Erstreinigung Brewtech Braukessel

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Max_L
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Erstreinigung Brewtech Braukessel

#1

Beitrag von Max_L » Samstag 20. Oktober 2018, 23:57

Hallo Brauer,

Ich habe mir einen Braukessel von SS Brewtech gekauft. In der Kurzanleitung steht folgendes:
"Prior to first-time use, thoroughly wash all surfaces of the vessel, including all valves and fittings, with Tri-Sodium Phosphate (TSP) in hot water"
TSP scheint aber eher ein übles Zeug zu sein. Irgendwo habe ich gelesen, dass man Fertigungsrückstände auch mit Natron entfernen kann. So gut wie TSP?

Zusätzlich, was genau bedeutet die Passivierung für Edelstahl?

danke schon mal

Max

Benutzeravatar
Aki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. Dezember 2013, 12:45
Wohnort: Braunschweig

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#2

Beitrag von Aki » Sonntag 21. Oktober 2018, 00:31

Wasser schmeckt erst, wenn es in der Brauerei war.

Max_L
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#3

Beitrag von Max_L » Sonntag 21. Oktober 2018, 19:49

Danke für die schnelle Antwort, ich finde aber in dem link nichts was mir hilft.

:Grübel

Benutzeravatar
FloWo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 11:30
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#4

Beitrag von FloWo » Sonntag 21. Oktober 2018, 20:32

Ich habe reine Soda aus dem Drogeriemarkt verwendet, das entfettet auch stark (Handschuhe tragen!). Beim passivieren wird mit Säure eine Oxidschicht auf dem Stahl gebildet, die vor Korrosion schützt. Siehe Wikipedia.

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#5

Beitrag von fff » Sonntag 21. Oktober 2018, 22:02

Beim passivieren wird mit Säure eine Oxidschicht auf dem Stahl gebildet, die vor Korrosion schützt.
Seltsam finde ich nur immer, daß Edelstahlspülen, Töpfe oder auch Kegs jahrzehntelang ohne explizites Passivieren ihren Dienst tun.

Max_L
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#6

Beitrag von Max_L » Sonntag 21. Oktober 2018, 22:56

ch habe reine Soda aus dem Drogeriemarkt verwendet, das entfettet auch stark
Ok das werde ich machen, danke. :thumbsup

Diese Passivierung allerdings ist mir immer noch ein Rätsel. Ich passiviere weder Spüle, noch meine Kochtöpfe. :Grübel
Und der Edelstahlrührer und die Hexe im Einkocher wurde auch noch nicht passivert. Nur in die Spülmaschine gestopft.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#7

Beitrag von Tozzi » Montag 22. Oktober 2018, 01:49

OK, das sind zwei Fragen.

1.) Entfetten mit TSP (Trinatriumphosphat):
Unbedingt notwendig.
Die Teile sind recht dick eingeölt, und zwar mit fiesem Schweröl. Das kann man sogar riechen.
Das muss gründlich entfernt werden, aber bitte nicht herumkratzen.
Ein weicher Schwamm und eine Menge Spülmittel ist OK.
Wessen Abwasser durch eine Kläranlage läuft (und nicht im nächsten See/Fluss landet), der kann auch ohne schlechtes Gewissen TSP verwenden.
Damit geht es schnell, und es wird abgebaut. Ohne Klärung eutrophiert es aber das nächstliegende Gewässer.
Achtung, das Zeug ist ziemlich stark alkalisch und sollte keinesfalls auf Augen oder Schleimhäute gelangen.
Hände gründlich waschen danach oder besser Handschuhe tragen.

2.) Passivierung:
Meines Erachtens komplett überflüssig.
Schadet aber auch nicht und erhöht theoretisch die Widerstandsfähigkeit des Edelstahls.
Wie empfohlen StarSan zu verwenden ist meiner Meinung nach rausgeworfenes Geld, es sei denn es handelt sich um kleine Gebinde.
Zitronensäure ist eine gute Alternative, wenn man sein Gewissen ruhigstellen will.
Dann aber bitte auf Konzentration und Temperatur achten, sonst bewirkt man wiederum das Gegenteil.
Die passende Studie der NASA ist diese hier:
https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi ... 001362.pdf
Quintessenz: 120 Minuten, 4-10%, Temperatur 50-60˚C ergibt die besten Resultate (aus meiner Erinnerung).
Viele Grüße aus München
Stephan

Max_L
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#8

Beitrag von Max_L » Montag 22. Oktober 2018, 14:34

1.) Entfetten mit TSP (Trinatriumphosphat):
Unbedingt notwendig.
Die Teile sind recht dick eingeölt, und zwar mit fiesem Schweröl. Das kann man sogar riechen.
Das muss gründlich entfernt werden, aber bitte nicht herumkratzen.
Ein weicher Schwamm und eine Menge Spülmittel ist OK.
Gut ich bereite mich mal auf ein Schaumbad vor, bzw Soda was auch immer. TSP lasse ich mal sein. Mein erster Gedanke war den Topf einfach in die Spülmaschine zu Packen und fertig. Jetzt wird geschrubbt.

TSP habe ich lustigerweise nur im Tischtennisbedarf entdeckt. Da bin ich mir aber sehr sicher, dass die was anderes meinen...

Und die passiviererei die lass ich dann sein.

Vielen Dank

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 593
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#9

Beitrag von flensdorfer » Montag 22. Oktober 2018, 15:29

Max_L hat geschrieben:
Montag 22. Oktober 2018, 14:34
TSP habe ich lustigerweise nur im Tischtennisbedarf entdeckt. Da bin ich mir aber sehr sicher, dass die was anderes meinen...
https://www.amazon.de/Trinatriumphospha ... umphosphat
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 415
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#10

Beitrag von SchlatzPopatz » Montag 22. Oktober 2018, 20:02

Tozzi hat geschrieben:
Montag 22. Oktober 2018, 01:49

Die Teile sind recht dick eingeölt, und zwar mit fiesem Schweröl. Das kann man sogar riechen.
Ich habe meine Ss Brewtech Behälter (Brewbucket, Unitank) von The Maltmiller und bei mir war eigentlich nichts mit Ölrückständen. Ordentlich gesäubert habe ich sie vor dem ersten Gebrauch natürlich dennoch.
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#11

Beitrag von Tozzi » Dienstag 23. Oktober 2018, 19:22

Ich hatte mal einen Brite Tank zusammengebaut aber dann 1/2 Jahr nicht benutzt.
Unten hatte sich dann zusammen mit dem Kondenswasser eine richtige Ölpfütze gebildet...
Viele Grüße aus München
Stephan

Max_L
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#12

Beitrag von Max_L » Dienstag 23. Oktober 2018, 22:10

Der Topf ist jetzt nicht grade schmierig, aber man merkt schon, dass er mit irgendwas behandelt wurde.
Hatte ja naiv gedacht, in die Spülmschine reicht...
Am WE wird geputzt.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#13

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 24. Oktober 2018, 00:01

Spülmaschine sollte schon reichen.
Gut mit Spülmittel abwischen und Nachspülen auch.
Muss halt den "Quietschtest" bestehen und darf sich nicht mehr fettig anfühlen. :Wink
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 505
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#14

Beitrag von Aeppler » Mittwoch 24. Oktober 2018, 09:56

flensdorfer hat geschrieben:
Montag 22. Oktober 2018, 15:29
Max_L hat geschrieben:
Montag 22. Oktober 2018, 14:34
TSP habe ich lustigerweise nur im Tischtennisbedarf entdeckt. Da bin ich mir aber sehr sicher, dass die was anderes meinen...
https://www.amazon.de/Trinatriumphospha ... umphosphat
Link zur Bucht. 500g TriNatriumPhosphat.
Dort gibt es beim Anbieter Chemikaliendiscount auch Zitronensäure.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
mcorny76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 14:20

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#15

Beitrag von mcorny76 » Montag 11. März 2019, 19:10

Guten Abend,
ich habe meinen neuen Brewbucket am Wochenende mehrfach mit Spülmittel und mit Oxiclean heiß erstgereinigt. Trotzdem bleibt ein dunkler Schmierfilm im Küchentuch hängen beim festen rubbeln.
Da muss gem. eurer und ss Empfehlungen das Trinatriumphosphat ran.

Bringt ersatzweise auch das Halag RV 427 eine ähnliche Effektivität?

Bzw. kann ich das TSP auch zur normalen Unterhaltsreinigung der Pötte regelmäßig anwenden?

Hintergrund meiner Frage ist eben, dass ich nicht ein Kilo Reiniger kaufen will, der nur für die Erstreinigung von neuen Edelstahlanschaffungen taugt...

Dankeschön für eure Einschätzung.
Prost, Michael :Drink
BM 20 Plus und total zufrieden damit :thumbsup

Benutzeravatar
FloWo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 11:30
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#16

Beitrag von FloWo » Donnerstag 14. März 2019, 11:53

Ich schrieb es ja weiter oben schon mal, "Reine Soda" aus dem DM hat bei mir gereicht. Das kostet nicht mal nen Euro...

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2733
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#17

Beitrag von chaos-black » Dienstag 9. April 2019, 09:28

Da ich auch gerade neue Edelstahlgärgefäße bekommen habe stehe ich auch wieder vor diesem Problem.
Also ihr sagt, dass das Soda von DM funktioniert? Wie sollte da dann die Wassertemperatur sein? Und wie lange muss die Sodamischung dann draufbleiben?
Erster Brautag mit dem neuen Equipment steht am Wochenende an und ich freu mich schon wie ein Schneekönig :) Muss nur alles sauber sein bis dahin :D

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
FloWo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 11:30
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#18

Beitrag von FloWo » Dienstag 9. April 2019, 09:42

Ich habe das so angewendet, wie auf der Verpackung angegeben, mit Aufkochen:
IMG_20190409_093842992.jpg

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 382
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#19

Beitrag von CastleBravo » Mittwoch 10. April 2019, 17:18

Ich hab TSP regulär für die Reinigung des Grainfathers und meiner Edelstahlgärfässer verwendet. Funktioniert super. Das Zeug ist glaub ich auch im Spülmaschinenmittel drin und jetzt nicht unbedingt gefährlicher als die meisten vergleichbaren Reiniger. Man sollte es, wie Stephan ja schon ausgeführt hat, nicht ins nächste Gewässer kippen, aber das versteht sich ja von selbst.
Viele Grüße

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2733
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Erstreinigung Brewtech Braukessel

#20

Beitrag von chaos-black » Samstag 4. Mai 2019, 11:48

Ich möchte hier noch kurz von meinen Erfahrungen zur Erstreinigung berichten. Ich habe nämlich ein Gärfass erst mit Oxi und dann mit dem Soda von DM gereinigt.
Da ich kritisch wegen der Verarbeitungsöle war hab ich noch eine Mail an Grainfather (die meinen neuen kleinen Gärtank produziert haben) geschrieben und die haben mir zur Erstreinigung PBW empfohlen. Diese dritte Erstreinigung habe ich gemacht und es schwammen deutlich sichtbare Ölinseln auf der Oberfläche der Reinigungslösung
Daher würde ich hier jetzt behaupten dass sowohl Soda als auch Oxi zumindest nicht zur Erstreinigung von Edelstahl ausreichen. Erst nach dem ich wirklich sichtbare Erfolge mit PBW hatte fühle ich mich sicher mit dem Tank.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten