Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#801

Beitrag von ggansde » Sonntag 7. April 2019, 19:26

:Bigsmile Bestellt.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#802

Beitrag von Tozzi » Montag 8. April 2019, 09:40

Wirst Du trotz des hohen Preises nicht bereuen.
Damit zwickelt sich's ganz hervorragend. :P
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 505
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#803

Beitrag von Aeppler » Montag 8. April 2019, 10:48

Markus wird nicht das Orginal bestellt haben, eben damit er nichts bereut. :popdrink
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#804

Beitrag von ggansde » Montag 8. April 2019, 11:21

Moin,
so ist es, knapp 30€ war das Teil teuer.

Ich wollte mich nochmal kurz zu einem anderen Thema austauschen: Abfüllen.
Ich habe Roggenbier bei 3 °C und dazu passendem Druck im Tank. Das soll jetzt ins KEG. Ich würde das KEG leicht über dem Druck im Tank vorspannen. Dann das KEG mit der Getränkeseite an den Tank anschließen. Die CO2-Flasche über den Blow-Off anschließen und auf den Druck im Tank einregeln. Dann mit einem Spunventil langsam an der Gasseite des KEG Druck ablassen. Korrekt? Füllstand des KEG über eine Waage bestimmen?

VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 505
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#805

Beitrag von Aeppler » Montag 8. April 2019, 11:34

Moin Markus,

Stephan hat das mal sehr gut beschrieben. Müsste weiter oben im Fred stehen.

Gruß, Ulrich
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#806

Beitrag von ggansde » Montag 8. April 2019, 14:22

Moin,

Danke, habe ich gefunden, nur nicht wie man verhindert, dass Bier in den Spunder schießt. Wurde aber in einem anderen thread fündig: wie erwartet mit einer Waage.

Noch eine komische Beobachtung: Die Gärung war durch, es hatte sich ein fester Druck eingependelt. Der bleibt jetzt beim Abkühlen gleich. Eigentlich sollte er fallen.

VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#807

Beitrag von Tozzi » Montag 8. April 2019, 14:28

Aeppler hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 11:34
Stephan hat das mal sehr gut beschrieben. Müsste weiter oben im Fred stehen.
Das war sehr viel weiter oben, ja: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 80#p269980
ggansde hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 14:22
Danke, habe ich gefunden, nur nicht wie man verhindert, dass Bier in den Spunder schießt. Wurde aber in einem anderen thread fündig: wie erwartet mit einer Waage.
Genau. Bei kaltem Bier sieht man auch außen, wie voll das Keg ist, aber eine Waage ist am sinnvollsten.
ggansde hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 14:22
Noch eine komische Beobachtung: Die Gärung war durch, es hatte sich ein fester Druck eingependelt. Der bleibt jetzt beim Abkühlen gleich. Eigentlich sollte er fallen.
Das wird er auch. Dauert nur 'ne Weile.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Ricard0
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 283
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#808

Beitrag von Ricard0 » Montag 8. April 2019, 17:50

ggansde hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 14:22
Noch eine komische Beobachtung: Die Gärung war durch, es hatte sich ein fester Druck eingependelt. Der bleibt jetzt beim Abkühlen gleich. Eigentlich sollte er fallen.
Interessant, bei mir trat das selbe Phänomen auf.
Erst viel später sank der Druck (nach knapp zwei Tagen).

Konnte ich mir nicht erklären. Immerhin war die Gärungskohlensäure bereits im Jungbier gebunden...
Kölner Bierhistoriker e.V. Brauer aus Köln und Umland auf der Suche nach fast vergessenen Bieren und Rezepten
Stammtisch Kölner Hobbybrauer (und Umgebung)

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#809

Beitrag von Tozzi » Montag 8. April 2019, 20:03

Ricard0 hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 17:50
Immerhin war die Gärungskohlensäure bereits im Jungbier gebunden...
Eben genau deshalb.
Und es dauert ein wenig, bis sich der beim Abkühlen entstehende Überdruck im Kopfbereich ebenfalls löst bzw. die Temperatur annimmt.
Ist ja im Keg auch nicht anders, wenn man es nicht rollt.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Ricard0
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 283
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#810

Beitrag von Ricard0 » Montag 8. April 2019, 20:12

Zwischen Produkt und Kopfraum besteht doch, drucktechnisch, ein Gleichgewicht. Egal bei welcher Temperatur. Beim Abkühlen löst sich doch dann nicht mehr CO2 aus dem Kopfraum?
Kölner Bierhistoriker e.V. Brauer aus Köln und Umland auf der Suche nach fast vergessenen Bieren und Rezepten
Stammtisch Kölner Hobbybrauer (und Umgebung)

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1269
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#811

Beitrag von danieldee » Freitag 12. April 2019, 09:13

Kurze Frage an die Unitank Besitzer:

Das Dump Valve unten hat doch 1,5" und Innendurchmesser 38mm.

Geht durch die 38mm die dickbreiige Hefe gut durch oder würdet ihr sagen, dass ein größerer Durchmesser besser wäre?

(Hintergrund: EIgenbau ZKG)

DANKE!!
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#812

Beitrag von Dyrdlingur » Freitag 12. April 2019, 10:03

danieldee hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 09:13
Kurze Frage an die Unitank Besitzer:

Das Dump Valve unten hat doch 1,5" und Innendurchmesser 38mm.

Geht durch die 38mm die dickbreiige Hefe gut durch oder würdet ihr sagen, dass ein größerer Durchmesser besser wäre?

(Hintergrund: EIgenbau ZKG)

DANKE!!
1,5“ stimmt, 38 mm habe ich nicht nachgemessen. Hefe geht gut durch. Manchmal dauert es am Anfang kurz, bis die erste Hefe tatsächlich kommt, dann muss man halt schnell reagieren.
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Eifelbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 289
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#813

Beitrag von Eifelbauer » Freitag 12. April 2019, 10:56

Die 1,5" Triclamp haben außen D 38, innen D 35. Zumindestens die mit denen ich arbeite

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1269
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#814

Beitrag von danieldee » Freitag 12. April 2019, 13:31

Eifelbauer hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 10:56
Die 1,5" Triclamp haben außen D 38, innen D 35. Zumindestens die mit denen ich arbeite
Stimmt :thumbup
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

melbuh
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 7. Oktober 2017, 11:11

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#815

Beitrag von melbuh » Sonntag 14. April 2019, 21:12

Moin!

Könnte mir einer der 1BBL Unitank Besitzer sagen, was das gute Stück auf die Waage bringt? Haben mit unsrer Braugruppe keinen festen Brauort, daher ist die Mobilität von nicht unerheblicher Wichtigkeit :Bigsmile
---
Matmill Klassik
Schengler 70L & 100L
Läuterfreunde,
PWÜ,
Speidel Kunsstofffässer,
Rührwerke
div. Kegs

Benutzeravatar
Kerki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 16:02
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#816

Beitrag von Kerki » Dienstag 23. April 2019, 07:34

ggansde hat geschrieben:
Montag 8. April 2019, 14:22


Noch eine komische Beobachtung: Die Gärung war durch, es hatte sich ein fester Druck eingependelt. Der bleibt jetzt beim Abkühlen gleich. Eigentlich sollte er fallen.
Habe ich jetzt auch beobachtet. Habe mit dem Spundventil bei 17°C Gärtemperatur auf ca. 1,8 bar gespundet, bis keine Gasbläschen mehr kamen und der Restextrakt konstant war. Dann erstmal abgekühlt auf 7°C und dann in 1°C/Tag-Schritten abgekühlt auf 2°C. Das Bier steht jetzt nach 2 Wochen auf 1,35 bar und 2°C und der Druck sinkt nicht weiter. Im NC-Keg ist der Druck immer deutlich mehr gesunken...
Werde es noch eine Weile im Unitank lassen, bis sich kein nennenswertes Sediment mehr bildet und dannab ins NC-Keg für die Lagerung.
Willst du brauen gutes Bier, hilft nur ein Craft Beer Engineer :Smile

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#817

Beitrag von Aki » Mittwoch 24. April 2019, 20:48

Hallo Leute,

bei meinem TFSs funktioniert die Pumpe nicht. Ich habe am Ausgang von der Steuerung gemessen, keine Spannung. In der Steuerung blinkt das "WORKING". Muß das blinken oder dauerhaft leuchten? Habt ihr das auch schon einmal gehabt?

Viele Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#818

Beitrag von CastleBravo » Donnerstag 25. April 2019, 08:20

Normalerweise leuchtet das dauerhaft, wenn die Pumpe läuft.
Viele Grüße

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#819

Beitrag von JollyJumper » Donnerstag 25. April 2019, 08:58

Aki hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 20:48
Hallo Leute,

bei meinem TFSs funktioniert die Pumpe nicht. Ich habe am Ausgang von der Steuerung gemessen, keine Spannung. In der Steuerung blinkt das "WORKING". Muß das blinken oder dauerhaft leuchten? Habt ihr das auch schon einmal gehabt?

Viele Grüße Aki
Gleiches Problem!

Ist bei mir aber nicht so schlimm, ich benutze die Steuerung nicht.

Mann hört auch kein Relais klacken.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Kerki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 16:02
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#820

Beitrag von Kerki » Donnerstag 25. April 2019, 10:07

Servus,

das Problem mit dem blinkenden Working tritt auf, wenn ein "falscher" Wert bei der Delay Funktion eingestellt ist!
Zwischen Heizen und Kühlen muss dem System ein wenig die Chance gegeben werden, dass es scih stabilisieren kann. Ansonsten wird endlos geheizt und gekühlt. Das blinkende Working weist einen daraufhin, dass man die Werte anpassen sollte.Einfach den Delay-Wert in den Advanced-Einstellungen anpasssen.

Gruß Kerki
Willst du brauen gutes Bier, hilft nur ein Craft Beer Engineer :Smile

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#821

Beitrag von Aki » Donnerstag 25. April 2019, 19:39

Hallo Kerki,

HD 1°
Der Rest:
AL: 0°
AH: 0°
Pt: 05
CA: 0°
HS: 12,5°
LS: 11°
Cd: 1°
Temperatur Ist: 17,3 Grad. Working blinkt, Pumpe läuft nicht.

Viele Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Kerki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 16:02
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#822

Beitrag von Kerki » Donnerstag 25. April 2019, 21:14

Aki hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 19:39
Hallo Kerki,

HD 1°
Der Rest:
AL: 0°
AH: 0°
Pt: 05
CA: 0°
HS: 12,5°
LS: 11°
Cd: 1°
Temperatur Ist: 17,3 Grad. Working blinkt, Pumpe läuft nicht.

Viele Grüße Aki
Hi Aki,
wieso hast denn du die Grenzen so eingestellt? HS und LS sollten sehr weit auseinander sein (ich hab die noch auf Werkseinstellungen HS=110°C und LS=-50°C). Was hast du für ne Solltemperatur eingestellt?
Ich empfehle dir den REgler erst einmal wieder auf Werkseintsellungen zu setzten und erstmal nur die Solltemperatur einzustellen.

Auf Werkseinstellungen zurücksetzen:
Erst Set Taste und Pfeil nach oben Taste gleichzeitig drücken, bis da "CF" steht, dann den Reset Key drücken
Die Solltemperatur stellt man ein, indem man kurz einmal Set drückt, dann die Temperatur einstellt und nochmal Set drückst. Eventuell hast du da was verwechselt? :Grübel

Gruß Kerki
Willst du brauen gutes Bier, hilft nur ein Craft Beer Engineer :Smile

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1943
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#823

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 25. April 2019, 21:52

Ich glaube du hast den falschen wert eingestellt als Temperatur und da einiges vertauscht..
Reset wäre nicht schlecht und dann ganz simpel i er Set und dann soll einstellen

LG Chris

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#824

Beitrag von Aki » Donnerstag 25. April 2019, 22:06

Hi Kerki,

sind HS und LS nicht die Temperaturgrenzen? Bei Erreichen HS + 1° Hysterese wird gekühlt, bei LS - 1° geheizt?

Viele Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#825

Beitrag von CastleBravo » Donnerstag 25. April 2019, 22:17

Ich verstehe das eher so, dass das die „Systemgrenzen“ sind. Deshalb sind die auch im advanced setup.

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#826

Beitrag von CastleBravo » Donnerstag 25. April 2019, 22:18

Setz einfach HS und LS mal wieder zurück.
Default:
https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... Controller

Benutzeravatar
Kerki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 16:02
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#827

Beitrag von Kerki » Donnerstag 25. April 2019, 22:23

Aki hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 22:06
Hi Kerki,

sind HS und LS nicht die Temperaturgrenzen? Bei Erreichen HS + 1° Hysterese wird gekühlt, bei LS - 1° geheizt?

Viele Grüße Aki
Ne, es ist so wie CastleBravo sagt. HS und LS sind sozusagen die maximal und minimal zu erwartenen Temperaturen. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was die für einen Einfluss haben, aber ich würde die auf den Standard-Werten lassen.

Mit Set stellst du deine Solltemperatur ein. Sagen wir mal du möchtest 12°C haben. Stellst du die 12°C bei Set ein. Wenn du dann bei Hd=1°C und Cd=1°C hast, bedeutet das, dass bei 11°C geheizt wird bis die 12°C erreicht sind und bei 13°C gekühlt wird, bis die 12°C erreicht sind.
Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich.
Ich persönlich hab Cd auf 0,5°C stehen und Hd bei 1°C.

Gruß Kerki
Willst du brauen gutes Bier, hilft nur ein Craft Beer Engineer :Smile

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#828

Beitrag von Aki » Donnerstag 25. April 2019, 22:28

Klasse, vielen Dank! Ich glaube, jetzt habe ich es verstanden.

Viele Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#829

Beitrag von ggansde » Sonntag 28. April 2019, 10:38

Moin,
wollte vorgestern mein Roggenbier abfüllen, der Auslaufhahn war aber durch kompaktes Hefesediment verstopft. Merke: Niemals schießen lassen, wenn Druck auf dem Tank ist. Mein Keller sieht schlimm aus, die frisch gewaschene Wäsche auf dem Trockner, der Tank selber und selbst mein Glycol-Kühler hat etwas abbekommen. Leider hatte ich auch Verlust beim Bier, bis ich es letztlich im KEG hatte. Bin dann mit dem Tank erstmal duschen gegangen. Das CIPen mit Enzybrew 10 lief aber anschließend super, alles glänzt und ist wirklich sauber.
Passt zwar nicht direkt in dieses Thema, aber auch Pleite, Pech und Pannen: Heute ist ein böhmisches Pils dran. Gestern habe ich begonnen Osmosewasser zu bereiten. Nach der Hälfte musste ich kurz unterbrechen und habe den Abwasserschlauch in den Osmosewasserbehälter gehangen. Nach der Pause habe ich weiter gemacht und mich gewundert, warum der Behälter so schnell voll war. Naja, immerhin 50:50. Heute ging es weiter. Den HG aufgekocht um Sauerstoff auszutreiben. Anschließend mit dem Kühler auf 55 °C heruntergekühlt. Programm gestartet, eingemaischt, LOB-Geraffel zusammengebaut, Mist, 71 °C Maischetemperatur. Da eh noch Wasser fehlte, schnell kaltes (sauerstoffreiches) Wasser aus dem Hahn. Uff, immerhin sofort 64 °C erreicht. Deckel drauf, maischen lassen. Nach dem ersten Kontrollblick nach 15 min., Mist, Schwimmdeckel vergessen. Aaaarrrrrghhhh.
Wird wahrscheinlich mein bestes Pils ever.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Eifelbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 289
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#830

Beitrag von Eifelbauer » Sonntag 28. April 2019, 11:50

Mein Beileid, Markus. :Bigsmile Um das richtig zu verstehen. Es war der "Racking arm" am Unitank verstopft, oder?

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1943
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#831

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 28. April 2019, 12:44

Ich Ernte und lasse Trub auch bei 1,3 Bar ab, hatte noch nie Probleme damit...

LG Chris

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#832

Beitrag von ggansde » Sonntag 28. April 2019, 13:00

Merkwürdig, bei mir gab es eine Explosion. Vielleicht war das Sediment auch zu fest.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#833

Beitrag von CastleBravo » Sonntag 28. April 2019, 13:04

Mit Bier und Druck kann man schnell seine Silhouette auf die nächste Wand zaubern... :Greets

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#834

Beitrag von ggansde » Sonntag 28. April 2019, 13:14

Oh ja. Wir haben Mal ein 10 L Fässchen nicht leer bekommen. Am Morgen darauf gab es den Wunsch nach einem Konterbier. Es war noch kühl, aber etwas schal. Der Versuch, das mit dem Soda-Stream zu beheben hat mich jede Menge Ärger uns Arbeit gebracht und einen Eimer Farbe gekostet.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1943
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#835

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 28. April 2019, 21:26

Moin,

Im Grunde ist das doch nur ein saurer Reiniger wie alle anderen oder?
Ich beabsichtige den für den Unitank zu nehmen zum CIPen spricht etwas dagegen?
Auf der Arbeit habe ich damit tolle Ergebnisse

LG Chris
Dateianhänge
89504B81-6799-421B-9417-B6B498F72DCC.jpeg
C73EE919-DD27-42DA-AC54-FCB2C732407A.jpeg

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 259
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#836

Beitrag von secuspec » Freitag 3. Mai 2019, 10:14

ggansde hat geschrieben:
Sonntag 28. April 2019, 13:00
Merkwürdig, bei mir gab es eine Explosion. Vielleicht war das Sediment auch zu fest.
VG, Markus
Ich habe mir dazu eine 1" Tülle besorgt an die ich einen Silikonschlauch gesteckt habe. Wenn ich abschieße dann in den großen Erlenmeyer. Erst kommt manchmal fast nichts, dann dicker Brei und dann eben der Plopp - Schnelligkeit ist dann da A und O, sonst gibt es eine Sauerei. :Drink
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#837

Beitrag von ggansde » Samstag 4. Mai 2019, 18:16

Moin,

ich hatte auch die Tülle, Silikonschlauch und einen Eimer. Beim Plopp hat es mir den Schlauch aus dem Eimer, respektive Hand gehauen. Daher auch die vergleichsweise große Sauerei. Ich habe übrigens nach dem Belüften auch vergessen, den Hahn am Edelstahl-Sprudler zu schließen. Das fängt dann auch irgendwann an zu tröpfeln.

Die Beruhigungsspirale für den Probenhahn ist super. Ich habe sie heute zum ersten mal eingesetzt. Nur um das richtig zu verstehen: Nach Benutzung immer abnehmen, Hahn und Spirale zuerst mit Wasser und anschließend mit 70% EtOH durchspülen? Wäre das genug?

VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#838

Beitrag von JollyJumper » Samstag 4. Mai 2019, 21:31

Denke passt so. Mehr mache ich auch nicht. Zwickeln ist schon schön und klappt bestens mit der Spirale
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#839

Beitrag von Tozzi » Sonntag 5. Mai 2019, 23:46

Ich mach das auch so. Vielleicht hin und wieder die Spirale auch mal mit PBW oder sowas spülen (nach dem CIPpen z.B.).
Aber ansonsten, was soll da groß an Infektionen "aufsteigen" bis in den Tank. Der Druck wirkt ja in die andere Richtung.
Wenn man's ganz verdrecken lässt, setzt sich das Ding halt wahrscheinlich irgendwann mal zu.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#840

Beitrag von Aki » Dienstag 7. Mai 2019, 22:00

Hallo Leute,

ich vergäre gerade das zweite UG unter Druck. Ich habe nach der HG einfach mein NC-Keg mit der Getränke-Seite an den Blow Off angeschlossen. So spüle ich den Keg von unten ohne externes CO2 und lasse den Druck über das Spundventil auf der Gasseite ab (1,1 bar, weniger als das Spundventil vom Unitank). Bin gespannt, ob die Verbindung den Druck hält. Die Gewinde am Blow Off wirken nicht sehr gasdicht.

Viele Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1790
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#841

Beitrag von ZeroDome » Mittwoch 8. Mai 2019, 07:45

Aki hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 22:00
Hallo Leute,

ich vergäre gerade das zweite UG unter Druck. Ich habe nach der HG einfach mein NC-Keg mit der Getränke-Seite an den Blow Off angeschlossen. So spüle ich den Keg von unten ohne externes CO2 und lasse den Druck über das Spundventil auf der Gasseite ab (1,1 bar, weniger als das Spundventil vom Unitank). Bin gespannt, ob die Verbindung den Druck hält. Die Gewinde am Blow Off wirken nicht sehr gasdicht.

Viele Grüße Aki
Zumindest bei mir klappt das. Ich stelle bei 8°C an und lasse danach auf 10°C kommen, nachdem via Tilt Hydrometer die Anzeige da ist, dass ein gewisser Anteil vergoren wurde, die Gärung also definitv läuft und der Status der Hefevermehrung etwa abgeschlossen ist, schließe ich ebenfalls via Blow-Off das NC-Keg an und stelle den Spunder auf ca. 1 bar. Je nach Keg brauch ich etwas Start-Druck, damit es abdichtet, so 0,1-0,2 bar nehme ich daher aktuell zu Beginn, die ich mit der Flasche draufgebe. Die Gewinde am Blow-Off habe ich mit Teflon umwickelt.

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#842

Beitrag von karlm » Mittwoch 8. Mai 2019, 19:07

So, neulich auch mal wieder n Pils gebraut. Ich hab gut 45 Liter im 14 Gal Tank unterbekommen, war wohl ziemlich voll.

Gestopft habe ich das Bier auch, ich glaube so mit 0,5 g / L.

Nach der Hauptgärung habe ich dann einen Cold Crash gemacht bei ca. 2 °C für eine Woche.

Dann Drucktransfer des Bieres in Kegs. Dazu habe ich folgenden Filter dazuischen geschaltet, ich wollte Hopfenteilchen im Fass verhindern.

https://www.aliexpress.com/item/RF-1-5- ... 4c4dPHv1Sa

Das hat auch super funktioniert, nur hat sich doch nach einigen Litern der Filter so zugesetzt, dass gar nichts mehr ging. Schlimm war das nicht: Hahn zu, NC Kupplung ab, Sieb gewaschen, weiter gehts.

Wie kann man das optimieren?

Könnte man natürlich so einen HopStrainer nehmen
https://www.braubebo.de/tri-clamp/filte ... ilter?c=15
aber der ist wieder teurio und ein weiteres großes Teil, in dem am Ende bestimmt auch Bier übrig bleibt.

Wie macht ihr das?
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#843

Beitrag von CastleBravo » Mittwoch 8. Mai 2019, 19:42

Prinzipiell müsste auch die Hop Rocket von Blichmann funktionieren, mit Reishülsen beispielsweise.

Der Ali Link führt bei mir ins Leere, kannst du den bitte einmal prüfen?
Viele Grüße

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#844

Beitrag von karlm » Mittwoch 8. Mai 2019, 20:15

Bei mir geht der Ali Link, wenn ich ihn im Post oben anklicke... Hm...
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#845

Beitrag von CastleBravo » Mittwoch 8. Mai 2019, 20:38

Bei mit steht da: „Oops gerade nicht verfügbar“. Dann liegt es wohl an mir... :Wink

Sebasstian
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 267
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#846

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 9. Mai 2019, 10:11

CastleBravo hat geschrieben:
Mittwoch 8. Mai 2019, 20:38
Bei mit steht da: „Oops gerade nicht verfügbar“. Dann liegt es wohl an mir... :Wink
und an mir. Bei mir geht's nämlich auch nicht. :Grübel
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#847

Beitrag von karlm » Donnerstag 9. Mai 2019, 10:21

Gerade auf dem Handy probiert: dann öffnet er die App und es geht auch bei mir NICHT. Gucke nachher nochmal nach dem Link. Auf dem Laptop mit Windoof ging’s. Hm.
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Ricard0
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 283
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#848

Beitrag von Ricard0 » Donnerstag 9. Mai 2019, 12:46

Hallo zusammen,

Nochmal kurz zum Thema Karbonisierung im Unitank:

Dass sich das Jungbier beim Kühlen in verschiedenen Temperaturen schichtet ist bekannt. Dass die Kühlspirale nicht bis gant nach unten reicht auch.
Praktisch stellt sich bei mir nun das Problem, dass ich beim letzten Sud einen Druck von 0,9 bar bei 0,5°C (lt. Messfühler im vorgesehenen Tauchrohr) eingestellt habe. Das ist rechnerisch schon ziemlich spritzig (5,9 g/l CO2).
Tatsächlich ist mein Bier nun aber unterkarbonisiert in den Fässern und Flaschen gelandet.

Wie handhabt ihr das? Erfahrungen gesammelt welcher Druck bei welchen Kühlvarianten das optimale Ergebnis liefert? Karbonisieren nach Hauptgärung bei eben jener Temperatur und dann Coldcrash durchführen?

Viele Grüße
Ricardo
Kölner Bierhistoriker e.V. Brauer aus Köln und Umland auf der Suche nach fast vergessenen Bieren und Rezepten
Stammtisch Kölner Hobbybrauer (und Umgebung)

Benutzeravatar
Kerki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 16:02
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#849

Beitrag von Kerki » Donnerstag 9. Mai 2019, 19:06

Ricard0 hat geschrieben:
Donnerstag 9. Mai 2019, 12:46
Hallo zusammen,

Nochmal kurz zum Thema Karbonisierung im Unitank:

Dass sich das Jungbier beim Kühlen in verschiedenen Temperaturen schichtet ist bekannt. Dass die Kühlspirale nicht bis gant nach unten reicht auch.
Praktisch stellt sich bei mir nun das Problem, dass ich beim letzten Sud einen Druck von 0,9 bar bei 0,5°C (lt. Messfühler im vorgesehenen Tauchrohr) eingestellt habe. Das ist rechnerisch schon ziemlich spritzig (5,9 g/l CO2).
Tatsächlich ist mein Bier nun aber unterkarbonisiert in den Fässern und Flaschen gelandet.

Wie handhabt ihr das? Erfahrungen gesammelt welcher Druck bei welchen Kühlvarianten das optimale Ergebnis liefert? Karbonisieren nach Hauptgärung bei eben jener Temperatur und dann Coldcrash durchführen?

Viele Grüße
Ricardo
Ich habe es bisher so gemacht:
Bei der Nachgärung auf dem jeweiligen Sättigungsdruck gespundet. Nach abgeschlossener Gärung auf 2°C heruntergekühlt und ca. eins bis zwei Wochen so gelassen. In der Zeit immer wieder die Hefe und Trub abgeschossen. Der Druck ist dabei immer nur leicht gefallen. Hab den so gelassen wie er ist. Danach in NC Kegs umgefüllt und ins Kühllager gestellt (bei mir 0°C). Wenn das Bier fertig gelagert ist auf jeweiligen Sättigungsdruck für 0°C abgelassen. Ich stell somit den richtigen Druck erst ganz am Ende ein. :Drink

Gruß Kerki
Willst du brauen gutes Bier, hilft nur ein Craft Beer Engineer :Smile

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5632
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#850

Beitrag von ggansde » Sonntag 12. Mai 2019, 11:53

Moin,
ich habe mir jetzt mal diverse Videos auf Y....e zum Thema Yeast/Trub Dump angesehen und sie haben alle eines gemeinsam: Zuerst werden Unmengen von Sanitizer aufgebracht und anschließend gibt es eine Sauerei. Ich weiß echt noch nicht, wie ich vor dem Abfüllen meines Lagers den Schmodder einigermaßen Ehefrau-neutral ablassen kann :Grübel
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Antworten