Corona Mühle - Vollgas ok?

Alles zur Nutzung und Herstellung von Utensilien (Töpfe, Braupfannen, Heizgeräte etc.), die für das Brauen nützlich sind.
Antworten
gingerbreadium
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Dienstag 30. Juni 2015, 10:47

Corona Mühle - Vollgas ok?

#1

Beitrag von gingerbreadium » Donnerstag 9. Juni 2016, 18:32

Hallo liebes Forum,

beim letzten Brautag wollte ich endlich mal meinen Corona Klon motorisieren und habe mit Schraube und Akkuschrauber das Malz gemahlen.
Die Maschine wurde warm, aber nicht besonders. Ich habe immer so langsam wie möglich die Maschine laufen lassen, also wenns mal gehakt hat, etwas mehr "Gas" gegeben und dann aber wieder langsamer.
Nach 2 Kilo klang auf einmal alles etwas lauter und ich stellte fest, dass mein Akkubohrer nur noch "Ein-Aus" konnte, also egal wie tief ich das "Gas" reindrückte, der gibt immer Vollgas.
Bevor ich mir dann die Reibscheibe abschleife, bin ich auf Handkurbel umgestiegen und habe gehofft, dass der Akkuschrauber mit Abkühlen wieder wird.
Aber nein, ist nicht so. Auch heute kann der nur noch "An-Aus".

Jetzt meine Frage: Ich habe vor, mir ein kleines Gerüst für den Akkuschrauber und die Mühle zusammenzuschreinern, und so den Akkuschrauber vor dem Schrott zu retten.

Meint ihr, es gibt Probleme wenn ich immer auf Vollgas schrote?

Viele Grüße
Janniz

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#2

Beitrag von Biermensch » Donnerstag 9. Juni 2016, 18:58

Ich nutze seit langen auch so eine Kruschmühle mit Akuschrauber (neue ist schon bestellt). Mein Akkuschrauber hat 2 Gänge,der 2. wäre zu schnell, wird aber eh nie verwendet, weil er so nicht genügend Drehmoment hat. Im ersten kann man normal durchdrücken. Wenn er nur einen Gang hat, sind die dann eher auf Drehmoment getrimmt. Sollte also gehen. Schlimmstenfalls gibts ein Haufen Mehl. Ausbeute steigt, Läutern dauert länger (ggf. sehr lang)

Gruß
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4515
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#3

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 9. Juni 2016, 19:23

Ich würd's nicht machen.
Meiner Erfahrung nach, je langsamer, desto besser das Schrotbild, damit das Läutern und die SHA.
Bin auf Kurbel umgestiegen, nachdem mir der Akkuschrauber abgeraucht ist, und seitdem klappt's auch mit der Ausbeute.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#4

Beitrag von oliver0904 » Donnerstag 9. Juni 2016, 19:37

Ich habe an meiner einen Scheibenwischer Motor verbaut.
Der macht 7 Kilo Malz in 30 Minuten. Warum also Vollgas?
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 882
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#5

Beitrag von Biermensch » Donnerstag 9. Juni 2016, 19:56

Da wir nicht wissen wie schnell bei dem Ding Vollgas ist, musst du einfach mal eine Hand voll Malz durchlassen und das dann beurteilen, oder hier ein Foto posten.
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

gingerbreadium
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Dienstag 30. Juni 2015, 10:47

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#6

Beitrag von gingerbreadium » Samstag 11. Juni 2016, 09:18

Okay, das mach ich.
Sah letztes mal in Ordnung aus, hatte nur Angst dass da Metall auf Metall reibt oder so.

Beim nächsten Schroten mache ich dann ein Foto, könnte nur etwas dauern =)

Benutzeravatar
peterkling
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 106
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#7

Beitrag von peterkling » Mittwoch 30. Mai 2018, 17:29

Altes Thema, aber genau was ich gesucht habe. Eine Bestätigung meiner Theorie in unserer Praxis:

Corona - Akkuschrauber Vollgas - schnelles Schroten (unter 5min/5kg) - SHA ganz mies (unter 50%)
Corona - Akkuschrauber sachtes Durchdrücken - langsames Schroten (gemütliche 10-15min/5kg) - SHA wieder bei normalnull (ca 63%)

Corona Scheibenwischer i.O. weil bis zu 60 U/min nicht "schnell"

Benutzeravatar
Eifelbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#8

Beitrag von Eifelbauer » Mittwoch 30. Mai 2018, 18:29

Genau, altes Thema. Elektromotoren haben, grob vergleichbar wie Verbrennungsmotoren, das größte Drehmoment bei hoher Drehzahl. Niedrige Drehzahl und hohe Drehmomente vertragen diese Motoren gar nicht. Akkubohrmaschinen sind generell nicht als Antriebe geeignet. Und gerade bei der Corona sollte man immer das Schrotbild überprüfen und nach regulieren. Denn die Malze unterscheiden sich doch auffallend. So kann man auch mit schnelleren Drehzahlen ein gutes Schrotbild erreichen.
Gruß Arnd
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die Eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6561
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#9

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 30. Mai 2018, 18:46

Durch das Konstruktionsprinzip der Corona bewegen sich die Malzkörner radial von innen nach außen zwischen den Scheiben und vollführen durch die Drehbewegung eine spiralförmige Bahn. Je schneller sich die Scheibe dreht, desto länger wird diese Bahn und umso mehr wird das Korn zerrieben. Geduld ist also auch hier angesagt.

Mein Tipp: Bei der Handkurbel bleiben und nebenbei "Highway to hell" laufen lassen. Ich komme damit auf 0,66kg/min - eine 5kg Schüttung ist somit in 8 Minuten durch. Ich wüsste keinen Grund, an diesen 8 Minuten zu sparen.

Jenseits von 10kg Schüttungen wirst du dir eh eine andere Mühle zulegen.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
gerhard63
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Montag 23. April 2007, 17:08

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#10

Beitrag von gerhard63 » Mittwoch 30. Mai 2018, 20:44

Eifelbauer hat geschrieben:
Mittwoch 30. Mai 2018, 18:29
Genau, altes Thema. Elektromotoren haben, grob vergleichbar wie Verbrennungsmotoren, das größte Drehmoment bei hoher Drehzahl.
Ähm Einspruch...
Das ist genau der Vorteil von E- Motoren. (Nahezu) Konstantes Drehmoment über den ganzen Drehzahlbereich.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
Benjamin Franklin (1706-1790)

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3109
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Corona Mühle - Vollgas ok?

#11

Beitrag von Sura » Donnerstag 31. Mai 2018, 06:47

gerhard63 hat geschrieben:
Mittwoch 30. Mai 2018, 20:44
Eifelbauer hat geschrieben:
Mittwoch 30. Mai 2018, 18:29
Genau, altes Thema. Elektromotoren haben, grob vergleichbar wie Verbrennungsmotoren, das größte Drehmoment bei hoher Drehzahl.
Ähm Einspruch...
Das ist genau der Vorteil von E- Motoren. (Nahezu) Konstantes Drehmoment über den ganzen Drehzahlbereich.
Das kann man so nicht generalisieren, und im Falle der Bohrmaschineda werden zudem oft Reihenschlussmotoren eingesetzt, womit beide Aussagen falsch sind. Das Reihenschlussmotoren bei niedriger Drehzahl, bzw. vom Start an, nicht laufen bzw. aufhören, liegt aber daran, daß bei moderneren Maschinen bei niedrigen Drehzahlen der Strom durch die Elektronik begrenzt wird, damit die Wicklung nicht durchbrennt.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Antworten