Eintauchkühler vorbereiten

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
anak85
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 2. November 2018, 21:51

Eintauchkühler vorbereiten

#1

Beitrag von anak85 » Mittwoch 2. Januar 2019, 23:26

Hallo zusammen,

ich habe mir einen Eintauchkühler aus 10mm Kupferrohr gebastelt (gar nicht so einfach 10m Rohr zu verbiegen :puzz ) und habe jetzt etwas, was funktionsfähig aussieht.

Ich habe das Rohr gründlich mit Essigwasser und Salz gereinigt und warm abgespült mit Wasser. Dennoch finde ich, dass es einen starken Eigengeruch hat, wenn man es anfässt.

Wie würdet ihr die Reinigung vornehmen? Oder einfach im einkocher 10 Minuten mit klaren Wasser köcheln lassen und gut ist?

LG
Phillip

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8055
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#2

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 3. Januar 2019, 00:23

Mein Kupferkühler passt in die Spülmaschine, einfacher gehts nicht. Nach dem kühlen der heissen Würze ist das Ding sowieso wieder blank. Es reicht wenn der sauber ist, man muss da keine Reinigungs-Wissenschaft draus machen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

anak85
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 2. November 2018, 21:51

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#3

Beitrag von anak85 » Donnerstag 3. Januar 2019, 10:10

Alt-Phex hat geschrieben:
Donnerstag 3. Januar 2019, 00:23
Mein Kupferkühler passt in die Spülmaschine, einfacher gehts nicht. Nach dem kühlen der heissen Würze ist das Ding sowieso wieder blank. Es reicht wenn der sauber ist, man muss da keine Reinigungs-Wissenschaft draus machen.
Ok. Danke. Aber ist das so eine gute Idee mit der Spülmaschine? Die Oberfläche von Aluminium wird in der Spülmaschine ruiniert.

Meine Hände riechen immernoch nach Kupfer von der ganzen Biegeaktion. Hübsch ist er mit sicherheit nicht geworden :Bigsmile

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8055
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#4

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 3. Januar 2019, 10:13

Bei Kupfer ist das kein Problem.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3124
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#5

Beitrag von Bierjunge » Donnerstag 3. Januar 2019, 10:38

anak85 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Januar 2019, 23:26
ich habe mir einen Eintauchkühler aus 10mm Kupferrohr gebastelt (gar nicht so einfach 10m Rohr zu verbiegen :puzz )
Was genau empfandest Du als schwierig daran? Wenn man das um einen geeigneten zylindrischen Gegenstand (Kochtopf, Gasflasche o.ä.) einfach herumwickelt, ist das eigentlich kein Hexenwerk und schaut nachher sogar anständig aus.
anak85 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Januar 2019, 23:26
Ich habe das Rohr gründlich mit Essigwasser und Salz gereinigt und warm abgespült mit Wasser. Dennoch finde ich, dass es einen starken Eigengeruch hat, wenn man es anfässt.
Was macht Ihr bloß immer mit Essig am Kupfer? :Shocked
Ich nehme, wenn nach längeren Sudpausen eine saure Entfernung der Oxidschicht fällig ist, dafür lieber Zitronen- oder verdünnte Schwefelsäure; mir ist Kupfercitrat oder Kupfersulfat wesentlich sympathischer als ausgerechnet Kupferacetat (=Grünspan).
anak85 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Januar 2019, 23:26
Wie würdet ihr die Reinigung vornehmen?
Alt-Phex schrireb ja schon, dass es vorteilhaft ist, wenn der Kühler in die Geschirrspülmaschine passt. Wenn man dann noch anstelle des Tabs einen Esslöffel Zitronensäuregranulat in das Fach für den Reiniger gibt, kommt der Kühler metallisch blank wieder heraus (Und die Spülmaschine freut sich sicherlich auch über eine Entkalkung).
anak85 hat geschrieben:
Mittwoch 2. Januar 2019, 23:26
Oder einfach im einkocher 10 Minuten mit klaren Wasser köcheln lassen und gut ist?
Das kann man ungeachtet dessen zur weitergehenden Desinfektion und Selbstberuhigung z.B. im Nachgusswasser am Brautag gerne tun.

Moritz

anak85
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 2. November 2018, 21:51

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#6

Beitrag von anak85 » Donnerstag 3. Januar 2019, 11:22

Bierjunge hat geschrieben:
Donnerstag 3. Januar 2019, 10:38
Was genau empfandest Du als schwierig daran? Wenn man das um einen geeigneten zylindrischen Gegenstand (Kochtopf, Gasflasche o.ä.) einfach herumwickelt, ist das eigentlich kein Hexenwerk und schaut nachher sogar anständig aus.
Ich habe scheinbar die Oberarme eines Kindes :Greets Das Rohr ist 10mm im Außendurchmesser aber evtl. war die Wanddicke etwas stärker als 1mm. Ich habe das Rohr vom Insallateur meines Vertrauens bekommen. Einfach war es für mich jedenfalls nicht, da die 10m Länge immer im Weg waren gefühlt.
Was macht Ihr bloß immer mit Essig am Kupfer? :Shocked
Ich nehme, wenn nach längeren Sudpausen eine saure Entfernung der Oxidschicht fällig ist, dafür lieber Zitronen- oder verdünnte Schwefelsäure; mir ist Kupfercitrat oder Kupfersulfat wesentlich sympathischer als ausgerechnet Kupferacetat (=Grünspan).
Im Netz wird viel Essig + Salz empfohlen und ich kann bestätigen, dass das Rohr jetzt nach nur wenigem Reiben mit einem Topfschwamm schön glänzt. :thumbsup
Alt-Phex schrireb ja schon, dass es vorteilhaft ist, wenn der Kühler in die Geschirrspülmaschine passt. Wenn man dann noch anstelle des Tabs einen Esslöffel Zitronensäuregranulat in das Fach für den Reiniger gibt, kommt der Kühler metallisch blank wieder heraus (Und die Spülmaschine freut sich sicherlich auch über eine Entkalkung).
Das kann ich wiederum verstehen. Mit herkömmlichen Tabs wäre ich skeptisch.
Das kann man ungeachtet dessen zur weitergehenden Desinfektion und Selbstberuhigung z.B. im Nachgusswasser am Brautag gerne tun.

Moritz
:thumbup

Danke für die Tipps. Ich werde noch einen Reinigungsdurchgang mit Zitronensäure in der Spülmaschine mal machen.

anak85
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 2. November 2018, 21:51

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#7

Beitrag von anak85 » Freitag 4. Januar 2019, 09:38

Gestern den Kühler in die Spülmaschine mit Citronensäuregranulat gegeben und er glänzt super. Danke für den Vorschlag! Langsam gefällt mir die kleine verbeulte Spirale :thumbsup

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3945
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#8

Beitrag von afri » Freitag 4. Januar 2019, 23:38

Mit herkömmlichem Pulver (ohne Zitronensäurezusatz) kommen Kupferteile bei mir auch hochrosaglänzend aus dem Spüli. Was immer in dem Pulver ist, es sorgt für glänzendes Kupfer.
Achim

Glänzend heißt jedoch nicht zwangsweise sauber, nur mal so als Anregung. Auch verranzt aussehend kann eine Kühlspirale sauber genug sein, wenn sie es ist. Und nach dem Würzetauchbad ist sie so oder so blank.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3124
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Eintauchkühler vorbereiten

#9

Beitrag von Bierjunge » Samstag 5. Januar 2019, 09:49

afri hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:38
Glänzend heißt jedoch nicht zwangsweise sauber, nur mal so als Anregung. Auch verranzt aussehend kann eine Kühlspirale sauber genug sein, wenn sie es ist.
Wenn der zweite Satz eine Folgerung aus dem ersten sein soll, dann steige ich mit meinem Logikverständnis hier aus. Aber ganz egal:
afri hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 23:38
Und nach dem Würzetauchbad ist sie so oder so blank.
Ja. Gerade das sollte doch das wichtigste Argument sein, sie vor der Verwendung mit anderen Mitteln so blank als möglich zu bekommen:
Eine Kupferoxidschicht löst sich in saurem Medium, da sind wir uns einig. Aber entweder geschieht das vor der Verwendung bei der Reinigung, oder eben erst in der Würze. Nur dass man im zweitem Fall hernach das gebrauchte Metallputzmittel austrinkt. :puzz

Moritz

Antworten