[Review] 32l Gärbehälter von Aliexpress (baugleich mit Klarstein und Brew Monk)

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
_matthi_
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 29. August 2019, 21:45

[Review] 32l Gärbehälter von Aliexpress (baugleich mit Klarstein und Brew Monk)

#1

Beitrag von _matthi_ » Freitag 16. Oktober 2020, 18:43

Hallo zusammen
Hier mein erstes Review in diesem Forum, darum hoffe ich, das ist erlaubt und ich bin hier im richtigen Unterforum. Vielleicht scheinen einige Punkte nebensächlich oder «logisch», trotzdem wollte ich sie aufschreiben, da man (oder zumindest ich) bei dieser Preisklasse sonst nicht viel findet.
Vorgeschichte:
Nach nun einigen Suden begonnen bei Plastikeimern und dann dem Edelstahlfass von Speidel wollte ich den nächsten Schritt wagen und mir einen konischen Gärbehälter zulegen. Zunächst schien der Fermzilla eine gute Sache zu sein, jedoch sind einige meiner Freunde komplette «Plastikverweigerer» und mit der Höhe passte das Gerät nicht in meinen Gärkühlschrank. Auf Aliexpress fand ich dieses Ding in meinen Empfehlungen und durch das Lager in Belgien musste ich nicht mehrere Wochen auf meine Bestellung warten.
Inzwischen habe ich bemerkt, dass Brew Monk und Klarstein wahrscheinlich die genau selben Gärbehälter verkaufen, jedoch sind bei diesem Modell die Griffe fix und der Preis war bei mir (einschliesslich Versand und Coupons) etwas günstiger (knapp 170€).

Paket/Verpackung:
Das Paket kam von Belgien und war innerhalb von 5 Tagen bei mir. Einige Dellen hatte das Paket, jedoch durch die doppelwandige Verpackung ist dem Gärbehälter nichts passiert.
„Pro“:
Das Zubehör ist vollständig und der Thermometer funktioniert. Die Kanten an den Ständern sind nicht so scharfkantig wie beim Braumeister, trotzdem werde ich wohl ein wenig mit einem Schleifpapier die Kanten brechen. Den Schriftzug (Comic Sans :puzz ) geht gut weg und nach der ersten Reinigung sieht man davon nichts mehr.
Die Literskala ist ziemlich korrekt und ein großer Pluspunkt gegenüber vom Gärfass von Speidel. Die Ventile/Auslaufhähne sind ebenfalls dicht und es läuft soweit nichts heraus.
„Kontra“:
Die größten Sorgen machen mir noch die „Schweißnähte“ von den Füßen und die Verschraubung am oberen Auslaufhahn. Ich habe versucht ein Foto zu machen, es gibt jedoch zwischen Abdeckung und Boden an einer Stelle einen fingernageldicken Spalt.

Zurzeit gärt bei mir noch Weizen im Speidelfass, also kann ich noch nichts über den wirklichen Gebrauch sagen. Das nächste Bier wird jedoch sicherlich im neuen Fass vergoren und ich werde berichten, falls es Interesse gibt.
Und vielleicht noch eine Frage am Rande, weiß jemand, wo man solche Dichtungen für das Gärröhrchen findet? Der Durchmesser im Deckel ist 20mm.
Dateianhänge
Hahn1.jpg
Hahn2.jpg
Schriftzug.jpg
Schweissnähte.jpg
Verpackung.jpg
Verschraubung.jpg
Zubehör.jpg

Antworten