Duotight Armaturen reparabel?

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Coint
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 28. Februar 2020, 14:38
Wohnort: Peißenberg

Duotight Armaturen reparabel?

#1

Beitrag von Coint » Montag 22. Februar 2021, 14:00

Hallo zusammen,

ich habe in meinem Keezer die Gasverteilung mittels Duotight Armaturen realisiert.
Dazu habe ich die weißen "Inline Regulatoren" verbaut. Das ist das Gegenteil zu den roten Spundarmaturen.
Diese Inline Regulatoren sollten ja lediglich in eine Richtung durchlässig sein, was bei mir aber leider nicht so ist.
Das letzte, in Reihe parallel geschaltete Ventil verliert stetig Druck, wenn ein niedriger gespundetes davor angeschlossen ist.
Auch funktioniert die Einstellung mittels des Membranventils an diesem Regulator eher schlecht. Manchmal kommt es vor, dass trotz rausgedrehter Einstellschraube, der Druck auf Maximum ansteigt.
Kann man das Ventil irgendwie reparieren?
Ich weiß, dass es den Aufwand wohl nicht wert ist und so ein 10€ Teil auch einfach getauscht werden kann.
Trotzdem würde ich es gerne auf einen Versuch ankommen lassen.
Habt ihr Erfahrungen zu den Teilen?


Freundliche Grüße
Stefan

Edit:
schlupf hat natürlich Recht. In Reihe wär anders ;-)
Zuletzt geändert von Coint am Dienstag 23. Februar 2021, 07:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1375
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#2

Beitrag von schlupf » Montag 22. Februar 2021, 14:08

Also ich habe nur die alte Version vom Blowtie ohne eingebautes Manometer aber ich kenne die neuen aus den Videos. Der Unterschied zwischen den roten und weißen dürfte sein, dass die roten zwecks Spunden den Druck vor dem Regulator messen und die weißen zwecks Versorgung mit CO2 hinter dem Ventil.

Die sind aber wohl ohne weiteres zerlegbar. In dem Ventil ist eigentlich außer der Membrane und einer Feder nix spannendes drin und den Manometereinsatz kann man tauschen, um den Messbereich zu ändern.

Insgesamt klingt dein Problem eher nach einem Bedingungsfehler. Erklär doch mal genauer, wie du das zusammengesteckt hast und was es genau tun soll. Vielleicht mit aussagekräftigen Fotos

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1375
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#3

Beitrag von schlupf » Montag 22. Februar 2021, 14:35

Ich hab mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen und das Video dazu von Kegland angeguckt.
Also erstmal werden mehrere davon parallel (nicht in Reihe) angeschlossen, gespeist von dem Hauptregulator an der Gasbuddel.

Dann ist es, soweit ich diese Art von Ventilen kenne, so, dass der Druck hinter dem Ventil in Verbindung mit der Federkraft das Ventil schließt und man so den resultierenden Druck (hinter dem Ventil) mit der Schraube, die die Feder vorspannt, regeln kann.
Grob gesagt: Druck hinten = Druck vorne - Federkraft. Wenn du also die Schraube komplett löst, wird der Druck hinter dem Regulator maximal.

Edith verlinkt mal die Videos:

Blowtie 2 Vorstellung https://youtu.be/i4YV9-xvsdA
Blowtie (1) Demontage https://youtu.be/Mvb89iYMj3c

Benutzeravatar
negme
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 16:51

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#4

Beitrag von negme » Montag 22. Februar 2021, 15:03

Ich hab die Inline Regulatoren auch verbaut, versteh dein Problem aber nicht ganz? Kannst du mal ein Foto von deinem Aufbau machen und nochmal beschreiben, wo der Druck verloren geht? Wies bei mir aussieht, siehst du im Anhang.

Ganz grundsätzlich hab ich schon seit längerem festgestellt, dass die Mini-Manometer seeehr ungenau sind. Kanns vll daran liegen?

LG
Dateianhänge
122808906_10222030765730927_2179669670094296130_o.jpg

Coint
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 28. Februar 2020, 14:38
Wohnort: Peißenberg

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#5

Beitrag von Coint » Dienstag 23. Februar 2021, 07:00

Bei mir sieht es so aus:
20210109_144700.jpg
20210222_185618.jpg
Das Linke auf ca. 1 Bar eingestellt, das Mittlere auf 1,5 Bar (Weizen) und das Rechte auf 0,9 Bar.


Wenn ich das Ganze nun etwas stehen lasse und das Gas nicht abschließe kommt das dabei raus:
20210223_063718.jpg
Das Rechte und Mittlere bleiben wie sie sind, beim Linken steigt der Druck fröhlich an und karbonisiert mir mein Fass auf...

Außerdem sind die Dinger ja eigentlich Richtungsgebunden. Wenn ich aber alle abkopple und beim Mittleren mittels Finger in der Kupplung den Druck rausnehme, fällt auch der Druck im Linken Ventil auf Null zurück. Das Rechte bleibt wie es ist.

Da sich bei abgekoppeltem Gas aber auch das Linke und das Mittlere angleichen, gehe ich davon aus, dass auch das Mittlere einen "Hau" weg hat...
Auseinander gebaut und gereinigt habe ich schon alle.
Kann es an neuen Manometern liegen?
Geliefert wurden die Dinger nämlich mit 0-4 Bar. Ich habe die dann auf 0-2 Bar getauscht.
Evtl. stimmt da was nicht?

Als Spundventile habe ich auch noch die Roten ohne integriertes Manometer.
Die halten alle dicht und sind ebenfalls Richtungsgebunden. Wenn ich da das Gas falsch anschließe, kommt halt einfach nix auf der anderen Seite raus.
So sollte es eigentlich bei den Weißen ja auch sein und folglich nichts aus einem Fass zurück drücken...

Ich hoffe, ich konnte mein Problem nun einigermaßen schildern.


Freundliche Grüße
Stefan

Benutzeravatar
negme
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 16:51

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#6

Beitrag von negme » Dienstag 23. Februar 2021, 08:29

Hm ja, das klingt wohl tatsächlich nach einem Problem in dem Druckminderer. Ich hab die Manometer bei mir auch gewechselt. Würd beim betroffenen Ding das Manometer nochmal raus, eventuell mit Schankhahnfett bestreichen und nochmal rein.

Ansonsten zerleg es halt mal komplett und check, ob die Feder gut aussieht. Wenn das alles zu keinem Erfolg führt, würd ich einfach ein neues kaufen.

So grundsätzlich bin ich mit der Genauigkeit der Manometer wirklich alles andere als zufrieden. Allerdings hat Kegland auch schon eine digitale Variante angekündigt, die angeblich deutlich präziser sein soll. Leider ist sie noch nicht wirklich zu bekommen, aber darauf spekuliere ich: https://www.kegland.com.au/digital-illu ... -2bar.html

EDIT: Ach ja und cooler Aufbau :thumbsup

Coint
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 28. Februar 2020, 14:38
Wohnort: Peißenberg

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#7

Beitrag von Coint » Dienstag 23. Februar 2021, 08:40

Ja, die digitale Lösung hab ich auch schon im Auge.
An und für sich bin ich mit den Duo Tight Teilen ja schon zufrieden. Nur leider gibt es eben oft Ausreißer.
Habe mir auch ein paar Check Valve Verbinder geholt, um ein Zurückdrücken beim Transfer vom Fermenter ins Fass zu verhindern.
Da waren auch direkt 2 beim Auspacken hinüber und in beide Richtungen gängig...
Die normalen Verbinder sind aber alle top und dicht ;-)


Freundliche Grüße
Stefan

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1375
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#8

Beitrag von schlupf » Dienstag 23. Februar 2021, 09:56

Coint hat geschrieben:
Dienstag 23. Februar 2021, 07:00

Auseinander gebaut und gereinigt habe ich schon alle.
Könnte dabei vielleicht bei dem einen ein Fehler beim Zusammenbau passiert sein oder war das schon vorher?

Coint
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 28. Februar 2020, 14:38
Wohnort: Peißenberg

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#9

Beitrag von Coint » Dienstag 23. Februar 2021, 12:03

schlupf hat geschrieben:
Dienstag 23. Februar 2021, 09:56
Coint hat geschrieben:
Dienstag 23. Februar 2021, 07:00

Auseinander gebaut und gereinigt habe ich schon alle.
Könnte dabei vielleicht bei dem einen ein Fehler beim Zusammenbau passiert sein oder war das schon vorher?
Nein, das war leider schon vorher so.
Ich denke aber, dass ich das Problem ausfindig machen konnte:

Das Ventil lässt sich auch am Boden aufschrauben. Damit wird dann der "Absperrstempel" zugänglich
20210223_111528.jpg
Dieser dichtet auf der Eingangsseite ab und soll wohl, in Verbindung mit dem Membranventil auf der Ausgangsseite den korrekten Druck gewährleisten und zusätzlich verhindern, dass CO2 zurück strömt.
20210223_111551.jpg
Der Gummipfopfen, welcher hier als Dichtung fungiert, liegt aber fast plan mit dem Stempel auf und dichtete das Gegenstück zur Membran nicht zu 100% ab.
Ich hab jetzt auch mal die Dichtung an diesem Stempel ausgebaut, den Sitz leicht korrigiert, alles mit Schankhahnfett eingerieben und wieder zusammengeschustert.
Mal schauen ob es was gebracht hat.


Freundliche Grüße
Stefan

Sascha
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2016, 22:30

Re: Duotight Armaturen reparabel?

#10

Beitrag von Sascha » Dienstag 23. Februar 2021, 15:43

Also wenn die weißen Duotights baugleich mit den roten sind, dann wäre die Anordnung genau andersrum. Bei den roten ist seitlich ein Pfeil für die Durchgangsrichtung, die weißen kenne ich leider nicht.

Gruß Sascha

Antworten