Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Holger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 15. März 2016, 19:48
Wohnort: Dormagen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1001

Beitrag von Holger » Montag 11. März 2019, 01:55

ich habe destilliertes Wasser geschrieben um einen bekannten Begriff zur Umschreibung zu haben. Besser wäre es gewesen zu sagen das man durch das Kochen die Härte des Wasser senkt.
Bei einem Pilsner, dass ein relativ helles und hopfenreiches Bier darstellt, wirkt sich die Carbonathärte nachteilig auf den Geschmack aus, daher erfordert diese Art von Bier sehr weiches Wasser mit einer Carbonathärte die 3 °dH nicht übersteigen sollte. Ein dunkleres, wenig gehopftes Bier hingegen kann mit härterem Wasser, mit einer Carbonathärte um die 14 °dH gebraut werden.
Ist denn ein gleicher Effekt (besserer Biergeschmack) festzustellen, wenn man Wasser aus der Umkehrosmos nimmt und dann kocht (zum austreiben des O2)?

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4248
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1002

Beitrag von Tozzi » Montag 11. März 2019, 02:48

Das ist nicht dasselbe.
RO- oder destilliertes Wasser ist demineralisiert, aber genauso O2 gesättigt wie das aus der Leitung.
Beides hat nichts miteinander zu tun.

Bei abgekochtem (Leitungs-) Wasser ist es schwierig, den Maische pH vorab zu beeinflussen, denn man weiß nicht genau, wo die RA nun liegt.
Von daher bietet es sich bei empfindlichen Stilen wie Pils oder Hellem natürlich an, RO-Wasser zu nehmen, das abzukochen um den gelösten Sauerstoff auszutreiben, und gezielt aufzusalzen. Dann sollte man aber auch Hefenahrung einsetzen, denn RO oder destilliertes Wasser sind per Definition frei von oder arm an benötigten Spurenelementen...

Wir sind hier aber jetzt OT, das sollte falls nötig in einem anderen Faden fortgesetzt werden.
Viele Grüße aus München
Stephan

Northern Brewer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2018, 12:29

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1003

Beitrag von Northern Brewer » Montag 18. März 2019, 15:38

Servus Tozzi,

Du schreibst folgendes:
Tozzi hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 02:48
Bei abgekochtem (Leitungs-) Wasser ist es schwierig, den Maische pH vorab zu beeinflussen, denn man weiß nicht genau, wo die RA nun liegt.
Ich hatte den Trick mit dem Abkochen - vom Thema Oxidation abgesehen - bislang so verstanden, dass man das Wasser dadurch enthärtet. Dies aber nur unter der Voraussetzung, dass man das Wasser nach dem Abkühlen von oben abzieht und den "Kesselstein" auf dem Boden zurück lässt. Oder anders gefragt, wenn ich im Braumeister das Wasser erst koche um den Sauerstoff loszuwerden, danach aktiv auf Anstelltemperatur runter kühle und dann im gleichen Behältnis (Braumeister) einmaische, ändert sich dann überhaupt etwas an meinen Wasserwerten? Der Kesselstein verbleibt dann ja im System.

Danke schon mal vorab und viele Grüße von Zusatzticket-Stefan.
Bei mir ist es auch schon mal kein Bier geworden.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4248
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1004

Beitrag von Tozzi » Montag 18. März 2019, 17:44

Hi Stefan,

nun, das können andere sicher besser erklären als ich.
Beim Kochen entsteht sowohl wasserunlösliches CaCO3, MgCO3, als auch freies CO2, welches an die Luft abgegeben wird. Das alles auszurechnen ist nicht einfach.
Zudem hängt das natürlich neben der genauen Wasserzusammensetzung und dem pH Wert auch von der Koch-Intensität und der -Dauer ab.
Man kann aber näherungsweise dran gehen und irgendwann hat man einen Erfahrungswert.
Viele Grüße aus München
Stephan

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1005

Beitrag von Tomalz » Montag 18. März 2019, 18:48

Meine aber doch vernommen zu haben, das ein fünfminütiges Kochen keine, oder nur sehr geringe auswirken darauf hat.
Habe ich das missverstanden?
Oder sagen wir mal keine relevante Auswirkung.
Gruß Thomas

Northern Brewer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2018, 12:29

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1006

Beitrag von Northern Brewer » Montag 18. März 2019, 19:23

@Tozzi, danke für die Erläuterung. Die Antwort gibst Du mir ja bereits, meine These war falsch und es hat Auswirkungen, auch wenn ich den Kesselstein im System belasse. Danke!
Bei mir ist es auch schon mal kein Bier geworden.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4248
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1007

Beitrag von Tozzi » Montag 18. März 2019, 21:11

Tomalz hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 18:48
Meine aber doch vernommen zu haben, das ein fünfminütiges Kochen keine, oder nur sehr geringe auswirken darauf hat.
Habe ich das missverstanden?
Oder sagen wir mal keine relevante Auswirkung.
Kann ich nicht sagen. 20 Minuten haben bei mir aber durchaus bewirkt dass meine Berechnung gründlich versagt hat.
Nicht weiter tragisch. Aber halt bei der Zugabe von Säuren etwas aufpassen und "weniger ist mehr" in dem Fall.
Lieber 10 min nach dem Einmaischen kontrollieren und wenn nötig korrigieren.
Das dann in die nächste Berechnung einfließen lassen.

Bru'n Water hat prinzipiell die Berechnungen an Bord. Aber wie stark die Koch Intensität ist, kann das Tool halt nicht wissen, und die eigene Schätzung kann da daneben liegen. Lässt sich ja aber dann anhand der Ist-Werte iterativ stark genug annähern für künftige male.
Alleine das ist auch mal wieder ein Argument für die "Paid" Version von Bru'n Water...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 470
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1008

Beitrag von Aeppler » Dienstag 19. März 2019, 07:41

Holger hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 01:14
... destilliertes Wasser ...
Siehe Wikipedia. Kochen alleine reicht nicht. Es fehlt die anschließende Kondensation. Sonst würdest du zB Kartoffeln in final in destilliertem Wasser kochen.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1009

Beitrag von Tomalz » Dienstag 19. März 2019, 09:45

@Tozzi, das erklärt dann wohl, das ich 0,25pH Punkte unter der Vorhersage gemäß MMuM lag. Die ohne abkochen doch immer sehr genau getroffen hat.
Habe das snpa gebraut und mit 10% Schwefelsäure eingestellt.
Anheben des pH Wertes mittels Natron?
Gruß Thomas

Holger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 15. März 2016, 19:48
Wohnort: Dormagen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1010

Beitrag von Holger » Dienstag 19. März 2019, 10:34

Aeppler hat geschrieben:
Dienstag 19. März 2019, 07:41
Holger hat geschrieben:
Montag 11. März 2019, 01:14
... destilliertes Wasser ...
Siehe Wikipedia. Kochen alleine reicht nicht. Es fehlt die anschließende Kondensation. Sonst würdest du zB Kartoffeln in final in destilliertem Wasser kochen.
So einfach ist es auch nicht. Wie gesagt destilliertes Wasser war nur so als Buzzword geschrieben. Mir ist schon klar das destilliertes oder demineralisiertes Wasser was anderes ist als einfach nur Wasser kochen.

aber

ich möchte hier gegenhalten mit https://de.wikipedia.org/wiki/Abkochen

Northern Brewer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2018, 12:29

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1011

Beitrag von Northern Brewer » Donnerstag 11. April 2019, 14:01

Thema Low Oxygen Set und Sudhausausbeute.

Ich habe für die letzten zwei Sude erstmals das LOB Set von Speidel verwendet. Bis dahin hatte ich immer das Standardsystem plus Distanzrohr verwendet. Meine SHA lag bislang immer bei 55-60%. Nicht perfekt, aber kalkulierbar und verlässlich. Mit Nutzung des LOB Sets lande ich jetzt bei 48 bzw. 51%, obwohl hier ja zumeist beschrieben wird das die SHA durch das Set gleich bleibt oder gar verbessert wird. Hat jemand ähnliches erlebt und den Fehler finden können?

Hier die Liste der Änderungen im Vergleich zum bisherigen Vorgehen, die mir als Ursache einfallen würden:
- systembedingt mit mehr Wasser eingemaischt und dadurch weniger Nachgüsse. Die letzten Tropfen des Glattwassers hatten beide Male noch 6°P. Früher, mit deutlich mehr Nachgusswasser, lag der Wert eher bei 3-4°P.
- Das Malzschrot habe ich früher beim Einmaischen mehrmals kräftig durchgerührt, damit sich keine trockenen Einschlüsse mehr verstecken. Um Sauerstoffeintrag zu reduzieren, habe ich gemäß Anleitung mit dem LOB Set nur sehr vorsichtig eingerührt.
- Kein Umrühren der Maische mehr während der Rasten. Früher habe die Maische 2-3 mal durchgerührt, dies habe ich vermieden, um keinen Sauerstoff einzubringen. Der Schwimmdeckel blieb bis zum abmaischen unangetastet.
- Kein Distanzrohr verwendet.

Was fällt den erfahrenen LOB Brauern dazu ein?
Bei mir ist es auch schon mal kein Bier geworden.

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1012

Beitrag von Tomalz » Donnerstag 11. April 2019, 14:53

So praktiziere ich das auch. Ein Distanzrohr, angepasst ans LOB, benutzte ich weiterhin.
Geschrotet wird mit MMBR.
SHA liegt bei 55-57%.
Gruß Thomas

Mdr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 98
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 14:26

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1013

Beitrag von Mdr » Donnerstag 11. April 2019, 16:41

Northern Brewer hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 14:01
Thema Low Oxygen Set und Sudhausausbeute.

Ich habe für die letzten zwei Sude erstmals das LOB Set von Speidel verwendet. Bis dahin hatte ich immer das Standardsystem plus Distanzrohr verwendet. Meine SHA lag bislang immer bei 55-60%. Nicht perfekt, aber kalkulierbar und verlässlich. Mit Nutzung des LOB Sets lande ich jetzt bei 48 bzw. 51%, obwohl hier ja zumeist beschrieben wird das die SHA durch das Set gleich bleibt oder gar verbessert wird. Hat jemand ähnliches erlebt und den Fehler finden können?

Hier die Liste der Änderungen im Vergleich zum bisherigen Vorgehen, die mir als Ursache einfallen würden:
- systembedingt mit mehr Wasser eingemaischt und dadurch weniger Nachgüsse. Die letzten Tropfen des Glattwassers hatten beide Male noch 6°P. Früher, mit deutlich mehr Nachgusswasser, lag der Wert eher bei 3-4°P.
- Das Malzschrot habe ich früher beim Einmaischen mehrmals kräftig durchgerührt, damit sich keine trockenen Einschlüsse mehr verstecken. Um Sauerstoffeintrag zu reduzieren, habe ich gemäß Anleitung mit dem LOB Set nur sehr vorsichtig eingerührt.
- Kein Umrühren der Maische mehr während der Rasten. Früher habe die Maische 2-3 mal durchgerührt, dies habe ich vermieden, um keinen Sauerstoff einzubringen. Der Schwimmdeckel blieb bis zum abmaischen unangetastet.
- Kein Distanzrohr verwendet.

Was fällt den erfahrenen LOB Brauern dazu ein?
Hi!
Hab dein Problem auch! Hab nach mittlerweile 8 Suden mit dem LOB es aufgegeben und braue seitdem wieder erfolgreich ohne.
Habe die Schrotgrade (von 1,3-1,6mm) verstellt und alles erdenkliche probiert bin aber nicht mehr über 45% SHA gekommen, und hatte nur Probleme. (Habe konstante 58-60% SHA ohne)
Durch das LOB habe ich trotz extrem grobem schroten immer Kanalbildungen oder ähnliche Probleme gehabt. (Bei 2 Versuchen hat sich das Sieb etwas verbogen und es ist die Maische zwischen Malzrohrkante und Sieb rausgespritzt. Gott sei dank gab es danach am Siebboden keine Schäden. Und er ist selbstständig wieder in die Ausgangslage zurück. Als dann mal so starke Kanalbildungen waren dass ich den Brautag abbrechen musste fiel der Entschluss es nicht mehr zu verwenden.
Aber trotzdem maische ich mittlerweile mit mehr HG als zuvor. Deshalb immer noch weniger bis kein Sauerstoff so wie beim LOB vorgesehen. Zusätzlich drehe ich mittlerweile das Sieb oben um und lege 2 Muttern dazwischen und bekomme dadurch 13,8 kg in den BM50 was sehr praktisch ist.

Ich hätte also für Interessierte noch ein LOB set für den BM50 abzugeben, deutlich günstiger natürlich.

Grüße

xjoex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Samstag 25. Februar 2017, 13:00

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1014

Beitrag von xjoex » Donnerstag 11. April 2019, 16:58

Ich komme mit dem LOB aktuell auf eine SHA von 55-60%, hatte aber am Anfang auch etwas mit dem Problem zu kämpfen. Musste etwas meine Rezepte anpassen und erst die neue Vorgehensweise einspielen.
Ich versuche bei meinen Rezepten nicht über 5,8kg Schüttung zu kommen und mein Hauptguss liegt bei ca. 29L, Nachguss gebe ich nur minimal mit 1-2L. Beim einmaischen fülle ich den Schrot zuerst ins Malzrohr und senke dann das befüllte Malzrohr ins Wasser aber, ohne umrühren. Kanalbildung konnte ich aktuell keine feststellen, verwende zum schroten eine MattMill Klassik mit ca. 1,5mm Walzenabstand.

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1015

Beitrag von Tomalz » Freitag 12. April 2019, 14:18

Warum sollte sich denn überhaupt die SHA durch das LOB ändern?
Ich lasse das Malzrohr allerdings mittels einer, sagen wir mal, Seilwinde sehr langsam in das Einmaischwasser ein, keinerlei Klumpen etc.
Ich behaupte mal das sich die SHA nicht dadurch ändert, wenn man das System in beiden Fällen automatisch durchlaufen läßt.
Malzrohrdrehen und Maische rühren ist doch eigentlich nicht im Sinne des Erfinders.
Anscheinend gibt es wohl auch unterschiede zwischen dem 20er und 50er.
Sind die Pumpen eigentlich die gleichen die verbaut sind?
Sollten die im 20er die gleichen sein, hat das Malz dort wohl eine bessere Durchspülung als im 50er. Die "Wassersäule" ist ja dabei auch nicht so hoch.
Gruß Thomas

gnosos
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 21:54

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1016

Beitrag von gnosos » Freitag 12. April 2019, 14:39

Die Pumpen waren im 20er und 50er zumindest bis 2014 die gleichen. Der 20er at aber nur Eine, der 50er Zwei.

Mdr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 98
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 14:26

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1017

Beitrag von Mdr » Freitag 12. April 2019, 14:48

Hi,
Das ist eines meiner Probleme durch die 2 pumpen beim BM50 und durch die hohe Malzmenge gab es Kanalbildungen trotz Walzenabstand von bis zu 1,6mm und teilweise ist sogar durch die eine pumpe die Würze wieder in die Gegenrichtung gepumpt worden weil sie nicht beide gleich stark sind (möglicherweise durch Schwankungen in der Produktion). Hat eigentlich noch ein BM50 Besitzer zwei verschiedene Rotoren bei den Pumpen? Eine ist rein matt metallisch schwarz die andere aus glänzendem Edelstahl mit Kunststoffflügeln? Die sind seit dem Kauf so. Kann es bei mir daran liegen dass die pumpen verschieden stark pumpen? Sieht man auch bei frisch gereinigten pumpen seit Anfang an im klaren Wasser durch die starke bzw. Schwache Wellenbewegung an der Oberfläche je nach Pumpe.

Mdr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 98
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 14:26

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1018

Beitrag von Mdr » Freitag 12. April 2019, 14:49

Meine Malzmühle ist übrigens von Mattmill. Sollte also von der Qualität passen.

gnosos
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 21:54

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1019

Beitrag von gnosos » Freitag 12. April 2019, 14:52

Ich hab noch nie von Edelstahlrotoren gehört. Hast ein Sondermodell :-)

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1020

Beitrag von Tomalz » Freitag 12. April 2019, 15:10

Meine sind beide aus Kunststoff.
Ich Maische max. 14kg ein beim LoB. Welche Mengen maischt Ihr denn ein?
Gruß Thomas

Harplip
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Montag 19. März 2018, 17:55
Wohnort: Hamm

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1021

Beitrag von Harplip » Freitag 12. April 2019, 16:48

Also ich habe mit dem B20 mit Loib nur Probleme (Kanalbildung) habe mich im Moment nur geärgert das man für das Geld nichts erreicht hat... bin auch schon beim Maischen jetzt dazu übergegangen beim abmaischen den BM20 zu leeren und ganz langsam in ein Edelstahltopf abzuschlauchen und den BM zwischendurch zu reinigen und der Ertrag ist wesentlich höher als vorher... sicherlich ist das umständlich, aber die Ausbeute ist um ein vieles höher... das konditionierte MAlz wird mit ner billigen Holland/China Mühle gequetsch 1,3-1,4 CD-Spalt...

Benutzeravatar
Brewwolf
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 12:14
Wohnort: 24536

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1022

Beitrag von Brewwolf » Freitag 12. April 2019, 23:14

Also ich hab mit dem Lob 64% Sudhausausbeute bei meinem letzten Sud ohne Zutun.
Kein Rühren, kein Drehen, r
Braumeister Plus 20 Liter :Drink

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 254
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1023

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Freitag 12. April 2019, 23:21

Brewwolf hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 23:14
Also ich hab mit dem Lob 64% Sudhausausbeute bei meinem letzten Sud ohne Zutun.
Kein Rühren, kein Drehen, r
Dito. Frisch geschrotetes Malz, Wasseraufbereitung für passenden pH, 1-2 Liter Nachguss und i.d.R. 70 Min. Kochzeit reichen für ca 60% SHA.

Ich glaube aber nicht, dass mir der monetäre Mehrwert, den 3-4% SHA bei 20 oder 50 Litern bringen, den Aufwand wert wäre, den hier so mancher betreibt... :Grübel
cheers, Bene

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1024

Beitrag von Tomalz » Samstag 13. April 2019, 00:47

Braut Ihr denn mit dem 50er oder 20er.
Falls mit dem 50er scheint ein Messfehler vorzuliegen. Schrote mit der MMBR auf größter Stufe und pH passt bei mir, gemessen.
Gruß Thomas

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5037
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1025

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 13. April 2019, 01:38

Brewwolf hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 23:14
Also ich hab mit dem Lob 64% Sudhausausbeute bei meinem letzten Sud ohne Zutun.
Kein Rühren, kein Drehen, r
Moin.
Würdest du mich mal beim Brauen besuchen? Ich nutze nicht das LOB, aber mit der Bac Brewing Disk ist (bis auf den Schwimmdeckel) alles gleich. Ich komme weder mit dem BM10 noch mit dem BM50 ohne Klimmzüge auf annähernd konstante Ergebnisse. Habe Braumeister-Frust ...
Irgendwann demnächst gibt es bei mir einen Brautag mit Irish-Stew und Doppelsud. Die Gäste dürfen mit dem BM10 spielen, damit es nicht langweilig wird.
Ich würde dich gern wegen der SHA dabei haben und Northern Brewer wegen der konstant genialen Biere. Bringt mich garantiert weiter. :Wink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5502
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1026

Beitrag von ggansde » Samstag 13. April 2019, 07:05

Moin,
evtl. liegt es nicht nur an den üblichen Verdächtigen: Schrotgrad, Distanzrohre, etc.
Habe beim letzten Sud mal die Maltoserast bei 65 °C statt bei 63 °C gemacht und hatte sofort mehr Ausbeute (Stichworte Lösungsgrad, Verkleisterung).
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4248
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1027

Beitrag von Tozzi » Montag 15. April 2019, 23:32

Also ich kann nur sagen, bei mir ändert sich durch das LOB oder auch die BacBrewing Disk nicht das Geringste an der SHA.
Aber ich krieg mehr Malz rein und hab damit halt eine höhere maximale Stammwürze.
Ich trage im BeerSmith inzwischen 70% ein und habe damit Punktlandungen. Klar, ist nicht toll, aber ist halt BM.
Ich denke, wenn ich die Schrotung meiner MattMill noch ein wenig gröber stelle (Klaus/Dyrdlingur meinte, die sei etwas fein), komme ich wahrscheinlich noch einen Tick höher.
Kanalbildung, Fontänen etc. hatte ich noch nie.

Ich schrote aber mit dem Original Motor für die MattMill Klassik, also sehr langsam.
Kann das sein, dass Ihr da mit dem Akkuschrauber volle Pulle draufgebt?
Es gibt kaum bezahlbare Akkuschrauber, die bei der erforderlichen niedrigen Drehzahl genug Drehmoment haben.
Da wird man schon verleitet, ein wenig mehr "Gas" zu geben.
Ich konditioniere mein Malz übrigens auch nicht.
ggansde hat geschrieben:
Samstag 13. April 2019, 07:05
Habe beim letzten Sud mal die Maltoserast bei 65 °C statt bei 63 °C gemacht und hatte sofort mehr Ausbeute (Stichworte Lösungsgrad, Verkleisterung).
Und genau das sollte man auch mal probieren.
Ich bin von den 62 oder 63 Grad total weg gekommen und fange grundsätzlich bei 64˚C an (40 Min), dann 68˚C für 20 Min, dann 72˚C für 15.
Die Zeiten darf man ja auch ruhig verlängern, und vielleicht auch noch 62˚C vorher mit einbauen.
Einmaischen ruhig auch mal bei 55˚C, dann heizt er langsam hoch und man hat noch eine Pseudo Eiweißrast mit drin.
Macht ja der BM alleine (dafür haben wir ihn ja) und ich geniesse diese Zeit, um in Ruhe alles andere vorzubereiten und auch mal einen Happen zu essen.
Vom verwendeten Malz hängt es auch ab. Mit Dingemans habe ich grundsätzlich gleich mal 2-3% mehr Ausbeute.

Die von Speidel erwähnte Methode des Einmaischens mit LOB hat sich übrigens auch bewährt.
Malzkorb einhängen, füllen, und dann langsam absenken. Der taucht ganz gemütlich ab und die Luft mit dem Sauerstoff wird nach oben hin verdrängt.
Man hat ein schön einheitliches Malzbett anschließend.
Das gleiche Vorgehen wurde ja für den Grainfather auch schon vom Hersteller empfohlen.
Damit ist halt auch die Zeit und Temperatur des Einmaischens exakt erfasst.

Und halt den Maische pH nicht vergessen. Der spielt auch nochmal eine nicht ganz kleine Rolle.
Also wer dauernd unterirdische SHAs hat sollte sich vielleicht mal Gedanken zur Wasseraufbereitung machen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Harplip
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Montag 19. März 2018, 17:55
Wohnort: Hamm

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1028

Beitrag von Harplip » Dienstag 16. April 2019, 10:57

Hey Stephan, konditionierst du dein Malz und wenn wie? ich bekomme mit dem BM20 nur schlechte Ergebnisse hin und vor allem diese Fontainen....
es ist schon nervig und dachte dem LOB-System wäre es vorbei ... letztens war ein alter Braumeister von einer der großen Brauereien bei mir , der schon 40 Jahre in der Forschung tätig war, der konnte das grobe Malz (1,2 - 1,4) nicht verstehen... die Industrie würde viel feiner quetschen und ein Austoß von über 80% und mehr erwirtschaften...

Gruß aus Hamm Walter

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1029

Beitrag von Tomalz » Dienstag 16. April 2019, 14:56

@tozzi
Wie darf ich 70%, eintragen in beersmith, verstehen?
SHA?
Ich schrote mit der MMBR größte Stufe und Akkuschrauber.
Brauche für 13,5kg ca. 20min. Langsamer geht’s nicht. Die Mühle soll ja 50kg die Stunde schroten. Geschwindigkeit sollte also auch passen.
Wasseraufbereitung findet bei mir auch statt.
Als ich noch geschrotetes Malz verwendet habe und das Malzrohr gedreht habe kam ich auf ca. 65% SHA.
Im Moment 55%.
Sollte mal eine Stufe feiner schroten.
Hab sonst keinen Einfall mehr was ich ändern sollte.
Oder ich errechne die SHA falsch. :Grübel
Gruß Thomas

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5037
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1030

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 16. April 2019, 16:30

Tomalz hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 14:56
@tozzi
Wie darf ich 70%, eintragen in beersmith, verstehen?
SHA?
Nein. Im Beersmith sind 70% Efficency gemeint. Die Amerikaner rechnen das irgendwie anders. Ganz grob entsprechen 100% Efficency etwa 80% SHA. Also etwa 100% Umsetzung der vorhandenen Stärke in Zucker und 100% Auslaugung des Trebers beim Läutern.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Tomalz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:00
Wohnort: Salzkotten

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1031

Beitrag von Tomalz » Dienstag 16. April 2019, 16:57

Danke für die Erklärung Jens.
Da bin ich ja beruhigt. Hatte schon Schweiß bekommen.
Demnach liegt die SHA bei Stephan auch bei 56%. Das hört sich schon anders an.
Also befinde ich mich, was die SHA angeht, auf dem richtigen Weg.
Dann haben wir aber noch nicht über den Geschmack gesprochen :Bigsmile
Gruß Thomas

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1032

Beitrag von SchlatzPopatz » Dienstag 16. April 2019, 21:10

ich habe im Kleinen Brauhelfer bei mir auch 56% eingestellt und am Sonntag hatte ich da auch fast eine Punktlandung, war sogar etwas drüber. Die oben mal genannten 64% habe ich noch nie gehabt. Es ist auch immer die Frage bei der Berechnung, wie genau man das Volumen der Würze bestimmen kann. Ich orientiere mich meist nur an der Skala im Gärbehälter. Deshalb würde ich auch nie die Hand dafür ins Feuer legen, das meine SHA exakt ist.
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Holger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 15. März 2016, 19:48
Wohnort: Dormagen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1033

Beitrag von Holger » Dienstag 16. April 2019, 22:18

Also ich habe meinen 50 L Braumeister ganz neu und damit das erste Bier gebraut. Ich kann das was ihr hier zur SHA schreibt leider nicht immer ganz nachvollziehen.

Vielleicht reden wir hier einfach über verschiedene Dinge? Bzw. es wird unterschiedlich gerechnet. Der kleine Brauhelfer gibt mir auch einen unterirdischen Wert für die SHA an. Ich weiß nicht wie er das berechnet, will aber nicht absteiten, dass das wohl sehr realistisch sein kann und so auch für die Rezeptberechnung her halten muss. Ich habe grad mal nachgeschaut, beim kleinen Brauhelfer heist es effektive Ausbeute und wird für die Schüttungsberechnung benutzt.

Ich berücksichtige bei meiner Berechnung Wassermenge, eingesetzte Malzmenge und die erreichten Plato der heißen Würze nach dem Maischen und Läutern. Dann komme ich auf 65%. Nach diesem Artikel https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku. ... usausbeute

Also aus der Praxis: 50L Wasser, ca. 12 kg Malzschrot. Maischen und dann beim Läutern ungefähr auf 50 L oder sogar mehr aufgefüllt. Ergebnis ca. 16 Brix.

Die angestellte Würze musste ich auch noch mal ordentlich Verdünnen um auf meine angepeilte Stammwürze zu kommen (etwas über 13 Plato). Ich habe im kl. Brauhelfer mit 50% Effektivität gerechnet, hatte ja noch keinen Wert. Jetzt stehen da 52% für diesen Sud.

Habt ihr Gedanken dazu?

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5502
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1034

Beitrag von ggansde » Dienstag 16. April 2019, 22:50

Ja, nämlich das 68% SHA, wie du sie hier angibst mit dem BM nicht möglich sind. 50 L HG, 12 kg Malz, 16 °P sind aus meiner Erfahrung nicht realisierbar.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4248
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1035

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 17. April 2019, 00:46

Harplip hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 10:57
Hey Stephan, konditionierst du dein Malz und wenn wie? ich bekomme mit dem BM20 nur schlechte Ergebnisse hin und vor allem diese Fontainen....
Nein, ich konditioniere nicht und schrote bei ziemlich genau 1,4 mm Walzenabstand mit der MattMill Klassik.
Mit größeren Walzen dürften 1,3 mm (MM Student) auch noch gut funktionieren; ich werde demnächst auf 1,5 mm gehen.
Klar, die Industrie quetscht feiner, die nutzen aber auch kein Malzrohrsystem.
Bei Systemen wie BM oder GF ist der Schrotungsgrad absolut entscheidend, das habe ich schon recht früh festgestellt, und gröber ist im Zweifel besser, solange nicht noch ganze Körner durchrutschen.
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 16:30
Nein. Im Beersmith sind 70% Efficency gemeint. Die Amerikaner rechnen das irgendwie anders. Ganz grob entsprechen 100% Efficency etwa 80% SHA. Also etwa 100% Umsetzung der vorhandenen Stärke in Zucker und 100% Auslaugung des Trebers beim Läutern.
Brewhouse Efficiency wird anders berechnet als unsere Sudhausausbeute.
Die amerikanische BH Efficiency berücksichtigt bereits die maximale Ausbeute des Malzes, die bei ca. 70-75% liegt.
D.h. 70% im Beersmith sind letztlich 70% von 70%.
Daher ist die (deutsche) SHA immer niedriger.

(EDIT: Es ist natürlich genau andersrum, bei den Amis entsprechen eben 100% "unseren" 75% in etwa.)
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Firestarter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 447
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 11:55

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1036

Beitrag von Firestarter » Mittwoch 17. April 2019, 07:26

gnosos hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 14:52
Ich hab noch nie von Edelstahlrotoren gehört. Hast ein Sondermodell :-)
Es gibt zwei Modelle. 1. Magnet mit KU Überzug, 2. Magnet mit Edelstahlkapsel (neues Model). Beide haben aber die Rotoren aus Kunststoff. Geometrie etc. sind gleich und die Pumpen arbeiten ebenfalls mit dem gleichen Durchfluss.

Also kein Sondermodell, sondern neuere Fertigung.

Gruß
Matthias

gnosos
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 21:54

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1037

Beitrag von gnosos » Mittwoch 17. April 2019, 07:31

Wieder was gelernt, danke!

Benutzeravatar
Firestarter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 447
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 11:55

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1038

Beitrag von Firestarter » Mittwoch 17. April 2019, 07:42

Harplip hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 10:57
Hey Stephan, konditionierst du dein Malz und wenn wie? ich bekomme mit dem BM20 nur schlechte Ergebnisse hin und vor allem diese Fontainen....
es ist schon nervig und dachte dem LOB-System wäre es vorbei ... letztens war ein alter Braumeister von einer der großen Brauereien bei mir , der schon 40 Jahre in der Forschung tätig war, der konnte das grobe Malz (1,2 - 1,4) nicht verstehen... die Industrie würde viel feiner quetschen und ein Austoß von über 80% und mehr erwirtschaften...

Gruß aus Hamm Walter
Die Fontaine ist immer ein Zeichen vom falschen Schrotbild! Grobes Malz ist beim BM wegen dem Prozess notwendig. Die Industrie hier zu vergleichen hinkt, da hier ganz andere Verfahren eingesetzt werden- und klar optimieren die den Prozess um auf möglichst hohen Ertrag zu kommen. Eine solche Optimierung gibt es in unseren Kleinmengen nicht. Aber zurück zum BM....

Grundsätz muss der Prozess mit und ohne LOB gleich sein. Der BM ist nicht gemacht zum rühren oder eingreifen, sondern zum automatischem Ablauf. Somit muss man den Prozess in den Griff bekommen, dann liefert der BM extrem gute Ergebnisse.

Am besten einem geübten Nutzer mal über die Schulter schauen. Zudem das Schrotbild nicht am Walzenabstand festmachen (hier wird grundsätzlich falsch gemessen und bei günstigen Quetschen muss auf dem Abstand der Achsen geachtet werden) sonder mit verschidenen Einstellungen testen.

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2910
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1039

Beitrag von Sura » Mittwoch 17. April 2019, 08:16

Harplip hat geschrieben:
Dienstag 16. April 2019, 10:57
... letztens war ein alter Braumeister von einer der großen Brauereien bei mir , der schon 40 Jahre in der Forschung tätig war, der konnte das grobe Malz (1,2 - 1,4) nicht verstehen... die Industrie würde viel feiner quetschen und ein Austoß von über 80% und mehr erwirtschaften...
Über 80% SHA geht nicht, selbst 75% SHA sind schon grenzwertig gut. Der Grund ist schlichtweg, das die restlichen 20% des Malzkorns eben Spelzen, Wasser, und andere nicht-Stärke ist. Die Efficiency bezieht sich rein auf den Stärkeanteil, und da wären 100% halt das theoretische Maximum.

"Mit über 80%" redet dein Braumeister auf SHA bezogen also entweder Brauerlatein, oder er meint die Efficiency die dann wiederum 64% Sudhausausbeute wären, was nun nicht so ungewöhnlich, bei einem Malzrohrsystem aber knifflig (nicht unmöglich!) zu erreichen ist.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5784
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1040

Beitrag von §11 » Freitag 19. April 2019, 01:10

Mir geht es schon länger im Kopf rum das Problem einer verstopften Pumpe beim BM20 zu lösen. Ich will die Pumpe „abtrennbar“ machen um auch bei vollem Topf kein Umschöpfen mehr zu brauchen. Da ich eh neue Heizelemente und eine neue Steuerung einbau ist der BM gerade ziemlich „gestrippt“.

Hier mal die Idee im Prinzip. Es fehlen noch die Rihre zwischen den Fittingen.
3EF4A6F9-E002-47D3-9A8E-0F4980D29BF0.jpeg
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1041

Beitrag von Braufex » Freitag 19. April 2019, 08:17

§11 hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 01:10
Ich will die Pumpe „abtrennbar“ machen
Hallo Jan,
überleg Dir doch mal, direkt an die Kugelhähne (auf Pumpenseite!) solche Verschraubungen einzubauen.
Dann kannst Du die ganze Pumpe recht schnell komplett und ohne Mühe zum Reinigen ausbauen.
Wichtig ist, dass sie parallel zu einander eingebaut sind, so kannst Du die Pumpe nach dem Lösen der Verschraubung einfach nach vorne abziehen.
Nur so als Gedanke ...

Gruß Erwin
Zuletzt geändert von Braufex am Sonntag 21. April 2019, 14:55, insgesamt 1-mal geändert.
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
Dawnrazor
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:31
Wohnort: Dortmund

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1042

Beitrag von Dawnrazor » Samstag 20. April 2019, 16:28

Also ich glaube mittlerweile das es auch an dem Anbieter liegt.
Seitdem wir das Malz aus Gelsenkirchen beziehen ist die SHA absolut unterirdisch.
Beim brauen gestern waren sogar Steine da drin. 🤨
Kaufe demnächst auch mal woanders.
Grüße aus Dortmund
Jens

Antworten