Fragen zu Umstieg auf einen Polsinelli Topf mit Gasbetrieb

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Mick74
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 16:21

Fragen zu Umstieg auf einen Polsinelli Topf mit Gasbetrieb

#1

Beitrag von Mick74 » Freitag 12. März 2021, 16:07

Hallo zusammen,

nach schlechten Erfahrungen mit einem Malzrohrsystem werde ich nun auf eine andere Anlage umsteigen. Mein aktueller Plan sieht wie folgt aus:

- Polsinelli 75L Topf
https://www.polsinelli.it/de/75-l-topf- ... -P1128.htm

- Halo Ring als Treber Filter
https://www.polsinelli.it/de/filter-f%C ... -P1083.htm

- Rührwerk mit passender Welle für die Polsinelli Topftiefe und passendem Paddel für Halo Ring Öffnung, ggf. noch Anbringung einer Schleppkette falls am Boden etwas ansetzt

- 10,5 KW Standard Hockergaskocher
https://www.amazon.de/Manometer-Gaskoch ... 174&sr=8-2

- Pumpe für Umfüllung
https://www.polsinelli.it/de/elektrisch ... -P1041.htm

Ich möchte vorerst mit dem einen Topf auskommen bzw. nur den Nachguss im vorhandenen Weck Einkocher bereithalten. Abläutern durch den Halo Ring in ein vorhandenes 60L Gärfass, nach Reinigung des Topfes in diesen zurück pumpen und dort Hopfenkochen. Für die Gärung habe ich bereits eine 50L Polsinelli Gärkanne. Zur Not in das Gärfass, aber 50L sind meine Zielmenge und die Kanne ist schlank genug für meinen speziellen Kühlschrank mit Temperatursteuerung für unter- und obergärig.

Den Brenner plane ich zunächst manuell zu regeln für die notwendigen Temperaturstufen und dann später eine übliche Temperatursteuerung mit Gasfeuerautomat nachzurüsten.

Die Entscheidung weg vom Malzrohrsystem zurück zum klassischen Abläuterprozess ist eine bewusste Entscheidung.

Mit genau diesem Equipment habe ich jetzt selbst natürlich noch keine Erfahrung, sondern habe es mir passend zum Budget und aus den diversen Informationen aus diesem Forum zusammengestellt. Daher die Frage an die Erfahrenen, ob ich hier möglicherweise etwas nicht bedacht habe? Ist die Brennerleistung ausreichend für 50 bis 60 Liter?

Danke euch für Anregungen und Feedback!

Viele Grüße
Mick :Drink

Benutzeravatar
negme
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 373
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 16:51

Re: Fragen zu Umstieg auf einen Polsinelli Topf mit Gasbetrieb

#2

Beitrag von negme » Freitag 12. März 2021, 16:31

Hallo!

Ich hab mehr oder weniger genau dein Set-up. Brennerleistung reicht auf jeden Fall.

Rührwerk und Halo-Ring habe ich zwar noch herumliegen, benutz es aber kaum noch. Stattdessen maische und läutere ich im Thermoport per Läuterhexe.

Hab auch eine zeitlang in der Milchkanne vergoren, war aber nicht wirklich zufrieden damit. Den Deckel dicht und dann vor allem wieder auf zu bekommen, war teilweise echt ein Horror. Mittlerweile bin ich auf Gärung unter Druck im 50-Liter-Keg umgestiegen. Hier noch 2 Fotos von meinem Set-up:
20200530_145528.jpg
20200823_131757.jpg

Mick74
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 16:21

Re: Fragen zu Umstieg auf einen Polsinelli Topf mit Gasbetrieb

#3

Beitrag von Mick74 » Freitag 12. März 2021, 16:48

Danke für dein Feedback.

Ich gebe dir Recht was die Kanne betrifft, das mit dem Deckel ist nicht optimal. Da sie aber vorhanden ist und eben als einziges Behältnis in die Kühlung passt, werde ich sie weiter einsetzen. Das Öffnen des Deckels geht recht einfach indem ich einen Hebel als Verlängerung verwende, den ich in den Griff einhake. Da reicht ein leichter Ruck. Wenn einmal gelöst, dann geht es danach einfach.

Ein weiterer Topf kommt dann irgendwann später mal. Die Rasensteine nimmst du um wegen der Hitze mehr Abstand zum Tisch zu erhalten? Und soweit ich erkennen kann bedienst du den Brenner auch manuell. Fiel es dir leicht mit dem Gasregler die Temperaturen konstant zu halten? Ist das Gestell vom Brenner ordentlich standfest mit dem Gewicht?

Benutzeravatar
Bilbobreu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1107
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Fragen zu Umstieg auf einen Polsinelli Topf mit Gasbetrieb

#4

Beitrag von Bilbobreu » Freitag 12. März 2021, 17:12

Moin,
ich nutze Polsinelli seit Jahren mit folgendem Aufbau:
Maischen im 50 l Topf mit Haloring, Rührwerk mit Schleppkette und 5,5 kW Gasbrenner
Kochen im 75 l Topf mit Haloring und 10,5 kW Gasbrenner.

Also Brennerleistung reicht definitiv aus.
Nachrüstung des Rührwerks mit Schleppkette würde ich empfehlen. Ich hatte nach ca. 25 problemlosen Suden einmal wegen Anbrennen 70 l Grätzer wegschütten müssen, ohne dass sich dieser Sude von den Zutaten oder den sonstigen Daten irgendwie unterschieden hätte von vorherigen. Danach mit Schleppkette inzwischen auch wieder nahezu 30 Sude ohne Probleme.
Der eigentlich für den Treber gedachte Haloring leistet auch für das Zusammenhalten des Trubkegels nach dem Whirlpool erstaunliches. Kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen.
Gruß
Stefan

Mick74
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 16:21

Re: Fragen zu Umstieg auf einen Polsinelli Topf mit Gasbetrieb

#5

Beitrag von Mick74 » Freitag 12. März 2021, 21:14

Hi Billobreu,
das mit dem Haloring für den Trubkegel ist ein spannender Hinweis, darauf wäre ich vermutlich nicht gekommen. So wie ich den Prozess bisher in meinem Kopf durchgegangen bin hätte ich den Ring nach dem Reinigen für das Kochen nicht wieder eingelegt.

Vielen Dank für den Hinweis, das werde ich testen! :thumbsup

Viele Grüße
Mick :Drink

Antworten