Grundausstattung

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Grundausstattung

#1

Beitrag von ImB » Mittwoch 16. März 2016, 20:59

Hallo Zusammen,

ich bin ein Newbie was das Thema Brauen anbelangt und habe nach einem besuchten Brauseminar viel gelesen. Nun möchte ich mir eine Brau-Grundausstattung zusammenstellen und hoffe auf etwas Feedback dazu.

Die Ausstattung soll sich im Rahmen der 30L Klasse bewegen. Maischen und Würzekochen möchte ich mit einer Hendi Platte und nem Topf. Dies scheint mir doch die "sicherste" Variante für wallendes Kochen zu sein und ich kann die Platte auch so noch gut gebrauchen. Die Platte habe ich schon. Eine Manuelle, da ich langfristig ggf. automatisieren möchte und mit die Möglichkeit nicht nehmen wollte. Bei dem Topf hatte ich an einen von amihopfen gedacht. Den 34L mit Deckel. Was meint Ihr dazu. Alternativ finde ich auch den "Suppentopf mit Deckel" https://www.gastrozentrale.de/chromstah ... 03360.html interessant.

Hier eine Frage nach der Notwendigkeit eines Hahns (der Topf hat ja keinen). Grundsätzlich sehe ich 2 Gründe für einen Hahn. Am Maischbottich um die Maische in den Läuterbottich umzufüllen. Bei den 20L die ich brauen möchte, kann ich die Maische auch mittels eines Messbechers umfüllen. Denke dies ist OK. Der zweite Grund ist das Ablassen der Würze in den Gärbottich nach dem Kochen und nachdem man den Whirlpool gemacht hat. Hier hatte ich prinzipiell vor, mit einen Hopfensiphon zu bauen für das Hopfenseihen. Hat der Hahn hier irgendeinen Vorteil? Beim Hopfensiphon ist ja durch die "Stahlschwämme" noch ein zusätzlicher Filter möglich.
Beide Gründe für Hähne verlangen auch unterschiedliche Querschnitte. Daher kann man hier auch schlecht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Für mich käme ohnehin nur der 1/2" Hahn für das Ablassen der gekochten Würze in Frage, da ich die Maische ja einfach umbechern kann.
Gibt es noch weitere Gründe die für einen Hahn sprechen. Ansonsten würde ich den Topf erstmal so lassen wie er ist und nicht durch etwaige Bohrversuche schrotten.

Bezüglich der Läuterns hatte ich an den Thermoport mit MattMill Läuterblech gedacht. Hiermit hätte ich auch die Möglichkeit des Bottichmaischens. Ich hatte hier zuerst überlegt, den MattMill Läutereimer von hobbybrauerversand zu kaufen. Dieser kostet allerdings auch fast 60€ und das enthaltene Läuterblech kann ich später nicht im Thermoport "wiederverwenden". Daher dachte ich mir besser etwas mehr investieren und "ruhe haben".

Gären würde ich in einem Gär- und Braueimer 30L aus Plastik.

Mein Brauablauf sähe dann wie folgt aus:
1. Maischen im Topf mittels Hendi Platte
2. Umschöpfen in den Thermoport zum läutern
3. Läutern in den Topf
4. Würzekochen im Topf mit Hendi Platte
5. Hopfensiphon mitkochen zum Desinfizieren
6. Whirlpool und Hopfenseihen mittels Siphon in den Gäreimer
7. Abkühlen lassen
8. Anstellen mit Hefe
...

Wie kritisch ist bei Punkt 7 das aktive Kühlen mittels eines Würzekühlers. Diesen würde ich mir auch aus Kupferrohr selber bauen. Allerdings gerne erst bei späteren Suden. Den Kühler würde ich dann vermutlich beim Würzekochen ähnlich wie den Siphon mitkochen um ihn zu desinfizieren.

Neben diesen "großen" Gerätschaften würde ich noch folgendes für den ersten Sud besorgen:

- Abfüllröllchen
- Jod
- Silikonschlauch
- Maischepaddel
- Saccharimeter
- Brauthemometer
- Spindelzylinder
- Bügelverschlussflaschen
- Malzmischung "Pils" warme Gärung
- Hopfenfilter (Sputnik) um die aus dem Siphon kommende Würze (nochmal) zu filtern.

Habe ich irgendetwas vergessen? Ist etwas zu viel oder kann ich "sinnvoller" mein Geld fürs Brauen ausgeben?

Vielen Dank für euer Feedback!

Lieben Gruß
Patrick
Zuletzt geändert von gulp am Mittwoch 16. März 2016, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überschrift verbessert, dass das Thema besser gefunden wird.

BrauFuchs
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 03:09
Wohnort: Lemgo

Re: Grunsaustattung

#2

Beitrag von BrauFuchs » Mittwoch 16. März 2016, 21:46

Mach bitte alles genau so. Das ist eine sehr gute Grundausrüstung und auch ein gutes und richtiges vorgehen,
nur nimm nicht die Malzmischung Pils mit warmer Gärung.

Das ist nichts für den Anfang und wird auch kein Pils. Wenn du Kölsch magst, dann eventuell. Aber dieser Stil verzeiht keine Fehler und ich weiß nicht ob deine Erwartungshaltung erfüll wird wenn dein erstes Bier in keiner Weise mit eines dir bekannten verglichen werden kann. Hättest du noch andere Vorschläge für ein Bier?
Andererseits wenn du dich beeilst, bevor der Frühling einzug hält, kannst du doch ein Pils - kalte Gärung (10 °C) durchführen.

Und bitte poste hier den Sudplan/Maischplan, die sind bei den Malzmischungen oft an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, von wegen 2 Tage HG dann Grünschlauchen und 8-10 mal die Flaschen entlüften....

Das Kühlen kann vorerst im Bottich über Nacht im Zimmer oder in einer Badewanne geschehen, in der regelmäßig kaltes Wasser erneuert wird um den Bottich zu kühlen.

Viel Spaß und Erfolg mit deinem Sudwerk.

Gruß
Lukas

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3843
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Grunsaustattung

#3

Beitrag von afri » Mittwoch 16. März 2016, 21:48

Pils und warme Gärung geht nicht zusammen. Da gibt's auch keine Malz-Mischung, Pils ist Pils, entweder du willst was anderes als stilechtes Pils brauen oder du fällst auf ein Werbeversprechen herein. Echtes [tm] Pils ist nicht so ganz einfach und sollte nicht als Erstlingswerk gebraut werden, was dir jedoch nicht den Enthusiasmus nehmen soll. Es kommt zwar vielleicht was anderes dabei heraus, aber das wird dennoch oder gerade deswegen besonders gut schmecken.

Ansonsten sieht die Liste halbwegs komplett aus. Das Abfüllröhrchen wirst du sicherlich nutzen wollen und können, aber auf Dauer tut's eher eine "Abfüllpistole Metall" oder dergleichen. Das Abfüllröhrchen kostet wenig Geld, aber das kannst du dir aus meiner Sicht sparen; ich habe jahrelang ohne dieses Dingen abgefüllt, nur mit Flasche unterm Hahn, das braucht man nicht unbedingt. Die Abfüllpistole ist schon klasse, aber ich habe sie mir in besser selbst gebaut, jedenfalls füllt man damit besser ab, als mit dem filigranen Abfüllrohr. Wenn ich dir raten soll: lass' es weg oder ersetze es durch eine andere Abfüllmöglichkeit.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

BrauFuchs
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 03:09
Wohnort: Lemgo

Re: Grunsaustattung

#4

Beitrag von BrauFuchs » Mittwoch 16. März 2016, 21:55

Freut mich dass Afri schonmal meiner Meinung ist was den Bierstil betrifft, da wird er sicher nicht der einzige sein.

Ich finde das Abfüllröhrchen allerdings sehr gut. Ich benutze es zusammen mit einem Silikonschlauch und kann dann im sitzen eine Kiste Bier in 4 Minuten befüllen und mit der anderen Hand die Bügel verschließen. Das ist sehr bequem und sicher. sollte man sich mit der Flasche an den Hahn setzen, so habe ich dies auch immer ohne solches Röhrchen vollzogen.

Gruß
Lukas

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7888
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grunsaustattung

#5

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 16. März 2016, 22:06

Bei dem Topf hatte ich an einen von amihopfen gedacht. Den 34L mit Deckel. Was meint Ihr dazu. Alternativ finde ich auch den "Suppentopf mit Deckel" https://www.gastrozentrale.de/chromstah ... 03360.html interessant.
Das dürfte der gleiche Topf sein, also egal welchen du nimmst. Bei Amihopfen kannst du dir aber
direkt ein Loch für eine Hahn stanzen lassen. Zum Hopfenseihen ist das schon nicht verkehrt.

Und natürlich schliesse ich meinen Vorrednern an. Pils warme Gärung gibt es nicht, das ist
im besten Fall ein Kölsch wenn es mit obergäriger Hefe vergoren wird. Nimm was anderes.

Der SNPA-Clone von Amihopfen ist toll, bei den anderen Anbietern gibt es aber auch
interessante Mischungen. Klosterbier ist beliebt und scheint auch zu schmecken.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

sb11
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 488
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Grunsaustattung

#6

Beitrag von sb11 » Mittwoch 16. März 2016, 22:15

+1 fürs SNPA

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Grundausstattung

#7

Beitrag von Sura » Donnerstag 17. März 2016, 07:27

Sieht wirklich gut aus. Ob du jetzt das Röhrchen oder die Pistole zum abfüllen nimmst.... für beides gibts Fans und Pros und Contras. Ist beides im Endeffekt kein großer finanzieller Aufwand, nimm beide und probiere aus.
Zum reinigen (das Thema wird dich ausgiebig beschäftigen) kannst du 70% Isopropanol nehmen, oder StarSan. Beides funktioniert super in einer Blumenspritze. (Am besten eine zum aufpumpen.)
Bevor du loslegst, kann du auch nochmal deine Wasserwerte posten und dir dazu noch die eine oder andere Meinung einholen.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

maloep
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 249
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 13:51
Wohnort: Essen

Re: Grundausstattung

#8

Beitrag von maloep » Donnerstag 17. März 2016, 07:51

Das sieht alles nach nem guten Plan aus (zum warmen Pils wurde ja schon alles gesagt:)).

Meine persönlichen Vorlieben:
- Einen Hahn habe ich nur am Läutereimer und am separaten Abfülleimer. Je weniger Hähne man hat umso weniger Ärger hat man mit eventuellen Undichtigkeiten oder dem "Auf-Zu-Problem" (siehe auch den Thread "Die blödsten Braufehler" :Greets ). Also würde ich Dir eher zu der Variante mit dem Siphon raten.
- Statt dem 30 Liter Plastikeimer könntest Du Dir auch einen Schengler-Topf zum Gären holen. Gerade wenn Du am Anfang über Nacht abkühlen willst, kannst Du dort gleich heiß einfüllen und abkühlen lassen.
- Egal welchen Gäreimer Du nimmst, könnten 30 Liter evtl etwas zu klein sein. Manche Hefen benötigen sehr viel Steigraum und wenn Du 20-25 Liter in einem 30 Liter-Eimer vergärst, könnte das schon eng werden. Oder such alternativ mal nach "Kotzschlauch" hier im Forum, damit könnte man das wohl auch umgehen.

Grüße,
Malte

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#9

Beitrag von ImB » Donnerstag 17. März 2016, 15:33

Vielen Dank für Euer Feedback und die tollen Tipps.

Das mit dem Pils war eigentlich lediglich die Malzmischung schuld. Hatte mich schon gefragt, wie ein obergäriges Pils funktionieren soll. Ich dache eher, dass dies "einfacher" ist als bspw. ein Pale Ale. Gerne übe ich mich aber am SNPA Clone von amihopen. Sobald ich das Paket habe melde ich mich bezüglich des Sudplanes.

Nochmal zum Topf. Ich denke ich werde den von amihopfen nehmen. Auch wenn dieser teuerer ist als der "Suppentopf mit Deckel". Das mit dem Loch stanzen für einen Auslauf klingt interessant. Hab das auf deren Seite gar nicht gesehen. Sind es den tatsächlich nur die die beiden Gründe für einen Hahn welche ich oben beschrieben habe (Maische ablassen und Würze ablassen)? Wie ist eure Meinung bezüglich Hahn oder Hopfensiphon für die Würze? Gefühlt meine ich, dass erstere einfacher klingt und letzteres zu einem etwas besseren Ergebnis führt. Aber das ist nur das, was ich aus dem Lesen von Artikeln glaube erfahren zu haben. Ich denke ich lasse nen Hahn anbauen bzw. ein Loch stanzen. Nutzen muss ich es ja nicht unbedingt. Aber so bleibt die Option.

@Malte: Du schreibst etwas vom separaten Abfülleimer? Was ist das genau? Wo setzt Du diesen ein? Denkst Du ich sollte das mit dem Loch im Topf lassen, auch wenn ich diesen zunächst nicht verwende? Würde mir gerne die Optionen offen halten. Dann noch eine Frage zum Plastikeimer. Kann ich nicht direkt in diesen die (heiße) Würze abseihen (ist das der richtige Begriff)? Sofern ich einen Kühler einsetzen würde, hätte ich auch im Gärfass gekühlt, also nach dem Seihen. Ein Kühlen in der Sudpfanne stelle ich mir schwer vor, da es den Whirlpool behindert bzw. den Hopfenkegel zerstört. Vorausgesetzt die Arbeitsschritte wären: Kochen, Whirlpool, Kühlen, Abseihen. Alternativ könnte ich mir vorstellen: Kochen, Kühlen, Whirlpool, Abseihen. Wie macht Ihr das und wie wäre das Beste vorgehen?

Zum Thema Reinigen: Danke Sura für den Tipp mit Isopropanol. Reinigungskram hatte ich in meiner Aufstellung oben vergessen. Ich werde mich hier noch ein wenig einlesen und dann den Tipp beherzigen.

Danke und viele Grüße
Patrick

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7888
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grundausstattung

#10

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 17. März 2016, 15:53

Zum ablassen der Maische über einen Hahn muss der der mind. 1" besser 1 1/2" groß sein.
Mit dem 1/2" Hahn geht das also nicht. Maische umschöpfen ist aber in wenigen Minuten
erledigt. Beim abseihen ist so ein Hahn wiederum sehr praktisch und du könntest den Topf
auch als "Abfülleimer" benutzen (mache ich z.b. auch so).
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

maloep
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 249
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 13:51
Wohnort: Essen

Re: Grundausstattung

#11

Beitrag von maloep » Donnerstag 17. März 2016, 17:01

ImB hat geschrieben: @Malte: Du schreibst etwas vom separaten Abfülleimer? Was ist das genau? Wo setzt Du diesen ein?
Beim Abfüllen:)
Ich nutze einen Topf ohne Hahn zum Gären und schlauche nach Ende der Hauptgärung noch mal in einen weiteren Eimer mit Hahn um. Das hat zum einen den Vorteil, dass ich keinen Hahn am Gäreimer brauche (keine Undichtigkeiten, keine zusätzlichen Drecknester), zum anderen hol ich das Bier so von der Hefe und habe (zumindest gefühlt) beim Abfüllen auch weniger Hefe in den Flaschen.
ImB hat geschrieben: Denkst Du ich sollte das mit dem Loch im Topf lassen, auch wenn ich diesen zunächst nicht verwende? Würde mir gerne die Optionen offen halten.
Das ist eine Philosophie-Frage. Ich will halt so wenig Löcher in meinen Töpfen wie möglich haben, andere schwören drauf, alles einfach per Hahn von einem Eimer in den anderen zu lassen. Da setzt jeder seine Prioritäten anders.
ImB hat geschrieben: Dann noch eine Frage zum Plastikeimer. Kann ich nicht direkt in diesen die (heiße) Würze abseihen (ist das der richtige Begriff)?
Dazu gibt es z.B. gerade diese Diskussion hier: viewtopic.php?f=22&t=7963.
Ich persönlich möchte nichts heißes in Plastikeimern haben. Daher habe ich nach und nach alles (bis auf den ominösen Abfülleimer) auf Edelstahl umgestellt. Ob man darauf vertraut, dass sein Plastikeimer auch bei 80°C noch lebensmittelecht ist oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Aber insbesondere die Plastik-Hähne können durch die heiße Würze Risse kriegen und zu übermäßigem Bierschwund führen (ganz abgesehen von eventuellen Sachschäden).

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#12

Beitrag von ImB » Freitag 18. März 2016, 13:08

Vielen Dank für Euer Feedback.

Ich denke ich werde mir einen 1/2" Hahn an den Topf bauen.

Bezüglich des Abfülleimers: Hab das Vorgehen und auch die Vorteile verstanden. Denke ich werde dies aber erstmal nicht so machen. Zunächst versuche ich mich an den grundlegenden dingen und werde dann Optimieren.

An die "Lebensmittelechtheit" habe ich noch gar nicht gedacht. Ich ging "naiv" davon aus, dass das kein Problem ist mit der Hitze. Wie wäre denn eine alternative Möglichkeit die Würze vor dem Umfüllen zu kühlen? Prinzipiell geht das ja nur in der Sudpfanne (oder einem weiteren Topf, das will ich aber mal ausklammern). Hier würde es dann vor oder nach dem "Whirlpool machen" gehen. Hat jemand hiermit Erfahrung? Ich stelle mir vor, dass es mit Kühler schwer ist den Whirlpool zu machen bzw. dieser den Trubkegel beim Einsetzen in die Pfanne zerstört. Hier bleibt doch eigentlich nur dem Möglichkeit, nach dem Kochen zu kühlen, dann den Whirlpool zu machen und abzuseihen, oder?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7888
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grundausstattung

#13

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 18. März 2016, 13:40

ImB hat geschrieben:Hier bleibt doch eigentlich nur dem Möglichkeit, nach dem Kochen zu kühlen, dann den Whirlpool zu machen und abzuseihen, oder?
Ganz genau so mache ich das. In der Pfanne mittels Eintauchkühler auf Anstelltemperatur kühlen.
Eintauchkühler raus und Whirlpool andrehen. Den Löffel, den ich dafür benutze, übergiesse ich
mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher. Dann wird durch einen Monofillament-Filter in
den Gärbottich geseiht.

Übrigens:
Ein bißchen Trub darf ruhig mit in den Gärbottich, das ist nicht schlimm. Im Gegenteil, das soll
sogar gärfördernd sein. Setzt sich sowieso mit der Hefe am Boden ab.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Andreas Gruber
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 22:32

Re: Grundausstattung

#14

Beitrag von Andreas Gruber » Freitag 18. März 2016, 15:27

Alt-Phex,

wie ist das dann mit einer Hopfengabe in den Whirlpool, wenn die Würze schon runtergekühlt ist? Hat das dann den gleichen Effekt oder sollte Whirlpool-Hopfengabe immer bei ca. 80 Grad sein (siehe Mügelland-Rechner)?

Grüße
Andy

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7888
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grundausstattung

#15

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 18. März 2016, 15:33

Die Hopfengabe unter 80°C nennt sich zwar Whirlpoolgabe, muss aber nicht zwingend
in direkter Verbindung mit dem Whirlpool stehen. Ich kühle immer auf knapp unter
80°C runter, schmeisse dann die WP-Gabe Hopfen rein und warte 15min. Dann kühle
ich weiter runter und fahre wie oben beschrieben fort.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
tomk67
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 12. März 2016, 00:34
Wohnort: Wien

Re: Grundausstattung

#16

Beitrag von tomk67 » Freitag 18. März 2016, 18:40

Hallo,

Ich verwende zur Reinigung Chemipro OXI - 4g auf einen Liter Warmes Wasser in ein Blumenspritzerl und man hat genug Desinfektionsmittel für einen Braugang - die Kosten dafür gehen gegen 0 - ein Kilo kostet ca. 8 Euro. Außerdem verwende ich meinen eigenen Satz Spülbürsten - nicht den aus der Küche - die werden auch jedesmal vorher und nachher desinfiziert. Für hartnäckige Würzerückstände im Topf verwende ich Vileda Glitzi PUR Active. Das sind Schämme mit denen man sogar Tefonbeschichtungen putzen kann - diese Schwämme verkratzen dir den Edelstahltopf nicht.

Ich desinfiziere jedesmal nach dem Braugang und vor dem Braugang alle meine Sachen - und ja natürlich auch während des Braugangs. Hatte bis jetzt noch nie ein Problem.
lg Thomas

--------
"Mei Bier is ned deppat" - Zitat Mundl - Edmund Sackbauer

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#17

Beitrag von ImB » Sonntag 20. März 2016, 11:11

Wenn ich nun nicht aktiv kühlen will / kann, dann würde ich die Würze in der Sudpfanne etwas abkühlen lassen und dann so ab ca 70 Grad in den Gärbottich ablassen, oder? Oder ich versuche es einfach mit der heißen Würze....

Bezüglich der Reinigungsmittel habe ich mich nun etwas angelesen. Ich habe bisher folgendes verstanden.
Man nimmt alkalische Reiniger für organischen Schmutz. Hier bietet sich Geschirrspülpulver auf Sodabasis an. Viele sprechen von dem Discounter Pulver. Ich denke dieses passt in die Kategorie. Mit einer Lauge hieraus lassen sich alle Gerätschaften reinigen und das am besten direkt nach Gebrauch.
Für anorganischen Schmutz nimmt man Säuren. Zitronensäure bietet sich damit für das Entfernen von z.B. Bierstein an. Ich denke dies sollte man von Zeit zu Zeit mal machen, muss aber nicht notwendigerweise immer sein.

Vor dem Verwenden sollte man dann noch Desinfizieren. Hier gibt es wieder mehrere Möglichkeiten. Alkohol (Isopropanol), Jodlösungen bspw. mit Betaisodonna oder auch Chlorbleichlauge, wobei man hier auf Reaktionen mit Zitronensäure penibel zu achten hat. Stichwort Chlorgas.

Aufgrund der möglichen Gefahr mit Chlorbleiche muss ist diese am Anfang nicht benutzen. Ich würde daher zunächst alkalisch mit Geschirrspül-Pulver reinigen. Dan ggf. Zitronensäure zum Bierstein lösen und passivieren von Oberflächen. Zum Schluss würde ich mit Alkohol bzw. Isopropanol desinfizieren.

Geht dieser Plan auf? Kann mir jemand einen Tipp gehen, was ich hier dann am besten für genaue Produkte bestelle? Ich bin vom hobbybrauerversand Angebot etwas erschlagen und wäre für eine Empfehlung dankbar.

Dann noch zum Thema Oxidative Reiniger. Thomas, du schreibst ja, dass du einen solchen verwendest. Ich hatte mir hierzu auch die Infos hier durchgelesen: http://www.besser-bier-brauen.de/selber ... /reinigen/. Dies hörte sich jetzt nicht so überzeugend an. Wie sind deine Erfahrungen? Ich habe das auch so verstanden, dass oxidative Reiniger eben nur Reiniger und kein Desinfektionsmittel sind. Desinfizierst Du noch anders?

Lieben Gruß
Patrick

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#18

Beitrag von ImB » Sonntag 20. März 2016, 14:42

Hallo Zusammen,

ich habe mich mit Hilfe des Hanghofer nun nochmal in das Thema Wasser eingelesen. Hier ist ein Link zu der für mich relevanten Wasseranalyse: https://www.gelsenwasser.de/fileadmin/g ... _horst.pdf.

Nach der Formel: Restalkalität = Carbonathäre -(Gesamthärte / 4) = 5,7 -(7,2/4) ist meine Restalkalität: 3,9. Nachdem ich mir die Rezepte im Hanghofer durchgelesen habe, sollte ich das meiste ohne irgendwelche Aufbereitungen brauen können. Was meinst Ihr?

Bezüglich weiterer Wasserinhaltsstoffe wie: Nitrat, Chror, Eisen, Sulfat und Chrlorid konnte ich jetzt nicht erkennen, dass irgendwo Grenzwerte überschritten werden.

Vielen Dank und einen schönen Restsonntag.
Patrick

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Grundausstattung

#19

Beitrag von Steve LeCocq » Sonntag 20. März 2016, 14:58

Hi Patrick,

sieht alles gut aus. Bis auf das Malzset, was die anderen schon erwähnt haben. Guck dir das Rezeptbuch von Brewdog an (DIY Dog) und lade dir prallel den kleinen Brauhelfer runter (wirklich sehr empfehlenswert - hätte ich beim ersten sud auch gut gebrauchen können) :thumbup Dann kannst du dein Rezept anpassen oder einfach nachbrauen.

Ich habe mir ebenfalls den Topf von amihopfen (68l+Loch+1/2" Hahn) geholt und bin sehr zufrieden! Jedoch mit Hockerkocher und nicht mit Hendi.

Zum reinigen/desinfizieren nutze ich StarSan. Damit bin ich ebenfalls sehr zufrieden.

Einen Würzekühler will ich mir demnächst selber aus Kupfer bauen.

Viel Spaß beim Anlagenbau :Drink
Steven

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#20

Beitrag von ImB » Sonntag 20. März 2016, 15:17

Hey Steven,

vielen Dank fürs Feedback. Bezüglich des Malzes werde ich ja das SNPA von Amihopfen zuerst brauen. Danach versuche ich mich dann am Brewdog Rezeptbuch :Smile . Den kleinen Brauhelfer schaue ich mir aber parallel auf jeden Fall an.

Noch eine Sache bezüglich des Reinigens: So wie ich gesehen habe ist StarSan ja sauer und daher doch eher für anorganische Reinigung geeignet. Benutzt du dies eher zum Desinfizieren oder auch primär zum reinigen? Ich hätte für die "Standardreinigung" eher auf sowas hier getippt: http://www.hobbybrauerversand.de/Halapur-MP oder dieses hier: http://www.hobbybrauerversand.de/RV-401-Halag oder eben "reines" Geschirrspülpulver" und dann zum desinfizieren dieses hier: http://www.hobbybrauerversand.de/Sprueh ... tion-TM-70

Viele Grüße
Patrick

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#21

Beitrag von ImB » Dienstag 22. März 2016, 13:13

Hallo Zusammen,

ich habe so langsam das Meiste meiner Brauanlage beisammen. Hänge aktuell aber noch am Thema Reinigen. Das ist ja echt ein Fass ohne Boden. Aktuell tendiere ist zu ChemiPro Oxi für die alkalische Grundreinigung von Sudpfanne, Themoport und Gärbehälter sowie Schläuchen, etc. Also von allem eigentlich. Das Oxi ist nicht auf Chlorbasis und dann habe ich auch keinen Stress mit Chlorgas und so. Ich würde zeitweise auch mal Zitronensäure zum Entfernen von Ablagerungen verwenden, aber nicht jedes mal.

Desinfizieren würde ich mit TM70. Irgendwie klingt das Isopropanol nach Gift. Ggf. steige ich später darauf um. Für den Anfang würde ich daher erstmal mit Oxi und TM70 starten. Das TM70 würde ich wohl auch nur für Verbinder und Hähne und so nehmen, da das Oxi ja auch bereits desinfiziert.

Noch eine Frage, kann ich TM70 (meinen Isopropanol Ersatz) auch für Flaschen verwenden?

Danke für Euer Feedback und viele Grüße
Patrick

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7888
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grundausstattung

#22

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 22. März 2016, 13:19

Flaschen gut ausspülen, ggf. mit Spülmaschinenpulver bei gröberen Verschmutzungen.
Dann bei 70°C Intensiv in die Spülmaschine, nochmals ausspülen und fertig.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Grundausstattung

#23

Beitrag von Steve LeCocq » Dienstag 22. März 2016, 14:38

Fürs Gröbste (also den ganzen Schmodder im Gärfass) nutze ich erstmal Pril. Das spüle ich anschließend gründlichst aus.
Für meine Flaschen: Nach dem Trinken spüle ich diese gut mit Wasser aus. Vor dem Befüllen spüle ich diese mit StarSan mit meinem Flaschenspüler und hänge sie aif meinen Flaschenständer.

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#24

Beitrag von ImB » Dienstag 22. März 2016, 14:59

@Alt-Phex: Klingt gut. Spricht was dagegen für das gute Gewissen auch Oxi oder TM70 zu verwenden?

@Steve LeCocq: Pril wirkt doch Schaum-hemmend. Konntest Du bisher irgendwelche Nachteile feststellen? Bezüglich StarSan: Hier hab ich gerade gelesen, dass es ein sauerer Reiniger ist, der "vermutlich" auch Desinfiziert? Das mit dem Desinfizieren macht Sinn, jedoch denke ich dass bei den Flaschenverschmutzungen tatsächlich ein alkalischer Reiniger besser wäre, oder?

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Grundausstattung

#25

Beitrag von Sura » Dienstag 22. März 2016, 15:31

StarSan ist kein Reiniger. Es senkt den pH Wert stark (unter 3 afaik) und desinfiziert.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7888
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grundausstattung

#26

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 22. März 2016, 15:33

ImB hat geschrieben:@Alt-Phex: Klingt gut. Spricht was dagegen für das gute Gewissen auch Oxi oder TM70 zu verwenden?
Du kannst natürlich auch mit OXI und TM70 reinigen, sauberer wird die Flasche dadurch aber auch nicht.
In Brauereien werden die Flaschen auch nicht desinfiziert (und erst recht nicht gebacken)

In die Flaschen kommt doch vergorenes Bier. das hat Alkohol, Hopfen und Kohlensäure. Da reicht sauber aus.

Das Gärfaß reinige ich auch mit OXI, bevor die Würze da rein kommt. Das macht natürlich Sinn.
Nach dem abfüllen reicht da Spülmaschinenpulver wieder vollkommen aus.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Grundausstattung

#27

Beitrag von Steve LeCocq » Dienstag 22. März 2016, 15:35

Wenn man richtig spült und keine Seifenreste übrig bleiben gibt es auch keine Auswirkungen auf die Schaumbildung. Wichtig ist einfach das Fass frei von Rückständen zu kriegen mit Schwamm und Reiniger. Danach sehr gut durchspülen mit klarem Wasser
Wenn du die Flaschen richtig spülst bleiben keinerlei Rückstände die einen alkalischen Reiniger bräuchten.

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#28

Beitrag von ImB » Dienstag 22. März 2016, 15:46

StarSan ist kein Reiniger. Es senkt den pH Wert stark (unter 3 afaik) und desinfiziert.
Ah ja. Hab dies auch gerade auf der Herstellerseite gesehen. Also Vorsicht wenn man vorher mit einem chlorhaltigen Reiniger gereinigt hat.

@Alt-Phex: Ok, so mache ich es. Nach dem Benutzen Spülmaschinenpulver, davor Oxi.

@Steve LeCocq: passt.

Wie sehr ihr die Verwendung von TM70. Macht das Sinn oder spinne ich? D.h. sollte ich doch besser Isopropanol nehmen und gut Spülen. Wobei: Bei TM70 würde ich auch spülen.

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2825
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Grundausstattung

#29

Beitrag von Sura » Dienstag 22. März 2016, 17:21

Bei 24€ den Liter wär mir das zu teuer.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1026
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Grundausstattung

#30

Beitrag von t3k » Dienstag 22. März 2016, 18:56

TM70 ist doch auch einfach nur isoprop oder bin ich jetzt falsch gewickelt ? 70% isoprop kriegst du auch deutlich günstiger in der Apotheke. Das ist jedenfalls mein isoprop Dealer ;) Der Liter knapp 8€

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Grundausstattung

#31

Beitrag von inem » Dienstag 22. März 2016, 19:35

TM70 ist hauptsächlich Isopropanol, aber nicht ausschließlich, soweit ich weiß.

Bierus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 8. Januar 2016, 21:35

Re: Grundausstattung

#32

Beitrag von Bierus » Dienstag 22. März 2016, 19:54

In der Produktbeschreibung steht aber Äthanol drin.
May the yeast be with us! :Smile

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#33

Beitrag von ImB » Dienstag 22. März 2016, 20:33

Ja, genau. Es soll eben kein Isopropanol enthalten sein in TM70 sondern Ethanol. Was grundsätzlich gesünder wäre. Ist aber vergällt. Von daher sollte doch bestimmt gespült werden.

Nunja, preislich ist das schon echt happig. Hab daher nochmal bei HuM vorbeigeschaut. Im Prinzip gibt es ja neben TM70 und Isopropanol noch folgende Möglichkeiten:

Saniclean
Starsan
Halades Alco

Alles obenstehende dient dem Desinfizieren.
Habe bezüglich Halades Alco recherchiert. Das ist Isopropanol.

Also bleiben noch StarSan und Saniclean. Die scheinen sich ziemlich ähnlich zu sein. SaniClean schäumt wohl nicht, StarSan schon. Hat jemand mit diesen Mitteln Erfahrungen gemacht? Wenn ich an die Ausbeute Denke die an aus SaniClean heraushohlt dann ist das schon super. Es hält bestimmt sehr lange. Also nochmal die Frage: Kann ich das TM70 sinnvollerweise durch das viel ergiebigere SaniClean oder ggf. StarSan ersetzen um damit nach alkalischer Reinigung mit Oxi zu desinfizieren? Stelle mir vor, dass ich dies per Sprühflasche mache.

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Grundausstattung

#34

Beitrag von inem » Dienstag 22. März 2016, 20:36

Ich hab mein TM70 jetzt schon zwei Jahre übers Mindesthaltbarkeitsdatum und ich bin nicht sparsam damit. Da gibts beim Brauen ganz andere Sachen bei denen man Geld rauswerfen kann.

sb11
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 488
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Grundausstattung

#35

Beitrag von sb11 » Dienstag 22. März 2016, 21:03

Sorry, aber 23 Euro für einen Liter 70%igen Alkohol auszugeben halte ich für Blödsinn. Da ist ja 70%iger Prima-Sprit günstiger...

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#36

Beitrag von ImB » Dienstag 22. März 2016, 21:07

Ja denke ich auch. Aber was meint Ihr zur SaniClean Alternative. Die sollte ja auch günstiger sein als Isopropanol.

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Grundausstattung

#37

Beitrag von Steve LeCocq » Dienstag 22. März 2016, 21:35

Ich nutze wie gesagt StarSan und bin damit sehr zufrieden. Ich fülle einen 5L Eimer und eine Sprühflasche. Schäumt stark, was ich persönlich für gut halte und hinterlässt auch keinen Nachgeschmack (wird in der Lebensmittelindustrie genutzt). Ich spüle auch nicht nach und hatte damit ebenfalls keine Probleme.
Ist halt nur sauber machen ;-) gibt deutlich knackigere Stellen als das sauber machen :Drink Probiers einfach aus, arbeite sauber und huste nicht ins Gärfass...dann wird das schon passen :Bigsmile

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1026
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Grundausstattung

#38

Beitrag von t3k » Mittwoch 23. März 2016, 07:07

Moin,

Bei mir ist die Kombi Oxi für die Reinigung u. SaniClean für das desinfizieren im Einsatz.
Eine Sprühflasche 70% Isoprop habe ich auch noch. Die habe ich bis dato z.B. zum desinfizieren der Hahns am Gäreimer nach der Proben Entnahme genutzt.
Wenn die Flasche alle ist überlege ich mir anstatt Isoprop nur noch SaniClean einzusetzen. Allerdings weis ich noch nicht ob SaniClean wenn es abgemischt ist so lange hält/einsetzbar ist.
Aber vielleicht fällt die Antwort ja als Nebenprodukt von diesem interessanten Beitrag ab ;)

Achja mit der Kombi bin ich bis dato sehr zufrieden. Ich mag es nicht so, wenn sich überall Schaumberge auftürmen ;)

Cheers
T3K

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Grundausstattung

#39

Beitrag von Steve LeCocq » Mittwoch 23. März 2016, 21:04

So. Gerade Flaschen mit Etiketten in einen Bottich mit warmen Wasser und ein paar Tropfen Pril... Mit Wasser ausgespült und an meinen "Tannenbaum" zum Abtropfen gehängt. Vor dem Befüllen in ein paar Wochen nochmal kurz mit StarSan spülen und ab geht die Post
Dateianhänge
IMG_20160323_191123.jpg

Benutzeravatar
mcorny76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 14:20

Re: Grundausstattung

#40

Beitrag von mcorny76 » Mittwoch 23. März 2016, 21:54

inem hat geschrieben:TM70 ist hauptsächlich Isopropanol, aber nicht ausschließlich, soweit ich weiß.
Servus zusammen,
also TM 70 ist 70 %iger Ethanol...deshalb der Preis.
Ich nutze das zur Sofortdesinfektion von z.B. der Gärspindel, Schöpfkelle oder Gärfass bevor die mit der Würze/dem Jungbier in Kontakt kommen. Der Vorteil ist eben, dass man nicht nachspülen muss. Schnell, einfach, wirkungsvoll!
Alles andere wird bei mir nicht desinfiziert, sondern nur gründlich gereinigt/gespült.
Prost mit einem Lammsbräu Urstoff,
Michael
BM 20 Plus und total zufrieden damit :thumbsup

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7163
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Grundausstattung

#41

Beitrag von Hagen » Donnerstag 24. März 2016, 08:29

Habe mir dafür einen 5l-Kanister 99,9 Isoprop für um die 20€ besorgt. Auf 70% mit Wasser mischen und ab in die Sprühfläsche.
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#42

Beitrag von ImB » Sonntag 27. März 2016, 16:44

Hallo Zusammen und frohe Ostern,

sorry für die etwas verstätete Rückmeldung. In der letzten Woche bin ich nochmal Vater geworden und habe daher die Zusammenstellung meiner Brauanlage pausiert. Jetzt geht es allerdings weiter.

Vielen Dank für das Feedback bezüglich der Reinigungsmittel. Ich denke ich werde zunächst mit Oxi und SaniClean starten. Dazu TM70 ums es mal zu testen. Werde danach dann auch Isopropanol umsteigen. Dazu experimentiere ich noch mit Soda (für die Reinigung "zwischendurch") und Zitronensäure für das Bierstein entfernen.

Zuletzt denke ich nun noch über das Thema Würzekühler und Rührwerk nach. Beim Kühler werde ich mir wohl einen Eintauchkühler aus Kupfer bauen. Das Kupferrohr ist immer noch etwas billiger als ein fertiger Edelstahl Eintauchkühler. Ich liebäugele allerdings auch mit dieser Option, da ich Edelstahl als Material interessant finde, da es nicht anläuft. Habt ihr hier eine Empfehlung? Ist aber vermutlich irgendwie Geschmackssache, oder?

Beim Rührwerk gibt es für mich die Wahl zwischen MattMill und brauhardware. Ich tendiere zu Brauhardware, nicht zuletzt wegen des Preises. Ich habe ich gelesen, dass der MattMill Motor etwas langsam sein soll. Da ich langfristig etwas automatisieren möchte, denke ich auch das brauhardware besser dazu passen würde. Zumal hier die Option zweier verschiedener Motoren gibt. Was ich an MattMill interessant finde ich der Impeller. Ich finde das Konzept echt interessant, kann jedoch nicht sagen, ob es besser als die Alternative von brauhardware ist. Hat hier jemand Erfahrungswerte?
Da man den MattMill Impreller auch einzeln kaufen kann die Frage, kann man diesen ggf an das Brauhardware Rührwerk anbringen?

Danke für Euer Feedback und schöne Restostern.
Der Patrick

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Grundausstattung

#43

Beitrag von Steve LeCocq » Sonntag 27. März 2016, 16:53

Erstmal alles Gute zum Nachwuchs :Smile
ich bin auch am überlegen mir einen aus Kupfer zu bauen. 12mm Kupferrohr auf den dann direkt einen schlauch mit Gardena anschlüssen. Müsste alles unter 60 Euro machbar sein.
Finde ich übrigens klasse dass die Baumärkte die Preisstürze beim kupferpreis nicht weitergeben :thumbsup

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#44

Beitrag von ImB » Sonntag 27. März 2016, 17:00

Vielen Dank. Hab gerade nochmal im Detail geschaut. im Grunde ist es preislich pari, wenn man die eBay Preise für das Kupferrohr nimmt. Da ist diese Alternative hier schon attraktiv: http://www.zapfanlagendoktor.de/store-p ... 0l-p-17013

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Grundausstattung

#45

Beitrag von Steve LeCocq » Sonntag 27. März 2016, 17:28

Das ist tatsächlich eine interessante Alternative. Ich würde die 50l variante bevorzugen. Dann noch die Gardena Anschlüsse à 8 eur ran.
Gibt auch ein komplettset für 69eur
Danke für den Tipp :thumbsup

ImB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Montag 14. März 2016, 13:54

Re: Grundausstattung

#46

Beitrag von ImB » Dienstag 29. März 2016, 12:18

Gibts da übrigens auch direkt mit den Gardena Anschlüssen: http://www.zapfanlagendoktor.de/store-p ... ehler-c-14

DerWelcherDurstHat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 166
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Grundausstattung

#47

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Dienstag 29. März 2016, 15:16

ImB hat geschrieben: Beim Rührwerk gibt es für mich die Wahl zwischen MattMill und brauhardware.
Hast Du mal einen Link zum MattMill? Auf deren Homepage finde ich keine Rührer

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Grundausstattung

#48

Beitrag von inem » Dienstag 29. März 2016, 15:59

http://www.hobbybrauerversand.de/MattMi ... omplettset

Dieser Shop vertreibt die MattMillprodukte exklusiv in Deutschland. Da findest du auch noch andere Konfigurationen des Rührwerks.

DerWelcherDurstHat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 166
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Grundausstattung

#49

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Mittwoch 30. März 2016, 21:07

Steve LeCocq hat geschrieben:So. Gerade Flaschen mit Etiketten in einen Bottich mit warmen Wasser und ein paar Tropfen Pril... Mit Wasser ausgespült und an meinen "Tannenbaum" zum Abtropfen gehängt. Vor dem Befüllen in ein paar Wochen nochmal kurz mit StarSan spülen und ab geht die Post
Wo kann man solche Bäumchen käuflich erwerben?

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2095
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Grundausstattung

#50

Beitrag von beryll » Mittwoch 30. März 2016, 21:16

HuM hat das Ding oder auch Schnapsbrenner... Schau mal nach Abtropfständer
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Antworten