ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Maddin3000
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 21. Dezember 2017, 16:02

ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#1

Beitrag von Maddin3000 » Donnerstag 21. Dezember 2017, 16:29

Hallo liebe Forengemeinde, :Greets

ich suche fürs Heimbrauen einen ZKT aus Edelstahl zum Gären und Reifen.
Die Nachgärung in Kegs wird mir langsam zu aufwendig. Würde gerne alles komplett
in einem Tank erledigen und von diesem aus dann die Kegs nach Bedarf abfüllen.

Gerne mit Kühlmantel und natürlich für Druck ausgelegt.
Habt Ihr da vielleicht Tips?
Habe irgendwo schon Fabrikate aus China gesehen, finde sie jedoch nicht mehr im Netz bzw. im Forum.
Vielleicht hat auch Jemand Erfahrungen mit den Modellen von Speidel?

Viele Grüße
Maddin

Benutzeravatar
Chris_1987
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 08:24
Wohnort: Salzburg

Re: ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#2

Beitrag von Chris_1987 » Donnerstag 21. Dezember 2017, 19:17

Hallo!

Sieh dir mal den Ss Brewtech Unitank an.
https://www.ssbrewtech.com/collections/ ... bl-unitank

Grüsse Chris
Mit freundlichen Grüssen Chris :Greets

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18

Re: ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#3

Beitrag von Seduceddirtguy » Freitag 22. Dezember 2017, 06:38

Moin, da hätte ich doch mal eine Frage dazu.
In den Spezifikationen steht 30PSI max Pressure und 15 operating pressure.
Habe hier im Forum gelesen das beim Abfüllen teilweise mit 2,5bar vorgespannt wurde.
Andere Hersteller geben noch weniger druck frei, glaube Speidel hat welche mit 1,2bar im Programm.
Wie passt das zusammen?

Benutzeravatar
Chris_1987
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 08:24
Wohnort: Salzburg

Re: ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#4

Beitrag von Chris_1987 » Freitag 22. Dezember 2017, 06:58

Hallo!
Schau da mal rein.
viewtopic.php?f=22&t=15880&p=249865&hil ... nk#p249865

Grüsse Chris
Mit freundlichen Grüssen Chris :Greets

abdulson
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2015, 08:23
Wohnort: Zirndorf

Re: ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#5

Beitrag von abdulson » Freitag 22. Dezember 2017, 08:09

hier noch ein Angebot für einen ZKT:

https://www.ludwigs-sudhaus.de/epages/6 ... /ZKT50.120
Das Leben ist zu kurz um schlechtes Bier zu trinken

prok
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 20:14

Re: ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#6

Beitrag von prok » Sonntag 24. Dezember 2017, 11:17

Hallo,
Auch ich spiele mit dem Gedanken mir einen Druckfesten ZKT anzuschaffen. Ich möchte direkt vom ZKT mit GDA in Flaschen abfüllen. Ich hasse nichts mehr als den Hefesatz am Flaschenboden. Wir Brauer kennen das ja und können gut damit leben. Wenn ich jedoch Freunden und Arbeitskollegen eine Flasche zum verkosten mitbringe muss ich jedesmal erklären warum da ein Hefesatz drinnen ist. Man kann die Flasche nicht gleich gemeinsam verkosten weil die Hefte vom Transport aufgewirbelt ist. Man muss erklären dass die Flasche zu Hause im Kühlschrank nur stehend gelagert werden darf usw. Das alles will ich nicht mehr. Ich möchte mein Bier einem nicht-Brauer einfach in die Hand drücken können und einfach nur sagen: lass es dir schmecken!
Flaschenbier ohne Hefesatz würde für mich bedeuten mein Hobby aufs nächste Level zu bringen. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: wird das Bier im Druckfesten ZKT wirklich richtig klar? Ich hab die Erfahrung gemacht dass meine Biere nur durch ein- oder sogar mehrmaliges Umschlauchen richtig klar wurden. (Natürlich war nach der Flaschengärung erst wieder Hefe drin...) Im ersten Gärtank setzte sich die Hefte nie 100 Prozentig ab. Bevor ich 1500 euro in die Hand nehme würde ich schon gerne wissen ob das alles auch so klappt wie ich mir das vorstelle. Also, wo sind die Drucktankbesitzer? Wie sind eure Erfahrungen? LG, Simon

prok
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 1. April 2014, 20:14

Re: ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#7

Beitrag von prok » Mittwoch 27. Dezember 2017, 11:16

noch mal nach oben schieb :redhead

wie sind denn diesbezüglich eure Erfahrungen mit dem Fermentasaurus?

Benutzeravatar
bobeye
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 221
Registriert: Donnerstag 21. April 2016, 09:40
Wohnort: Wien

Re: ZKT für Eintankverfahren (ca. 120L)

#8

Beitrag von bobeye » Donnerstag 29. März 2018, 09:33

Hast du dir schon die verschiedenen Erfahrungsberichte vom Fermentasaurus angesehen? Ich denke mal für ca. 150 Euro ist nicht zu viel Lehrgeld bezahlt, sollte es dir nicht zusagen. ich habe das Druckset aber fülle bis jetzt noch nicht über Gegendruck ab, sondern gegen die Schwerkraft mit der Abfüllpistole. Der Schlauch der von oben hin abzieht ist ziemlich angenehm und funktioniert tadellos.

Der Trub und die Hefe setzen sich rasch und sehr gut ab und du bekommst wirklich super klares bier aus dem Fermentasaurus.

LG
Bob

Antworten