Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
PPGauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 09:02
Wohnort: Schwalbach-Saar

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#951

Beitrag von PPGauer » Donnerstag 9. April 2020, 13:29

Die Klammern lassen sich schliessen?
Grüße,
Patrick

___________________________________________________________________________________________________

Wasser trinkt der Vierbeiner,
der Mensch der findet Bier feiner!

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#952

Beitrag von mwx » Donnerstag 9. April 2020, 13:32

PPGauer hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 13:29
Die Klammern lassen sich schliessen?
Ja.
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 201
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#953

Beitrag von Roger » Donnerstag 9. April 2020, 14:41

PPGauer hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 12:38
Hallo an die Grainfather Experten,

kann mir einer von euch sagen, ob der Deckel vom Grainfather Conical Fermenter vom Durchmesser auf den Grainfather G30 passt?
Ich möchte meinen Grainfather mit einem Dampfkondensator von Craft Hardware nachrüsten und suche nun einen passenden Deckel
und der vom Fermenter hat auch schon einen Tri-Clamp drauf.
Vielleicht hat ja wer beides da stehen und kann das mal testen?

Ich danke euch schon mal vorab...
Danke für den Tipp, den Deckel gibt es bei meinem Lieblinsshop als Ersatzteil für wenig Geld :thumbsup

Benutzeravatar
crafthardware
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 5. August 2018, 13:28
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#954

Beitrag von crafthardware » Donnerstag 9. April 2020, 16:00

Roger hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 14:41
PPGauer hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 12:38
Hallo an die Grainfather Experten,

kann mir einer von euch sagen, ob der Deckel vom Grainfather Conical Fermenter vom Durchmesser auf den Grainfather G30 passt?
Ich möchte meinen Grainfather mit einem Dampfkondensator von Craft Hardware nachrüsten und suche nun einen passenden Deckel
und der vom Fermenter hat auch schon einen Tri-Clamp drauf.
Vielleicht hat ja wer beides da stehen und kann das mal testen?

Ich danke euch schon mal vorab...
Danke für den Tipp, den Deckel gibt es bei meinem Lieblinsshop als Ersatzteil für wenig Geld :thumbsup
Glaube dass kann ein 2" Tri-Clamp auf dem Deckel sein... dazu wäre ein 2" auf 1.5" Adapter benötigt.
RDWHAHB!

Benutzeravatar
PPGauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 193
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 09:02
Wohnort: Schwalbach-Saar

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#955

Beitrag von PPGauer » Donnerstag 9. April 2020, 16:03

Hallo Douglas,

kannst Du das als Komplettlösung anbieten?
Inklusive Loch für Hopfengabe?

Gruß,
Patrick
Grüße,
Patrick

___________________________________________________________________________________________________

Wasser trinkt der Vierbeiner,
der Mensch der findet Bier feiner!

Benutzeravatar
crafthardware
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 5. August 2018, 13:28
Kontaktdaten:

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#956

Beitrag von crafthardware » Donnerstag 9. April 2020, 16:38

PPGauer hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 16:03
Hallo Douglas,

kannst Du das als Komplettlösung anbieten?
Inklusive Loch für Hopfengabe?

Gruß,
Patrick
jenachdem ob es genügend nachfrage gibt. Mittlerweile wenn du weitermachen willst, ein solche Reduzierungsstück 2" auf 1,5" habe ich noch nicht im Sortiment, die gibt es aber bei Braubebo, Stilldragon, oder Ali und Co.

Du kannst mir dein Erstatzdeckel senden und ich werde das Loch für die Hopfengabe bohren. Aber je nach Auswölbung des Deckels kann es sein dass der Hopfengabe Adapter möglicherweise nicht installiert werden kann. Von den Bildern des Deckels ist es schwer zu erkennen.

Gruße,
Douglas
RDWHAHB!

Filow
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:45

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#957

Beitrag von Filow » Donnerstag 9. April 2020, 17:01

Moin,

hat jemand schon bei https://www.diehausbrauerei.de/ bestellt? Ist ein Unternehmen aus Schweden welches den GF für 736€ + Versand anbietet.

Gruß
Filow

metaler143
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 355
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 20:37

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#958

Beitrag von metaler143 » Donnerstag 16. April 2020, 05:06

Filow hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 17:01
Moin,

hat jemand schon bei https://www.diehausbrauerei.de/ bestellt? Ist ein Unternehmen aus Schweden welches den GF für 736€ + Versand anbietet.

Gruß
Filow
Servus Filow,

habe da schon mal bestellt, die Lieferung war innerhalb von ein paar Tagen im ausgewählten Paketshop und die Ware war soweit einwandfrei. Versandkosten im Shop regen aber nicht wirklich zum gemütlichen Shoppen ein..

Grüße
Jakob

Filow
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:45

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#959

Beitrag von Filow » Mittwoch 22. April 2020, 11:41

metaler143 hat geschrieben:
Donnerstag 16. April 2020, 05:06
Filow hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 17:01
Moin,

hat jemand schon bei https://www.diehausbrauerei.de/ bestellt? Ist ein Unternehmen aus Schweden welches den GF für 736€ + Versand anbietet.

Gruß
Filow
Servus Filow,

habe da schon mal bestellt, die Lieferung war innerhalb von ein paar Tagen im ausgewählten Paketshop und die Ware war soweit einwandfrei. Versandkosten im Shop regen aber nicht wirklich zum gemütlichen Shoppen ein..

Grüße
Jakob
Hallo Jakob,

vielen dank für die Rückmeldung,


die Versandkosten sind wirklich hoch, bin aktuell auf der suche nach einem GF zu einem "guten" Preis. Würde halt sehr gerne anfangen zu brauen, aber als ich erfahren hab dass der GF öfter für 600-700€ im Angebot ist kann ich nicht zu den aktuellen preisen zuschalgen =/

Völliges Dilemma

Gruß
FIlow

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#960

Beitrag von CastleBravo » Mittwoch 22. April 2020, 19:49

Kann ich gut verstehen. Das momentane COVID bedingte Problem ist halt, dass der Versandhandel brummt und an der Kapazitätsgrenze arbeitet. Daher sind so mein Eindruck Sonderangebote derzeit rar. Wann sich das ändert kann keiner sagen. Die Entscheidung liegt bei dir. Hättest du gerade viel Zeit zum brauen oder willst noch bis etwa Pfingsten warten? Prognosen sind momentan nicht leicht.
Viele Grüße

Filow
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Montag 16. März 2020, 11:45

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#961

Beitrag von Filow » Donnerstag 23. April 2020, 14:51

Naja viel zeit nicht wirklich da ich sowohl fürs Krankenhaus arbeite als auch für die Feuerwehr, aber mir brennt das Thema schon seit Wochen unter den Nägeln... Ich beschäftige mich aktuell mit Literatur damit ich ein bisschen abgelenkt bin, hilft aber nur bedingt^^

Platt gesagt würde ich mir in den Arsch beißen wenn ich jetzt 800€ ausgebe und in 2-8 Wochen gibt es den GF im Angebot. Bin sogar am überlegen erstmal mit einem Kochtopf anzufangen.

Gruß
Filow

haumi
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 11:35

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#962

Beitrag von haumi » Sonntag 10. Mai 2020, 12:50

CastleBravo hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 14:43
Sebastian Zimmermann hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 14:38
CastleBravo hat geschrieben:
Freitag 3. Mai 2019, 14:32
Was spricht dagegen ein eigenes Rezept zu probieren, beispielsweise aus http://maischemalzundmehr.de/ übernommen? Die Wassermengen werden eh vom Programm berechnet.
Viele Grüße
Ich habe schon ein ganze Reihe Rezepte im Internet gefunden, Möchte aber sicher gehen, dass sie schon von möglichst vielen Brauern ausprobiert und für gut befunden wurden. Geht das über die verlinkte Seite?
Dann orientier dich mal am SNPA:

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=rezept

Edit: Für den Anfang kannst du bzgl. dieses Rezeptes auch Magnum und Perle durch Cascade ersetzen.
Hallo liebe Braugemeinde,

ich wage mich nun auch an's Brauen und habe mittlerweile den Grainfather bestellt, der gestern angekommen ist. Nun habe ich mich - auch über dieses Forum - tiefer mit der Materie befasst und bin ziemlich erschrocken, wie schnell es kompliziert wird. Dabei dachte ich, der Grainfather übernimmt das Denken für mich :)

Selbstverständlich möchte ich nicht aufgeben und glücklicherweise habe ich mir viele Fragen durch's Recherchieren selbst beantworten können, aber am jetzigen Punkt komme ich überhaupt nicht weiter. Ich hoffe, ihr könnt bzw. wollt mir helfen.

Als erstes Bier möchte ich grob das SNPA nachbrauen und mich am zitierten Rezept von MMUM orientieren. Beim Übertrag ins GF-Tool hapert es aber leider

(1) SHA vs Mash Efficiency:
Im Netz, ich glaube es war sogar hier im Forum, habe ich gelesen, dass die "Mash Efficiency" im GF-Tool nicht mit der SHA gleichzusetzen ist. Man muss die Mash Efficiency mit dem Faktor 0,8 multiplizieren, um die SHA zu erhalten. Nachdem GF eine Mash-Efficiency von 70-80% empfiehlt habe ich mich für den ersten Brauvorgang mal am unteren Limit von 70% angesiedelt. Damit komme ich auf eine SHA von 56%, was ich so im MMUM-Rezept eingetragen habe - Alle Annahmen richtig/vernünftig?

(2) Ausschlagwürze/Wassermenge:
Ich würd gern mit lediglich 15L anfangen, da am Anfang natürlich einiges schief gehen kann und ich nicht zu viel schräges Bier brauen möchte. Ich gehe davon aus, dass die Ausschlagswürze vom MMUM-Rezept der "Batch-Size" vom GF-Tool entspricht. Dort gibt es noch die Eingabemöglichkeit, den Wasserverlust im Treber und am Bottichboden einzugeben, wobei 2L als Wert empfohlen werden, den ich auch gern so übernehmen würde. Muss ich diese 2L auf die Batch-Size (--> 17L) addieren, um nachher 15L im Gärtank zu erhalten? Ich gehe allerdings davon aus, dass dies nicht notwendig ist, da sich die "Water Volumes" beim Verändern der Stellgröße "Losses" ebenfalls ändern. Bitte um Bestätigung bzw. Korrektur.

(3) Malz:
a) Als Lieferant habe ich den "hobbybrauerversand.de" gewählt, da ich dort alle Zutaten sowie einen Speidel Mosttank bekomme. Leider finde ich weder auf dieser noch auf anderen Anbieterseiten den "PPG"-Gehalt der angebotenen Malze. Diese Wert hat aber einen wesentlichen Einfluss auf den "Style Comparison" im GF-Tool. Ein größerer PPG-Wert im Malz schraubt auch den Alkoholgehalt nach oben und senkt gleichzeitig die Bitterkeit. Wie geht ihr hier vor? Gibt es Richtwerte oder eine mathematische Formel?
b) Der EBC-Wert wird nicht exakt angegeben, sondern mit einer kleinen Ranch versehen, z.B. "Pale-Ale-Malz mit 5,5-7,5". Vereinfacht nehme ich den Mittelwert 6,5 an - passt, oder?

(4) Hopfen:
Ich habe im MMUM-Rezept den AA-Gehalt an die Werte angepasst, die der Lieferant anbietet. Daraufhin haben sich die benötigten Hopfenmengen im MMUM-Rezept geändert - logisch! Diese Werte habe ich 1:1 in das GF-Tool übernommen

(5) Hefe:
Drei verschiedene Hefen stehen im MMUM-Rezept. Ich gehe davon aus, dass man sich eine davon aussuchen kann. Ich habe einfach mal die "US-05" gewählt.
a) In den Angaben vom Lieferanten steht, dass man 50-80g/hl davon verwendet und sich im Packerl 11g befinden. Warum so kompliziert? Laut meiner Umrechnung ist die Hefe also für 13,75-23L geeignet. Bei 15L bin ich also innerhalb dieser Range, somit würde ich die ganze Packung zum Brauen verwenden. Stimmt das so?
b) In den Spezifikationen ist ein "scheinbarer Vergärungsgrad" von 81% angegeben. Entspricht das dem Feld "Attenuation" im GF-Tool?
Im MMUM-Rezept ist der "Endvergärungsgrad" unveränderlich mit 78% angegeben. Das hat natürlich Einfluss auf den Alkoholgehalt. Ich bleib trotzdem bei 81% - richtig?

(6) Mash-Steps:
a) Als Boil-Time habe ich bei vielen Rezepten von anderen GF-User, die sich am MMUM-Rezept orientieren, immer 70 Minuten gesehen. Im MMUM-Rezept stehen aber nur 60 Minuten. Werden die zus. 10 Minuten als Faustformel für das Erwärmen immer addiert?
b) Einmaischen und Erste Rast habe ich bei 67°C und 60 Minuten eingestellt, die zweite Rast bei 78°C und 10 Minuten, sprich 1:1 wie bei MMUM.
Was passiert nun in den ersten 10 Minuten, bevor die Restzeit von 60 Minuten und somit das Einmaischen erreicht wird?

Unter Style-Comparison für ein American Pale Ale kommen nun folgende Werte raus:

OG: 1042; Rot, da zu niedring - Würde ab 1044 grün werden
GF: 1.008; Rot, da zu niedrig - Würde ab 1.10 grün werden
EBC: 15,6; Grün, allerdings gibt das MMUM-Rezept einen Wert von 20 an
IBU: 34,1; Grün, allerdings gibt das MMUM-Rezept einen Wert von 37 an
ABV: 4,6; Grün, allerdings gibt das MMUM-Rezept einen Wert von 5,6 an

Welche Fehler mache ich beim Übertragen der Werte?

Größter Unsicherheitsfaktor ist meiner Meinung der PPG-Wert im Malz. Aber darüber könnte ich nicht gleichzeitig die IBU und den ABV erhöhen.

Noch ein paar generelle Angaben/Fragen zu meinem geplanten, ersten Brauversuch:

- Sollte ich beim Bestellen des geschroteten Malz einen gewünschten Schrotgrad angeben, damit einerseits nichts anbrennt und andererseits die Ausbeute einigermaßen passt?
- Ich komme aus München und mir ist bewusst, dass das Leitungswasser dort nicht optimal zum Brauen ist. Dennoch würde gerne damit starten, ohne Osmose, Aufsalzen usw. - Sonst wird das zu viel auf einmal. Ich hoffe, hier gibt es keine generellen Einwände?!
- Auch das kontrollierte Gären möchte ich erst in Zukunft angehen. Die Hefe gärt laut Angaben idealerweise bei 15-22°C. Im Keller bin ich vermutlich eher am unteren Limit, was vermutlich nicht verkehrt ist, da durch die Vergärung ja zus. Wärme entsteht. Die Kellertemperatur werde ich aber nachher noch messen.
- Wie sieht denn das mit der Gärdauer im Tank aus? Einfach so lange warten bis keine Aktivität mehr vorhanden ist und dann ein Tag später in Flaschen abfüllen?
- Soll beim Flaschenabfüllen Zucker rein?
- Minimum 3 Wochen in der Flache nachgären, bevor es getrunken werden sollte?

Sorry, der Beitrag ist nun doch länger geworden, als ich es vorhatte. Ich hoffe, es hat sich trotzdem der ein oder andere durchgekämpft und kann mir hier oder da helfen. Ich danke euch im Voraus!

Viele Grüße,
Sebastian

PS: Hier noch meine Eingaben bildlich:
Bild

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#963

Beitrag von Bumbel » Montag 11. Mai 2020, 09:26

Hallo Sebastian,

Glückwunsch zum Kauf des Grainfather und viele gute Biere. Darf ich Dich fragen warum Du es Dir beim ersten Sud so kompliziert machst? Die Grainfather Rezepte Datenbank ist so umfangreich und dort findest Du mit Sicherheit ein Bier welches Dir zusagt. 100%ig auch ein SNPA. Das Rezept dann per Bluetooth auf den Grainfather und schon geht es los.
So lief es bei meinem ersten Bier. Dabei macht man sich auch erst mal mit dem GF vertraut. Am Ende kam ein leckeres Bier raus. Abwandlungen und eigene Rezepte kamen dann automatisch. Ich würde diesen Weg gehen.

- Sollte ich beim Bestellen des geschroteten Malz einen gewünschten Schrotgrad angeben, damit einerseits nichts anbrennt und andererseits die Ausbeute einigermaßen passt?

Ja, gib an dass Du mit dem GF braust. Ob Du das Malz dann entsprechend bekommst ist eine andere Frage.

- Ich komme aus München und mir ist bewusst, dass das Leitungswasser dort nicht optimal zum Brauen ist. Dennoch würde gerne damit starten, ohne Osmose, Aufsalzen usw. - Sonst wird das zu viel auf einmal. Ich hoffe, hier gibt es keine generellen Einwände?!

Boah, da halte ich mich raus. Unser Wasser ist ok. Mein Bier schmeckt. Ich bin da nicht päpstlicher wie der Papst.

- Wie sieht denn das mit der Gärdauer im Tank aus? Einfach so lange warten bis keine Aktivität mehr vorhanden ist und dann ein Tag später in Flaschen abfüllen?

Ich kontrolliere per Refractometer. Stellte aber fest, dass meine Gärungen spätestens nach 14 Tagen durch waren. Danach fülle ich in Flaschen.

- Soll beim Flaschenabfüllen Zucker rein?

Vor dem Abfüllen Zucker in die Flasche. Praktisch finde ich diese Dosierhilfe: https://www.hobbybrauerversand.de/Dosie ... uer-Zucker
Die Hefe setzt den Zucker in Co2 um und Du bekommst Blöbber in die Flaschen. Zur Überwachung des Flaschendrucks nutze ich bei einer Flasche ein Flaschenmanometer.

- Minimum 3 Wochen in der Flache nachgären, bevor es getrunken werden sollte?

Ich halte es auch da mit 14 Tagen Minimum. Dann tut sich am Manometer meist nichts mehr. Dann kannst Du Dein Bier trinken. Bier reift aber, also trinke nicht gleich alles auf einmal :Wink

Viel Spaß beim Brauen
Roland

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#964

Beitrag von CastleBravo » Montag 11. Mai 2020, 16:21

Hallo Sebastian,
zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum Grainfather!
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
(1) SHA vs Mash Efficiency:
Im Netz, ich glaube es war sogar hier im Forum, habe ich gelesen, dass die "Mash Efficiency" im GF-Tool nicht mit der SHA gleichzusetzen ist. Man muss die Mash Efficiency mit dem Faktor 0,8 multiplizieren, um die SHA zu erhalten. Nachdem GF eine Mash-Efficiency von 70-80% empfiehlt habe ich mich für den ersten Brauvorgang mal am unteren Limit von 70% angesiedelt. Damit komme ich auf eine SHA von 56%, was ich so im MMUM-Rezept eingetragen habe - Alle Annahmen richtig/vernünftig?
Die "Mash Efficiency" gibt dir an wieviel des maximal möglichen Extraktgehaltes du herausgelöst bekommen hast.
Die SHA gibt an wieviel Extraktmasse du bezogen auf die Malzmasse erhalten hast.
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
(2) Ausschlagwürze/Wassermenge:
Ich würd gern mit lediglich 15L anfangen, da am Anfang natürlich einiges schief gehen kann und ich nicht zu viel schräges Bier brauen möchte. Ich gehe davon aus, dass die Ausschlagswürze vom MMUM-Rezept der "Batch-Size" vom GF-Tool entspricht. Dort gibt es noch die Eingabemöglichkeit, den Wasserverlust im Treber und am Bottichboden einzugeben, wobei 2L als Wert empfohlen werden, den ich auch gern so übernehmen würde. Muss ich diese 2L auf die Batch-Size (--> 17L) addieren, um nachher 15L im Gärtank zu erhalten? Ich gehe allerdings davon aus, dass dies nicht notwendig ist, da sich die "Water Volumes" beim Verändern der Stellgröße "Losses" ebenfalls ändern. Bitte um Bestätigung bzw. Korrektur.
Die 2l werden automatisch aufgeschlagen. Da musst du nicht weiter machen.
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
(3) Malz:
a) Als Lieferant habe ich den "hobbybrauerversand.de" gewählt, da ich dort alle Zutaten sowie einen Speidel Mosttank bekomme. Leider finde ich weder auf dieser noch auf anderen Anbieterseiten den "PPG"-Gehalt der angebotenen Malze. Diese Wert hat aber einen wesentlichen Einfluss auf den "Style Comparison" im GF-Tool. Ein größerer PPG-Wert im Malz schraubt auch den Alkoholgehalt nach oben und senkt gleichzeitig die Bitterkeit. Wie geht ihr hier vor? Gibt es Richtwerte oder eine mathematische Formel?
b) Der EBC-Wert wird nicht exakt angegeben, sondern mit einer kleinen Ranch versehen, z.B. "Pale-Ale-Malz mit 5,5-7,5". Vereinfacht nehme ich den Mittelwert 6,5 an - passt, oder?
Ich würde den PPG Gehalt nicht überbewerten. Allein durch Fehler beim Maischen (nicht gut genug gerührt beim Einmaischen, Nachgusstemperatur, Treberzustand beim Läutern,...) hast du deutlich größere Auswirkungen wage ich zu behaupten. Die EBC würde ich auch nicht auf die Nachkommastelle festnageln, sondern eher als Anhaltspunkt.
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
(4) Hopfen:
Ich habe im MMUM-Rezept den AA-Gehalt an die Werte angepasst, die der Lieferant anbietet. Daraufhin haben sich die benötigten Hopfenmengen im MMUM-Rezept geändert - logisch! Diese Werte habe ich 1:1 in das GF-Tool übernommen
Ich berechne die Hopfenmenge immer mit Beersmith. Dein Weg müsste aber auch gut funktionieren.
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
(5) Hefe:
Drei verschiedene Hefen stehen im MMUM-Rezept. Ich gehe davon aus, dass man sich eine davon aussuchen kann. Ich habe einfach mal die "US-05" gewählt.
a) In den Angaben vom Lieferanten steht, dass man 50-80g/hl davon verwendet und sich im Packerl 11g befinden. Warum so kompliziert? Laut meiner Umrechnung ist die Hefe also für 13,75-23L geeignet. Bei 15L bin ich also innerhalb dieser Range, somit würde ich die ganze Packung zum Brauen verwenden. Stimmt das so?
b) In den Spezifikationen ist ein "scheinbarer Vergärungsgrad" von 81% angegeben. Entspricht das dem Feld "Attenuation" im GF-Tool?
Im MMUM-Rezept ist der "Endvergärungsgrad" unveränderlich mit 78% angegeben. Das hat natürlich Einfluss auf den Alkoholgehalt. Ich bleib trotzdem bei 81% - richtig?
a) Eine Packung reicht.
b) Der Vergärungsgrad ist von vielen Parametern (Pitchingrate, Belüftung, Hefenahrung, Gärführung,...) abhängig. Die Berechnest du später anhand deiner Daten und kommst hoffentlich bei 78% +- raus.
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
(6) Mash-Steps:
a) Als Boil-Time habe ich bei vielen Rezepten von anderen GF-User, die sich am MMUM-Rezept orientieren, immer 70 Minuten gesehen. Im MMUM-Rezept stehen aber nur 60 Minuten. Werden die zus. 10 Minuten als Faustformel für das Erwärmen immer addiert?
b) Einmaischen und Erste Rast habe ich bei 67°C und 60 Minuten eingestellt, die zweite Rast bei 78°C und 10 Minuten, sprich 1:1 wie bei MMUM.
Was passiert nun in den ersten 10 Minuten, bevor die Restzeit von 60 Minuten und somit das Einmaischen erreicht wird?
a) Ob du 60 oder 70 Minuten kochst ist ziemlich egal. Die Länge wir über die Hopfenbittere und den DMS Austrag bestimmt.
b) Der GF fährt die Rast bei konstanter Temperatur bis zu Ende der Rast durch und heißt dann zur nächsten Rast hoch. Der Timer der nächsten Rast läuft, ab dem die Temperatur erreicht ist. Sprich 67°C (60 Min) -> Aufheizen (X Minuten) - 78°C (10 Minuten).
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
Unter Style-Comparison für ein American Pale Ale kommen nun folgende Werte raus:

OG: 1042; Rot, da zu niedring - Würde ab 1044 grün werden
GF: 1.008; Rot, da zu niedrig - Würde ab 1.10 grün werden
EBC: 15,6; Grün, allerdings gibt das MMUM-Rezept einen Wert von 20 an
IBU: 34,1; Grün, allerdings gibt das MMUM-Rezept einen Wert von 37 an
ABV: 4,6; Grün, allerdings gibt das MMUM-Rezept einen Wert von 5,6 an
OG: Liegt wohl an der mash eff.
GF: Dito
IBU: GF berücksichtigt keine Nachisomerisierung, passt
ABV: Liegt wohl an Mash Eff. + Attenuation
haumi hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 12:50
- Ich komme aus München und mir ist bewusst, dass das Leitungswasser dort nicht optimal zum Brauen ist. Dennoch würde gerne damit starten, ohne Osmose, Aufsalzen usw. - Sonst wird das zu viel auf einmal. Ich hoffe, hier gibt es keine generellen Einwände?!
Wohne im Münchner Umland. Lies dich mal ein (http://braumagazin.de/article/von-der-w ... rauwasser/).
Ich verschneide das Leitungswasser mit dest. Wasser und Salze auf. Pale Ale mit reinem Münchner Wasser würde ich nicht empfehlen.

Viele Grüße,

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#965

Beitrag von Bumbel » Montag 11. Mai 2020, 18:31

Sebastian, ich habe eben mal in der GF Rezepte-Datenbank geschaut. Da wirst Du mit SNPA Rezepten erschlagen. Such Dir das entsprechende aus und fertig.

haumi
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 7. Mai 2020, 11:35

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#966

Beitrag von haumi » Dienstag 12. Mai 2020, 12:33

Hallo Roland, Castle und Bumbel,

wow, vielen Dank für Eure Antworten! Ich war mir nicht sicher, ob ich überhaupt eine einzige erhalten würde, so viel wie ich gefragt habe.

Ihr habt Recht, die GF-Datenbank ist voller SNPA-Rezepten. Allerdings sehe ich hier zwei Nachteile, weswegen ich lieber meinem eigenen Rezept vertrauen wollte:
- Leider sind die Rezepte maximal je einmal bewertet worden. Der Verdacht liegt nahe, dass jeweils der Ersteller sein Rezept bewertet hat. Von daher kann es natürlich gut sein, dass ich ein Rezept erwische, dass ein Anfänger erstellt hat, der evtl. grobe Schnitzer reingebaut hat
- Beim Alphasäurewert der Hopfen und bei den Eigenschaften des Malzes müsste ich schon sehr viel Glück haben, vergleichbare Zutaten bei einem Anbieter zu finden.
Somit dachte ich mir, lieber gleich direkt ein Rezept erstellen (und es verstehen), dass auf die speziellen Zutaten zugeschnitten ist. Aber ich merk schon, das ist zu viel auf einmal gewollt. Ich riskier's und suche mir ein beliebiges SNPA-Rezept raus und bete, dass da kein großer Murks drinnen ist. Wie Roland schreibt, es wird schon ein leckeres Bier rauskommen, Abwandlungen bzw. Anpassungen können dann in Zukunft erfolgen.
Die "Mash Efficiency" gibt dir an wieviel des maximal möglichen Extraktgehaltes du herausgelöst bekommen hast.
Die SHA gibt an wieviel Extraktmasse du bezogen auf die Malzmasse erhalten hast.
Hier komme ich leider nicht ganz mit. Den Extraktgehalt für die "Mash Efficiency" messe ich doch über eine Dichtemessung via Spindel nach dem Läutern und vor der Hopfenzugabe, oder? Und die SHA ist Würzextrakt/Malzmenge. Klingt für mich ähnlich, krieg die beiden Begriffe aber nicht ins Verhältnis gesetzt. Gibt es da keine grobe Umrechnungsformel?

Danke für den Tipp mit Beersmith! Das behalte ich mir im Hinterkopf, aber um mich nicht noch weiter zu verwirren, werde ich erst nach meinem ersten Sud einen Blick drauf werfen.
b) Der Vergärungsgrad ist von vielen Parametern (Pitchingrate, Belüftung, Hefenahrung, Gärführung,...) abhängig. Die Berechnest du später anhand deiner Daten und kommst hoffentlich bei 78% +- raus.
Puh, ok. Die nächste komplizierte Berechnung, das lasse ich vorerst aber auch links liegen. Im Umkehrschluss bedeutet das wohl, dass der "scheinbare Vergärungsgrad", der hinten auf der Hefepackung steht, nicht dem "Attenuation" im GF-Tool entspricht?!

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#967

Beitrag von Augenfeind » Dienstag 12. Mai 2020, 12:44

Hallo Sebastian,

wenn ich Deinen Beitrag so lese, habe ich intuitiv den Eindruck, als würdest Du versuchen gleich beim ersten Mal ein in fast jeder Hinsicht perfektes Bier zu brauen. Das kann nur scheitern. Ich empfehle Dir, zum Beispiel ein Einsteiger-freundliches American Pale Ale zu brauen.
Ich habe mein erstes Rezept am Anfang 5mal in Folge gebraut. Jedes Mal war wenigstens ein Detail anders - zwangsläufig, weil ich mit der Zeit mehr Erfahrung bekommen habe. Das hat mir sehr geholfen. Allerdings scheint Dir eine Sache zu liegen, die ich zu Anfang sträflich vernachlässigt habe: Die genaue Dokumentation. Es hilft enorm, ein möglichst ausführliches Brauprotokoll zu führen und insbesondere aufzuschreiben, mit welcher Hefe und bei welchen Temperaturen der Sud vergoren wurde. Da, vermute ich, wirst Du brillieren. Aber eines garantiere ich Dir: Nichts schlägt die Erfahrung! Bevor Du Dich an ein kompliziertes Rezept wagst, rate ich Dir sehr, mit einfacheren Rezepten zu beginnen und ein Wenig Übung zu bekommen.

In jedem Fall wünsche ich Dir viel Erfolg und vor allen Dingen sehr viel Freude!
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#968

Beitrag von CastleBravo » Dienstag 12. Mai 2020, 17:05

Die "Mash Efficiency" gibt dir an wieviel des maximal möglichen Extraktgehaltes du herausgelöst bekommen hast.
Die SHA gibt an wieviel Extraktmasse du bezogen auf die Malzmasse erhalten hast.
Hier komme ich leider nicht ganz mit. Den Extraktgehalt für die "Mash Efficiency" messe ich doch über eine Dichtemessung via Spindel nach dem Läutern und vor der Hopfenzugabe, oder? Und die SHA ist Würzextrakt/Malzmenge. Klingt für mich ähnlich, krieg die beiden Begriffe aber nicht ins Verhältnis gesetzt. Gibt es da keine grobe Umrechnungsformel?
Ca. 80% des Malzes sind als Zucker verwertbar, Rest hauptsächlich Proteine. Die Mash Efficiency gibt an wieviel dieses Zuckers du letztendlich in der Würze gelöst bekommst. Bei mir sind das meist 75%. Macht SHA=0,8 x 0,75 =0,6. Die Mash Eff. ist ein Erfahrungswert.

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#969

Beitrag von CastleBravo » Dienstag 12. Mai 2020, 17:08

haumi hat geschrieben:
Dienstag 12. Mai 2020, 12:33

Puh, ok. Die nächste komplizierte Berechnung, das lasse ich vorerst aber auch links liegen. Im Umkehrschluss bedeutet das wohl, dass der "scheinbare Vergärungsgrad", der hinten auf der Hefepackung steht, nicht dem "Attenuation" im GF-Tool entspricht?!
Doch sVG entspricht der Attenuation. Der Wert ist jedoch nicht in Stein gemeißelt und wird nur erreicht, wenn du keine Fehler machst (s.o.).

Mach dir nicht soviel Stress. Bierbrauen ist oftmals auch try and error. Wobei es natürlich sinnvoll ist möglichst viele Fehlerquellen von vornherein zu vermeiden.

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#970

Beitrag von Bumbel » Mittwoch 13. Mai 2020, 10:13

Ihr habt Recht, die GF-Datenbank ist voller SNPA-Rezepten. Allerdings sehe ich hier zwei Nachteile, weswegen ich lieber meinem eigenen Rezept vertrauen wollte:
- Leider sind die Rezepte maximal je einmal bewertet worden. Der Verdacht liegt nahe, dass jeweils der Ersteller sein Rezept bewertet hat. Von daher kann es natürlich gut sein, dass ich ein Rezept erwische, dass ein Anfänger erstellt hat, der evtl. grobe Schnitzer reingebaut hat
Mit der Bewertung der Biere in der GF Datenbank bin ich auch noch nicht durchgestiegen. Du kannst aber dein Rezept mit denen in der GF Datenbank vergleichen, pickst Dir das entsprechende raus (das gibt es bestimmt schon), braust danach (Alphasäuren der Hopfen ein paar Prozent hin oder her...) oder Du kopierst das Rezept und passt es deinem Rezept an.
- Beim Alphasäurewert der Hopfen und bei den Eigenschaften des Malzes müsste ich schon sehr viel Glück haben, vergleichbare Zutaten bei einem Anbieter zu finden.
Ich bin grundsätzlich sehr pragmatisch und so manch einer hier in diesem Forum wird vielleicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich mache mich nicht verrückt ob mein Hopfen einen anderen A-Säurewert hat wie angegeben oder ich jenes Malz nicht habe. Zum einen kann man im GF-Rezepttool schrauben und Werte anpassen, zum anderen greife ich zu einem alternativen Malz oder Hopfen, wenn nicht vorhanden. Ich mache mich da nicht verrückt. Bislang habe ich einen Clone gebraut, der hat am Ende ähnlich und mir gut geschmeckt und das ist das was mir wichtig ist. Das Orginal werde ich sowieso nicht treffen. Ich bin fest davon überzeugt, daß Dir Dein Clone auch mit anderen Werten schmecken wird und in die Richtung des Originals geht. Und wenn nicht, dann braust Du es eben nochmal :Drink
Somit dachte ich mir, lieber gleich direkt ein Rezept erstellen (und es verstehen), dass auf die speziellen Zutaten zugeschnitten ist. Aber ich merk schon, das ist zu viel auf einmal gewollt. Ich riskier's und suche mir ein beliebiges SNPA-Rezept raus und bete, dass da kein großer Murks drinnen ist. Wie Roland schreibt, es wird schon ein leckeres Bier rauskommen, Abwandlungen bzw. Anpassungen können dann in Zukunft erfolgen.
Wie gesagt, vergleiche Dein Rezept mit den Rezepten in der GF-Datenbank und ich wette Du findest ratzfatz eins welches Du nehmen kannst. Habe ich mit einem Golden Stout auch so gemacht. Ist aktuell in Flaschengärung und beim Probieren war es schon recht lecker. Darauf kommt es mir an.

Viel Spaß mit dem GF.
Roland

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#971

Beitrag von christianf » Mittwoch 13. Mai 2020, 11:31

haumi hat geschrieben:
Dienstag 12. Mai 2020, 12:33
- Beim Alphasäurewert der Hopfen und bei den Eigenschaften des Malzes müsste ich schon sehr viel Glück haben, vergleichbare Zutaten bei einem Anbieter zu finden.
Das muss schon ein seltener Zufall sein, dass der Alphawert deines Hopfens genau der gleiche ist, der im Rezept angegeben ist. Das rechnet man im allgemeinen einfach so um, dass die im Rezept verlangte Menge Alphasäure in die Würze kommt. Das ist ein einfacher Dreisatz: Weniger Alphasäure in deinem Hopfen bedeutet entsprechend mehr Hopfen verwenden.

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#972

Beitrag von Augenfeind » Freitag 15. Mai 2020, 13:05

Hallo zusammen,

nach etlichen Suden im Grainfather frage ich mich inzwischen immer mehr nach dem Sinn und Unsinn des Whirlpools. Da am Ende doch sowieso der Schmodder als natürlicher Filter vor dem Sieb landet, erscheint mir der Whirlpool völlig sinnlos. Wie seht Ihr das? Macht Ihr noch immer den Whirlpool oder gibt es welche unter Euch, die inzwischen im Grainfather auf den Whirlpool verzichten?
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

pfaelzerbube
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 24. Februar 2020, 10:53
Wohnort: Kandel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#973

Beitrag von pfaelzerbube » Freitag 15. Mai 2020, 13:16

Ich mache keinen Whirlpool. Zudem habe ich den false Bottom drin, da ist das eh schwieriger
Gruß Holger

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#974

Beitrag von CastleBravo » Freitag 15. Mai 2020, 15:26

Ich mach auch kein WP. Verwende auch kein Sieb/Meshfilter. Den Trub lass ich am nächsten Tag aus dem Unitank ab.

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 659
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#975

Beitrag von integrator » Freitag 15. Mai 2020, 16:19

Augenfeind hat geschrieben:
Freitag 15. Mai 2020, 13:05
nach etlichen Suden im Grainfather frage ich mich inzwischen immer mehr nach dem Sinn und Unsinn des Whirlpools. Da am Ende doch sowieso der Schmodder als natürlicher Filter vor dem Sieb landet, erscheint mir der Whirlpool völlig sinnlos. Wie seht Ihr das? Macht Ihr noch immer den Whirlpool oder gibt es welche unter Euch, die inzwischen im Grainfather auf den Whirlpool verzichten?
Also ich mache ihn nicht da der Filter vom GF sehr gut funktioniert. Sofern ich eine grossere Menge Hopfen zum Ende verarbeite (NEIPA & Co.), nehme ich meinen Edelstahlfilter. Auch muss man beachten das man die "Eiweissbrocken" beim starken andrehen wieder verkleinert und sich eventuell im Gärfass wiederfinden. Letzendlich soll der Hopfen auch auf dem Edelstahlfilter eine weitere Filterschicht bilden. Einen Tortenring habe ich auch schon einmal benutzt ... kann man machen, muss man nicht.
Zuletzt geändert von integrator am Montag 18. Mai 2020, 09:08, insgesamt 1-mal geändert.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#976

Beitrag von Augenfeind » Freitag 15. Mai 2020, 20:42

Danke werte Kollegen,

ich denke beim nächsten Mal werde ich mir den Whirlpool auch schenken. Lieber gleich runterkühlen für eine letzte Hopfengabe.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#977

Beitrag von mwx » Freitag 15. Mai 2020, 20:43

Ich mache auch nie einen Whirlpool. Ich glaube auch das das in so einem schlanken Topf nicht funktionieren kann.
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#978

Beitrag von christianf » Freitag 15. Mai 2020, 22:55

mwx hat geschrieben:
Freitag 15. Mai 2020, 20:43
Ich mache auch nie einen Whirlpool. Ich glaube auch das das in so einem schlanken Topf nicht funktionieren kann.
Vor allem wenn der Hopfenfilter unten im Topf jede Drehbewegung verwirbelt und ausbremst. Meiner Meinung nach ist der GV konstruktiv nicht für einen Whirlpool geeignet.

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#979

Beitrag von Bumbel » Samstag 16. Mai 2020, 20:50

Mache auch keinen Whirlpool. Mir ist dadurch mal der Filter ab gegangen. Seitdem verzichte ich drauf und seit ich den false Bottom habe sowieso.

dagoep
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 06:06

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#980

Beitrag von dagoep » Freitag 22. Mai 2020, 11:36

Ich habe noch nie einen Whirlpool gemacht, hatte aber das Problem, dass der Hopfen den Filter teils so zugesetzt hat, dass ich ihn immer wieder freikratzen musste.
Wie Bumbel habe ich mir den False Bottom zugelegt und habe seither auch keinen verstopfen Filter mehr gehabt.

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#981

Beitrag von Augenfeind » Freitag 22. Mai 2020, 11:50

dagoep hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 11:36
Ich habe noch nie einen Whirlpool gemacht, hatte aber das Problem, dass der Hopfen den Filter teils so zugesetzt hat, dass ich ihn immer wieder freikratzen musste.
Wie Bumbel habe ich mir den False Bottom zugelegt und habe seither auch keinen verstopfen Filter mehr gehabt.
Hm, prinzipiell befürworte ich den Bodensatz als Feinfilter vor dem Siebfilter. Wenn er sich zu sehr zusetzt, puste ich bisher immer kräftig in den Schlauch (geht wohl auch mit einer Luftpumpe). Wir funktioniert das denn mit dem False Bottom - kommt auch da die Würze schön klar aus dem Schlauch, oder bleibt sie mangels "Feinfilter" stets ordentlich trüb?
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

dagoep
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 06:06

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#982

Beitrag von dagoep » Freitag 22. Mai 2020, 13:03

Der normale Hopfenfilter bleibt drin. direkt darüber ist der False Bottom. D.h. die Würze läuft zuerst durch den False Bottom und dann durch den original Hopfenfilter. Unterhalb des False Botton befindet sich trotzdem Hopfen, aber bei mir war es nie so viel, dass sich der Originalfilter zugesetzt hat.
Die Würze ist dementsprechend mindestens so klar wie beim alleinigen Einsatz des Originalfilters.

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass kaum noch Malz/Hopfen usw. am Boden anbackt und man einen Großteil des Hopfens durch rausnehmen des False Bottoms direkt in den Müll werfen kann.

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#983

Beitrag von Augenfeind » Freitag 22. Mai 2020, 13:14

dagoep hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 13:03
Der normale Hopfenfilter bleibt drin. direkt darüber ist der False Bottom. D.h. die Würze läuft zuerst durch den False Bottom und dann durch den original Hopfenfilter. Unterhalb des False Botton befindet sich trotzdem Hopfen, aber bei mir war es nie so viel, dass sich der Originalfilter zugesetzt hat.
Die Würze ist dementsprechend mindestens so klar wie beim alleinigen Einsatz des Originalfilters.

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass kaum noch Malz/Hopfen usw. am Boden anbackt und man einen Großteil des Hopfens durch rausnehmen des False Bottoms direkt in den Müll werfen kann.
Danke für die Info - das klingt nach einem Tuningteil, das ich mir wohl anschaffen werde!
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

dagoep
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2019, 06:06

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#984

Beitrag von dagoep » Freitag 22. Mai 2020, 13:44

Die paar Euro lohnen sich auf jeden Fall. Ich habe meinen vom Brewmaster Shop über Aliexpress, da er in UK nicht verfügbar war. Den UK Preis finde ich auch übertrieben und nicht der Verarbeitung (Material, nicht sauber entgratet usw.) entsprechend.

Die Lieferung ging bei mir knapp 3 Wochen, aber derzeit dauern Lieferungen sehr lange. Auf eine weitere Bestellung warte ich jetzt schon 6 Wochen.

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#985

Beitrag von CastleBravo » Freitag 22. Mai 2020, 14:43

Ich hab mir den False Bottom jetzt auch bestellt, obwohl ich eher wenig Probleme mit dem eingebauten Filter hatte. Aber gerade beim Kühlen reduziert sich der Durchfluss teilweise schon stärker was dann auch immer eine Anpassung der Kühlwassermenge erfordert um Ressourcen zu sparen. Da erhoffe ich mir eine Verbesserung.

Das mit den Lieferzeiten kann ich bestätigen. Hab den am 6.4. bestellt und er ist immer noch unterwegs...

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5947
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#986

Beitrag von uli74 » Freitag 22. Mai 2020, 18:53

Gibts für das Teil nen Link?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#987

Beitrag von mwx » Freitag 22. Mai 2020, 18:54

CastleBravo hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:43
Aber gerade beim Kühlen reduziert sich der Durchfluss teilweise schon stärker was dann auch immer eine Anpassung der Kühlwassermenge erfordert um Ressourcen zu sparen. Da erhoffe ich mir eine Verbesserung.
Die Hoffnung ist begründet :) Funktioniert einwandfrei.
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#988

Beitrag von mwx » Freitag 22. Mai 2020, 18:56

uli74 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 18:53
Gibts für das Teil nen Link?
Ich habe meinen hier her: https://shop.humle.se/en/equipment/brew ... tom-297-mm

.. ist aber schon etwas länger her.
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#989

Beitrag von christianf » Freitag 22. Mai 2020, 19:03

Hier eigentlich OT, aber da wir gerade über False Bottoms sprechen: Hat jemand eine Idee, wo ich einen False Bottom für den Brauheld 45 herkriege? Der hat das noch viel nötiger als der GF!

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#990

Beitrag von CastleBravo » Freitag 22. Mai 2020, 19:29

uli74 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 18:53
Gibts für das Teil nen Link?
Ich hab den bestellt:

https://a.aliexpress.com/_d8Qa7PB

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#991

Beitrag von CastleBravo » Freitag 22. Mai 2020, 19:32

mwx hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 18:54
CastleBravo hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 14:43
Aber gerade beim Kühlen reduziert sich der Durchfluss teilweise schon stärker was dann auch immer eine Anpassung der Kühlwassermenge erfordert um Ressourcen zu sparen. Da erhoffe ich mir eine Verbesserung.
Die Hoffnung ist begründet :) Funktioniert einwandfrei.
Aufgrund deines Erfahrungsberichts hab ich das Teil auch gleich bestellt! :Smile

Bumbel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 23. November 2017, 19:43

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#992

Beitrag von Bumbel » Samstag 23. Mai 2020, 20:53

Ich kann beim False Bottom auch bestätigen, daß sich ordentlich was darauf absetzt und viel weniger ab Boden anbackt. Insbesondere wenn man viel Hopfen bei gibt setzt sich dieser ordentlich auf dem False Bottom ab. Seitdem verzichte ich auf meine große Hopfenspinne. Habe meine auch beim Aliexpress bestellt. Ging damals noch schneller :-)

pfaelzerbube
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 24. Februar 2020, 10:53
Wohnort: Kandel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#993

Beitrag von pfaelzerbube » Samstag 23. Mai 2020, 21:05

Heute kam der False Bottom wieder zum Einsatz. Wieder ohne jegliche Probleme und ohne Whirlpool.

VG
Holger
Gruß Holger

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#994

Beitrag von toaster » Samstag 23. Mai 2020, 22:45

Ich zitiere mich kurz selbst :Bigsmile Das Bild zum False Bottom:
toaster hat geschrieben:
Mittwoch 26. Februar 2020, 15:09
Ich dachte ich gebe mal ein paar Erfahrungswerte weiter nachdem ich doch schon über ein Duzend Sude auf dem Grainfather hinter mir habe.

Wichtigstes optinales Zubehör:

False Bottom (Doppelter Boden). Ich habe meinen von hier: https://www.angelhomebrew.co.uk/en/brew ... plate.html. Nachdem mir zweimal der Filter vor der Pumpe abgefallen ist (beim zweiten Mal trotz Schraubklemme) und die Pumpe verstopfte reichte es mir. David Heath hat mich auf den doppelten Boden gebracht und er ist wirklich fantastisch. Er passt genau, einzog die Schraube welche in der Mitte angebracht wird um den Boden hochzuheben kommt bei mir an den Malzkorb unten an. Aber ich löse dies indem ich eine Schleife aus Kupferdraht dranmache.

False Bottom 1.jpg

Ich montiere den Filter vor der Pumpe trotzdem noch, sicher ist sicher. Aber was der doppelte Boden zurückhält reicht eigentlich schon:
False Bottom2.jpg

Reisspelzen: Seit ich diese bei jedem Sud unters Malz mische (so 150 - 200g pro 5kg) ist das Läutern selbst bei einem Weizen kein Problem mehr.

Energieverbrauch:

Ich habe mir beim letzten Sud den "Spass" gemacht einmal zu messen was das Ding denn so verbraucht. Am Vorabend den "Deleyed Heating" Prozess gestartet (lief also 9 Stunden im "Standby"), dann bei 73°C eingemaischt, 60 Minuten Rast, hoch auf 78°C (für eine MInute), Läutern und 60 Min Kochen. Danach 10 Minuten die Pumpe laufen gelassen um schnellstmöglich runter zu kühlen und abgefüllt (natürlich wieder mit der Pumpe). Das Ganze benötigte 4.8 Kilowattstunden (macht in Basel CHF 1.30; Euro 1.23). Nicht miteingerechnet sind die Kosten für das Läuterwasser (14.5 Liter auf 78°C)

Messung.JPG

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#995

Beitrag von toaster » Samstag 23. Mai 2020, 22:47

Oh Mist, da kommen ja die Bilder nicht mit. Naja, es ist Beitrag #922 hier drin.

pfaelzerbube
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 24. Februar 2020, 10:53
Wohnort: Kandel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#996

Beitrag von pfaelzerbube » Samstag 23. Mai 2020, 22:53

Das mit der Schleife ist eine gute Idee. Aber eigentlich geht es ja auch ohne. False Bottom bleibt ja drin bis Würze umgepumpt ist und dann kann man den auch so rausheben. Ich habe die Schraube einfach umgekehrt montiert. Dann ist zumindest auch das etwas größere Loch zu 😎
Nutzt du einen Hop Spider oder gibst du den Hopfen direkt in die Würze?

VG
Holger
Gruß Holger

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#997

Beitrag von toaster » Samstag 23. Mai 2020, 23:06

Seit ich die False Bottom habe nutze ich die Spider kaum mehr. Ist mir zu mühsam zum Reinigen.

anti panik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 20:17

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#998

Beitrag von anti panik » Donnerstag 28. Mai 2020, 23:39

christianf hat geschrieben:
Mittwoch 8. November 2017, 14:07
GV zusammen gebaut, 15 l Wasser mit 2 El Spülmaschinenpulver eingefüllt, Verbindung zur Android-App klappt auch. Manuell Temperatur auf 55 °C gestellt (mit dem Handy geht es auch) und Heizung angeworfen. Soll und Ist werden richtig angezeigt, auch auf dem Handy, aber der Getreidepappi heizt nicht! :Mad

Edit: Verpackung ist natürlich schon entsorgt :(
Ich habe gestartet, dass die ganze Kapitel von Anfang an erneut durchzulesen.
Zur Reinigung der Anlage, Ich denke auf alle Fälle, 15 lt Wasser mit 2 Kochlöffel Reinigungsmittel nicht ganz stimmt.
Und dazu nur noch 15 min laufen lassen, stimmt auch überhaubt nicht.
Mit diesen Standart-Werten entstehen in der Anlage im Laufe der Zeit Restschmutz bzw. Ablagerungen.
Und das kostet Geld/Nerven/Zeit.

Ich habe hier vor paar Wochen die Lösung für blockierte Pumpe ja mitgeteilt.

Jetzt kommt zur Lösung
Zur Reinigung lasse ich seit paar Brautagen:
Anstatt 15 L nur mit 10 L laufen lassen.
Anstatt 15 Min möglichst min. 2 Stunden laufen lassen, damit lösst sich schwarze Rückstände aus der Pumpe/Kühl-Agregat.

Fazit: Hersteller-Angaben stimmen nicht ganz bezüglich Reinigung.

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#999

Beitrag von CastleBravo » Freitag 29. Mai 2020, 10:48

Hast du hierbei auch den lt. Anleitung empfohlenen Grainfather High Performance Cleaner verwendet?
Viele Grüße

anti panik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 20:17

Re: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks

#1000

Beitrag von anti panik » Freitag 29. Mai 2020, 23:18

CastleBravo hat geschrieben:
Freitag 29. Mai 2020, 10:48
Hast du hierbei auch den lt. Anleitung empfohlenen Grainfather High Performance Cleaner verwendet?
Viele Grüße
Ja, GF high performance cleaner habe ich immer eingesetzt.
Wenn ich nur 15 min mit GF hpc reinige, werden Hopfenfilter, untere Sieb usw. nicht sauber genug.
Geschlossene Regelkreis wird dann natürlich nicht sauber.

Wenn euch die Anlage mehr als ein Jahr im Einsatz habt,
Bitte 10 lt Wasser und 3 Esslöffel GF hpc einmischen. Bei 60 C die Anlage 2 Stunden laufen lassen.
Was kommt raus, wahrscheinlich viele kleine schwarze Ablagerungen oder?

Antworten