Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#1

Beitrag von Augenfeind » Sonntag 2. Dezember 2018, 10:30

Hallo zusammen,

seit langer Zeit melde ich mich mal wieder zu Wort - vor Kurzem habe ich meinen zweiten Sud vergoren (am 18. 11. ging es los, bei 21°C mit Danstar Nottingham-Hefe bei > 17°P Stammwürze) und wollte endlich mal den Würzegehalt messen, um dann vermutlich in drei Tagen endlich abfüllen zu können (mein erster Sud hat ziemlich lange gebraucht, bis ich beschlossen habe, dass die Hefe fertig ist).
Beim Abfüllen tropfte dann recht viel Bier aus dem Anschluss des Hahns und der Hahn wackelte - da ich alleine im Keller zu Gange war, musste ich schnell handeln - ich dachte, der Verschluss hätte sich innen gelockert und müsste wieder nachgezogen werden. Also desinfizierte ich notdürftig meine Hand und griff beherzt in den Bottich - und hatte den inneren Teil des Anschlusses in der Hand! Er war einfach durchgebrochen (siehe Foto).
Vermutlich habe ich den Verschluss zu fest angezogen. In jedem Fall wollte ich Euch das mitteilen, damit niemanden das selbe Schicksal erteilt - als nächstes werde ich mir einen Hahn aus Metall im Baumarkt beschaffen.
20181202_100829_HDR_2.jpg
Ich habe die Bottichöffnung dann notdürftig mit der Hand zugehalten und unter halbwegs geringen Verlusten in die Wohnung geschleppt, in Töpfe geschüttet und anschließend in gezuckerte Flaschen abgefüllt. Die Hoffnung stirbt zuletzt und wer gibt schon gerne einen fertigen Sud auf? Einen Versuch ist es allemal wert - die Erfahrung, die ich hier mache, ist sicherlich Gold wert... Immerhin konnte ich so 26 0,5l-Flaschen abfüllen.
Zuletzt geändert von Augenfeind am Sonntag 2. Dezember 2018, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 657
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#2

Beitrag von beercan » Sonntag 2. Dezember 2018, 10:34

Das selbe Problem hatte ich auch schon hatte es Gott sei Dank vor dem Befüllen bemerkt.
Gruß Robert

Durst wird durch Bier erst schön!

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2449
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#3

Beitrag von hyper472 » Sonntag 2. Dezember 2018, 10:57

Viel Glück! Wenigstens hast du alles gegeben.
An dieser Stelle mache ich gerne Werbung für Speidel-Gärbottiche; ich werde aber trotzdem in Zukunft den Hahn überprüfen bevor ich den Bottich fülle.
Danke für den Hinweis.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 724
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#4

Beitrag von HubertBräu » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:00

Hast Du den Hahn zur Reinigung vielleicht in kochendem Wasser gehabt? Dadurch wird der Kunststoff sehr spröde.

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#5

Beitrag von Augenfeind » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:08

HubertBräu hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 11:00
Hast Du den Hahn zur Reinigung vielleicht in kochendem Wasser gehabt? Dadurch wird der Kunststoff sehr spröde.
Ein guter Hinweis - nein, das habe ich nicht gemacht. Aber der Verschluss kam mir so undicht vor und ich wollte sicher gehen, dass das Bier da unten im Keller bei der Gärung nicht gemütlich ausläuft - also habe ich Idiot den Verschluss mit Hilfer einer Rohrzange etwas fester angezogen, als es mir mit der blosen Hand möglich war...

Das war ein Fehler.

Ich werde jedenfalls berichten, ob das Bier in 4-6 Wochen noch trinkbar ist und/oder ob ich mir Flaschenbomben gebastelt habe... (Stammwürze 17,6°, Restextrakt (hoffentlich) 4,5°P). So ein Experiment plant man ja nicht unbedingt von langer Hand...
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3225
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#6

Beitrag von Bierjunge » Sonntag 2. Dezember 2018, 11:28

Augenfeind hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 10:30
In jedem Fall wollte ich Euch das mitteilen, damit niemanden das selbe Schicksal erteilt -
Das ist nett, dass Du uns warnst. :Smile
Aber eigentlich hättest Du auch schon gewarnt sein müssen: Ein Klassiker seit fast 10 Jahren: https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... d&tid=7536, siehe z.B. Antworten 17 und 26.
Was wichtig ist, kommt wieder...

Moritz

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#7

Beitrag von Augenfeind » Sonntag 2. Dezember 2018, 12:33

Oh, ja. Ich sollte mir das alte Forum mal als Lektüre über Weihnachten vornehmen. Danke!
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

OS-Schlingel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 590
Registriert: Sonntag 2. November 2014, 09:04
Wohnort: Lengerich

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#8

Beitrag von OS-Schlingel » Sonntag 2. Dezember 2018, 12:47

...ist mir ebenfalls passiert. Ich habe meine Verschlüsse in kochendem Wasser aus dem Literkocher gereinigt..
Ich befürchte aber, dass ich die Mutter zu fest angezogen hatte. Nehme jetzt 2 Dichtungen, seid dem keine Probleme oder Ängste....und noch nie eine Infektion gehabt.

Gruß Stephen
Or kindly when his credit's out
Surprise him with a pint of Stout
:Smile

metaler143
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 20:37

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#9

Beitrag von metaler143 » Sonntag 2. Dezember 2018, 13:19

Achte bei den Hähnen im Baumarkt darauf, dass sie aus Edelstahl sind! Viele Baumärkte haben sowas gar nicht im Sortiment. Des Weiteren schwören viele auf 3-teilige Kugelhähne, da sich diese komplett zerlegen und reinigen lassen.

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#10

Beitrag von Augenfeind » Sonntag 2. Dezember 2018, 14:22

Vielen Dank für den Hinweis! Ich werde das Ding vielleicht dann lieber gleich online irgendwo bestellen.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#11

Beitrag von Augenfeind » Sonntag 2. Dezember 2018, 15:23

hyper472 hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 10:57
[..]An dieser Stelle mache ich gerne Werbung für Speidel-Gärbottiche; [..]
Hallo Henning,

ich durchdenke gerade alle möglichen Optionen - der Speidel-Bottich sieht wirklicht gut aus. Nur frage ich mich, ob die Öffnung nicht zu groß ist für meine Läuterhexe - natürlich kann ich meinen alten Bottich zum Läutern weiter verwenden, aber das interessiert mich schon. Hast Du da Erfahrungen?

Gruß, Roman.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2449
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#12

Beitrag von hyper472 » Sonntag 2. Dezember 2018, 22:37

Augenfeind hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 15:23
Nur frage ich mich, ob die Öffnung nicht zu groß ist für meine Läuterhexe - natürlich kann ich meinen alten Bottich zum Läutern weiter verwenden, aber das interessiert mich schon. Hast Du da Erfahrungen?

Gruß, Roman.
Sorry, die habe ich nicht, ich läutere direkt aus dem Einkocher in die Sudpfanne, dort wird gekühlt und dann geht es in den Speidel-Gärbottich.
Aber ich denke, dass Deine Vermutung stimmt.

Viele Grüße, Henning
Dateianhänge
IMG_7323.JPG
IMG_7324.JPG
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 525
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#13

Beitrag von hkpdererste » Sonntag 2. Dezember 2018, 23:24

Die dinger kosten als Ersatzteil 2,99€, da legst dir n paar auf die Seite und gut is. Deswegen jetzt auf andere Gärfässer umzusteigen ist doch etwas übers Ziel hinaus geschossen.

Achja und wie immer bei Schraubverbindungen ... Nach fest kommt ab

Dr.Edelherb

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#14

Beitrag von Dr.Edelherb » Sonntag 2. Dezember 2018, 23:58

hkpdererste hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 23:24
Achja und wie immer bei Schraubverbindungen ... Nach fest kommt ab
Und nach Plastik meist Edelstahl :)

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3225
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#15

Beitrag von Bierjunge » Montag 3. Dezember 2018, 06:47

hkpdererste hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 23:24
Die dinger kosten als Ersatzteil 2,99€, da legst dir n paar auf die Seite und gut is. Deswegen jetzt auf andere Gärfässer umzusteigen ist doch etwas übers Ziel hinaus geschossen.
Es geht hier doch überhaupt nicht um den materiellen Wert des Hahns, sondern um den überwiegend immateriellen Wert der Würze, die nach einem Hahnbruch entweder davongeronnen oder durch hektische Auffangversuche verdorben ist :crying. Und dagegen helfen noch so viele Reservehähne überhaupt nichts.

Moritz

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#16

Beitrag von Augenfeind » Montag 3. Dezember 2018, 10:17

Ja, @hkpdererste, die Dinger sind natürlich nicht teuer. Wenn ich aber sicher gehen will, darf ich jedes nur einmal benutzen, denn woher weiß ich sonst, wann sie brechen? In meinem Fall war alles noch scheinbar gut - gebrochen ist es erst, als ich zum ersten Mal eine Gärprobe entnehmen wollte. Wenn einem dann der ganze Bottich auf den Kellerboden ausläuft, sind die 2,99€ eindeutig am falschen Ende gespart.

Und bessere Qualität hat oftmals noch einen weiteren, nicht zu unterschätzenden Vorteil: Den Wiederverkaufswert. Niemand will eine Billigausstattung gebraucht kaufen - bei einer erprobten und vernünftigen, weil langlebigen Qualität sieht das schon anders aus - nicht, dass ich vorhätte, etwas von meiner Ausrüstung zu verkaufen. :D
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 800
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#17

Beitrag von floflue » Montag 3. Dezember 2018, 17:48

Einen abgebrochenen Hahn hatte ich auch schon. Vergäre inzwischen nur noch mit Blindstopfen, die können nicht abbrechen. Abziehen und abfüllen mache ich von oben mit einem Bierheber (ich weiss, viele mögen den Bierheber nicht, ich hatte bis jetzt noch keinerlei Probleme).
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 812
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#18

Beitrag von Shenanigans » Montag 3. Dezember 2018, 19:42

floflue hat geschrieben:
Montag 3. Dezember 2018, 17:48
Einen abgebrochenen Hahn hatte ich auch schon. Vergäre inzwischen nur noch mit Blindstopfen, die können nicht abbrechen. Abziehen und abfüllen mache ich von oben mit einem Bierheber (ich weiss, viele mögen den Bierheber nicht, ich hatte bis jetzt noch keinerlei Probleme).
Wo kriegt man die passenden Blindstopfen?

Benutzeravatar
Labmaster
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 409
Registriert: Montag 13. September 2010, 06:24

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#19

Beitrag von Labmaster » Dienstag 4. Dezember 2018, 06:16

Von Innen einfach einen Silliconstopfen rein.

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#20

Beitrag von haemmi » Dienstag 4. Dezember 2018, 16:44

Ich habe den Plastikhahn wie folgt ersetzt:

- Regentonnendurchführung 3/4 x 1/2 Zoll: https://www.rst-versand.de/Messing-Tankdurchfuehrung

- Minikugelhahn 1/2 Zoll (I/A): https://www.rst-versand.de/Messing-Kuge ... -PN-16-I-A

- Schlauchtülle 10 mm x 1/2 Zoll: https://www.rst-versand.de/Messing-Schl ... sengewinde

Dazu noch eine passende Fiber-Dichtung für den Hahn und eine Fiber- oder Gummidichtung für die Schlauchtülle aus dem Baumarkt. Die Dichtung der Regentonnendurchführung würde ich gegen die lebensmittelechte des Plastikhahns tauschen.

Viele Grüße

Andreas

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#21

Beitrag von Augenfeind » Dienstag 4. Dezember 2018, 20:54

haemmi hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 16:44
Ich habe den Plastikhahn wie folgt ersetzt:

- Regentonnendurchführung 3/4 x 1/2 Zoll: https://www.rst-versand.de/Messing-Tankdurchfuehrung
- Minikugelhahn 1/2 Zoll (I/A): https://www.rst-versand.de/Messing-Kuge ... -PN-16-I-A
- Schlauchtülle 10 mm x 1/2 Zoll: https://www.rst-versand.de/Messing-Schl ... sengewinde
[...]
Hallo Andreas,

das sieht nach einer sehr guten und soliden Lösung aus, vielen Dank auch für die Links! Ganz nach meinem Geschmack.

Gruß, Roman.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#22

Beitrag von Augenfeind » Sonntag 9. Dezember 2018, 12:57

Nun ein Nachtrag zu meinem Malheur: Nach einer Woche habe ich die erste Flasche probiert - der Zucker scheint noch nicht vollständig vergoren zu sein, aber Kohlensäure ist schon vorhanden. Ich scheine keine Flaschenbomben erzeugt zu haben und das Bier schmeckt tatsächlich lecker! Der Kontakt mit der Küchenluft und den sauberen, aber nicht desinfizierten Kochtöpfen sowie meiner kurz desinfizierten Hand scheinen dem Bier keinen Schaden angerichtet zu haben.
Es kann sich also durchaus lohnen, das Bier trotz Unglücks noch soweit möglich in Flaschen anzufüllen.
Vielleicht ist diese Erfahrung für den Einen oder Anderen hilfreich.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Klaus53123
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Montag 30. Oktober 2017, 07:48

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#23

Beitrag von Klaus53123 » Sonntag 9. Dezember 2018, 16:16

ich hatte genau das Gleiche auch schon mal. Allerdings hatte ich StarSan Lösung in dem Behälter. Diese stark tensidhaltigen Lösungen sind sehr spannungsrissauslösend. Hattest du so ein Zeug oder ähnliches auch mal in Deinem Behälter? Bei mir -da bin ich mir sicher- war dieser Spannungsriß die Ursache.
Liebe Grüße

Bild

Wir sind was wir denken. Alles um uns herum entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt. (Buddha)

Benutzeravatar
Augenfeind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 10. April 2016, 13:33
Wohnort: Berlin

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#24

Beitrag von Augenfeind » Sonntag 9. Dezember 2018, 17:28

Hallo Klaus,
Klaus53123 hat geschrieben:
Sonntag 9. Dezember 2018, 16:16
ich hatte genau das Gleiche auch schon mal. Allerdings hatte ich StarSan Lösung in dem Behälter. Diese stark tensidhaltigen Lösungen sind sehr spannungsrissauslösend. Hattest du so ein Zeug oder ähnliches auch mal in Deinem Behälter? Bei mir -da bin ich mir sicher- war dieser Spannungsriß die Ursache.
Nein, meinen Gärbottich habe ich bisher ausschließlich mit Wasser und ggf. flüssigem Scheuermittel für die Krute gereinigt, aber mit Isopropanol desinfiziert. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass der Kunststoff des Ausflusses von Alkohol unbeeindruckt bleibt - wäre ja sonst auch irgendwie unpassend, fällt mir gerade auf.
Ich habe ihn wirklich zu fest angezogen aus Angst, er würde nicht dicht halten. Jetzt habe ich mir einen Speidel-Bottich angeschafft, da muss ich keine Kontermutter festziehen - der scheint mir auch insgesamt deutlich robuster zu sein. Den alten einfachen weißen Gäreimer nutze ich künftig nur noch als Läuterbottich. Die Läuterhexe ist aus Metall - da bricht so leicht nichts. Aber danke für den Hinweis.
"Ein ernst zu nehmender Staat benötigt eine eigene Fluggesellschaft und ein eigenes Bier. Eine Fußballmannschaft oder Nuklearwaffen helfen, aber ein Bier ist Minimalvoraussetzung." (Frank Zappa)

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 492
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#25

Beitrag von London Rain » Samstag 4. Januar 2020, 15:46

Hallo Andreas!
haemmi hat geschrieben:
Dienstag 4. Dezember 2018, 16:44
Ich habe den Plastikhahn wie folgt ersetzt:

- Regentonnendurchführung 3/4 x 1/2 Zoll: https://www.rst-versand.de/Messing-Tankdurchfuehrung

- Minikugelhahn 1/2 Zoll (I/A): https://www.rst-versand.de/Messing-Kuge ... -PN-16-I-A

- Schlauchtülle 10 mm x 1/2 Zoll: https://www.rst-versand.de/Messing-Schl ... sengewinde

Dazu noch eine passende Fiber-Dichtung für den Hahn und eine Fiber- oder Gummidichtung für die Schlauchtülle aus dem Baumarkt. Die Dichtung der Regentonnendurchführung würde ich gegen die lebensmittelechte des Plastikhahns tauschen.
Du hattest mich an anderer Stelle schon mal darauf verwiesen und da ich gerade einen meiner Plastikgärfasshähne geeimert habe, suche ich akut Ersatz.

Ich benutze das für 3 Szenarien:
1. Hahn bei der Gärung zu, Gärung fertig, einmal in anderen Eimer per auf Hahn aufgestecktem Silikonschlauch umschlauchen.
2. Bei der Abfüllung: Abfüllröhrchen auf Hahn, direkt Abfüllen.
3. Zusammen mit der Läuterhexe beim Läutern. Das sieht im Moment so aus:
IMG-20171015-WA0012.jpg
Hahn für Läuterhexe

Bei den Zollangaben werde ich wohl nie durchsteigen, daher ein paar Rückfragen zu deiner Teileliste:
1. Bei der "Messing Tankdurchführung" gibt es nicht3/4 x 1/2 Zoll zur Auswahl, nur entweder oder. Was ist richtig?
2. Das sollte mit allen drei oben beschrieben Szenarien funktionieren? Auch mit der Läuterhexe?
3. Hast du vielleicht mal ein ähnliches Foto wie meins oben von deinem Setup, inkl. der noch zusätzlich benötigten Dichtungen?
4. Für meinen Geschmack fehlt da doch noch ein L-Förmiges Adapterstück/-Tülle, was den waagerechten Kranauslauf senkrecht führt. Sonst knickt der Schlauch doch ab und es ist auch für das Abfüllröhrchen-Szenario doof. Oder nicht?
5. Messing ist für dich sowohl bei Maische/Würze/Jungbier kein Problem? Das ließt sich hier (Facebook) zumindest auch so.

Tausend Dank für die DAU-Hilfe! ;)
Tim

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Warnung: Gärbottich-Ausfluss gebrochen

#26

Beitrag von haemmi » Sonntag 5. Januar 2020, 23:19

Da habe ich wohl falsch verlinkt. Regentonnendurchführung heißt das Teil bei denen:
https://www.rst-versand.de/Messing-Rege ... -3-4-x-1-2

Ich finde den geraden Auslauf viel besser. Der gewinkelte stört nur beim Aufsetzen des Gäreimers. Beim geraden Auslauf knickt der Schlauch auch nicht ab, wenn er genügend Wandstärke hat. Wahrscheinlich verwendest Du den unsäglichen Silikonschlauch von Hopfen und Mehr.
Ich schlauche immer von der Hefe ab in einen zweiten Gäreimer, wo ich den Zucker zugebe. Da verwende ich tatsächlich dann den gewinkelten Plastikhahn und das Abfüllröhrchen.

Wenn Du innen eine Läuterhexe anschließen möchtest, brauchst Du für die Verbindung von T-Stück und Durchführung noch einen 1/2 Zoll Doppelnippel.

Photos kann ich in diesem Forum leider keine mehr einstellen. Das klappt bei mir weder vom PC noch vom Handy. Ich bekomme immer die Meldung, ein ungültiges Format zu verwenden, obwohl es jpg-Dateien sind.

Viele Grüße

Andreas

Antworten