Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
zauberflo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Montag 8. Juni 2015, 20:44

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#51

Beitrag von zauberflo » Montag 22. Januar 2018, 22:55

Hat schon wer den 1BBL? Wieso hat der nur 117 l Nutzinhalt?. Bei den 1 BBL Chronicals kann man problemlos die 150 l nutzen -117 ist von dem angegeben BBL schon weit entfernt... lG
Zuletzt geändert von zauberflo am Dienstag 23. Januar 2018, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Florian

Benutzeravatar
Kellerbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 251
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 20:09
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#52

Beitrag von Kellerbraeu » Dienstag 23. Januar 2018, 06:49

zauberflo hat geschrieben:
Montag 22. Januar 2018, 22:55
Hat schon wer den 1BBL? Wiso hat der nur 117 l Nutzinhalt?. Bei den 1 BBL Chronicals kann man problemlos die 150 l nutzen -117 ist von dem angegeben BBL schon weit entfernt... lG
Und ich dachte nur ich bin über die verschiedenen Umrechnungen BBL US und BBL imp. gestolpert 😳

Würde mich auch sehr interessieren.
Vielleicht kann ja einer, der mit den Verkäufern in Kontakt steht mal fragen 👍
Grüße Ulf

luppolo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 19:29
Wohnort: Italia

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#53

Beitrag von luppolo » Dienstag 23. Januar 2018, 13:25

Ein 14 GAL Unitank vom maltmiller ist für mich :Pulpfiction

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#54

Beitrag von Bananenbieger » Dienstag 23. Januar 2018, 19:46

zauberflo hat geschrieben:
Montag 22. Januar 2018, 22:55
Hat schon wer den 1BBL? Wieso hat der nur 117 l Nutzinhalt?. Bei den 1 BBL Chronicals kann man problemlos die 150 l nutzen -117 ist von dem angegeben BBL schon weit entfernt... lG
Hallo zusammen,

auf der Ss Brewtech - Seite steht:
"42 Gallon max capacity, 31 gallon operating capacity"

42 Gallon = 159 Liter
31 Gallon = 117 Liter

Man kann den Tank natürlich bis an die Grenzen ausreizen, dann kommt die Hefe halt zum Blow-off raus :Wink Ist ja prinzipiell nicht schlimm (wenn man darauf vorbereitet ist :thumbsup )

Der Puffer von 11 Gallon ist daher nicht unbedingt so ernst zu nehmen denke ich...

Gruß aus dem Schwarzwald
Dominik
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#55

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 25. Januar 2018, 23:38

Hier berichte ich über meinen ersten Einsatz des Unitanks (1/2 BBL):
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=16486
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#56

Beitrag von Tozzi » Dienstag 30. Januar 2018, 02:47

Noch ein Tipp, wie man den Einsatz der Kühlschlange beim Unitank umgehen kann.
Dürfte eher selten passieren, aber wenn man OG brauen will und keinen CC macht, kann man auf diese Weise die iSpindel von Anfang an frei schwimmen lassen (und beim CIP die Zeit knapper kalkulieren bzw. das Reinigungsmittel niedriger dosieren), muss aber sonst auf nichts verzichten.

Beim 14 Gal(?) und 1/2 BBL wäre das ein einfaches 6" auf 3" Reduzierstück, wie z.B. hier:
https://www.braubebo.de/tri-clamp/verbi ... -6030&c=21

Beim 1 BBL wäre das wohl 9" auf 3"(?).
Sowas habe ich noch nirgendwo gefunden bisher und genauere Infos zu diesem Modell habe ich nicht.

Jedenfalls wird das Überdruckventil bei allen Modellen über einen 3" TC angeschlossen, und sonst ist außer der Kühlschlange am Deckel nichts weiter montiert.
Manometer und Blow Off haben eigene TC Anschlüsse, die direkt am Tank selber angeschweißt sind.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#57

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 31. Januar 2018, 01:47

Gerade hier gesehen:
https://www.homebrewtalk.com/forum/thre ... st-8152603
und gleich im Keller verifiziert:

Die Schlauchtülle am Carb/O2 Fitting lässt sich mit einem 12er Gabelschlüssel abschrauben.
Zum Vorschein kommt ein 3/8" NPT Innengewinde.

Damit eröffnet sich natürlich eine Menge Möglichkeiten, bereits vorhandene Gasleitungen und -Verbinder sicher anzuschließen, ohne auf Schlauchschellen und passenden Schlauch zurückgreifen (und dauernd wechseln) zu müssen.
Die in dem Beitrag vorgestellte Lösung mit NC Kupplung finde ich besonders cool. :thumbup

//Nachtrag: Die etwas exotischeren Teile die dafür nötig sind habe ich in USA bestellt, sobald die da sind werde ich berichten und kann dann auch ein paar Stück abtreten (Versandkosten müssen sich ja lohnen).
Zusätzlich hab ich noch ein paar 1/4" MNPT auf 1/4" MFL Adapter dazugenommen, um die Gasleitung per Mutter anzuschließen, ohne das NC Brimborium, aber halt auch ohne die doofe Tülle die bei Unitank und Brite der Standard ist.
Schön langsam wird die Adapter Sammlung komplett. :Pulpfiction
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#58

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 1. Februar 2018, 01:15

Ich sollte öfters mal meine Brille aufsetzen.
Ich habe gerade gesehen, auf dem Überdruckventil des Unitank steht "0.12 MPa", das entspricht 1,2 Bar (17,5 PSI).
Im amerikanischen Forum (homebrewtalk) ist mir das auch gerade empirisch bestätigt worden.

Man kann also das mitgelieferte Ventil durchaus verwenden, um bei 1,2 Bar zu spunden, was bei 10˚C dann einem CO2 Gehalt von 5g/l entspräche.

Auch für Druckfermentation bei höheren Temperaturen wäre das Ventil demnach optimal geeignet.
Dann müsste man allerdings nachher trotzdem nachkarbonisieren.
Viele Grüße aus München
Stephan

Rubbe
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Freitag 25. Februar 2011, 22:58

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#59

Beitrag von Rubbe » Donnerstag 1. Februar 2018, 09:52

zauberflo hat geschrieben:
Montag 22. Januar 2018, 22:55
Hat schon wer den 1BBL? Wieso hat der nur 117 l Nutzinhalt?. Bei den 1 BBL Chronicals kann man problemlos die 150 l nutzen -117 ist von dem angegeben BBL schon weit entfernt... lG
Das sind etwa die 30% Kopfraum. Das geht in Ordnung.
Ist auch beim 7er und 14er so. Nur beim Half Barrel stimmt was nicht. Gesamtvolumen 64 Liter, Nutzvolumen 58Liter. Da wird es doch eng???!!!

Laut Umrechnung sollte der Half Barrel ja eigentlich auch 80Liter fassen. Der 1 Barrel Tank hat ja auch 155 Liter.

Dann würde es nämlich auch passen: Gesamt 80 Liter und 58 Liter Nutzvolumen.

Versteh ich nicht! :puzz

zauberflo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Montag 8. Juni 2015, 20:44

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#60

Beitrag von zauberflo » Montag 5. Februar 2018, 07:50

Das heißt aber, dass der 1 BBL doch 155 l Inhalt hat? Der Chroncal 1 BBL hat ja 155 l + 3 cm + den Kopfraum im Deckel. Vielleicht kann das mal wer auslitern, der den 1 BBL hat. Das wäre super!
Gruß Florian

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5977
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#61

Beitrag von Ladeberger » Montag 5. Februar 2018, 09:02

1 (US liquid) bbl. ≈ 119 Liter
1 (US beer) bbl. ≈ 117 Liter

Gruß
Andy

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#62

Beitrag von Bananenbieger » Dienstag 6. Februar 2018, 17:42

Hallo Kollegen,

Spricht was dagegen, die heiße Würze direkt in den Unitank zu leiten und über die Kühlspirale auf Anstelltemperatur zu bringen? Könnte man sich doch den PWT sparen.
Muss natürlich den Blow-off offen lassen für den Druckausgleich...

Gruß
Dominik
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#63

Beitrag von Exedus » Dienstag 6. Februar 2018, 18:04

Tja, kommt wohl drauf an, mit was Du kühlst. Wenn Du dafür nen Aquariumkühler oder den GF Glycolchiller nimmst, könnte ich mir vorstellen, dass die das sehr heiße Medium nicht gut vertragen.

Wenn Du aber erstmal ne Wasserleitung anschließt, sollte das wohl gehen :Grübel Jenachdem wie temperaturbeständig die Dichtungen sind :Grübel
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#64

Beitrag von Tozzi » Dienstag 6. Februar 2018, 18:21

Genau das was Steven sagt.
Unitank und Chronical halten heiße Würze problemlos aus.
Die Pumpen sind dafür aber nicht ausgelegt, auch die Kühler nicht.
Man kann aber natürlich Leitungswasser nehmen, oder Eis in den Ausgleichsbehälter geben.
Viele Grüße aus München
Stephan

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#65

Beitrag von Bananenbieger » Dienstag 6. Februar 2018, 21:32

Ok danke. Ja das macht Sinn :thumbup
Gruß
Dominik

RotasOpera
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 30. September 2015, 00:52

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#66

Beitrag von RotasOpera » Dienstag 6. Februar 2018, 23:05

Bananenbieger hat geschrieben:
Dienstag 6. Februar 2018, 17:42
Hallo Kollegen,

Spricht was dagegen, die heiße Würze direkt in den Unitank zu leiten und über die Kühlspirale auf Anstelltemperatur zu bringen? Könnte man sich doch den PWT sparen.
Muss natürlich den Blow-off offen lassen für den Druckausgleich...

Gruß
Dominik
Ich hab extra im Aquatuning-Shop zur Hailea Ultra Titan 1500 nachgefragt. Antwort: "Das Gerät kommt sehr gut mit 80° und mehr zurecht. Bis wie viel ° max. der Kühler noch ausreichend kühlt kann ich Ihnen allerdings leider nicht sagen."

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#67

Beitrag von Tozzi » Dienstag 6. Februar 2018, 23:10

Dann wäre noch die Frage, wieviel die FTSs Pumpe aushält. 60 Grad scheinen kein Problem zu sein, denn dieselbe Pumpe wird auch im demnächst neuen Ss Brewtech "Keg WaSsher" zum Einsatz kommen.
Bis der arme Hailea das allerdings auf Anstelltemperatur bekommt, dürfte dauern.
Aber man könnte dann mit Eis nachhelfen, das wäre ja kein großes Problem.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#68

Beitrag von JollyJumper » Mittwoch 7. Februar 2018, 08:30

Hi,
SS Brewtech Keg Washer, witzig. Ich bezweifle,
das die kleine Pumpe die CIP-Kugel bewegt.
Aber die werden das wohl getestet haben.
Wenn ich bedenke, was ich für ne Pumpe dafür laufen habe. Tse!
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#69

Beitrag von Aeppler » Mittwoch 7. Februar 2018, 09:23

JollyJumper hat geschrieben:
Mittwoch 7. Februar 2018, 08:30
Hi,
SS Brewtech Keg Washer, witzig. Ich bezweifle,
das die kleine Pumpe die CIP-Kugel bewegt.
Aber die werden das wohl getestet haben.
Wenn ich bedenke, was ich für ne Pumpe dafür laufen habe. Tse!
Auch mein Gedanke. Scheint die bzw. eine kleinere CIP Kugel dabei zu sein. Möglicherweise auch eine völlig andere als die bisher bekannten von SSBT, die für den geringen Druck besser geeignet ist? Beim Zusammenbau Video haben sie ein normales Keg für die Demo benutzt. Plexiglasröhre, so wie es Lechler in ihren Videos macht wäre interessant. 5-20 min Reinigungszeit mit PBW in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad soll reichen lt. Video.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
branch
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 09:55
Kontaktdaten:

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#70

Beitrag von branch » Freitag 16. Februar 2018, 13:11

Hallo zusammen

Nachdem ich nun auch endlich meinen Unitank (1/2 bbl) in Betrieb genommen habe, einige Erfahrungspunkte (für die Kaufunentschlossenen):
  • Der Reinigungsaufwand ist nicht zu vernachlässigen. Was ich gegenüber der "Eimermethode" beim Übergang von der Haupt- zur Nachgärung an Zeit einspare, wird beim Reinigungsaufwand des Unitank wieder zunichte gemacht (erste Grobreinigung von Hand, CIP mit PBW, CIP mit Wasser, Demontieren aller Triclamps, um Hefereste zu entfernen (ja, die sind in jeder Ritze), Zusammensetzen). Die Eimer sind in ein paar Minuten sauber.
  • Der Platzbedarf (und die Ausrüstung) für das CIPpen ist nicht zu unterschätzen. Bei mir steht der Unitank auf einem grossen Spülbecken (Ventile in RIchtung Becken ausgerichtet), Einhell-Schmutzwasserpumpe im Becken. Desinfektion-/Spülmittel gebe ich direkt ins Becken. Meine Brauerei muss ich nach vollendeter Reinigung auch putzen :thumbdown
  • Kühlung und Heizung funktionieren einwandfrei. Einerseits habe ich nach dem Hopfenkochen (und Filtern) direkt in den Unitank abgefüllt und dann mit der eingebauten Kühlschlange innert knapp 2 Stunden auf 21 Grad runtergekühlt, andererseits konnte ich das Bier bei konstanten 15 Grad (in meiner unter 10 grädigen Brauerei) vergären.
  • Wenn das Bier mal im Tank ist, sieht man nicht, wie viel Flüssigkeit drin ist.
  • Ernten der Hefe ist wirklich sehr einfach :thumbup
  • Flaschenabfüllung ab racking arm geht sehr bequem, obwohl anfangs wesentlich mehr Druck drauf ist, als bei den 30 Liter Plastikeimern. Was im Konus dann übrig bleibt, kann getrost entsorgt werden (Grössenordnung ein Liter Flüssigkeit mit viel Hefe und Trub auch noch nach der Nachgärung).
  • Tank hätte im normalen (Kibernetik-)Kühlschrank Platz (Stichwort cold crash). Problem ist nur, das Ding hochzuhieven (zu zweit aber auch kein Kunststück).
  • Falls mal was unter den Neoprenmantel kommen sollte, muss man den Tank ziemlich komplett demontieren, um dort sauber zu machen.
  • Gute, solide Verarbeitung. Macht Spass, damit herumzuhantieren.
Das erste Bier (Märzen) ist jetzt in der Flasche, reift vor sich hin und wartet darauf, verkostet zu werden. Das Jungbier kam jedenfalls glasklar zum Tank raus. Bin gespannt.


Gruss, Bruno

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#71

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 21. Februar 2018, 01:02

Die ersten bestellten Teile aus den USA sind angekommen (bzw. habe ich am Zollamt abgeholt):

IMG_0875.jpg
Adapter von 3/8" NPT Innengewinde auf NC Ball Lock Post

Das ist dafür gedacht, an den "Carbonation Stone" Anschluss des Unitank oder Brite direkt eine NC Gaskupplung anschließen zu können.
Dazu wird der standardmäßig gelieferte Schlauchtüllen Adapter abgeschraubt, siehe weiter oben.
Von den NC (Gas) Posts hatte ich nur wenige bestellt, denn die gibt es auch hier zu kaufen.
Aber auch davon könnte ich noch einen oder zwei abtreten.

Die "exotischeren" Teile: habe ich in ausreichender Menge vorhanden (ca. 10 Stück) um sie zum Selbstkostenpreis abzugeben (Teilepreis wie verlinkt) + Versand aus USA anteilig (ca. 7 US$) + Einfuhr Umsatzsteuer (19,5%) + Versand als Maxibrief (EUR 2,60).

Bei Interesse PN, wer zuerst kommt, karbonisiert/oxidiert zuerst... :P

Ich erwarte noch weitere Teile, die dann die Adaptersammlung vervollständigen.
Dann schreib ich aber nochmal extra.
Davon habe ich jeweils dann nur ein paar Stück, aber eventuell ergibt sich ja bei positiven Erfahrungen meinerseits eine SB.
(Oder noch besser, einer der hier mitlesenden Händler nimmt das ins Sortiment auf).
Viele Grüße aus München
Stephan

luppolo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 19:29
Wohnort: Italia

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#72

Beitrag von luppolo » Freitag 23. Februar 2018, 12:56

Hallo Zusammen,
mein Unitank ist da :Bigsmile und ich werde morgen die erste Reinigung mit TSP machen. Wie habt ihr das gemacht? der Unitank mit TSP und wasser gefüllt und wirken lassen? oder mit einem Schwamm gereinigt?
grüsse,
Giovanni

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#73

Beitrag von Aeppler » Freitag 23. Februar 2018, 13:11

Hallo Giovanni,

ich habe TSP in den Tank gegeben und von unter her mit heißem Wasser aufgefüllt bis randvoll. Halbe Stunden gewartet, dann die Hälfte abgelassen und mit dem Rest einen CIP Lauf von 10 Minuten mit der anderen Hälfte gemacht. Alles abgelassen und mit klarem heißen Wasser noch einmal CIP. Geht sicher auch anders. Ich denke und hoffe dass damit der Schwamm unnötig geworden ist.

Morgen kommt die Passivierung mit Starsan dran, 30ml / Gallon.

Viel Spaß mit dem tollen Teil.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#74

Beitrag von Aki » Freitag 23. Februar 2018, 13:31

Hallo Ulrich,

muss man das Teil denn randvoll machen oder reicht auch halbvoll und dafür länger CIPen?
Gilt das für die Passivierung auch (dann natürlich mit Saniclean)?

Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#75

Beitrag von Aeppler » Freitag 23. Februar 2018, 13:42

Hallo Aki,

ich bin davon ausgegangen, dass ich alles was mit Lebensmittel in Berührung kommt frei von Produktionsrückständen haben will. Daher habe ich einmal komplett aufgefüllt und gewartet, um die Rückstände anzulösen. Das CIPpen hinterher war ein Versuch, hat aber gut geklappt. Es mag auch mit der Hälfte und mit längerem CIP Lauf klappen.

Bei der Passivierung ist der Kontakt mit der Säure entscheidend. Ich bin kein Chemiker, habe das bis jetzt immer so gehalten, dass ich den Behälter voll gemacht und die Einwirkzeit lt. SSBT Anleitung beachtet habe. Letztendlich soll eine Oxidierung der Oberfläche als Schutz stattfinden. SSBT empfiehlt das jährlich zu wiederholen, insbesondere wenn die Oberfläche beschädigt wurde (Kratzer durch Schwamm z.B.).

Hier steht soweit alles drin. Das ist die Anleitung von SSBT für Reinigung vor dem ersten Gebrauch. Man muss das Gemisch Starsan/Wasser nach dem Passivieren ja nicht wegkippen. Ich fülle es in Kegs, die Passiviert es auch und bei Bedarf verwende ich es für meine Chronicals noch einmal zum Passivieren.

Mit Starsan solltest du auf keinen Fall CIPpen, das schäumt sehr stark. Dafür solltest du Saniclean nehmen. Warum jetzt zum Passivieren Starsan und nicht Saniclean - habe ich noch nicht betrachtet. Vielleicht hat jemand dazu eine Idee. Müßte in beiden Phosphorsäure drin sein. Habe auch schon gelesen, dass Zitronensäure verwendet wurde. Die ist preislich deutlich attraktiver als Starsan.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

luppolo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 19:29
Wohnort: Italia

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#76

Beitrag von luppolo » Freitag 23. Februar 2018, 14:02

Hallo Ulrich,
danke für die Info, hast du draussen am Tank nichts gemacht?
ciao,
Giovanni

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#77

Beitrag von Aeppler » Freitag 23. Februar 2018, 14:45

Hallo Giovanni,

nur die Dichtflächen. Ansonsten in Neoprene verpackt. Hatte ich mal mit Tozzi beratschlagt. Wir waren der Meinung, dass der produktionsseitige "Schutz" ruhig erhalten bleiben darf.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#78

Beitrag von Aki » Freitag 23. Februar 2018, 14:56

Hallo Ulrich,

Du hast Recht, wenn man das Starsan aufhebt und weiter verwendet ist es quasi egal. Saniclean statt Starsan liegt bei mir an der Verfügbarkeit. Und ist hier auch beschrieben https://ssbrewtech.zendesk.com/hc/en-us ... s-Starsan-.
Aber ich werden bei der nächsten Bestellung ein Fläschchen mitbestellen...

Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#79

Beitrag von Aeppler » Freitag 23. Februar 2018, 15:12

Danke Aki für den Link, kannte ich noch nicht.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#80

Beitrag von Aki » Freitag 23. Februar 2018, 16:37

Dass Du etwas zum Thema SS Brewtech nicht kennst... :thumbsup :Drink
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#81

Beitrag von Aeppler » Freitag 23. Februar 2018, 17:21

Na klar :Bigsmile

Was ich nicht drauf habe, das weiss mein Meister.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#82

Beitrag von Tozzi » Freitag 23. Februar 2018, 21:08

Die Frage StarSan oder SaniClean ist letztlich eine des Preises.
SaniClean wird höher dosiert und überall da eingesetzt, wo Schaum schaden oder nerven würde.
Bei fast allem außer CIP ist der Schaum durchaus erwünscht, weil dieser überall hinkommt und nachher im Gefäß verbleiben kann, ohne dass am Ende viele Rückstände anfallen.

Laut dieser NASA Studie ist übrigens Zitronensäure wirksamer bei der Passivierung:
https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi ... 001362.pdf
(Die Ss Produkte sind aus 304).

Man muss allerdings einen engen Temperaturbereich und eine genaue Dosierung einhalten:
180F, 120min, 4% citric acid
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#83

Beitrag von Aki » Freitag 23. Februar 2018, 21:38

Alter Schwede, wo hast Du das denn auf den gefühlt 593 Seiten rausgelesen...
Die Temperatur zu halten ist natürlich spannend. Aber dafür könnte man ja den BM50 zum Einsatz bringen. Einhell-Pumpe rein und direkt umwälzen oder durch die Heizspirale des Unitank...

Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#84

Beitrag von Tozzi » Freitag 23. Februar 2018, 21:43

Seite 22.
Da steht auch, bei Raumtemperatur ist das Resultat schlechter gewesen als wenn man's gleich ganz bleiben lässt.
Das ist also sehr wichtig. Bei 304 scheint aber die Konzentration nicht so wichtig zu sein.

Ich hab einfach StarSan genommen. :P
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#85

Beitrag von Aki » Freitag 23. Februar 2018, 21:52

Auf Seite 49 sind die aber mit geringerer Temperatur und einem "großzügigen Temperaturfenster" unterwegs...
"For 304, temperatures of 100-140°F and submersion times of 120 minutes provided the best corrosion protection"
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#86

Beitrag von Aeppler » Freitag 23. Februar 2018, 21:55

Aeppler hat geschrieben:
Freitag 23. Februar 2018, 17:21
Na klar :Bigsmile

Was ich nicht drauf habe, das weiss mein Meister.
Na sagte ich doch ...
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#87

Beitrag von Tozzi » Freitag 23. Februar 2018, 21:55

Ah OK, ich hatte es nur kurz überflogen diesmal. Dann wäre das wohl die empfehlenswerteste Methode. :thumbup
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#88

Beitrag von Aki » Freitag 23. Februar 2018, 22:02

Also bei 60 Grad rein und dann 2 h warten. Reicht das mit Iso-Jacke, dass die Temperatur in der Zeit nicht unter 40 Grad fällt?
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#89

Beitrag von Tozzi » Freitag 23. Februar 2018, 22:32

Müsste schon klappen so. Machs halt noch ein bisserl wärmer, zur Sicherheit.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#90

Beitrag von Aeppler » Freitag 23. Februar 2018, 23:04

Aki hat geschrieben:
Freitag 23. Februar 2018, 21:38
... die Heizspirale des Unitank...
Das ist die Kühlspirale Aki. Kann man natürlich auch zum erwärmen nehmen. Hat bloß nicht so viel Effekt wie die Konusheizung per Heizmatte. Hatten Stephan und ich mit dem Chronical probiert. Beim Unitank ist die Spirale länger, daher sicher etwas wirkungsvoller für Erwärmung.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#91

Beitrag von Aki » Freitag 23. Februar 2018, 23:58

Ja, so meinte ich das auch. Aber mit dem Temperaturfenster hat sich das Problem ja eh erledigt.
Schönes Wochenende! Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#92

Beitrag von Aeppler » Samstag 24. Februar 2018, 15:37

Aki hat geschrieben:
Freitag 23. Februar 2018, 22:02
Also bei 60 Grad rein und dann 2 h warten. Reicht das mit Iso-Jacke, dass die Temperatur in der Zeit nicht unter 40 Grad fällt?
Hi Aki,

60°C für 120 min. mit Zitronensäure oder mit Starsan? In der Anleitung von SSBT steht 70-80°F = 21-27°C für 30 min mit Starsan.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#93

Beitrag von Aki » Samstag 24. Februar 2018, 16:35

Hallo Ulrich,

Ich würde aus ökologischen und Ökonimischen Gründen Zitronensöure verwenden. Auf 70 Grad im Braumeister erwärmen, der freut sich auch über die Passivierung, und dann 2 Stunden stehen lassen.
Wo ich gerade dabei bin noch eine Frage an Euch Profis: Bisher bin ich es gewohnt, auf der Terrasse zu brauen und direkt die 50 l Würze ins Speidel-Fass abzufüllen. Das tragen wir dann zu zweit in den (Gär-) Keller. Der Unitank ist ja nun nicht so mobil - wie stelle ich das damit denn an? Wie bekommt ihr die Würze in den Unitank?
Und noch eine ganz andere Frage: Einen Glycol-Chiller füe 1 k€ wollte ich mir für die temperierte Gärführung und Cold Crash nicht gönnen. Mein PYGMY wird das wohl nicht packen. Kann man nicht einen Ausgleichsbehälter Glycol/Wasser-Gemisch in einen TK-Schrank stellen (ggf. über Inkbird regeln) und die 2 Schläuche nach außen zum FTSs" führen?

Grüße aus dem sonnigen Norden

Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#94

Beitrag von Tozzi » Samstag 24. Februar 2018, 18:22

Die höheren Temperaturen beziehen sich alle auf die NASA Studie, also mit Zitronensäure.
Bei StarSan würde ich genauso vorgehen, wie von Ss Brewtech beschrieben.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#95

Beitrag von Aki » Samstag 24. Februar 2018, 21:25

Ulrich, sorry, ich hatte die Frage nicht richtig gelesen...
Wer hat denn Lust, sich der anderen beiden Fragen anzunehmen?
Bisher bin ich es gewohnt, auf der Terrasse zu brauen und direkt die 50 l Würze ins Speidel-Fass abzufüllen. Das tragen wir dann zu zweit in den (Gär-) Keller. Der Unitank ist ja nun nicht so mobil - wie stelle ich das damit denn an? Wie bekommt ihr die Würze in den Unitank?
Einen Glycol-Chiller füe 1 k€ wollte ich mir für die temperierte Gärführung und Cold Crash nicht gönnen. Mein PYGMY wird das wohl nicht packen. Kann man nicht einen Ausgleichsbehälter Glycol/Wasser-Gemisch in einen TK-Schrank stellen (ggf. über Inkbird regeln) und die 2 Schläuche nach außen zum FTSs" führen?
Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#96

Beitrag von Tozzi » Samstag 24. Februar 2018, 22:16

Zu Frage 1:
Das wird schwierig.
Der Tank hat keine Tragegriffe und das Gewicht im vollen Zustand dürfte auch für 2 Personen schwer zu stemmen sein.
Ich befülle meine Tanks üblicherweise von unten durch den "Dump" Anschluss (mittels Pumpe) und belüfte dann mit reinem Sauerstoff.
Bei niedrigeren Stammwürzen lasse ich auch manchmal von oben "plätschern".

Zu Frage 2:
Da spricht eigentlich nichts dagegen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#97

Beitrag von Aki » Sonntag 25. Februar 2018, 12:47

Hallo Stephan,

mein Unitank - wenn er denn irgenwann ankommt - wird definitv stationär im Kellter stehen. Was spricht denn generell gegen das Plätschern? Nur die Infektionsgefahr? Belüftet werden muss doch eh. Bisher habe ich direkt aus dem BM50 durch einen Monofiamentfilter ins Speidel-Fass plätschern lassen. Bisher ohne Probleme. Mit dem Unitank würde ich ungefiltert in einen Hobbock laufen lassen und in 2-3 Chargen in den Unitank kippen (und nach 2 Stunden den Trub abziehen). Spricht doch nichts dagegen, oder?

Grüße Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#98

Beitrag von Bananenbieger » Sonntag 25. Februar 2018, 14:36

Hallo,
Kurze Frage noch zur Reinigung. Wie oft kann man die Reinigungsmittel nach dem cippen wiederverwenden? Z.b. mit PBW als alkalischen Vorreiniger und Saniclean zur Desinfektion.
Gibt es Indikatoren, damit ich weiß ob die Reinigungsmittel noch wirksam sind? PH-Wert?
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#99

Beitrag von Aki » Sonntag 25. Februar 2018, 17:58

Hallo,

PBW kannst Du gar nicht wiederverwenden. Das generiert beim Lösen in Wasser aktiven Sauerstoff und ist ohne fast wirkungslos.
Saniclean kannst Du im Keg o.ä. gut aufbewahren und erneut verwenden. Wie oftkann ich nicht sagen, aber mehr als 3-4 Mal würde ich es nicht nutzen.

Aki
Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4547
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Ss Brewtech Unitank - Erfahrungen & Tipps

#100

Beitrag von Tozzi » Sonntag 25. Februar 2018, 18:15

Aki hat geschrieben:
Sonntag 25. Februar 2018, 12:47
Mit dem Unitank würde ich ungefiltert in einen Hobbock laufen lassen und in 2-3 Chargen in den Unitank kippen (und nach 2 Stunden den Trub abziehen). Spricht doch nichts dagegen, oder?
Nein, ich denke nicht. Kann man schon so machen.
Du solltest halt dann möglichst schnell mit möglichst aktiver Hefe anstellen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Antworten