Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
gnosos

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1251

Beitrag von gnosos » Mittwoch 27. Januar 2021, 13:12

Also ich hatte das Problem (Matt Mill Kompakt Comfort) auch und finde 60-70U die Minute sind wahrscheinlich ideal. Ich versuche das über den Akkuschrauber zu steuern, was nur mit zwei Geräten geht die ich abwechselnd benutze, damit sie nicht zu heiß werden. Das Problem der Kanalbildung habe ich seither vollständig im Griff.

Falls du einen Motor findest, der einerseits kräftig genug ist und andererseits langsam genug dreht, lasse es mich bitte wissen. Ich würde dann auch umstellen. Danke!

Stoffers Urstoff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2017, 19:30

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1252

Beitrag von Stoffers Urstoff » Mittwoch 27. Januar 2021, 13:56

Hallo gnosos,
vielen Dank erst einmal für deine Rückinfo.
Ich bin davon überzeugt das ein 12V Scheibenwischermotor die nötige Leistung besitzt und dennoch langsam genug dreht.
Ich mache das aktuell mit einem 12V Scheibenwischermotor, und dieser läuft mit 45 U/min.
Ich habe aber keine Ahnung ob das vielleicht etwas zu langsam ist und ich daher einen erhöhten Mehlanteil im Schrot habe.
Gruß Daniel

Benutzeravatar
Profi-Laie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 13:52
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1253

Beitrag von Profi-Laie » Mittwoch 27. Januar 2021, 14:46

Hi
Ich habe die günstigste verstellbare Mühle, die ich finden konnte. Einen 18V Akku Schrauber klemme ich einfach auf ein Brett und lasse diesen die Arbeit erledigen. Mit der Schraubzwinge wird die Geschwindigkeit eingestellt (1. Gang und so langsam wie möglich). Hatte noch nie Probleme mit Überhitzung des Schraubers und noch nie Probleme mit Kanalbildung bei meinem BM50+. Die Mühle habe ich mit Hilfe einer DVD eingestellt.
3B29BE9B-9CA5-4957-8B85-91896AEAEE9A.jpeg
Grüße, Dennis :Drink

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6803
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1254

Beitrag von ggansde » Mittwoch 27. Januar 2021, 14:54

Stoffers Urstoff hat geschrieben:
Mittwoch 27. Januar 2021, 13:56
Hallo gnosos,
vielen Dank erst einmal für deine Rückinfo.
Ich bin davon überzeugt das ein 12V Scheibenwischermotor die nötige Leistung besitzt und dennoch langsam genug dreht.
Ich mache das aktuell mit einem 12V Scheibenwischermotor, und dieser läuft mit 45 U/min.
Ich habe aber keine Ahnung ob das vielleicht etwas zu langsam ist und ich daher einen erhöhten Mehlanteil im Schrot habe.
Gruß Daniel
Je langsamer, desto weniger Mehl.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

gnosos

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1255

Beitrag von gnosos » Mittwoch 27. Januar 2021, 14:55

Die Vergrößerung deines Trichters gefällt mir! Ich denke, ich werde das abkupfern.

Benutzeravatar
joerg74
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 146
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 09:22
Wohnort: Alverskirchen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1256

Beitrag von joerg74 » Mittwoch 27. Januar 2021, 19:43

Ich denke Markus hat Recht: der Mehranteil wird mit der Geschwindigkeit eher zunehmen statt abzunehmen.
Hobbybrauer aus Alverskirchen

Stoffers Urstoff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2017, 19:30

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1257

Beitrag von Stoffers Urstoff » Mittwoch 27. Januar 2021, 20:21

Abend Joerg74,
so ganz abwegig ist es dann auch wieder nicht, wenn man zu langsam schrotet dass das Malz (Korn) mehr ausgemahlen wird und somit mehr Mehl produziert.
Ich werde es jetzt einfach mal mit der höheren Drehzahl von 65 U/min probieren und berichten. Ist ja immer noch langsamer als der Motor von MattMill.
Gruß Daniel

Benutzeravatar
joerg74
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 146
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 09:22
Wohnort: Alverskirchen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1258

Beitrag von joerg74 » Donnerstag 28. Januar 2021, 07:56

So ganz abwegig ist es dann auch wieder nicht, wenn man zu langsam schrotet dass das Malz (Korn) mehr ausgemahlen wird und somit mehr Mehl produziert.
Probiere es einfach aus und teile deine Ergebnisse mit uns.
Gruß
Jörg
Hobbybrauer aus Alverskirchen

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6803
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1259

Beitrag von ggansde » Donnerstag 28. Januar 2021, 08:35

Moin,
Versuch macht kluch.
Ich empfehle aber noch die Recherche hier im Forum. Da wurde m.W. mal wissenschaftlich begründet warum höhere Umdrehungen mehr Mehl produzieren. Ich kann mich aber nicht mehr erinnern, ob bei Walzen- oder Scheibenmühlen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 599
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1260

Beitrag von renzbräu » Donnerstag 28. Januar 2021, 10:29

Da gab es im Forum was dazu. Je höher die Drehzahl der Scheibenmühle, desto länger verbleibt das Korn auf seinem Weg zwischen den Scheiben und desto mehr wird es zerrieben.
Ruthard hat das hier beschrieben:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 90#p278490
Grüße
Johannes

- hausgebraut, handgeklöppelt und mundgetrunken -

Fregga
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 11:34

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1261

Beitrag von Fregga » Samstag 30. Januar 2021, 14:25

Servus,
ich benötige für den Braumeister einen neuen Silikonschlauch an den Ablasshahn...
Hab schon gemessen, aber so wirklich kann ich mich nicht entscheiden, ob ich einen mit 12, 13 oder 14mm Innendurchmesser nehmen soll.

Stand jemand von Euch vielleicht schon mal vor dem gleichen "Problem" bzw. kann mir sagen was da am besten passt... so das er noch gut drauf geht aber auch nicht so leicht herrunterrutscht!?

Gruß
Bastian

Eigenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 1. April 2018, 14:57

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1262

Beitrag von Eigenbräu » Samstag 30. Januar 2021, 22:28

Fregga hat geschrieben:
Samstag 30. Januar 2021, 14:25
Servus,
ich benötige für den Braumeister einen neuen Silikonschlauch an den Ablasshahn...
Hab schon gemessen, aber so wirklich kann ich mich nicht entscheiden, ob ich einen mit 12, 13 oder 14mm Innendurchmesser nehmen soll.

Stand jemand von Euch vielleicht schon mal vor dem gleichen "Problem" bzw. kann mir sagen was da am besten passt... so das er noch gut drauf geht aber auch nicht so leicht herrunterrutscht!?

Gruß
Bastian
Hallo Bastian,
ich habe einen BM50, Bj. 2010. Der Ablasshahn hat einen Außendurchmesser von 11mm, meine Silikonschläuche einen Innendurchmesser von 10mm.
Das passt prima zusammen

Gruss JENS

Fregga
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 11:34

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1263

Beitrag von Fregga » Montag 1. Februar 2021, 09:41

Hallo Jens,

danke Dir. Bei meinem BM20+ hat der Hahn einen Außendruchmesser von 14mm... Ich werde es mal mit einem Schlauch probieren der 13mm Ihnnendruchmesser hat.

Gruß
Bastian

Benutzeravatar
Brewwolf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 128
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 12:14
Wohnort: 24536

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1264

Beitrag von Brewwolf » Montag 1. Februar 2021, 13:11

Der Hahn hat 14, das ist korrekt.

Der Originalschlauch hat außen ca 17mm und innen ca 12 mm.
Das lässt sich nur schlecht messen weil der Schlauch sehr weich und nicht mehr ganz rund ist.
#Braumeister 20 :Drink

Fregga
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 11:34

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1265

Beitrag von Fregga » Dienstag 2. Februar 2021, 21:42

Brewwolf hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 13:11
Der Hahn hat 14, das ist korrekt.

Der Originalschlauch hat außen ca 17mm und innen ca 12 mm.
Das lässt sich nur schlecht messen weil der Schlauch sehr weich und nicht mehr ganz rund ist.
Ja deshalb konnte ich den Schlauch auch nicht vernünftig messen....

Hab mir jetzt mal ein Muster besorgt... 12mm Innendurchmesser passt perfekt.

Danke euch.


Gruß
Bastian

Stubbi_33
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1266

Beitrag von Stubbi_33 » Freitag 5. Februar 2021, 15:42

Fregga hat geschrieben:
Dienstag 2. Februar 2021, 21:42
Brewwolf hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 13:11
Der Hahn hat 14, das ist korrekt.

Der Originalschlauch hat außen ca 17mm und innen ca 12 mm.
Das lässt sich nur schlecht messen weil der Schlauch sehr weich und nicht mehr ganz rund ist.
Ja deshalb konnte ich den Schlauch auch nicht vernünftig messen....

Hab mir jetzt mal ein Muster besorgt... 12mm Innendurchmesser passt perfekt.

Danke euch.


Gruß
Bastian
Wo hast du den besorgt. Suche auch schon ständig was für den Klarstein..

Fregga
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 11:34

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1267

Beitrag von Fregga » Freitag 5. Februar 2021, 16:22

Stubbi_33 hat geschrieben:
Freitag 5. Februar 2021, 15:42

Wo hast du den besorgt. Suche auch schon ständig was für den Klarstein..

Der Hahn ist so original am Braumeister drann und den Silikonschlauch gibt es (fast in mm Schritten) bei Am***n.

Gruß
Bastian

Stubbi_33
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1268

Beitrag von Stubbi_33 » Freitag 5. Februar 2021, 16:41

Fregga hat geschrieben:
Freitag 5. Februar 2021, 16:22
Stubbi_33 hat geschrieben:
Freitag 5. Februar 2021, 15:42

Wo hast du den besorgt. Suche auch schon ständig was für den Klarstein..

Der Hahn ist so original am Braumeister drann und den Silikonschlauch gibt es (fast in mm Schritten) bei Am***n.

Gruß
Bastian
hmm..strange..ich habe am Amazonas keine Lebensmittelechten Schläuche gefunden...Kannst mir mal ne PN mit nem Link schicken..evtl bin ich einfach zu :puzz

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 626
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1269

Beitrag von Dyrdlingur » Samstag 6. Februar 2021, 07:56

Ich habe meine Schläuche von schlauch-profi.de. Ich bin mit dem Shop sehr zufrieden.
Viele Grüße
Klaus

Black_Kitchen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2019, 10:15

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1270

Beitrag von Black_Kitchen » Montag 15. Februar 2021, 10:11

Eine Frage in die Runde: verwendet jemand das Bac Brewing Springer Kit im BM? Ist das zu empfehlen?
Und: Kennt jemand die Maße für den ganz neuen BM20+?
Gruß
Fabian

Benutzeravatar
joerg74
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 146
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 09:22
Wohnort: Alverskirchen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1271

Beitrag von joerg74 » Montag 15. Februar 2021, 18:23

Hobbybrauer aus Alverskirchen

Black_Kitchen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2019, 10:15

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1272

Beitrag von Black_Kitchen » Montag 15. Februar 2021, 18:46

joerg74 hat geschrieben:
Montag 15. Februar 2021, 18:23
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 32#p384332
Vielen Dank! Hatte ich nicht gefunden.
Gruß
Fabian

Benutzeravatar
joerg74
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 146
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 09:22
Wohnort: Alverskirchen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1273

Beitrag von joerg74 » Montag 15. Februar 2021, 20:05

Gerne.
Hobbybrauer aus Alverskirchen

Jan82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 372
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1274

Beitrag von Jan82 » Dienstag 16. Februar 2021, 10:59

Moin!
Ich wollt mal fragen wie sehr die Sudausbeute bei euch so in der Regel schwankt? Also mit welchen Abweichungen zu einem mittleren Erfahrungswert muss man rechnen?

Bei meinen ersten zwei Suden mit der BM 10 hatte ich eine klägliche Ausbeute von nur 53%.
Bei meinem dritten Sud am Sonntag waren es dann immerhin 63%. Über die Steigerung hab ich mich natürlich gefreut, allerdings war das einigermaßen unerwartet, weil ich nicht genau weiß was für die bessere Ausbeute verantwortlich war. Ich versuch mal hier die groben Unterschiede zwischen den Suden aufzulisten. Vielleicht könnt ihr ja einschätzen welcher der Unterschiede am ehesten für die 10% mehr SHA verantwortlich sein könnte:

Sud 1 (53,0% SHA):
Schüttung: 2550 g
Malze: 2550 g Wiener Malz
Gesamtlänge Rasten: 70 min

Sud 2 (53,0% SHA):
Schüttung: 2620 g
Malze: 1200 g Maris Otter Pale Ale Malz, 1200 g Wiener Malz, 110 g CaraPils, 55 g CaraBelge, 55 g Rauchmalz
Gesamtlänge Rasten: 80min

Sud 3 (62,8% SHA):
Schüttung: 2420 g
Malze: 1800 g Münchner Malz Typ 2, 600 g Pilsner Malz, 24 g Carafa Spezial II
Gesamtlänge Rasten: 100 min (Malz nach etwa 20min einmal händisch etwas umgerührt, soweit das denn geht im BM)

Die Gesamtlänge aller Rasten war beim letzten Sud mit 100min am längsten (weiß nicht ob das große Auswirkungen haben kann?), die Gesamtschüttung war hier am geringsten (was ja beim BM positive Effekte haben soll), und ich habe erstmals versucht zwischendurch einmal etwas umzurühren. Geschrotet habe ich für alle drei Sude selber mit einer MattMill Kompakt (1,6mm Spaltmaß). Und Messungenauigkeiten sind natürlich nicht komplett ausgeschlossen...
Klar ist: mit mehr Suden bekomme ich ein besseres Gefühl. Da ich aber selten ein Bier zweimal braue ist die Vergleichbarkeit recht schwer, und ich frag mich: sollte ich nun immer einmal zwischendurch umrühren oder war das nicht der springende Punkt? Sollte die Schüttung immer unter 2500g liegen, oder war auch das nicht ausschlaggebend? Und so weiter :)

Liebe Grüße, Jan

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 736
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1275

Beitrag von SchlatzPopatz » Dienstag 16. Februar 2021, 11:30

Wie sieht es bei Dir mit Nachgüssen aus? Immer mindestens 2 Liter Nachguss beim 10er Braumeister. Da kommt noch einmal einiges an Extrakt raus.
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Jan82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 372
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1276

Beitrag von Jan82 » Dienstag 16. Februar 2021, 11:41

SchlatzPopatz hat geschrieben:
Dienstag 16. Februar 2021, 11:30
Wie sieht es bei Dir mit Nachgüssen aus? Immer mindestens 2 Liter Nachguss beim 10er Braumeister. Da kommt noch einmal einiges an Extrakt raus.
Nachgüsse lagen bei allen drei Suden zwischen 3 und 3,4 Litern. Tatsächlich bin ich bei diesem Sud nur mit 12 Litern HG gestartet (statt 12,5 bei den ersten beiden), um später ein bisschen mehr Nachguss geben zu können.

Benutzeravatar
Hans A.
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 146
Registriert: Montag 25. Januar 2021, 23:09
Wohnort: Krefeld

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1277

Beitrag von Hans A. » Freitag 26. März 2021, 12:59

Hallo zusammen, kurze Frage: Wie geht ihr beim Schroten von Weizen- und Roggenmalz vor? Separat schroten mit ggf. geändertem Walzenabstand? Oder einfach mit dem Gerstenmalz vermengen und "normal" auf 1,4-1,6mm Walzenabstand schroten?

Benutzeravatar
joerg74
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 146
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 09:22
Wohnort: Alverskirchen

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1278

Beitrag von joerg74 » Freitag 26. März 2021, 13:47

Servus, ich schrote das einfach mit (unvermengt).
Hobbybrauer aus Alverskirchen

hobipivo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag 5. November 2019, 17:37
Wohnort: Ludmannsdorf (Kärnten)

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1279

Beitrag von hobipivo » Freitag 26. März 2021, 14:03

Hans A. hat geschrieben:
Freitag 26. März 2021, 12:59
Hallo zusammen, kurze Frage: Wie geht ihr beim Schroten von Weizen- und Roggenmalz vor? Separat schroten mit ggf. geändertem Walzenabstand? Oder einfach mit dem Gerstenmalz vermengen und "normal" auf 1,4-1,6mm Walzenabstand schroten?
Hallo,
schrote das Weizenmalz ebenfalls mit der gleichen Einstellung.
Gruß
Christian
Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll!

mavs2412
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 27. September 2020, 07:36
Wohnort: Lengede

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1280

Beitrag von mavs2412 » Samstag 24. April 2021, 11:32

Moin zusammen! Ich lasse den Thread mal aufleben, in der Hoffnung, das jemand das gleiche Problem wie ich hat (bzw. eine Lösung kennt, Probleme wünsch ich natürlich niemandem):
Ich habe jetzt 2 Sude im BM 50+ hinter mir. Ich habe jeweils das kurze Malzrohr verwendet, da ich als Anfänger im Fall eines Fehlschlags nicht so viel wegkippen wollte (ging aber an sich beide Male gut).
Was mich echt stört und wofür ich keine Lösung habe ist
A) dass ich keine 5kg Schüttung auf 1,4mm geschrotet im kurzen Malzrohr untergebracht bekomme, ohne Probleme beim Umrühren zu kriegen, sprich das Ding ist rappeldicke voll und
B) vermutlich bedingt durch A): die Sudhausausbeute lag jeweils bei ca 46%. Die gewünschte Stammwürze von 12°P hab ich jeweils um gut 1°P verfehlt.
Hat jemand andere Erfahrungen mit dem kurzen Malzrohr im BM50?
Wieviel Schüttung bekommt man dort sinnvollerweise rein, sodass man am Ende auch ca. 20l Ausschlagwürze bekommt?
Ich möchte eigentlich keine großen Tricksereien anfangen wie Malzrohr drehen etc.
Vielen Dank im Voraus, schönes Wochenende und allzeit gut Sud,
Chris :-)
Viele Grüße,
Chris :Greets

mrhyde
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 258
Registriert: Mittwoch 7. Juni 2017, 14:16

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1281

Beitrag von mrhyde » Samstag 24. April 2021, 11:53

mavs2412 hat geschrieben:
Samstag 24. April 2021, 11:32
Moin zusammen! Ich lasse den Thread mal aufleben, in der Hoffnung, das jemand das gleiche Problem wie ich hat (bzw. eine Lösung kennt, Probleme wünsch ich natürlich niemandem):
Ich habe jetzt 2 Sude im BM 50+ hinter mir. Ich habe jeweils das kurze Malzrohr verwendet, da ich als Anfänger im Fall eines Fehlschlags nicht so viel wegkippen wollte (ging aber an sich beide Male gut).
Was mich echt stört und wofür ich keine Lösung habe ist
A) dass ich keine 5kg Schüttung auf 1,4mm geschrotet im kurzen Malzrohr untergebracht bekomme, ohne Probleme beim Umrühren zu kriegen, sprich das Ding ist rappeldicke voll und
B) vermutlich bedingt durch A): die Sudhausausbeute lag jeweils bei ca 46%. Die gewünschte Stammwürze von 12°P hab ich jeweils um gut 1°P verfehlt.
Hat jemand andere Erfahrungen mit dem kurzen Malzrohr im BM50?
Wieviel Schüttung bekommt man dort sinnvollerweise rein, sodass man am Ende auch ca. 20l Ausschlagwürze bekommt?
Ich möchte eigentlich keine großen Tricksereien anfangen wie Malzrohr drehen etc.
Vielen Dank im Voraus, schönes Wochenende und allzeit gut Sud,
Chris :-)
Ich kann jetzt leider nicht viel zum kurzen Malzrohr beim BM50 sagen. Ich habe einen BM20. Dort bekomme ich in das Malzrohr gut 6 kg rein. Allerdings lege ich am Anfang erst einmal weniger wasser vor. Dann rühre ich das Malz etwas und bringe den oberen Filter drauf. Danach gebe ich das restliche Wasser hinzu und starte den Prozess.

Um Ausbeuten zu erhöhen hilft eine deutliche Verlängerung der Rastzeiten.

Ich nutze den Braumeister ohne die Originalsteuerung und bin gerade dabei für Craftbeerpi4 die Plugis auf den Braumeister zu optimieren. Beim letzten Sud hat der Timer noch nicht korrekt funtioniert und die beidne Rasten sind je ~55 Minuten, statt je 40 Minuten gelaufen. Die Ausbeute war deutlich höher und ich habe dann mit Wasser verdpünnt, um auf die Zielstammwürze zu kommen. So bekomme ich aus einem 20er Braumeister bis zu 28 Liter mit 12°P.

Das sollte beim 50er auch funktionieren.
Braumeister 20 | Gärung: SS Brewtech 7 Gal BME | Speidel 30 Liter (Konus)
https://github.com/avollkopf

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7883
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1282

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 24. April 2021, 12:47

Damals hatte ich einen (alten) BM50 und habe auch ein paar Sude mit dem kurzen Malzrohr gebraut.
Ich habe mal die alten Brauprotokolle durchwühlt. Deine SHA von 46% klingt "normal". Die Schüttungen lagen bei mir zwischen 4,4 und 5Kg.
Ich erinnere mich daran, dass die oberste Schicht des Malzes bei einigen Suden beim Verschließen des Malrohres trocken war. Umrühren ging nur bei kleinen Schüttungen. Anfangs habe ich schrittwese eingemaischt, damit sich das Malz im unteren Teil des Malzrohres gut vollsaugen kann. Später habe ich das Malzrohr komplett trocken befüllt und verschlossen. Danach den BM50 langsam befüllt, um Plätschern zu vermeiden und dem Malz zeit zu geben sich vollzusaugen.
Die SHA war bei allen meinen Suden mit dem kurzen Malzrohr unterirdisch. Eine Spanne von 41% bis 53%. Mit dem großen Malzrohr lag ich im Schnitt bei 55-62% (mit unkalkulierbaren Ausreißern nach oben oder unten).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

mavs2412
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 27. September 2020, 07:36
Wohnort: Lengede

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1283

Beitrag von mavs2412 » Samstag 24. April 2021, 13:07

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 24. April 2021, 12:47
Damals hatte ich einen (alten) BM50 und habe auch ein paar Sude mit dem kurzen Malzrohr gebraut.
Ich habe mal die alten Brauprotokolle durchwühlt. Deine SHA von 46% klingt "normal". Die Schüttungen lagen bei mir zwischen 4,4 und 5Kg.
Ich erinnere mich daran, dass die oberste Schicht des Malzes bei einigen Suden beim Verschließen des Malrohres trocken war. Umrühren ging nur bei kleinen Schüttungen. Anfangs habe ich schrittwese eingemaischt, damit sich das Malz im unteren Teil des Malzrohres gut vollsaugen kann. Später habe ich das Malzrohr komplett trocken befüllt und verschlossen. Danach den BM50 langsam befüllt, um Plätschern zu vermeiden und dem Malz zeit zu geben sich vollzusaugen.
Die SHA war bei allen meinen Suden mit dem kurzen Malzrohr unterirdisch. Eine Spanne von 41% bis 53%. Mit dem großen Malzrohr lag ich im Schnitt bei 55-62% (mit unkalkulierbaren Ausreißern nach oben oder unten).
Ok, das beruhigt mich ein Stück weit. Dann scheine ich ja keinen Fehler im Brauprozess zu haben, sondern es liegt an der Hardware an sich. Trotzdem irgendwie unbefriedigend, wenn mit dem kurzen Malzrohr so unterschiedliche Resultate im Vergleich zum normalen Rohr erzielt werden.
Vielleicht schreib ich nochmal Herrn Dürr von Speidel an und frage ihn, ob er da noch eine Idee hat oder es tatsächlich normal ist. Von der Artikelbeschreibung auf der Speidelhomepage liest es sich ja so, als ob man mit dem kurzen Malzrohr einfach alles halbiert und damit quasi zur halben Biermenge im Vergleich zum großen Malzrohr kommt. Dem ist aber scheinbar nicht so.
Nochmals danke für die Rückmeldung :thumbsup
Viele Grüße,
Chris :Greets

mavs2412
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 27. September 2020, 07:36
Wohnort: Lengede

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1284

Beitrag von mavs2412 » Montag 3. Mai 2021, 18:05

Ich habe mal Kontakt mit Speidel aufgenommen.
Also: Angeblich hat man im Werk getestet, dass bis zu 6kg in das kurze Malzrohr passen. Ich halte das für völlige Utopie! Aber nun gut, das war deren Antwort.
Zur Sudhausausbeute möchte ich aus der Antwortmail zitieren (welche sicher aber auf das große Malzrohr bezieht). Meine Frage war:
„Meine Sudhausausbeute lag bei meinen ersten beiden Suden bei lediglich 46%. Die meisten Rezepte für den Braumeister rechnen mit einer Ausbeute von 55-60%, wovon ich weit entfernt bin. Ist das beim kurzen Malzrohr normal bzw. wie erreiche ich eine höhere Ausbeute ohne manuell eingreifen zu müssen? Viele Nutzer berichten von drehen des Malzrohres in den Pumpenpausen und von nochmaligem Durchrühren während der Pausen. Das kann ja aber wirklich nicht Sinn eines solchen Gerätes sein.“
Antwort: „ Nein ein Durchrühren ist hier nicht gewünscht. Wenn man hier das Malz grob schrotet ( 1,6mm) und entsprechend einmal eines unserer Rezepte braut – ich empfehle Festbier mit 55L beginnt und ca. 4-5 L nachschwänzt bei aushängendem Malz Rohr. Zudem noch ein Tipp von mir: Einmal beim herausnehmen des Malz Rohres die oberen Siebe raus nehmen und dann das ganze wieder eintauchen.
Somit wird dies nochmal durchspült – ich selbst mache dies ca. 3 mal dann lass ich es abtropfen und schwänze an.
Somit bekommt man nochmal mehr Zucker raus.“

Ich hätte mir zwar eine gehaltvollere Antwort gewünscht, aber nun gut, vielleicht hilft es jemandem hier.
Viele Grüße,
Chris :Greets

Damasus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Freitag 21. April 2017, 09:33
Wohnort: Trier

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1285

Beitrag von Damasus » Mittwoch 5. Mai 2021, 19:14

Liebe BM-Gemeinde,

auch ich freue mich über meinen neuen BM 50 (2021er Modell). Heute kam die Abpumpvorrichtung nachträglich geliefert. Ist es korrekt, dass der zweite Nippel (für die Ansaugung) nur mit etwas Kraft unter die Heizspirale angebracht/gedrückt werden kann?
IMG_2911.jpg
Viele Grüße,
Ruven
Bier kalt stellen ist auch irgendwie kochen.

mavs2412
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 27. September 2020, 07:36
Wohnort: Lengede

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1286

Beitrag von mavs2412 » Mittwoch 5. Mai 2021, 19:34

Ich hab auch nochmal eine ganz blöde Frage :redhead
Mir ist beim Auseinanderbauen der Pumpe des BM 50 (Vorgängerversion zum aktuellen Modell) ein schwarzer Dichtungsring rausgefallen. Jetzt bin ich mir unsicher ob ich den an der richtigen Stelle wieder eingesetzt habe. Bilder konnte ich im Netz nicht finden. Könnte mir jemand ein Bild der aufgeschraubten Pumpe hochladen und zeigen, wo das Ding hingehört? Nicht, dass ich da beim nächsten Brautag irgendwo eine Pfütze bei den elektrischen Teilen habe :Ahh
Viele Grüße,
Chris :Greets

whatwouldjesusbrew
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 373
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1287

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Donnerstag 6. Mai 2021, 14:02

https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... d&tid=7549

Bei Antwort drei siehst du beim oberen Foto ganz oben, wo der schwarze Ring liegt
cheers, Bene

mavs2412
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 27. September 2020, 07:36
Wohnort: Lengede

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1288

Beitrag von mavs2412 » Freitag 7. Mai 2021, 14:50

Super, vielen Dank! 🙂
Viele Grüße,
Chris :Greets

Prototyp_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 15:38

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1289

Beitrag von Prototyp_Brauer » Donnerstag 27. Mai 2021, 19:30

Erhöhung der STW/Biermenge - Meine Ideen:

Ich braue mit dem BM20+ mit Low Oxygen Set. Zuletzt habe ich mit 2h Maischen, wenig Nachguss (3L) und 90min Kochen 13.5° Plato erreicht. Das bisher höchste der Gefühle.

Nun habe ich zwei Ideen zur Erhöhung der STW resp. Biermenge resp. Zeitersparnis (kürzer Maischen / Kochen):

1. Malzrohr nur mit Basismalz füllen, Caramalze im Nachgusswasser ziehen lassen. So könnte ich die Gesamtschüttungsmenge um den Prozentsatz der Caramalze erhöhen. Evtl. etwas mehr Cara als sonst um Verluste aufgrund schlechterer Ausbeite beim "ziehen lassen" und Verluste im Treber auszugleichen. Evtl. Nachguss aufteilen: Erster Teil mit Cara-Auszug, zweiter Teil nur Wasser (um weniger Cara-Auszug im Treber zu lassen).

UND / ODER

2. Zusätzlich zur Schüttung im Malzrohr beim Maischen noch 2-4 kleine Säckchen a ca. 100gr Malz zwischen Malzrohr und Aussenwand hängen. Evtl. nur die Caramalze wegen der schlechteren Durchspühlung.

Was haltet ihr davon? Wenn da nicht eindeutig was dagegen spricht werde ich sowas mal ausprobieren.

Gruß Manuel

whatwouldjesusbrew
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 373
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1290

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Donnerstag 27. Mai 2021, 20:08

Prototyp_Brauer hat geschrieben:
Donnerstag 27. Mai 2021, 19:30
Erhöhung der STW/Biermenge - Meine Ideen:

Ich braue mit dem BM20+ mit Low Oxygen Set. Zuletzt habe ich mit 2h Maischen, wenig Nachguss (3L) und 90min Kochen 13.5° Plato erreicht. Das bisher höchste der Gefühle.

Nun habe ich zwei Ideen zur Erhöhung der STW resp. Biermenge resp. Zeitersparnis (kürzer Maischen / Kochen):

1. Malzrohr nur mit Basismalz füllen, Caramalze im Nachgusswasser ziehen lassen. So könnte ich die Gesamtschüttungsmenge um den Prozentsatz der Caramalze erhöhen. Evtl. etwas mehr Cara als sonst um Verluste aufgrund schlechterer Ausbeite beim "ziehen lassen" und Verluste im Treber auszugleichen. Evtl. Nachguss aufteilen: Erster Teil mit Cara-Auszug, zweiter Teil nur Wasser (um weniger Cara-Auszug im Treber zu lassen).

UND / ODER

2. Zusätzlich zur Schüttung im Malzrohr beim Maischen noch 2-4 kleine Säckchen a ca. 100gr Malz zwischen Malzrohr und Aussenwand hängen. Evtl. nur die Caramalze wegen der schlechteren Durchspühlung.

Was haltet ihr davon? Wenn da nicht eindeutig was dagegen spricht werde ich sowas mal ausprobieren.

Gruß Manuel
Um was geht es dir denn jetzt genau, Erhöhung der Stammwürze oder der Menge? Welche Menge erreichst du denn? Höhere Stammwürzen sind problemlos erreichbar (habe gerade kürzlich ein DIPA mit 16,5°P SW gebraut), und mit dem LOB-Set bekomme ich ohne größere Anstrengung 25-26 Liter bei 12°P raus (was immerhin 30% mehr ist, als der Name "Braumeister 20" suggeriert :P ). Wichtig ist m.E.n. das richtige Schrotmaß, gründliches Einmaischen und optimale Wasservorbereitung.

Die Idee mit den Säckchen hatte ich auch schon, allerdings um höhere Mengen Röstmalz einsetzen zu können (und eben nur ein Viertelstündchen mitziehen zu lassen). Spricht denke ich nichts dagegen, wenn der Sack dicht und gut befestigt ist. Beim nächsten Schwarzbier werde ich das ausprobieren und kann dann gerne berichten.
cheers, Bene

Prototyp_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 15:38

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1291

Beitrag von Prototyp_Brauer » Donnerstag 27. Mai 2021, 22:25

whatwouldjesusbrew hat geschrieben:
Donnerstag 27. Mai 2021, 20:08
Um was geht es dir denn jetzt genau, Erhöhung der Stammwürze oder der Menge? Welche Menge erreichst du denn? Höhere Stammwürzen sind problemlos erreichbar (habe gerade kürzlich ein DIPA mit 16,5°P SW gebraut), und mit dem LOB-Set bekomme ich ohne größere Anstrengung 25-26 Liter bei 12°P raus (was immerhin 30% mehr ist, als der Name "Braumeister 20" suggeriert :P ). Wichtig ist m.E.n. das richtige Schrotmaß, gründliches Einmaischen und optimale Wasservorbereitung.

Die Idee mit den Säckchen hatte ich auch schon, allerdings um höhere Mengen Röstmalz einsetzen zu können (und eben nur ein Viertelstündchen mitziehen zu lassen). Spricht denke ich nichts dagegen, wenn der Sack dicht und gut befestigt ist. Beim nächsten Schwarzbier werde ich das ausprobieren und kann dann gerne berichten.
Hauptsächlich um die STW, von 16.5°P mit LOB konnte ich bisher nur träumen. Das höchste bisher war wie gesagt 13.5, das war mit einer Schüttung von 6kg Gerstenmalz (davon 10% Cara), Walzenabstand ca. 1.55mm unkonditioniert, Hauptguss LOB-bedingt 28L, Nachguss 3L, Maische PH 5.5

Was waren denn deine Parameter beim DIPA?

whatwouldjesusbrew
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 373
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1292

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Freitag 28. Mai 2021, 11:17

Prototyp_Brauer hat geschrieben:
Donnerstag 27. Mai 2021, 22:25
whatwouldjesusbrew hat geschrieben:
Donnerstag 27. Mai 2021, 20:08
Um was geht es dir denn jetzt genau, Erhöhung der Stammwürze oder der Menge? Welche Menge erreichst du denn? Höhere Stammwürzen sind problemlos erreichbar (habe gerade kürzlich ein DIPA mit 16,5°P SW gebraut), und mit dem LOB-Set bekomme ich ohne größere Anstrengung 25-26 Liter bei 12°P raus (was immerhin 30% mehr ist, als der Name "Braumeister 20" suggeriert :P ). Wichtig ist m.E.n. das richtige Schrotmaß, gründliches Einmaischen und optimale Wasservorbereitung.

Die Idee mit den Säckchen hatte ich auch schon, allerdings um höhere Mengen Röstmalz einsetzen zu können (und eben nur ein Viertelstündchen mitziehen zu lassen). Spricht denke ich nichts dagegen, wenn der Sack dicht und gut befestigt ist. Beim nächsten Schwarzbier werde ich das ausprobieren und kann dann gerne berichten.
Hauptsächlich um die STW, von 16.5°P mit LOB konnte ich bisher nur träumen. Das höchste bisher war wie gesagt 13.5, das war mit einer Schüttung von 6kg Gerstenmalz (davon 10% Cara), Walzenabstand ca. 1.55mm unkonditioniert, Hauptguss LOB-bedingt 28L, Nachguss 3L, Maische PH 5.5

Was waren denn deine Parameter beim DIPA?
Was ich hier noch rauslesen kann: 6,3 kg Schüttung, davon 0,3 kg Sauermalz und 0,2 kg Best Special X, Rest Pale Ale Malz. Walzenabstand: eine DVD-Breite :) Maische pH stelle ich i.d.R. auf ca. 5,4 ein je nach Stil. Wasser fülle ich ca. 2 cm über das Malzrohr, eingemaischt bei 57°C, direkt hochgezogen auf 67°C Kombirast für 60 Minuten, nochmal direkt durchgeheizt auf 78°C und abgemaischt (ich meine ohne Nachguss - da nehme ich aber auch deutlich weniger als 3 Liter, wenn überhaupt). Kochdauer waren 90 Minuten. Bin zum Schluss auf 16,5°P gekommen, kann aber nicht mehr ersehen, welche Würzemenge zuletzt im Tank gelandet war.

Insgesamt muss man sagen, dass es zwar machbar ist, aber deutlich zu Lasten der Ausbeute (die eh schon nicht gut ist) geht. Daher braue ich eigentlich auch nur noch im Bereich zwischen 11°P-14°P, da bekomme ich ohne Aktionen wie Malzrohr drehen, ewig Maischen etc. solide und weitestgehend reproduzierbar meinen Brewbucket voll. Auf ein ordentliches Imperial Stout hätte ich zwar sehr Lust, das bleibt aber mit dem Braumeister tatsächlich Wunschdenken.
cheers, Bene

Prototyp_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 15:38

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1293

Beitrag von Prototyp_Brauer » Freitag 28. Mai 2021, 12:39

whatwouldjesusbrew hat geschrieben:
Freitag 28. Mai 2021, 11:17
...Walzenabstand: eine DVD-Breite :)...
Interessant, hab die DVD mal gemessen, die hat ca. 1,2mm. Hast du konditioniert? Sonst wurde hier im Thread ja eher eine grobe Schrotung um die 1,6mm empfohlen.

Jedenfalls danke für deine Ausführungen, ich werd's auch mal in die Richtung versuchen.

gnosos

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1294

Beitrag von gnosos » Freitag 28. Mai 2021, 12:56

Beim mehrmaligen hochziehen des Malzrohres geht aber auch ordentlich Sauerstoff rein. Ich habe Angst, dass das zu Lasten der Qualität geht.

Generell habe ich mittlerweile lieber weniger Ausbeute und Ausschlag, dafür aber ein ordentliches Bier. Meine ganz persönliche Erfahrung mit dem ganzen LowOx-Equipment ist, dass die Biere generell langweiliger schmecken und die Führung des Sudes wegen der vollen Malzrohre komplizierter wird. Mir gibt der Umstand recht, dass ich seither bei den Staatsmeisterschaften nichts mehr gerissen habe.

Ich bin daher zur alten Führung zurück gekehrt. Aufpassen, dass nichts plätschert, Sud so wenig wie möglich bewegen (auch bei Gärung/Abfüllung) und einfach hygienisch arbeiten. Der Ausschlag ist nicht weltbewegend (50 Liter erreiche ich nie, es sind eher 40). Die Ausbeute ist bekanntermaßen nicht gerade super. Aber das Bier ist besser.

M79576
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 145
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 11:16

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1295

Beitrag von M79576 » Sonntag 30. Mai 2021, 19:03

Prototyp_Brauer hat geschrieben:
Donnerstag 27. Mai 2021, 19:30
Erhöhung der STW/Biermenge - Meine Ideen:

Ich braue mit dem BM20+ mit Low Oxygen Set. Zuletzt habe ich mit 2h Maischen, wenig Nachguss (3L) und 90min Kochen 13.5° Plato erreicht. Das bisher höchste der Gefühle.

Nun habe ich zwei Ideen zur Erhöhung der STW resp. Biermenge resp. Zeitersparnis (kürzer Maischen / Kochen):

1. Malzrohr nur mit Basismalz füllen, Caramalze im Nachgusswasser ziehen lassen. So könnte ich die Gesamtschüttungsmenge um den Prozentsatz der Caramalze erhöhen. Evtl. etwas mehr Cara als sonst um Verluste aufgrund schlechterer Ausbeite beim "ziehen lassen" und Verluste im Treber auszugleichen. Evtl. Nachguss aufteilen: Erster Teil mit Cara-Auszug, zweiter Teil nur Wasser (um weniger Cara-Auszug im Treber zu lassen).

UND / ODER

2. Zusätzlich zur Schüttung im Malzrohr beim Maischen noch 2-4 kleine Säckchen a ca. 100gr Malz zwischen Malzrohr und Aussenwand hängen. Evtl. nur die Caramalze wegen der schlechteren Durchspühlung.

Was haltet ihr davon? Wenn da nicht eindeutig was dagegen spricht werde ich sowas mal ausprobieren.

Gruß Manuel
Hallo,
ich mache das aus verschiedenen Gründen so....
Vorgehensweise bei Wunsch nach mehr Würze oder höherer Konzentration und Reduktion des Oxidationsrisikos auch ohne Schwimmdeckel?


Mit einem ‚Doppelsud‘ lässt sich die Maischarbeit ausserdem kreativer gestalten.
Das meiste davon wurde in diesem Thread schon mal irgendwo gesagt. (Bloß nicht von jedem!)
Ich verwende den BM10, da gibt es keinen Schwimmdeckel. Das meisten Arbeitsschritte lassen sich sicher auf den BM 20 übertragen.

Nachteil: Brautag dauert etwa 1 Stunde länger. Die SHA verschlechtert sich möglicherweise (mir egal bei den kleinen Mengen).
Beim Doppelsud reduziere ich auf 80-85% der von Speidel angegebene Malzmengen, ausprobieren!

2 Maischprogramme eingeben: Das erste stoppt bei 74 °C. Das zweite Programm beginnt mit der gewünschten Einmaischtemperatur des 2ten Sudes, die nicht unbedingt identisch mit der des ersten Suds sein muss. Dazu unten ein Beispiel.
Erster Sud: Einmaischen, dann mit Brauwasser bis über den Rand des Malzrohrs auffüllen. Der BM ist dann so voll, das zwischen Würze und Deckel nur ein kleiner Zwischenraum bleibt. Die Oberflächenbewegung ist minimal. Damit und dem kleinen ‚Kopfraum‘ wird das Oxidationsrisisko reduziert.

Nach der Verzuckerungsrast bei 72-74 Grad, Nachguss mit kaltem Brauwasser, Malzrohr entnehmen. Eventuell mit kaltem Brauwasser Abkühlung auf Einmaischtemperatur beschleunigen. Hilfreich ist es vorab mit dem Mischungskreuz benötigte Volumina für die kontrollierte Abkühlungauf Einmaischtemperatur zu berechnen.
Möglicherweise muss man kurzzeitig von der verdünnten Würze etwas aus dem BM entnehmen um problemlos die zweite Malzmenge einschütten zu können. Würze wieder hinzufügen und mit dem zweiten Maischprogramm fortfahren.
Spätesten mit den 2ten Nachgüssen ist der BM zu voll zum Kochen, so dass man einen Teil der Würze entnehmen muss und z.B. parallel kochen kann. Wenn währends des Kochens im BM das Volumen abgenommen hat, diese Würze wieder hinzufügen.

Ein Beispiel für ‚angenäherte Dekoktion‘: Falls nicht bekannt, empfehlenswert ist der Artikel ‚Kreativer Maischen‘ von Dr. B. Sacher (z.B. auf der ‚Grad Plato Website‘ unter Brauwissen)
Erstes Maischprogramm: Eiweissrast, u.a. weil ich von der Würze aus dem ersten Sud einen Teil für einen Hefestarter abzweige, dann Maltose- und Verzuckerungsrast.
Zweites Maischprogramm: Einmaischen bei z.B. 62 Grad usw.

Mengenbeispiel:
Beim BM 10 erhält man beim einfachen Maischen mit etwa 2,5 kg Malz so etwa ca. 11 bis 12 Liter Würze mit 11-12,5 Grad Plato. Beim Doppelsud mit 4,3 kg Malz sind das z.B. ca. 14 Liter mit etwa 18 Grad Plato, plus ca. 1,5 Liter Würze ca. 10 Brix für den Hefestarter.
Mit geringerenvolumina Nachguss erreicht man leicht über Konzentationen jenseits von 20 Grad Plato.

Viel Spass beim kreativen Maischen im BM!
Und wenn im Forum zum xten Male das hohe Oxididationsrisiko im BM beklagt wird, …...dann einfach mal entspannt zurücklehnen! Auch ohne Schwimmdeckel.

Grüße,

Michael

Jan82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 372
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1296

Beitrag von Jan82 » Dienstag 15. Juni 2021, 20:36

Moin moin!
Ich fürchte dass ich am Wochenende mal wieder unfreiwillig ein "hidden feature" des BM kennen gelernt habe, vielleicht könnt ihr mir verraten ob ich falsch liege.
Nach dem Maischen habe ich mir relativ viel Zeit für die Nachgüsse genommen, das Malzrohr entfernt, gereinigt und nochmal neu befüllt, um nach zwei Maischvorgängen einen hohen Stammwürzegehalt zu erreichen.
Ich hatte angenommen, dass der BM nach der letzten Rast des ersten Durchgangs (70°C, 1 Minute) diese Temperatur hält, während ich Nachgüsse gebe etc. Während dieser Zeit zeigt der BM ja aber leider keine Temperatur auf dem Display an, so dass ich einfach darauf vertraut habe, dass es wohl so sein wird. Leider weit gefehlt: Als ich fertig mit dem Einmaischen war habe ich das Programm abgebrochen, und das zweite eingespeicherte Programm gestartet (was letztlich gleich war, aber die letzte Rast bei 78°C haben sollte.
Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass der BM scheinbar weiter hoch geheizt hatte, obwohl ich den Programmschritt "Hopfenkochen starten" noch gar nicht bestätigt hatte. Ich war zwar trotz kühlerer Nachgüsse bei 76°C als das zweite Programm gestartet hat.
Die Temperatur ist zwar einigermaßen schnell runter gegangen, aber insgesamt war ich rund 10 Minuten über der eigentlichen Kombi-Rast Temperatur.
Ist es also wirklich so, dass der BM schonmal ungefragt weiter hoch heizt? Hätte das erste Programm natürlich direkt abbrechen können, hätt ich das geahnt...

Meine gerade gemessene Schnellvergärprobe lässt vermuten, dass dabei einiges an unvergärbarem Extrakt entstanden sein muss: Scheinbarer Endvergärgrad liegt bei 69,1% (mit der US-05 vergören). Der Zusammenhang wird richtig sein oder?

Immer mal was Neues :)
Jan

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7883
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1297

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 15. Juni 2021, 22:42

Jan82 hat geschrieben:
Dienstag 15. Juni 2021, 20:36
Ist es also wirklich so, dass der BM schonmal ungefragt weiter hoch heizt? Hätte das erste Programm natürlich direkt abbrechen können, hätt ich das geahnt...
Jepp. Das ist ein Feature der schwarzen Steuerung mit Touch Display. Wenn beim Läutern, oder wobei auch immer, ungünstig ein Tropfen Wasser oder Würze über das Touchpanel läuft, dann "klickt" der auf seinem Weg nach Unten irgendwelche Buttons. Heizung ein bei leerem Behälter, Pumpe ein nach dem Wirlpool, Abbrechen und OK mitten während des Programms. Alles schon gehabt, damals.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Jan82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 372
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1298

Beitrag von Jan82 » Dienstag 15. Juni 2021, 22:54

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 15. Juni 2021, 22:42
Jan82 hat geschrieben:
Dienstag 15. Juni 2021, 20:36
Ist es also wirklich so, dass der BM schonmal ungefragt weiter hoch heizt? Hätte das erste Programm natürlich direkt abbrechen können, hätt ich das geahnt...
Jepp. Das ist ein Feature der schwarzen Steuerung mit Touch Display. Wenn beim Läutern, oder wobei auch immer, ungünstig ein Tropfen Wasser oder Würze über das Touchpanel läuft, dann "klickt" der auf seinem Weg nach Unten irgendwelche Buttons. Heizung ein bei leerem Behälter, Pumpe ein nach dem Wirlpool, Abbrechen und OK mitten während des Programms. Alles schon gehabt, damals.
Na klasse... Aber tatsächlich glaub ich das war garnicht das Problem, denn das Programm stand die ganze Zeit auf "Hopfenkochen starten?" und wurde auch nicht verändert. Ich hatte mich eher gefragt ob der BM trotzdem irgendwie hoch heizt nach der letzten Rast, also ganz "bewusst" und ohne Bedienfehler durch Tropfen...

hobipivo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Dienstag 5. November 2019, 17:37
Wohnort: Ludmannsdorf (Kärnten)

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1299

Beitrag von hobipivo » Mittwoch 16. Juni 2021, 07:44

Jan82 hat geschrieben:
Dienstag 15. Juni 2021, 20:36
Ich fürchte dass ich am Wochenende mal wieder unfreiwillig ein "hidden feature" des BM kennen gelernt habe, vielleicht könnt ihr mir verraten ob ich falsch liege.
Hallo Jan,

Der Braumeister versucht die letzte Rasttemperatur zu halten.
Erklärungsversuch:
Während des „Abläuterns“ ist die Umwälzpumpe abgeschaltet!
Die Temperatur sinkt und die Heizung wird eingeschaltet. Die erhitzte Würze steigt seitlich auf und mittig (wo sich der Fühler befindet) (+ kühlere Nachgüsse) abgekühlt ab. Dies führt zu einem Temperaturunterschied, welcher nach aktivieren des Würzekochens und Einschaltung der Pumpe bei mir ca. 2-3°C ausmachen kann, was im Normalbetrieb kein Problem darstellt.

In deinem besonderen Fall: Programm abbrechen!

Gruß
Christian
Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll!

Jan82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 372
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Speidel Braumeister Tuning Tipps / Suhausausbeute / Reinigen

#1300

Beitrag von Jan82 » Mittwoch 16. Juni 2021, 08:02

hobipivo hat geschrieben:
Mittwoch 16. Juni 2021, 07:44
Jan82 hat geschrieben:
Dienstag 15. Juni 2021, 20:36
Ich fürchte dass ich am Wochenende mal wieder unfreiwillig ein "hidden feature" des BM kennen gelernt habe, vielleicht könnt ihr mir verraten ob ich falsch liege.
Hallo Jan,

Der Braumeister versucht die letzte Rasttemperatur zu halten.
Erklärungsversuch:
Während des „Abläuterns“ ist die Umwälzpumpe abgeschaltet!
Die Temperatur sinkt und die Heizung wird eingeschaltet. Die erhitzte Würze steigt seitlich auf und mittig (wo sich der Fühler befindet) (+ kühlere Nachgüsse) abgekühlt ab. Dies führt zu einem Temperaturunterschied, welcher nach aktivieren des Würzekochens und Einschaltung der Pumpe bei mir ca. 2-3°C ausmachen kann, was im Normalbetrieb kein Problem darstellt.

In deinem besonderen Fall: Programm abbrechen!

Gruß
Christian
Hallo Christian, danke für Deine Antwort!
Das klingt plausibel für mich. Insbesondere passt das auch dazu, dass ich mir beim Einmaischen der zweiten Ladung natürlich Zeit gelassen habe. Mit Temperaturfühler in der Mitte des "abkühlenden Malzes" und den Heizspiralen außerhalb des Malzrohres, wird natürlich ordentlich hochgeheizt worden sein. Man lernt nie aus...wenn mir solch ein Sud wieder mal bevorsteht, weiß ich was zu tun ist :)
Besten Dank!
Jan

Antworten