Malzmühle "Quetschfreund" von brauhardware - Erste Erfahrungen

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Benutzeravatar
coyote77
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 268
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Malzmühle "Quetschfreund" von brauhardware - Erste Erfahrungen

#1

Beitrag von coyote77 » Sonntag 5. Mai 2019, 20:08

Ich habe mir zu meinem Geburtstag die neue Malzmühle "Quetschfreund" von brauhardware schenken lassen. Mit 139,-€ fand ich das Angebot gut: eine Walzenmühle aus Deutschland, Edelstahlwalzen, und keine Notwenigkeit, erst noch jede Menge Zubehör dazu kaufen zu müssen.
Leider hat die Herstellung etwas länger gedauert als geplant, aber dann kam sie irgendwann. Direkt loslegen konnte ich nicht, weil ich gar kein ungeschrotetes Malz dahatte... :Grübel :thumbdown
Also gings erstmal ans Bestellen (leider gibt es im Großraum Paderborn keine Mälzerei, also musste der DHL-Bote ordentlich schleppen :redhead ). Jetzt nenne ich ein kleines Malzlager mein Eigen! :thumbsup

Am Vorabend des Brautages wollte ich dann loslegen. Alles bereitgestellt, das Malz passend zum Rezept abgewogen und erstmal ein leckeres Bier aus der alten Heimat aufgemacht
Muehle1.JPG
... Wo ist denn der Akkuschrauber? :Shocked Mein Sohn hatte ihn sich ausgeliehen, ohne was zu sagen... :Ahh

Ok, am nächsten Tag dann aber, rechtzeitig vor dem Einmaischen. So sieht das gute Stück aus:
Muehle2.JPG
Alles bereits im Set enthalten: der Trichter, der mit einer Stange und zwei Flügelschrauben an der Platte befestigt wird, und die blaue Box als Auffangbehälter. Nur ne Kurbel ist nicht dabei... also frisch ans Werk mit dem Akkuschrauber:
Muehle3.JPG
Auf die Uhr gesehen hab ich nicht, aber die 5 kg Malz habe ich in einer akzeptablen Zeit geschrotet. Durch den Behälter staubt da auch nix. Alles super-easy. Und so ist das Ergebnis:
Muehle4.JPG
Für braumeister o.ä. vielleicht ein zu hoher Mehlanteil? Für mich (ich läutere mit dem Läuterator) aber perfekt!

Fazit: endlich selber schroten! :Pulpfiction Preis-Leistung stimmt für mich. Klar, dass das noch keine Langzeit-Betrachtung sein kann, aber auf den ersten Blick wirkt alles wertig und stabil. Ergebnis ist top. Ne Kurbel wäre schön gewesen (wenn der Akkuschauber mal weg ist oder der Akku leer..), aber hey, man kann nicht alles haben! :Wink
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Antworten