Mundschenk XXL - minimale Sudmenge

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Blattlaus71
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 17. Juli 2012, 12:22

Mundschenk XXL - minimale Sudmenge

#1

Beitrag von Blattlaus71 » Donnerstag 28. Februar 2019, 12:35

Hallo Zusammen,
ich braue schon etwas länger Bier mit einer 2 bzw. 3 Kessel-Anlage (max 50l Ausschlagwürze).

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Malzrohranlage (nur zur Ergänzung und der Neugier wegen).
Ich habe mir verschiedene Anlagen angeschaut (BM, Grainfather, Mundschenk), alle Für und Wieder abgewägt und
spiele nun mit dem Gedanken erst einmal eine Einstiegsklasse zu kaufen.

Es soll der Mundschenk XXL werden.
Ein späterer Umstieg auf den BM50 nicht ausgeschlossen.

Nun zur Frage:
Bei dem BM50 ist es, durch ein kürzeres Malzrohr, auch möglich kleinere Sude zu brauen.
Geht das mit dem Mundschenk auch?

Ich bitte um eure Erfahrungen in diesem Bereich.

Beste Grüße

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6476
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Mundschenk XXL - minimale Sudmenge

#2

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 28. Februar 2019, 13:22

20 Liter (bei 12° Plato) sind das Minimum. Die Ausbeute ist aber miserabel, weil du schon 8,5 Liter Wasser im System hast, bevor das Malzrohr überhaupt die Wasseroberfläche berührt. Dieser "Totraum" ist immer gleich, egal ob du auf Minimum fährst, oder den XXL bis zur Oberkante ausreizt.

Sparen wirst du weder an Platz noch an Zeit mit dem MS XXL.
Wirkliche Automatik gibt es erst mit dem BM50.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Blattlaus71
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 17. Juli 2012, 12:22

Re: Mundschenk XXL - minimale Sudmenge

#3

Beitrag von Blattlaus71 » Freitag 1. März 2019, 06:01

Hallo Brauwolf,
vielen Dank für die Antwort.
20l hört sich schon ganz gut an, noch kleinere Sude wären ja Experiment-Sude. Die könnte ich auch in der Küche auf dem Herd kochen. ;-)
Das ich nicht an Zeit spare ist für mich nicht so wichtig, allerdings verstehe ich nicht warum ich nicht an Platz spare?

Die Braumeister BM20 oder BM50 sind schon schön, allerdings auch sehr teuer.
Ein entfernter Bekannter von mir hat den BM20 mit neuester Steuerung, daher habe ich dazu schon mehr Feedback bekommen.

Grüße, Markus

Schullebernd
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19

Re: Mundschenk XXL - minimale Sudmenge

#4

Beitrag von Schullebernd » Freitag 1. März 2019, 09:59

Also ich braue in meinem MS XXL 20L Sude. Die Ausbeute ist dabei ganz und gar nicht miserabel. Kommt halt auch ein Stück weit drauf an, wie man das Ding bedient.
Ich rühre in der letzten Rast beispielsweise nochmal durch und nehme etwas mehr HG Wasser, dafür etwas weniger NG.
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

Blattlaus71
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 17. Juli 2012, 12:22

Re: Mundschenk XXL - minimale Sudmenge

#5

Beitrag von Blattlaus71 » Freitag 1. März 2019, 18:57

Ok danke, mal sehen ob ich mir den Mundschenk gönne oder vielleicht doch noch einen anderen in Betracht ziehe.

Vielen dank für eure Antworten.

Antworten