Küche transportiert. Und da nicht gemerkt, dass die Hopfenfilter losgegangen war und nicht mehr gesteckt war. :Mad2

Deshalb wenn man GF bewegen lässt, bitte immer prüfen, ob Hopfenfilter am Platz richtig liegt.

Benutzeravatar
hopfenbär
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 447
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 20:50

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#866

Beitrag von hopfenbär » Montag 7. Oktober 2019, 16:04

Danke für Erfahrungen. Ich plane den Kühler ohne Grainfahter an meiner Einkocheranlage zu verwenden. Dort habe ich ebenfalls keinen Hopfenfilter, mach einfach nur einen Whirlpool. Meint ihr ohne Hopfenfilter gibts eher probleme? Auf den Fotos wirkt es auf mich als ob das Rohr einen recht großen Durchmesser hat.

Ich verwende ausschließlich Pellets.
Solum duri in hortum veniunt.

Vorstellung im alten Forum http://tinyurl.com/gob2p5g

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#867

Beitrag von toaster » Montag 7. Oktober 2019, 16:26

chaos-black hat geschrieben:
Sonntag 6. Oktober 2019, 21:26
Auch keine Probleme mit verstopftem Kühler (61 Sude) :D
Wenn man ordentlich Hopfen verwendet (hatte heute 160g Pellets im Kessel) dann setzt der unten den Filter aber ganz schön zu und reduziert damit den Durchfluss. Kann man durch leichtes abkratzen mit dem Paddel aber beheben.

Beste Grüße,
Alex
Schon Dr. Shellhammers Dry-Hop Studie angeschaut? ;)

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#868

Beitrag von Augenfeind » Montag 7. Oktober 2019, 19:21

hopfenbär hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 16:04
Danke für Erfahrungen. Ich plane den Kühler ohne Grainfahter an meiner Einkocheranlage zu verwenden. Dort habe ich ebenfalls keinen Hopfenfilter, mach einfach nur einen Whirlpool. Meint ihr ohne Hopfenfilter gibts eher probleme? Auf den Fotos wirkt es auf mich als ob das Rohr einen recht großen Durchmesser hat.

Ich verwende ausschließlich Pellets.
Also, ohne Filter würde ich das nicht ausprobieren. Sicherlich gibt es im Falle eines Falles Mittel und Wege, eine Verstopfung wieder loszuwerden, aber wenn Du kein Sieb vor den Kühler setzt, wird Dir das Zeug den Kühler schön vollstopfen.
Und bedenke: Der Durchmesser ist nicht so groß wie es von außen aussieht, denn da fließt ja nicht nur das Kühlwasser durch, sondern in Gegenrichtung die Würze - also befindet sich im Wasserstrom noch ein Innenrohr.
Und einer der Antworter hier hat ja beschrieben, dass sein Kühler prompt verstopft war, als sein Sieb sich mal nicht am vorgesehenen Ort befand.

Und Pellets sauen Dir den Kühler eher zu als Doldenhopfen, denn die Dolden sind so groß, dass sie eher vor dem Rohr hängenbleiben und eine Art natürlichen Filter bilden, aber die Pellets zerfallen ja im kochenden Wasser gleich zu feinen Teilchen.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3065
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#869

Beitrag von chaos-black » Dienstag 8. Oktober 2019, 08:47

toaster hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 16:26
chaos-black hat geschrieben:
Sonntag 6. Oktober 2019, 21:26
Auch keine Probleme mit verstopftem Kühler (61 Sude) :D
Wenn man ordentlich Hopfen verwendet (hatte heute 160g Pellets im Kessel) dann setzt der unten den Filter aber ganz schön zu und reduziert damit den Durchfluss. Kann man durch leichtes abkratzen mit dem Paddel aber beheben.

Beste Grüße,
Alex
Schon Dr. Shellhammers Dry-Hop Studie angeschaut? ;)
Die Studie selbst nicht, aber neulich ein Interview in dem auch vorkam, das Hopfen im Kessel seinen Platz hat :P
hat er in dry hop Studie auch ein Maximum für die hot side ermittelt?

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#870

Beitrag von toaster » Dienstag 8. Oktober 2019, 09:00

chaos-black hat geschrieben:
Dienstag 8. Oktober 2019, 08:47
toaster hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 16:26
chaos-black hat geschrieben:
Sonntag 6. Oktober 2019, 21:26
Auch keine Probleme mit verstopftem Kühler (61 Sude) :D
Wenn man ordentlich Hopfen verwendet (hatte heute 160g Pellets im Kessel) dann setzt der unten den Filter aber ganz schön zu und reduziert damit den Durchfluss. Kann man durch leichtes abkratzen mit dem Paddel aber beheben.


Beste Grüße,
Alex
Schon Dr. Shellhammers Dry-Hop Studie angeschaut? ;)
Die Studie selbst nicht, aber neulich ein Interview in dem auch vorkam, das Hopfen im Kessel seinen Platz hat :P
hat er in dry hop Studie auch ein Maximum für die hot side ermittelt?

Beste Grüße,
Alex
Habe sie auch noch nicht gelesen aber über die Brülosophy crew mitgekriegt, dass er von einem Dry Hop Saturation Point ausgeht (der Saturation Point Begriff kommt nicht von ihm). Ab 8g/Liter geht er von keinem zusätzlichen Nutzen (oder keinem merkbaren) mehr aus. Ist noch interessant, speziell bei all den NEIPA Rezepten da draussen. Ich habe jedenfalls gleich mal meine Dry Hop Menge reduziert auf 6g/Liter. Zudem gebe ich nur noch einmal den Hopfen hinzu und nicht zwei Gaben zu unterschiedlicher Zeit.
Werde heute abfüllen und schauen, ob ich einen Unterschied zu früher merke.

Edit: ob er etwas zum Hopfen während des Kochens geschrieben hat, weiss ich nicht.

Sebastian Zimmermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Samstag 27. April 2019, 17:14
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#871

Beitrag von Sebastian Zimmermann » Mittwoch 16. Oktober 2019, 19:01

DickeHefe hat geschrieben:
Freitag 8. März 2019, 14:18
Hi zusammen,

ich habe eine Frage zum Rezept-Webtool brew.grainfather.com.
Es geht mir um die Rasttemperaturen und die Alkoholberechnung des Tools, genauer um den Temperaturbeich zwischen 62 und 63 Grad C.
Ich habe ein Rezept für einen Bock mit 7,5 KG Malz und einer Effizienz von 70% eingegeben.
Beim Eingeben der Rasten ist mir der extreme Alkoholunterschied bei den erwähnten Temperaturen aufgefallen.
Hier konkret:
62,0: 6.1 ABV
62,5: 6,1 ABV
62,6: 7,9 ABV
62,8: 7,9 ABV
62,9: 7,8 ABV

Es ist dabei auch egal wie lange die Rast ist. Der Rechner scheint das zu ignorieren.
Dass zwischen 62,5 und 62,6 ein derart großer Unterschied im Ergebnis sein soll, kann ich nicht glauben.
Gibt es dazu Erfahrungen/Erklärungen? Ich hatte bisher ein "gutes Gefühl" bzgl. der Berechnungen des Tools.

Viele Grüße
Michael
Ich hole den Beitrag mal wieder raus, weil mir das auch schon aufgefallen ist, als ich mit den Rasten rum probiert habe. Schon komisch, wie geht man damit um?

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2816
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#872

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 16. Oktober 2019, 19:15

Meiner Meinung nach lässt sich nicht alles auf Kommastellen berechnen. Abgesehen davon, dass Hefe bei mir nicht immer den gleichen Vergärungsgrad hat, sowie Malz nicht immer die selben Laborwerte mitbringt, sind für mich solche vorgerechneten Werte in einem Rezept bestenfalls Näherungswerte und haben mit handwerklichen Brauen nur bedingt zu tun.

Der GF-Daumen könnte hier allerdings etwas groß ausgefallen sein.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut!

DickeHefe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 13:02

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#873

Beitrag von DickeHefe » Freitag 18. Oktober 2019, 08:39

Sebastian Zimmermann hat geschrieben:
Mittwoch 16. Oktober 2019, 19:01
DickeHefe hat geschrieben:
Freitag 8. März 2019, 14:18
Hi zusammen,

ich habe eine Frage zum Rezept-Webtool brew.grainfather.com.
Es geht mir um die Rasttemperaturen und die Alkoholberechnung des Tools, genauer um den Temperaturbeich zwischen 62 und 63 Grad C.
Ich habe ein Rezept für einen Bock mit 7,5 KG Malz und einer Effizienz von 70% eingegeben.
Beim Eingeben der Rasten ist mir der extreme Alkoholunterschied bei den erwähnten Temperaturen aufgefallen.
Hier konkret:
62,0: 6.1 ABV
62,5: 6,1 ABV
62,6: 7,9 ABV
62,8: 7,9 ABV
62,9: 7,8 ABV

Es ist dabei auch egal wie lange die Rast ist. Der Rechner scheint das zu ignorieren.
Dass zwischen 62,5 und 62,6 ein derart großer Unterschied im Ergebnis sein soll, kann ich nicht glauben.
Gibt es dazu Erfahrungen/Erklärungen? Ich hatte bisher ein "gutes Gefühl" bzgl. der Berechnungen des Tools.

Viele Grüße
Michael
Ich hole den Beitrag mal wieder raus, weil mir das auch schon aufgefallen ist, als ich mit den Rasten rum probiert habe. Schon komisch, wie geht man damit um?

Ich hatte diesbezüglich den Support kontaktiert. Ich habe das Problem in mehreren Runden geschildert. Folgende Erläuterung habe ich erhlaten (26.3.2019).

"
In our recipe creator, we have a ‘Brewers window’ which is between 62.5°C and 72.5°C. We then have a centre point in this range occurring at 67.5°C any mash temp that is conducted in this range is then subjected to an adjustment factor based on if it is above or below 67.5°C (below 67.5°C more fermentable, above 67.5°C less fermentable) this is the same technique Beersmith uses.

With this specific case, you have changed the mash temperature from within the Brewers Window to outside the Window and hence the drastic change in ABV seen.

As for the ‘time at different mash temperatures’ affecting fermentability. The calculations get complicated very quickly with multiple mash steps, so we try to keep it as simple as possible. For this reason, we use the mash step with the lowest temp in the range of 62.5˚C to 72.5˚C when calculating the FG. If a recipe has it’s main mash step (Beta-amylase) just outside the range at 62˚C and, it’s secondary mash step (Alfa-amylase) in the range at 72˚C. Then for this example, the calculation is run using the secondary mash step temp. However, by changing the first mash step to 63˚C then puts the primary step in range and the calculation for FG would be run off the primary mash step.
"

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3065
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#874

Beitrag von chaos-black » Freitag 18. Oktober 2019, 09:31

Diese Kalkulation hat Beersmith übrigens auch. Das ist nur nützlich wenn man nur eine Kombirast macht. Für komplexere Maischepläne ist die vermeintliche Berechnung des Alkoholgehalts im Vorraus wirklich nicht zu nutzen.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Sebastian Zimmermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Samstag 27. April 2019, 17:14
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#875

Beitrag von Sebastian Zimmermann » Samstag 26. Oktober 2019, 12:00

:crying :crying :crying :crying Verdammt. Heute ist Braurtag aber der grainfather heizt einfach nicht über 53 Grad. Das malz ist schon eingefüllt, er erreicht die Temperatur aber nicht.

Bunauster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:00

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#876

Beitrag von Bunauster » Samstag 26. Oktober 2019, 12:05

Sicherung unten am Boden rausgeflogen?
Direkt im Zentrum des Bodens den Knopf drücken.

Sebastian Zimmermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Samstag 27. April 2019, 17:14
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#877

Beitrag von Sebastian Zimmermann » Samstag 26. Oktober 2019, 12:27

Jap. Da war's, danke. Auf 61 Grad hat er es noch gebracht. Jetzt geht wieder nichts. Was ein Mist. Ist wohl kaputt, nach 4 mal brauen ...

Sebastian Zimmermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Samstag 27. April 2019, 17:14
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#878

Beitrag von Sebastian Zimmermann » Samstag 26. Oktober 2019, 12:39

Komisch. Er steigert die Temperatur, wenn auch sehr langsam. Die angezeigt Heizleistung schwankt auch immer wieder und geht auf deutlich unter 100 Prozent. Einen Temperaturanstieg bekomme ich hin, wenn ich manuel einen Wert über dem Zielwert eingebe.

Bunauster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:00

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#879

Beitrag von Bunauster » Samstag 26. Oktober 2019, 13:25

Achte beim nächsten Mal auf deinen Mahlgrad.
Wahrscheinlich zuviel Mehl in deiner Schüttung.
Das setzt sich am Boden ab und brennt an, im ungünstigsten Fall kommt die Sicherung beim Heizen.

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 664
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#880

Beitrag von integrator » Samstag 26. Oktober 2019, 15:00

Die neueren Geräte scheinen ein bisschen sensibler zu sein. Bunauster wird wahrscheinlich recht haben. Schaue mal nachher wie verbrannt dein Boden ist. Bezüglich Heizleistung/Heizsteuerung, prüfe dein Rezept welche Temperaturwerte eingegeben sind. Ein Unterschied zur manuellen Steuerung sollte es nicht geben.
Ich :Drink du ... läuft.

Sebastian Zimmermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Samstag 27. April 2019, 17:14
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#881

Beitrag von Sebastian Zimmermann » Sonntag 27. Oktober 2019, 08:14

Am Boden war eigentlich nichts angebrannt. Ich hate schon Brautage, nach denen unten alles schwarz war und es keine Probleme gab. Unmittelbar nachdem das Malz eingefüllt war, hat die Heizung Probleme gemacht und ist nicht auf die Temperaturen des Rezepte gekommen. Die Sicherung habe ich wieder rein gedrückt, es ging aber immer noch nicht. Vielleicht war ich zu ungeduldig und hätte den Grainfather länger ausgeschaltet lassen sollen. Die Anzeige der Heizleistung hat ständig geschwankt, irgendwann ging es dann aber wieder. Jetzt wird es wohl ein Bier, aber so gar nicht nach meinem Rezept.

duo_colorado
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 27. September 2019, 20:53
Wohnort: Friesenheim

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#882

Beitrag von duo_colorado » Montag 28. Oktober 2019, 17:18

In einem Video habe ich gesehen, dass man das Teil um 180 Grad eingebaut. Demzufolge Ware das Gummiteil am Temperaturfühler und kann nicht mehr abfallen. Man müsste aber dann das mittig angebrachte Gummiteil um 180 Grad drehen....

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#883

Beitrag von Augenfeind » Montag 28. Oktober 2019, 18:38

duo_colorado hat geschrieben:
Montag 28. Oktober 2019, 17:18
In einem Video habe ich gesehen, dass man das Teil um 180 Grad eingebaut. Demzufolge Ware das Gummiteil am Temperaturfühler und kann nicht mehr abfallen. Man müsste aber dann das mittig angebrachte Gummiteil um 180 Grad drehen....
@Bunauster:
Du meinst wohl den Filter vor der Pumpe - der wird gerne so eingebaut, dass der abnehmbare Verschluss aus Gummi am Temperaturfühler anliegt und dadurch nicht so leicht abgehen kann, wenn man mit dem Paddel am Boden des Grainfather rührt oder kratzt. Das mache ich genauso und es sitzt bei mir recht eng, aber der Temperaturfühler wurde dadurch bei mir noch nie beeinflusst.

@sebastian:
Die Sicherung fliegt nur raus, wenn eine zu hohe Temperatur am Boden gemessen wird - das hat sicherlich auch nicht direkt etwas mit dem Temperaturfühler in der Würze zu tun. Dass Du keine fetten Ablagerungen am Boden hattest spricht eher für eine Fehlfunktion. Dass die Heizleistung schwankt spricht nach meinen unbedeutenden Erfahrungen dafür, dass der Temperatursensor im Würzekessel einen Hau hat, denn die Heizleistung schwankt üblicherweise erst, wenn die Zieltemperatur naht - dann ist ein solches Verhalten normal.

Ich würde mich ehrlich gesagt mit Grainfather direkt in Verbindung setzen (oder alternativ mit dem Händler) - die wissen sicherlich am schnellsten, was hier nicht funktioniert und bieten sicherlich brauchbare Hilfe an - vor allen Dingen klingt das hier nicht nach einem Fehler, der häufiger. Kein Gerät gleicht exakt dem anderen - Fehler können sich immer mal wieder einschleichen. Der Grainfather ist ein zuverlässiges und vielerprobtes Gerät, und der Hersteller hat sicherlich ein Interesse daran, Dir zu helfen.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Bunauster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:00

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#884

Beitrag von Bunauster » Montag 28. Oktober 2019, 19:02

Augenfeind hat geschrieben:
Montag 28. Oktober 2019, 18:38
@Bunauster:
Du meinst wohl den Filter vor der Pumpe [...]
Du meintest bestimmt duo_colorado :Greets

mpkomodo
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 27. Oktober 2019, 18:33

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#885

Beitrag von mpkomodo » Dienstag 19. November 2019, 15:19

Hallo Zusammen,

ich bin neu in GF Zeitalter und habe meine ersten zwei Sude gebraut.

Es waren identische Rezepte.

Weizen
1x bestelltes geschrotetes Malz, Probleme beim läutern
1x do it yourself Malz, keine Probleme beim läutern

Um das ganze noch etwas zu optimieren mal eine Frage:

Wenn der obere Sieb und das Überlaufrohr eingesetzt sind, ist es wichtig das der Sud übers Überlaufrohr läuft oder nur durch den Sieb und das Malz?

Beim fertigen Malz ging ohne Überlaufrohr gar nichts, beim selber geschroteten lief alles nur durch den Sieb, also ohne Rückstau.

In den Videos zu GF Brauungen sieht man beides....

Was sagt ihr dazu?

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#886

Beitrag von toaster » Dienstag 19. November 2019, 15:59

Ziel ist natürlich, dass es durch das Sieb und somit durch das Malz läuft (und den Zucker löst). Es ist aber normal und völlig ok, dass einiges durchs Rohr abläuft.

Beim Weizen ist das Problem, dass es schnell dicht macht.

Ich mische jeder Schüttung 200-300g Reisspeltzen bei. Das hilft enorm das ganze etwas „aufzulockern“.

mpkomodo
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 27. Oktober 2019, 18:33

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#887

Beitrag von mpkomodo » Dienstag 19. November 2019, 16:39

Ok dann liegt wohl in der Mitte die Wahrheit..... werd beim nächsten mal an zacken feiner schroten

Benutzeravatar
nrtn
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#888

Beitrag von nrtn » Dienstag 19. November 2019, 16:44

Üblicherweise läuft es bei mir die ersten 20 min durch das Rohr - danach durch das Sieb.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5947
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#889

Beitrag von uli74 » Dienstag 19. November 2019, 17:38

mpkomodo hat geschrieben:
Dienstag 19. November 2019, 16:39
Ok dann liegt wohl in der Mitte die Wahrheit..... werd beim nächsten mal an zacken feiner schroten
Wie hoch war die Ausbeute? Malzrohrsysteme vertragen eher gröberes als zu fein geschrotetes Malz. Wenn Du was am Schrot ändern möchtest dann würde ich mich langsam rantasten.
Gruss

Uli

Bunauster
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 10. November 2018, 18:00

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#890

Beitrag von Bunauster » Dienstag 19. November 2019, 18:49

Um nochmal das Thema Grainfather G70 aufzuwärmen:
Habe bei Grainfather mal den aktuellen Zwischenstand angefragt.
Bisher heißt es ja Release Q4/2019. Nachfolgend die Antwort:
Hi Christian

We have been working on a larger Grainfather due to requests from customers and the community. We shared our prototype at CBC 2019, Denver, Colorado of the 70 L unit.

We hope to see these releasing towards the start of Q1 2020.

We do not have final pricing yet.
Also diese Jahr leider nicht mehr und Q1/2020 nicht 100%-ig...

Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
devnull1975
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 12:57

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#891

Beitrag von devnull1975 » Donnerstag 21. November 2019, 13:51

Hallo.
Ich habe am Sonntag das erste Mal mit dem GF gebraut und fand, trotz kleinere Probleme, das „Arbeiten“ mit ihm sehr angenehm.
Da es sich bei meinem Sud um ein Weizen handelte stellten sich bei mir die hier schon sooft beschriebenen Probleme ein.
Das Läutern dauerte bei mir gute 2 Stunden bei einem Weizenanteil von 50%. Angebrannt ist bei mir nichts.
Zum Ende des Läutervorgangs habe ich den Treber mit dem Maischepadel bearbeitet um das Läutern ein wenig zu beschleunigen. Die Tipps mit den Reishüllen habe ich leider erst jetzt gelesen, werden aber beim nächsten Sud auf jeden Fall ausprobiert. Als die Nachgüsse endlich durch wären habe ich den Treber mit dem oberen Sieb leicht ausgedrückt.
Am Ende kam ich so auf eine SHA von knapp 65%.

Da es sich hier aber aber um eine Thread für Tipp und Tricks handelt will ich meinen Brautag gar nicht weiter erläutern sondern hätte da eine Frage bzgl. der Hopfung

Ich habe in der 20l Einkocherklasse immer Hopfensocken benutzt. In diese habe ich die abgewogenen Pellets gefüllt und zu den gewünschten Kochzeiten in die Würze gegeben.
Bei meinem ersten Sud im GF hab ich das jetzt auch so gemacht und nach dem Kochen durch einen Sputnik geseiht.
Da ich auf allen 18 Seiten die der Thread mittlerweile hergibt noch nichts über Hopfensocken gelesen habe würde mich interessieren ob ihr damit Erfahrungen gemacht habt und ob was gegen Hopfensocken im GF spricht.

Außerdem hätte ich gerne gewusst, ob ihr den Wert für den Wasseranteil der nach dem Maischen im Malz verleibt, geändert habt? Dieser Wert ist mit 0,8l/Kg Malz angegeben.
Ich habe nach dem Kochen knapp 22l Stammwürze in mein Gärbehälter gefüllt. Das liegt 1l unter der von mir gewünschten
Ausschlagmenge.
Die Frage ist, ist durch das lange läutern und dem aufrechthalten einer gewissen Temperatur (ich habe versucht die Würze bei 80 Grad zu halten um später nicht lange aufheizen zu müssen) so viel verdampft oder muss der Wert von 0,8l angehoben werden?

Olli

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 664
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#892

Beitrag von integrator » Donnerstag 21. November 2019, 19:01

devnull1975 hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 13:51
Als die Nachgüsse endlich durch wären habe ich den Treber mit dem oberen Sieb leicht ausgedrückt.
Das solltest du nicht machen, so kommen ungeliebte Aromen mit raus.
devnull1975 hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 13:51
Da ich auf allen 18 Seiten die der Thread mittlerweile hergibt noch nichts über Hopfensocken gelesen habe würde mich interessieren ob ihr damit Erfahrungen gemacht habt und ob was gegen Hopfensocken im GF spricht.
Aus meiner Sicht bei normalen Hopfenmengen nicht nötig. Dafür ist der integrierte Filter da.

devnull1975 hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 13:51
Die Frage ist, ist durch das lange läutern und dem aufrechthalten einer gewissen Temperatur (ich habe versucht die Würze bei 80 Grad zu halten um später nicht lange aufheizen zu müssen) so viel verdampft oder muss der Wert von 0,8l angehoben werden?
Das wird verdampft sein wobei die Sudhausausbeute immer ein bisschen variiert. Am Ende kann man den Wert immer mit Wasser einstellen.

:Greets Ansonsten weiterhin viel Spass mit dem GF.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
devnull1975
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 12:57

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#893

Beitrag von devnull1975 » Donnerstag 21. November 2019, 20:45

integrator hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 19:01
devnull1975 hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 13:51
Als die Nachgüsse endlich durch wären habe ich den Treber mit dem oberen Sieb leicht ausgedrückt.
Das solltest du nicht machen, so kommen ungeliebte Aromen mit raus.
devnull1975 hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 13:51
Da ich auf allen 18 Seiten die der Thread mittlerweile hergibt noch nichts über Hopfensocken gelesen habe würde mich interessieren ob ihr damit Erfahrungen gemacht habt und ob was gegen Hopfensocken im GF spricht.
Aus meiner Sicht bei normalen Hopfenmengen nicht nötig. Dafür ist der integrierte Filter da.

devnull1975 hat geschrieben:
Donnerstag 21. November 2019, 13:51
Die Frage ist, ist durch das lange läutern und dem aufrechthalten einer gewissen Temperatur (ich habe versucht die Würze bei 80 Grad zu halten um später nicht lange aufheizen zu müssen) so viel verdampft oder muss der Wert von 0,8l angehoben werden?
Das wird verdampft sein wobei die Sudhausausbeute immer ein bisschen variiert. Am Ende kann man den Wert immer mit Wasser einstellen.

:Greets Ansonsten weiterhin viel Spass mit dem GF.
Danke für deine wertvollen Informationen.
Ich werde dann beim nächsten mal den Hopfen direkt in den GF geben und den Treber nicht weiter auspressen.

Ich hatte die Stammwürze am Ende des Kochens und nachdem sie auf Anstelltemperatur runtergekühlt war nochmit 750ml Wasser eingestellt um auf meine 12,8° Plato zu kommen. Das gibt am Ende ein Fläschchen mehr :thumbup

mpkomodo
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 27. Oktober 2019, 18:33

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#894

Beitrag von mpkomodo » Mittwoch 27. November 2019, 19:37

..... hätte da auch noch eine Frage....

Die ersten zwei Brauvorgänge sind gut von der Hand gegangen.

Bei meinem Weihnachtsweizenbock hatte ich das Problem, das ich bei einer normalen Durchflussmenge eine starke Schaumbildung hatte, welche sich mit der eingestellten Erhöhung der Temperatur immer stärker wurde. Als die Durchlfussmenge reduziert wurde blieb der Schaum unterhalb der Glas-Abdeckung.

Kennt ihr Gründe für diese Schaumbildung?

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#895

Beitrag von Augenfeind » Donnerstag 28. November 2019, 12:58

Ich bin etwas aufgeschmissen damit herauszufinden, wo ich das am besten unterbringe, aber heute gibt es ein paar recht brauchbare "Black Friday"-Angebote bei Grainfather: http://bevie-4667195.hs-sites.com/dont- ... complete-2

Sorry, falls das hier fehl am Platze ist.

Gruß, Roman.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

anti panik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 20:17

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#896

Beitrag von anti panik » Sonntag 1. Dezember 2019, 18:28

mpkomodo hat geschrieben:
Mittwoch 27. November 2019, 19:37
..... hätte da auch noch eine Frage....

Die ersten zwei Brauvorgänge sind gut von der Hand gegangen.

Bei meinem Weihnachtsweizenbock hatte ich das Problem, das ich bei einer normalen Durchflussmenge eine starke Schaumbildung hatte, welche sich mit der eingestellten Erhöhung der Temperatur immer stärker wurde. Als die Durchlfussmenge reduziert wurde blieb der Schaum unterhalb der Glas-Abdeckung.

Kennt ihr Gründe für diese Schaumbildung?
Eigentlich die Schaumbildung ist bei mir jedes mal der Fall.
1.Rast 45 C 15 Min.
2.Rast 55 C 20 Min.
3.Rast 63 C 60 Min.
.....

Ab Mitte der dritte Rast ist meine Anlage voll mit Schaum bis zum Deckel.
Als ich das erst erlebt habe , habe ich bedenken gehabt, dass es herausfliesst. Aber es passiert wirklich nichts. Ich habe es so weiter gefahren. Keine Sorge. :Drink
Dateianhänge
2BA02899-943D-4D50-98B1-638CD9DD41F9.jpeg
Zuletzt geändert von anti panik am Sonntag 1. Dezember 2019, 18:37, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#897

Beitrag von mwx » Sonntag 1. Dezember 2019, 18:31

Ich habe das eigentlich nur sehr selten. Aber wenn dann hilft Wasser aus der Sprühflasche sehr gut.
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
Philipp88
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. November 2019, 20:32

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#898

Beitrag von Philipp88 » Mittwoch 8. Januar 2020, 14:00

Zur Info, den GF G70 gibts mittlerweile bei hopfenundmehr im online shop.

Lg
:thumbsup

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3065
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#899

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 9. Januar 2020, 08:25

Diese Schaumbildung finde ich sehr merkwürdig, das hab ich bei mir noch nie beobachten können. Womit reinigst du denn den gf?
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2041
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#900

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 9. Januar 2020, 13:46

Hat sich den GF70 schon jemand gegönnt? Der sieht wirklich interessant aus.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Antworten