Welche Malzmühle für Malzrohr

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Jo Wun
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 17. November 2019, 16:44

Welche Malzmühle für Malzrohr

#1

Beitrag von Jo Wun » Dienstag 10. Dezember 2019, 10:22

Hallo allerseits!

Ich bin absoluter Brauanfänger und hab mir jetzt den Grainfather geleistet. Nun stellt sich die Frage welche Malzmühle geeignet ist.

Ist es richtig, dass die Mühlenart "Fleischwolf" also Geräte wie Corona, Victoria etc. für Malzrohranlagen zu fein mahlen bzw. zu viel Mehlanteil produzieren. (preislich wären diese Geräte für ca 40€ halt interessant)

Oder muss es eine Walzenmühle sein?
Taugen da Geräte wie z.B. diese hier:
https://www.braumarkt.com/de/arsegan-ma ... tahlwalzen
oder muss es gleich eine MatMill student sein. Bei der sehe ich als Nachteil, dass der Walzenspalt nicht verstellbar ist.

Ich bin etwas ratlos, bitte um eure Erfahrungen
Danke
Gruß
Jo

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1523
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#2

Beitrag von danieldee » Dienstag 10. Dezember 2019, 10:35

Ich würde zu einer einstellbaren raten. Muss ja nicht unbedingt ne Mattmill sein.
Tendenziell benötigen Malzrohrsysteme ein gröberes Schrotbild.
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
klecksi
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 223
Registriert: Samstag 27. Februar 2016, 07:51

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#3

Beitrag von klecksi » Dienstag 10. Dezember 2019, 11:01

Jo Wun hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 10:22
Hallo allerseits!

Ich bin absoluter Brauanfänger und hab mir jetzt den Grainfather geleistet. Nun stellt sich die Frage welche Malzmühle geeignet ist.

Ist es richtig, dass die Mühlenart "Fleischwolf" also Geräte wie Corona, Victoria etc. für Malzrohranlagen zu fein mahlen bzw. zu viel Mehlanteil produzieren. (preislich wären diese Geräte für ca 40€ halt interessant)

Oder muss es eine Walzenmühle sein?
Taugen da Geräte wie z.B. diese hier:
https://www.braumarkt.com/de/arsegan-ma ... tahlwalzen
oder muss es gleich eine MatMill student sein. Bei der sehe ich als Nachteil, dass der Walzenspalt nicht verstellbar ist.

Ich bin etwas ratlos, bitte um eure Erfahrungen
Danke
Gruß
Jo
Genau die benutze ich seit ca.3 Jahren, bin mit der sehr zufrieden.
Achja, ich braue im Kessel mit Rührwerk, ist nicht so wichtig für dich, da die Mühle ja einstellbar ist.
ein farbenfroher Gruß

Klecksi

Jo Wun
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 17. November 2019, 16:44

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#4

Beitrag von Jo Wun » Dienstag 10. Dezember 2019, 11:10

Das ging ja schnell mit den ersten Antworten!
Erst mal danke dafür!

Also einstellbar ist die Corona/Victoria ja auch.
Aber ist es richtig, dass diese Art Mühlen trotz grober Einstellung grundsätzlich mehr Mehl erzeugt?

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1523
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#5

Beitrag von danieldee » Dienstag 10. Dezember 2019, 11:31

Jo Wun hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 11:10
Das ging ja schnell mit den ersten Antworten!
Erst mal danke dafür!

Also einstellbar ist die Corona/Victoria ja auch.
Aber ist es richtig, dass diese Art Mühlen trotz grober Einstellung grundsätzlich mehr Mehl erzeugt?
Ja
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#6

Beitrag von ggansde » Dienstag 10. Dezember 2019, 12:05

Moin,
bei den Scheibenmühlen spielt die Drehzahl eine ganz wichtige Rolle. Betreibe ich sie schnell z.B. mit einer Bohrmaschine ist der Mehlanteil sehr hoch. Drehe ich langsam per Hand, lässt sich der Mehlanteil sehr stark reduzieren und das Schrot ist "Malzrohr-tauglich".
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 263
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#7

Beitrag von Astir » Dienstag 10. Dezember 2019, 12:22

Hi,
Ich habe eine MM Student in der motorisierten Version, bis lang gab es keine Probleme beim brauen mit dem Grainfather.
Grüße

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 204
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#8

Beitrag von Roger » Dienstag 10. Dezember 2019, 13:47

Astir hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 12:22
Hi,
Ich habe eine MM Student in der motorisierten Version, bis lang gab es keine Probleme beim brauen mit dem Grainfather.
Grüße
Was hast Du für einen Walzenabstand?

Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#9

Beitrag von herrpaul » Dienstag 10. Dezember 2019, 14:35

Wir haben eine solche Corona Mühle (die von Hopfen&Mehr) für eine ganze Reihe Sude mit dem Speidel Braumeister verwendet, das war kein Problem. Die mahlen nur selbst auf der gröbsten Einstellung zu fein, sodass man mit ein paar Beilagscheiben nachhelfen muss.

Dann sind wir auf eine Walzenmühle (Brewferm) umgestiegen. Als wir so grob geschrotet hatten, wie das allgemein empfohlen wird war die Sudhausausbeute im Vergleich zu vorher so niedrig, dass wir in zwei Schritten wieder immer feiner gestellt haben - seitdem passt auch die Ausbeute wieder. Bei oft empfohlener DVD-Breite bzw. noch breiter waren immer viele ganze Körner im Schrot (und auch im Treber). Ich frag mich eh noch immer, wieso das von so vielen Malzrohr-Brauern empfohlen wird.

Benutzeravatar
Matthias H
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1235
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#10

Beitrag von Matthias H » Dienstag 10. Dezember 2019, 14:53

Hallo,
@ Roger: die Student hat einen fixen Abstand von ca. 1,3mm.
@ herrpaul: Eine DVD hat eine Stärke von ca. 1,2mm. Ein Malzkorn ist ca. 2,5mm dick. Falls das Malzkorn nicht weich, sondern natürlich noch spröde ist, wird es kaum als ganzes Korn durch eine Walzenmühle durchgehen, oder?

Nach den mir bekannten Erfahrungsberichten sei ein Walzenabstand von ca. 1,4-1,6mm für Malzrohrsysteme zuverlässig praktikabel.
Aber es gibt auch unzählige andere, die z.B. auch mit kleineren, fixen Walzenabständen zurecht kommen. Es gibt neben dem bloßen Walzenabstandsmaß schließlich einige andere Faktoren, die die Schrotqualität beeinflussen.

Off topic:
Was mich immer wundert ist die Tatsache, dass oft gerade von Anfängern ein elektronisch gesteuerter Apparat im annähernd vierstelligen Bereich angeschafft wird und dann an den Basics, die zusätzliche Unwägbarkeiten verursachen können, gespart wird.
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#11

Beitrag von herrpaul » Dienstag 10. Dezember 2019, 15:28

Matthias H hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 14:53
@ herrpaul: Eine DVD hat eine Stärke von ca. 1,2mm. Ein Malzkorn ist ca. 2,5mm dick. Falls das Malzkorn nicht weich, sondern natürlich noch spröde ist, wird es kaum als ganzes Korn durch eine Walzenmühle durchgehen, oder?
Bei allem >= DVD-Dicke fallen bei mir einzelne Körner schon durch, wenn ich den Trichter fülle. Wenn bei mir nicht die Gravitation um ein vielfaches stärker ist als bei dir, kann ich mir das nur dadurch erklären dass das von mir verwendete Malz (u.a. Stamag) nicht 2,5 mm dick ist.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7264
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#12

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 10. Dezember 2019, 15:39

Wenn die durchrutschenden ganzen Körner keine absolute Ausnahme sind, dann würde ich auf Produkte einer andere Mälzerei umsteigen.
Technologie der Malzbereitung, Absatz 1.2.3.7 hat geschrieben:Gerstenkörner, die größer sind als die betreffenden Schlitzweiten, bleiben auf den Sieben liegen, schwächere Körner fallen durch. Die Rohgerste wird gewöhnlich mithilfe von zwei verschiedenen Schlitzweiten in drei Korngrößen zerlegt. Sorte I beinhaltet die eigentliche Malzgerste, ihre Körner haben eine Stärke von über 2,5 mm. Sorte II
weist eine Kornstärke von 2,2–2,5 mm auf. Der Abfall (unter 2,2 mm) enthält schwächere Körner, die
des Vermälzens nicht mehr wert sind (Futtergerste).
https://application.wiley-vch.de/books/ ... 6X_c01.pdf
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#13

Beitrag von Pivnice » Dienstag 10. Dezember 2019, 17:03

Jo Wun hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 10:22
hab mir jetzt den Grainfather geleistet. Nun stellt sich die Frage welche Malzmühle geeignet ist.
muss es gleich eine MatMill student sein.
Wenn du 800 € für den Automaten übrig hattest, da sind doch 166 € für die Malzmühle "MattMill Kompakt" mit stufenloser Verstellbarkeit auch noch drin - oder ?
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
herrpaul
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 14:13
Kontaktdaten:

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#14

Beitrag von herrpaul » Dienstag 10. Dezember 2019, 17:12

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 15:39
Wenn die durchrutschenden ganzen Körner keine absolute Ausnahme sind, dann würde ich auf Produkte einer andere Mälzerei umsteigen.
Technologie der Malzbereitung, Absatz 1.2.3.7 hat geschrieben:Gerstenkörner, die größer sind als die betreffenden Schlitzweiten, bleiben auf den Sieben liegen, schwächere Körner fallen durch. Die Rohgerste wird gewöhnlich mithilfe von zwei verschiedenen Schlitzweiten in drei Korngrößen zerlegt. Sorte I beinhaltet die eigentliche Malzgerste, ihre Körner haben eine Stärke von über 2,5 mm. Sorte II
weist eine Kornstärke von 2,2–2,5 mm auf. Der Abfall (unter 2,2 mm) enthält schwächere Körner, die
des Vermälzens nicht mehr wert sind (Futtergerste).
https://application.wiley-vch.de/books/ ... 6X_c01.pdf
Hm, sehr seltsam. Danke jedenfalls, dann werd ich wohl doch mal die Schiebelehre auspacken und mein Malz nachmessen. Man sucht ja grad im Winter eh immer nach Beschäftigung :Wink

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 667
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#15

Beitrag von integrator » Dienstag 10. Dezember 2019, 22:34

Matthias H hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 14:53
Off topic:
Was mich immer wundert ist die Tatsache, dass oft gerade von Anfängern ein elektronisch gesteuerter Apparat im annähernd vierstelligen Bereich angeschafft wird und dann an den Basics, die zusätzliche Unwägbarkeiten verursachen können, gespart wird.
Grainfather=elektronisch gesteuerter Apparat :Grübel Verstehe natürlich deine Motivation als Hersteller von Mühlen und das ist auch OK aber eben nicht für jeden.
Pivnice hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 17:03
Wenn du 800 € für den Automaten übrig hattest, da sind doch 166 € für die Malzmühle "MattMill Kompakt" mit stufenloser Verstellbarkeit auch noch drin - oder ?
Grainfather=Automat :Grübel Wieso habe ich das Gefühl, das du Automat abfällig meinst?

Aaaaaaber wieso wird hier eine normale Frage so sinnlos torpediert? Nur weil man einen Grainfather hat, der meiner Meinung nach ein tolles Preis/Leistungsverhältnis hat, muss man doch nicht überall "oben ins Regal" greifen.

@Jo Wun: Ich habe auch einen Grainfather und mittlerweile eine günstige Malzmühle mit verstellbaren Walzen. Sie funktioniert im Zusammenspiel mit dem Grainfather nach einer Einspielzeit sehr gut. Abstand nehme ich eine DVD-Dicke.
Ich :Drink du ... läuft.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#16

Beitrag von uli74 » Dienstag 10. Dezember 2019, 23:10

Ein Grainfather, Mundschenk, Braumeister wieauchimmer sind interessante Geräte. Wieso man die abschätzig bewertet versteh ich ehrlich gesagt nicht. Ich hab neben meiner großen Anlage auch so ein Teil und finds interessant damit mal tiefenentspannt beim Fernsehen einen Testsud durchzuziehen.

@TE: Die von Dir angefragte Quetsche ist selbstverständlich geeignet für ein Malzrohr.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#17

Beitrag von Pivnice » Mittwoch 11. Dezember 2019, 10:57

integrator hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 22:34
Grainfather=Automat :Grübel Wieso habe ich das Gefühl, das du Automat abfällig meinst?
Der GF ist ein Automat - die negative Konnotation hast du.
https://grainfather.com/grainfather-g30/
Set mash schedules ... and drive the session automatically.
Meine Meinung: Mattmill - keine andere.
Die Walzeneinstellung bei der Mattmill Student passt für den GF
astir: Ich habe eine MM Student in der motorisierten Version, bis lang gab es keine Probleme beim brauen mit dem Grainfather.
Die Student gibts als Set ab 119,99 € inklusive Bodenplatte Edelstahltrichter Handkurbel
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#18

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 11. Dezember 2019, 11:15

Ich würde auch zur Mattmill Kompakt raten. Preislich noch im Rahmen, stufenlos verstellbar und unverwüstlich. Auch der Wiederverkaufswert ist gleichbleibend hoch, falls du das Hobby wieder aufgibst.

Was noch dazu kommt. Ich habe kein Vertrauen in die (billigen) Malzmühlen mit diesen relativ langen Walzen. Solch eine hatte ich auch mal und die Wellen haben sich mit der Zeit verformt und fingen an zu eiern. Die Mühle konnte ich wegwerfen. Die Kompakt hat kurze Walzen mit großem Radius, da verformt sich garantiert gar nichts.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#19

Beitrag von Pivnice » Mittwoch 11. Dezember 2019, 11:35

DerDallmann hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 11:15
Wiederverkaufswert.
ähnlich wie beim iPhone - behalten ihren Wert
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
Innuendo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 551
Registriert: Freitag 2. März 2018, 09:43
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#20

Beitrag von Innuendo » Mittwoch 11. Dezember 2019, 13:04

Ich verwende schon länger eine Arsegan Malzmühle mit verstellbaren Rollen. Das ist ok. Das Einstellen der Rollen ist böses Frickelszeugs. Mal eben den Abstand anpassen ist eher nicht gut umgesetzt. Es sind kleine (Kleider-) Haken mit Konter-Muttern am Gehäuse angebracht. Die sollen die Walzen in Position halten. Wird diese mechanische Wunderlösung nicht fest genug angedreht, ergibt sich ein Walzenabstand unten von 1,x nach Wunsch und oben von 2,x. Also V-förmig. Das passiert auch beim Schroten während der Trichter mit Malz die Walzenstellung verdeckt. Das könnte aber auch ein Feature sein: unten Mehl oben Spelzen oder so. Ich weiß es nicht so ganz genau. Meine Haken sind mittlerweile sehr fest angedreht.
Achja: die Achse eiert. Vom ersten Tag an. Das lockert aber die Muskulatur der Arme auf, weil diese ja den Akkuschrauber halten.
Die Arsegan Mühle kostet € 90. Dementsprechend weiß man schon beim 3-2-1 meins Bestellen, welche Qualität zu erwarten ist. Mit einer Ikea Plastikbox und einfachen Deckel bekommt man unter € 100 eine Mühle für den Akkuschrauber mit Staubreduzierung. Meine Erfahrung mit PiMa, MüMa, WiMa und Cara: mit etwas Mühe & Geduld kann man mit der Mühle ganz gut schroten. Ich habe einen Kessel mit Rührwerk und ein 30l Malzrohr.

Einen Vergleich mit einer MattMaill Master kann ich erst ab dem nächsten Brautag machen.
(Hinweis in eigener Sache: biete demnächst sehr gute Malzmühle, kaum genutzt, super Zustand, typische Gebrauchsspuren :Angel )

Warum zur Kompakt geraten wird, erschließt sich mir aus der Auswahlhilfe MattMill bei HuM nicht. Die neuere Master wird als konsequente Weiterentwicklung aus allen Erfahrungen beschrieben. Mit einem 6,5l bzw. 7l Trichter liegt der Preisunterschied zum neuesten Modell bei lediglich € 20.

Innu

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#21

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 11. Dezember 2019, 13:45

Das stimmt allerdings. Ich dachte immer, die Master sei deutlich teurer.
166€ zu 219€ sind zwar mehr als 20€, trotzdem kein schlechter deal.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#22

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 14:10

Es werden zwar gleich wieder gewisse Leute auf den Plan treten um mir den Mund verbieten zu wollen, trotzdem:

https://www.brauhardware.de/de/malzmuehle/
Gruss

Uli

Tomalz
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 279
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#23

Beitrag von Tomalz » Mittwoch 11. Dezember 2019, 16:46

Ich sach nur: MM BM. Einfach genial, genial einfach.
Ist zwar im oberen Regal zu finden, aber meiner Meinung nach jeden Cent Wert. Betrieben mit einem 18V Akkuschrauber. 14kg Malz werden in 20Min optimal geschrotet.
Ich bin höchst zufrieden mit der Mühle.
Größten Walzenabstand wählen und keine Probleme mit dem BM.
Gruß Thomas

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#24

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 19:14

Warum nicht gleich sowas:

https://www.ssbrewtech.com/pages/ss-grain-mill

Passt perfekt für Anfänger, für Fortgeschrittene sowieso und sieht stylisch aus... Das Auge braut mit ;)
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Sierra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 19:40

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#25

Beitrag von Sierra » Mittwoch 11. Dezember 2019, 19:28

:Bigsmile :Bigsmile :Bigsmile

Ernsthaft, mit Riemenantrieb würd ich mir nie antun. Wer weiß, ob ich den in 10 Jahren noch kriege.

Bin mit Braumeister und Matmill kompakt und Walzenabstand von einer Lochrasterplatine hoch zufrieden. Von Anfang an. Weil es hier im Forum stand. Warum Zeit und Geld investieren, wenn andere schon rausgefunden haben, was sich bewährt hat.

Gruß
Michael
BM20+

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#26

Beitrag von Pivnice » Mittwoch 11. Dezember 2019, 19:31

uli74 hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 19:14
https://www.ssbrewtech.com/pages/ss-grain-mill
zu spät für X-mas| Shipping Mid-January | Only $799 Pre-Order
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 613
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#27

Beitrag von hkpdererste » Mittwoch 11. Dezember 2019, 19:41

Welcher geistig gesunde mensch kauft sich ne Malzmühle für 799$? :Shocked

Ernsthaft es ist doch ganz einfach:

Brauautomat ---> Braumeister
Malzmühle ---->Mattmill

Das Zeug funktioniert vernünftig und wenn man keinen Bock mehr drauf hat bekommt man die mit so um die 10% Wertverlust auch in 5 Jahren wieder verscheuert.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#28

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 20:05

Ich wollts nur gesagt haben. Nachdem einem Anfänger Mühlen für hunderte Euro empfohlen wurden dachte ich, der Verweis auf die Ssbrewtech-Quetsche kann nicht schaden :Drink
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#29

Beitrag von Pivnice » Mittwoch 11. Dezember 2019, 20:27

uli74 hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 20:05
einem Anfänger Mühlen für hunderte Euro empfohlen
Der Threadersteller interessiert sich für diese Mühle in "Biete" https://hobbybrauer.de/forum/download/file.php?id=55229
Sachdienliche Hinweise auf den Hersteller erbeten
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#30

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 20:38

Gruss

Uli

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#31

Beitrag von Pivnice » Mittwoch 11. Dezember 2019, 20:46

Es ist die Mattmill Klassik mit Bodenplatte und Trichter
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#32

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:11

Du solltest den ersten Beitrag mal L E S E N.

Der TE hat explizit nach nem Porkert-Klon oder eben nach der Brouwmarktquetsche gefragt (und ganz zaghaft nach der Student)... Woraufhin ihm von allen Seiten Mattmill in allen Variationen und Preisklassen ans Herz gelegt wurden.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#33

Beitrag von Pivnice » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:15

uli74 hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:11
Du solltest den ersten Beitrag mal L E S E N.
Ich wiederhole:
Der Threadersteller interessiert sich für diese Mühle in "Biete"
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 00#p359325
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7264
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#34

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:25

uli74 hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:11
Du solltest den ersten Beitrag mal L E S E N.
Wirklich? L E S E N ? :Grübel

Habe mal schnell die wichtigen Stellen markiert. :Wink
Ist es richtig, dass die Mühlenart "Fleischwolf" also Geräte wie Corona, Victoria etc. für Malzrohranlagen zu fein mahlen bzw. zu viel Mehlanteil produzieren. (preislich wären diese Geräte für ca 40€ halt interessant)

Oder muss es eine Walzenmühle sein?
Taugen da Geräte wie z.B. diese hier:
<<Link Arsegan>>
oder muss es gleich eine MatMill student sein. Bei der sehe ich als Nachteil, dass der Walzenspalt nicht verstellbar ist.

Ich bin etwas ratlos, bitte um eure Erfahrungen
Ich glaube damit waren alle Antworten in diesem Thread legitim.

Selbst bin ich glücklich mit meiner MattMill Klassik Komplett. Hat vor dem Braumeister gut funktioniert, während der Braumeisterzeit und jetzt, nach dem Braumeister, auch noch.
Die Arsegan kenne ich von zwei Braukumpels. Der eine ist damit zufrieden, bei dem anderen hat sie sich ein paar Wochen nach Ablauf der Garantie komplett beim Schroten zerlegt.
Als Alternative zur MattMill kannst du dich auch noch mal bei Brauhardware.de umsehen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#35

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:29

Und natürlich V E R S T E H E N. Das hatte ich vergessen zu erwähnen
Gruss

Uli

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7264
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#36

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:31

uli74 hat geschrieben:
Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:29
Und natürlich V E R S T E H E N. Das hatte ich vergessen zu erwähnen

Uli, reitest du dich vielleicht ein bisschen in was rein? :Wink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#37

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:38

Die Frage war Corona?
Brouwmarktquetsche?
Student?

Und die Erfahrungen zu diesen Mühlen. Nicht zu Klassik, nicht zu Kompakt, nicht zu sonstwas. Ich hab zur Auflockerung die Ssbrewtech-Mühle verlinkt (die sowieso gesponnen ist) und eine preisgünstige Alternative zu den üblichen Verdächtigen genannt, von der man nichts negatives hört.

Wo reit ich mich rein? Find ich absolut nicht.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#38

Beitrag von Pivnice » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:48

Lieber Uli
Jo Wun, der TE, hat sich als Interessent für die Mattmill Klassik bei "Biete: Speidel Braumeister 50L incl Zubehör gemeldet"
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=61&t=22500

Jens hat aufmerksamerweise seine persönlichen Erfahrungen zur MM Klassik mitgeteilt, für Jo Wun
Dein LESEN / VERSTEHEN trägt wenig zu einem gedeihlichen und friedlichen Miteinander bei.
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#39

Beitrag von uli74 » Mittwoch 11. Dezember 2019, 21:55

Ahja. Dass er sich für eine gebrauchte Klassik interessiert wusst ich nicht...
Gruss

Uli

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#40

Beitrag von ggansde » Mittwoch 11. Dezember 2019, 22:18

Und nach so vielen Großbuchstaben haben wir uns alle wieder lieb.
VG Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 949
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#41

Beitrag von HubertBräu » Montag 27. Januar 2020, 22:34

Moin,

ein Kollege möchte sich eine Malzmühle zulegen. Kann jemand etwas zu dieser Malzmühle sagen?

Gruß
Hubert

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1568
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#42

Beitrag von fg100 » Dienstag 28. Januar 2020, 08:35

HubertBräu hat geschrieben:
Montag 27. Januar 2020, 22:34
Moin,

ein Kollege möchte sich eine Malzmühle zulegen. Kann jemand etwas zu dieser Malzmühle sagen?

Gruß
Hubert
Eigentlich geb ich den Verweis auf die Suchfunktion ja ungern. Aber hier einfach nach "China Malzmühle" oder "Brewferm Malzmühle" suchen.

Eigentlich müsstest du bei deinen Beitragsanzahlen (folglich sehr oft im Forum) genügend über die Mühle gelesen haben. Da wird ja geschätz etwa ein mal pro Monat eine ähnliche Frage gestellt.

Grüße Franz

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 949
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#43

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 28. Januar 2020, 09:16

Sorry Franz .. ich habe schon gesucht, aber unter "Brewferm Grain Gorilla" leider nix gefunden.

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1568
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#44

Beitrag von fg100 » Dienstag 28. Januar 2020, 14:17

Alles gut. Ich hatte den Link von dir jetzt nicht so genau angesehen. Die sieht vom Design her etwas aufgepeppt aus. Dürfte aber nach meiner Meinung nach wie vor die Standart-China-Mühle sein. Hierzu ggf. etwas im folgenden Link.
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... m%C3%BChle

Da ich viele Mühlen schon in der Hand hatte würde ich deinem Kollegen empfehlen er sollte ein klein wenig was drauflegen und sich eine Mattmill oder eine von Brauhardware zulegen. Im Vergleich wie lange man so eine Mühle hat sind die nur unwesentlich teuerer.
Ich glaube in Kürze kommt die verstellbare Malzmühle von Brauhardware, die es bisher mit Kunststoffgehäuse gegeben hat, mit Aluminiumgehäuse auf den Markt. Angeblich zum gleichen Preis. Neben dem das da auch mehr oder weniger alles notwendige dabei ist, hast du bei den Produkten von Mattmill und Brauhardware den Vorteil das du da auch Zubehörteile bekommst wenn du z.B einen Motor nachrüsten möchtest.
Und sollten die wieder verkauft werden bekommt man die auch noch zu einem guten Preis wieder los.

Benutzeravatar
ssegelhorst
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 31. Oktober 2018, 16:55
Wohnort: Oldenburg

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#45

Beitrag von ssegelhorst » Freitag 31. Januar 2020, 16:54

fg100 hat geschrieben:
Dienstag 28. Januar 2020, 08:35
HubertBräu hat geschrieben:
Montag 27. Januar 2020, 22:34
Moin,

ein Kollege möchte sich eine Malzmühle zulegen. Kann jemand etwas zu dieser Malzmühle sagen?

Gruß
Hubert
Eigentlich geb ich den Verweis auf die Suchfunktion ja ungern. Aber hier einfach nach "China Malzmühle" oder "Brewferm Malzmühle" suchen.

Eigentlich müsstest du bei deinen Beitragsanzahlen (folglich sehr oft im Forum) genügend über die Mühle gelesen haben. Da wird ja geschätz etwa ein mal pro Monat eine ähnliche Frage gestellt.

Grüße Franz
Es ist aber ein neues, bzw. überarbeitetes Modell. Insofern kann die Suche da noch nichts ausspucken ;)
Ich finde sie auch ganz interessant. Mit dem Vorgänger sind die meisten hier im Forum ja sehr zufrieden. Die einfache Möglichkeit der Mahlgradverstellung finde ich super, wenn es denn auch funktioniert. Also lass ihn die gerne mal testen :)
____________________________________________________________________________
Beste Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Commander8x
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 245
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 07:15
Wohnort: Saalfeld

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#46

Beitrag von Commander8x » Freitag 31. Januar 2020, 19:51

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 15:39
Wenn die durchrutschenden ganzen Körner keine absolute Ausnahme sind, dann würde ich auf Produkte einer andere Mälzerei umsteigen.
Technologie der Malzbereitung, Absatz 1.2.3.7 hat geschrieben:Gerstenkörner, die größer sind als die betreffenden Schlitzweiten, bleiben auf den Sieben liegen, schwächere Körner fallen durch. Die Rohgerste wird gewöhnlich mithilfe von zwei verschiedenen Schlitzweiten in drei Korngrößen zerlegt. Sorte I beinhaltet die eigentliche Malzgerste, ihre Körner haben eine Stärke von über 2,5 mm. Sorte II
weist eine Kornstärke von 2,2–2,5 mm auf. Der Abfall (unter 2,2 mm) enthält schwächere Körner, die
des Vermälzens nicht mehr wert sind (Futtergerste).
https://application.wiley-vch.de/books/ ... 6X_c01.pdf
Noch ein Wort hierzu, auch wenns schon etwas älter ist:
1. Gersten- und Malzkörner unterscheiden sich in der Sortierung (Größe). Durch das Mälzen quellen die Körmer, die Sortierung wird besser. Je nach Sorte, Jahrgang und Mälzungsintensität mal mehr, mal weniger.
2. Nach dem Darren wird das Malz gereinigt und nochmal sortiert. Für die Auslieferung ist eine Sortierung von >90% 1. Sorte Standard.

Gruß Matthias
-----------------------------------------
Illegitimis non carborundum.

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#47

Beitrag von Shortbreaker » Freitag 31. Januar 2020, 21:08

Nur kurz zu einer der Ausgangsfragen:
Ich nutze ein Malzrohrsystem (Mundschenk XXL) und schrote alles mit einer Corona-Mühle im Handbetrieb.
Bei mir gibt es keinen erhöhten Mehlanteil und es brennt auch nichts nennenswert am Boden an. Allerdings konditioniere (befeuchte) ich das Malz kurz vorm Schroten.
Neulich habe ich sogar den Mahlspalt noch enger gedreht und dadurch zwar feineres Mahlgut, aber immer noch kein Anbrennen oder Läuterprobleme. Dafür war die SHA deutlich höher als üblich (ca. 65%).
Aber ich muss auch sagen, dass 7kg Malz zu schroten damit auch schnell nervig wird, vor allem weil ich mich nicht traue das konditionierte Malz schon am Vortag zu mahlen.

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#48

Beitrag von Snison » Freitag 31. Januar 2020, 21:48

Hallo Jo Wun.
Nachdem hier doch einiges an qualifizierten Informationen zusammengetragen wurde, interessiert es mich nun aber auch welche Quetsche du dir zugelegt hast?
Lg,
Sni
LG, Snison (Michael)

Ulli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 20. Juni 2014, 20:08
Wohnort: Erkelenz

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#49

Beitrag von Ulli » Donnerstag 2. Juli 2020, 20:44

Wer kennt den Unterschied zwischen "Mattmlll Master" und "Mattmill Braumeister" ? Die veröffentlichte Vergleichstabelle gibt da für mich wenig Erkenntnis. Preislich ist auch kaum ein Unterschied - wenn man die Elektrovariante und Zubehör mit einbezieht.
Beide sind als" Malzrohr geeignet " gekennzeichnet. Für was soll man denn nun entscheiden ?

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 987
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Welche Malzmühle für Malzrohr

#50

Beitrag von Braufex » Freitag 3. Juli 2020, 10:10

Ulli hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 20:44
Wer kennt den Unterschied zwischen "Mattmlll Master" und "Mattmill Braumeister" ?
Wenn Dir die FAQ-Seite nicht weiterhilft,
frag doch Matthias direkt.
Ich habe seinen Support bis jetzt noch nicht benötigt, aber ich lese darüber nur Gutes.
Und wer kennt sich wohl am Besten mit den Geräten aus ...

Gruß Erwin

Antworten