Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#1

Beitrag von DSpayre » Montag 17. August 2020, 22:07

Hallo Forum,

was mir bei meiner Brauausrüstung noch gefehlt hat ist ein Bierwürzekühler. Was ich im Netz gefunden habe, hat mir nicht gefallen oder war mir zu teuer. Daher habe ich überlegt mir selbst einen zu bauen. Gestern hab ich den Sonntag als Basteltag genutzt und los gelegt.

Das Ergebnis wollte ich euch vorstellen und auch eine Bauanleitung erstellen, falls ihn jemand nachbauen möchte. Ich hoffe ich hab in euren Augen keinen teuren Schrott hergestellt.

Das Material ist ein weiches Kupferrohr das ich im Internet für ca. 55 Euro erstanden habe. Durchmesser außen ist 10 Millimeter, Materialstärke beträgt 1 Millimeter, Länge 15 Meter.

Bauanleitung:

Das Material kam aufgerollt an. Der schon bestehende Winkel ist eine Probebiegung.
Bild 01

Zuerst hab ich mir die Mitte Mitte markiert. Da ich neun Windungen habe ist das die fünfte Windung exakt gegenüber der Enden.
Bild 06

Als nächstes habe ich ca. 60 cm abgemessen für den Zu- bzw. den Ablauf. Die bleiben erst mal unverändert.
Bild 02

Ab dort wird das Rohr schön gleichmäßig gewickelt. Als Form habe ich mir eine Faszienrolle ausgesucht. Durchmesser passt sehr gut und sie eignet sich, wie sich herausgestellt hat, hervorragend für dieses Projekt. Wichtig ist dass man sehr dicht wickelt, also keine Abstände zwischen den Schleifen. Das sorgt später für mehr Stabilität.
Bild 03

Wenn man kurz vor der Mitte ist wird die Form entfernt und man wickelt vom anderen Ende her identisch auf. Nur muss hier anders herum (andere Drehrichtung) gewickelt werden, sonst kann man die beiden Spiralen später nicht zusammen schieben. Hier lieber nochmal genau nachdenken was man tun will. Natürlich auch hier wieder 60 cm für den Ein- bzw. den Ablauf stehen lassen.
Bild 04 - 06

Wenn beide Spiralen fertig sind werden diese wie ein Kartendeck in einander geschoben. Hier muss man die Windungen ein bisschen auseinander ziehen, aber langsam und vorsichtig, das lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Auf keinen Fall zu viel auseinander ziehen.
Bild 07 - 08

Danach kann man das je nach Geschmack mehr oder weniger zusammen schieben. Dann kann man die einzelnen Bögen noch etwas hochziehen, aber auch wieder langsam und vorsichtig. Idealerweise sollten die belassenen Enden möglichst nahe an der einen oder anderen Seite zusammen kommen.
Bild 08 und 10

Und der Blick auf den Boden
Bild 09

Als nächstes bilde ich aus den Enden Steigrohre. Zu erst begradigen.
Bild 11

Dann in die Senkrechte. Als Form hab ich dafür eine gummierte Hantel verwendet. Man sollte NIE frei Hand biegen. Ich hab dank Formen keinen einzigen Knick, den ich ausbessern musste.
Bild 12 - 13

Oben das gleiche noch zweimal wie auf den Bildern. Ich hab mir hier mit Rolle und Holzklotz beholfen, damit beide Rohre die exakt selbe Höhe haben. Ich hab ein Problem mit asymetrien... :redhead

Ich würde allerdings die letzten beiden engen Biegungen beim nächsten Mal weglassen und mit der Faszienrolle einen (schöneren) Bogen anbringen.

Die Enden muss ich noch kürzen. Für die Entleerung ist es sicher besser wenn die enden oberhalb der Windungen enden, sonst kann der Kühler nicht richtig leer laufen.

Das Ergebnis ist ein ca. 30 cm höher Durchmesser und eine Breite von ca, 27 cm. Der Kühler wackelt leicht nach links und rechts. Evtl. Wird das noch mit Kupferdraht fixiert. Vielleicht lass ich es aber einfach so, denn so ist er besser zu reinigen. Es gibt kaum Punkte wo was hängen bleiben kann. Nur wo die Rohre aufeinander liegen, da ist es dann unvermeidlich. Ich hab dann noch alle etwas gerade gezogen (die Schleifen etwas mehr in die Waagerechte, auch wieder vorsichtig, vorsichtig)
Bild 16

Passt wunderbar in meinen Einkocher
Bild 17

:thumbsup

Zur Kühlleistung kann ich noch nichts sagen, erster Test muss noch erfolgen. Falls das interessant für euch ist kann ich die Daten ja noch nachreichen.

Gruß Martin
Dateianhänge
Bild 01.jpg
Bild 02.jpg
Bild 03.jpg
Bild 04.jpg
Bild 05.jpg
Bild 06.jpg
Bild 07.jpg
Bild 08.jpg
Bild 09.jpg
Bild 10.jpg
Bild 11.jpg
Bild 12.jpg
Bild 13.jpg
Bild 14.jpg
Bild 15.jpg
Bild 16.jpg
Bild 17.jpg

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1151
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#2

Beitrag von Braufex » Dienstag 18. August 2020, 06:49

Servus Martin,
schaut klasse aus, ist sauber gefertigt und kühlt bestimmt prima :thumbup

Viel Erfolg beim Kühlen,
Erwin :Drink

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1223
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#3

Beitrag von muldengold » Dienstag 18. August 2020, 16:01

Neben der Funktionalität ist dies auch aus ästhetischer Perspektive eine schöne Arbeit! Ich hab mir kürzlich auch eine neue Kühlspirale gedreht und meine (Monospirale) sieht bei weitem nicht so sauber aus. Auch die Idee mit der Faszienrolle ist genial :thumbup

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1030
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#4

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 18. August 2020, 16:12

Sieht super aus :thumbup

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 246
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#5

Beitrag von BrauSachse » Dienstag 18. August 2020, 16:23

muldengold hat geschrieben:
Dienstag 18. August 2020, 16:01
Neben der Funktionalität ist dies auch aus ästhetischer Perspektive eine schöne Arbeit!
Genauso ist es. Einfach toll! :thumbup

Viele Grüße
Tilo

DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#6

Beitrag von DSpayre » Dienstag 18. August 2020, 22:24

Hallo Leute,

vielen Dank für euer Lob. Ich kann nur zum selber bauen ermuntern. Ich bin alles andere als handwerklich begabt.

Ich freue mich, dass ich hier auch was zurückgeben kann! :Drink

Gruß Martin

Benutzeravatar
karlm
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 777
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#7

Beitrag von karlm » Dienstag 18. August 2020, 23:05

Witzig, die gleiche Idee hatte ich auch neulich:

Eintauchkühler aus Kupfer
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#8

Beitrag von DSpayre » Mittwoch 19. August 2020, 06:59

Bei mir war es vor ein paar Wochen dieses Video:

https://youtu.be/S94Lhp-bv8M

Beim überlegen wie ich auch sowas machen kann kam mir der Gedanke zwei identische Spiralen zusammen zu schieben. Hab das aber weggeschoben. Dann bin ich über den von dir schon zitierten Beitrag gestolpert, der ja nach genau dem Prinzip gebaut wurde.

Das war dann der Anstoß, den Bau in Angriff zu nehmen.

Was soll ich sagen, es war viel einfacher als gedacht. Wenn du die Idee auch schon hattest, dann geh es ruhig an! Bin gespannt auf deine Bilder.

:Wink

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1151
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#9

Beitrag von Braufex » Mittwoch 19. August 2020, 09:41

DSpayre hat geschrieben:
Mittwoch 19. August 2020, 06:59
Wenn du die Idee auch schon hattest, dann geh es ruhig an! Bin gespannt auf deine Bilder.
Dann sieh Dir halt den verlinkten Thread von Philipp an :Wink

Gruß Erwin

DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#10

Beitrag von DSpayre » Mittwoch 19. August 2020, 12:57

Peinlich :Ahh

Ich hatte den Beitrag noch angesehen, falls dessen Ersteller hier vorbei schaut. Und trotzdem nicht gemerkt :redhead

Sorry, Philipp. Dann bist d ja quasi der Patenonkel von meinem Kühler.

Wobei deine ein Stück größer sein müsste als mein Kleinkühler.

Benutzeravatar
karlm
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 777
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#11

Beitrag von karlm » Mittwoch 19. August 2020, 20:35

Ach was, nicht schlimm, Jim. :Smile

Das Video, das du da ausgegraben hast, kenne ich noch gar nicht. Der Typ macht das ja auch relativ cool.

Bei mir war das Ziel den 68 Liter Topf auszufüllen um so schneller zu kühlen. Wie ich auf die Idee mit der Doppelspirale kam, weiß ich gar nicht mehr. Inspiriert hatte mich der von mir zitierte Beitrag hier aus dem Forum.

Wichtig war mir auch, dass ich beim Kühlen den Deckel auflegen kann, um Viecher draussen zu halten.

Sehr schick geworden dein Spirale. Schöner gebogen als meine. Und gute Idee mit der Rolle.

Eigentlich kann man nur jedem empfehlen, sich eine Spirale passend zum Topf selber zu basteln. Günstig, schnell, macht Spaß, und sollte fast perfekt kühlen.
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#12

Beitrag von DSpayre » Freitag 28. August 2020, 18:01

So, gestern war Testlauf. Zwischenzeitlich hab ich auch einen Gardena-Anschluss dran und kann ihn einfach an fließendes Wasser anschließen.

Erst mal hab ich mit meinem Einkocher (1800 Watt) und einem Tauchsieder (1500 Watt) das ganze hoch geheizt. Irgendwie bin ich aber grad so bei 95-96° angekommen. Ich hoff das reicht für's Brauen, geblubbert hat es. Evtl. war auch das Thermometer nicht optimal. Ist eines aus einem Brauset, also eins mit Alkohol. Egal, jedenfalls nach 45 Minuten hatte ich diese Ausgangstemperatur.

Dannach hab ich gekühlt. Der Kühler ragt etwa 6-7 cm aus dem Sud heraus, das macht m.E. aber nichts aus. Funktioniert ja trotzdem. Ich hab auch die Zeit gestoppt. Von den ca. 95° bin ich innerhalb von 25 Minuten auf 25° herunter gekommen. Soweit ich das verstanden habe wäre das dann auch die Anstelltemperatur, also die Zieltemperatur.

Ich finde ein guter Wert ... vor allem wenn man bedenkt, dass ich Idiot (!) beim Kühlen die ersten 5 Minuten nur den Tauchsieder rausgenommen habe und den Einkocher noch voll laufen hatte.

:Shocked :Ahh :redhead

Egal. Beim nächsten mal wird's noch besser. Damit kann ich jedenfalls für mein Empfinden angenehm schnell runter kühlen und gleich die Hefe rein kippen.

:thumbsup

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1569
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Würzekühler Marke Eigenbau Model "Doppelhelix"

#13

Beitrag von danieldee » Sonntag 30. August 2020, 17:55

DSpayre hat geschrieben:
Freitag 28. August 2020, 18:01
So, gestern war Testlauf. Zwischenzeitlich hab ich auch einen Gardena-Anschluss dran und kann ihn einfach an fließendes Wasser anschließen.

Erst mal hab ich mit meinem Einkocher (1800 Watt) und einem Tauchsieder (1500 Watt) das ganze hoch geheizt. Irgendwie bin ich aber grad so bei 95-96° angekommen. Ich hoff das reicht für's Brauen, geblubbert hat es. Evtl. war auch das Thermometer nicht optimal. Ist eines aus einem Brauset, also eins mit Alkohol. Egal, jedenfalls nach 45 Minuten hatte ich diese Ausgangstemperatur.

Dannach hab ich gekühlt. Der Kühler ragt etwa 6-7 cm aus dem Sud heraus, das macht m.E. aber nichts aus. Funktioniert ja trotzdem. Ich hab auch die Zeit gestoppt. Von den ca. 95° bin ich innerhalb von 25 Minuten auf 25° herunter gekommen. Soweit ich das verstanden habe wäre das dann auch die Anstelltemperatur, also die Zieltemperatur.

Ich finde ein guter Wert ... vor allem wenn man bedenkt, dass ich Idiot (!) beim Kühlen die ersten 5 Minuten nur den Tauchsieder rausgenommen habe und den Einkocher noch voll laufen hatte.

:Shocked :Ahh :redhead

Egal. Beim nächsten mal wird's noch besser. Damit kann ich jedenfalls für mein Empfinden angenehm schnell runter kühlen und gleich die Hefe rein kippen.

:thumbsup
Sehr schöne Arbeit!

25° ist halt nicht Anstelltemperatur für die meisten Biere (außer vielleicht Kveiks).

Tiefer geht schon aber dauert halt dann auch länger. Danach zum weiteren Kühlen in den Kühlschrank.
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Antworten