20l Sud in der 50l Klasse

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
Marv
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 253
Registriert: Freitag 18. November 2005, 11:05

20l Sud in der 50l Klasse

#1

Beitrag von Marv » Montag 2. Mai 2016, 18:11

Nabend zusammen,

nachdem ich im anderen Thread von der Hendi Platte statt Einkocher überzeugt wurde, ohnehin überlegt hatte für Parties o.ä. mal größere Sude zu machen und die Geräte mit zunehmender Größe nicht soo doll teurer werden kam die Überlegung auf, direkt eine 50l Anlage anzuschaffen.

Das Setup wäre dann:

- Hendi + isolierter Amihopfen 68l Topf als Maische- und Würzepfanne
- 47l Amihopfen Topf mit passendem Läuterblech als Läutereimer, natürlich auch isoliert
- 2kw Edelstahltauchsieder zum schnelleren Aufheizen beim Hopfenkochen
- evtl. einfacheren Einkocher für Nachguss, oder einfach in der Läuterruhe im wieder freien 68l Topf auf der Hendi
plus natürlich Paddel, Schläuche, Gäreimer etc.

Was ich mich nun frage: Klappt so ein 20l Sud in diesem großen Setup? 20l Maische sind ja da drin doch etwas verloren, knapp ein Drittel voll. Insbesondere beim Läuterblech frage ich mich aber, ob die Treberdicke bei 4kg Schüttung und 40cm Topfdurchmesser ausreichend ist.

Ungern würde ich alles komplett doppelt anschaffen, Ausnahme wären die Gäreimer in passender Größe.

Wie sind eure Meinungen, Erfahrungen?

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 901
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: 20l Sud in der 50l Klasse

#2

Beitrag von Biermensch » Montag 2. Mai 2016, 19:37

Ja, klappt.

Ggf. würde ich viiiiieelicht für 8 € nen 30 L Hobbock dazukaufen und ein T-Stück mit 2 Saugkörben für nen 5er. Dann ist evtl. der Filtereffekt beim Läutern besser, muss aber nicht sein.

Edit: Beim kochen wird mehr verdampfen, also die Verdampfungsrate etwas nach oben korrigieren.
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1274
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: 20l Sud in der 50l Klasse

#3

Beitrag von Flothe » Montag 2. Mai 2016, 20:00

Biermensch hat geschrieben:Ggf. würde ich viiiiieelicht für 8 € nen 30 L Hobbock dazukaufen und ein T-Stück mit 2 Saugkörben für nen 5er. Dann ist evtl. der Filtereffekt beim Läutern besser, muss aber nicht sein.
Wozu das, wenn er doch den 47 Liter Topf mit Läuterblech hat?
Abgesehen davon würde ich auch immer dazu raten einige Hobbocks parat zu haben.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Brockmann24
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 5. August 2014, 13:46

Re: 20l Sud in der 50l Klasse

#4

Beitrag von Brockmann24 » Montag 2. Mai 2016, 20:08

Ich habe fast die gleiche Ausstattung. Mit dem 50 Litertopf kann ich ohne Probleme auch 20 Litersude läutern, allerdings mit der Läuterhexe. Mit der Hendi und dem 68 Liter Topf kann ich auch ohne Tauchsieder ca 1°C je Minute aufheizen. Ich beginne bereits die Würze zu heizen, wenn der Nachguss noch läuft. So bin ich am Ende des Läuterns fast auf Kochtemperatur. Nachguss mache ich im Einkocher.
Gruß von der Mosel
Wolfgang

"Two beer or not two beer?"
frei nach William Shakespeare (1564 - 1616)

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 901
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: 20l Sud in der 50l Klasse

#5

Beitrag von Biermensch » Montag 2. Mai 2016, 20:24

Flothe hat geschrieben:
Biermensch hat geschrieben:Ggf. würde ich viiiiieelicht für 8 € nen 30 L Hobbock dazukaufen und ein T-Stück mit 2 Saugkörben für nen 5er. Dann ist evtl. der Filtereffekt beim Läutern besser, muss aber nicht sein.
Wozu das, wenn er doch den 47 Liter Topf mit Läuterblech hat?
Abgesehen davon würde ich auch immer dazu raten einige Hobbocks parat zu haben.

LG Florian
Ich dachte nur, falls vielleicht der Treber nicht hochgenug ist und die Würze nicht sauber klarläuft. War nur ein Vorschlag, weils Preistechnisch egal ist.
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Marv
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 253
Registriert: Freitag 18. November 2005, 11:05

Re: 20l Sud in der 50l Klasse

#6

Beitrag von Marv » Montag 2. Mai 2016, 20:45

Danke euch schonmal. Eins, zwei 30l Eimer hätte ich ja sowieso da, um die 20l Sude zu vergären. Dann könnte man im 47er Topf maischen/kochen, und dann im Hobbock läutern. Bräuchte dann halt noch ein passendes Läuterblech extra, aber das ist dann wohl auch noch finanziell drin, und nimmt kaum Platz weg.

Marv
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 253
Registriert: Freitag 18. November 2005, 11:05

Re: 20l Sud in der 50l Klasse

#7

Beitrag von Marv » Freitag 6. Mai 2016, 05:28

Was mir hier noch eingefallen ist: Eigentlich wäre die Flexibilität beim Läuterbottich ein Grund, auf die Hexe statt Blech zu setzen.

Passt die Hexe denn an beide Anschluss Hähne, also vom klassischen Hobbock und dem 1/2 Zoll Hahn vom Amihopfen Topf?

Und wie ist es mit der Länge? Der 47l Topf hat einen Innendurchmesser von 40cm. Passt da die 1000er Hexe noch so rein, dass sie nicht nur am Rand, sondern "geschwungen" drin liegt? Oder braucht es da schon die 1800er? Für die ist es dann aber sicher im Hobbock zu eng.

Antworten