Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48

Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#1

Beitrag von fonk » Freitag 1. November 2019, 23:31

Hallo liebe Braukollegen!

Nachdem mir mein Equipment am heutigen Brautag mal wieder den (fast) letzten Nerv geraubt hat, habe ich mich mal nach Lösungen für meine Probleme umgesehen. Die sind nämlich bei meinem 27 (?) Liter Einkocher + großem Lebensmittelplastikeimer als Läuterbottich mit selbstgebasteltem Läuterblech folgende:
1. Mein Einkocher hat kein Litermaß - da ich in den Abläutere weiß ich im Anschluss nicht, welche Menge ich da nun abgeläutert habe. Zudem passt das Blech nicht wirklich gut, so dass es den Plastikeimer von innen beschädigt.
2. Beim Whirlpool verstopft der Doldenhopfen den Ausgusshahn des Einkochers und ein Abziehen von oben ist mit meinen Silikonschlauch ein echter Kampf.
Neben einer Lösung für die Probleme würde ich außerdem mittelfristig gerne auf die 40-50 Liter Klasse umrüsten.

Für die o.g. Probleme 1+2 habe ich nun überlegt den Einkocher mit einem Läuterfreund auszurüsten:
1. Ich kann dann nach dem Maischen in den (bisherigen) Läuterbottich mit Litermaß abläutern
2. Die Hoffnung ist, dass der Läuterfreund hier generell Abhilfe schaffen kann, indem ich ihn vor den Ausgusshahn setze (nachgemessen scheint der 1/2" zu haben)

Meine Fragen an euch sind nun:
A) Gibt es irgendetwas, das ich bei meinen Überlegungen oben übersehen habe?
B) Ich würde gerne direkt den passenden Läuterfreund für den künftigen Umstieg auf die 40-50 Liter Klasse kaufen (1600mm) - "paasend" für Einkocher ist aber der 1040mm Läuterfreund. Habe ich ein Problem, wenn ich einen "zu langen" Läuterfreund einbaue? Inbesondere beim Whirlpool, wenn ich ihn in schlangenlinie verlegen muss?

Besten Dank für eine Einschätzung dazu und beste Grüße aus Dortmund,
Frank

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8269
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#2

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 2. November 2019, 01:02

Direkt aus dem Einmkocher zu läutern macht nur Sinn wenn du direkt in eine beheizte Sudpfanne läutern kannst. Dieses "zwischenbunkern" kostet dich nur wertvolle Zeit. Maische umschöpfen dauernd selbst in der 50L Klasse nur wenige Minuten. Mit der von dir angedachten Methode verlierst du locker ne ganze Stunde am Brautag. Auch wenns Spaß macht kann man sich das sparen.

Generell ist so eine Läuterspirale aber eine gute Anschaffung. Allerdings gehört die in einen Läuterbottich (wenn keine separate Sudpfanne vorhanden). Dort kann man die auch "verwurstelt" reinlegen, das macht nichts.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#3

Beitrag von fonk » Samstag 2. November 2019, 01:09

Womit sich allerdings weder mein erstes noch das zweite Problem lösen würde :Smile

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8269
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#4

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 2. November 2019, 01:25

Das erste Problem, mit dem selbstgehäkelten Läuterblech wäre damit gelöst. Du brauchst deinen Einkocher doch nur ausmessen und dann mit einem Lineal/Zollstock von oben den Würzespiegel messen. Den Wert ziehst du von der Innenhöhe des Einkochers ab und ermittelst dein Volumen. Für Rechenfaule (wie mich!) kann man das sehr gut auf fabier.de machen.

Problem zwei lässt sich sehr einfach lösen indem man Pellets benutzt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 671
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#5

Beitrag von HubertBräu » Samstag 2. November 2019, 07:48

Du hast ja den Durchmesser von deinem Kocher. Damit rechnest Du Dir aus, wieviel Millimeter Höhe ein Liter Flüssigkeit einnimmt. Und dann markierst Du dein Braupaddel / Holzlöffel entsprechend .. 5 Liter Markierung umlaufend und dazwischen vier kleine Kerben. Dann Braupaddel in die geläuterte Würze stellen und Du kannst ablesen, wieviel Liter im Kocher sind :Greets
Zuletzt geändert von HubertBräu am Samstag 2. November 2019, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 199
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#6

Beitrag von Taim » Samstag 2. November 2019, 08:42

Wenn Du ein Bastelfreund bist kannst du auch eine literskala einätzen. https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... la#p284807

Zum Abziehen von oben gibt es Abziehröhrchen aus Edelstahl, das funktioniert sehr gut.
Eine Läuterspirale verstopft Dir beim Hopfenseihen mit Pellets gnadenlos und ein Whirlpool klappt damit auch nicht (für Sie getestet) :puzz Ob das mit Dolden anders wäre, weiß ich nicht.
---Don't panic---

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#7

Beitrag von fonk » Samstag 2. November 2019, 12:10

Hallo zusammen!

besten Dank für die hilfreichen Hinweise! Den Füllstand mit dem Durchmesser auszurechnen hätte mir auch selber mal einfallen können... naja :-)

Zum Läutern:
Da der Hahn im Läuterbottich keinem Standard entspricht (und der Bottich eh etwas beschädigt ist), ist meine Überlegung nun den gegen einen 38l Thermoport mit Läuterfreund zu tauschen. (Und den Eimer erst mal weiterhin als Gärbottich zu nehmen). Wenn ich es richtig verstanden habe, hätte ich dann noch die Vorteile auch Dekoktion mal probieren zu können und "einfacher" mit Kombirasten brauen zu können.
Ist das so eurer Ansicht nach stimmig? Habt ihr Empfehlungen wo oder von welcher Firma ich am besten so einen Thermoport bekomme?

Zum Whirlpool:
Konkret habe ich die Probleme, dass
a) die Silikonschläuche mit heißer Würze labberig werden, abknicken und auch mit Ofenhandschuhen nicht angenehm zu halten sind. Gestern standen wir mit drei Personen dadran, um einen letztendlich doch nicht funktionierenden Durchfluss zu erzielen. Meine Molkereischläuche sind als Alternative zu unflexibel.
b) sich der Doldenhopfen ansaugt und den Durchfluss stört. Da ich nun (leider?) 1 kg Doldenhopfen besitze, würde ich mich freuen, dafür auch eine Lösung zu finden. :-)
Unter https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... &tid=20246 gibt es zumindest einen Erfolgsbericht zum Hopfenseihen mit Läuterhexe. Aber wenn ich in der Pfanne nicht Läutere würde ich dafür nun wohl keine zweite kaufen...
Wie macht ihr das denn mit dem Doldenhopfen? Geht das mit den Abziehröhrchen und wo bekomme ich sie? Welche Schläuche sind dafür dann auch wirklich brauchbar?

Lieben Dank schon mal für die Unterstützung und ein schönes Wochenende!

reib
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 08:34

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#8

Beitrag von reib » Samstag 2. November 2019, 12:34

Der Thermobehälter wird nicht mehr unter der Bezeichnung Thermoport verkauft.
Zu beziehen bei catering-portal https://www.ebay.de/itm/38-5-L-Edelstah ... SwkQZbaKRK

Einfach im TP eimaischen, ob Kombirast oder Dekoktion, kann ich nur empfehlen. Den zerkratzten Eimer würde ich nicht mehr als Gäreimer nehmen.

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#9

Beitrag von fonk » Samstag 2. November 2019, 12:40

Super, danke für den Link!
reib hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:34
Den zerkratzten Eimer würde ich nicht mehr als Gäreimer nehmen.
Ich eigentlich auch nicht - wird dann ganz zeitnah ausgetauscht! (Sofern ich Lösungen für den Whirlpool finde - sonst wird mir Bier brauen noch zu frustrierend ;-))

Benutzeravatar
coyote77
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#10

Beitrag von coyote77 » Samstag 2. November 2019, 12:52

Hopfensack oder Hopspider? Wäre vielleicht eine Lösung. Dann kannst du die Dolden vor dem WP rausnehmen
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
Ernie
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 317
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 15:04

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#11

Beitrag von Ernie » Samstag 2. November 2019, 13:21

fonk hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:40
Super, danke für den Link!
reib hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:34
Den zerkratzten Eimer würde ich nicht mehr als Gäreimer nehmen.
Ich eigentlich auch nicht - wird dann ganz zeitnah ausgetauscht!
Moin,

Das solltest Du auf jeden Fall tun!

Geiz ist nicht immer geil....

:Drink

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2383
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#12

Beitrag von hyper472 » Samstag 2. November 2019, 13:45

Zum Volumen ausmessen:
https://www.amazon.de/500mm-Metall-Line ... WN6W2SFZSG
Bin sehr zufrieden damit.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

fonk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Sonntag 12. November 2017, 16:48

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#13

Beitrag von fonk » Sonntag 3. November 2019, 11:05

coyote77 hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:52
Hopfensack oder Hopspider? Wäre vielleicht eine Lösung. Dann kannst du die Dolden vor dem WP rausnehmen
Hm, auch das ist natürlich mal wieder eine wunderbar simple Lösung! Werde ich beim nächsten mal mit meinem Hopfensocken mal probieren! :-)
reib hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:34
Der Thermobehälter wird nicht mehr unter der Bezeichnung Thermoport verkauft.
Zu beziehen bei catering-portal https://www.ebay.de/itm/38-5-L-Edelstah ... SwkQZbaKRK
Perfekt! Kann ich den Läuterfreund dort direkt anschließen? Oder welchen Durchmesser hat das Loch für den Hahn, damit ich einen passenden bestellen kann?

reib
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 08:34

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#14

Beitrag von reib » Sonntag 3. November 2019, 11:25

Es gibt z,B. die Läuterhexe als fertiges Set für den TP.
https://www.hobbybrauerversand.de/MattM ... elter-385L

Für den Läuterfreund wird es ähnliches geben.

Benutzeravatar
saschabouchon
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 868
Registriert: Freitag 28. Februar 2014, 11:27
Kontaktdaten:

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#15

Beitrag von saschabouchon » Sonntag 3. November 2019, 11:50

fonk hat geschrieben:
Sonntag 3. November 2019, 11:05
coyote77 hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:52
Hopfensack oder Hopspider? Wäre vielleicht eine Lösung. Dann kannst du die Dolden vor dem WP rausnehmen
Hm, auch das ist natürlich mal wieder eine wunderbar simple Lösung! Werde ich beim nächsten mal mit meinem Hopfensocken mal probieren! :-)
reib hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:34
Der Thermobehälter wird nicht mehr unter der Bezeichnung Thermoport verkauft.
Zu beziehen bei catering-portal https://www.ebay.de/itm/38-5-L-Edelstah ... SwkQZbaKRK
Perfekt! Kann ich den Läuterfreund dort direkt anschließen? Oder welchen Durchmesser hat das Loch für den Hahn, damit ich einen passenden bestellen kann?
Klar geht das. Du brauchst nur den Dippelnippel dazu.

https://www.brauhardware.de/de/lautern/[url][/url]
http://www.brauhardware.de
Rührwerk selber bauen, von der Einkocher- bis zur 70l Brauklasse! Läuterfreund, Edelstahlhähne etc...

Benutzeravatar
Malzundhopfen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 29. Januar 2019, 08:18
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#16

Beitrag von Malzundhopfen » Montag 4. November 2019, 07:53

Und zum Thema Literskala einätzen hab ich auch noch ne Videoanleitung für dich :-)

https://youtu.be/h8gzSkec9_w
Liebe Grüße,
Dave

Mein YouTube Kanal über Hobbybrauen, Craftbeer und mehr: :Drink
https://www.youtube.com/c/malzundhopfen

Instgram:
www.instagram.com/malzundhopfen

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 199
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#17

Beitrag von Taim » Montag 4. November 2019, 12:33

fonk hat geschrieben:
Samstag 2. November 2019, 12:10
Geht das mit den Abziehröhrchen und wo bekomme ich sie?
Gibt es z.B. hier
---Don't panic---

Römergärtenbier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Freitag 8. April 2016, 06:53
Wohnort: Niedernhausen
Kontaktdaten:

Re: Läuterfreund als Lösung meiner Probleme?

#18

Beitrag von Römergärtenbier » Montag 4. November 2019, 18:29

Hi,

ich verstehe das mit dem Whirlpool nicht. Ich habe aus dem Einkocher mit Läuterhexe in einen Gärbottich geläutert, dann den Einkocher sauber gemacht und dann aus dem Gäreimer wieder umgefüllt und dann darin gekocht. Zuvor natürlich die Läuterhexe abgesteckt, dann stört sie auch beim Whirlpool nicht. Ja, das ist etwas zeitaufwendiger.

Mittlerweile maische und läutere ich im und aus dem Einkocher mit Läuterhexe in einen Edelstahltopf auf Hendi. So kann ich fast 30 Liter Würze herstellen. Das bedeutet aber natürlich etwas größere Nachgüsse und dann auch längere Läuterzeit. Vorteil: Die Hendi kann ich gleich schon anheizen und mit den letzten Tropfen Blankwasser erreiche ich die Siedetemperatur. Die Hendi wäre zukunftssicher auch für die 50-Literklasse zu gebrauchen.

Vielleicht helfen meine Ideen, eine Alternative zu finden.

Grüße,
Jan

Antworten