Empfehlung pH-Meter

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
obstbauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Montag 4. Mai 2020, 09:56

Empfehlung pH-Meter

#1

Beitrag von obstbauer » Mittwoch 22. Juli 2020, 10:44

Hallo,
welches pH-Meter könnt ihr mir empfehlen? Kein China-Schrott bitte, Preisklasse um die 100 €.
Im Brauwasserartikel vom Braumagazin werden einige Geräte genannt. Wie sind Eure Erfahrungen damit? Ampera PC60 habe ich noch im Forum gefunden. Die Suche hat mir da leider nicht viel gebracht. Die Greisinger Geräte scheinen die gleichen wie die Voltcraft zu sein. Danke schon mal!
Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1188
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Empfehlung pH-Meter

#2

Beitrag von muldengold » Mittwoch 22. Juli 2020, 10:53

Hi Thomas,

von meiner Seite klar die Empfehlung Apera pH60 pH-Meter (Genauigkeit pH±0,01). Robust, zuverlässig und genau. Ich würde es dennoch in den Bereich "Hobby-Instrument" ansiedeln, für ein richtiges Labormessgerät musst Du deutlich tiefer in die Tasche greifen.

VG

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Empfehlung pH-Meter

#3

Beitrag von heizungsrohr » Mittwoch 22. Juli 2020, 15:34

muldengold hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 10:53
Genauigkeit pH±0,01
Dabei dürfte es sich in dieser Preisklasse aber nur um die Anzeige handeln. Tatsächlich gemessen ist diese Genauigkeit sicher nicht. Macht aber nix, man kann ja bei 0,04 ab- und bei 0,05 aufrunden. Mach ich bei meinem Voltcraft in dem Budget auch
Gruß
Magnus

Benutzeravatar
schabse
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 06:11
Wohnort: Brackenheim

Re: Empfehlung pH-Meter

#4

Beitrag von schabse » Mittwoch 22. Juli 2020, 16:51

pH Sonden altern, müssen in Pufferlösung gelagert werden und ab und an kalibriert werden. Unter diesen Umständen kannst Du wahrscheinlich mit einer Genauigkeit von+/- 0,1 pH mehr als zufrieden sein. Der Messbereich ist mit max. 50°C angegeben, was bei manchen Suden beim Einmaischen überschritten wird (falls Du den pH Wert nach dem Einmaischen einstellen willst).

Ich denke im Hobbybereich ist man mit pH Messstreifen gleichwertig unterwegs.

Gruß Jörg
Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet.
Konfuzius wahrscheinlich 551 - 479 v.Chr.

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 414
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Empfehlung pH-Meter

#5

Beitrag von bierfaristo » Mittwoch 22. Juli 2020, 17:14

Da der pH-Wert temperaturabhängig ist, muss die Probe sowieso gekühlt werden, egal ob mit pH-Meter oder mit Streifen.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Empfehlung pH-Meter

#6

Beitrag von ggansde » Mittwoch 22. Juli 2020, 17:17

Zum Runterkühlen der Proben für jegliche Messgeräte benutze ich Einweg-Pipetten. Ansaugen, Finger auf die Öffnung, unter dem Wasserhahn Runterkühlen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6291
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Empfehlung pH-Meter

#7

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 22. Juli 2020, 17:29

heizungsrohr hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 15:34
muldengold hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 10:53
Genauigkeit pH±0,01
Dabei dürfte es sich in dieser Preisklasse aber nur um die Anzeige handeln. Tatsächlich gemessen ist diese Genauigkeit sicher nicht. Macht aber nix, man kann ja bei 0,04 ab- und bei 0,05 aufrunden. Mach ich bei meinem Voltcraft in dem Budget auch
Das Gerät hat angegeben eine Auflösung 0,01 mit Genauigkeit ±0,01 pH. Das kannst du anzweifeln, aber nicht einfach ignorieren. Die Rundung auf eine Nachkommastelle führt in diesem Kontext nicht etwa zu einem stabilisierten Ergebnis, sondern zu einem Informationsverlust. Zur angegebenen Messunsicherheit von ±0,01 addiert sich nämlich bei deinem Vorgehen noch der fünffache Fehler von +-0,05.

EIne Rundung wäre nur angebracht, wenn ein angezeigter Messwert oder z.B. ein (krummer) Mittelwert einer Messreihe eine Präzision vorgaukelt, die durch die spezifizierte Messunsicherheit bereits überlagert wird. So bietet bspw. ein gerundeter Mittelwert der Messreihe pH 4,12, 4,13 und 4,16 von 4,136667 ab der zweiten Nachkommastelle keine zusätzliche Information mehr. Hier wäre die Angabe von 4,14 korrekt und anzuraten.

Mir ist bewusst, dass auch ein Fehler von +-0,06 pH beim Brauen keine Berge bewegt, aber unnötig ist er dennoch.

Gruß
Andy

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Empfehlung pH-Meter

#8

Beitrag von heizungsrohr » Mittwoch 22. Juli 2020, 17:56

Okay dann ist das wohl so besser. Ich denk eben immer an die Sätze meiner Professoren, die bei deutlich teureren pH-Metern immer sagen, den 2. Wert hinter dem Komma könne man vergessen. Ich denke Abschneiden wäre hier ein noch größerer Fehler.
Gruß
Magnus

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1188
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Empfehlung pH-Meter

#9

Beitrag von muldengold » Donnerstag 23. Juli 2020, 10:13

schabse hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 16:51

Ich denke im Hobbybereich ist man mit pH Messstreifen gleichwertig unterwegs.

Gruß Jörg
Das würde ich so nicht unterstreichen. Bei eigentlich allen dieser Streifen kann man mit etwas Glück die Aussage treffen, dass der pH-Wert wohl zwischen 5 und 6 liegen wird/könnte, mehr nicht. Sprich in meinen Augen sind sie für unsere Zwecke nahezu unbrauchbar. Aber wenn Du damit zurecht kommst will ich sie Dir auch nicht ausreden :Greets

VG

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2769
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Empfehlung pH-Meter

#10

Beitrag von hyper472 » Donnerstag 23. Juli 2020, 10:37

Hat jemand Erfahrung mit dem Apera ph20?

https://aperainst.de/parameters/ph-de/

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1188
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Empfehlung pH-Meter

#11

Beitrag von muldengold » Donnerstag 23. Juli 2020, 11:24

Hi Henning,

ich hatte, bevor ich mich für das pH60 entschieden hatte, lange auch mit dem pH20 geliebäugelt. Für mich war letztendlich die höhere Genauigkeit des pH60 das knockout-Kriterium. Ob das den Mehrpreis von etwa 40 EUR rechtfertigt muss jeder selbst entscheiden, zumal ±0,1 pH-Einheiten für unsere Zwecke durchaus akzeptabel erscheint.

VG

Antworten