Hopfenseihen heiß in Gäreimer

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Benutzeravatar
Toastmän
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Montag 5. Januar 2015, 12:10
Wohnort: Hildesheim

Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#1

Beitrag von Toastmän » Dienstag 15. März 2016, 23:21

Hallo Braugemeinde,
mal eine Frage zur Temperaturbeständigkeit von Gäreimern: Ich überlege das Hopfenseihen direkt in den Gäreimer durchzuführen, also direkt nach dem Kochen. Es ist ein 0815-Gärfass von HOM (http://www.hobbybrauerversand.de/Brau-u ... r-30-Liter), lebensmittelecht. Der Schlauch ist aus Silikon und hält die Temperatur, der Eimer auch?
Danke für Antworten

Viele Grüße
Hendrik

raistlin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 335
Registriert: Samstag 19. September 2015, 07:30
Wohnort: Neuss

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#2

Beitrag von raistlin » Dienstag 15. März 2016, 23:28

Die Frage wurde hier schon sehr oft gestellt.
Du solltest den Sud nicht direkt in den Gäreimer ablassen. Dabei können Weichmacher in dein Bier übergehen. Zudem kann es deinen Eimer zerlegen. Die meisten Gäreimer sind bis 70 Grad temperaturbeständig.
Wie es bei diesen günstigen "ich sag mal Mayonaiseeimern" aussieht, weiß ich nicht.

Lass ihn erst mal abkühlen und füll dann um.

Gruß
Zuletzt geändert von raistlin am Dienstag 15. März 2016, 23:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2730
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#3

Beitrag von hyper472 » Dienstag 15. März 2016, 23:30

viewtopic.php?f=22&t=7699

Lass es lieber, es geht um die Gesundheit!

Edit: Du hast zwar einen anderen Eimer, aber die Problematik der reduzierten Stabilität durch Hitzeeinwirkung dürfte ähnlich sein.
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
PsychoBrew
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 63
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 09:04

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#4

Beitrag von PsychoBrew » Mittwoch 16. März 2016, 10:44

Ich lasse es immer heiß in den Gäreimer und kühle es dort direkt mit meinem Würzekühler.
Hatte bis jetzt keine Probleme mit meinen Gäreimern dadurch. :-)

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#5

Beitrag von cyme » Mittwoch 16. März 2016, 10:49

Wenn ich mich recht erinnere, ist der Gäreimer aus (HD)PE, also ohne Weichmacher. Wegen der Hitze würde ich halt sehr vorsichtig beim Bewegen sein, das Ding ist im Vergleich zu anderen Gärfässern (Speidel) schon recht dünn und labil.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2022
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#6

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 16. März 2016, 11:08

Ich mache das immer so und hatte noch nie Probleme
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#7

Beitrag von haemmi » Mittwoch 16. März 2016, 11:40

Ich meine, diese Gäreimer sind aus PP (meine jedenfalls). Das Material soll 100 Grad aushalten können. Ich traue aber den PVC-Auslaufhähnen nicht. Dies habe ich lieber durch Edlstahlhähne (1/2 Zoll) und Tankdurchführungen aus Messing (3/4 x 1/2 Zoll) ersetzt. Das hat bisher keinerlei Probleme gegeben.

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#8

Beitrag von cerveceriasultana » Mittwoch 16. März 2016, 11:54

Also meiner von Gastro brauen ist aus PP.
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#9

Beitrag von cyme » Mittwoch 16. März 2016, 11:56

In dem Fall ist es mit der Hitze nicht so wild: "Polypropylen lässt sich dauerhaft zwischen 0 und 100 °C verwenden."

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#10

Beitrag von schwarzwaldbbq » Mittwoch 16. März 2016, 11:59

haemmi hat geschrieben:Ich meine, diese Gäreimer sind aus PP (meine jedenfalls). Das Material soll 100 Grad aushalten können. Ich traue aber den PVC-Auslaufhähnen nicht. Dies habe ich lieber durch Edlstahlhähne (1/2 Zoll) und Tankdurchführungen aus Messing (3/4 x 1/2 Zoll) ersetzt. Das hat bisher keinerlei Probleme gegeben.
Hast Du dazu die vorhandene Bohrung im Eimer benutzt ? (Lt. HuM 25 mm) oder neue Eimer ohne Bohrung verwendet und neu gebohrt?
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

abdulson
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2015, 08:23
Wohnort: Zirndorf

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#11

Beitrag von abdulson » Mittwoch 16. März 2016, 12:02

Ich nutze diese lebensmittelechten Eimer aus PP.

http://www.auer-packaging.de/de/pdf.php ... 29&lang=de


Bisher keine Probleme.
Da ich von dem Eimer vor dem Abfüllen nochmals umschlauche, habe ich keine Auslaufhähne installiert.
Das Leben ist zu kurz um schlechtes Bier zu trinken

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#12

Beitrag von haemmi » Mittwoch 16. März 2016, 13:15

schwarzwaldbbq hat geschrieben:
haemmi hat geschrieben:Ich meine, diese Gäreimer sind aus PP (meine jedenfalls). Das Material soll 100 Grad aushalten können. Ich traue aber den PVC-Auslaufhähnen nicht. Dies habe ich lieber durch Edlstahlhähne (1/2 Zoll) und Tankdurchführungen aus Messing (3/4 x 1/2 Zoll) ersetzt. Das hat bisher keinerlei Probleme gegeben.
Hast Du dazu die vorhandene Bohrung im Eimer benutzt ? (Lt. HuM 25 mm) oder neue Eimer ohne Bohrung verwendet und neu gebohrt?
Ich habe die vorhandenen Löcher benutzt. Die müssen dann aber 27 mm gewesen sein. Die Eimer sind allerdings auch nicht von HuM. Du kannst Dir das ganze Gedöns allerding wirklich, wie schon erwähnt, sparen, wenn Du einen Eimer ohne Bohrung zum Hopfenseihen benutzt und später in einen mit Hahn zum Abfüllen umschlauchst. Würde ich wahrscheinlich jetzt so machen, wenn ich auch so lochfreie Eimer hätte, da ich inzwischen die Zuckergabe für die Nachgärung nicht mehr in die einzelne Flasche gebe, sondern für den ganzen Sud vorlege. Hat auch den oft unterschätzten Vorteil, daß man nicht in einen Eimer mit offenem Hahn abseihen kann (alles schon dagewesen bei mir).

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#13

Beitrag von schwarzwaldbbq » Mittwoch 16. März 2016, 13:52

haemmi hat geschrieben:Du kannst Dir das ganze Gedöns allerding wirklich, wie schon erwähnt, sparen, wenn Du einen Eimer ohne Bohrung zum Hopfenseihen benutzt

Ich dachte eher an's Läutern. da macht der Hahn Sinn...

Hast mal bitte ein Bild vom eingebauten Hahn ?

Wie hoch sitzt die Unterkante über dem Boden ?

Danke im Voraus

Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#14

Beitrag von haemmi » Mittwoch 16. März 2016, 14:37

schwarzwaldbbq hat geschrieben:Hast mal bitte ein Bild vom eingebauten Hahn ?

Wie hoch sitzt die Unterkante über dem Boden ?
Mache ich, komme aber erst am Wochenende dazu.

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#15

Beitrag von schwarzwaldbbq » Mittwoch 16. März 2016, 14:42

haemmi hat geschrieben:
schwarzwaldbbq hat geschrieben:Hast mal bitte ein Bild vom eingebauten Hahn ?

Wie hoch sitzt die Unterkante über dem Boden ?
Mache ich, komme aber erst am Wochenende dazu.
:thumbsup :thumbsup
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Toastmän
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Montag 5. Januar 2015, 12:10
Wohnort: Hildesheim

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#16

Beitrag von Toastmän » Mittwoch 16. März 2016, 23:08

Jawoll scheint ja ein Politikum zu sein. Ich hatte zwar gesucht aber nichts im Forum gefunden, sorry :redhead

Wegen des Eimers mache ich mir auch weniger Gedanken, es ist tatsächlich auch wegen des Hahns.

Mein Plan wär gewesen, einen Whirpool anzudrehen und den noch heißen Sud anschließend in die den Eimer umzufüllen, dort hätte ich ihn runtergekühlt. Jetzt zerstöre ich mir dem Würzekühler immer den Trubkegel, dass ist ne blöde Filterei.

Ok ich überleg also erstmal weiter, ob es mir das wert ist, danke für eure Anregungen!

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#17

Beitrag von schwarzwaldbbq » Mittwoch 16. März 2016, 23:13

Toastmän hat geschrieben:
Mein Plan wär gewesen, einen Whirpool anzudrehen und den noch heißen Sud anschließend in die den Eimer umzufüllen, dort hätte ich ihn runtergekühlt.
So machen wir es derzeit.
Ich überlege jetzt auch evtl. den Hahn (PVC) gegen Edelstahl zu tauschen.
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Brewtotype
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 239
Registriert: Donnerstag 17. September 2015, 22:50
Wohnort: Olching

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#18

Beitrag von Brewtotype » Mittwoch 16. März 2016, 23:52

Wobei PVC nicht gleich PVC ist.
Wäre wirklich interessant ob jemand etwas über die PVC-Zusammensetzung für den Lebensmittelbereich hat/findet (evtl. frag ich mal meine Werkstofftechnik Dozentin, die sollte ja evtl. Informationen diesbezüglich haben oder in den DIN-Normen mal schauen)
Gruß Daniel

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#19

Beitrag von Sura » Donnerstag 17. März 2016, 07:04

Ich seihe nach dem Whirlpool in den Gäreimer. Die Würze hat zu dem Zeitpunkt irgendwas zwischen 75°C-80°C. Im Gäreimer steht der Kühler, der Filter hängt am Kühler runter, und der Schlauch aus dem Kocher läuft in den Filter. (Den Filter habe ich nur dran, wenn zuviel Trub mitkommt.) Damit wird die Würze direkt gekühlt wenn sie im Eimer landet, und das plätschern über den Kühler belüftet dann zumindest die ersten Liter ordentlich.
Im Eimer habe ich dann von Anfang nur so um die ~45°C. Da sollte es keine Probleme mehr geben.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Toastmän
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Montag 5. Januar 2015, 12:10
Wohnort: Hildesheim

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#20

Beitrag von Toastmän » Freitag 18. März 2016, 19:59

Kurzer Nachsatz:
Ich hab Hom nochmal direkt angeschrieben, dort hieß es, dass "der Brau- und Gäreimer und der Auslaufhahn sind bis 100 Grad Celsius hitzebeständig" sind. Wem es weiterhilft :Wink
Ich denk ich probier das beim nächsten Sud aus. Schönen Dank für die Antworten!
Grüße
Hendrik

ChrisBe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 17. September 2015, 23:33
Wohnort: Wesseling

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#21

Beitrag von ChrisBe » Samstag 19. März 2016, 08:54

Ich habe mir die gleiche Frage seinerzeit auch einmal gestellt. Ich fülle nach dem Kochen / Whirlpool direkt in diesen Gärbottich um. Ich habe da bisher nie mehr als paar-und-siebzig Grad gemessen. Von daher meiner Meinung nach vollkommen unproblematisch :thumbsup

Grüße Christian
Grüße Christian

Life's too short to drink crappy beer!

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#22

Beitrag von haemmi » Samstag 19. März 2016, 12:48

schwarzwaldbbq hat geschrieben:
haemmi hat geschrieben:Du kannst Dir das ganze Gedöns allerding wirklich, wie schon erwähnt, sparen, wenn Du einen Eimer ohne Bohrung zum Hopfenseihen benutzt

Ich dachte eher an's Läutern. da macht der Hahn Sinn...

Hast mal bitte ein Bild vom eingebauten Hahn ?

Wie hoch sitzt die Unterkante über dem Boden ?

Danke im Voraus

Joe
Anbei die Bilder. Die Unterkante des Durchlasses des montierten Hahns steht bei mir 2 cm über dem Eimerboden. Bei den üblichen Gärfässern aus dem Baumarkt ist dies übrigens viel ungünstiger. Da sind es mindestens 5 cm. Und diese sind dann auch nicht aus PP, sondern nur aus PE.
Dateianhänge
P3190494.JPG
P3190492.JPG

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#23

Beitrag von schwarzwaldbbq » Samstag 19. März 2016, 14:16

Geiler Hahn.

Danke für die Bilder
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Proximus
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 584
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#24

Beitrag von Proximus » Samstag 19. März 2016, 14:47

schwarzwaldbbq hat geschrieben:Geiler Hahn.
Stimmt! :thumbup

@haemmi: verrätst Du uns, wo du den her hast?

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#25

Beitrag von haemmi » Samstag 19. März 2016, 16:20


Benutzeravatar
Percyval
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 124
Registriert: Mittwoch 28. Mai 2014, 08:06

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#26

Beitrag von Percyval » Samstag 19. März 2016, 20:27

Hi,

ja wirklich cooler Hahn! Verrätst Du auch wo Du die Adapterstücke und die Dichtung her hast? Hab sowas schon in diversen Baumärkten erfolglos gesucht.

Gruß,
Heiko

Edit: Sorry, natürlich auch dort. Bin auch blind...
Nach dem befriedigenden Handwerk kommt die quälende Zeit des Wartens und schlussendlich die freudige Erlösung beim Verkosten. [HW]

Immerhin, wer Bier macht, kann kein schlechter Mensch sein! Aber wer Bier trinkt, dem kann immerhin schlecht werden. [R]

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#27

Beitrag von ImB » Sonntag 20. März 2016, 11:35

Du kannst Dir das ganze Gedöns allerding wirklich, wie schon erwähnt, sparen, wenn Du einen Eimer ohne Bohrung zum Hopfenseihen benutzt und später in einen mit Hahn zum Abfüllen umschlauchst. Würde ich wahrscheinlich jetzt so machen, wenn ich auch so lochfreie Eimer hätte, da ich inzwischen die Zuckergabe für die Nachgärung nicht mehr in die einzelne Flasche gebe, sondern für den ganzen Sud vorlege. Hat auch den oft unterschätzten Vorteil, daß man nicht in einen Eimer mit offenem Hahn abseihen kann (alles schon dagewesen bei mir).
Hierzu hätte ich noch eine Frage. Vorsicht, ich bin noch neu beim Hobbybrauen. Hab ich es richtig verstanden, dass beim Hopfenseihen in einen Eimer ohne Hahn geseiht wird. Dieser Eimer ist dann der Gäreimer, oder? Die Würze ist in diesem Fall aber immer noch heiß, weil ihr meint, der Hahn ist das Problem bezüglich der Hitze und der Gäreimer hat keinen Hahn. Nach der Gärung wird in einen Abfülleimer umgeschlaucht. Ich gehe davon aus, dass dies gemacht wird, weil man beim Umschlauchen nicht direkt abfüllen kann. Da ist das Auffangen und Abfüllen mit Hahn einfacher, oder? Darüber hinaus kann man wohl auch die Hefe im Gäreimer belassen beim Umschlauchen.

Edit: Eine Sache ist mir noch eingefallen. Wenn der Gärbottich keinen Hahn hat, wie kommt man am Besten an Bierwürze um diese mit der Spindel zu testen?

Viele Grüße
Patrick

Benutzeravatar
haemmi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 17:38
Wohnort: Brühl

Re: Hopfenseihen heiß in Gäreimer

#28

Beitrag von haemmi » Sonntag 20. März 2016, 15:31

Die Tankdurchführung hatte ich hier her: http://www.amazon.de/tecuro-Regentonnen ... C3%BChrung
Die beiden Dichtungen taugen allerdings nichts (zu groß, Material?). Die habe ich durch die von dem Plastikhahn ersetzt (man braucht nur eine).

Genau Partick, man seiht in dem Fall heiß in den Eimer ohne Hahn für die Hauptgärung. An die Würze kommst Du ja problemlos von oben dran. Wenn die Füllhöhe es zuläßt, kannst Du die Spindel die ganze Zeit gleich in der Würze schwimmen lassen, ansonsten eben Kelle.

Für das Abfüllen brauchst Du den Hahn, um darauf das Abfüllröhrchen zu stecken oder die Abfüllpistole anzuschließen. Rein theoretisch ginge das vielleicht sogar in Kombination mit einem Heber. Aber das ist dann eher etwas für Artisten.

Antworten