Grainfather Sicherung springt

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Grainfather Sicherung springt

#1

Beitrag von Morgenkröte » Montag 21. Januar 2019, 18:12

Hallo zusammen,
habe schon etliche Sude mit dem Grainfather durch und bin eigentlich recht glücklich damit, aber ...
Beim Hochfahren auf die Rasten fliegt immer wieder die Gerätesicherung raus, vor allem, wenn bei Weizenbier die Würze an der Bodenplatte anbrennt, was ich auch durch verschiedene Mahlgrade und Einweichen des Malzes nicht verhinfern kann.
Ich merke es immer erst dann, wenn die Temperatur stagniert und dann abwärts statt aufwärts geht, anscheinend sieht man es dem GF ansonsten nicht an. Alle Lampen brennen. Das macht aus einem entspannten Brautag eine stressige Angelegenheit.
Ich frage mich - da ich die Sicherung ohnehin immer wieder reindrücke - ob ich sie einfach festklemmen soll.
Das Problem scheint zu sein, dass die Heizfläche für die Leistung zu klein ist oder ungleichmäßig heizt und dann die Wärme nicht gut genug abführt.
Was sind eure Erfahrungen? Habe ich ein Montagsgerät?
Gruß von
Bendix

Benutzeravatar
Silvus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 15:59

Re: Grainfather Sicherung springt

#2

Beitrag von Silvus » Mittwoch 23. Januar 2019, 10:27

Deine Anfrage ist jetzt schon einige Zeit unbeantwortet*, darum meine 10 Cent zu deinem Problem, weil ich auch mit dem Grainfather braue:

Deine Idee , die Sicherung zu überbrücken/blockieren ist recht gefährlich. Im besten Fall fliegt dir die Hauptsicherung im Schaltkasten, im schlimmsten Fall brennt dir dein GF ab.

Probiere vielleicht mal Folgendes:
1) Achte beim Einmaischen darauf, dass das Weizenmalz ober der Gerste geschichtet ist. Die Spelzen der Gerste filtern die Trübstoffe besser, die Würze wird dadurch klarer und wird nicht so leicht anbrennen.
Bei meinem letzten Sud habe ich den Weizenanteil separat in einem Topf am Herd vorbereitet und so bei 45°C die Ferulaserast für 30 Minuten gehalten. Dieser Anteil ist dann beim Einmaischen oben auf die Gerste gekommen (Nicht vergessen: Das Wasser für die Ferulaserast zum Hauptguss dazurechen).
2) Kann es sein, dass du zu fein geschrotet hast? Beim GF ist es günstig, wenn die Schrotung einen Tick grober ausfällt, dann brennt kaum was an. Die Ausbeute sinkt dann zwar ein wenig - aber das kannst du durch eine geringfügig größere Schüttung (bzw. weniger Wasser) kompensieren. Weizenkorn ist zwar kleiner als Gerste --> du musst die Walze also etwas feiner einstellen, aber zu fein geschrotet bringt nur Probleme Für die Gerste muss die Mühle dann wieder gröber eingestellt werden.
3) War der Durchfluss der Pumpe gestört? Vor allem an Anfang das Ventil am Rohr voll aufdrehen, damit die Flüssigkeit gut umgewälzt werden kann. Ich hab auch gelesen, dass bei anderen GF-Nutzern das Ventil manchmal verstopft und sie deshalb das Kugerl mit der Feder rausnehmen. Bei mir war das aber bisher nicht notwendig. Der Trick mit dem zusätzlichen Teesieb am Überlaufrohr verhindert , dass grobe Bestandteile wieder nach unten befördert werden.

Ich wünsch dir Erfolg, vielleicht helfen dir die Tipps weiter. Lies auch dort nach: Grainfather Fragen/Tipps und Tricks.

*unbeantwortet vielleicht, weil besser unter "Grainfather/Tipps und Tricks" aufgehoben?
---
Brauen macht zwar nicht immer Spaß, bringt aber Freude.

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 181
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Grainfather Sicherung springt

#3

Beitrag von Astir » Mittwoch 23. Januar 2019, 10:58

Hallo Bendix,

bei mir brennt eigentlich nie etwas an seit dem ich folgendes mache, was dem Vorschießen lassen beim klassischen Läutern nachempfunden ist, da der Grainfather ja dauernd Läutert während dem Maischeprogramm :

Ich lasse den Grainfather auf Einmaischtemperatur aufheizen, dann schalte ich die !! Heizung aus !! und maische normal ein. Dann "bevor" ich das obere Sieb einsetzte, lasse ich 3-4 mal die Pumpe laufen und warte jedes mal in den kurzen Pausen ab das sich der Wasserspiegel wieder absenkt. Nach dem ca 3ten bis 4ten mal Pumpe an/aus läuft es schon viel klarer und erst dann setze ich das obere Sieb ein und starte das Maischeprogramm mit Pumpe und Heizung.

Probiere es einfach mal aus !!

Grüße,

Holger

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Grainfather Sicherung springt

#4

Beitrag von Morgenkröte » Mittwoch 23. Januar 2019, 11:16

Ich danke euch ganz herzlich, da sind Dinge dabei, die ich noch nicht ausprobiert habe. Das Einmaischen in einem anderen Topf wäre natürlich ärgerlicher Aufwand, würde ich aber ausprobieren, wenn das mit der Zirkulation ohne Heizung nicht klappt. Bin gespannt.
Holger, wenn du die Heizung abschaltet, maischst du dann ein paar Grad höher ein?
Gruß von
Bendix

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Grainfather Sicherung springt

#5

Beitrag von murph » Mittwoch 23. Januar 2019, 11:17

Astir hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 10:58
Hallo Bendix,

bei mir brennt eigentlich nie etwas an seit dem ich folgendes mache, was dem Vorschießen lassen beim klassischen Läutern nachempfunden ist, da der Grainfather ja dauernd Läutert während dem Maischeprogramm :

Ich lasse den Grainfather auf Einmaischtemperatur aufheizen, dann schalte ich die !! Heizung aus !! und maische normal ein. Dann "bevor" ich das obere Sieb einsetzte, lasse ich 3-4 mal die Pumpe laufen und warte jedes mal in den kurzen Pausen ab das sich der Wasserspiegel wieder absenkt. Nach dem ca 3ten bis 4ten mal Pumpe an/aus läuft es schon viel klarer und erst dann setze ich das obere Sieb ein und starte das Maischeprogramm mit Pumpe und Heizung.

Probiere es einfach mal aus !!

Grüße,

Holger
Das probiere ich mal aus. Denn alles schaben und kratzen mit Maischpaddel bringt auch nichts, ausser dass man unten das Sieb mit entfernt. Aber wie verhält sich das dann beim Hopfenkochen ?

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Grainfather Sicherung springt

#6

Beitrag von philipp » Mittwoch 23. Januar 2019, 11:21

Morgenkröte hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 18:12
Ich frage mich - da ich die Sicherung ohnehin immer wieder reindrücke - ob ich sie einfach festklemmen soll.
??? NEIN!
Sag mal, brennt's? Sry, aber wenn du dein Haus warm renovieren möchtest, kannst du das machen, aber wie kommt man darauf?

Ich weiß jetzt nicht, ob das eine Last- (Strom) oder Temperatursicherung ist. Aber in beiden Fällen ist überbrücken nicht angezeigt.

Hast du noch Gewährleistung? Dann reklamiere bitte. Auch wenn du knapp drüber bist, kann sich das lohnen - sowohl beim Händler, als auch beim Hersteller.

Du bist nicht alleine mit dem Problem, das haben wohl Einige.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 181
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Grainfather Sicherung springt

#7

Beitrag von Astir » Mittwoch 23. Januar 2019, 11:59

Hi Benedix,

ja, mein Einmaischwasser ist meistens 3 Grad höher programmiert als die erste Rast, habe es aber auch schon ohne erhöhte Einmaischtemperatur gemacht, wenn die Temperatur am Anfang mal mal etwas abfällt ist es für mich persönlich nicht so tragisch. Du kannst aber auch bevor du das Programm mit "Set" startest die Heizung und Pumpe schon mal laufen lassen dann zählt der GF die Zeit noch nicht für die erste Rast, wenn du dann ca deine erste Rasttemperatur ungefähr hast startest du erst das Programm.

Grüße

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Grainfather Sicherung springt

#8

Beitrag von murph » Mittwoch 23. Januar 2019, 12:13

philipp hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 11:21
Morgenkröte hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 18:12
Ich frage mich - da ich die Sicherung ohnehin immer wieder reindrücke - ob ich sie einfach festklemmen soll.
??? NEIN!
Sag mal, brennt's? Sry, aber wenn du dein Haus warm renovieren möchtest, kannst du das machen, aber wie kommt man darauf?

Ich weiß jetzt nicht, ob das eine Last- (Strom) oder Temperatursicherung ist. Aber in beiden Fällen ist überbrücken nicht angezeigt.

Hast du noch Gewährleistung? Dann reklamiere bitte. Auch wenn du knapp drüber bist, kann sich das lohnen - sowohl beim Händler, als auch beim Hersteller.

Du bist nicht alleine mit dem Problem, das haben wohl Einige.
Es ist eine Temperatursicherung, die wahrscheinlich falsch ausgelegt ist. Das ist nix weiter als ein Bimetall. Also nichts aufregendes.Genauso ein Teil ist im Wasserkocher auch drin. Also in den günstigen. I
Da kann man reklamieren wie man will, das Problem kommt immer wieder. Ich habe das Teil einfach ausgebaut und braue damit schon seid über einem Jahr. Diese Art der billigen absicherung ist im wesentlichen dafür gedacht, dass wenn der Bottich leer ist, und versehentlich eingeschaltet wird oder er geleert wird und nicht ausgeschaltet wird....dann löst dieses Bimetall aus und unterbricht den Strom. Klar, sonnst würde es wohl irgendwann mal anfangen zu glühen, usw.
Aber was soll denn bei einem gefüllten Pott passieren, wenn das Teil fehlt ? Dass das angebrannte noch mehr anbrennt ? Es kann doch gar nicht heisser werden. Funktioniert physikalisch einfach nicht.

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Grainfather Sicherung springt

#9

Beitrag von Morgenkröte » Donnerstag 24. Januar 2019, 10:52

Hallo Murph,
das Teil festklemmen oder ausbauen wäre für mich die Lösung, wenn die anderen Maßnahmen nicht das gewünschte Ergebnis bringen.
Komme ich direkt an die Sicherung, wenn ich unten aufschraube? Vielleicht könnte man die Empfindlichkeit der Sicherung durch Austausch eines Teils reduzieren?
Da ich Terrassenbrauer bin, schreckt mich die geringe Gefahr eines Durchschmorens nicht, ich bin auch nie lange weit weg.
Jetzt aber muss ich dauernd kontrollieren und intervenieren und das geht mir gewaltig auf den Keks. Zudem verlängert es die Aufwärmphasen und wirkt sich sicherlich nicht pisitiv auf das Ergebnis aus.
Dank für eure Antworten von
Bendix

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Grainfather Sicherung springt

#10

Beitrag von Morgenkröte » Donnerstag 24. Januar 2019, 11:57

Hallo Murph,
würdest du mir kurz beschreiben, wo das Teil sitzt, wie es aussieht und ob ich nächste etwas anders verdrahten oder verlöten muss.
Gruß von
Bendix

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Grainfather Sicherung springt

#11

Beitrag von Morgenkröte » Donnerstag 24. Januar 2019, 11:58

Ist mit dem Handy getippt. Entschuldige.

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Grainfather Sicherung springt

#12

Beitrag von murph » Donnerstag 24. Januar 2019, 12:01

Morgenkröte hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:52
Hallo Murph,
das Teil festklemmen oder ausbauen wäre für mich die Lösung, wenn die anderen Maßnahmen nicht das gewünschte Ergebnis bringen.
Komme ich direkt an die Sicherung, wenn ich unten aufschraube? Vielleicht könnte man die Empfindlichkeit der Sicherung durch Austausch eines Teils reduzieren?
Da ich Terrassenbrauer bin, schreckt mich die geringe Gefahr eines Durchschmorens nicht, ich bin auch nie lange weit weg.
Jetzt aber muss ich dauernd kontrollieren und intervenieren und das geht mir gewaltig auf den Keks. Zudem verlängert es die Aufwärmphasen und wirkt sich sicherlich nicht pisitiv auf das Ergebnis aus.
Dank für eure Antworten von
Bendix
Wenn Du unten aufschraubst, kannst Du das Ding schon sehen. Einfach rausschrauben, die Kabel lösen und miteinander verbinden. Ganz einfach. Das Teil sitzt direkt auf der Heizplatte. Also am Ende von dem Sicherungsstab der unten rausguckt.
Ich fahre damit ganz wunderbar und nix verschmorkelt oder so. Verlöten mußt Du nix. Ich meine da sind diese Klemmösen dran. Die miteinander verdinden und gut. Vernünftig isolieren musst Du. Das ist ganz wichtig.

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Grainfather Sicherung springt

#13

Beitrag von philipp » Donnerstag 14. Februar 2019, 12:12

murph hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 12:13
Diese Art der billigen absicherung ist im wesentlichen dafür gedacht, dass wenn der Bottich leer ist, und versehentlich eingeschaltet wird oder er geleert wird und nicht ausgeschaltet wird....dann löst dieses Bimetall aus und unterbricht den Strom. Klar, sonnst würde es wohl irgendwann mal anfangen zu glühen, usw.
Also doch eine Sicherung.
Aber was soll denn bei einem gefüllten Pott passieren, wenn das Teil fehlt ? Dass das angebrannte noch mehr anbrennt ? Es kann doch gar nicht heisser werden. Funktioniert physikalisch einfach nicht.
Topf hat ein Leck (Hahn offen?), Besitzer ist kurz einkaufen, auf dem Klo oder im Garten (ist ja ein Brau_automat_).

Aber ist ja auch egal. Ich denke nur, dass man kurz darauf hinweisen sollte, dass man hier eine Sicherung entfernt, damit die CE-Kennzeichnung verliert und man bei einem Hausbrand trotz Versicherung wohl auf dem Schaden sitzen bleiben wird.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Grainfather Sicherung springt

#14

Beitrag von murph » Mittwoch 27. Februar 2019, 12:00

philipp hat geschrieben:
Donnerstag 14. Februar 2019, 12:12
murph hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 12:13
Diese Art der billigen absicherung ist im wesentlichen dafür gedacht, dass wenn der Bottich leer ist, und versehentlich eingeschaltet wird oder er geleert wird und nicht ausgeschaltet wird....dann löst dieses Bimetall aus und unterbricht den Strom. Klar, sonnst würde es wohl irgendwann mal anfangen zu glühen, usw.
Also doch eine Sicherung.
Aber was soll denn bei einem gefüllten Pott passieren, wenn das Teil fehlt ? Dass das angebrannte noch mehr anbrennt ? Es kann doch gar nicht heisser werden. Funktioniert physikalisch einfach nicht.
Topf hat ein Leck (Hahn offen?), Besitzer ist kurz einkaufen, auf dem Klo oder im Garten (ist ja ein Brau_automat_).

Aber ist ja auch egal. Ich denke nur, dass man kurz darauf hinweisen sollte, dass man hier eine Sicherung entfernt, damit die CE-Kennzeichnung verliert und man bei einem Hausbrand trotz Versicherung wohl auf dem Schaden sitzen bleiben wird.
Letzten Endes muss das ja auch jeder für sich selbst entscheiden. Da ich niemals IM Haus gebraut und auch nicht brauen werde, wäre das schlimmste, dass der GF in Rauch aufgeht.
Dass der Topf mal leckt,...ja könnte passieren an den Durchlässen für Temp. und Pumpe. Wenn ich braue, habe ich definitiv keine anderen Verpflichtungen, die mich dazu veranlassen das Grundstück verlassen zu müssen. Und alles andere......man kann sicherlich noch mehr Szenarien inszenieren.
Die CE-Geschichte und Versicherung ist auch noch ein anderes Thema. Im gewerblichen Bereich mag das so zutreffen, aber ich als Privatperson bin nicht verpflichtet nur Geräte oder was auch immer mit CE-Kennzeichnung zu kaufen, bzw. was ist mit alten Geräten, die das noch nicht hatten ? Es wird empfohlen, dass man darauf achten sollte, dass Geräte sowas besitzen.
Und im privaten verhält sich das so, dass ich perse kein Fachmann bin, von dem man erwarten kann, dass Risiko richtig einzuschätzen mit dem, was ich dort mache. Also würde ich fahrlässig handeln, und gegen Fahrlässigkeiten bin ich versichert. Wenn ich ein Auto verkaufe, kann auch keiner von mir erwarten, dass ich richtig beurteile ob das jetzt ein Unfallwagen war oder nicht. Von einem Fachunternehmen / Händler schon.

Aber wie gesagt, muss jeder für sich selber entscheiden. Und klar in einer Holzbude oder im Keller würde ich so nicht brauen.

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3419
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Grainfather Sicherung springt

#15

Beitrag von philipp » Donnerstag 28. Februar 2019, 09:15

murph hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 12:00
Und im privaten verhält sich das so, dass ich perse kein Fachmann bin, von dem man erwarten kann, dass Risiko richtig einzuschätzen mit dem, was ich dort mache. Also würde ich fahrlässig handeln, und gegen Fahrlässigkeiten bin ich versichert.
Das Arbeiten an Elektrik und das (bewusste) Entfernen von Sicherungen ist keine einfache, sondern eine grobe Fahrlässigkeit. Und gegen die bist du im Regelfall nicht versichert.
Wenn ich ein Auto verkaufe, kann auch keiner von mir erwarten, dass ich richtig beurteile ob das jetzt ein Unfallwagen war oder nicht. Von einem Fachunternehmen / Händler schon.
Gutes Beispiel: Wenn du bei deinem Auto, weil eine Bremse schleift, diese abbaust, ist das auch keine "einfache Fahrlässigkeit", sondern deutlich mehr. Beim Auto und Fremdschaden kannst du dafür sogar in den Knast gehen.

Aber wie du schreibst: Muss jeder für sich selbst einschätzen. Ich wollte nur betonen, dass das eine Sicherung ist, die auch einen Sinn hat. Die hat der Hersteller nicht eingebaut um die Hobbybrauer zu ärgern. Wenn sie nervt, könnte man sie gegen eine trägere austauschen.


Und bevor ich wieder PMs mit "Panikmache" bekomme: Ich kenne wenigstens einen Hobbybrauer, dem (glücklicherweise "nur") der Schuppen wegen eines elektrischen Problems abgebrannt ist.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Morgenkröte
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 11:07

Re: Grainfather Sicherung springt

#16

Beitrag von Morgenkröte » Sonntag 17. März 2019, 11:03

Hallo Murph,
nach zwei Suden ohne Sicherung kann ich dir für den Tipp nur danken. Die Rasten werden nun ohne Unterbrechung erreicht und ich habe am Brautag die Ruhe, die ich mir für mein Hobby wünsche. Die Sicherung ist offenbar falsch ausgelegt. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine besser ausgelegte als Ersatzteil. Die würde ich dann gerne wieder einbauen. Bis dann beobachte ich den Grainfather aufmerksam und summe dabei ein Kinderlied, dass mir in den Sinn kam:
Wenn der topf aber nun ein loch hat...

Gruß von
Bendix

Antworten