Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2242
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#1

Beitrag von chaos-black » Samstag 1. September 2018, 19:53

Hallo Leute,
auf einer netten Radtour habe ich eine große Zahl toll duftender Pflanzen an einem Bächlein gefunden. Man konnte sie schon bestimmt 50m weit riechen! Sie blüht mindestens seit etwa Anfang/Mitte August und ich habe keine Ahnung was das für eine Pflanze ist und ob man Teile von ihr vielleicht zum Brauen benutzen kann. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen? Hier ein paar Bilder:
IMAG4316.jpg
IMAG4317.jpg
IMAG4391.jpg
Beste Grüße,
Alex
Zuletzt geändert von chaos-black am Samstag 1. September 2018, 20:14, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

HanSen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 20:01

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#2

Beitrag von HanSen » Samstag 1. September 2018, 19:56

Das ist Drüsiges Springkraut (https://de.wikipedia.org/wiki/Dr%C3%BCsiges_Springkraut)
Ein stark Invasiver Neophyt!
Schlepp dir die Samen blos nicht in den Garten ein. Das Zeug wächst schnell wie der Teufel, überdeckt alles und man wird es kaum los!
Wenn du in 2-3 Jahren nochmal eine Radtour an die gleiche Stelle machts wirst du wahrscheinlich ausser diesen Pflanzen nix anderes mehr sehen (es seie den es wurden Gegenmaßnahmen getroffen)
- Hansen

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2242
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#3

Beitrag von chaos-black » Samstag 1. September 2018, 20:08

Wow, danke dir für die schnelle kompetente Hilfe :)
Ich recherchiere gerade online etwas dazu, ganz unbedarft sollte man diese Pflanze wohl nicht in Bier einsetzen. Die grünen Teile sind ungekocht wohl ein wirksames Brechmittel und in geringer Dosierung nur harntreibend. Das kann das Bier aber ja auch so schon ganz gut :puzz
Die Blüten kann man anscheinend (auch roh) in kleinen Mengen problemlos essen. Da ich wegen des Aromas ohnehin nur an denen interessiert wäre werde ich mal in die Richtung weiter recherchieren.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

HanSen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 20:01

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#4

Beitrag von HanSen » Samstag 1. September 2018, 20:43

Hmm, das klingt schon interessant.
Wobei du ja wahrscheinlich eher größere Mengen Blüten verwenden musst um ein merkliches Aroma zu erreichen.
Und an den Blüten ist ja auch immer noch etwas Grünzeug dran. Du müsstest die also zum kurz vor Kochende zugeben um das mutmaßliche Gift zu deaktivieren. (Daher wohl eher eine sehr große Blütenmenge).
Generell wäre ich bei solchen Pflanzen (nicht heimische) eher vorsichtig weil es dazu in unserem Sprachraum keine/wenig Erfahrungswerte gibt.
Aus meiner Fruchtweinzeit weiss ich noch dass es einige Pflanzen gibt die zwar pur unbedenklich sind aber in Verbindung mit Alkohol toxisch wirken (meist gehts aufs Herz oder die Leber! :thumbdown ).
Wahrscheinlich fährst du also mit nem vernünftigen Blütenhonig besser/sicherer :Smile der Geschmack ist dann natürlich ein anderer.
Oder du nimmst bekannte, stark duftende, Blüten wie Holunder, Orangenblüten, Rosen.....

HanSen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 20:01

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#5

Beitrag von HanSen » Samstag 1. September 2018, 20:56

Was mir spontan noch einfällt:
Aus der gattung der Duftpelargonien gibt es in diverse, unterschiedlich duftende Arten und Hybride. Vielleicht wäre das ne Alternative wenn du Blüten verwenden willst.
Schau mal im wiki nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Duftpelargonie
Wenn du in der Nähe ne Kräutergärtnerei hast wäre das ne Bezugsquelle. Du müsstest die dann allerdings selber Pflanzen....
Ansonsten schau mal da nach: https://xn--kruterei-1za.de/25-bio-duftpelargonien
Falls du Bedenken/Fragen bzgl. der Verwendung hast dann schreib/ruf die Leute da einfach mal an. Die scheinen diesbezüglich recht kompetent zu sein....
Wie sich das ganze im Bier entwickelt musst du dann einfach ausprobieren.
- Hansen

EDIT: Offensichtlich werden die (zerriebenen) Blätter verwendet.
Da die möglichen Aromen offenbar von Limette/Zitrus/Orange über Apfel, Ananas, Kokos, bis nach Menthol, Kiefer/Pinie reichen können, könnte mit gut vorstellen dass man damit interressante IPA ähnliche Biere brauen könnte (->Stopfen).
Zuletzt geändert von HanSen am Sonntag 2. September 2018, 01:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3922
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#6

Beitrag von Kurt » Samstag 1. September 2018, 23:17

Ich finde dem Geruch von Springkraut ekelhaft seifig, interessant wir unterschiedlich Menschen das empfinden.

HanSen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 20:01

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#7

Beitrag von HanSen » Sonntag 2. September 2018, 00:20

Kurt hat geschrieben:
Samstag 1. September 2018, 23:17
Ich finde dem Geruch von Springkraut ekelhaft seifig, interessant wir unterschiedlich Menschen das empfinden.
Hmm, ein seifiger Geruch ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen, eher sußlich. Hier beschreibt jemand den Geruch sogar als Leichenartig :Grübel. Vielleicht sollte man diese Pflanze eher nicht zum aromatisieren von Bier verwenden. Jedenfalls nicht wenn man ein massentaugliches Bier brauen will...

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2242
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#8

Beitrag von chaos-black » Sonntag 2. September 2018, 00:23

Ui, das scheint ja wirklich sehr unterschiedlich aufgenommen zu werden. Mit süßlich würde ich mitgehen, aber nur wenn man blumig dranhängt. Meinetwegen auch fast "seifig" aber dann nur weil es wegen der Ballung so intensiv riecht dass es fast künstlich wirkt. Wenn man es benutzen möchte sollte man auf jeden Fall mit der Dosierung aufpassen damit dieser Effekt es nicht ins fertige Bier schafft.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2901
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#9

Beitrag von Bierjunge » Sonntag 2. September 2018, 08:38

HanSen hat geschrieben:
Samstag 1. September 2018, 20:56
Was mir spontan noch einfällt:
Aus der gattung der Duftpelargonien gibt es in diverse, unterschiedlich duftende Arten und Hybride. Vielleicht wäre das ne Alternative wenn du Blüten verwenden willst.
Schau mal im wiki nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Duftpelargonie
Wenn du in der Nähe ne Kräutergärtnerei hast wäre das ne Bezugsquelle. Du müsstest die dann allerdings selber Pflanzen....
Ansonsten schau mal da nach: https://xn--kruterei-1za.de/25-bio-duftpelargonien
Falls du Bedenken/Fragen bzgl. der Verwendung hast dann schreib/ruf die Leute da einfach mal an. Die scheinen diesbezüglich recht kompetent zu sein....
Wie sich das ganze im Bier entwickelt musst du dann einfach ausprobieren.
- Hansen

EDIT: Offensichtlich werden die (zerriebenen) Blätter verwendet.
Da die möglichen Aromen offenbar von Limette/Zitrus/Orange über Apfel, Ananas, Kokos, bis nach Menthol, Kiefer/Pinie reichen können, könnte mit gut vorstellen dass man damit interressante IPA ähnliche Biere brauen könnte (->Stopfen).
Ja, das geht!
Von der Aalener Löwenbrauerei gibt es ein ganz vorzügliches "Duftes Radler", das mit eigens gezüchteten Duftpelargonien aromatisiert wird:
https://aalener.com/geniessen/sortiment ... tesradler/

Moritz

HanSen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 20:01

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#10

Beitrag von HanSen » Sonntag 2. September 2018, 14:58

Bierjunge hat geschrieben:
Sonntag 2. September 2018, 08:38
Ja, das geht!
Von der Aalener Löwenbrauerei gibt es ein ganz vorzügliches "Duftes Radler", das mit eigens gezüchteten Duftpelargonien aromatisiert wird:
https://aalener.com/geniessen/sortiment ... tesradler/

Moritz
:Grübel Dann werd ich mir wohl nächstes Frühjahr n paar neue Balkonpflanzen zulegen.... Danke für die Info!

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#11

Beitrag von christianf » Sonntag 2. September 2018, 21:21

Also ich finde den "Duft" von drüsigem Springkraut auch widerlich. Irgendwie eine klebrige, unangenehme Süße. Interessant, dass das von verschiedenen Menschen so unterschiedlich wahrgenommen wird!

Thorsten1906
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 16:39

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#12

Beitrag von Thorsten1906 » Donnerstag 6. September 2018, 08:54

Ich kann mich nicht daran erinnern das es jetzt stinken würde aber als angenehmen Geruch habe ich es auch nicht empfunden eher etwas zu stark einfach nur

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2242
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#13

Beitrag von chaos-black » Dienstag 18. September 2018, 10:18

Hm, im der letzten Zeit bin ich immer wieder irgendwo an dieser Pflanze vorbeigefahren. Jetzt wo ich sie kenne rieche ich sie ständig. Und ich muss sagen, dass ich sie mir damit relativ schnell überschnuppert habe - mein Interesse sie zum Brauen zu benutzen ist rapide gesunken. Ganz anders als Efeu den man jetzt wieder vielerorts riechen kann und den ich schon seit Jahren spannend finde. Aber dazu eröffne ich mal besser einen eigenen Thread...

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

HanSen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 20:01

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#14

Beitrag von HanSen » Dienstag 18. September 2018, 23:01

Besser nicht. Efeu enthält Saponine; und zwar nicht wenig (https://de.wikipedia.org/wiki/Saponine) -- Sorry :P

HanSen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 20:01

Re: Bestimmung und Braueignung dieser Pflanze

#15

Beitrag von HanSen » Dienstag 18. September 2018, 23:10

Falls du an weiteren braugeeigneten Pflanzen interessiert bis schau dir mal das folgende Buch an:
https://www.amazon.de/Essbare-Wildkr%C3 ... 3440126234
Ich hab das mal verschenkt, kann also nichts genaueres über den Inhalt sagen aber beim durchblättern im Buchladen sah es ganz brauchbar aus.
Vielleicht findest du da ja was passendes drin.

Antworten