Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#151

Beitrag von NiCoSt » Dienstag 19. September 2017, 21:29

Ach scheiße... ich habe eben mir den Temperaturfühler nochmal näher angucken wollten, weil ich den Verdacht hatte, evtl. ist in einer kleinen Ecke der Mutter, die den Fühler hält, etwas Angebrannt, was den Fehler vielleicht erklärt hätte...
tja, beim Drehen (was erstaunlich leicht ging), hatte ich plötzlich den ganzen Sensor in der Hand.

Schöner Mist. Vernünftig befestigen kann man das wohl nicht mehr.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#152

Beitrag von NiCoSt » Mittwoch 20. September 2017, 14:45

Ich habe jetzt das Problem nochmal näher untersucht.

Ganz ab ist der Sensor nicht. Er ist irgendwie noch befestigt, aber steckt mehr oder weniger Locker in der Öffnung. Man kann ihn nicht ganz herausziehen oder zurückdrücken oder schrauben (obwohl unten ja ein Gewinde dran ist).

Hm...hat einer ein Idee was man hier tun könnte? Irgendwie widerstrebt es mit, wegen so einem kleinen Teil einen komplett neuen Kocher kaufen zu müssen. Garantie ist leider schon abgelaufen... Rechnung usw. auch nicht mehr auffindbar ;(
Dateianhänge
WP_20170920_003.jpg
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
M0ps
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#153

Beitrag von M0ps » Mittwoch 20. September 2017, 15:46

Mach das Gehäuse doch mal auf. Evtl ist auf der anderen Seite eine Kontermutter -ohne die zu fixieren kriegt mans dann natürlich nicht mehr fest.

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#154

Beitrag von NiCoSt » Mittwoch 20. September 2017, 20:51

Hi,

genau das hatte ich nun auch getan und ich muss sagen, dass ich von der Schlichtheit der Konstruktion etwas überascht bis erschrocken bin. Im Prinzip wird die Elektronik von der Flüssigkeit nur durch 2 Dichtgummis getrennt, die eben vor und hinter dem Temperaturfühler sind.

Es ist so, dass die Kontermutter tatsächlich lose an den Kabeln des Sensors hing. Diese kann man aber nicht direkt festdrehen, sondern es gibt eine Art Schablone, in die die Mutter passt. Dann kann der Sensor gedreht werden, sodass es sich etwas festzieht. ABER:

1) Dreht man fest, quillt der Dicht/Quetschgummi seitlich raus. Also darf man nicht sehr fest anziehen.
2) Auf besagter Schablone ist noch ein weiteres Bauteil. Ich meine das ist ein zweiter Sensor als Überhitzungsschutz. Dieser ist flach am Edelstahl befestigt, dazwischen ist eine weiße Masse. Ich vermute, es ist sowas wie Wärmeleitpaste o.ä. Fest dran war das auch nicht mehr; daher bekomme ich es auch nicht mehr plan aufgelegt.

Ich habe einen vorsichtigen Test gemacht: "Trocken" Heizen -> Keine Reaktion bzw. Warnmeldung wegen zu niedrigem Füllstand (die ich schonmal bei dem Einkocher gesehen habe). Ich vermute, dass der Sensor für den Überhitzungsschutz einfach nichtmehr auf die Temperatur kommt, da ja ja nicht mehr perfekt aufliegt.

Dann Ein paar Liter wasser rein; auf 100° Kochen gestellt und Temperatur kontrolliert -> geht alles. Temperatur passt und hochheizen ohne Probleme. Ich schraube ihn gleich nochmal auf um zu prüfen, ob wirklich alles dicht ist.

Allerdings kann sich die Konstruktion jederzeit wieder verdrehen. Diese Plastikschablone ist nicht weiter befestigt soweit ich erkennen kann. Das stört mich jetzt irgendwie. Ich will keine Undichtigkeit, wenn man gerade mal mit dem Paddel gegen den Sensor stößt...

NiCoSt
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#155

Beitrag von NiCoSt » Samstag 23. September 2017, 15:55

Ich habe es jetzt übrigens so gemacht, dass ich die Schraube so angezogen habe, dass der Gummi gerade so nicht an der Seite rausquillt. Besonders fest war das mMn nicht, aber es muss ja vorher auch so, wenn nicht schlimmer, gewesen sein.
Dann habe ich noch einen tropfen Metallkleber (von Uhu, Temperaturstabil bis 125°C), auf den Mutter/Gewindeübergang auf der Rückseite getan, um es etwas zu fixieren. Dann habe ich zugemacht und erstmal alles Verstaut. Nächster Brautag ist wahrscheinlich erst im nächsten Jahr oder frühestens im Dezember.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Franzl
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 10. Februar 2018, 14:45

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#156

Beitrag von Franzl » Samstag 10. Februar 2018, 14:54

Hallo zusammen,

ich habe mir ebenfalls einen Silvercrest Einkocher besorgt und möchte die Temperaturregelung überbrücken damit er beim Kochen nicht ausschaltet.
Ich bin dazu auf folgenden Thread gestoßen, wo man allerdings nichts mehr posten kann: https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... 588&page=4&

Mein Problem ist, dass bei mir leider eine andere Platine verbaut ist. Ich kenne mich zwar prinzipiell mit Elektronik aus, aber leider steht nicht beschrieben was genau überbrückt werden muss.
Anbei beide Ansichten meiner Platine (seitlich spiegelverkehrt), kann mir jemand erklären was ich dazu überbrücken muss (in Worten oder Anhand der Bilder).
Platine_3.jpg
Platine_4.jpg
Bilder kann ich ggf. noch in höherer Auflösung per PN schicken.

Danke und LG,
Franzl

Benutzeravatar
Gryps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 368
Registriert: Freitag 22. April 2016, 07:45
Wohnort: Greifswald-Ostseeviertel

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#157

Beitrag von Gryps » Samstag 10. Februar 2018, 15:01

Gruß Lutz
________
Es gibt keine warmen oder kalten Temperaturen! :Mad2Temperatur ist hoch oder tief!:P
* 27l-Proficook-digital m. Isolierg., Rührwerk u. Läuterhexe * Klarstein Beerfest 30l * 2x30l Kunststoff-Gärfass * MattMill Student elektr. *

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#158

Beitrag von Jan82 » Dienstag 30. Juli 2019, 15:57

Hallo ihr lieben,
ich habe am Freitag ein "mittelschweres Problem" mit meinem Silvercrest gehabt, welches ich beim nächsten Brauen unbedingt im Griff haben möchte. Vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und eine Lösung gefunden.

Und zwar wollte ich letzte Woche mein vor drei Wochen gebrautes Bier in Flaschen füllen. Dafür habe ich es wie gewohnt vom Gärbottich zuerst in den Einkocher umgeschlaucht, darin mit Zuckerlösung "verrührt" und es dann von dort in die Flaschen gefüllt (Edelstahlhahn am Einkocher + Einfüllröhrchen).
Nach dem 2. oder 3. abgefüllten Bier fing es hinter dem Tisch auf dem der Einkocher stand plötzlich an zu plätschern. Erst langsam, dann schneller...nachdem ich kurzerhand überall Töpfe aufgestellt hatte um das Bier aufzufangen habe ich gesehen sworan es lag: im Inneren des Einkochers war der Dichtungsring "eingeklappt" und hat am Ende etwa 1/3 des Suds am Hahn vorbei über den Tisch laufen lassen...

Problem meiner Konstruktion ist, dass der Hahn mit einem Bogen in den Bottich geht. Außen hält eine passende Unterlegscheibe mit Dichtung dagegen. Im Inneren liegt die Dichtung an der Einkocherwand an, wird aber nur vom recht schmalen Wulzt eines T-Stücks gedrückt, an welchem in der Regel die Läuterhexe befestigt ist. An dieser Schwachstelle klappt die Dichtung dann gern mal um wenn etwas schief eingesetzt, zu stark gerührt, zu stark eingedreht o.ä. Bisher hatte ich das PEch auslaufender Flüssigkeit nur einmal ganz am Anfang während ich Wasser hab einlaufen lassen, danach war es mit etwas Vorsicht immer ok und ich hab mir lange keine Gedanken um eine Verbesserung der Konstruktion gemacht.
Die Aktion am Freitag hat dann leider gezeigt, dass ich dringend etwas tun sollte - das war schon sehr ärgerlich...

Hier mal ein paar Bilder meines Hahns und dessen Montage. Innen fehlt mir eigentlich etwas was die Dichtung flächigergegen die Wand drückt denke ich, aber entweder war die Verschraubung dafür zu kurz oder der Platz zu gering für eine Unterlegscheibe des Formats, bin unsicher was es war... Wie sieht das bei euch aus?
IMG_20190707_082339.jpg
IMG_20190707_082403.jpg
IMG_20190707_085725.jpg
Beste Grüße, Jan

Benutzeravatar
dadr
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 124
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 12:56
Wohnort: Mühlacker

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#159

Beitrag von dadr » Dienstag 30. Juli 2019, 16:14

Eigentlich ist die Dichtung im Inneren des Einkochers unnötig.
Da der Topf aber wohl emailliert ist, dient er wohl als Schutz, damit nichts abplatzt.
Vielleicht kannst du da etwas breiteres, flacheres als Schutz montieren.
Für das Abdichten ist die Dichtung an der Aussenseite des Einkochers zuständig.

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 751
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#160

Beitrag von mavro » Dienstag 30. Juli 2019, 19:02

Umwickel das Gewinde mit reichlich Teflonband. Schön viele breite Lagen, sodass der Hahn gerade noch so durch das Loch passt.

Et voila dicht!
Viele Grüße, Andreas

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Digitaler Einkocher Silvercrest/Proficook

#161

Beitrag von Jan82 » Dienstag 30. Juli 2019, 22:21

Hmm ok werde ich mal so ausprobieren die Tage! Hab grad noch gesehen dass es von der lauterhexe mittlerweile eine Version für einkocher gibt welche eine Gewinde verlängerung mitbringt. Mit solch einer Verlängerung wäre ich vermutlich ja sonst auch in der Lage von innen ebenfalls eine Unterlegscheibe zu verwenden...

Antworten