Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Brau_Ke
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2018, 20:51

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#101

Beitrag von Brau_Ke » Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:44

Hallo liebe Braugemeinde,

ich lese hier im Forum schon lange mit, wird Zeit, mal was sinnvolles beizutragen.
Zur Einornung ganz kurz zu meiner überschaubaren Brauerkarriere: bisher ca. 10 Sude, hauptsächlich per Kombirast im Thermoport + Weck Einkocher.
Ich habe beim Black Friday Angebot zugeschlagen und mir den Klarstein Mundschenk (30l) zugelegt. Der erste Testsud verlief ohne besondere Vorkommnisse sehr zufriedenstellend. Trotzdem habe ich mir auch den neuen Brauheld 30l kommen lassen, weil er kurzzeitig nochmal 40€ günstiger als der Mundschenk war. Also habe ich den direkten Vergleich. Ich bin davon ausgegangen, dass ein Nachfolger eine Weiterentwicklung darstellen sollte.
Heute ist er angekommen...
Meine Eindrücke beim Auspacken, hmm ziemlich bröseliges Styropor und huch, ist der leicht. Kleinerer Kesseldurchmesser, dafür tiefer bei etwa gleicher Gesamthöhe (Pumpe ist nach außen gewandert). Gebürstete Oberfläche statt blankem Edelstahl. Das mag Geschmackssache sein, aber beim Brauheld wirkt das ganze Blech viel dünner. Das ganze Gerät wiegt ca. 2,5 kg weniger, und wirkt im Vergleich von der Verarbeitung her viel klappriger.
Dann: Delle in der Kesselwand entdeckt! Die Haltefüsse des Malzrohrs haben sich beim Transport an einer Stelle an der Innenwand gerieben und das Blech (oder soll ich sagen: die Folie) einfach nach außen gedrückt.
Weiterer Mangel: Die Halterung des Pumpenrohrs außen fällt bald ab. Nur einer von 3 Schweißpunkten hält.
Also Testlauf mit Wasser. 10l innerhalb kürzester Zeit zum Kochen gebracht, das war gut.
Aber was ist denn das bitte für eine Steuerung??? Schön bunt ist sie, ja. Aber man kann im Ernst nur 4 Maischestufen programmieren? Gut, die Programmierung des Mundschenks ist nicht gerade intuitiv, aber man kann zumindest alle Parameter gleichzeitig ablesen und das Rezept speichern. Das ist beim Brauheld NICHT vorgesehen, oder hab ich es übersehen? In der Anleitung ist davon keine Rede.
Da frag ich mich, wo ist denn da der Fortschritt?
Ach so ja, die Würzezirkulation und die Schnellkupplung am Auslasshahn. Weiß nicht, ob ich das praktikabel finden soll. Ist mir aber auch egal:
der Brauheld geht nach Hause, und der Mundschenk darf bei mir bleiben.

Habt ihr auch so einen schlechten Eindruck vom Brauheld?

Viele Grüße,
Hauke

manuel1107
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:35

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#102

Beitrag von manuel1107 » Mittwoch 12. Dezember 2018, 23:29

Hallo Hauke,
vielen Dank. Da ist doch schon mal der erste Vergleich. Auf den Bildern wirkt der Brauheld irgendwie robuster und fortschrittlicher, in echt aber, wie du es schreibst, nicht.
Ich warte noch etwas ab, aber denke, ich werde mir den Mundschenk XXL bestellen.
Ich denke das ist für mich der vernünftigste Weg, um in die 40-50 Liter Klasse aufzusteigen. Ich habe mich heute viel über Maischesäcke und Thermoport und vieles mehr belesen. Aber ich denke, mit dem Infussionsberfahren und einen Brauautomaten, bin ich am flexibelsten, wenn es darum geht, relativ einfach und zügig Biere zu brauen.

VG Manuel

Schmied
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 10:46

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#103

Beitrag von Schmied » Donnerstag 13. Dezember 2018, 07:29

Moin Moin,

Ich hab Mal ein wenig die Gedanken kreisen lassen, wäre es grundsätzlich möglich die Steuerung vom Mundschenk oder vom Brauheld durch die Grainfather Connect Steuerung zu ersetzen?
Ich muss zugeben dass ich nicht so fit in Elektrotechnik bin, deshalb die eventuell nicht so clevere Frage.

Ich würde mich über Antworten eurerseits freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Simon

Benutzeravatar
saschabouchon
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 858
Registriert: Freitag 28. Februar 2014, 11:27
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#104

Beitrag von saschabouchon » Donnerstag 13. Dezember 2018, 08:55

Hi,

ich verfolge das Thema auch mit Interesse. Allerdings aus einer anderen Sicht. Ich frage mich, warum Klarstein so eine Produktstrategie hat? Der Mundschenk in der 2. Generation hatte die ersten Kinderkrankheiten ausgmerzt. Jetzt kommt der "Nachfolger" und man macht von der Qualität und den Funktionen scheinbar einen Rückschritt.

Für mich ist klar: Klarstein ist eben "nur" ein Versandhaus und will möglichst viel mit erträglicher Marge verkaufen. Ob die Produkte nun nachhaltig sind oder nicht, scheint nicht im Fokus zu stehen. Die Ersatzteilstrategie bzw. der Service steht nochmal auf einem anderen Blatt. Dafür ist das Ganze schön billig.

Was auf jeden Fall gut ist, ist das große Unternehmen wie Klarstein oder jetzt auch LG das Thema "Bier selber brauen" auf den Schirm haben und es in die Breite streuen :-). Früher oder später werden die "wahren Hobbybrauer" dann auf Systeme umsteigen, die qualitativ hochwertig sind und auch noch in 3,4,5,6 Jahren auf dem Markt sind und ein vernünftiger Service erwartet werden kann...

VG
Sascha
http://www.brauhardware.de
Rührwerk selber bauen, von der Einkocher- bis zur 70l Brauklasse! Läuterfreund, Edelstahlhähne etc...

Benutzeravatar
brauflo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 582
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#105

Beitrag von brauflo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 09:18

Da stimme ich Dir zu, Sascha,
allerdings gibt es ja schon seit geraumer Zeit mit dem Braumeister und dem Grainfather qualitativ hochwertige Alternativen.

Ich beobachte die Entwicklung auch mit großem Interesse. Mit einem Automaten liebäugele ich schon einige Monate.
Für mich ist mit diesen Neu-Produkten noch kein echter Fortschritt zu den Bewährten erkennbar.
Nur der Preis ist halt attraktiv.

Ich bleibe interessiert am Ball

VG
Florian
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
Lapfanne
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 21:24
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#106

Beitrag von Lapfanne » Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:31

saschabouchon hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 08:55
Früher oder später werden die "wahren Hobbybrauer" dann auf Systeme umsteigen, die qualitativ hochwertig sind und auch noch in 3,4,5,6 Jahren auf dem Markt sind und ein vernünftiger Service erwartet werden kann...

VG
Sascha
Hallo Sascha,
und genau in dem Punkt stimme ich dir nicht zu. Hier wurde gerade als Nebendiskussion in einem anderem (leicht außer Kontrolle geratenen Thema) diskutiert, ob man denn nur leckeres Essen mit teueren Töpfen und Messern kochen kann oder ob nicht der Koch die Rolle spielt!

Viele, die sich gerade hier tummeln haben einen Brauheld für 200-300 Euro gekauft. Ich auch. So hochwertig die Speidels auch sein möge, ich würde das Geld dafür nciht ausgeben, weil es mir für dieses Hobby einfach zu teuer ist. Maischen, läutern und kochen kann ich auch wie bisher im Einkocher mit Rührwerk und Inkbird. Falls mein Kocher versagt (der ist uralt) wäre ich vor die Wahl gekommen: Hendi und Topf, neuer Einkocher oder "Brewtower". Mehr Geld würde ich persönlich dann eher ins Gärequipment stecken.
Vielleicht sind die Erwartungshaltungen auch unterschiedlich. Wenn man mit der Intensität braut, wie einige der Pros das hier tun, ist man bei Klarstein und Co sicher falsch!

Klar gibt es K.O. Kriterien, die so ein Gerät von der Qualität her völlig unbrauchbar machen, das steht außer Frage, aber ich glaube das viele auch Spaß am tüfteln haben und das tun werden, um eben keine 800 € und mehr ausgeben. Warum sonst gibt Interesse an Pi Steurungen, Rührwerken? Im Kaffee Forum beispielsweise gibt es 1000e von Beiträgen, wie man eine 19€ Euro Popcornmaschine zum Kaffeeröster umbaut. Da stellt keiner die Frage, wie schrottig das ist, weil es erschwinglich ist und mit Tricks und Kniffs anständige Ergebnisse bringt.

Ich bin selbst gespannt, wie das mit den Chinaböller wird und ob ich mit dem Ding klarkomme. Aber das Risko ist doch zunächst gering, ich habe 24 Monate Garantie und Klarstein schein kulant zu sein. Frustpotential? ja, sicherlich möglich, wenn z.Bsp. die Hitzesicherung ständig aussteigt bestimmt.

Der Thread hier kriegt garantiert noch viele Beiträge und ich freu mich über alle, die als "Betroffe" zu Verbesserungen beitragen und diskutieren.
Gruß,
Lars

PS: Mit "hab ich Euch doch gleich gesagt!" Beiträgen, kann ich auch leben. Gehört zum Leben und zur Forenkultur sicher dazu :Smile

Benutzeravatar
saschabouchon
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 858
Registriert: Freitag 28. Februar 2014, 11:27
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#107

Beitrag von saschabouchon » Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:55

Lapfanne hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:31
im Einkocher mit Rührwerk und Inkbird. Falls mein Kocher versagt (der ist uralt) wäre ich vor die Wahl gekommen: Hendi und Topf, neuer Einkocher oder "Brewtower". Mehr Geld würde ich persönlich dann eher ins Gärequipment stecken.

Warum sonst gibt Interesse an Pi Steurungen, Rührwerken
Genau diese Systeme meine ich ja mit "qualitativ hochwertig" :P Es muss ja nicht immer der Braumeister sein...

Und wenn man es ganz genau nimmt, reicht sogar eine Kochplatte, ein paar Töpfe, etwas zum Läutern und ein wenig Messequipment. Dann muss es der Koch aber schon drauf haben :Pulpfiction

Aber zurück zum Brauheld. Ich bleibe als interessierte Beobachter in der Leitung...
http://www.brauhardware.de
Rührwerk selber bauen, von der Einkocher- bis zur 70l Brauklasse! Läuterfreund, Edelstahlhähne etc...

manuel1107
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:35

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#108

Beitrag von manuel1107 » Donnerstag 13. Dezember 2018, 12:59

saschabouchon hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:55
Lapfanne hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:31
im Einkocher mit Rührwerk und Inkbird. Falls mein Kocher versagt (der ist uralt) wäre ich vor die Wahl gekommen: Hendi und Topf, neuer Einkocher oder "Brewtower". Mehr Geld würde ich persönlich dann eher ins Gärequipment stecken.

Warum sonst gibt Interesse an Pi Steurungen, Rührwerken
Genau diese Systeme meine ich ja mit "qualitativ hochwertig" :P Es muss ja nicht immer der Braumeister sein...

Und wenn man es ganz genau nimmt, reicht sogar eine Kochplatte, ein paar Töpfe, etwas zum Läutern und ein wenig Messequipment. Dann muss es der Koch aber schon drauf haben :Pulpfiction

Aber zurück zum Brauheld. Ich bleibe als interessierte Beobachter in der Leitung...

Genau das ist ja meine Überlegung. Kaufe ich den MS XXL oder den BH45 oder lege ich mir einen großen Maischebottich mit Läuterfreund, einen großen Kochtopf, ein Rührwerk und einen Gasbrenner zu. Letzteres ist natürlich teurer, aber funktioniert vermutlich in 10 Jahren noch. Und mann muss eben selbst mehr Hand anlegen :)
Zuletzt geändert von manuel1107 am Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lapfanne
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 21:24
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#109

Beitrag von Lapfanne » Donnerstag 13. Dezember 2018, 12:59

:thumbup Sascha
Verstanden! und aus Deiner Sicht noch verständlicher!

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6566
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#110

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 13. Dezember 2018, 14:57

Eins, zwei, drei - jetzt brauche ich Platz zum Auspacken.
20181213_144546.jpg


Das Wochenende ist dann wohl verplant....


Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
contraste
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 81
Registriert: Montag 8. Januar 2018, 21:01
Wohnort: Adenstedt (Peine)

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#111

Beitrag von contraste » Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:15

@manuel1107,
Also einmal realistisch, meine 2 pence:

ich kann diese Euphorie die letzten Tage nicht nachvollziehen. Da scheinen mir Parallelen zu den apple-Jüngern fast statthaft.

Ich sehe kaum Änderungen des Grundprinzips. Wesentliche zuvor kritisierte Parameter wie Watt/Quadratcentimeter und up-to-down-streaming sind nicht verändert.

Ich befürchte, auch hier wird das runterrieselnde Malzmehl anbrennen oder sich das Malz zusammenziehen, und die Elektronik dann abschalten bei falscher Bedienung. Auch hier wurde die Nachgußthematik nicht verändert. Doch die Jünger scheinen womöglich den Preis als Gottersatz zu heiligen.
Lapfanne hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:31
... diskutiert, ob man denn nur leckeres Essen mit teueren Töpfen und Messern kochen kann oder ob nicht der Koch die Rolle spielt!
Bei der Vielzahl der Neulinge, die sich hier durch einen Vollautomaten womöglich ein fehlendes Grundwissen als maschinen-kompensiert erkaufen wollen, erwarte ich bereits seit Tagen eine Frustrationsquote, die dem Gerät womöglich nicht gerecht wird.

Auch sehe ich die gigantischen Vorteile eines Malzrohrsystems (außer Platzbedarf eines 1-Kessel-Systems) nicht, daß alle plötzlich nach diesem in billig geifern.
manuel1107 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 12:59
Genau das ist ja meine Überlegung. Kaufe ich den MS XXL oder den BH45 oder lege ich mir einen großen Maischebottich mit Läuterfreund, einen großen Kochtopf, ein Rührwerk und einen Gasbrenner zu. Letzteres ist natürlich teurer, aber funktioniert vermutlich in 10 Jahren noch. Und mann muss eben selbst mehr Hand anlegen :)
@manuel, besonders für Anfänger und Neulinge halte ich es für sinnvoll in der 20l-Klasse zu starten, in Töpfe und Braupaddel zu investieren, langsam in die Materie kommen, lesen, lesen, lesen, dann Stück für Stück erweitern, Rührwerk oder Kombirast im Thermotopf, dann RIMS oder HERMS oder Malzrohr, Gärführung, womöglich Doppelsud oder Vergößern – oder dann vielleicht doch irgendwann Vollautomat als Erleichterung.

Ich selber glaube zwar, daß hier (für diesen Preis) brauchbare Maschinen ausgeliefert werden, jedoch die Erwartungen zu groß sind, bzw. diese Geräte von den Berlinern in der Tat überpriesen werden. Aber auch vielleicht: Wer billig kauft, kauft zwei mal.
Ich erwarte auch wieder, daß die Konstruktionsfehler mit z.B. Isomatten als super-workaround gepatcht werden.

Noch einmal zur Verstärkung: Allen Anfängern rate ich, fangt in klein mit Heißwasser, Kaffeebohnen und Kaffee-Filter an, und nicht mit dem Gastro-Melitta-Vollautomaten.

Für mich ist dieser Threat Unterhaltung auf einem leider nihilierenden verfahrenstechnischen Niveau. Stattdessen leider: Cooles Unboxing und wahrscheinliches Bashing. (womit ich nichts gegen Ruthard gesagt haben mag, denn der weiß was er macht :Angel ).

Dennoch,
Jungs (und Mädels),
ich habe viel Spaß an diesem Trööt

Allzeit gut Sud wünscht
:Drink

joerch
Lehrling in der 20l-Klasse: 2 doppelwandige 30l Edelstahl-Pfannen als e-BIAB-HERMS + NC-Keg/GDA

manuel1107
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:35

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#112

Beitrag von manuel1107 » Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:46

@contraste
Ja ich finde du hast recht. Anfänger sollten auf jeden Fall erstmal klein und händisch anfangen. Ich braue mit Einkocher und Läutereimer schon etwa 3 oder 4 Jahre. Abfüllen tue ich in Flaschen oder 5 Liter Fässer. Eine Zapfanlage habe ich auch :Drink Belesen habe ich mich in den letzten Jahren sehr viel. Alle Biere waren bisher top. Gerade habe ich noch etwa 14 Liter Roggenbier zu Hause.

Da der Mundschenk XXL heute wieder ca. 50€ im Preis gesenkt wurde (auf mit Rabatt 377€), habe ich ihn jetzt bestellt. Ich belese mich schön länger über das Gerät und bin mir über die evtl. auftretenden Macken bewusst. Jedoch hat man 2 Jahre Garantie und kann damit mal größere Sude in Angriff nehmen. Für kleinere ist er wohl auch geeignet, aber dafür habe ich ja noch mein altes Equipment.

Ich bin gespannt und hoffe, ich werde zufrieden sein.

VG Manuel :Drink

Benutzeravatar
Lapfanne
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 21:24
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#113

Beitrag von Lapfanne » Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:06

Contraste, ich bin bei Dir, dass man immer mehr versteht wenn man von der Pike auf beginnt. Ich habe selbst mit Einkocher begonnen, Fotografieren mit SW Negativen und Labor gerlernt und stimme dir bie der These voll zu.

Was mich irritiert an einigen Beiträgen ist die Frage, wo das Problem ist, dass sich hier die Leute austauschen (vor mir aus auch unboxen) zumal der Titel des Themas genau dies beschreibt??
Wenn man den Thread über den Mundschenk verfolgt hat (was ich jedem vor dem Brauheld Kauf empfehlen würde), sieht man doch, dass da eine Entwicklung war. Deshalb finde ich das Interesse normal und nicht "Apple Jünger" mäßig.
Davon sind wir meine Ansicht nach weit entfernt, aber den Boom an Beiträgen, wenn es den Braumeister oder Grainfather mit 45% Rabatt gibt möchte ich sehen! Der Preisnachlass am 7. Dezember hat doch hier den Boom ausgelöst.

Ich bin froh, dass so erfahrene wie Ruthard hier dabei sind.
Tipps an Neueinsteiger von erfahrenen Brauern sind sicher gut, aber lasst uns anderen doch den Spaß und die Diskussion. :Smile

Augustiner
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 7. Dezember 2018, 16:32
Wohnort: Bayern

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#114

Beitrag von Augustiner » Donnerstag 13. Dezember 2018, 18:45

Also ich dachte ich melde mich hier im Forum an um mit anderen die das gleiche Hobby haben "fach zu simpeln" und Erfahrungen aus zu tauschen.
Aber nun geht das gleiche(wie in so vielen anderen) Foren) schon wieder los mit seltsamen Postings und komischen Kommentaren. :Angry
Also ich für meinen Teil werde mich mit meinen Erfahrungen zur neuen Maschine zurück halten und wenn über haupt hier nur (wieder) mitlesen.
Denke zwar, dass das nicht sinn und Zweck eines Forums ist. :Grübel

Schönen Abend!

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 205
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#115

Beitrag von Shortbreaker » Donnerstag 13. Dezember 2018, 19:52

Ich bin zwar selbst blutiger Anfänger, aber auch ich habe mir gleich den Mundschenk geholt und noch nie anders gebraut. Der Vorteil liegt für mich im Platzbedarf des Systems, dass man schnell aufgebaut und genauso schnell wieder abgebaut hat. Ich habe fast sämtlich Brauutensillien zusammen mit dem MS XXL in der Originalbox eingelagert bekommen, so dass es zu Hause auch recht wenig ärger bzgl. Wohnung vollmüllen gibt.
Weiterhin ist ein Mundschenk jetzt nicht gerade „Rocket Sience“ und sollte von jedem mit etwas gesundem Menschenverstand und Geschick bedient werden können. Man muss ihn ja auch nicht programmieren, sondern kann das ganze auch manuell nutzen. Dann ist es im Endeffekt wie ein Einkocher mit Malzlorb und Anschwänzpumpe...
Wenn einer zwei linke Hände hat, dann wird es auch mit dem Einkochtopf Probleme geben!

Aber ganz klar, man erkauft sich mit so einer Maschine auch keinerlei Qualitätsvorteile bezogen auf das Endprodukt. Es macht einfach nur manche Dinge einfacher woraus Vor- aber auch Nachteile entstehen.

metaler143
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 322
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 20:37

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#116

Beitrag von metaler143 » Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:00

Mein Brauheld 30 kam heute an. Paket vorfreudig geöffnet, es fehlt der obere Bogen des Rohres...
Gleich eine Mail an Klarstein geschickt, mal schauen ob alles zurück muss.
Ansonsten macht die Verarbeitung einen ganz guten Eindruck.

Schmied
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 10:46

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#117

Beitrag von Schmied » Freitag 14. Dezember 2018, 00:36

Nabend,

Nun da mein Brauheld nach der Odyssee über Frankreich endlich bei mir angekommen ist, bin ich nach dem Auspacken recht zufrieden mit dem Gerät, nur der bereits erwähnte Halter am Pumprohr hat sich bei mir vollends verabschiedet und muss neu punktgeschweißt werden oder mit einer Schraube mit Dichtung befestigt werden.
Darüber hinaus wäre ich bei einem momentanen Kaufpreis von 4.. Eur enttäuscht gewesen aber für die günstigsten 260 eur ist das ein angenehmer Einstieg in die Welt der Brauanlagen.

Gruß Simon

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6566
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#118

Beitrag von Brauwolf » Samstag 15. Dezember 2018, 14:23

Ich will mich hier gar nicht weiter zu den letzten Postings einlassen, nur so viel:

Es wird von mir keine unboxing parties geben, eventuell einige Hinweise zum Zusammenbau der Geräte - wobei der Brauheld recht unspektakulär ist, beim Mundschenk war schon die Anleitung fehlerhaft.

Ich bin auch der Meinung, dass ein neuer Brauer ganz einfach anfangen soll, quasi mit Eimerchen und Schippchen. Die Einsteiger haben wir aber mit diesem Forum nicht erreicht - Klarstein hat das, mit der kecken Werbeaussage "Deckel auf, heiß Wasser drauf, ein Pils braucht sieben Minuten, fertig und Prost!".

Viele haben daraufhin zugeschlagen, wobei der Kaufentscheid noch von der eigenwilligen Preispolitik unterstützt worden ist. Mit einem Listenpreis auf Grainfatherniveau wird Wertigkeit suggeriert, dann gibt es das Gerät plötzlich mit 40% Rabatt - wer jetzt nicht zuschlägt, ist selber schuld. Wer es verpasst hat, ärgert sich am nächsten Tag, wenn er wieder 90% des Listenpreis zahlen soll. Dann kommt noch einmal ein Angebot zu 60% des Listenpreises - jetzt aber! Mit dieser Preispumperei wird Umsatz produziert - zu einem gleichmäßigen, kaufmännisch ordentlich kalkuliertem Preis - sagen wir mal zu 2/3 des Preises vom Grainfather - wären nicht halb so viele Geräte verkauft worden.

Aus diesem Grund sind auch die meisten Käufe Spontankäufe (das gilt auch für die Altvorderen, die sich so ein Ding zugelegt haben). Eigentlich hatte man das ja schon irgendwann mal vorgehabt, aber jetzt war die Gelegenheit halt günstig. Jetzt steht das Teil im Keller und braucht Zeit (die man gerade nicht hat) um sich damit zu beschäftigen. Ich wette, dass 30% der Geräte vor Ablauf der Rückgabefrist gar nicht ausgepackt werden. Wer es doch noch rechtzeitig schafft, bleibt an der schrottigen Bedienungsanleitung hängen. Der erste Brautag wird entnervt verschoben und der Karton wandert wieder in die Ecke. Bei vielen bleibt er dann dort und man redet sich die Kaufentscheidung schön, denn eigentlich ist das ja so einfach mit dem Bier brauen (sagt schließlich die Werbung), und am übernächsten Wochenende, wenn nichts anderes dazwischen kommt, wird es schon klappen - der Fachmann nennt das kognitive Dissonanz.

Von Klarstein wird es deshalb keine bessere Bedienungsanleitung geben, das würde die Marketingstrategie zerstören. Unsere Aufgabe im Forum ist es jetzt, möglichst viele Geräte zum Laufen zu bringen und dort, wo Schrott vorgefunden wird, gleich Mut machen zur Rückgabe.

Von den 3 Geräten, die ich bestellt habe, müssten eigentlich gleich 2 wegen Mängeln zurückgehen, dabei habe ich aus Zeitgründen bisher nur Wasserspiele machen können - Pumpentest ja, heizen und programmieren steht noch bevor, brauen sowieso.


20181212_135107.jpg
BH15: Knick in der Wassereinspritzung, da geht nix durch. lässt sich auch durch andere Anordung nicht ändern.

20181213_153345.jpg
BH45: Pumprohr nach oben leckt, bei einem Netzstrom führenden Gerät geht sowas gar nicht. lässt sich eventuell nachziehen.

Der BH30 hat Wasserflecken innen und ein paar Kratzer vom Reinigen, könnte also schon mal unterwegs gewesen sein. An einer Stelle im Falz zwischen Boden und Wand gibt es eine bräunliche Verfärbung, könnte Rost sein.

Immerhin waren die Lieferungen vollzählig, keine fehlenden Teile. Der Zusammenbau war problemlos. Die Pumpenbögen sind alle gleich groß, könnten also von Gerät zu Gerät getauscht werden. Strom läuft, Pumpen pumpen, nächster Schritt folgt.
20181215_130800.jpg
Törööh - die Brauhelden Parade.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Stewe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 18:41

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#119

Beitrag von Stewe » Samstag 15. Dezember 2018, 19:46

Heute haben wir das Gerät das erste Mal live getestet mit einem Kellerbier.
Zusammenbau (am Vortag für Testlauf) hat 5 min gedauert. Es fehlte nichts, alles intakt.
Heute dann super einfach das Maischeprogramm eingegeben und gestartet. Ich weiß nicht, wie es beim Mundschenk aussieht aber das ist unserer Ansicht nach keine wirkliche Hürde.

Ein wenig Trial&Erorr mit Pumpe und Überlaufrohr nach dem Start, da noch nie mit Malzrohrsystem gearbeitet. Geräte zieht ordentliche die Rasten durch. Sehr entspannt. Läutern in Windeseile - da hat sicher die Ausbeute enorm gelitten. Aber weiter unten mehr dazu.

Kochen ging ohne Murren, kein Abschalten oder dergleichen. Das Hopfenseihen hat durch den verstopfen Bazookafilter leider sehr lange gedauert. Nächstes Mal probieren wir es ohne Whirlpool. Wie macht ihr es?

Am Ende haben wir eine sehr klare Würze mit 12,6° erhalten. Resultiert in 58% SH bei unserem heutigen Setup.
Reinigung ging auch recht fix - nix angebrannt, kein großer händischer Aufwand.

Wir sind sehr gespannt auf den nächsten Brautag und eure Erfahrungen. Soweit ein solides Gerät aus unserer Sicht.


Beste Grüße
Stewe

Benutzeravatar
Beeraculix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2017, 18:21

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#120

Beitrag von Beeraculix » Samstag 15. Dezember 2018, 21:07

Hier auch mal mein Eindruck von meinem neu erstandenen BH45. Bei mir sind alle Bauteile vorhanden und das Gerät schaut unbenutzt aus. Die Schweißnähe sehen auch in Ordnung aus. Im Vergleich zu meinem bisherigen Brausystem von Bielmeier ist die Blechstärke schon dünner, was sich durch leichteres Durchbiegen bemerkbar macht. Aber ich bin zuversichtlich, dass es seinen Zweck erfüllen wird: nicht auseinander brechen :Smile Ich denke, dass die Isolation bei 1 oder 2mm dickem Blech vergleichbar schlecht ist und eine Isomatte beschafft werden sollte.

Bei meinem ersten Funktionstest musste ich feststellen, dass Wasser an der Verbindungsstelle zum recht lockeren Pumpenbogen austritt. Dabei habe ich die Mutter schön festgedreht. Mit etwas doppelseitigem Klebeband unter dem Rohr konnte die Leckage schnell behoben werden. Passende Dichtringe sind schon bestellt. Normalerweise befinden sich aber nur zwei Dichtringe am äußeren des Pumpbogens oder?

Das Einstellen des Maischeprogramms hat ganz gut funktioniert. Sicher wäre es schön, wenn die Programme abspeicherbar wären, aber so häufig werde ich eh nicht das gleiche Rezept brauen.

Ein wenig ärgere ich mich, dass ich nicht gleich den BH15 bei dem Preis mitbestellt habe. Aber vielleicht ist auch sinnvoll erst ein mal zu überprüfen, wie gut der BH45 performt. Und die Preispolitik von Klarstein ermöglicht bestimmt nochmal die Chance zuzuschlagen. Zu dem richtigen Brautest werde ich wohl erst nächstes Jahr kommen.

Ich habe noch zwei Fragen zu dem Gerät:
Kann mir jemand sagen, wofür der Stopper mit dem Kreuzschlitz ist?
Und wie reinige ich das Gerät am besten? Einfach mit heißem Wasser und einem Schwamm der nicht kratzt, um die Oberfläche des Topfs nicht zu zerstören?

Benutzeravatar
Lapfanne
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 21:24
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#121

Beitrag von Lapfanne » Samstag 15. Dezember 2018, 22:46

Beeraculix hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 21:07
Bei meinem ersten Funktionstest musste ich feststellen, dass Wasser an der Verbindungsstelle zum recht lockeren Pumpenbogen austritt. Dabei habe ich die Mutter schön festgedreht. Mit etwas doppelseitigem Klebeband unter dem Rohr konnte die Leckage schnell behoben werden. Passende Dichtringe sind schon bestellt. Normalerweise befinden sich aber nur zwei Dichtringe am äußeren des Pumpbogens oder?
Ok, genau das Problem mit der undichten Stelle habe ich auch! Ich habe nur eine kurze Sichtprüfung vorgenommen (BH30l) und einmal ca 10l Wasser erhitzt und Probelaufen lassen. Alle Nähte und Punkte sahen ok aus, auch der Schlauchknick, das Programmieren kann man schnell begreifen und er heizte zügig auf 70° auf. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Pumpe im Betrieb noch sehr lange Luft inne hatte. Am Boden ist eine Schraube nur zur Hälfte drin (wahrscheinlich ging grad der Gong zur Mittagspause) :Ahh

Ja, es gibt nur die beiden O Ringe auf dem Anschlussstutzen. Wie hast Du das abgedichtet? Ich wollte als Provisorium erstmal mit Teflonband ran und dann nach einer passenden Dichtung suchen...

Benutzeravatar
Beeraculix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2017, 18:21

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#122

Beitrag von Beeraculix » Samstag 15. Dezember 2018, 23:57

Lapfanne hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 22:46
Ja, es gibt nur die beiden O Ringe auf dem Anschlussstutzen. Wie hast Du das abgedichtet? Ich wollte als Provisorium erstmal mit Teflonband ran und dann nach einer passenden Dichtung suchen...
Gut zu wissen, dann habe ich ja alles. Ich habe etwas doppelseitiges Klebeband unter das Rohr geklebt und das Profil des O-Ringes ausgeschnitten. Ganz hässlich, wollte aber nur gucken, ob es funktioniert.
dichtung.jpg
dichtung.jpg (21.7 KiB) 4739 mal betrachtet
Der Test war erfolgreich, daher müsste langfristig ein O-Ring unter dem Rohr zum Abdichten reichen. Ich habe einfach mal kurz recherchiert. Der wird passen, wenn ich den O-Ring unter das Rohr packe:
https://www.ebay.de/itm/10-Pcs-14-5mm-x ... 2749.l2649
Ich müsste nochmal langfristig nach einem lebensmittelechten O-Ring in der Größe ausschau halten.

Ich frage mich nur, was da schief gelaufen ist. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die äußeren, schon verwendeten O-Ringe einfach durch die richtigen ausgetauscht werden könnten. Also mit einem etwas dickeren Ring oder größerem Durchmesser. Auf jeden Fall ist das Problem kurz- und langfristig mit überschaubaren Mitteln behebbar, was deutlich entspannter ist, als das Gerät gleich zurückzusenden.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6566
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#123

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 16. Dezember 2018, 12:02

Beeraculix hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 21:07
Ich habe noch zwei Fragen zu dem Gerät:
Kann mir jemand sagen, wofür der Stopper mit dem Kreuzschlitz ist?
Und wie reinige ich das Gerät am besten? Einfach mit heißem Wasser und einem Schwamm der nicht kratzt, um die Oberfläche des Topfs nicht zu zerstören?
Der Stopper wird vor dem Einmaischen in das Zentralrohr gesteckt. Das soll verhindern, dass Schrot reinrieselt. Dann kann man sich vermutlich auch den Bazookafilter sparen, der beim Hopfenseihen nur stört.
20181216_113134.jpg
Zum Reinigen lasse ich Wasser mit einem Teelöffel Spülmaschinenpulver durch das System pumpen, 15 Minuten bei 16°C. Danach noch ein Lauf mit klarem Wasser.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Beeraculix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 9. Februar 2017, 18:21

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#124

Beitrag von Beeraculix » Sonntag 16. Dezember 2018, 15:08

Danke für die Hinweise. So macht der Stopper auf jeden Fall Sinn. Gedanklich war ich noch nicht beim Schrot angekommen :Wink

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#125

Beitrag von Snison » Dienstag 18. Dezember 2018, 00:43

Habe die beiden O-Ringe vor dem Einbau mit reiner Vaseline eingeschmiert. Kenne das Problem schon von Kaffeevollautomaten her. Hatte doch Bedenken dass ich die Dichtungen verletze. Ist alles dicht, auch ohne festes Anziehen der Mutter.
Bier darf man auch alleine trinken - Wein schon weniger - Schnaps gar nicht! :Drink

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#126

Beitrag von Snison » Mittwoch 19. Dezember 2018, 00:34

Hallo - habe heute mit dem Brauheld45 gigantische? 62 l Pils a 12P gebraut. 12,3 Kilo Schüttung. SHA knapp 64%. Habe ich mit dem Mundschenk nie erreicht (max.58%, allerdings mit Weizen). NG (mit 17P) wie beim Mundschenk zunächst dtl. höher als HG (14P), was aber bei ein Bottisch Verfahren bei großen Schüttungen keine Seltenheit ist. Kein Anbrennen, Kein Ausfall wie beim Mundschenk, dank Zirkulation am Boden a la Grainfather. Nu ja - die Qualität zum Mundschenk (gebürstetes Edelstahl, dtl. hochwertiger verarbeitet, ein my gefühlt dickeres Edelstahl- ja, das gibt es :Grübel) ist chinesois schlechter denn je. Mit Thermomanschette(Isomatte) und 3300 Watt auch schnell auf 100.
Definitiv- wenn alles funktioniert - mein Braufreund - den Namen hatten wir noch nicht . oder?
Bier darf man auch alleine trinken - Wein schon weniger - Schnaps gar nicht! :Drink

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6566
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#127

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 19. Dezember 2018, 01:15

Snison hat geschrieben:
Mittwoch 19. Dezember 2018, 00:34
Definitiv- wenn alles funktioniert - mein Braufreund - den Namen hatten wir noch nicht . oder?
Zu spät: https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... BRAUANLAGE :P

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

manuel1107
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:35

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#128

Beitrag von manuel1107 » Mittwoch 19. Dezember 2018, 14:20

Da bin ich ja schon mal auf weitere Testberichte und vor allem auf Vergleiche zum Mundschenk gespannt! :Smile

Der Status vom Versanddienstleister von meinem bestellten Mundschenk XXL wurde seit 15.12.nicht mehr geändert. Ich hoffe mal, das Paket kommt noch vor Weihnachten an.

AmberBrew
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2018, 19:54

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#129

Beitrag von AmberBrew » Donnerstag 20. Dezember 2018, 11:13

BildDas mit der Schraube am Boden hatte ich auch, beim Versuch diese vorsichtig festzudrehen ist die Schweißnaht an dem das Gewinde hing abgefallen. Ersatz ist auf dem Weg...
Dateianhänge
20181212_173854.jpg
20181212_180140.jpg

Schmied
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 10:46

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#130

Beitrag von Schmied » Donnerstag 20. Dezember 2018, 18:43

Nabend die Herren,

Ich habe letzten Sonntag das Rezept "Black Pearl" von MMuM im BH45 nachgebraut und das Rezept auf 10kg Schüttung und 55% Sudhaus Ausbeute angepasst damit bin ich auf eine Ausschlagwürze von 40l bei knapp 15°Plato gekommen.

Hat soweit alles recht gut geklappt nur hatte ich am Anfang zu viel Wasser, die Berechnung, Schüttung x 3 + 8l war ungefähr 1,5l zu hoch.
Desweiteren werde ich beim nächsten Mal beim Seihen den Bazooka Filter raus lassen, dieser setzt sich sehr schnell zu und benötigt von da an immer wieder leichte Erschütterungen.

Die Beseitigung des Trebers aus dem Maischesieb wäre draussen auf einem Komposthaufen ein leichtes gewesen aber in der heimischen Küche mit der Kelle leer baggern hat doch einiges an Zeit in Anspruch genommen.

Gruß Simon

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#131

Beitrag von Snison » Samstag 22. Dezember 2018, 22:33

Schmied hat geschrieben:
Donnerstag 20. Dezember 2018, 18:43
Desweiteren werde ich beim nächsten Mal beim Seihen den Bazooka Filter raus lassen, dieser setzt sich sehr schnell zu und benötigt von da an immer wieder leichte Erschütterungen.
Hallo,
kenne ich :Bigsmile . Leider. War beim Mundschenk schon nicht anders, Trotz Whirlpool und Irish Moss verteilt sich der Kuchen oftmals auf dem gesamten Boden. Nach dem ersten Brauen kam der Bazooka wieder in die Verpackung. Beim ersten Liter kommt noch ein wenig Kuchentrub mit - also einen feinen Filter verwenden. Dann läufts aber sauber und flott bis kurz vor Ende - dann siehst du aber auch schon im Topf den Kuchen und kannst wieder den Hahn zudrehen.
LG
Bier darf man auch alleine trinken - Wein schon weniger - Schnaps gar nicht! :Drink

FrankIbb
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 725
Registriert: Donnerstag 6. Januar 2011, 22:33
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#132

Beitrag von FrankIbb » Mittwoch 26. Dezember 2018, 20:52

Hervorragend zum Sous Vide Garen 😂
Dateianhänge
D5217A0B-DB1B-489E-BCE7-13008073AAF7.jpeg
76DE9A66-A5CC-4D3E-9D58-94AE23BD8383.jpeg
Gruß,
Frank

Stefan1976
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 9. Dezember 2018, 21:08
Wohnort: Sankt Wolfgang - bei Erding ist das...

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#133

Beitrag von Stefan1976 » Mittwoch 26. Dezember 2018, 22:26

Coole Idee Frank. Und ein sehr schönes Stück Tomahawk. Ich hatte heute Rumpsteak Sous Vide, aber im Miele-Dampfgarer bei 54*C. und dann auf die Grillplatte.
Und ich hab heute meinen nagelneuen BH 30 zum ersten Sud eingeschalten. Was soll ich sagen, er machte das, was er machen sollte. Vor ein paar Tagen hatte ich schon einen Probelauf mit Wasser. Aber heute wurde es ernst.
Hat alles prima geklappt. Und ja, man kann die Parameter wie Temp, Leistung, Timer während der einzeln programmierten Schritte auch noch ändern. Kein Ausschalten und neu programmieren notwendig. Bin sehr zufrieden. Aber das Läutern ist schon anstrengend, besonders, wenn das Glattwasser gemessen werden soll. Ich hol mir jetzt nen Flaschenzug für die Garage und kann so bequemer den Bottich anheben. Gut, wenn man alleine handwerkt. Viel Spaß Jungs.

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 106
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#134

Beitrag von Snison » Samstag 29. Dezember 2018, 22:44

deAlex hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 20:14
Kaum ausgeliefert, gehen schon die ersten Anlagen zurück.
Hat schon jemand einen ersten Sud gebraut?
Ein bisschen zu denken gibt mir die Sache jetzt schon 🤔
Hallo,
der Tröt ist etwas eingeschlafen - über Weihnachten wohl keiner Zeit für einen Test gehabt?
Habe ja schon geschrieben dass die Verarbeitung noch unter dem Mundschenk liegt. Wenns passt, funktionierts aber!
Also Alex, ich kann Entwarnung geben. Habe zweimal das Teil (den 45er, der aber soviel fasst wie der 50er Mundschenk!) voll beansprucht. 1x böhmisches Pils, 1x Alt. Mit 35l HG und 12(,5) Kg Malz. Mehr geht nicht. Alles problemlos und sauber abgelaufen. Ohne abschalten, anbrennen etc. Alles bei 3300 Watt durchgezogen. Und weils so gut funktioniert hatte, hätte ich gerne noch ein Weizen und ein Stout gebraut - aber da war das Weihnachtsgeschäft überlastet - die Päckchen mit dem Malz und den Hefen kamen erst jetzt.
LG
Bier darf man auch alleine trinken - Wein schon weniger - Schnaps gar nicht! :Drink

Liero
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 22. Juni 2016, 21:36

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#135

Beitrag von Liero » Sonntag 30. Dezember 2018, 11:13

Hallo

Ich werde meinen Brauheld 45 wieder zurück schicken. Nach dem auspacken ist mir aufgefallen das sich noch Reste der Schutzfolie am Malzrohr befunden haben. Bei genauerem hinsehen stellte sich heraus das diese Reste zwischen Malzrohr und den angeschweißten Haken für die Malzrohrpositionierung eingeklemmt sind ==> die Schutzfolie wurde vor dem Schweißen nicht entfernt!
Somit ist es unmöglich die Folie komplett zu entfernen...

Weiß jemand ob das nicht eventuell auch die Festigkeit der Schweißstelle beeinträchtigt?

Ich bleib beim Mundschenk da er wie zuvor schon genannt einfach eine bessere Verarbeitung aufweist.

MfG Lukas

Benutzeravatar
Dr. K
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 09:52
Wohnort: Chemnitz-Kaßberg
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#136

Beitrag von Dr. K » Sonntag 30. Dezember 2018, 12:22

Hallo,
ich habe gestern mit dem Klarstein Brauheld 45 (erstmals mit diesem Modell; andererseits Erfahrungen mit Mundschenk XXL und anderen Halbautomaten) gebraut. Zutaten: PM, CM, SM, Hopfenpellets P90 + Doldenhopfen, also keine Extravaganza.
Fazit: das Gerät macht prinzipiell was es soll, Steuerung ist soweit in Ordnung, leider scheint die Horizontalverwirbelung am Kesselboden nicht optimal zu funktionieren --> Boden angebrannt und nicht zu wenig, das Läutern dauert eine gefühlte Ewigkeit, was aber auch daran liegen kann, daß ich mein Malz in einer Brauerei (viel zu) fein schroten lasse. Insbesondere die Einbrennungen am Edelstahlboden sind kaum verzeihbar.
Mein vergeblicher Wunsch an den Hersteller wäre eine sinnvolle Kombination aus Mundschenk (wertiger verarbeitet) und Brauheld (Malzrohr besser usw.)... Wird aber kaum realisiert werden.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6566
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#137

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 30. Dezember 2018, 19:27

Den Ausführungen Dr. Ks kann ich mich weitgehend anschließen, auch ich habe dieser Tage mit dem BH45 gebraut, parallel mit dem MSXXL und zuvor auch schon parallel mit MSXXL und BM50.

Die Würzeeinspritzung ist irgendwie gewollt und nicht gekonnt und eigentlich überflüssig, wenn Klarstein mal eine vernünftige Bedienungsanleitung für den MS rausbrächte. Das Ding brennt mit 3000 Watt, bei einem Überlaufvolumen von 53 Litern - das ist kräftig überpowert! Der BM50 hat ein Überlaufvolumen von 75 Litern und schafft mit seinen 2500 Watt auch wallendes Kochen. Natürlich ist es schön, Reserven zu haben und nicht wie mit einem asthmatischen Einkocher der wallenden Kochung hinterherzuhinken.

Im Betrieb kann und sollte die Leistung deshalb deutlich reduziert werden. Ich habe bei voll ausgereiztem Volumen das Fortkochen noch mit 1600 Watt gehalten - bei 20°C Außentemperatur (ab 1700 Watt gab es boil over!). Auch die Rasten können mit wesentlich weniger Leistung gehalten werden und für die Temperatursteigerung zwischen den Rasten sind 1° pro Minute ideal, dafür kann die Leistung ebenfalls runter. Die im Vergleich zu anderen Geräten extrem kleine Heizfläche bringt halt viel Watt pro cm² und sind ein konstruktiver Nachteil, der Anbrennen geradezu provoziert. Mit konsequenter Leistungskontrolle hat man das aber im Griff.

Ein weiteres Anbrennrisiko bringt das hohe Totraumvolumen des MSXXL. Man muss erst mal 8,5 Liter Wasser in den MS füllen, bis der Boden des Malzrohres gerade so berührt wird (beim BH45 4,9 Liter). Wer bekannte Rezepte nachbraut und sich auf die dortigen Angaben für den Hauptguss verlässt, hat zuwenig Wasser im Topf und riskiert Trockenlaufen und Anbrennen.

Ansonsten kann den Nachteilen des MS mit Eigenmitteln abgeholfen werden. Dazu gehört der gemeingefährliche Aushebebügel, ein simpler, selbstgebogener Eimerhenkel á la BH löst das Problem. Den großen Totraum müsste man mit einer anderen Aufhängung verkleinern können, beim BH steht das Malzrohr auf eigenen Füßen im Topf - das ginge auch beim MS. Die 3 Aushebestufen des BH45 sind angenehm und rückenschonend (MS: nur eine Stufe), bei dieser Größe sollt man aber grundsätzlich mit Flaschenzug arbeiten.

Die Steuerung des BH funktioniert, überzeugt mit 4 möglichen Stufen aber nicht. Es langt wohl für die meisten Rezepten, aber nicht für alle - und wenn ich zwischendurch doch wieder an den Topf muss, um die Stufen 5+x zu programmieren, ist das kein automatisiertes Brauen mehr, da ist der MS mit 9 Stufen besser dran.

Müsste ich mich zwischen dem BH45 und dem MSXXL entscheiden, fiel die Wahl eindeutig auf den MS. Da ich den schon länger habe, behalte ich ihn natürlich und der BH geht zurück.

Cheers, Ruthard

Edit: Ein Plus des BH: das stufenlos verstellbare Zentralrohr. Der MS erlaubt mit seinem 2-teiligen Rohr im Prinzip nur 3 Sudgrößen, aber auch da sollte es eine Selbstbaulösung geben.
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Lapfanne
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 21:24
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#138

Beitrag von Lapfanne » Sonntag 30. Dezember 2018, 21:26

Hallo,
ich kann meine Erfahrungen vom 30 Liter Brauheld hinzufügen. Zum Teil stimmen die mit den letzten Beiden überein. Mein Malz war sicherlich zu fein gemahlen, an der Walzenmühle hatte ich 1,2 mm eingestellt. Ob da schon 1,3mm reicht oder mehr? Es war damit jedenfalls unmöglich eine Einstellung zu finden, bei der der Pumpenstrom nicht zum überlaufen kam oder völlig versiegt.
Läutern war okay, für mich als bisheriger "Hexer" erstmal ungewohnt. Die Sudhausausbeute lag bei ca. 53%. Angebrannt war es auch, allerdings nicht so schlimm. Ich hatte bereits die Leistung zum Maischen runtergenommen, aber da kann ich bestimmt noch mal nachjustieren.

Um mal was Positives zur Steuerung zu sagen: ich finde es praktisch, dass ich die Werte für alle Parameter auch während des Prozesses immer noch korrigieren/anpassen kann. So kann man sich relativ schnell weitere Stufen "zurechtmogeln" (am Ende der Stufe einfach Temp, Zeit und Leistung ändern, kurz warten und die neuen Werte werden übernommen).
Da ich keinen MS habe und noch Stellschrauben zur Optimierung habe, bin ich bisher ganz zufrieden.

Guten Rutsch :Greets

Benutzeravatar
Dr. K
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 09:52
Wohnort: Chemnitz-Kaßberg
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#139

Beitrag von Dr. K » Sonntag 30. Dezember 2018, 23:38

Hallo,
Ruthard hatte es ja bereits in die richtigen Worte gebracht und auch den Vergleich zum Mundschenk gezogen.
Mir gefällt am neuen System BH der kompaktere Malzkorb/Malzrohr, der allerdings mit lediglich 30 cm Durchmesser (MS mit ca. 33 cm) überoptimiert scheint und schon bei einer Malzschüttung von 10,5 kg arg zu kämpfen hatte, auch das Teleskop-artige Zentralröhrchen - wenn auch sehr wackelig und nichts für die Ewigkeit - bringt Vorteile.
Trotz intensivster Reinigungsmaßnahmen (Backpulver, Natron, Spülmittelpulver etc.) sieht mein Kessel noch immer recht grausig aus...
Hat noch jemand einen Tipp für mich, wie die Kruste entfernt werden könnte?
Danke, Karsten
IMG_2487.JPG

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6566
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#140

Beitrag von Brauwolf » Montag 31. Dezember 2018, 10:48

Gegen das Angebrannte hilft reines NaOH. Einfach ein paar Teelöffel auf die vorher angefeuchteten Stellen aufstreuen und über Nacht einwirken lassen. Lässt sich am nächsten Morgen wie Kaffeesatz wegspülen.

Wer vor Ort das NaOH nur im 40kg-Sack kriegt, nimmt "Abflussfrei" aus dem Drogeriemarkt (das Pulverzeug mit den kleinen grauen Kügelchen, nicht das Flüssige), das ist ein und dasselbe.

Gründliches Nachspülen muss ich sicher nicht extra erwähnen.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Lapfanne
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 25. April 2018, 21:24
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#141

Beitrag von Lapfanne » Montag 31. Dezember 2018, 11:04

Lapfanne hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:36
Moin, ich habe gestern den hier https://de.aliexpress.com/item/ROBOJACK ... 4c4dtSe1Xn bei den chinesischen Freunden bestellt. Wenn er eintrifft kann ich über die Passgenauigkeit gern berichten, aber das dauert dann noch etwas.
Das Jäckchen kam eben an, sitzt knapp aber passt. Kosten ca 14€ inkl. Versand.Trotz Feiertage hat es nur 17 Tage gedauert.
IMG_7783-3.jpg
IMG_7783-3.jpg (129 KiB) 2524 mal betrachtet
Wegen Anbrennen, bei mir sah es so aus. Ich hatte die Rasten mit 1600W gefahren, das Kochen mit 2200W (30L BH).
IMG_7781-3.jpg
IMG_7781-3.jpg (91.2 KiB) 2524 mal betrachtet
Ging "relativ" gut zu entfernen.

Benutzeravatar
Dr. K
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 09:52
Wohnort: Chemnitz-Kaßberg
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#142

Beitrag von Dr. K » Montag 31. Dezember 2018, 14:49

Brauwolf hat geschrieben:
Montag 31. Dezember 2018, 10:48
Gegen das Angebrannte hilft reines NaOH. Einfach ein paar Teelöffel auf die vorher angefeuchteten Stellen aufstreuen und über Nacht einwirken lassen. Lässt sich am nächsten Morgen wie Kaffeesatz wegspülen.

Wer vor Ort das NaOH nur im 40kg-Sack kriegt, nimmt "Abflussfrei" aus dem Drogeriemarkt (das Pulverzeug mit den kleinen grauen Kügelchen, nicht das Flüssige), das ist ein und dasselbe.

Gründliches Nachspülen muss ich sicher nicht extra erwähnen.

Cheers, Ruthard
Vielen Dank für den Tipp, Ruthard. Das wäre meine letzte Hoffnung, bevor das Gerät zurück bzw. getauscht werden muss. Habe heute noch vor Ladenschluss pulverförmigen Rohrreiniger auf NaOH-Basis erworben und schon angestellt. Sieht recht gut aus, riecht übel und giftig - sollte also helfen...
Die angebrannten Stellen hatten leider eine dicke schwarze, harte/kompakte Kruste gebildet, ähnlich einer Karamellisation.

Benutzeravatar
Dr. K
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 09:52
Wohnort: Chemnitz-Kaßberg
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#143

Beitrag von Dr. K » Dienstag 1. Januar 2019, 17:43

Reinigungs-Update: Komplett erfolgreich war ich leider nicht (s. Foto). Noch immer gibt es - und das trotz aggressivem Rohrreiniger und Einwirkzeit von ca. 10 Stunden - eine wenn auch kleine schwarze Kruste...
Klarstein-Boden neu 1.JPG
Auffällig erschienen mir neben dem dünnen Edelstahlheißboden auch regelmäßige, kaum sichtbare "Hügel" im Boden (Erhebungen)!?

DennisEf
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 29. Dezember 2018, 18:47

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#144

Beitrag von DennisEf » Samstag 5. Januar 2019, 13:45

Hallo,
Ich heiße Dennis, bin 41 Jahre alt und komme aus Erfurt.
Mein Brauheld ist heute gekommen,leider funktioniert der Power Schalter nicht.
In der Fehlerbehebung steht man soll das Stromkabel mit der Platine verbinden.
Hatte zufällig jemand das selbe Problem und kann mir sagen wie genau ich an diese Platine komme?
Pumpe funktioniert und Zulauf ist dank einer neuen Dichtung auch dicht.

Gruß Dennis

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6566
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#145

Beitrag von Brauwolf » Samstag 5. Januar 2019, 14:36

DennisEf hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 13:45
Hallo,
Ich heiße Dennis, bin 41 Jahre alt und komme aus Erfurt.
Mein Brauheld ist heute gekommen,leider funktioniert der Power Schalter nicht.
In der Fehlerbehebung steht man soll das Stromkabel mit der Platine verbinden.
Hatte zufällig jemand das selbe Problem und kann mir sagen wie genau ich an diese Platine komme?
Pumpe funktioniert und Zulauf ist dank einer neuen Dichtung auch dicht.

Gruß Dennis
Wie meinen? Ich habe es nicht glauben können, aber es steht tatsächlich so in der "Bedienungsanleitung":
anleitung_13_48_36_Rich (2).jpg
Dazu muss der BH auf den Kopf gestellt und der Boden abgeschraubt werden. Üblcherweise erlischt bei solchen Eingriffen der Garantie-/Gewährleistungsanspruch. Hier habe ich nichts dazu gefunden.

Normalerweise kann es nicht richtig sein, hier weitere Anleitungen zu geben. Aufgrund deines Alters und deiner Herkunft schließe ich mal, dass du noch etwas polytechnischen Unterricht mitbekommen hast - du solltest dann schon wissen, worauf du dich einlässt.

Das Ding muss kalt und trocken sein, Netzstecker raus.
WP_20190105_14_00_13_Rich.jpg
WP_20190105_14_00_13_Rich.jpg (108.98 KiB) 2024 mal betrachtet
Die drei Schrauben mit den Unterlegscheiben sind zu lösen, dann kann die Bodenplatte abgehoben werden.
WP_20190105_14_01_57_Rich.jpg
WP_20190105_14_01_57_Rich.jpg (123.68 KiB) 2024 mal betrachtet
Jetzt kann eine optische Kontrolle erfolgen, ob alle Anschlüsse angeschlossen sind (bei einem seriösen Hersteller geschieht sowas in der Werksausgangskontrolle). Das flache Datenkabel muss in den schwarzen Kästchen verschwinden. Wenn das lose rumhängt oder locker ist, kann der schwarze Kasten mit Lösen der restlichen 4 Schrauben von der Bodenplatte gelöst werden.
WP_20190105_14_03_25_Rich.jpg
WP_20190105_14_03_25_Rich.jpg (127.88 KiB) 2024 mal betrachtet
Das abbe Kabel lässt sich dann aufstecken. Zusammenbau in sinngemäß umgekehrter Reienfolge. Viel Spaß damit.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

DennisEf
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 29. Dezember 2018, 18:47

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#146

Beitrag von DennisEf » Samstag 5. Januar 2019, 15:11

Hallo,

Ich konnte es nicht abwarten und habe ohne Antwort geschraubt, alles aufgeschraubt und kontrolliert ohne Ergebnis.
Garantieverlust war auch meine Sorge.
Jo Pos 2 Karl Reimann☺️.
Ende vom Lied, der Kippschalter hat ne Macke, man muß ganz links und tief drücken dann passiert was(mehrmals) .
Ist natürlich nicht das gelbe vom Ei aber jetzt läuft es.
Danke für deine Antwort.
Gruß Dennis

deAlex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 7. Dezember 2018, 17:37

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#147

Beitrag von deAlex » Samstag 5. Januar 2019, 18:17

Oha, operation am offenen Herzen 😱
Gruß

deAlex
Das Leben kann mit Bier zu einer runden Sache werden :Smile

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#148

Beitrag von JollyJumper » Samstag 5. Januar 2019, 18:25

Oh Gott,
die Bilder sehen ja wirklich abenteuerlich aus.
Die Löcher sehen aus wie wahllos reingebohrt oder geschlagen. Die Kabelführung völlig durcheinander.
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
guenter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 533
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#149

Beitrag von guenter » Samstag 5. Januar 2019, 19:33

Krasse Bedienungsanleitung, wie kann man nur so etwas schreiben. Muss ein Gerät für Helden sein :Shocked
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Stefan1976
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 9. Dezember 2018, 21:08
Wohnort: Sankt Wolfgang - bei Erding ist das...

Re: Klarstein Brauheld - Nachfolger vom Mundschenk

#150

Beitrag von Stefan1976 » Samstag 5. Januar 2019, 20:55

Für Brauhelden halt....

Antworten