Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#101

Beitrag von §11 » Freitag 7. Februar 2020, 17:46

Citrist hat geschrieben:
Freitag 7. Februar 2020, 15:27
@Jan, gibt es schon iwelche weiteren Infos?
Ja, so wie es aussieht werden nächste Woche zwei Prototypen fertig. Zunächst noch mit einem eingeschraubten NC Ventil oben. Das wird in der Serie einem eingeschweißten 5/8“ Nippel weichen. Da kann dann jeder den Abgang aufschrauben den er will, von NC/ CC, über Gardena bis zum direkten Anschluss eines Schlauches. Auch wird der Prototypen einen Spundapparat mit 2 Bar Max. Druck bekommen (der eine NC Kupplung hat) während hier später eine Version mit 4 Bar vorgesehen ist.

Die Prototypen müssen dann erstmal zeigen was sie können. Eventuell kann man sie dann auch in Romrod bestaunen.

Dann sehen wir weiter....
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 949
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#102

Beitrag von HubertBräu » Freitag 7. Februar 2020, 18:36

Sehr coole Sache :thumbup

Citrist
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 123
Registriert: Sonntag 29. Oktober 2017, 21:36
Wohnort: Aargau (CH), Rombach und Frankfurt

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#103

Beitrag von Citrist » Freitag 7. Februar 2020, 23:13


Ja, so wie es aussieht werden nächste Woche zwei Prototypen fertig. Eventuell kann man sie dann auch in Romrod bestaunen.

Dann sehen wir weiter....
Danköö!
Bin gespannt...
Griezi us dr Schwoiz.
Citrist
---
Mein (Jura)Wasser: https://tinyurl.com/yduv8yvr

Benutzeravatar
docpsycho
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 852
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#104

Beitrag von docpsycho » Samstag 8. Februar 2020, 10:10

§11 hat geschrieben:
Freitag 7. Februar 2020, 17:46
Citrist hat geschrieben:
Freitag 7. Februar 2020, 15:27
@Jan, gibt es schon iwelche weiteren Infos?
Ja, so wie es aussieht werden nächste Woche zwei Prototypen fertig. Zunächst noch mit einem eingeschraubten NC Ventil oben. Das wird in der Serie einem eingeschweißten 5/8“ Nippel weichen. Da kann dann jeder den Abgang aufschrauben den er will, von NC/ CC, über Gardena bis zum direkten Anschluss eines Schlauches. Auch wird der Prototypen einen Spundapparat mit 2 Bar Max. Druck bekommen (der eine NC Kupplung hat) während hier später eine Version mit 4 Bar vorgesehen ist.

Die Prototypen müssen dann erstmal zeigen was sie können. Eventuell kann man sie dann auch in Romrod bestaunen.

Dann sehen wir weiter....
Coole Nummer! Kannst du dann ein paar Bilder hier posten? So wie ich mich kenne, werde ich das in Romrod dann komplett verpassen.

Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

waukolino
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 20. November 2016, 14:29
Wohnort: Bay.Wald/Lkr Regen

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#105

Beitrag von waukolino » Samstag 8. Februar 2020, 11:47

Hi,
ich melde hiermit auch Interesse an.

VG, Michael

Bierplautze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 22. Juni 2016, 10:50

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#106

Beitrag von Bierplautze » Sonntag 9. Februar 2020, 11:26

Ich hätte ebenfalls Interesse an einen 30 Liter Gärtank. Sollte es vielleicht später mal eine größere Ausführung im Bereich 60 Liter (Doppelsud) geben, in dieser Größenordnung wäre es mir egal ob es ein Gärbottich oder ein Drucktank ist, hätte ich an dieser auch großes Interesse.

VG Patrick

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#107

Beitrag von Sura » Sonntag 9. Februar 2020, 11:51

.... ich hätte Interesse an einem kleineren, nicht größer als 20l ..... :redhead

Vielleicht, wenn das gut läuft, geht ja mein Wunsch bei einer weiteren Auflage in Erfüllung.... :Angel
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Ricard0
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 331
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#108

Beitrag von Ricard0 » Mittwoch 12. Februar 2020, 11:00

§11 hat geschrieben:
Freitag 7. Februar 2020, 17:46
Zunächst noch mit einem eingeschraubten NC Ventil oben. Das wird in der Serie einem eingeschweißten 5/8“ Nippel weichen.
Wird die Möglichkeit bestehen, dass dort 1,5" TC drangeschweißt wird, anstatt des Gewindenippels?
1. Kölner Brauschau 24.10.2020
Kölner Bierhistoriker e.V. Brauer aus Köln und Umland auf der Suche nach fast vergessenen Bieren und Rezepten

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#109

Beitrag von §11 » Mittwoch 12. Februar 2020, 13:53

Ricard0 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 11:00
§11 hat geschrieben:
Freitag 7. Februar 2020, 17:46
Zunächst noch mit einem eingeschraubten NC Ventil oben. Das wird in der Serie einem eingeschweißten 5/8“ Nippel weichen.
Wird die Möglichkeit bestehen, dass dort 1,5" TC drangeschweißt wird, anstatt des Gewindenippels?
Nein. Der Punkt ist das es diesen Tank nur in einer Konfiguration geben wird. Das ist Teil des Konzeptes und der Preis anders nicht darstellbar. Das er unten einen relativ teuren 2“ TC bekommt ist der Tatsache geschuldet das auch die Einschraubbuchse eines Fittings außen einen 2“ TC aufnimmt. Der 5/8“ Nippel ist absichtlich so gewählt, weil er kompatibel zu einer Standard Bierleitung ist, sprich eine Schlauchüberwurfmutter einer Bierleitung passt direkt drauf. Der andere Vorteil, es gibt eine schier endlose Zahl an Adaptern. In deinem Fall 5/8“ auf 1.5“ TC wie im Bild.
6F7103DC-75B5-42E5-B4E6-3926957DEE7A.jpeg
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 277
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#110

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:12

Irgendwie ist mir der Thread komplett durch die Lappen gegangen. Sieht sehr gut aus, da wär ich auch interessiert!
cheers, Bene

Benutzeravatar
robie
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2014, 22:22
Wohnort: 35444 Biebertal-Frankenbach

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#111

Beitrag von robie » Mittwoch 12. Februar 2020, 20:47

Hätte auch Interesse gern an 50 Liter

Citrist
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 123
Registriert: Sonntag 29. Oktober 2017, 21:36
Wohnort: Aargau (CH), Rombach und Frankfurt

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#112

Beitrag von Citrist » Donnerstag 13. Februar 2020, 00:04

robie hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 20:47
Hätte auch Interesse gern an 50 Liter
Siehe Post 1 von Jan himself , gibt es wohl nicht, dafür aber 30 L. Teil des Konzepts.
Griezi us dr Schwoiz.
Citrist
---
Mein (Jura)Wasser: https://tinyurl.com/yduv8yvr

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#113

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 17:49

In den letzten Tagen sind die ersten Tests für die Fertigung gemacht worden. Wie gesagt, noch mit einem eingeschraubten Fitting für NC. Da der 2“ TC am Boden recht hoch baut, sind wir am testen wie wir preisgünstig „Beine“ an den Tank bekommen. Es bleibt also spannend.
C84FE52F-69EA-4186-A802-F5D2BB3F02A7.jpeg
D7A2076D-65FE-4823-8303-232D5FA798CB.jpeg
Gut zu sehen wir Spundapparat (noch in der 2 bar Version) und Zapfkopf zusammen an den Tank passen.
A77DDC82-3782-46EC-832F-A4B28FBB826A.jpeg
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 949
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#114

Beitrag von HubertBräu » Freitag 14. Februar 2020, 18:11

Super :thumbup

Biertrinker30
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 14. Februar 2020, 11:59

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#115

Beitrag von Biertrinker30 » Freitag 14. Februar 2020, 18:13

Was ich aber nicht ganz verstehe: wo ist der Sinn bei dem Projekt? Aktive Kühlung ist anscheinend nicht möglich, nur Vergärung unter Druck! Das Ganze kann ich aber auch mit jedem Keg bewerkstelligen und zwar deutlich unter 200€( gebrauchtes Keg in der Größe 50-60€, neu ca. 100€). Für die Ersparnis kann man sehr viel Hefe kaufen! Habe ich etwas übersehen oder ist das Projekt nur zur Geldgenerierung geeignet?

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#116

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 18:33

Biertrinker30 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 18:13
Was ich aber nicht ganz verstehe: wo ist der Sinn bei dem Projekt? Aktive Kühlung ist anscheinend nicht möglich, nur Vergärung unter Druck! Das Ganze kann ich aber auch mit jedem Keg bewerkstelligen und zwar deutlich unter 200€( gebrauchtes Keg in der Größe 50-60€, neu ca. 100€). Für die Ersparnis kann man sehr viel Hefe kaufen! Habe ich etwas übersehen oder ist das Projekt nur zur Geldgenerierung geeignet?
Das Projekt ist für all diejenigen geeignet die nicht 150 Euro für einen Plastiktank ausgeben wollen und denen die 500+ Euro für einen Edelstahltank zu viel sind.

Und in diesen Preisklassen ist aktiv Kühlung auch nicht möglich, dafür ist der Druck häufig irgendwo bei 1-2 bar beschränkt.

Das Feedback hier scheint ja irgendwie schon ein gewisses Interesse für so etwas qiederzuspiegeln.

Schöne Grüße

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#117

Beitrag von mwx » Freitag 14. Februar 2020, 18:42

Vermutlich ist es auch ein Projekt für Leute die etwas ordentliches haben wollen und kein Geiz ist Geil Gerät
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
hopfenbär
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 447
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 20:50

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#118

Beitrag von hopfenbär » Freitag 14. Februar 2020, 18:45

Versteh ich es richtig, unten ist ein TC Anschluss als Bodenablauf. Wird es auch einen seitlich etwas höher gelegenen „normalen“ Auslaufhahn (TC Anschluss) geben?

VG Martin
Solum duri in hortum veniunt.

Vorstellung im alten Forum http://tinyurl.com/gob2p5g

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#119

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 19:00

hopfenbär hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 18:45
Versteh ich es richtig, unten ist ein TC Anschluss als Bodenablauf. Wird es auch einen seitlich etwas höher gelegenen „normalen“ Auslaufhahn (TC Anschluss) geben?

VG Martin
Nein. Es ist in der Fertigung nicht möglich seitlich Fittinge anzubringen. Es gibt also nur einen Bodenauslauf. Entsprechend kann man wie bei einem großen Tank vorschießen um die Hefe abzuziehen und dann schlauchen. Lässt sich im Idealfall sogar mit einem 3 Wege Ventil realisieren. Der 2“ TC ist zwar eine teuere Lösung, aber in unseren Augen die flexibelste. Zum einen gibt es von anderen Herstellern Zubehör auf 2“ TC zum anderen kann auch die Buchse oben, die den fitting aufnimmt, mit 2“ TC verbunden werden. Wir versuchen möglichst auf Standard Anschlüsse zu setzen, weil mich selbst nicht mehr nervt als ständig umbauen zu müssen.

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Biertrinker30
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 14. Februar 2020, 11:59

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#120

Beitrag von Biertrinker30 » Freitag 14. Februar 2020, 19:08

Ich verstehe es immer noch nicht! Ok das Projekt ist besser als Plastik! Verstehe ich! Ist aber jedes Edelstahlkeg auch! Reinigung ist mit CIP bzw. Kegwasher der gleiche Aufwand!
Das hat ja nichts mit Geiz ist Geil zu tun und wenn etwas besser ist bin ich auch gerne bereit mehr Geld dafür zu bezahlen! Meine Frage ist jetzt was ist an dem Projekt besser als bei der Vergärung mit einem Keg? Patzige Antworten dienen glaube ich der Herausarbeitung der Vorteile nicht! Jeder Unternehmensgründer sollte doch in der Lage sein die Vorteile seines Produktes herauszuarbeiten! Ansonsten entscheidet bei gleicher Qualität der Preis!
Also nochmal, welchen Vorteil hat der Tank gegenüber der Vergärung im KEG( Hefeernte? wobei man für den doppelten-4fachen Preis viel Hefe kaufen kann)? Ich frage nicht nach Plastiktank oder nach Unitank! Ich frage im Vergleich zum Keg! Das ist keine Provokation sondern eine ernsthafte Frage die jeder Unternehmen zu seinem Produkt beantworten können muss!

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#121

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 19:30

Biertrinker30 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 19:08
Ich verstehe es immer noch nicht! Ok das Projekt ist besser als Plastik! Verstehe ich! Ist aber jedes Edelstahlkeg auch! Reinigung ist mit CIP bzw. Kegwasher der gleiche Aufwand!
Das hat ja nichts mit Geiz ist Geil zu tun und wenn etwas besser ist bin ich auch gerne bereit mehr Geld dafür zu bezahlen! Meine Frage ist jetzt was ist an dem Projekt besser als bei der Vergärung mit einem Keg? Patzige Antworten dienen glaube ich der Herausarbeitung der Vorteile nicht! Jeder Unternehmensgründer sollte doch in der Lage sein die Vorteile seines Produktes herauszuarbeiten! Ansonsten entscheidet bei gleicher Qualität der Preis!
Also nochmal, welchen Vorteil hat der Tank gegenüber der Vergärung im KEG( Hefeernte? wobei man für den doppelten-4fachen Preis viel Hefe kaufen kann)? Ich frage nicht nach Plastiktank oder nach Unitank! Ich frage im Vergleich zum Keg! Das ist keine Provokation sondern eine ernsthafte Frage die jeder Unternehmen zu seinem Produkt beantworten können muss!
Ich habe dir deine Frage bereits beantwortet und das auch nicht patzig. Der Tank, wie er geplant ist bietet mehr Flexibilität als ein Fass. Er lässt die gleiche Bedingung zu wie ein Tank in der Brauerei. Zum einen gibt es einen extra Fitting für den Spundapparat, was zum Beispiel das spunden in Kolonne ohne Bastelei zu lässt. Durch den Bodenablauf lässt sich der Tank, als Beispiel, an Ort und stelle (und damit wirklich) CIPen.

Eventuell hast du das Projekt auch nicht von Vorne verfolgt. Ich bin kein Unternehmensgründer. Ich glaube nicht das ich vom Bau von Heimbrautanks leben könnte. Mich hat es nur persönlich geärgert das es zwischen einem Plastiktank, der 150-200 Euro kostet, durchsichtig ist, nur Max. 2 bar verträgt (wenn überhaupt?) und alle zwei Jahre ausgetauscht werden soll und einem 500 Euro Tank keine Alternativen gibt, außer eben Fässer, die ich in Form von Cornelius Behältern selbst im Einsatz habe.

Da ich „zufällig“ jemand kenne der Kegs produziert, kam uns auf der Brau der Gedanke das es da dringend eine Lücke zu schließen gibt. Natürlich hätte ich mir jetzt selbst einen Tank bauen können, mich hat aber interessiert ob es für einen solchen Tank Interesse gibt, was ja scheinbar der Fall ist. Die Fertigung ist hoch automatisiert, wodurch die Preise möglich sind. Heißt, ob 3, 30 oder 300 Tanks produziert werden ist nicht das Problem. Da aber die Fertigung so weit automatisiert ist, ist es eben wichtig einen Tank anzubieten, der im Nachhinein von jeden sehr einfach konfiguriert werden kann. Und das wird uns gelingen.

Mir ist also mitnichten daran gelegen hier irgendjemand davon abzubringen weiter in Fässern zu vergären. Ich sehe das wie bei allem. Man kann problemlos in einem Einkocher mit einem doppelten Oskar brauen, man kann sich aber auch einen Grainfather oder Braumeister kaufen. Das ist nicht eine Frage was besser ist, es ist eine Frage was man will und wenn ich zum Beispiel meine Tanks fest in einem Kühlschrank einbauen will, oder sogar Prozesse automatisieren will, geht das mit einem einfachen Fass nicht mehr.

Übrigens kann ich auch neue Fässer für deutlich weniger als 100 Euro anbieten. Wenn es mir also ums Geld gehen würde, würde ich einfach das machen.

Schöne Grüße

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 277
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#122

Beitrag von JokerPs » Freitag 14. Februar 2020, 19:46

Hi,

ich würde auch gern meine 20 bis 25l Sude in einem kontrollierbaren Tank vergären als in 1,3521 Kegs, die man kaum sauber bekommt. Was da manche aufrufen ist weit entfernt von dem, was ein Hobbybrauer zahlen kann - vor allem inkl. Glyco Chiller. Ein Edelstahl Tank, der in einen Kühlschrank passt fehlt!

Gruss
Mike

Benutzeravatar
docpsycho
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 852
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#123

Beitrag von docpsycho » Freitag 14. Februar 2020, 19:55

Biertrinker30 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 18:13
Was ich aber nicht ganz verstehe: wo ist der Sinn bei dem Projekt? Aktive Kühlung ist anscheinend nicht möglich, nur Vergärung unter Druck! Das Ganze kann ich aber auch mit jedem Keg bewerkstelligen und zwar deutlich unter 200€( gebrauchtes Keg in der Größe 50-60€, neu ca. 100€). Für die Ersparnis kann man sehr viel Hefe kaufen! Habe ich etwas übersehen oder ist das Projekt nur zur Geldgenerierung geeignet?
Man kann sehr wohl aktiv kühlen, dafür gibt es Teile für einen 2" Tri clamp, wurde hier auch schon verlinkt.

Außerdem kann ich, wenn es so wird wie in den Zeichnungen, unten den Trub ablassen.

Ich kann mit den richtigen Teilen O2-Arm stopfen.

Mindestens also 3 Vorteile gegenüber einem Keg,die mir aus dem Stehgreif einfallen.

Jan, ich bin auf jeden Fall weiterhin heiß, also her mit dem Teil. :Bigsmile

Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Biertrinker30
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 14. Februar 2020, 11:59

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#124

Beitrag von Biertrinker30 » Freitag 14. Februar 2020, 21:07

Also wenn mich die Erfahrung eines gelehrt hat dann geht es in jedem und zwar wirklich in jedem Forum immer um monetäre Interessen! Die Forenbetreiber wollen immer und zwar wirklich immer Geld verdienen! Sei es durch Klicks, irgendwelchen Events, Bücher, zum Hobby passende Produkte etc. Das gilt immer ob Grill-,Auto-,Börsen-,Golf-,Jagd-,Angel-,Foto-,Aquristik-,...Fußballforum! Das ist in einer freien Marktwirtschaft( haben wir nicht mehr wirklich, ist aber ein anderes Thema) auch durchaus nachvollziehbar und in Ordnung! Was immer ein gewisses Gschmäckle hat ist aber wenn behauptet wird man macht das ja alles nur um der Allgemeinheit zu helfen!!!

Ich verstehe bzw. sehe den Vorteil für mich leider immer noch nicht! Wer einen vernünftigen Keg-Washer mit einer guten CIP-Kugel hat bekommt damit jedes Fass zu 100%sauber. Kosten im Selberbau keine 100€(lebensmittelecht). Das Argument mit dem Glycochiller verstehe ich nicht! Ich kann ein Keg genauso in einen Kühlschrank stellen wie diesen LOW-Cost Drucktank? Wenn ich das nicht möchte und ich eine aktive Kühlung möchte kommen bei beiden Lösungen Mehrkosten. Die Ali-Triclamp „Lösung“ überzeugt mich leider nicht.
Auch das Argument mit der passenden Größe des Tanks zum Sud ist doch kein Argument! Es gibt KEGs in 2,3,5,9,10,15,18,20,25,30... Litern also flexibler geht es glaube ich nicht mehr!
Trubablass ok kann man als Vorteil sehen, sehe ich aber auch nicht einfach das Steigrohr verkürzen und Trub ist kein Thema mehr!
O2-frei stopfen ist der bisher einzige Vorteil den ich bei dem Projekt sehe! Wem es das wert ist ok! Ich persönlich mag gestopfte Biere nicht wirklich und wenn ich stopfen will dann habe ich eine Hoprocket die ich in meinem Carbonisatorkreislauf eingebaut habe und so auch O2frei stopfe!
Viele Wege führen ans Ziel, ohne Frage! Richtig oder Falsch greift oft zu weit! Besser oder schlechter trifft es meist besser. Jeder kann und darf mit seinem Geld machen was er möchte! Ich persönlich sehe aus den oben genannten Gründen für mich persönlich keinerlei Vorteile. Ich vergäre in einem Unitank und parallel in KEGs sprich ich traue mir zu das Spektrum von Lowcost bis Highcost beurteilen zu können! Vielleicht kommt ja noch ein gutes Argument, ich bin gespannt und denke den meisten ist mehr mit kritischem Hinterfragen geholfen als mit Vorschusslorbeeren! Ich habe bei solchen Projekten oft den Eindruck, dass gerade hier das Geiz ist Geil Argument greift! Viele Forenteilnehmer denken sie können so schnell ein günstiges Produkt bekommen alles wird gelobt, nichts wird wirklich hinterfragt! 2Jahre später haben dann doch 50% der Käufer das „richtige“ sprich teurere Produkt gekauft, 30% betreiben das Hobby nicht mehr und ärgern sich dass sie das günstige Teil nicht mehr verkauft bekommen und 20% nutzen es noch weil sie das Hobby nicht wirklich aktiv betreiben und auch kein neues Equipment mehr kaufen wollen! Das muss und soll jetzt nicht auf dieses Projekt gemünzt sein sondern ist aus vielen Foren die ich mehr oder weniger schon quergelesen habe die von mir gezogene Erfahrung!
Was ich aber nicht verstehe wenn Jan KEGs für deutlich unter 100€ neu verkaufen kann, sprich also 70€?, warum er es nicht macht! Das glaube ich nicht! Das gibt die Marktwirtschaft einfach nicht her! Als Unternehmer bezahle ich Angestellte,Steuern,Zoll, Lagerfläche, Transport, und was weiß ich noch alles und muss Gleichzeitig in Produkthaftung gehen! Und schließlich will ich ja noch was verdienen! Sollte es möglich sein die Preise in Deutschland so deutlich zu unterbieten dann würde schneller als man schauen kann ein Mitbewerber auf den Markt kommen und dies tun! So funktioniert Marktwirtschaft! Natürlich wenn ich nur Palettenweise verkaufe dann mag das gehen, dies war aber nicht das Thema!
Ich wünsche Jan viel Erfolg! Für mich ist das Konzept nichts und ich kann mir auch nicht vorstellen dass es einen Mehrwert bietet aber warten wir mal das Endprodukt ab! Vielleicht täusche ich mich ja!
So good luck

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#125

Beitrag von Wintermuffel » Freitag 14. Februar 2020, 21:13

Lieber Biertrinker,
Was soll das?
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

Benutzeravatar
mwx
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:37
Wohnort: Berlin

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#126

Beitrag von mwx » Freitag 14. Februar 2020, 21:23

Wintermuffel hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 21:13
Was soll das?
Alte Forumsregel: Dont't feed the Troll :Bigsmile
Gruß, Michael

Gerührt und nicht geschüttelt: Magnetrührer Controller

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#127

Beitrag von Wintermuffel » Freitag 14. Februar 2020, 21:29

Autsch, vergessen
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#128

Beitrag von CastleBravo » Freitag 14. Februar 2020, 21:33

mwx hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 21:23
Wintermuffel hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 21:13
Was soll das?
Alte Forumsregel: Dont't feed the Troll :Bigsmile
Seh ich auch so. Ich find die Idee klasse und finde es toll was Jan hier auf die Beine stellt!

:thumbup

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 277
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#129

Beitrag von JokerPs » Freitag 14. Februar 2020, 21:41

Wer mit dem Betrieb eines Forums ohne Webung, einem Buch mit einer 5 stelligen Auflage? oder einem innovativen Gegenentwurf zu einem schweinteuren Unitank schon mal Jeff Bezos geschlagen hat, möchte sich gerne melden- den würde ich gern kopieren!

Gruss
Mike

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#130

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 21:44

JokerPs hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 21:41
Wer mit dem Betrieb eines Forums ohne Webung, einem Buch mit einer 5 stelligen Auflage? oder einem innovativen Gegenentwurf zu einem schweinteuren Unitank schon mal Jeff Bezos geschlagen hat, möchte sich gerne melden- den würde ich gern kopieren!

Gruss
Mike
Du hast vergessen, wer in seiner Freizeit noch für Umme eine Heimbrau Convention organisiert :P

Tut mir leid das Biertrinker30 bis jetzt scheinbar in den falschen Foren unterwegs war.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#131

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 21:46

Aber insgesamt würde ich mich freuen wenn wir wieder zum Thema zurückfinden würden.

Ist ja gut das es positives und negatives Feedback gibt

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 277
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#132

Beitrag von JokerPs » Freitag 14. Februar 2020, 21:58

§11 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 21:46
Aber insgesamt würde ich mich freuen wenn wir wieder zum Thema zurückfinden würden.

Ist ja gut das es positives und negatives Feedback gibt

Gruß

Jan
Klar. Wie wird denn ganze organisiert sein? Welche Vertriebsstruktur? Welche Gesellschaftsform?

gnosos
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 21:54

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#133

Beitrag von gnosos » Freitag 14. Februar 2020, 21:59

Hm, ich bräuchte 60 Liter, wäre also an 2x30 Liter interessiert.
Zu dem Preis der hier vermutlich zur Debatte steht, gibts am Markt wirklich nichts vergleichbares. Ich lasse mich ganz unverbindlich überraschen.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#134

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 22:03

JokerPs hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 21:58
§11 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 21:46
Aber insgesamt würde ich mich freuen wenn wir wieder zum Thema zurückfinden würden.

Ist ja gut das es positives und negatives Feedback gibt

Gruß

Jan
Klar. Wie wird denn ganze organisiert sein? Welche Vertriebsstruktur? Welche Gesellschaftsform?
Wie gesagt, die Firma gibt es bereits. Die ist im B2B Geschäft. Es wird also wahrscheinlich über einen der Online Händler laufen. Da bin ich grad dran. Im Idealfall führt der Onlinehändler auch entsprechende Adapter um den Tank auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 277
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#135

Beitrag von JokerPs » Freitag 14. Februar 2020, 22:07

Was in unserem Bereich hier so besonderes ist, ist der direkte Kontakt. Ob das Maltmill ist oder iKegger oder Crafthardware (und andere Hersteller und Händler) - man kann immer fragen und wünschen. Das sollte es hier auch geben bzw. so bleiben - auch wenn es ein Standard-Produkt gibt.

Gruss
Mike

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#136

Beitrag von §11 » Freitag 14. Februar 2020, 22:15

JokerPs hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 22:07
Was in unserem Bereich hier so besonderes ist, ist der direkte Kontakt. Ob das Maltmill ist oder iKegger oder Crafthardware (und andere Hersteller und Händler) - man kann immer fragen und wünschen. Das sollte es hier auch geben bzw. so bleiben - auch wenn es ein Standard-Produkt gibt.

Gruss
Mike
Wäre dem nicht so, hätte ich hier ja bestimmt nicht nach Feedback gefragt :Wink

Der Tank wird, im Rahmen der möglichen Fertigung, ja von mir genauso geplant, wie ich Ihn als Hobbybrauer brauchen kann.

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Biertrinker30
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 14. Februar 2020, 11:59

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#137

Beitrag von Biertrinker30 » Freitag 14. Februar 2020, 22:27

Es ist ja gerade sehr Hipp wenn selbst die Argumente fehlen versucht wird alles ins lächerliche zu ziehen! Es gibt sehr Wohl eine Welt zwischen Hartz4 und Bezos!
Vielleicht bin ich auch nur zu sehr Realist und schaffe es nicht die Eine rühmliche Ausnahme zu sehen! Deswegen bleibe ich bei meiner Meinung jedes Projekt dass in der Öffentlichkeit läuft soll immer zum Geld verdienen dienen! Keiner opfert seine Freizeit für unbekannte Personen ohne einen Hintergedanken! Sei es Informationsaustausch oder eben monetäre Interessen! Und ganz ehrlich ist es nicht etwas naiv zu glauben jemand bindet sich eine Produkthaftung ans Bein ohne Hintergedanken? Wenn es so wäre dann wäre diese Person schon sehr dumm seinen Namen dafür herzugeben! Was passiert denn wenn so ein Tank explodiert? Materialfehler! Es gibt eine schwer entstellte Person! Es gibt nichts was es nicht gibt! So etwas macht doch niemand der bei klarem Verstand ist ohne irgend einen Hintergedanken nur weil er so herzensgut ist und an all die Wildfremdenpersonen denkt!
Nochmal das ist aus wirtschaftlicher Sicht doch absolut ok und nachvollziehbar! Dagegen spricht doch auch nichts! Das darf Jan doch gerne machen und ich gönne ihm damit viel Geld zu verdienen! Zu behaupten es aus reiner Nettigkeit zu machen...
Ich habe mich wirklich für den Tank interessiert da ich meinen „Maschinenpark“ aufrüsten will! Ich sehe für mich leider keinen Mehrwert und werde mich anderweitig umsehen! Wer meint Jan‘s Tank ist für ihn das richtige kann und soll ihn doch kaufen! Es ist doch jeder selbst für sein Tun verantwortlich!
Es ist nur schade wenn man in diesem Forum nur Produkte und die Intensionen dahinter loben darf und kritische Äußerungen nicht erwünscht sind! Dann bietet dieses Forum für mich leider keinen Mehrwert! Ich möchte abschließend betonen ich habe niemand beleidigt sondern habe alle meine Argumente sachlich, wenn auch kritisch, vorgetragen und habe mir eine vernünftige Debatte ebenso mit Argumenten gespickt erhofft! Da dies anscheinend nicht erwünscht ist bin ich aus der Debatte raus

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#138

Beitrag von toaster » Freitag 14. Februar 2020, 22:30

Müssen wir schon reservieren oder haben wir auch wenns wirklich da ist eine Chance auf 1,2 Tanks? :Bigsmile

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 974
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#139

Beitrag von irrwisch » Freitag 14. Februar 2020, 22:49

Am wichtigsten ist es allerdings an jeden Satzende mindestens ein Ausrufezeichen zu setzen!!!!!!!11111einseinselfelf

Benutzeravatar
klecksi
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 223
Registriert: Samstag 27. Februar 2016, 07:51

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#140

Beitrag von klecksi » Samstag 15. Februar 2020, 02:02

Ich hol Mal Bier und Poppkorn.
Ich warte darauf dem bestellen zu können.
ein farbenfroher Gruß

Klecksi

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#141

Beitrag von KCSteevo » Samstag 15. Februar 2020, 08:22

Glaub ein Tank erkauft ihr weniger.. 😉

Dafür interessiert mich die Aktion. Les schon länger mit und seit gestern ist's etwas stressig geworden mit den langen Passagen aber Wurst.

Was mich noch interessieren würde, wäre ne Art Anleitung. Klingt komisch aber da ich jetzt erst einsteige in drucktank gärung und GDA würde mich ne kurze Zusammenstellung interessieren wie und welche Anbauten nötig sind zum Reihenschalten, Hefe ablassen, stopfen, ... wenn sich da dann einer der erfahrenen Hasen 10 min Zeit nehmen würde, wäre ich als Annger sehr dankbar. Einlesen erspart das logischerweise trotzdem nicht aber ich könnte mit einer Bestellung alles kaufen und nicht dann feststellen dass noch was fehlt und 3 mal Porto zahlen...

Grüße Stefan
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

draft or craft?
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 10. Oktober 2019, 12:06

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#142

Beitrag von draft or craft? » Samstag 15. Februar 2020, 10:11

:goodpost:
Dem schliesse ich mich an! Eine Anleitung mit empfohlenem Zubehör wäre sehr hilfreich.
Zuletzt geändert von draft or craft? am Samstag 15. Februar 2020, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2769
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#143

Beitrag von hyper472 » Samstag 15. Februar 2020, 10:18

Geht mir ähnlich. In diesem Falle glaube ich den Initiatoren zwar blind (was nicht oft vorkommt) aber einen Link oder ein paar Stichworte, warum mir dieser Tank fehlt, wäre sehr nett!
Viele Grüße, Henning (noch ein paar !!!!! übrig habend, falls sie jemanden ausgehen sollten)
Zuletzt geändert von hyper472 am Samstag 15. Februar 2020, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#144

Beitrag von §11 » Samstag 15. Februar 2020, 14:47

KCSteevo hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 08:22
Glaub ein Tank erkauft ihr weniger.. 😉

Dafür interessiert mich die Aktion. Les schon länger mit und seit gestern ist's etwas stressig geworden mit den langen Passagen aber Wurst.

Was mich noch interessieren würde, wäre ne Art Anleitung. Klingt komisch aber da ich jetzt erst einsteige in drucktank gärung und GDA würde mich ne kurze Zusammenstellung interessieren wie und welche Anbauten nötig sind zum Reihenschalten, Hefe ablassen, stopfen, ... wenn sich da dann einer der erfahrenen Hasen 10 min Zeit nehmen würde, wäre ich als Annger sehr dankbar. Einlesen erspart das logischerweise trotzdem nicht aber ich könnte mit einer Bestellung alles kaufen und nicht dann feststellen dass noch was fehlt und 3 mal Porto zahlen...

Grüße Stefan
Ja, das ist geplant. Wenn alles gut geht, werde ich im März einen der Prototypen mit in die USA nehmen. Dann wollte ich damit eine Anleitung machen. Weiß noch nicht in welcher Form, entweder als Dokument oder kurze Videos.

Schöne Grüße

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

gnosos
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 21:54

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#145

Beitrag von gnosos » Samstag 15. Februar 2020, 17:39

Video wäre super!

Benutzeravatar
robie
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2014, 22:22
Wohnort: 35444 Biebertal-Frankenbach

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#146

Beitrag von robie » Sonntag 16. Februar 2020, 22:10

hi Jan
Romrod wäre super für die Vorstellung
wie der Tank aussieht
was er kann
welche Anschlüssen
welche Größe
und was er fertig kosten könnte
Gruß Robie

Benutzeravatar
dh26883
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 219
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#147

Beitrag von dh26883 » Sonntag 16. Februar 2020, 22:20

Ich und viele andere auch würden sich freuen das Teil auf der HBCON live zu sehen

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7258
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#148

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 16. Februar 2020, 22:30

Mich würde interessieren wie man mit dem TC Anschluss auf der Unterseite arbeitet.
Klar. Da kommt bestimmt irgendetwas dran, um Hefe oder Stophopfen abzulassen.

Aber dann braucht es noch ein offenes Gestell unter dem Fermenter, oder?
Ich habe schon mal geschaut. Wenn ich unserem Küchentisch auseinander ziehe, (um ihn zu verlängern,) dann könnte ich den Fermenter mit den unteren TC Anbauten 1-2 Wochen lang mittig auf dem Tisch platzieren. Muss nur noch jemand meine Frau überzeigen, dass das so muss ... :Wink :Angel
Davon abgesehen ist mir Triclamp ohnehin ein großes Rätsel. Wenn man da unten am TC Anschluss während der Gärung einen Hefeauffangbehälter oder so anschließt ... kann man dann ohne Sauerei am Ende der Gärung das Anbauteil wechseln und an den gleichen TC Anschluss etwas anderes anklemmen? Einen Ablaufhahn zum Beispiel?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7489
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#149

Beitrag von §11 » Montag 17. Februar 2020, 01:54

Ich habe schon mal geschaut. Wenn ich unserem Küchentisch auseinander ziehe, (um ihn zu verlängern,) dann könnte ich den Fermenter mit den unteren TC Anbauten 1-2 Wochen lang mittig auf dem Tisch platzieren. Muss nur noch jemand meine Frau überzeigen, dass das so muss ... :Wink :Angel
Deshalb gibt es als Anbauteil einen Kerzenständer für oben und für Weihnachten einen Adventskranz.

Nein, im Ernst, wir denken gerade noch drüber nach was unten hinkommt als Gestell. Ursprünglich war der selbe offene Griff gedacht wie oben, dafür baut der TC aber zu hoch.

Der einzige Grund für den 2“ TC ist das der ID relativ groß ist und alle Anbauteile mit 2“ TC auch oben an den Flansch des Fittings passt. Wir hatten auch mal über Milchrohrverschraubung nachgedacht, die wäre sogar günstiger, aber dann braucht man halt für Milchrohr und muss wahrscheinlich selber basteln. TC 2“ gibt es viel Zubehör, weil das in etlichen Tanksystemen verbaut ist.

Ich würde die Hefe gar nicht so ernten wie beim Fermentasaurus, sondern einen Adapter TC 2“ auf z.B. 3/4“ nehmen (Kosten irgendwo bei $15) daran passt ein 0815 Kugelhahn. Dann kannst du die Hefe weglaufen lassen und wenn die Hefe weg ist, entsprechend dein Bier umdrücken.
9888E94A-38DA-46D7-A33D-31692555F10C.jpeg
Du könntest aber auch direkt auf einen Schlauch gehen
4F5A73DF-6F27-455A-AF4D-11FECC309EEE.jpeg
Um exakt den Fermentasaurus Setup nachzustellen, kannst du auch direkt auf ein 2“ TC Tellerventil gehen (kostet bei Amazon etwa $25-30)
F2849D23-33F5-4C0D-8ADC-592AC073E3EA.jpeg
Natürlich alles auch mit Schauglas (etwa $30 bei Amazon)
11395CE4-4943-4D98-8CC7-5B59A8215056.jpeg

Jetzt wird auch, hoffentlich, klar was ich mit Flexibilität meine. Das gleiche gilt für den zukünftigen 1/2“ Nippel oben.

Ich hab absichtlich die (überschaubaren) Preise für Amazon angegeben, weil natürlich Ali etc. hier andere Preise aufruft

Schöne Grüße

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

mobam
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Montag 11. Februar 2019, 10:05

Re: Interesse an low cost Edelstahl-Drucktank

#150

Beitrag von mobam » Montag 17. Februar 2020, 14:41

Das ist wirklich ein absolut klasse Projekt! :thumbup

Bin gerade zufällig darüber gestolpert. Seit einiger Zeit plane ich einen Umstieg auf Edelstahl im Gärbereich und habe mich irgendwann damit angefreundet, dass für mich der Kompromiss sein würde, einen drucklosen Gärtank zu besorgen. Hatte mich eigentlich auch schon auf den neuen BrewMonk Gärbehälter festgelegt. Aber dann habe ich diesen thread entdeckt. Das ist echt super cool und die Resonanz zeigt ja deutlich, dass Interesse und nachfrage da sind! Schreibt mich bitte mit auf die Liste! :-)

Wird der Tank auch in diese Standard-Kühlschränke mit ~85 Liter reinpassen?

Edit: Ich sehe gerade, diese Frage wurde indirekt schon gestellt/behandelt in Post #11 und #84.
Zuletzt geändert von mobam am Montag 17. Februar 2020, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten