Frage: Läutern im Brewtech 23 Liter Kessel

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Nuts'n'Nutter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 4. Mai 2018, 14:33

Frage: Läutern im Brewtech 23 Liter Kessel

#1

Beitrag von Nuts'n'Nutter » Sonntag 23. September 2018, 11:10

Hallo zusammen,

ich würde gerne den Brewtech 23l Kessel sowohl zum Maischen, Läutern und Hopenkochen verwenden. Die Anschaffung eines extra Läutereimers würde ich gerne vermeiden.
Ausgestattet ist der Braukessel ja bereits mit einem Trub-Damm, jetzt stelle ich mir die Frage, ob ich da einfach vor dem Maischen ein Läuterblech reinlegen kann und dann zum Läutern einfach den Hahn öffnen und die Würze über den eingebauten Hahn in meinen lebensmittelechten Alu-Eimer ablassen.
Anschließend dann Treber und Läuterblech entfernen und im Kessel wieder Hopfenkochen.

Geht das so? MAcht das jemand? Und falls ja: Welches Läuterblech verwendet ihr?
Alternative wäre wohl den Trubdamm für's Maischen mit einer Läuterhexe zu ersetzen und anschließend wieder umzubauen - ist halt aufwändiger.
Oder gleich einen BIAB-Sack reinzuhängen?

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 744
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Frage: Läutern im Brewtech 23 Liter Kessel

#2

Beitrag von Bronkhorst » Sonntag 23. September 2018, 13:08

Das mit dem Blech, so glaube ich, führt zu anbrennen der Würze und derTrubstoffe die durch das Läuterblech hindurch passen. Vorausgesetzt du heizt aktiv von unten.

Jens

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8175
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Frage: Läutern im Brewtech 23 Liter Kessel

#3

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 23. September 2018, 13:25

Mit einem Blech zu maischen führt tatsächlich zum anbrennen der Feingriese und Mehle. Grundsätzlich macht ein läutern aus dem Maischekessel nur dann Sinn, wenn man direkt in eine beheizte Sudpfanne läutern kann. Diese Zwischenbunker-Lösung kostet nur unnötig Zeit (locker eine Stunde) im Gegensatz zu umschöpfen der Maische (keine 5min) in einen Läuterbottich.

Von Aluminium im Brauprozess ist abzuraten. Lebensmittelecht heisst nicht automatisch das es auch für saure, heisse Maische oder Würze geeignet ist.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Nuts'n'Nutter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 4. Mai 2018, 14:33

Re: Frage: Läutern im Brewtech 23 Liter Kessel

#4

Beitrag von Nuts'n'Nutter » Montag 24. September 2018, 12:57

Das mit dem Alu nehmen ich zurück, ist natürlich ein Edelstahleimer.

Also bleibt BIAB, oder gibt es noch Möglichkeiten, die ich bisher nicht bedacht habe?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8175
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Frage: Läutern im Brewtech 23 Liter Kessel

#5

Beitrag von Alt-Phex » Montag 24. September 2018, 13:09

Bei BIAB brauchst du auch einen zweiten Behälter. Irgendwo muss der heisse, nasse und tropfende Sack ja hin. Was ist denn so unheimlich Schlimm an einem Läuterbottich? Der bringt doch nur Vorteile.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Antworten